PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Weidenkorb - Welche Größe für Cocker?



Pia B.
01.07.2002, 01:59
Hallo ihr Lieben,
habe eine kurze Frage...
ich hole bald meinen Englischen Cocker Spaniel vom Züchter ab... und suche nun ein Körbchen.
Aber welche Größe bei einem Weidenkorb soll ich nehmen, damit auch noch der große Cocker genug Platz hat ?:confused:
Danke schonma und liebe Grüße
Pia

Inge1810
01.07.2002, 07:27
Guten Morgen Pia,
ich habe die dumme Angewohnheit, mir Profile anzuschauen und etwas in den bisher geschriebene Beiträgen zu lesen. Dabei habe ich gesehen, dass Du zwei Zwergwidder wegen Zeitmangel abgeben möchtest. Bist Du Dir sicher, dass Du die Zeit für einen Hund aufbringen kannst? Der Aufwand für einen Hund ist ein Vielfaches von dem bisherigen für die Hasen. Überlege es Dir sehr gut und verzichte im Zweifelsfall auf den Hund, sonst steht in einiger Zeit hier "Hund wegen Zeitmangel abzugeben" und der dürfte es nicht so leicht wegstecken, wie die Hasen es tun.
Gutgemeinte Grüße

Pia B.
01.07.2002, 16:27
Hallo Inge,
warum so unfreundlich? Und was sollen diese Verdächtigungen?
Es ist ja sicher noch erlaubt, zu entscheiden, ob man ein (von einem selbst vorm Tode gerettetes Tier) nach einer gewissen Zeit wieder abgeben will, aber nur unter der Bedingung, daß es es dann noch besser hat, als bei mir, oder ob man ein Tier, daß man sich wünscht und ins Leben mit einplant, "zulegt", sei es vom Züchter, aus dem Tierheim oder sonstwo.
Ich suche für meine Hasen ein neues Zuhause, das stimmt, aber natürlich nur unter der Option, daß sie dann wirklich noch schöner Leben, als bei mir. Ich kann Ihnen z.B. derzeit kein noch größeres Gehege bauen, habe keine Möglichkeit, Ihnen mehr Artgenossen zu bieten. Und hinzu kommt, daß ich sie ja nur abgebe, wenn ich etwas finde. Ich werde sie nie aussetzen oder so. Ich finde es schade, daß man hier sofort als verantwortungsloser Tierquäler und Dauerabgeber hingestellt wird. Wenn ich niemanden finde, der den beiden Kleinen mehr bieten kann, werde ich einen Weg finden, ihnen trotzdem ein schönes Leben zu ermöglichen, ist doch klar.
Ich finde, daß Hasen und Hund zwei ganz verschiedene Tierarten mit unterschiedlichen Ansprüchen sind. Ein Hund lebt bei mir in der Familie, Hasen lassen sich nicht in der Art integrieren, sie brauchen den Menschen nur zum Futtergeben unjd Saubermachen, für den Tierarztbesuch und den Frischwasserwechsel. Sie brauchen vor allem Artgenossen, gute Pflege und Versorgung und viel Platz im Garten.
Meinen Hasen geht es gut, auch wenn ich geschrieben habe, daß ich nicht mehr genug Zeit habe. Das bezieht sich aber nicht auf die Beschäftigungszeit, sondern auf die Zeit, die ein noch artgerechteres Leben mit sich bringen würde. Mehr Artgenossen, größeres Gehege und und und. Ich habe mich intensiv mit den Kaninchen beschäftigt und weiß, daß sie das eben brauchen.
Im übrigen arbeite ich seit Jahren aktiv im Tierschutz und weiß, wovon ich spreche. Und ich habe schon eine Menge Tiere bei mir zu Hause gehabt, die keiner mehr wollte, die dann hier bei mir in aller Würde ihren Lebensabend verlebt haben. Mir ist also durchaus klar, wieviel Zeit man für ein Tier benötigt.
Sorry, nix für ungut, aber diese Anfeindungen gehen mir auf den Geist!
Und was ich auch seltsam fand... Du hast mir meine Frage nicht mal beantwortet :o(
Melde Dich doch nochmal, wenn Du magst, würde mich interessieren, was Du noch dazu zu sagen hast. Aber dann bitte nicht so anfeindend.
Ach so, noch ein Tip, hinterfrage doch erst mal, bevor Du solche Ratschläge erteilst;)
Grüße
Pia

Ivonne
01.07.2002, 18:59
Tach zusammen,

also anfeindend und unfreundlich fand ich Inges Beitrag eigentlich nicht.
Aber auch ich frage mich, wie das zusammenpaßt: aus Zeitmangel Kaninchen abgeben und Hund aufnehmen. Bevor Du jetzt dem entgegenhälst: Ja, ich habe Deine Ausführungen gelesen.
Und weiter frage ich mich, wenn jemand seit Jahren aktiv im Tierschutz arbeitet, warum dann dieser jemand nachfragt, wie groß ein Korb für einen ausgewachsenen Cocker sein muß.

Es sollte doch nur in Deinem tierschützerischen Sinne sein, nachzuhaken, ob jemand wirklich bereit dazu ist, einen Hund aufzunehmen.

Also nix für ungut :-)

Gruß
Ivonne

Inge1810
01.07.2002, 19:20
Les Dir doch bitte meinen Beitrag nochmal genau durch und sag mir, was daran unfreundlich sein soll. Du hast mich noch nicht unfreundlich erlebt, denn das hört sich bei Weitem anders an.
Auch wenn es für Dich jetzt wieder böse und gemein klingen mag, aber wer so massiv loswettert, hat meist ein schlechtes Gewissen.
Wenn Du die Vorstellung hast, dass ein Hund einfach so in der Familie mitläuft, dann hast Du wohl noch nie einen Hund, vor allem keinen Welpen besessen. Du wirst täglich einige Stunden damit beschäftigt sein. Das geht nicht mal so eben nebenbei und Du hast ganz klar gesagt, dass Du die Hasen wegen Zeitmangel abgibst und nicht wegen etwas anderem z.B. artgerechtere Haltung.
Also les meinen Beitrag nochmal sorgfältig durch.
Da Du eine Antwort zu einem Hundekorb wolltest, hier hast Du sie: Einem Welpe würde ich anfangs gar keinen Hundekorb kaufen, da Du den nicht lange haben wirst. Die sind ganz schnell zerlegt. Ich habe meinem Hund provisorisch ein Lager aus alten Kissen gebaut und irgendwann hat sie einen Waschkorb auserwählt, der seitdem ihr Schlafplatz (nicht mehr lang, wegen der Größe) ist.
Ich hoffe für Dich und vor allem den Hund, dass kein böses Erwachen kommt.

Monika
09.07.2002, 19:43
Hallo Pia!
Meine Cockerhündin wiegt gut 10 kg. Ihr Körbchen ist ca. 70 cm lang und 55 cm breit. Sie hat genügend Platz darin.
Viele Grüsse Möni, Luna und Teddy

Topsy
14.07.2002, 09:42
Hallo Pia,

ein Korb sollte so lang sein, dass der ausgestreckte Hund drin liegen kann. Frag doch mal den Züchter, wie lang ein ausgestreckter Cocker ist, dann hast Du die Größe für den Korb.

Liebe Grüße

Elke :)