PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ist die Bestattung von großem Hund im Garten erlaubt?



Sofia
28.11.2003, 13:57
Hallo,

von meinem Arbeitskollegen Bernandiner-Mischlings-Hündin ist jetzt knappe 14 Jahre alt und er merkt das es zu ende geht mit ihr sie kann kaum noch aufstehen. Er hat zwei kleine Töchter 4 und 6 Jahre alt und er weis nicht wie er es ihnen beibringen soll das der Hund verbrannt wird wenn er tod ist.
Darf er die Hündin im eigenen Garten bergraben sie ist sehr groß wiegt ca. 60 Kg er wohnt in einem Dorf.

Vielen Dank für eure Hilfe.

Gruß
Astrid :cu:

ElkeG
28.11.2003, 17:06
Ich glaube, daß das grundsätzlich verboten ist - egal wie groß oder klein der Hund ist und ob auf dem Land oder in der Stadt.

Praktiziert wird es natürlich trotzdem. Aber bei so einem großen Hund? Ich weiß nicht, das könnte ganz schön Ärger geben.

juebili
28.11.2003, 18:25
Ich würde das so pauschal nicht sagen.

Meines Wissens hängt das von der jeweiligen Gemeinde ab und auch von der Größe des Tieres.

Meistens wird dabei auch darauf geachtet, wo der Garten liegt (wasserschutzgebiet?)

Erkundigt Euch doch auf der Gemeinde.

Das ein Hund pauschal verbrannt werden muss ist definitiv nicht der Fall, es gibt ja auch diese Tierbestattungsunternehmen und die ganz ungewöhnliche Variante des Ausstopfens...

Liebe Grüße,
Bianca

Marianne Zmija
28.11.2003, 18:44
Ich würde meine auf jeden Fall begraben,ob erlaubt oder nicht.

Aliantha
29.11.2003, 00:31
Soweit ich weiss, ist es in Wasserschutzgebieten komplett untersagt.
In allen anderen Gebieten dürfen Tiere bis 10 kg im Garten vergraben werden.

Aber wer fragt schon danach...

OESFUN
29.11.2003, 16:17
Hallo

Bei uns ist es so, das man, solange das Grundstück nicht in einem Wasserschutzgebiet liegt, sein Haustier im Garten begraben darf. Es muss eine bestimmte Tiefe ausgehoben werden (ich glaube 80cm müssen über dem Tier sein). Von einer Begrenzung auf 10 kg habe ich hier noch nichts gehört. Unsere Lieblinge liegen auch alle im Garten - jeder hat dann eine Busch zur Grabkennzeichnung bekommen. Auf das Grab unserer "Flocke" haben wir einen "Schneeball" gepflanzt.

LG Birgit

Fritzfranz
01.12.2003, 09:17
Die Bestimmungen sind von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich, also unbedingt nachfragen!
Grundsätzlich ist ein solches Begräbnis auf dem eigenen Grundstück aber erlaubt (wenn auch, wie gesagt, mit unterschiedlichen Beschränkungen hinsichtlich Tiefe usw.).
Julia:cu:

Sofia
01.12.2003, 12:06
Hallo an alle,

ich habe meinem Kollegen die Infos weitergeleitet und er hat sich informiert ob sein Grundstück in einem Wasserschutzgebiet liegt und das trifft nicht zu.
Heute ist der Tierarzt bei ihm zu Hause die Asta nochmal zu untersuchen die hat nehmlich seit 2 Wochen fast nichts mehr gegessen, hat 10 Kg abgenommen, kackt nur noch schwarze Flüßigkeit und man muß zu zweit mit einem Handtuch unterm Bauch sie hochheben zum rausgehen in Garten das Geschäft zu verrichten vielleicht wird sie heute erlöst von ihren Qualen.
Ich habe sie zwar noch nie gesehen aber durch die Erzählungen von meinem Kollegen sie auch irgendwie in mein Herz geschlossen und fühle mit ihm.

Viele Dank
Astrid:cu: