PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ich könnt jeden morgen ko****



kimba450
28.11.2003, 13:30
Hallo Ihr Lieben,
vielleicht weiß von euch ja in diesem Fall jemand weiter.
Also,ich gehe jeden morgen eine Strecke wo ich zu Fuß ca 1 bis 1 1/2 Stunden unterwegs bin.Ringsrum Felder,Wiesen und Wald,das reinste Paradies.Aber ich könnt jeden morgen ko**** wenn mir eine bestimmte Person begegnet.Diese Person läßt nämlich ihren Hund neben dem Auto herlaufen.Sie hat dabei mindesten ein Tempo von 40 Sachen drauf,wenn nicht sogar schneller.Ob der Hund hinterher kommt scheint ihr egal zu sein und auch ob ihm was passieren könnte.Der absolute Oberhammer ist,das diese Frau mit ihrem Auto und dem nebenher laufenden Hund so schnell an uns vorbei gefahren ist.Der Weg ist gerade mal so breit das ein Auto Platz darauf hat!Der Hund lief auf unserer Seite wo wir unsere Hunde Sitz machen ließen.Sie fuhr mit diesem irren Tempo an uns vorbei und der Hund hatte natürlich an unseren 3 Hunden Interesse.Wir mußten sie loslaufen lassen da sie völlig verstört und erschrocken waren.Die Frau hielt an und ich fragte ob denn dies unbedingt nötig sei und ich etwas mehr Rücksicht erwarte.Sie wurde tierisch laut und brüllte unwillkürlich rum und packte ihren Hund ins Auto.Ein Wort ergab das andere und sie sagte sie zeigt uns an und fuhr davon.Ca 10 min später kam ein Polizeiwagen mit 3 Polizisten und die Frau im Schlepptau.Sie hatte uns angezeigt weil wir ihr angeblich mit Schlägen gedroht haben und es wären Steine geflogen!!!!!Es steht Aussage gegen Aussage.Ich fragte dann einen Polizist ob es überhaupt erlaubt sei sein Hund neben dem Auto zu führen.Die Antwort war,es sei generell nicht verboten,und weg war er.Nun sagte mir jemand das es 100 %ig verboten sei.
Wißt ihr vielleicht irgendwas,denn wenn da was dran ist,das es verboten ist,dann zeig ich sie sofort beim Tierschutz an.
Ich finds echt ätzend und ich muß es mir jeden Morgen angucken wie der arme Hund hinterher hetzt und ihr A**** immer fetter wird.....
Lieben Gruß
Ela

ElkeG
28.11.2003, 14:21
Das ist ja echt das hinterletzte. Habe aber auch schon mal sowas beobachtet (gottseidank nicht hier bei uns). Ich kann mir aber wirklich nicht vorstellen, daß das erlaubt ist. Schließlich könnte sie ja gar nicht schnell genug reagieren, wenn der Hund jemanden angreifen würde oder ähnliches.

klasu
28.11.2003, 14:31
Hi Ela,
m.E. widerspricht es folgenden Paragraphen des deutsche Tierschutzgesetzes:
§ 3

Es ist verboten,
1. einem Tier außer in Notfällen Leistungen abzuverlangen, denen es wegen seines Zustandes offensichtlich nicht gewachsen ist oder die offensichtlich seine Kräfte übersteigen,
1b. an einem Tier im Training oder bei sportlichen Wettkämpfen oder ähnlichen Veranstaltungen Maßnahmen, die mit erheblichen Schmerzen, Leiden oder Schäden verbunden sind und die die Leistungsfähigkeit von Tieren beeinflussen können... (dazu zählen nach meiner Auffassung auch psychische Schäden wie Verlassensängste in so einem Fall),
5. ein Tier auszubilden oder zu trainieren, sofern damit erhebliche Schmerzen, Leiden oder Schäden für das Tier verbunden sind,

Desweiteren könnte es auch der Strassenverkehrsordnung widersprechen (ungesicherter Hund ohne direkte Aufsicht im Strassenverkehr)
Ich würde den Tierschutz einschalten und evt. auch das Ordnungsamt!
MfG
klasu

dobby
28.11.2003, 15:38
Da drücke ich auch aber die Daumen, dass ihr da was erreichen könnt. Sowas ist echt unmöglich!!!:( :(

Liebe Grüße
Dobby und Aruscha

schaedling
28.11.2003, 15:46
Habe irgendwo, noch nicht lange her, gelesen, daß es nicht erlaubt ist, den Hund neben dem Auto `gassi zu führen´. Ich muß allerdings noch mal extrem grübeln, wo ich das gelesen habe, ich meinte im Tierschutzgesetz.

Grüße Birgid:cu:

Hovi
28.11.2003, 16:06
Hallo Ela,

ich muß mich immer wieder wundern, wie wenig sich die Leute in Grün mit den Gesetzen auskennen.

Zumindest, wenn es der eigene Job ist, sollte man mit den Paragraphen fit sein und keinen Müll erzählen. Also, hier der Text für Schnittlauch-Polizisten:

§ 28 Straßenverkehrsordnung:

Tiere

(1) Haus- und Stalltiere, die den Verkehr gefährden können, sind von der Straße fernzuhalten. Sie sind dort nur zugelassen, wenn sie von geeigneten Personen begleitet sind, die ausreichend auf sie einwirken können. Es ist verboten, Tiere von Kraftfahrzeugen aus zu führen. Von Fahrrädern aus dürfen nur Hunde geführt werden


Noch Fragen ;)

Grüßle
Claudia (die auch nich alle Paragraphen kennt, aber wenigstens weiß, wo was steht :D)

kimba450
28.11.2003, 20:33
SUUUPER,DANKE!!!:wd:
Na dann werd ich morgen und Montag mal gleich loslegen.Ich denke mal das ich morgen jemanden beim Tierschutz erwische,das Kennzeichen hab ich ja.
Danke nochmal...
Liebe Grüße
Ela

PS:Schnittlauch-Polizist.....der war gut...:D

Sandra1980
29.11.2003, 01:37
Aber wieso dann zum Tierschutz? Ist das echt der Weg den man gehen muss?
Nicht direkt zur Polizei? (Natuerlich zu einem anderen als dem einen!)

Hat der Tierschutz die Macht da was zu tun? Ich meine gesetzlich irgendwie?

Auf jeden Fall drueck ich die Daumen! Bei uns gab es auch mal so einen... Menschen gibts...

AnnaS
29.11.2003, 07:47
Ela, wieso hatte der andere Hund an euren 3 (!!!) Hunden Interesse. Ich denke, ihr habt nur 2?? Weiß ich da etwa nichts von einem Neuzugang???? :eek: :sn: :D

Gruß
Anna

kimba450
29.11.2003, 17:46
@Anna
Nein nein,kein dritter bei uns.Es war noch ein Bekannter mit uns unterwegs.Ich bin mir jetzt auch ganz sicher das ich erstmal mit zweien voll ausgelastet bin.Und Jeramy ist ja auch noch da,der mich haben möchte.
;)
Bis denne
Ela & die ZWEI Ridgis

koko7809
29.11.2003, 18:48
Das ist ja wirklich schlimm, ich hoff Ihr könnt mit einer Anzeige auch was erreichen. Warum legt sich so eine Person einen Hund zu??? Sie scheint ja nicht bereit zu sein, für sein Wohlergehen auch etwas zu tun!

In dem Dorf wo ich früher gewohnt hab, haben wir oft genug die Light-Version von dem Gesehen. Gegenüber von unserem Haus ist eine riesengroße Wiese und da sind Hundebesitzer mit dem Auto hingefahren, haben den Hund rausgelassen auf die Wiese und sind mit dem Auto neben her gefahren und haben am Ende der Wiese den Hund wieder ins Auto geholt.
Auch nicht wirklich Sinn und Zweck des ganzen, oder?

Jedenfalls ganz viel Glück!!

LG Katrin

Hovi
29.11.2003, 21:48
Hallo Ela,

Tierschutz ist da wohl die falsche Adresse - geh zur Polizei, aber nicht zum Streifendienst (die haben anderes um die Ohren), sondern zum Tagesdienst (Bezirksdienst) und zeig das an. Ist zumindest ne Ordnungswidrigkeit gem. § 28 StVO.

Grüßle
Claudia

Jasmin+Paul
30.11.2003, 21:32
Kostet übrigens 25,- Euro. Die VOwi nach § 28 StVO mein ich.

Bin aber davon überzeugt, dass man die Hunde-Auto-Gassi-Fraktion deshalb nicht "anzeigen" kann. (Dass das Ganze keine Anzeige ist, ist n anderes Ding, tut aber nix zu Sache)

Wenn ich selbst auf Streife sowas sehen würde, würd ich es natürlich knollen, weil ich's einfach total bescheuert, gefährlich und als eine Frechheit ggü. dem Hund betrachte, aber kein Polizist, kann den betreffenden Hundhalter deshalb verwarnen, wenn er's nicht gesehen hat und eine andere Person auf die Dienststelle kommt und davon berichtet. Das ist jedenfalls bei 'Verwarnungen im StVO-Bereich so.
Nur zur Info.

LG Jasmin

P.S.: Mit der Bemerkung mit dem Schnittlauch-Polizist, kann ich übrigens nicht konform gehen. (Logo, gell?!) Auch ein noch so guter Polizist kann nicht jeden Paragraphen aus dem FF beherrschen und da dieser § 28 StVO eindeutig ein totaler EXOT ist, kann ich persönlich keinem übel nehmen, wenn er das nicht weiß! ;)

Ich selbst weiß, mit wieviel Zeugs man in der Polizeiausbildung vollgestopft wird und dieser Paragraph wird bei uns in Bayern nicht mal groß angesprochen. Außer die Sache mit den Hoftieren. Wenn praktisch die Kuh ausm Stall türmt und auf der Straße rumrennt.

Ich kann euch gern mal meine VSPA (Vorschriftensammlung für die Polizeiausbildung in Bayern) ausleihen. Soviel kann sich kein normaler Mensch merken. Und nun steinigt mich. :cu:

Thomas
30.11.2003, 22:29
Jasmin schrieb: "Und nun steinigt mich."
Moment mal, ist diese Aussage nicht höchst bedenklich im Sinne §26 StGB? :p :D :eek:

Gruß
Thomas, der ohne rechtlichen Beistand in diesem Forum garnix mehr sagt.

Natascha19
30.11.2003, 22:46
Hallo habe alles mit gelesen:mad:
und bin über solche menschen die ihren eigenen tieren so was an tun soo sauer das ich platzen könnte.
Die frau hat wohl keine lust selber ihren arsch zu bewegen,und dan auch noch so eine scheiße zu erzählen.Und die dumme bullerei fällt auf so was auch noch rein:confused:
Bei solchen menschen sage ich nur:der solte man auch ein halsband um legen und sie neben dem auto herlaufen lassen damit sie vieleicht weis was das für ihren hund für eine quall ist.:0( :?:
Diese person hat kein tier verdient:(
Ich hoffe doch sehr das sie das bekommt was sie verdient und das der arme hund zu besseren menschen kommt :wd:
Also bis dan:cu:

Jasmin+Paul
30.11.2003, 22:47
Nö, isses nicht. :D Siehe § 228 StGB - "Einwilligung in die Körperverletzung"!!!! :D :D :D

Jasmin+Paul
30.11.2003, 22:49
Die dumme Bullerei. Ja, ja. Wo bin ich nur gelandet. :?:

:D :D :D :D :D :D :D :D :D

Jasmin+Paul
30.11.2003, 22:54
Ach, übrigens: Wenn ich schon dabei bin, mich unbeliebt zu machen: Die VOWi nach der StVO kostet nur diese 25,- Euro, wenn dadurch eine andere Person geschädigt wird. D. h., wenn der Hund dabei war kaputt macht oder was in der Richtung. Der "Grundtatbestand" - also ohne Schädigung - der Hund rennt einfach nur nebenher, kostet sage und schreibe nur 5,- Euro!!!! Das ist der niedrigste Satz den es gibt!!! Sogar der olle, vergessene Verbandskasten kostet schon 10,- Euro. :0(

Thomas
30.11.2003, 23:23
Jasmin schrieb: Nö, isses nicht. :D Siehe § 228 StGB - "Einwilligung in die Körperverletzung"!!!! :D :D :D
Ich zitier mal Deinen § 228 StGB: "Wer eine Körperverletzung mit Einwilligung der verletzten Person vornimmt, handelt nur dann rechtswidrig, wenn die Tat trotz der Einwilligung gegen die guten Sitten verstößt."

--> Bist Du wirklich der Meinung, das eine Steinigung eine Körperverletzung darstellt, welche NICHT gegen die guten Sitten verstößt? *staun*

Hmm, mir scheint, Du hast zuviel "Das Leben des Brian" geguckt... :D ;)

Grüßla
Thomas

PS. Wer mittlerweile vermutet, das ich zuviel Nachmittags-Gerichts-Sendungen geguckt habe, ist auf dem Holzweg. Falls diese Behauptung dennoch aufgestellt wird, riskiert der/die Urheber/in eine Anzeige im Sinne § 186 StBG ;) :p

Jasmin+Paul
30.11.2003, 23:43
*ichbrechgleichzam* dass du aber auch immer das letzte wort haben musst! :rolleyes:

Hovi
01.12.2003, 01:35
Original geschrieben von Jasmin+Paul
Bin aber davon überzeugt, dass man die Hunde-Auto-Gassi-Fraktion deshalb nicht "anzeigen" kann.


Huhu Jasmin,

falsche Überzeugung. Ist ne Ordnungswidrigkeitenanzeige (die daher nicht an die Staatsanwaltschaft, sondern ans Ordnungsamt geht).


[/B]
Wenn ich selbst auf Streife sowas sehen würde, würd ich es natürlich knollen, weil ich's einfach total bescheuert, gefährlich und als eine Frechheit ggü. dem Hund betrachte, aber kein Polizist, kann den betreffenden Hundhalter deshalb verwarnen, wenn er's nicht gesehen hat und eine andere Person auf die Dienststelle kommt und davon berichtet. Das ist jedenfalls bei 'Verwarnungen im StVO-Bereich so.
[/B]

Wieder falsch :D.

JEDE Person kann als Zeuge eine Ordnungswidrigkeit anzeigen. Du kannst, wenn es Dir Spass macht, auch hergehen und Parksünder aufschreiben und selbige dann beim OA zur Anzeige bringen... gibt genug Leute, die sowas machen.

Inwieweit das OA dann entscheidet, ob die Anzeige weiterverfolgt wird, hängt vom Einzelfall ab.

Fakt ist: Privatpersonen können Owis anzeigen!



P.S.: Mit der Bemerkung mit dem Schnittlauch-Polizist, kann ich übrigens nicht konform gehen. (Logo, gell?!) Auch ein noch so guter Polizist kann nicht jeden Paragraphen aus dem FF beherrschen und da dieser § 28 StVO eindeutig ein totaler EXOT ist, kann ich persönlich keinem übel nehmen, wenn er das nicht weiß! ;)


Und schon wieder tu ich widersprechen :D :D :D.... die STVO ist das Grundhandwerkszeug jedes Polizisten. Er muß ja nicht die Nummer des Paragraphen wissen; aber zumindest muß er wissen, was in der StVO und der StVZO drinsteht und wo er ungefähr suchen muß ;).



Ich selbst weiß, mit wieviel Zeugs man in der Polizeiausbildung vollgestopft wird


Ich auch :D :D :D

Man muß halt lernen, Unwichtiges von Wichtigem zu unterscheiden. Dass es viel ist, was man lernen muß, ist klar.... aber immerhin möchte man ja auch hoheitliche Aufgaben übernehmen und hat als einzige Instanz (neben Militär und BGS) das Recht, Zwang auszuüben... da darf der Bürger schon ein bissel Kompetenz erwarten ;).





Ich kann euch gern mal meine VSPA (Vorschriftensammlung für die Polizeiausbildung in Bayern) ausleihen. Soviel kann sich kein normaler Mensch merken. Und nun steinigt mich. :cu:

Meinst Du, die is soooooooo arg anders als die von BaWü? Ich glaub net ;).

Liebe Grüße
Claudia

Hovi
01.12.2003, 01:41
Ups, noch was, und zwar zur Höhe der Geldbuße bei OWis:

Wenn die Ordnungswidrigkeit nachweislich mit VORSATZ begangen wurde, dann kann das betreffende Ordnungsamt den Satz auch erhöhen!

Z. B. gibt es den Tatbestandskatalog für Ordnungswidrigkeiten im Strassenverkehr. In dem stehen die Höhen der Verwarnungsgelder drin - als Richtlinie. Der Tatbestandskatalog geht aber stets von Fahrlässigkeit aus!

Kann ich Vorsatz nachweisen, wird´s teurer !!!! Wieviel genau, entscheidet aber nicht der Polizist, sondern das OA.

Grüßle
Claudia

Sandra1980
01.12.2003, 01:43
Oh!
dann haben wir hier also zwei deutsche Cops?

find ich toll. Wollte auch mal zur Polizei gehen, aber so ein depperter Polizist hat es mir damals eigentlich versaut. Danach wollte ich echt nicht mehr bei denen sein...:rolleyes:

Wie ist das eigentlich bei Euch mit Frauen bei der Polizei?

Jasmin+Paul
01.12.2003, 01:57
Naja, natürlich ist es eine Frechheit, was die Dame da mit dem Tier macht, aber ich kann mir sehr wenige Polizisten hier in Bayern vorstellen (vielleicht ist das bei euch in BaWü anders), der nem Bürger ne Owi-Anzeige aufs Auge drückt und ihm 5,- Euro hinterherschickt... Das geht meiner Meinung auch echt zu weit! Die Anzeigen in der StVO gehen irgendwie nicht ans OA! Oder ist das bei euch so?! Oder meinst Du die allg. Owis nachm TierschG?! Hatte ich eigentlich irgendwas wg. der StA geschrieben?!

Das mit dem Grundhandwerkszeug kann man auch anders sehen. Solches Wissen seh ich nicht als Grundhandwerkszeug an. Als Tierfreund weiss ich es, aber wenn ich bei uns 100 Leute frag?! Ich würd mal auf 5 % tippen, die da Ahnung haben, was ich auch nicht im Geringsten als vorwerfbar ansehe. Vielleicht bin ich da ja irgendwie zu lasch, aber auf sowas kommt's mir nicht an.

Dann kann ich auch gleich die Leut anzeigen die entgegen der Weinbergschneckenverordnung Schnecken mit einem Hausdurchmesser von unter 30mm sammeln. Naja. Da gibt es ja mehr solch dolle Sachen. Alles Ansichtssache. Die Hundehalterin lacht sich doch schlapp wegen der 5,- Euro. Kann man sie gleich mündlich verwarnen.

Für mich selbst isses Geschmackssache, ob ich mich wg. 5,- Euro in meinem Job "lächerlich" mache. Naja, wenn manche sexuell frustrierten Omas und Opas (da geb ich Dir recht - mit den "Parksünden-Anzeigern") meinen, sie müssten jeden Falschparker in Ihrer Strasse aufschreiben. Ich selbst habs zwar noch nie erlebt, aber da hast Du völlig recht. Das geht. Klar. :cool: Ich frag mich nur mittlerweile, was bei sowas rauskommt!? Hab ich selbst noch nie erlebt.

Egal, Danke für die vielen Belehrungen. Muss wohl den Job wechseln oder noch ganz viel lernen. Ich naseweißes Gör. Vielleicht fehlts ja auch nur an der Einstellung in solch wichtigen Sachen. :D

Und nu ab ins Bett.

LG Jasmin:cu:

Jasmin+Paul
01.12.2003, 16:29
Okay, ich werde mich nicht auf eine Diskussion diesbezüglich einlassen. Die Sache mit dem OA ist hier nun mal nicht so. Aus Ende. In Bayern ist die Polizei als Verfolgungsbehörde für VOwis zuständig. Jeder einzelne Beamte und dann (ab Bußgeldbereich, 40,- Euro) die zentrale Bußgeldstelle. Kein bayer. OA hat irgendetwas mit VOwis zu tun. Die sind nur für allg. Owis zuständig. Wenn das in BaWü anders ist, werd ich das nicht anzweifeln.

Und die Sache mit dem Vorsatz... Du kannst der Frau den Vorsatz nicht nachweisen. Sie wird nicht so blöd sein und erklären: "Na klar, ich weiss, dass es verboten ist..." und wissen müssen hätte sie es auch nicht, wenn nicht mal die doofen bayer. Polizisten genug aufgeklärt sind. :rolleyes:

Und wie gesagt: NICHT DAS OA ENTSCHEIDET, WIE TEUER ES WIRD! Jedenfalls nicht bei uns. Ich kann immer nur von uns niederen Bayern sprechen. Und da entscheide ich als Streifenhörnchen vor Ort und auch auf der Wache bei ner VOWI nach Opp.prinzip

1. ob ich einschreite und
2. wie ich einschreite (mündliche Verwarnung, barverwarnung oder eben nüscht)

außer bei Ermessensreduzierung auf null, aber das dürft hier ja wohl nicht der fall sein.

Oh, und stimmt. Wenn ich irgendwie in den Vorsatz reinkomme, sind es doch tatsächlich 10,- Euro. Huch. Was ne Lektion. :cu:

Bevor sich am Ende wieder n Admin einschalten muss, klink ich mich hier aus.

LG Jasmin

Hovi
01.12.2003, 17:33
Original geschrieben von Jasmin+Paul
Die Anzeigen in der StVO gehen irgendwie nicht ans OA! Oder ist das bei euch so?! Oder meinst Du die allg. Owis nachm TierschG?! Hatte ich eigentlich irgendwas wg. der StA geschrieben?!
Die gesamten Owis gehen an die zuständigen Polizeibehörden. Meist ist das das OA, kann aber auch z. B. das Landratsamt oder Bürgermeisteramt sein. Das ist je nach Gemeinde verschieden.

Du hattest nix von StA geschrieben, Du hattest geschrieben, man könne das gar nicht anzeigen... und das stimmt nicht.


Die Hundehalterin lacht sich doch schlapp wegen der 5,- Euro. Kann man sie gleich mündlich verwarnen.

Darum geht es ja nicht. Wenn sie diese fünf (bzw. wegen Vorsatz 10) Euro täglich bezahlen muß, weil sie immer wieder deswegen angezeigt wird, dann sind das 70 Euro pro Woche...

Es geht nicht drum, sinnlosen Pipifax anzuzeigen, sondern es geht um das Wohl des Tieres. Und wenn ich den Eindruck habe, dass das Tier auf diese Art und Weise gequält wird, dann handle ich. Und zwar mit den mir zur Verfügung stehenden rechtsstaatlichen Mitteln. Wenn mir da halt nur 10 Euro Verwarnungsgeld zur Verfügung stehen, verwende ich die. Spätestens nach dem 4. oder 5. Verstoß ist sie dann dran wegen Uneinsichtigkeit /charakterlicher Eignung zum Fahrzeugführen.... u. U. ist der Lappen dann für ein paar Wochen weg. DANN läuft sie garantiert ;). Andere Variante: Sie reagiert einsichtig und sagt: Ups, das hab ich aus Gedankenlosigkeit gemacht! Dann bleibe auch ich bei der mündlichen Verwarnung. Aber eben nur dann. Hängt vom polizeilichen Gegenüber ab ;).



Für mich selbst isses Geschmackssache, ob ich mich wg. 5,- Euro in meinem Job "lächerlich" mache.

Wenn es sich um einen Verstoß handelt, der mir ein Dorn im Auge ist, dann mache ich mich notfalls auch "lächerlich". Wobei ich die Lächerlichkeit einer Maßnahme nicht daran festmache, wie hoch das Verwarnungsgeld dafür ist... Ich find es lächerlicher, einen Strafzettel an ein Auto zu pappen, das zwar in eingeschränkten Halteverbot steht, aber niemanden stört,(kostet immerhin 15 Euro), als eben in diesem Fall der betreffenden Person klarzumachen, dass es so eben nicht geht.



Egal, Danke für die vielen Belehrungen. Muss wohl den Job wechseln oder noch ganz viel lernen. Ich naseweißes Gör. Vielleicht fehlts ja auch nur an der Einstellung in solch wichtigen Sachen. :D

Tja, die Einstellung der Kollegen differiert schon SEHR - bereits auf einer Schicht, manchmal sogar von Streifenpartner zu Streifenpartner... wen wundert´s, dass unsere Einstellung da auch abweicht? ;). Darf ich fragen, wie lange Du schon bei den "Grünen" bist?


Du kannst der Frau den Vorsatz nicht nachweisen. Sie wird nicht so blöd sein und erklären: "Na klar, ich weiss, dass es verboten ist..." und wissen müssen hätte sie es auch nicht, wenn nicht mal die doofen bayer. Polizisten genug aufgeklärt sind.
Der Vorsatz bezieht sich auf die Erfüllung der Tatbestandsmerkmale (Hund wissentlich neben dem Auto laufen lassen), und Unwissenheit schützt nun mal vor Strafe nicht. Egal, ob nun die Polizisten (traurigerweise) auch unwissend waren. Spätestens beim zweiten Mal, wo ich sie erwische, geh ich von Vorsatz aus, da ich ihr ja Bescheid gegeben habe.

LG
Claudia

tomcatmerlin
01.12.2003, 23:05
hallo,

da muss ich hovi ganz recht geben, und ich hoffe , dass ich bei wieder (ihr wisst schon) so einem ernsthaften thema nicht zu direkt werde, entschuldigung dafür.
(ich nehme mich heute zusammen, obwohl es mir schwer fällt)
:rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

das hat nichts mit 5,00€ oder 5.000€ zu tun, auch wenn es 0,00€ wären, man setzt sich trotzdem für das tier ein, das hat nichts mit dem GELDWERT zu tun .
:confused: :confused: :confused:

es ist ausdrücklich VERBOTEN einen hund an einem fahrzeug, ausser an einem fahrrad, und das mit EINSCHRÄNKUNGEN zu führen. da gibt es gar nicht viel zu diskutieren, und angezeigt werden kann es bei der POLIZEI, die interessieren sich natürlich nicht dafür, da muss man dann selber erklären, warum man das recht hat , das anzuzeigen, aber so ist das halt nun mal, man muss sich in den sachen immer selber sicher sein, sonst hat man keine chance.

das hat jetzt aber NICHTS mit der polizei alleine zu tun, das gleiche problem tritt überall auf, in jedem bereich, bin ja froh, das es die polizei gibt.:)

ein kleines beispiel (hat mit der polizei zu tun, aber egal):

wir hatten vor ein paar wochen einen hund, in plastiktüte verpackt, tot, am parkplatz feldrand entdeckt.
war am wochenende, ich bin zur polizeistation, mir wurde gesagt, gut, wir kümmern uns drumm, am wochenende sind WIR dafür zuständig, da die tierbeseitigungsstation geschlossen war.
die plastiktüte mit dem hund lag noch weitere 2 wochen am parkplatz, obwohl ettliche anrufe erfolgt sind.
und erst nachdem ich 2 weitere male dort aufgetaucht bin , wurde der kadaver entfernt, ist natürlich eine eklige angelegenheit, würde mich auch nicht drum reissen das zu tun.
und nachgeforscht, wer den hund da so nebenbei beseitigt hat wird natürlich auch nicht.

es ist halt manchmal einfach schwer zu verstehen, wonach gehandelt wird. da hängt dann ein kleines schicksal davon ab.

und es hängt von den personen ab, die die möglichkeiten hätten, mehr zu unternehmen, per gesetz. ist ja heutzutage etwas einfacher.

hat aber nichts mit dir zu tun jasmin, gilt allgemein, und vor allem für langjährigere kollegen.

viele grüsse

renate&rusty

Jasmin+Paul
02.12.2003, 21:36
Ich werde hier ganz sicher keine "Guter Bulle -schlechter Bulle - Diskussion" vom Zaun brechen.

Wenn ich so ne Person wg. ner Tierschutzowi dran krieg, dann mach ich das. Hab erst vor einigen Wochen wieder den Abdruck eines Bußgeldbescheides bekommen, weil ich nen Typen wg. der TierschutzG-Owi angezeigt hab, der seinen Hund 3 Tage ohne Kontakt zur Außenwelt, mit uraltem, schimmligen Nassfutter allein in der Küche eingeschlossen zurückgelassen hat. Er soll 350 Euro plus Geb. u. Auslagen löhnen. Außerdem wurde ein Abdruck an das zuständige Vetärinäramt geschicht, dass die ihm auch ordentlich auf die Füße treten und in unregelmäßigen Abständen auf Visite kommen. Da steht die Arbeit auch im Verhältnis zum Ergebnis. Aber sicher nicht wegen den lächerlichen 5,- Euro.

Vielleicht lässt sich das OA im betreffenden Fall ja drauf ein und erlässt nen Bußgeldbescheid, wenn ein Kollege sich drum kümmert und die Anzeige schreibt?! Ist alles nur Begründungssache. Bin mir auch sicher, dass ich wg. dem Bußgeldbescheid noch vor Gericht muss, aber das ist es mir wert. Dieser § 28 StVO wurde auch nicht "erfunden", um das Tier, sondern den Strassenverkehr zu schützen.

Hab übrigens heut mit der Führerscheinstelle der Stadt AB telefoniert. Hab mir nämlich gedacht, dass das mit der charakterlichen Eignung nicht ganz so einfach geht. Natürlich kann der betreffende Polizist ne Mitteilung an die FS-Stelle schreiben mit der Erläuterung, wieso u. wehalb er der Meinung ist, dass die Dame ungeeignet zum Führen von Kfz ist.

Auskunft der FS-Stelle:

Dass diese Überlegung (mit der charakterlichen Eignung) erstmal angestellt wird, muss es bei DIESEM Verstoß schon sauhäufig vorkommen! Nein, sie hat keine Zahlen genannt. Ist auch noch nie bei denen vorgekommen. Sicher, wenn einer es um Himmels Willen nicht einsieht, seine Kinder ordentlich anzuschnallen, ist es schon oft dazu gekommen noch bevor der Schmutzbuckel die 18 Punkte voll hat, aber bei solch niedrig angesiedelten Verstößen ihres Wissens noch nicht.

Dann bekommt die Dame die Aufforderung an nem Verkehrsunterricht teilzunehmen, wenn sie der nicht nachkommt, wird sie zur MPU vorgeladen (ja, das gibts nicht nur bei Alkohol- od. Drogenfahrten). Wenn sie diese nicht besteht oder fern bleibt, wird ihr auf dem Verwaltungsweg die FE entzogen. Und dann is nix mit "ein paar Wochen zu Fuß" sondern ein paar Monate. Diese Vorstellung ist aber lt. FS-Stelle sowas von an den Haaren herbeigezogen, dass es nicht vorstellbar ist. Kann Euch nur das sagen, was die Dame mir erklärt hat.

Seht mich nicht als "faul" oder träge an, aber wenn ich die Dame wirklich so oft erwischen muss (ich gehe mal von mind. 15 Verstößen aus), dann heißt dass, dass ich mich täglich an ihrem "Gassi-Weg" aufstellen u. sie abpassen muss. Bei nem Typen, der seine Tochter wirklich nie angeschnallt bzw. auch noch auf den Kindersitz gehockt hat, haben meine Kollegen u. ich sage und schreibe 8 Verstöße gebraucht, bis er mal zum Verkehrsunterricht musste. Das kostet der einmalige Verstoß schon 30,- bzw. 40,- Euro (Vorsatz, also ab dem 2. Mal bereits 60,- bzw. 80,- Euro). Möcht mir nicht vorstellen, wieviele Verstöße ich dann bei 5,- Euro (bzw. 10,- Euro) bräuchte.

Ich weiß nicht, wie es bei anderen Kollegen ist, aber ich persönlich hätte für so ne Aktion gar nicht die Zeit!?! Da wären ja auch noch n paar Unfälle und sonstiger Kleinkram... der erledigt werden muss.

Wenn wir hier über das Anlegen von Sicherheitsgurten oder das Telefonieren mit dem Handy beim Autofahren fachsimpeln würden, wäre ich sicher, dass sich etliche Fories aufregen würden (was bestimmt jeder Polizist schon 100 Mal in seinem Leben gehört hat): "Habt ihr denn nix besseres zu tun? Fangt lieber Kinderschänder.... bla...bla...bla... Logo, spricht da aus den Leuten immer nur das "ertappt worden sein", aber da kriegt jeder nen Hals. Aber in unserem Fall erwartet jeder, dass sich die Polizei am besten noch wochenlang reinsteigert, die Frau unzählige Mal abpasst usw. und sich vom Chef nen Anschiss abholt in der Richtung: "Haben Sie denn in ihrer Arbeitszeit nichts besseres zu tun...!?"

Wenn sich jemand die Arbeit macht, wünsch ich viel Erfolg, aber in diesem speziellen Fall, würd ich nen Sachverhalt ans OA schicken mit ner Ausformulierung die sich gewaschen hat (und von mir aus auch Dramatisierung in der Richtung "Der Hund macht nen total ausgepowerten, schmerzerfüllten, überforderten Eindruck...") und das Ergebnis abwarten. Leider kommt man in diese Owi nach dem TierschutzG gar nicht mal so leicht rein. Das hab ich bei dem o. g. Fall gemerkt, als der Herr vom OA mich angerufen hat und noch ein paar dramatisierende Infos brauchte, um überhaupt nen Bußgeldbescheid erlassen zu können! Ist leider so.

§ 18 TierschutzG

(1)Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig


1. einem Wirbeltier, das erhält, betreut oder zu betreuen hat, ohne vernünftigen Grund erhebliche Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügt

In die "Leiden" (bei entsprechender Begründung) könnte man sicher reinkommen.

Jedenfalls erscheint mir das erheblich sinnvoller als der grobe Unfug mit dem § 28 StVO.

Abdruck der Bußgeld-Anzeige ans Vetärinäramt (die sind zumindest bie uns saugut motiviert und hängen sich ordentlich rein und kontrollieren dann auch mal nach, WEIL ES DEREN JOB IST). Die haben die Möglichkeit, dann anzusterben der Dame das Halten von Hunden zu untersagen.

Das wäre für mich ne Lösung und nicht diese VOWI-Geschichte. Hab mich mit zwei sehr lieben Kolleginnen unterhalten, die selbst 2 bzw. 3 Hunde besitzen drüber unterhalten. Die waren der gleichen Meinung. Aber vielleicht sind ja nur die bayer. Polizisten so abgrundtief schlecht.

So, das ist meine Meinung und von der lasse ich mich nicht anbringen. Aus Ende Äpfel.

Nebenbei bin ich der Meinung, dass das Bewerten von diversen Polizei-Vorgehensweisen (vor allem mir das vorzuwerfen) nicht in so ein Forum sondern eher in ein Rechtsforum gehört. Aber gut.

Nu halt ich mich raus. Muss mal raus auf Streife und mich um andere Sachen kümmern.

LG Jasmin

Hovi
02.12.2003, 22:28
Original geschrieben von Jasmin+Paul
Ich werde hier ganz sicher keine "Guter Bulle -schlechter Bulle - Diskussion" vom Zaun brechen.

Aber vielleicht sind ja nur die bayer. Polizisten so abgrundtief schlecht.

So, das ist meine Meinung und von der lasse ich mich nicht anbringen. Aus Ende Äpfel.

Nebenbei bin ich der Meinung, dass das Bewerten von diversen Polizei-Vorgehensweisen (vor allem mir das vorzuwerfen) nicht in so ein Forum sondern eher in ein Rechtsforum gehört. Aber gut.

Nu halt ich mich raus. Muss mal raus auf Streife und mich um andere Sachen kümmern.



Hallo Jasmin,

ich kann mir nicht helfen, aber irgendwie klingt Dein Posting, als wärst Du abgrundtief beleidigt :confused: ...

Auch ich hab keine Lust auf die Diskussion, welche Vorgehensweise nun "richtig" oder "falsch" ist, denn es gibt kein "richtig" oder "falsch" im Ermessensbereich... wenn wir von den superseltenen Ermessensfehlern mal absehn.

Polizeiarbeit ist nun mal sehr viel Einstellungssache. Und je nach Einstellung arbeitet man eben anders und hat auch andere Vorgehensweisen.

Ich selbst behalte mir meinen Stil, lasse mich von der Männerwelt da möglichst wenig beeinflussen (darum fehlt mir auch Dein cooler Slang ;), ist nicht böse gemeint, sondern nur etwas, was mir bei vielen weiblichen Polizisten auffällt) und setze mich dort ein, wo ich es für richtig und wichtig halte.

Das sagt aber nichts darüber aus, wer nun der gute oder böse Bulle ist oder wer nun bessere Qualität abliefert... also, warum so gereizt?

Grüßle
Claudia

Jasmin+Paul
02.12.2003, 22:53
Stimmt schon. Bin etwas gereizt. Das hast Du richtig erkannt. :0(

Ich setz mich in meinem Job wirklich sehr für die tierischen Interessen ein. Seit ich nach AB versetzt wurde (2 Jahre) bin ich von 38 Leuten die einzige, die jemals irgendwas i. R. Tierschutz angezeigt hat. Hab mir auch schon sehr viele dumme Kommentare anhören dürfen deswegen und bei meiner letzten Reihung (ist grad ne Woche her) auch nen Wink mit dem Zaunpfahl vom Chef bekommen, ob ich mich nicht auf "wichtigere" Dinge konzentrieren will. Da lass ich mir auch nicht reinreden. Wenn ich in nen TB reinkomme, zieh ich es durch, wenn es für mich wichtig ist. Aber gerade in dieser VOWI-Sache halte ich die Bälle schön flach.

Hab mir heut im Intrapol mehrere Kommentare/Urteile zum Thema § 18 TierschG durchgelesen, weils mich echt beschäftigt hat. Und da ich nun der Meinung bin, dass man in die TierschG-Owi reinkommt und diese mir weitaus sinnvoller erscheint, als auf der ollen Verwarnung rumzureiten, würd ich das durchziehen.

Übrigens: Meinen "Slang" hab ich nicht über meine Kollegen bekommen. Das liegt wohl mehr am Alter. Hast ja schon erkannt, dass ich n oller Frischling bin. Was hab ich eigentlich für nen Slang?! *grübel*
:D

Ich fand nur in die Art in Deinem ersten "Ich-zitier-die-Kleine-mal-ordentlich-dass-sie-weiß-wo-der-hammer-hängt"-Thread etwas daneben.

Du bist sicher erfahrener als ich (da hab ich keinerlei Zweifel), aber diese z. T. herablassenden Äußerungen haben mich scho ziemlich getroffen. Und dass Du dem noch so dummen Polizisten nicht erklären musst, dass die Verwarnungsgelder bei Vorsatz verdoppelt werden... naja, das fand ich schon etwas sehr überheblich. :0(

Ich weiß aber auch (aus vielen anderen Threads), dass Du sehr "direkt" bist und nur sehr schwer NICHT das letzte Wort haben kannst. (Ich erinnere an den ollen Nackthunde-Thread *fg*) In anderen Threads find ich das auch immer toll und amüsier mich vor meinem PC köstlich, aber in dem Moment... Klar, oder?!

Nebenbei könnte mir mal jemand erklären, wie man zitiert. Das hab ich noch nicht rausgefunden. :rolleyes:

Äh, und Claudi - ich hab da noch ne dumme Frage. NEIN!!! KEINE KRITIK! Auch keine Reklamation. *hilfe* Kann es sein, dass die Tüte INNOVA aus der seltsamen "Cats-Country-Lagerung" stammt?! Weißt scho, oder?! Da war doch vor ein paar Monaten mal was hier im Forum von wegen falsche Lagerung und ranziges Futter?! Es liegt sicher nicht an der angerissenen Umverpackung (das Innenleben war nämlich total dicht), aber der Inhalt riecht total "speckig-ranzig". Paul mags nicht fressen. *heul* Will auch nicht mein Geld zurück oder so!!! Weißt Du noch das damalige "fragwürdige" MHD!? Dann würd ich mich mal an CC wenden und denen auf die Füße treten.

Okay, wenn ich mich jetzt nicht langsam mal in den 71/12 hocke und weng auf der Strasse rumräuber, krieg ich echt noch nen Klaps aufn Hinterkopf von Jochen (mein DGL) :D

Nix für Ungut... Bin auch nimmer beleidigt. :rolleyes:

LG Jasmin

gudrun
03.12.2003, 09:44
bei uns treffe ich auc so ne nette dame .der hund läuft meist ohne das auto rum das heist sie fährt mit ihm zum spazierengehen da läst sie ihn raus und wartet am auto bis er wieder da ist manchmal fährt sie mit ab und an läuft sie auch 200 -300 meter hinter ihm und bekommt überhaupt nicht mit was er macht .nun ist es sodas an der stelle andere leute mit hund laufen .er geht halt hin und will schnuppern.ws mir selbst noch nicht passierte aber ich wurde letztens zeuge wie er bei meinem bekannten mit dem wir unterwegs wahren über einen fluss schwamm um an desen läufiger hündin zu kommen .max so heist er ist nicht kastriert und von anderen weiss ich das er schonb oft vater wurde weil er auch im ort frei herum läuft .die besitzer haben ein restaurant und einen getränkemarkt so das der hof am tag immer offen ist .nun hat max immer freigang .nun geht er halt immer zu den läufigen hündinen so das die besitzer die frau anruft um ihren hund zu holen .was diese auch machen aber nach ca 1 stunde ist er wieder da .auserdem habe ich gehört das er auch ab und an angekettet wird im hof.
was kann ich da machen .wir haben sie schon angesprochen wegen der läufigen hündin und das max ihr nachgeht .ihre aussage wir sollen halt die hündin anhängen das wäre der natürliche trieb eines rüden.weiter will ich mich net auslassen sonst reg ich mich wieder unheimlich auf .
wo soll ich sie nun melden tierschutz polizei??
sind das genügend gründe jemanden zu melden ??
wie gesagt das mit dem spazierengehen hab ich selbst gesehen aber das andere weiss ich nur von leuten die im gleichem ort wohnen.
gudrun

Hovi
03.12.2003, 14:58
Hallo Jasmin,

nix für ungut ;), es stimmt schon, ich bin ziemlich direkt ... und ich weiß auch, dass man es als Neuling nicht grad leicht auf ner Dienstgruppe hat, schon dreimal nicht, wenn man auch noch weiblich ist ;)... Ich wusste aber anfangs gar nicht, dass Du ne Kollegin bist, dachte, Du studierst Jura oder sowas. Meine Kommentare richteten sich also nicht gegen Dich, sondern sollten eigentlich nur allgemein informieren. Ich bin nämlich der Meinung, dass wir "Grünen", statt uns gegenseitig zu kritisieren oder den "Rang" raushängen zu lassen, lieber zusammenhalten und uns gegenseitig unterstützen sollten (das mit dem Verdoppeln der Verwarnungsgelder wußte ich lange Zeit auch nicht, hat mir erst vor Kurzem mein Streifenpartner erklärt ;)) .. aber das ist nun total Off Topic :D. Können wir ja per PM mal drüber reden, wenn Du das möchtest.

Das Innova, was ich Dir verkauft habe, ist von Vitello :eek:
... bei Cats Country hab ich schon ewige Zeiten nix mehr bestellt. Vitello hatte doch mal diese "Alles-ist-25-Prozent-billiger" Aktion, da hab ich mehrere Säcke Innova bestellt und das war einer davon. Ich muß aber dazusagen, dass die anderen Säcke (die ich noch verfüttert hab) in Ordnung waren :confused: . Die Lieferung war damals superfrisch, die haben beim Hersteller erst nachbestellen müssen, weil die Nachfrage halt so enorm war. Kann es sein, dass Vitello ebenfalls von dieser Charge mit fragwürdigem MHD etwas abbekommen hat? Der Hersteller liefert ja sicher nicht nur an Cats Country.

Übrigens: Ihr habt´s gut, dass ihr von der Dienstelle aus ins Internet könnt - bei uns haben sie die PCs so manipuliert, dass wir nichtmal im Posteingang irgendwelche Spiele abspeichern können :rolleyes: ....

Grüßle
Claudia