PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wer haftet?!



changale
27.11.2003, 13:14
Hallo ihr,

ich habe da mal eine kleine Haftungsfrage, aber dazu muß ich euch erst die Vorgeschichte erzählen.

Mein Verlobter und ich sind letzte Woche aus unserem Kanada-Urlaub zurückgekommen. Da wir nur zwei Wochen vor Ort waren, haben wir unsere beiden Huskys (Leika & Dakota) nicht mitgenommen, sondern sie in eine Tierpension gebracht die uns von einer Freundin empfohlen wurde.
Als wir die beiden Hunde dort "abgeliefert" haben, haben wir extra darauf hingewiesen dass die beiden nur unter Beobachtung in den Freilauf dürfen, da Leika und Dakota ware Jäger sind und wenn sie einmal etwas zu jagen gesehen haben, kann sie auch ein Zaun von 2,00m höhe davon abhalten hinterherzurennen. Ausserdem sind die beiden so neugierig, dass sie sofort ausbüchsen würden sobald sie irgendwo ein Loch im Zaun finden welches groß genug für sie ist.
Nachdem der Besitzer der Pension uns dann versicherte dass dieses so oder so Gang und Gäbe (also das die Hunde beim Aufenthalt im Freigehege einen Aufpasser dabei haben) wäre, sind wir glücklicher Dinge in den Urlaub gefahren.

Als wir zurück kamen mußten wir allerdings erfahren, dass die Hunde während ihres Freigangs nicht beaufsichtigt worden sind und das Leika direkt die Gelegenheit genutzt hat und durch ein relativ großes Loch im Zaun rüber zum Nachbarn entwischt ist. Unglücklicherweise führte dieses Loch direkt in den Hühnerstall des Nachbarn und Leika hat sich einen Spass daraus gemacht wild bellend durch die Hühnerscharen zu rennen... Sie hat zwar kein Tier gerissen etc. aber da Hühner ja sehr empfindlich sind, sind zwei Tiere an dem Schock gestorben.
Der Bauer, also der Herr mit den Hühnern, weiß das es der Fehler des Tierpensionbesitzers ist, denn der Zaun gehört zur Tierpension, und hat der Tierpension 30,00 EUR für die beiden Hühner in Rechnung gestellt. Dieser Betrag ist auch schon bezahlt worden, aber der Besitzer der Tierpension will nun dass wir ihm das Geld zurückzahlen und das sehe ich irgendwo nicht ein...
Klar, es sind nur 30,00 EUR und die würde ich sofort zahlen wenn es mein Fehler wäre, aber hat der Tierpensions-Besitzer hier nicht seine Sorgfaltpflicht verletzt?
Was denkt ihr was ich tun soll? Soll ich einfach murrend zahlen und die Tierpension einfach nie wieder nutzen - mal ganz davon abgesehen sie weiterzuempfehlen? Oder soll ich es darauf ankommen lassen?!

Es würde mich interessieren wie ihr an meiner Stelle handeln würde bzw. wer rechtlich gesehen für den Schaden aufkommen muss!

Danke!

Herzliche Grüße,
Petra & die Husky-Rasselbande

Maggie_HH
27.11.2003, 13:55
§ 833
Haftung des Tierhalters
Wird durch ein Tier ein Mensch getötet oder der Körper oder die Gesundheit eines Menschen verletzt oder eine Sache beschädigt, so ist derjenige, welcher das Tier hält, verpflichtet, dem Verletzten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen. Die Ersatzpflicht tritt nicht ein, wenn der Schaden durch ein Haustier verursacht wird, das dem Beruf, der Erwerbstätigkeit oder dem Unterhalt des Tierhalters zu dienen bestimmt ist, und entweder der Tierhalter bei der Beaufsichtigung des Tieres die im Verkehr erforderliche Sorgfalt beobachtet oder der Schaden auch bei Anwendung dieser Sorgfalt entstanden sein würde

BGB § 834

--------------------------------------------------------------------------------

Wer für denjenigen, welcher ein Tier hält, die Führung der Aufsicht über das Tier durch Vertrag übernimmt, ist für den Schaden verantwortlich, den das Tier einem Dritten in der im § 833 bezeichneten Weise zufügt. Die Verantwortlichkeit tritt nicht ein, wenn er bei der Führung der Aufsicht die im Verkehr erforderliche Sorgfalt beobachtet oder wenn der Schaden auch bei Anwendung dieser Sorgfalt entstanden sein würde.


Du musst der Pension GAR NICHTS geben! (meiner Meinung nach)
;)

billymoppel
27.11.2003, 16:02
das sehe ich genauso. also wenn ihr auf den, nennen wir es mal erkundungsdrang, hingewiesen habt. und auch wenn nicht, ein tier gehört immer beaufsichtigt und ein garten gehört ausbruchssicher.
waren aber teure hühner. richtige luxus-hühner. :D

lg
bettina

schaedling
27.11.2003, 16:25
Hallo Petra,

eine Alternative wäre, deine Tierhaftpflicht zu fragen (falls Du eine hast), ob sie den Schaden zahlen würden.

Dann wäre Dir und der Tierpension geholfen.

Ansonsten würde ich nicht zahlen. Wegen 30.- EUR wird Dich die Tierpension auch nicht verklagen. Die versuchen es halt, das Geld zurückzubekommen.


Tschau Birgid

ElkeG
27.11.2003, 17:50
Seh´ich genauso. Ich würde auch nichts bezahlen - schließlich hast Du ja auch für die Tierpension bezahlt, damit sie auf Deine Hunde aufpassen. Und wenn sie eben Geld für´s aufpassen verlangen, dann ist es nun mal auch ihre Pflicht, das zu tun. Und wenn´s sie´s eben nicht tun, müssen sie selbst haften.

Ich kann das mit den € 30,- auch verstehen. Da geht´s nicht um´s Geld, sondern um´s Prinzip.

Mäusezahn
27.11.2003, 22:14
Hallo,
die Idee mit der Tierhalterhaftpflicht ist gut! Die wäre nämllich "dran" wenn es bei einem Unfall um einen teuren Luxusschlitten ginge, der bei einem Ausweichmanöver an einen Baum gefahren wurde! Ebenso natürlich bei den Hühnern, nur macht man wegen 30 Euro nicht so nen Aufstand. Die Versicherung zahlt normalerweise bei Fahrlässigkeit und die Leute dort wissen besser, ob Euch da was vorzuwerfen ist. Dann setzen die sich normalerweise mit dem "Gegner" auseinander, vielleicht reicht ja schon ein: Das übergebe ich meiner Haftpflicht? Bei Vorsatz wärt Ihr natürlich selber dran, da zahlt keine Haftpflicht!
Das waren aber wirklich teure Hühner!
Schönen Abend noch
Karin

koko7809
27.11.2003, 22:35
Also ich kann mich da den anderen nur anschliessen, ich finde es war die Schuld des Tierpensionbesitzers.
Ihr habt ausdrücklich klargemacht, was passieren kann wenn er sie unbeaufsichtigt rauslässt und er hat es dennoch getan. Also seine Schuld!

:)

Kosten 2 hühner wirklich 30 €???????? :?:

billymoppel
28.11.2003, 08:07
es waren wahrscheinlich hühner der seltenen art "15-euro-huhn" :D
nein, aber mal im ernst, die preise die wir im supermarkt zahlen, sind ja nicht die wahren preise. es kann ja wohl kaum sein, dass ein tiefkühlhuhn für 4 euro ein glückliches leben hatte, gegessen und getrunken hat.
ich zahle für meine kleine 1.advent-ente, die aus glücklichen verhältnissen stammt, auch 20 euro.

lg
bettina

Mr.Rick
28.11.2003, 12:37
ich würde nicht einen Cent bezahlen. Desweiteren könnten die Betreiber der Pension froh sein, dass dem Hund nicht passiert ist, da ich ihm sonst auch noch die TA Kosten aufbrummt hätte.

changale
02.12.2003, 13:59
Kosten 2 hühner wirklich 30 €????????

Ja, leider! Es waren keine normalen Haushühner, sondern irgendwelche Belgischen Zuchtgockel bei denen der Kükenpreis - oder was auch immer - bei 15,00 EUR pro Stück liegt. Daher ist der Preis völlig akzeptabel...

Wir hatten auch überlegt den Schaden unserer Haftpflichtversicherung zu melden, aber so ein Aufstand für 30,00 EUR? Außerdem würde die Versicherung wohl eh den Schaden beim Tierpensionsbesitzer eintreiben, war er es doch der seine Aufsichts- und Sorgfaltspflicht vernachlässigt hat...

Vielen Dank jedenfalls für all Euer Feedback!
John und ich werden die Rechnung über 30,00 EUR wohl wirklich einfach nicht beachten. Die Hundepension werden wir eh nicht mehr in Anspruch nehmen....

Liebe Grüße,
Petra & die Husky-Rasselbande

Mäusezahn
02.12.2003, 17:14
Hallo, Petra,
vom einfachen Nicht-Beachten rate ich Euch dringend ab! Legt Einspruch ein, meldet es Eurer Versicherung, aber ignoriert sowas nicht einfach, das kann böse enden. Der nächste Schritt ist eine Mahnung, noch eine, wenn Ihr Glück habt noch eine und dann ne RA-Drohung. Bei Geld hört bekanntlich die Freundschaft auf.
Schönen Abend noch
Karin

changale
02.12.2003, 17:26
Hi Karin,

natürlich ist mit "nicht beachten" NICHT gemeint, dass wir die Rechnung ignorieren. Wir haben schon div. Male dagegen Einspruch erhoben und dem guten Herren mitgeteilt, dass er den Fall seiner Versicherung melden sollte. Die wird sich im Falle eines Falles dann an unsere wenden... Nur sehe ich nicht ein ihm für einen Schaden Geld zu geben der passiert ist als er die Aufsichtspflicht für unsere Hunde hatte...

Dir auch noch einen schönen Abend!

Petra & die Husky-Rasselbande

schaedling
02.12.2003, 17:36
Noch ein Tip,

auch wenn es lästig ist, immer alles schriftlich erledigen - nie mündlich. Worte zählen im Notfall nicht!!!

Tschau Birgid