PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : die lieben nachbarn und ihre intoleranz



bengis dosi
27.11.2003, 12:50
erst einmal ein hallo an das forum!

ich finde es hier sehr interessant zu stöbern und habe in den letzten tagen nach meiner anmeldung jede menge zeit hier verbracht.
gestaunt habe ich, was es alles für "probleme" geben kann mit katzen, selber habe ich mir wohl einen musterknaben aus dem häuflein von drei erst sechs wochen alten geschwistern ausgesucht. ;-)

es gibt mit bengi keine probleme in der wohnung. gegessen wird, was serviert wird, futtersorten- oder streuwechsel waren ohne schwierigkeiten möglich und seit vier monaten nun wohne ich mit ihm bei meinem freund. der hat selbst einen kater, etwas älter und gediegener und so haben wir einen jungen wilden und alten verschmusten.sie sind nicht die dicksten freunde, aber respektiren sich. beide sind freigänger, meiner wie gesagt erst seit ca. vier monaten.

so...und heute nun ist die heile welt mit einem klingeln an der wohnungstür jäh verschwunden. :0(

die gute frau von gegenüber hat sich beschwert.:sn:

ständig würden unsere katzen in ihren gemüsegarten ihr geschäft verrichten, ob wir kein katzenklo hätten. haben wir! stehen im bad in reih und glied.(werden aber zugegeben wenig benutzt) ein halsband mit glöckchen zum warnen der vögel tragen sie auch nicht. deswegen gäbe es auch keine singvögel mehr auf ihrem grundstück. ( naja...die sind jetzt vielleicht gen süden unterwegs??)
besorgt fragte sie nach wurmschutz und impfen,in der beziehung konnte ich sie beruhigen, wird regelmässig aufgefrischt und durchgeführt.

ich habe zum ausdruck gebracht, dass mir das alles sehr leid tut, ich das gerne unterbinden würde. nur stellt sich die frage wie?:?: :?: :?: :?: :?:
kann ja wohl sehr schlecht auf bengi einreden und ihm das verbieten. sind zwar irgendwie unsere kids aber können uns aus verständlichen gründen nicht verstehen.

am ende des gespräches (sie war wirklich innerlich sehr aufgeregt, ruhig sprechend, einem herzinfarkt aber wohl nicht mehr soweit entfernt) meinte sie, sie würde uns den katzendreck vor die tür schmeissen, ihr mann wird vielleicht einen elektrozaun um das grundstück machen. wie das den katzen wohl bekäme wisse sie nicht.


was kann man tun, kennt ihr solche situationen? vielleicht kann mir der ein oder andere einen tip geben, ich wäre sehr dankbar.

bis denne
ines
(eine verzweifelte dosi)

ps. der "übeltäter" liegt gerade eben in seinem körbchen und schlummert....katze müsste man sein!

:rolleyes:


:cu:

Katastrophenzoo
27.11.2003, 13:10
Hallo Ines,

ich würde sie auf jeden Fall in ihrem Vorhaben unterstützen einen Elektrozaum um ihr Grundstück zu machen!
Das ist doch super, wenn sie selbst die Initiative ergreift um ihr Gemüse zu schützen.
Die Katzen können sich ja auch andere Gemüsebeete suchen.

Es gibt jede Menge Untersuchungen, dass die Glöckchen keine Vögel schützen. Und es ist nicht besonders wahrscheinlich, dass es einer Katze gelingt alle Vögel zu fangen oder auch nur zu vertreiben. Mir wäre es jetzt auch zu kalt zum singen.

catweazlecat
27.11.2003, 13:30
Hallo Ines

leider wird sehr oft von Seiten der Katzenbesitzer erst in Nachhinein wenn sich jemand beschwert darüber nachgedacht das die eigenen Katzen nicht jedermanns Sache sind und sie auch nicht überall gerne gesehen werden.

Ich würde Euch empfehlen die Initiative selbst zu ergreifen und euren Garten katzensicher einzuzäunen damit sie sich nur dort aufhalten und niemanden sonst belästigen. Ansonsten lauft ihr Gefahr das nicht nur ihr Ärger mit den Nachbarn bekommt sondern vieleicht eines Tages auch eure Katzen es mit dem Leben bezahlen müssen weil sie Giftköder fressen oder irgendwas anderes schreckliches mit ihnen passiert :-(

Ist leider nicht umsonst Realität das Freigänger durchschnittlich nur eine Lebenserwartung von 4 Jahren haben obwohl sie sonst gut 15-20 Jahre erreichen könnten.

Gruss

Chanteeh
27.11.2003, 17:36
Hallo

Sei froh, dass deine Nachbarn es Dir wenigstens sagen wenn sie was stört.

Die Nachbarn meiner Mutter haben einfach Glasscherben in Ihrem Vorgarten verteilt, damit unser Kater nicht mehr den Vorgarten beschmutzt. Das hätte übel ausgehen können .
Pech für sie, dass der Maler, der ihr Haus gestrichen hat da eine Woche später reingefallen ist. Tja und was dann los war könnt ihr euch vorstellen :D

Naja sie habens verdient


:cu:

Lg

Rike

Ronin
28.11.2003, 09:32
Ganz ehrlich, ich finde nicht unbedingt daß "Intoleranz" das richtige Wort dafür ist.
Wenn in meinem Garten Nachbar's Hund, Katze (Maus, Vogel, Fisch...), regelmäßig ihr Geschäft verrichten würden, wäre ich auch ein wenig säuerlich. Allerdings finde ich es blöd so lange zu warten bis man so richtig stinksauer ist und dann loszuziehen und Rabatz zu machen und zu drohen. Es hält sich doch niemand Haustiere zu dem Zweck seine Nachbarn zu ärgern!

Mein Tip: geht zu den Leuten hin, vielleicht mit Pralinen oder Blumenstrauß, entschuldigt euch (ja, auch wenn das worüber sie sich aufregen nun mal normales Katzenverhalten ist, aber es geht ja erst einmal drum, die Leute wieder von ihrer Palme runterzubringen!). Wenn die Nachbarn nicht mehr so sauer sind, dann redet mit ihnen wie man das Problem am besten lösen kann. Ein Elektrozaun ist keine verkehrte Idee, auch der Vorschlag euren eigenen Garten einzuzäunen ist gut, vor allem auch vor dem Hintergrund daß dem Kater ja draußen noch ganz andere Gefahren drohen, wie Catweazle ja schon gesagt hat.

Fritzfranz
28.11.2003, 09:50
Also, rein rechtlich gesehen ist es so, dass 1-2 Freilaufkatzen auf Grund des nachbarschaftlichen Gemeinschaftsverhältnisses geduldet werden müssen. Problem: Wenn Eure Nachbarn sich so aufregen, weiß man nicht, ob sie nicht zu illegalen Methoden greifen (zB Giftköder). DAs wollt Ihr sicher nicht riskieren. Daher würde ich es auch entweder mit einem gesicherten Garten versuchen (es gab vor einiger Zeit einen Thread Petsafe o.ä.) oder den Nachbarn Honig ums Maul schmieren. Recht haben und Recht bekommen ist eben was anderes und Ihr wollt doch in Frieden mit Euren Nachbarn leben...
Gruß
Julia:cu:

BineXX
30.11.2003, 21:50
Tja, ich sehs von beiden Seiten: Ich hab 2 Katzen, die aber nur an der Leine in den Garten kommen und ich habe einen Garten in dem ich auch selber Gemüse ziehe. Meine Nachbarn haben eine Freilaufkatze, die nichts anderes zu tun hat, als regelmässig meine frisch eingesääten Beete zu beglücken. Damit hat sich die Saat in einem Umkreis von mind. 50 cm erledigt. Noch schlimmer ist es , wenn die Pflänzchen schon einen gewisse Grösse erreicht haben.
Also kommt zu dem Ärger noch ein nicht ganz unerheblicher materieller Schaden dazu.
Ich habe selber Katzen und hatte des öfteren eine Wut auf dieses Tier. Jetzt stellt Euch mal vor wie es einem Nichtkatzenfreund geht ???????

Ich würde auch dafür sorgen dass meine Katzen nicht in fremde Gärten gehen, sollte das nicht gehen wäre es doch einen nette Geste mit einem Gemüsekorb bei dem Nachbarn um Verständnis zu bitten, oder ??? Und natürlich mit dem Angebot, den Schaden zu ersetzen.

Anschla
01.12.2003, 12:00
Ich habe selbst drei Wohnungstiger, mein Nachbar aber zwei Freigänger...die haben immer mein Erdbeerbeet als Klo benutzt...naja, beschweren wollte ich mich nicht, was sollte der gute Mann auch machen...aber fies war es schon, zumla Mäxchen, der Freigänger, beim Verscharren immer einige erdbeerpflanzen ausbuddelte. Irgendwann hat mein Nachbar das mitbekommen...als wir dann drüber gesprochen haben hat er mir zwei Tage eine "Verpiss Dich" Pflanze geschenkt, deren Geruch Katzen wohl nicht mögen...ebenso ein Fläschen mit grüner körniger Paste, welche wohl ebenfalls einen ungiftigen Duftstoff enthält....hat super gewirkt...die erdbeeren sind tabu und Mäxchen düngt jetzt mein Rosenbeet - beide glücklich, den Rosen tut das echt gut!!!!

Schenk der Nachbarin doch auch ein Fernhaltegel!!!!!!

Mail mich an für die Quellen....
plusmedia@netcologne.de

GinaGlückskatze
01.12.2003, 16:28
Hallo Ines,

es wurde ja schon gesagt: warte nicht, bis die Krise der Nachbarn komplett ausbricht und sie sich was ausdenken, was euren Katzen echt schaden könnte.

Ich würde auch empfehlen, den Garten kastensicher einzuzäunen oder ein System wie den Cat-Safe zu benutzen...hierzu steht alles auf meiner Homepage - und es war das bestangelegteste Geld, was ich je ausgegeben habe :D

GinaGlückskatze
01.12.2003, 16:28
katzensicher statt kastensicher :D :D :D :D

UschiW
03.12.2003, 15:37
Hallo Ihr Lieben,

sicher gibt es zu diesem schwierigen Thema viele Gesichtspunkte. Ich selbst bin vor 2 Jahren "nachbarsbedingt" umgezogen.

Man kann nicht jeden Garten katzensicher machen. Und mann kann nicht jeden Nachbarn "umerziehen". Klar sollte man es versuchen, und es gab ja dazu auch viele Tips hier. Es wäre toll, wenn es klappen würde. Dazu müssen die Tiger aber auch mitspielen und nicht jede Katze gibt ihre liebgewordenen Gewohnheiten auf. Für sie ist es einfach normal, in Nachbars Gemüsebeet zu buddeln, besonders, wenn es schön gepflegt ist und die Erde so schön locker.

Wie gesagt, ich hatte dieses Problem auch. Nach 4-jährigem Ärger, der immer mehr eskalierte und zum Schluss wegen jedem Haar, dass irgendwo an einem Gartenstuhl klebte, ein Briefwechsel mit der Hausverwaltung fällig war, habe ich gehandelt und mir ne neue Wohnung gesucht. Es war mir einfach zu blöd. Das ist natürlich die letzte Konsequenz.

Allerdings hab ich jetzt vorher mit den Nachbarn gesprochen und einige angebotenen Wohnungen saussen lassen, weil ich vom Regen in die Traufe gekommen wäre.

Jetzt sind wir alle glücklich. Die nachbarn sind supi. Der Sn. Wuschel hat von einem Nachbarn (weil er immer auf seiner Gartenliege lag) sogar dort eine eigene Katzenliege bekommen und die andere Nachbarin schaut nach Beiden, wenn ich länger arbeiten muss. (hat sie mir angeboten, weil sie Katzen liebt, aber wegen der kleinen Kinder keine eigenen halten will).

Ich hab halt den ewigen Ärger eingetauscht gegen ein zufriedenes Zuhause. Hat zwar länger gedauert, weil ich halt dementsprechend länger suchen musste, aber es hat sich gelohnt.

BineIde
06.12.2003, 17:12
Leider habe ich den Text mit der Zeitung weggeworfen, aber ich habe letztens ein Gerichtsurteil zum Thema Freigänger in Nachbars Garten gelesen.

Da heisst es, dass Nachbarn eine Katze (pro Nachbar) im Garten dulden müssen, zwei oder mehrere dagegen nicht.

VG Sabine

BineIde
06.12.2003, 17:18
Hoppla, das steht ja schon weiter oben!

Wir haben vor ein paar Tagen unser Vogelhaus im Garten mit Maschendraht eingezäunt, weil ich beobachtet habe, wie Nachbars Katerchen sich die Vögel herausangelt. Eine echte "Meisterleistung". Er springt hoch und langt im Sprung mit der Pfote herein :sn:
Unser eigener Kater ist für sowas viel zu faul.....

VG Sabine