PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Barf-links



Loulou
25.11.2003, 11:43
Hallo,

Wie im BARF-Thread vorgeschlagen, stelle ich hier mal ein paar BARF-Links rein. Es gibt noch viele, viele mehr. Jeder der mag, kann ja noch andere Links dazuschreiben. (Und ab und zu den Thread nach oben schubsen!!)


http://ighawaii.com/naturally/newsletter/barfcat.html
(Billinghurst, kurzgefasst; englisch)

http://www.lunderland.de/nahrung/futter-fibel.html
(ausführlich; deutschsprachig)

http://www.savannahcat.de/katzenernaehrung.html
(eine der besten Seiten überhaupt; deutschsprachig)

http://www.tropenhaus-hamburg.de/shop/
(Küken etc. tiefgefroren, bes. für Hamburg und Umgebung)

http://de.groups.yahoo.com/group/katzen-alternativ/
(deutschsprachige Gruppe, Thema: Rohfütterung

http://www.serve.com/BatonRouge/nutr.htm
(hier findet man wirklich alles; englisch)

http://touchmoon.com/dotters/raw/index.shtml
(Futterzubereitung mit vielen Fotos erklärt; Englisch)

http://www.njboxers.com/faqs.htm
(Die Top 50 Anfängerfragen werden beantwortet; und vieles mehr; Englisch)

http://www.healthyvet.com/nrmdf.htm

http://groups.yahoo.com/group/rawcats/
(Rohfütterungs-Liste; Englisch)

http://groups.yahoo.com/group/CatNutrition/
(Rohfütterungs-Liste; Englisch)

http://www.hothspot.de/katzen/kochen.html
(mit grobem Fütterungsplan; an eigene Bedürfnisse anzupassen)



LG Loulou

ema
25.11.2003, 12:11
http://www.dataweb.net/~sham/nutrient/index.html
online Calcium/Phosphor-Kalkulator

http://www.nal.usda.gov/fnic/cgi-bin/nut_search.pl
USDA Database (Datenbank mit Nährstoffgehalten aller möglichen Lebensmittel)

http://www.nal.usda.gov/awic/zoo/WholePreyFinal02Mar29.PDF
Nutrient Composition of Whole Vertebrate Prey (englisch)

http://www.merckvetmanual.com/mvm/index.jsp
Merck Veterinary Manual, auch mit Seiten zum Nährstoffbedarf (englisch)

http://www.escribe.com/pets/holisticat/index.html
amerikanisches Forum, ganzheitlich ausgerichtet, mit Rezepten und vielen Artikeln und FAQs (in Englisch)

BÜCHER:
"Große GU-Nährstofftabelle"
"Ernährung von Hund und Katze" (Case, Carey, Hirakawa) >> darin finden sich auch Bedarfstabellen von AAFCO und NRC

Katzenmammi
25.11.2003, 18:08
Uff, da sind die langen Winterabende ja gerettet! Vielen lieben Dank für die Infos.

Gruß

zippi
25.11.2003, 18:23
Oh man, ich glaub ich meld mich gleich mal bei der VHS für einen Englisch-Kurs an:(
Aber trotzdem vielen Dank für die Links:wd:

cocoschoco
25.11.2003, 19:08
Ein paar Seiten von mir unter anderem ein paar Vitamin Tabellen u.s.w.

http://www.strolchis-seite.de/nahrung/fleischsorten.html

http://www.barfers.de/barf/info.htm

http://www.kochatelier.de/Warenkunde/fisch_fettgehalt.htm

http://www.mannpharma.de/fit/gesundheit/vitamintabelle.htm

http://www.timerun.at/mineralstoffe.php4

http://www.timerun.at/vitamine.php4

http://www.timerun.at/spuren.php4

:cu: Viel Spass

Katzenmammi
25.11.2003, 20:31
Hallo Cocoschoco,

die Tabellen sind eher für den menschlichen Bedarf/Verzehr ausgerichtet. Manches, was für uns supergesund ist, kann für Katzen giftig sein...

Gruß

Anikke
25.11.2003, 21:20
erst mal ein großes Dankeschön für die tollen Links. Ich glaube, ich muss mir das nach und nach mal ausdrucken so lange wir (noch) keine Flatrate haben, sonst werde ich nicht nur wegen dem Katzenfutter arm ;)

@ cocoschoco und katzenmammi:
ich finde auch Nährwerttabellen für Menschen manchmal ganz hilfreich und habe mich gerade darüber gefreut. Habe heute Vitamin-E-Tropfen gekauft, wo nur der Tagesbedarf von Menschen angegeben ist. Da ich den aber nicht wusste, konnte ich damit gar nichts anfangen. Jetzt werde ich mal versuchen, ob ich das für meine beiden umrechnen kann.
Ist doch oft so, dass auf den Zusätzen nur der Tagesbedarf für Menschen angegeben ist - also kann man mit den Tabellen gut umrechnen. :D

Was für unsere Fellnasen schädlich ist, müssen wir eben gründlich aus anderen Quellen rauslesen ;)

:cu: Anikke

ema
26.11.2003, 08:43
@ zippi
Das mit dem Englisch stimmt, es ist leider so, daß die meisten Infos über Rohfütterung (Bücher, Websites) bislang nur in Englisch sind. In Deutschland ist das einfach noch nicht so lang "in", die Amis betreiben das schon sehr viel länger und dort gibt es eine große Community.

@ Anikke
Vitamin E würde ich persönlich nicht allzu viel zufügen, höchstens dann, wenn Du nicht viel Fischöl fütterst. Bei hohem Anteil von Fischöl im Futter heißt es, daß Mengen bis zum Vierfachen des Bedarfs angebracht sein könnten, um Oxidation des Fettes zu verhindern. (Der Bedarf von Vitamin E wurde von der AAFCO auf 30 IE pro kg Futter Trockensubstanzbasis festgesetzt.) Ich glaube mich zu erinnern, daß ich mal eine Studie gelesen habe, worin ausprobiert wurde, wann bei Katzen ein Vitamin E-Mangel auftritt, der Zeitraum waren etliche Monate, ich glaube fast ein dreiviertel Jahr. Ich weiß daher nicht so recht, was ich von massiver Vitamin E-Zufügung halten soll, zumal ich irgendwo gelesen habe, daß Vitamin E blutverdünnend wirken soll. Außerdem würde ich bei Vitamin E darauf achten, daß es "d-alpha-Tocopherol" ist (und nicht "dl-"), also aus natürlicher Quelle stammt und nicht synthetisch hergestellt ist, da ich gelesen habe, daß das natürliche besser vom Körper aufgenommen werden kann. Wenn Du mich jetzt fragen würdest, wieviel Vitamin E ich denn zugeben würde, das kann ich Dir nicht beantworten, ich bin mir selbst noch nicht darüber im Klaren, wie ich das in Zukunft handhaben werde.

@ cocoschoco
Was zu den Vitamintabellen für Menschen noch zu sagen wäre, fällt mir gerade ein: man muß auch immer darauf achten, daß manche Vitamine, die wir Menschen aus pflanzlichen Quellen gewinnen können, für Katzen nicht verfügbar sind, weil Katzen als absolute Carnivoren die meisten ihrer Nährstoffe aus tierischen Quellen beziehen müssen. Z.B. ist das ß-Karotin (Vorstufe zu Vitamin A) in Karotten für Katzen nicht nutzbar, da sie es nicht wie wir Menschen im Körper in das aktive Vitamin A umwandeln können. Aber das wißt ihr ja sicher schon, ich wollte es nur noch mal erwähnt haben, es ist schon ganz gut, wenn man sich über die speziellen Bedürfnisse der Katzen im Klaren ist, sie sind in einigen Dingen doch ziemlich anders als wir Menschen oder sogar als Hunde.

Viel Spaß beim Lesen und Stöbern wünscht euch
ema

Tina 2
26.11.2003, 11:07
Super danke für die Links, da sind einige dabei die ich noch nicht kannte.
Die Bücher habe ichs chon gelesen und fand sie gut.

Da wird mein Ordner sicher bald noch viel, viel dicker :D

Anikke
26.11.2003, 12:58
Original geschrieben von ema
Außerdem würde ich bei Vitamin E darauf achten, daß es "d-alpha-Tocopherol" ist (und nicht "dl-"), also aus natürlicher Quelle stammt und nicht synthetisch hergestellt ist

Auf meinem Fläschchen steht:

Vitamin E
natürlich
Alpha-Tocopherol

klingt nach dem natürlichem Vitamin. Da habe ich also schon mal nach dem richtigen gegriffen. Ich möchte es nur zufügen, wenn Mikka seinen Sardellen-Tag hat, werde es aber wohl vorher stark verdünnen.

Ich glaube ich werde versuchen mir die ganzen HPs zu speichern und auf eine CD zu brennen, so weit das geht. Dann kann ich besser stöbern. Mal gucken, ob es klappt :D

Hoffentlich gibt es in Deutschland auch bald mehr Barfer, dann käme man auch besser an Informationen ran. Aber für die bessere Verbreitung ist ja so ein Forum wie geschaffen.

Liebe Grüße
Anikke :cu:

cocoschoco
26.11.2003, 22:58
Die Vitamin-Tabelle habe ich nur rein gesetzt , damit man sich selber das raussuchen kann, was man benötigt. Klar manches trifft für Katzen nicht zu. Für den Vitamin A Bedarf gib ich natürlich Leber.;)

SunshineA
27.11.2003, 18:21
Hi Ihr Lieben,

bin neu im Forum, da das hier eine Linksammlung ist hier der Link:

http://www.cats-country.de

Hier findet man Info´s zu den Katzenfutteretiketten, was draufsteht und was drin ist, sind ja 2 verschiedene Dinge!!!

Leider wird der Verbraucher (Dosenöffner) meiner Meinung nach viel zu wenig über den "Müll" im Dosenfutter informiert!!!!

Als Büchertip kann ich noch das Buch von GU "LECKERES FÜR KATZENZUNGEN" empfehlen, hier gibt es richtige Rezepte für selbstgekochtes Futter, ist auch wirklich nicht kompliziert.

In dem Shop von cats-country kann man verschiedene Vitaminpräparate und Nahrungsergänzungen, für selbstgekochte Katzennahrung beziehen.

Liebe Grüsse
Sun

Dana2000
27.11.2003, 20:57
Ich halte von dem Buch nicht soviel, bei den Rezepten ist zuviel Getreide aufgelistet - gar nich gut :sn:

Liebe Grüße :cu:

SunshineA
27.11.2003, 21:37
warum zuviel? Warum ist das nicht gut?

Wieviel % ist denn eine gesunde Mischung?

greetings
sun

Loulou
28.11.2003, 10:44
http://www.dogismycopilot.net/initial.htm
Wenn das Intro vorbei ist, links auf „BARF“ klicken und dann auf „See my BARF pictorial!“
(Viel über Hunde, aber auch eine Mieze mit groooßem Knochen, dazu viele Bilder, von den Futterbestandteilen und darunter steht, was es ist –Bildfolge leider etwas schnell zum Lesen!)

http://home.earthlink.net/~pawsreflect/nutrition.html
(vieles ist hundespezifisch, aber durchaus auch für Katzenhalter interessant)
Viele weiterführende Links

http://www.price-pottenger.org/Articles/PottsCats.html
(Hier wird der berühmte Pottenger-Versuch beschrieben)

http://www.felinefuture.com/nutrition/
(Jede Menge ausführliche Infos über Katzenernährung)

Bücher:
Natural Nutrition: The Ultimate Diet for Dogs & Cats- Kymythy Schultze
(Dieses Taschenbuch ist preislich erschwinglich, flüssig und leicht zu lesen, und ich würde es jedem empfehlen, der roh füttert)
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/1561706361/qid=1070011184/sr=2-1/ref=sr_aps_prod_1_1/302-4641701-5093667

Ich werde demnächst noch ein paar mehr Bücher nennen!

Man kann nicht genug lesen! Unbedingt sich viele verschiedene Meinungen anhören, es gibt nicht nur eine genau festgelegte Art zum BARFEN. Und unbedingt ein Grundwissen über Katzenernährung aneignen, damit man zumindest die gröbsten Fehler erkennt. Alles lesen, aber immer kritisisch dabei bleiben! Aussagen nicht sofort alle glauben und ungeprüft übernehmen!

Deshalb würde ich zum Beispiel das Büchlein „Naturnahe Ernährung für Katzen“ nicht einem Anfänger im BARFEN empfehlen (obwohl es für Anfänger im Barfen geschrieben ist!), denn die Autorin ist begeistert von Vollgetreide, und sie füttert keinerlei Calciumergänzung, weder als zusätzliches Pulver noch in Knochenform. Das kann nach hinten losgehen !(Stichwort: Phosphorüberversorgung und/oder Calciummangel!!) Die Katzen der Autorin haben (den Fotos im Buch zufolge) Freigang und können den Mangel so vielleicht ausgleichen, ansonsten besser vorsichtig sein bei solchen Rezepten!!)
Auch wenn ich das Buch nicht gerade als Lektüre empfehle, an der man sich 100%ig orientieren sollte, würde ich es trotzdem lesen, denn man kann von allem, was man liest irgendwie profitieren!
Das Büchlein enthält ansonsten keine besonderen tiefergehenden Informationen, es ist eher oberflächlich in seinen Aussagen.

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/389189094X/qid=1070011947/sr=2-1/ref=sr_aps_prod_1_1/302-4641701-5093667


LG Loulou

ema
28.11.2003, 10:59
OK, dann möchte ich auch noch ein paar Bücher nennen:

"Dr. Pitcairn's complete guide to natural health for dogs & cats"
von Richard H. Pitcairn & Susan Hubble Pitcairn.
Die Rezepte und "Philosophie" sind ähnlich wie bei dem Buch von Elina Sistonen, ich glaube, sie hat vieles von Pitcarin übernommen. Das Pitcairn-Buch ist allerdings sehr viel umfangreicher und detaillierter, mit Gesundheitstips, homöopathischen Mitteln usw. 380 Seiten (in Englisch).

"Holistic guide for a healthy dog"
von Wendy Volhard & Kerry Brown.
Das Buch ist zwar für Hunde gedacht, aber man kann auch als Katzenhalter Informatives darin finden. Mit einem Teil über traditionelle chinesische Medizin, homöopathischen Mitteln usw. 300 Seiten (in Englisch).

"Cats naturally"
von Juliette de Bairacli Levy, der alten "Grande Dame" der Rohfütterung und Kräuterheilkunde für Tiere. Fütterungsvorschläge und Kräuterheilkunde für die häufigsten Erkrankungen. 140 Seiten (in Englisch).

"The New Natural Cat: A Complete Guide for Finicky Owners"
von Anitra Frazier & Norma Eckroate. (Habe ich gestern bestellt.)

"Home-Prepared Dog & Cat Diets: The Healthful Alternative"
von Donald R. Strombeck

"Give Your Dog a Bone: The Practical Commonsense Way to Feed Dogs"
von Dr. Ian Billinghurst

--------------------------------

Alle diese Bücher kann man über Amazon bestellen.
Ich möchte das, was Loulou geschrieben hat, bestätigen. Auch wenn ich nicht nach den Methoden füttere, die in diesen Büchern beschrieben werden: Ich versuche, mir so viele Infos wie möglich aus Büchern zusammenzusammeln. Überall darin steht etwas Lernwürdiges geschrieben, von dem man irgendwie profitieren kann. Ich kann jetzt auch nicht sagen, daß ich eines der Bücher besser oder schlechter fände. Sie sind alle zusammen sowas wie ein Flickenteppich, aus dem sich eine "Informationslandschaft" ergibt.
LG ema

ema
28.11.2003, 19:11
Noch eine Information für alle, die ihre Katzen gern mit etwas Selbstgemachtem füttern wollen, aber weder die Zeit oder die Lust haben, sich intensiv in die Materie einzuarbeiten:
es gibt die Möglichkeit, sich von der Uni München, Institut für Tierernährung, die Ration berechnen und extra ein passendes Zusatzpulver dafür anfertigen zu lassen. Individuelle Wünsche oder Vorlieben werden berücksichtigt. (Also auch, z.B., wenn eine Katze krank ist und eine spezielle Diät braucht, oder wenn man schon weiß, was die Katze gern frißt und was nicht.)
Die Dienstleistung umfaßt ein Gutachten, Berechnung eines Rationsvorschlages und Erstellung eines Zusatzpulvers. Alles in allem kostet um die 50 Euro (genauen Preis kann ich nicht nennen). Das Zusatzpulver kann man immer wieder nachbestellen, wenn es aufgebraucht ist.
Kontakt könnt ihr über die Website der Uni München http://www.vetmed.uni-muenchen.de/tiph_t/ >> "Dienstleistungen" herstellen.
Die Bearbeitung dauert ungefähr 4 Wochen.
Ich dachte, vielleicht wäre das was für den einen oder anderen von euch, der gern vom Fefu weg möchte, aber sich nicht zutraut oder die Zeit nicht hat, sich mit der eigenen Rationserstellung so gründlich zu beschäftigen.
LG
ema :)

ema
29.11.2003, 14:32
Noch ein paar Links:

http://search.nap.edu/books/0309036828/html/
Nutrient Requirements of Cats, Revised Edition, 1986

http://www.verbraucherministerium.de/forschungsreport/rep1-01/weide.htm
Unterschiede zwischen Fleisch aus herkömmlicher und Weidehaltung

http://www.chicken.org.au/nutrition.html#Vitamins
Nährstoffgehalt australischer Hühner

http://members.aol.com/pferdeflsh/
Seite mit Informationen über Pferdefleisch

http://www.ars-grin.gov/duke/
Datenbank über Inhaltsstoffe in Pflanzen, Wirkstoffe, Gifte etc.

Viel Spaß beim Stöbern
LG ema