PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Qualzuchtgutachten



igelchen
24.11.2003, 15:22
Hallo Leute,

da dieses Gutachten mithin den Grundstein für die Nackthund-Diskussion gelegt hat, interessiert es vielleicht so machen, was denn - neben den Nackthunden - noch alles verboten werden soll.

Hier <click> (http://www.maulkorbzwang.de/Briefe/urteile/qualzuchtgutachten.htm) könnt ihr (fast) das gesamte Gutachten nachlesen.

Das Gutachten empfiehlt u.a., die Zucht mit
- blaugrauen Tieren (v.a. beim Dobermann, aber auch bei Doggen),
- Collies mit silbergrauer Farbaufhellung,
- merlefarbigen Tieren (Collie, Dogge,...),
- Tieren mit Ektropium oder Entropium
zu verbieten.

Weiterhin wird empfohlen, bei
- Tieren mit sehr langem und geradem Rücken und ausgeprägter Kurzbeinigkeit (Teckel, Basset, Corgi),
- Tieren mit ausgeprägter Rundköpfigkeit (Boxer, Bulldoggen, Pekingesen, Mops,...)
- Tieren mit starker Hautfaltenbildung (Basset,...)
diese Merkmalen nicht weiter züchterisch zu verstärken, sondern gegenzuarbeiten.

Man müsste als genauso Anstoß daran nehmen, wenn sich jemand eine blaue Dogge, einen Kaninchenteckel, einen Boxer oder einen Basset zulegen will als wenn jemand erzählt, dass er sich einen Nackthund kaufen möchte.

LG
Igelchen

admin
24.11.2003, 15:29
@igelchen

Man müsste als genauso Anstoß daran nehmen, wenn sich jemand eine blaue Dogge, einen Kaninchenteckel, einen Boxer oder einen Basset zulegen will
Ganz so schlicht ist es nicht.
Es geht darum Träger von gesundheitsschädlichen Merkmalen aus der Zucht zu nehmen. Also nicht den Boxer per se, sondern die Tiere mit so starken Ektropien, daß sie entweder Dauerpatienten beim TA sind odr die Lider gerafft werden müssen.

Es ist doch auch nicht wünschenswert Tiere (DSH, Retriever)mit HD zu züchten, also ist das eine Maßgabe für die Zuchtzulassung (immer von seriösen Zuchten ausgehend). Gleiches gilt für Tiere, die den Merle Faktor haben, PRA (progressive Retina Atrophie), die zur Erblindung führt, erbliche Taubheit etc etc etc

Wenn Zuchtvereine auf bestimmte "Standards" in ihren Rassen verzichten würden, wären viele Rassetiere deutlich besser dran...
und in diesem Zusammenhang natürlich auch der CC hairless.

In diesem Zusammenhang noch ein Beispiel aus der Katzenzucht zum Thema "gedrungener Gesichtsschädel" (brachyzephale Kopfform).
Die sog. "Peke-face" Perser (nach den Pekingesen benannt) sind in USA erlaubt, hierzulande Gott sei dank nicht mehr. Diese bedauernswerten Tiere wurden so lange auf dieses Merkmal gezüchtet, bis das Gesicht komplett "platt" war.
Die gesundheitlichen Folgen haben ausschließlich die Tiere zu tragen, die massive Augenprobleme (zu kleine Augenhöhle), in aller Regel keine Tränen-Nasen-Kanäle, viel zu kurze Kiefer etc etc haben.
Die Tierarztkosten gehen hier für die Besitzer in die Tausende, die sich dann meist sehr wundern....


Mit freundlichen Grüßen
dr. kirsten thorstensen
vet services manager

zooplus AG

Pelibacke
24.11.2003, 17:02
Dazu bleibt mir dann, mal wieder, zu sagen, dass ich mit meiner Nackthündin keinerlei gesundheitsrelevante Probleme habe - schon gar keine, die auf ihre Nacktheit zurückzuführen sind. Wir sind "Dauergast" beim TA: zur Impfung und zum Entwurmen. Das wars.

Das sieht allerdings bei einem blauen Dobermann sehr anders aus - auch mit HD-Patienten usw.

Die Probleme, die Nackten hier angedichtet werden, stimmen nun mal so nicht.

Pelibacke

Ivonne
24.11.2003, 17:10
Ich würde die Diskussion aus diesem Thread <KLICK> (http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=19984) gern weiterführen und hätt gern meine Fragen beantwortet.

Ich meine das völlig Ernst und ohne Hintergedanken, ich verstehs einfach nicht.

Hovi
24.11.2003, 19:34
Also, nochmal!

Für alle, die das Gutachten nicht gelesen haben, hier der Auszug bezügl. Nackthunden:



2.1.1.1.6 Haarlosigkeit (Nackt)

Definition :
Haarlose Defektmutante.

Vorkommen :
In Nackthunderassen unterschiedlicher Herkunft ( Chinesischer Nackthund, Mexikanischer Nackthund etc.).

Genetik:
Das Merkmal wird von einem autosomalunvollkommen dominanten Gen bestimmt (Letal-/Semiletalfaktor).

Symptomatik:
Nackthunde sind für das Nacktgen heterozygot. Sie zeigen regelmäßig schwerwiegende Gebissanomalien (BODINGBAUER, 1974) : Meist fehlen die Prämolaren, häufig auch Canini oder Incisivi (LEMMERT, 1971). Weiterhin weisen sie ähnlich wie thymuslose Nacktmäuse eine gewisse immundefizienz auf (GOTO et al., 1978). Die Hunde haben eine sehr empfindliche Haut (Sonnenbrand, Verletzungen, Fliegenbefall im Sommer, Allergien) und zeigen klimatische Adaptionsstörungen. Für das Nacktgen heterozygote Tiere sind nicht lebensfähig und sterben perinatal (HUTT, 1934; ROBINSON, 1985; YANKELL et al., 1970).

Empfehlung :
Zuchtverbot für alle Defektgenträger (siehe Seite 14, Nr. I)



Ich gehe mal davon aus, dass die Wissenschaftler, die dieses Gutachten verfasst haben, sich nicht nur mit je einem einzigen Hund dieser Rassn beschäftigt haben, sondern mit ganzen Populationen. Ansonsten wäre das Gutachten unseriös, und das glaube ich nicht.

Pelibacke aber schließt von ihrem / seinem Einzelexemplar unzulässigerweise auf die gesamte Population.

Natürlich sollten ALLE Hunde mit Gendefekten (HD, PRA, ED...) konsequent aus der Zucht genommen werden. Wenn eine Rasse aber auf einem Gendefekt BASIERT, finde ich es -den Hunden zuliebe- völlig okay, sie zu verbieten.

Das gilt nicht nur für Nackthunde, sondern für ALLE Qualzuchten.

Und wo leben sie denn nun in freier Wildbahn, die Nackthunde? Es wurde in der Diskussion doch mehrfach behauptet, diese Hunde würden problemlos in freier Wildbahn überleben...

Grüßle
Claudia

Pelibacke
24.11.2003, 20:14
Ich fange hier nicht noch einmal am selben Ende der Diskussion an - Igelchen Ausgangspunkt setzt da an, dass andere Rassen in genau der selben Weise niedergemacht werden müssten (meine Wortwahl, nach der geführten Diskussion), es aber nicht gemacht werden.

@ Hovi

Ich schließe nicht von meinem Hund auf andere / alle / Rassen, aber ich kann meinen (und genügend andere Nackte) als Beweis dafür anführen, dass zu viel Käse aus Unwissenheit verbreitet wird - auf zwar auf breiter Front. Und dieser Käse durch Nicht-Hinterfragen geglaubt wird.

Zu Zeiten der angegebenen Quellen von Dir, wurden noch ganz andere Dinge behauptet in Wissenschaft und Medizin, die längst widerlegt sind. Vielleicht sollte man mal von neueren Tatsachen ausgehen. Das kostet aber Mühe, die sich offensichtlich keiner machen möchte. Schließlich hat auch mal jemand behauptet, die Erde sei eine Scheibe... Ja, es wurde sogar eine ganze Zeit lang geglaubt, dass der Hund nicht vom Wolf abstamme *staun* Und das wurde erst im Jahre - na, weiß es jemand? - 1993 berichtigt. Hm :?: was könnte das einem wohl sagen? (http://home.t-online.de/home/dmr-greywolf/wolfndog.htm) :D

Ausgegangen bin ich von immer von Fakten, die ich breitgelatscht habe, die aber keiner verstehen will, und habe sie dann auch zusätzlich an meinem Hund festgemacht.

Und bezüglich Deiner Schlußfrage: ich habe sie bereits mehrfach beantwortet!

Jasmin+Paul
24.11.2003, 22:31
Und all das fing an mit "Krallen" aufm Parkett. :D :D :D

@ igelchen

Danke, dass Du Dir die Mühe gemacht hast, das Gutachten rauszukramen. Ich hatte auch schon gesucht, aber nix gefunden. Google lebt mit mir auf Kriegsfuss. :rolleyes:

Wie ich schon in dem anderen Thread gesagt habe:

Ich glaube nicht, dass sich irgendwann mal irgendwer in volltrunkenem Zustand entschlossen hat, diese Zuchten (egal was in der Aufzählung jetzt genau alles genannt wurde) zu verbieten, weil er dachte: "Ach, hab grad nix Besseres zu tun..." Ganz einfach. Es liegen doch offensichtlich wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse vor, oder hab ich mich da verlesen?!

LG Jasmin (immernoch sehr kritisch, den Nackedeis *Rechtschreibung* gegenüber).

schaedling
24.11.2003, 22:46
Wenn Ihr in dem anderen Forum mal richtig gelesen hättet, hättet Ihr auch bemerkt, daß wir den Punkt zu der Haarlosigkeit aus dem Qualzuchtgutachten gepostet haben. Und auf das restliche Gutachten verwiesen haben.

Jasmin+Paul
24.11.2003, 22:49
Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass offenbar doch was dahinter steckt. Hinter der Überlegung die Zucht zu verbieten?! Ist doch völlig schnurz, ob das Gutachten jetzt zwei oder 5mal hier drin steht. Außerdem ist der Thread jetzt mittlerweile so ellenlang, dass das Einstellen des Links mir hier ganz sinnvoll erscheint. :confused: Aber wenn wir darüber jetzt auch noch diskutieren müssen....

ElkeG
25.11.2003, 10:00
Ich weiß nicht, warum jetzt hier immer wieder behauptet wird, dieses Qualzuchtgutachten sei totaler Quatsch.

So nach dem Motto: Da ist jetzt ein gelangweilter Wissenschaftler (möglichst noch volltrunken) am Tisch gesessen und hat sich überlegt, welche Rasse er denn heute verbieten soll. Und dann sind ihm spontan und ganz ohne Grund einfach mal die Nackthunde eingefallen.

Nur weil Pelibackes Hund keine Probleme hat, trifft das eben höchstwahrscheinlich nicht auf alle Nackthunde zu.

Meine Großeltern haben einen Dackel, der ist 11 Jahre alt, putzmunter und war außer zum Impfen bisher kaum mal beim Tierarzt. Allerdings hatten die 3 Dackel, die meine Großeltern zuvor hatten, ausnahmslos alle früher oder später eine Lähmung. Würde ich nur den jetzigen Hund als Beispiel nehmen, könnte ich behaupten, das mit den Rückenproblemen bei Dackeln ist doch alles Quatsch, der ist ja gesund und das mit der Qualzucht hat sich irgend ein unterbeschäftigter Wissenschaftler einfallen lassen. Nehme ich aber alle Hunde zusammen, sehe ich eben, daß ein Großteil enorme Probleme hat, oder nicht?

Pelibacke
25.11.2003, 15:38
@ ElkeG

Es hat niemand behauptet, dass es Quatsch sei. Es wurde lediglich festgestellt, dass schon etliche Grundaussagen, die zu diesem Gutachten führten, einfach falsch sind (und sehr veraltet!). Aber gut, diejenigen, die entsprechende Kenntnisse vorweisen können sind ja eh nicht kompetent in euren Augen. Wie gesagt, die Erde ist eine Scheibe...

Ich habe nicht allein von meinem Hund gesprochen, ich habe Fakten aufgeführt, sie an meinem Hund belegt und ebenso mitgeteilt, dass ich mehr als einen Nackthund kenne. Aber da Du das wohl besser weißt...

ElkeG
25.11.2003, 16:35
@ Pelibacke

Du wirst es nicht glauben, ich kenne auch mehr als einen Dackel. Und da sind auch viele kerngesunde drunter.

Und: Natürlich stellt Ihr dieses Qualgutachten die ganze Zeit als unglaubwürdig hin. Alles Blödsinn, alles Quatsch, hat sich irgendein unwissender intoleranter Laie (wahrscheinlich so einer wie ich) aus den Fingern gesogen.

Und zumindest in meinen Augen war die Erde noch nie eine Scheibe - wenn das bei Dir so ist, gut ....

Und ich kann auch gar nicht verstehen, warum Du dich ständig von mir angegriffen fühlst. Ich habe es auch in der anderen Diskussion schon erwähnt. Ich gönne jedem seinen Hund. Nur ist doch wohl die Frage erlaubt, ob es "artgerecht" ist, bestimmte Rassen weiter zu züchten - und Nackthunde sind in meinen Augen (und nicht nur in meinen) einfach ein Extrem. Du tust ja echt so, als würde man Dir jetzt Deinen Hund wegnehmen und erschießen wollen.

Also ich hätte nicht zwanghaft ein Problem damit, wenn man "meine" Hunderasse zur Zucht verbieten würde, wenn sich herausstellen sollte, daß eben damit ausgeprägte körperliche Nachteile einhergehen würden.

Pelibacke
25.11.2003, 17:19
Gut, aber Dackel gibt es unwahrscheinlich viele mehr als Nackthunde - bleibt doch eine ähnliche Aussage.

Und die Erde ist eine Scheibe... lies mal weiter oben nach, da findest Du die Erklärung - sorry, mag nicht mehr Tippeln... :D

Ich fühlte mich nicht von Dir angegriffen, zumindest nicht persönlich. Aber meine Rasse schon, und das mit nicht gerade sehr kompetenten Aussagen (das beziehe ich jetzt nicht unbedingt auf Dich).

Ja, in Bezug auf die Nackthunde, finde ich, dass das Qualzuchtgutachten nicht richtig ansetzt. Es ist zu viel nicht wahr. Wenn Du uns nicht glaubst, dann informiere Dich doch bei anderen Leuten, die aber mit der MAterie wirklich vertraut sind. Solange dies keiner von euch tut (oder ihr unserem Wissen einfach mal vertraut) haben wir keine wirklich gemeinsame Grundlage zur Diskussion.

ElkeG
25.11.2003, 17:48
@ Pelibacke

Das mit der Erde war eigentlich mehr als Scherz gemeint :D .

Leute wie ich, die sich - muss ich ja zugeben - mit Nackthunden nicht soooo besonders gut auskennen, können sich ja nur auf Information wie z.B. o. g. Qualgutachten verlassen. Und da es eben wesentlich mehr Dackel als Nackthunde gibt, ist hier die Informationsfülle einfach größer.

Außerdem habe ich Dein Hundi gar nicht angegriffen. Hab´ich doch schon mal gesagt, daß es sicher ein ganz lieber, netter Kerl ist. Aber ich kann Dich ja verstehen - wenn hier jemand meinen Hund angreifen würde, dann aber :sn: .

Nein Quatsch. Ich kann Dich schon verstehen. Keiner wäre wahrscheinlich auf die Idee gekommen einen Dackel, DSH, usw. -Halter hier so anzugreifen. Einfach deshalb, weil man die ja eigentlich ständig sieht und es somit ja "normal" ist - viel normaler jedenfalls, als ein Nackthund.

Ich wüßte allerdings jetzt wirklich nicht, bei wem ich mich genauer informieren sollte. Züchter schließe ich aus, weil die ja immer "ihre" Rasse verteidigen (und das gilt für die Züchter aller Hunderassen) und mein TA hat wahrscheinlich noch nie einen Nackthund gesehen (wir wohnen hier am Land. Da gibts Kühe, Schweine, Pferde - aber Nackthund habe ich noch keinen gesehen :D )

Auf jeden Fall glaube ich Dir wirklich, daß es Deinem Hund gut geht, daß er gesund und fit ist und sich nicht "gequält" fühlt - und ich glaube Dir auch, daß es andere Hunde derselben Rasse gibt, bei Denen es genauso ist.

Trotzdem würde ich mich wahrscheinlich nie wirklich für einen Nackthund erwärmen können - genauso wenig wie Du Dich wahrscheinlich für einen Westhighland-Terrier. ;) Aber mein Westie würde wahrscheinlich Deinen Hund mögen - weil er größer ist und Betsy einfach alle großen Hunde liebt - egal ob sie helle, dunkle, kurze, lange oder eben gar keine Haare haben :cu: !

Pelibacke
25.11.2003, 18:30
@ ElkeG


egal ob sie helle, dunkle, kurze, lange oder eben gar keine Haare haben

Das war doch ein wirklich guter Beitrag ;) Im Grunde verstehen wir uns wohl schon. :D :D

Ja, es ist schwierig an wirklich richtige Informationen zu kommen, die die Nackthunde betreffen. Und allein das ist doch auch der Grund, warum sich falsche Informationen so gut in Umlauf bringen lassen - es bringt doch kaum jemand so viel Nerv auf, zu filtern, was richtig ist und was nicht, wenn er nicht in irgendeiner Verbindung steht zu diesen Rassen. Ich gebe es auch offen zu - ich habe mich viel über die Rasse informiert vorher, aber nicht über die Problemsachen und Qualzuchtthemen. Das kam alles erst mit dem Hund ins Haus. Aus heutiger Sicht weiß ich auch nicht, ob ich meine Kleine trotzdem geholt hätte, wenn ich alles vorher gewusst hätte. Man benötigt schon eine sehr dicke Haut, allein beim täglichen Spazierengehen, das habe ich damals unterschätzt (und ich bin ein wirklich sensibler Mensch, der sich alles sehr zu Herzen nimmt...). Aber ich habe die Anschaffung meiner Süßen nicht eine Minute bereut - sie wiegt alles wieder auf!

Betsy und Peli würden sich sicher verstehen - sie mag Westis :) Ich mag sie übrigens auch, wenn sie sehr gepflegt sind. Aber zur Anschaffung würde es trotzdem wohl nicht reichen :) So hat halt jeder Seins!

Liebe Grüße
Pelibacke

schaedling
25.11.2003, 23:38
@ Elke

Also Landshut ist von Augsburg nicht so weit entfernt und wir sind immer viel unterwegs, falls Du mal einen CC in Live sehen willst.

An weiblichen Hunden ist Mephi stets interessiert. Nur an Rüden nicht und vor allem mit Westis nicht. Die Körpersprache (ständige Stehohren und Rute hoch) ist für Mephi eine Kampfansage, egal ob mit oder ohne Fell.

Tschau Birgid

ElkeG
26.11.2003, 07:53
@ Birgid

Warum nicht? Ich laß mich ja gern eines besseren belehren - und ein CC live wäre da sicher eine gute Möglichkeit. :)

An Landshut fahre ich oft vorbei, weil meine Eltern einen "Zweitwohnsitz" in Landau an der Isar haben.

Außerdem würden sich unsere Hunde wahrscheinlich zumindest dialektmäßig gut verstehen, meiner kommt nämlich aus der Nähe von Plattling - also auch ein Niederbayer (bzw. -natürlich -bayerin) :D Außerdem klappt Betsy zur Begrüßung ihre Ohren grundsätzlich nach unten (was dann witzigerweise so aussieht, als hätte sie überhaupt keine :D ). An der Sache mit der Rute müßten wir aber wahrscheinlich noch etwas arbeiten ;)

Also, viele (neblige Grüße) aus Altbayern in das hofftentlich etwas sonnigere Niederbayern :cu:

igelchen
26.11.2003, 13:18
Hallo Leute,

erstmal: Ich münze das jetzt wirklich nicht auf die Nackthunde!
Allgemein finde ich es wirklich erstrebenswert, Tiere mit Gendefekten aus der Zucht zu verbannen, Übertypisierungen bestimmter Merkmale züchterisch entgegenzuarbeiten und dadurch rassespezifische Probleme zu reduzieren. :)

Was mich an dem Gutachten irritiert: Ich kenne mehrere Berichte, wo die Züchter der betroffenen Rassen eine Lanze für die Gesundheit ihrer Tiere brechen und die Aussagen des Qualzuchtgutachtens als veraltet/ unsachlich darstellen. :?: (Dabei beziehe ich mich explizit nicht auf Nackthunde, mit denen habe ich mich noch nie beschäftigt. ;))
Sehr gut erinnere ich mich an den Bericht von Herrn Dr. Krautwurst über Blaue Doggen, welche er selbst jahrelang gezüchtet hat (immer noch züchtet??) und deren Farbschlag nach dem Gutachten unter "Qualzucht" fällt. Im Gegensatz zu blauen Dobermännern hätten die blauen Doggen die genannten Probleme nicht...

Für mich als Laie in Zucht- und Rassefragen ist es natürlich wahnsinnig schwer zu beurteilen, wieviel Wahrheit hinter solchen Berichten steckt... :rolleyes:
Aber in einem Punkt muss ich den Gegnern dieses Gutachtens Recht geben: Die Literatur, auf der dieses Gutachten beruht ist z.T. über 20, 30 Jahre alt - inwiefern lässt sich von dieser Literatur auf heutige Zuchtverhältnisse rückschließen?
Allerdings weiß ich aus eigener Erfahrung, dass es zu vielen Themen einfach keine aktuellen Untersuchungen gibt, so dass man eben mit derart alten Texten arbeiten muss. :rolleyes: Hier wären aber die entsprechenden Zuchtverbände gefragt, :cu: aktuelle Untersuchungen anzustellen und nicht bloß zu "behaupten", dass der heutige Zuchtstatus ein ganz anderer sei...

Liebe Grüße
Igelchen

schaedling
26.11.2003, 15:33
Hallo,

muß mich noch mal melden, auch wenn ich nur wieder was zu den Nackthunden sagen kann.


Allgemein finde ich es wirklich erstrebenswert, Tiere mit Gendefekten aus der Zucht zu verbannen, Übertypisierungen bestimmter Merkmale züchterisch entgegenzuarbeiten und dadurch rassespezifische Probleme zu reduzieren.

Da bin ich ja auch dafür (falls die Tiere darunter leiden).
Die Reduzierung rassespeziefischer Probleme zu reduzieren, würde aber bei den Nackthunderassen bedeuten, daß die komplette Rasse wegreduziert werden würde (außer den Puder Puffs). Und für solch eine Aktion müßte man schon neuere Erkenntnisse in die Gutachten miteinfließen lassen.

Stell Dir mal vor Mephisto würde das erfahren. Wäre das Gutachten schon umgesetzt, hätte es Mephi nie gegeben!:mad:
Vielleicht sollte ich ihn beim nächsten kalten nächtlichen Sparziergang vor die Wahl stellen: lieber Mantel oder `nie geboren worden sein´?:?:
Und damit er sich nicht für zweiteres entscheiden muß habe ich ihm gleich diesen `gackerl-gelben´ Hundemantel am rechten Rand bestellt.
Dann muß ich mir nicht ständig beim Gassigehen anhören, daß der Hund ja friert.:sn: und vor den Autos schützt er auch, zumindestens optisch.


Tschau Birgid und Mephi:cu:

Pelibacke
26.11.2003, 18:06
@ igelchen

Da sprichst Du (meines Erachtens) wirklich wahre Worte!


Was mich an dem Gutachten irritiert: Ich kenne mehrere Berichte, wo die Züchter der betroffenen Rassen eine Lanze für die Gesundheit ihrer Tiere brechen und die Aussagen des Qualzuchtgutachtens als veraltet/ unsachlich darstellen.

Und das ist eigentlich das, was ich weiter oben schon mal versuchte, anzusprechen.

Gruß
Peli & Co.