PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rolligkeit und Kastration



Kerstin-Prisca
14.11.2003, 22:38
Hallo, bin zwar schon seit vielen Jahren Kater-Besitzerin, aber mit weiblichen Miezen habe ich bisher noch keine großen Erfahrungen und hätte eine Frage an Euch:
Wir haben seit September 2003 ein Perserkätzchen aufgenommen, die jetzt 9 Monate alt ist.
Wann kann man bei einer Mieze mit der ersten Rolligkeit rechnen, gibts da Unterschiede zwischen den einzelnen Rassen?
Wie äußert sich die Rolligkeit bei einer Wohnungskatze?
Und wann wäre der beste Zeitpunkt zwecks Kastration?

Wir haben außerdem noch einen 12 jährigen kastrierten Hauskater, passieren dürfte also nichts.

CaroK
14.11.2003, 22:57
Ich weiß zwar nicht, wie das bei Perserkatzen ist, aber eine Rolligkeit ist nicht zu übersehen bzw. überhören.
Meine beiden Damen sind wie wild ´durch die Wohnung geROLLT und haben gegurrt wie Tauben. Das ganze war z.T. sehr sehr laut.
Ich hab´ mal während der Rolligkeit meiner Damen mit einer Bekannten telefoniert und musste ihr erklären, dass ich in meiner Wohnung niemanden quäle. !
Wenn die Katze schon 9 Mo ist, dürfte es nicht mehr lange dauern. Meine waren ca. 7 Mo. alt. Perser zählen zu den Spätentwicklern, oder??
Ach ja, nochwas: Meine beiden stellten sich auch immer mit den Popo nach oben gerichtet vor UNS ?!?!?!? hin! Sie wollten unbedingt einen hübschen Kater, aber ?!?!?!
Allerdings sollte man diesen Zustand nicht zu lange andauern lassen. Hauptsächlich wegen der Katzen, aber auch wegen der eigenen Ohren. Auch kann es sein, dass sie markieren, was gewiss nicht angenehm ist. Dachte früher auch, dass das nur Kater machen, aber..... :-)
Ich hoffe, ich konnte zumindest ein wenig weiterhelfen!

sg

Caro

Kerstin-Prisca
14.11.2003, 23:06
Vielen Dank für Deine schnelle Antwort, Caro.

Bin ja schon sehr gespannt, was wohl unser Kater austun wird, sobald die Mizzi rollig wird. Ob der überhaupt weiß, was los ist???
Ich glaube kaum, der Mausi lebt ja schon seit 12 Jahren bei uns in der Wohnung und hat noch nie in dieser Zeit Kontakte mit Katzenmädels gehabt.

Wie lange dauert denn so eine Rolligkeit? Ob es anders ist, wenn ein Kater im Haushalt ist?

Sandra1980
15.11.2003, 02:28
also bei uns hat die erste Rolligkeit 4 Tage gedauert, aber danach nach 2 Wochen gleich wieder!

Bei der zweiten Kaetzin habe ich es gar nicht so weit kommen lassen und sie vor der ersten Rolligkeit kastrieren lassen.

Ob es mit Kater im Haus anders ist weiss ich nicht.

Zum Zeitpunkt...
zuvor oder danach, aber nicht waehrend.
Auf jeden Fall recht bald! Dauerrolligkeit ist naemlcih nicht gut fuer die Katze oder auch fuer Eure Ohren!

Sandra

catwoman3112
15.11.2003, 10:15
Bin ja auch gespannt, wie unser Kater auf die erste Rolligkeit von Dolly reagiert. Er ist zwar kastriert, aber am Ende wird er auch "willig"? Oder er denkt sich:"Mein Gott, wer stellt dieses nervtötende Gequäke ab?". :p

Wie ist das eigentlich? Haben Kater oder Katzen nach der Kastration immer noch "Bock"?

CaroK
15.11.2003, 10:56
Oh ja!
Kater können auch nach der Kastration "Gefühle" haben.
Der Kater meiner Eltern versuchte einige Jahre danach noch (ab und zu) zu markieren, aber zum Glück geruchslos :-)
"Passieren" kann ja auch nichts mehr !

Bei meinen Damen war´s so:
Eine wurde rollig, die andere war ganz verwirrt und fing´ 2 Tage später damit an! Bei der ersten dauerte es ca. 5 Tage. Die andere fing ja 2 Tage später an, war aber auch 5 Tage rollig. Also, die eine war fertig, die andere war noch rollig. Das kam der anderen wieder komisch vor und sie legte gleich nochmal los, dann die andere wieder......
Da man Katzen ja nicht während der Rolligkeit kastrieren lassen soll, zog sich das ganze über 3 Wochen hin!
Hätte meinen beiden (und mir) das gerne erspart, aber...

Der Kastrationstermin war aber dann doch für alle passend.
Genau ab diesem Tag hatte ich 2 Wochen Urlaub und konnte mich um sie kümmern.
Das war auch gut so, weil sich eine (Beppi) nach dem wir 20 Min. vom TA zurück waren schon die Fäden ziehen wollte !!!!!!!
Ein Faden war schon weg! Um das Schlimmste zu verhindern hab ich sie dann mit Ärmeln eines alten Schlafanzuges "angezogen" 4 Löcher für die Pfoten reingeschnitten und "drübergestülpt" :-)
Das war das peinlichste, was ich je in Sachen Katzenpflege getan habe, aber es hat geholfen. Wir mussten nicht noch einmal zum operieren !!!
Wenn´s darüber noch Fragen gibt, gib ich gerne Auskunft :-)

Jetzt hab ich zu meinen beiden Damen noch einen Kater bekommen, der ist allerdings früh-kastriert und die OP bleibt uns erspart!!!

lg

Caro

catwoman3112
15.11.2003, 11:16
@ CaroK

Ist doch nicht peinlich, mit dem Schlafanzug!!! ;) Habe mir alles durchgelesen und nehme jeden Tipp dankbar an, damit ich gewappnet bin, wenn Dolly zur Kastration geht. Will ja nichts falsch machen. Die Idee mit dem Schutz um den Bauch werde ich wohlwollend im Auge behalten.

CaroK
15.11.2003, 11:24
WEgen dem Schutz am Bauch:
Es gibt da auch die Möglichkeit, die Naht doppelt vernähen zu lassen, das machen manche TA. Frag einfach mal nach!
Aber das mit dem Schlafanzug hat wirklich gut funktioniert und angenehmer als eine Halskrause ist es auch für die Katze.
Wenn Du noch einen Kater hast, dann musst du auf so etwas vermutlich wirklich achten. Wenn nicht Deine Dame selbst daran leckt, dann macht es vielleicht er ?!?!?!ß
Auch kann es sein, dass Dein Kater die Dame wegen des fremden Geruches und des komischen Verhaltens nach der OP nicht mehr akzeptiert !!!!!
Also nimm Dir, wenn´s geht, unbedingt ein paar Tage frei und kümmere Dich um die beiden. Bei einer Kätzin ist die OP ja "schlimmer" bzw. umfangreicher, als bei einem Kater.
Sie sollte nicht springen..... Diesen Ratschlag haben meine beiden zwar nicht befolgt, aber :-)
Ich will Dir keine Angst machen, bei meinen beiden hat alles (bis auf das Selbst-Fädenziehen) wunderbar geklappt!

Ich wünsch´ Dir und der Dame auf alle Fälle alles Gute!

lg

Caro

catwoman3112
15.11.2003, 11:44
Nach der ersten TA- Besuch mit der Kleinen hat unser Großer Dolly nicht beachtet, dafür mich angefaucht. :?: Vermutlich auch deshalb, weil ich nach TA roch. Werde die Kleine wohl nach der Kastration, mitsamt Klo und Freßnapf im Schlafzimmer "deponieren", und mich nicht von ihr weg bewegen. Und die Prozedur an einem Freitag durchführen, da habe ich das ganze Wochenende Zeit für sie (und natürlich auch für Lucky).

Tiborus
15.11.2003, 17:05
Halo !
Einen Aspekt könnte ich eventuell noch zur Diskussion beisteuern: ich würde doch mal den Kater im Auge behalten, von wegen Bock haben...
Ich kenne es von meinem Pflegehund, der ist aus Spanien und dort im TH schon mit 4 (!) Monaten kastriert worden. d.h., der dürfte gar nicht wissen, was da vor sich geht... Aber denkste ! Wenn der einer läufigen Hündin begegnet, hüpft der ohne große Vorwahrnung drauf ! Er war mal bei einer Familie, die eine unkastrierte Hündin hatten. Das Frauchen dachte sich, : Na ja, laß denen doch ihren Spaß, es kann ja nix passieren" Das Ende vom Lied war, daß der Rüde einen Katarr ( schreibt man das so?) am Schniedel hatte, und die Hündin doch kastriert werden musste, weil sie eine Entzündung im Gebärmutterhals davontrug. Die müssen's wohl tagelang getrieben haben.... :rolleyes:
Also, behalt die Beiden wohl besser im Auge! Ich werde meine kleine Katze und meinen Kater wohl gleichzeitig kastreieren lassen. Er ist ca 7 Monate und sie knapp vier Monate. Ich bin schon ein bisschen nervös, ob auch nichts schiefgeht und die Beiden Nachwuchs bekommen...:?: Aber der "Grosse" ist noch krank und hat deshalb im Moment qohl Anderes im Kopf...Viele Grüße von Tiborus!

astrid219
15.11.2003, 17:15
Hallo
Warum willst du denn die erste Rolligkeit abwarten? Sie ist alt genug zum kastrieren und du könntest das jetzt noch machen lassen bevor sie rollig wird.

Tiborus
15.11.2003, 17:19
Da kann ich Astrid nur beipflichten !!!!!! Ich werde auch "zuschlagen", bevor die erste Rolligkeit kommt !!! Die Katze qält sich wirklich sehr rum !

Sandra1980
15.11.2003, 17:23
Und eine rollige Katze im Haus ist echt kein SPass!
Am Anfang mag es einem noch lustig erscheinen, aber der Zustand haelt ja etwas laenger an.
Glaub mir, Du wuerdest Dir wuenschen sie schon vorher kastriert lassen zu haben!
Und normalerweise spricht da nichts dagegen. Schon gar nicht bei 9 Monaten!

Tiborus
15.11.2003, 17:37
Es kommt mir sowieso echt schon spät vor, daß sie noch gar nicht rollig war ???? Normalerweise werden Kätzinnen doch mit spätestens 6 Monaten rollig. Das es da doch so starke rassebedingte Unterschiede gibt, ist echt interessant !

Topas
15.11.2003, 18:21
Hallo,

es ist wirklich so, daß Perser zu den absoluten Spätentwicklern zählen. Manche Kater decken mit 2 Jahren das erste Mal. Markieren tun die wenigsten. Meine kleine Stella wird jetzt bald 1,5 Jahre, war in dieser Zeit noch NICHT rollig und ist am Donnerstag zusammen mit ihrem Bruder kastriert worden. Beide haben es gut überstanden und sie schläft auch schon wieder auf ihrem Lieblingplatz hoch oben auf dem Kratzbaum. Sie hat eine sehr kleine Naht, die noch mit einem winzigen Pflaster geschützt ist. Meine TÄ macht das immer super und von den 10 Katzen und 5 Katern die sie von mir schon kastriert hat gab es nie Komplikationen. Keine Entzündung, keine aufgegangene Naht (obwohl ich die Katzen danach schon springen lasse), noch irgenwelche andere Schwierigkeiten. Halskrause oder Schlauchverband gab´s auch noch nie, denn besonders die Halskrause ist eine arge Quälerei für Katzen.
Meine Mutter hat übrigens reine Hauskatzen, alles Findelkinder, mit der Flasche aufgezogen, von denen ist auch keine vor dem 10. Monat rollig geworden, eher etwas später. Außerdem rollen viele Katzen, vorallem Perser wirklich leise. Manchmal fällt das kaum auf. Aber ich denke mit 9 Monaten ist sie schon alt genug zum kastrieren, vorallem wenn sie schön an Gewicht zugelegt hat. Ich habe bei Stella nur solange gewartet, weil sie extrem klein und zart ist, aber jetzt hat sie´s ja geschafft.

LG
Topas

Tiborus
15.11.2003, 18:27
Von so einem tollen tA zu hören, macht einen wirklich neidisch!!!!:rolleyes: Ich wünschte, meine Beiden häten es auch schon hinter sich!

Topas
15.11.2003, 19:06
Hallo,

ja ich bin auch froh, diese beiden Tierärztinnen zu haben. Es ist eine ganz kleine Praxis ohne Sprechstundenhilfe und allzuviel technischen Schnickschnack. Aber die beiden arbeiten sauber und muten meinen Tieren auch keine unnötige Quälerei zu. Bei Ultraschall oder sehr schwierigen Operationen gibt´s dann einfach ne Überweisung an eine wirklich gute Tierklinik, und an Sonn- und Feiertagen ist immer eine von beiden erreichbar.
Wir kennen uns jetzt schon seit über 10 Jahren und jeden Versuch meinerseits mal den TA zuwechsel (wegen der Entfernung) mußten meine Katzen bitter bereuen.

LG
Topas

Kerstin-Prisca
15.11.2003, 20:17
Danke für Eure Antworten!

@Topas; Vielleicht kanns mit der recht späten Rolligkeit ja auch daran liegen, daß die Mizzi noch sehr zierlich und klein war, als wir sie aus Spanien übernommen haben.
In den vergangenen 7 Wochen hat sie fast das Doppelte an Größe und Gewicht bekommen und sieht jetzt aus wie eine "richtige Katze".

Mit dem Kastrieren wollte ich eigentlich warten, weil ich halt noch nie eine Rolligkeit erlebt habe und doch recht gespannt bin, wie sich die Mizzi benehmen wird.

Außerdem habe ich doch ganz schönen Bammel vor der Operation, ist doch wesentlich komplizierter wie bei Katern.
Der Mausi ist ja schon 1991 kastriert worden, noch mit richtiger Vollnarkose und hat fast 5 Stunden gebraucht, bis er hinterher wieder voll da war.

Und bei einer Mieze muß ja der Bauch aufgeschnitten werden, das habe ich jedenfalls mal im Fernsehen gesehen. Ganz ehrlich, am liebsten würde ich das mit dem Kastrieren ganz lassen.....

Aber wir werden wohl nicht drumherumkommen, nach dem, was ihr über Markieren und Dauerrolligkeit geschrieben habt.....

CaroK
15.11.2003, 20:59
Ja, sicher, der Bauch wird aufgeschnitten !
Aber, wenn Du die wichtigsten Punkte (vor OP nichts fressen...) usw. beachtest, ist es nicht sooooo schlimm!
Ich ´leide zwar auch immer mit den Katzen mit, wenn sie benommen von der Narkose rumtaumeln, aber....
Meine beiden haben sofort, als ich sie nach Hause bekommen habe, ihre Lieblingsplätze aufgesucht und erst mal gepennt, bis das schlimmste vorbei war. (Meinem früheren Kater ging es schlechter ?!?!?)
Am nächsten Tag waren sie (bis auf das oben geschriebene Fädenziehen) wieder munter. Nur Lotti hat 2 Tage danach noch gek....! Der TA meinte, das kommt von der Reizung durch den Schlauch bei der OP.
Aber im Endeffekt habe ich wohl mehr gelitten als meine beiden Damen !!!!!
Und da Perserkatzen eh etwas ruhiger sind, gibt es da wohl auch keine Probleme !! (mit Rumtollen......)
Ich wünsch euch beiden :) auf alle Fälle viel Glück !!!!!!!!


lg

Caro

CaroK
15.11.2003, 21:04
Hab´was vergessen:
Mein TA behält die Katzen immer solange bei sich, bis sie aufgewacht sind! Ist das bei Deinem auch so ?!?!?!?!?!?!?!?
Ist, meiner Meinung nach, sehr wichtig, sonst ist man die ganze Zeit unruhig und wird panisch "wann wacht die Katze endlich auf, was mach ich, wenn sie in einer halben Stunde immer noch schläft....???"

catwoman3112
15.11.2003, 21:25
Unseren Kater wollte ich nach der Kastration beim TA lassen, aber das durfte ich leider nicht. Mir wäre es auch lieber gewesen, Lucky in kompetenten Händen zu lassen.

Naja, mal sehen, wie das ist, wenn Dolly an der Reihe ist... vielleicht ist es inzwischen möglich, den Kleine dort zu lassen.

Sandra1980
16.11.2003, 01:18
Es ist auch recht wichtig dass der TA wartet bis sie aufgewacht sind. Sonst kann es bloed ausgehen beim Heimtransport.
Stell Dir vor Du musst scharf bremsen und die Katze faellt im Korb herum. Dadurch dass sie noch schlaeft sind ihr Muskeln nicht im Einsatz, das heisst sie ist ganz schlaff und die Knochen haben keine Unterstuetzung, was dazu fuehren kann dass sie sich das Genick bricht.
Also lieber warten bis sie einigermassen wach ist.

Und die Naht ist normalerweise echt nicht so gross. ich wuerd sagen keine 3 cm, aber ich hab das schon nicht mehr so in erinnerung. Auf jeden fall war ich ueberrascht wie klein sie war!

Keine Sorge, das wird schon gutgehen!
Wenn es dann soweit ist druecken wir alle hier auch sicher gut die Daumen!

catweazlecat
16.11.2003, 10:36
Hallo Zusammen

es gibt mittlerweile Tierärzte die nicht mehr den Bauch aufschneiden sondern an der hinteren Flanke einen kleinen Schnitt machen. Das ist offenbar schonender für die Tiere, da nicht so viel Muskelgewebe durchtrennt werden muss.

Die Rolligkeit von Katzen abzuwarten birgt auch ein nicht unerhebliches Gesundheitsrisiko, da unkastrierte Tiere einem erhöhten Krebsrisiko unterliegen und Gebärmutterentzündungen mit tödlichem Ausgang eine weitere Folge sein könnten.

Bitte lass die Katze bald kastrieren, denn für sie ist die Rolligkeit keinesfalls witzig sondern eine Quälerei wenn sie nicht belegt werden soll.

Gruss