PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was hat er denn?



kuschelsam
28.06.2002, 20:09
Hallo!

Sam (BKH, 5 Jahre) geht es überhaupt nicht gut: Gestern war der 1. TA-Besuch: Diagnose: Lungen- und Bronchienentzündung und er bekommt Antibiotika. Heute sollte er aber wieder fressen, hat er aber nicht, dafür trinkt er Recht viel und schläft dauernd. Bei mir in der Wohnung ist es im Moment nicht mal besonders warm, so 23 Grad. Zudem läuft Sam immer so schwankend durch die Wohnung, Schwanz ist auch unten - fast so als hätte er am Becken was. Jetzt war ich nochmal beim TA, weil es Sam augensheinlich gar nicht besser geht - nur Schlafen, Trinken + nichts Fressen: Fieber ist weg und die Entzündung besser. Daher hat der TA Blut genommen für Blutbilder etc. und ihm eine appetitanregende Spritze gegeben, woraufhin jede normale Katze frißt wie ein Weltmeister. Sam fraß aber wieder nichts. Dann hat mei TA noch Röntgenbilder gemacht und ein Quiktest auf Zucker, der auch negativ war. Auch auf den Röntgenbilder hat mein TA nichts entdeckt. Jetzt heißt er für mich warten bis Montag Abend, wenn die Ergebnisse da sind :( .
Ich mache mir aber Megasorgen um Sam, daher wollte ich mal Fragen, ob einer von Euch eine Idee hat, was mein Sam hat ?

Sehr besorgte Grüße,
Franca

P.S.: Mein TA hat extra gesagt, wenn am Wochenende was sein soll und er immer noch nicht frißt, dass ich kommen kann - aber ich möchte doch wissen, was er hat !

Little Vagabond
28.06.2002, 21:24
Hallo Franca,

tut mir leid das zu hören!

Ich würde sagen, so lange Sam noch ausreichend trinkt ist es zwar schlimm, aber nicht zu sehr! Katzen können gut mal ein paar Tage ohne Fressen auskommen.
Probier doch mal ob er nicht vielleicht Katzenmilch oder besonders beliebtes Leckerchen nimmt. Hast du viellcht Nutricalpaste zu Hause, allein schon wegen Fiona? Die kannst du ihm ruhig mal an die Nase schmieren und dann anbieten, wenn er sie nicht sowieso schon von allein nimmt!
Trenne ihn nur von Fiona und den Kleinen (falls sie schon da sind), nicht daß sie sich noch anstecken!!!!
Du mußt Sam jetzt gut beobachten und wenn es ihm schlechter geht mußt du halt noch mal zum Ta!

Gute Besserung für Sam,
Anke

kuschelsam
28.06.2002, 21:51
Hallo !

Klar, dass ich nochmal zum TA gehe, wenn es ihm schlechter geht.
Das Bedenkliche ist halt, dass er trotz der appetitanregende Spritze (jede-Katze-frißt-dann-angeblich-alles) nichts frißt !
Auch hier Daheim nicht!

Die Babies sind seit einer Woche da, 2 Mädchen + 2 Jungs putzmunter!
Wie sieht es bei Dir so aus?
Warum mailst denn gar nicht mehr?

Liebe Grüße!

kuschelsam
28.06.2002, 21:53
Hoppla, habe leider zu früh auf Senden gedrückt:
- Leckerle + alles Mögliche schon probiert - nichts zu holen

- ich habe Multivitaminpate, die die Du genannt hast, kenne ich nicht ! Wo bekomme ich die?

Vielen Dank,
Franca

Little Vagabond
28.06.2002, 21:59
Die Paste bekommst du beim Tierarzt . Ich würde sagen der Ta hat etwas übertrieben als er sagt , daß nach der Spritze jede Katze alles frißt! Laß ihm noch etwas Zeit, Katzen freßen halt nicht wenn sie krank sind. Wenn du da bist und ihn beobachten kannst, ist doch erstmal alles in Ordnung.
Herzlichen Glückwunsch zu den Babies (denk dran sie zu isolieren!!!) ! Die Kleinen haben noch kein voll ausgebildetes Immunsystem, so daß sie schneller krank werden als erwachsene Tiere. Was haben die Kleinen für Farben? Hast du schon Fotos?
Giny ist so ca. in 1,5 Wochen so weit!
Anke

kuschelsam
28.06.2002, 22:18
Hallo Anke

Dann werde ich meinem TA mal nach der Paste fragen. Photos habe ich am Anfang zwar 2-3 gemacht, aber noch nicht entwickelt. Tja, was für Farben, also ich glaube, dass muß ich eher Dich fragen ;) .
Also: Ein Mädchen ist weiß (der Papa war weiß - genetisch creme), Fiona ist choclat.
Ein Kater ist auch choclat, tja dann sind noch ein Kater und eine Katze über, Farbe ? - helles braun im Moment - ich weiß leider nicht, was das für Farben gibt oder sein können - die von dem verein meinte cinnamon, lilac oder könnte evtl ein blau geben - an blau glaube ich nciht so Recht.
Soll / Darf ich Dir Photos schicken, wenn sie entwickelt sind?

Drücke Dir + Deiner Süßen alle Daumen, das gibt bestimmt Traun´mbabies, von denen ich gerne welche genommen hätte, aber Du hast hier bestimmt das mit Fiona gelesen. Aber viellicht klappt es ja doch mal, dass ich zu meiner Katze von Dir komme :D .

Liebe Grüße, Franca

kuschelsam
29.06.2002, 09:32
Hallo!

Kleinen sind isoliert , sogar mit ihrer Mama :D

Sam frißt weiter nichts + trinkt sehr viel. Er kann auch nicht mehr auf die Toilette. Ich fahre nachher wieder zum TA:
Es gibt nun 2 Lösungen:
1. Man macht eine Kontrastmitteluntersuchung mit mehreren Röntgenbildern (über die kann ein Verschluß oder so festgestellt werden) und je nachdem einen Einlauf. Diese Kontrastmitteluntersuchung geht aber über 6 Stunden.
Je nachdem muß er dann operiert werden.
Die 2. Variante wäre, man macht ihn direkt auf und schaut nach - habe bis 10.00 Uhr Zeit zum Überlegen - was meint Ihr denn ?
Ich sehe halt bei der 1. Variante das Problem, dass man den armen Bub über 6 Stunden untersucht + Kontrastmittel eingibt, um ihn dann vermutlich dennoch zu operieren.
Danke für alle Ratschläge!
Fressen tut er nach wie vor nicht, dafür trinken.

Liebe Grüße von einer unausgeschlafenen + sorgenvollen
Franca

Little Vagabond
29.06.2002, 09:41
Guten Morgen Franca,

kann Sam keinen Urin mehr absetzten oder keinen Stuhl? Wenn es Urin ist könnte dein Ta ja mal einen Ultraschall machen ob dein Kater vielleicht Harngries hat!! Es könnte nämlich sein, daß der Gries die Harnröhre verstopft und daß er deshalb nicht mehr pinckels kann. Falls er keinen Stuhl mehr absetzten kann, sollte man es vielleicht mal mit einem MIni-Abführ-Einlauf versuchen und nicht direkt operieren! Überleg mal was es heißen würde wenn man jeden Menschen direkt operiert der nicht "kacken" kann!

Ich drücke die Daumen,
Anke

P.S.: Die Fotos der Kleinen kannst du mir gerne mal schicken, am besten mit den Kopien der Stammbäume vom Vater und Fiona!

kuschelsam
29.06.2002, 10:27
Hallo!

Sam kann halt gar nichts mehr!
Er liegt jetzt schon den ganzen Morgen regungslos an einer Stelle :( .
Ich bin mit den Einläufen ect. halt etwas negativ vorbelastet: Sams Schwester starb an Darmkrebs - wurde zuerst auf Verstopfung behandelt - der Einlauf lief ihr wieder hinten raus - sie wurde notoperiert und dann bei Feststellug der Diagnose - alle Darmzoten voller Krebs - eingeschläfert.
Dann müßte halt Sam auch noch die Hammeruntersuchung mitmachen :confused: - mal schauen.

Unterlagen + Bilder schicke ich Dir dann, wenn Bilder etc. fertig sind + Babies schon älter, dass man auch was sieht.

Liebe Grüße!

Gerdi
29.06.2002, 11:08
Wenn's ne Lungen-/Bronchialentzündung ist, warum dann der Einlauf?? Ich glaube, dein TA ist nicht sehr gut. Entweder er hat was an Lunge oder nicht. Es gibts nicht, dass er erst Lungenkrank ist dann vielleicht und überhaupt evtl. was mit dem Darm hat. Entweder oder.

Es könnte sein, dass das Antibiotika nicht angeschlagen hat, da Tiere gegen manche resistent sind.

Wenn er sehr viel trinkt, könnte das evtl. auf Nierenprobleme hinweisen. Wurden die Werte überprüft? Riecht der Kater irgendwie nach Ammoniak? Die Symptome - viel Trinken, dann nichts mehr und sich nicht mehr bewegen....

Ich an deiner Stelle würde zu einem anderen TA gehen, anstatt auf Verdacht an dem Kater herumzudoktoren. Es muss überprüft werden, ob er z. B. aufgrund der Entzündung Wasser in der Lunge hat.
Und man braucht nicht immer einen Einlauf zu machen, oft hilft eine Ultraschalluntersuchung. Damit muss ich ein TA aber auskennen!

Schreibe bitte, was los war! Ich drücke die Daumen, dass er wieder auf die Beine kommt.

SilVi
29.06.2002, 13:01
Hallo Franca.
Ich wollte zu den anderen Beiträgen nur hinzufügen, dass der vermehrte Durst tatsächlich auch von einem Darmverschluss kommen kann.
Meine Katze bekam wenige Tage nach ihrer Kastration einen Darmverschluss (vermutlich von den vielen geschluckten Haaren + einem -langen!- Haar von mir! :(). Zum Glück reichten Paraffinöl und ein Einlauf. Mein TA war aber schon beim Abtasten des Bauchs zu dem Schluss gekommen, dass sie einen Darmverschluss hatte; außerdem zeigte sie auch andere typische Darmverschluss-Smptome (Appetitlosigkeit und Erbrechen).
Ich drücke Dir und Sam die Daumen. Bin in Gedanken bei Euch.

Silvia

Little Vagabond
29.06.2002, 13:17
Hallo Franca,

geh mit deinem Kater sofort zu einem ta der ein Ultraschall gerät hat!! Vielleicht hat er wirklich Harngries und seine Harnröhre ist verstopft!! Der Ta sollte den ganzen Bauch schallen und vielleicht noch einen Röntgenaufnahme vom Bauch machen und schauen ob er verstopft ist!

@Gerdi
Hallo Gerdi, eine Katze kann Läuse und Flöhe haben, d.h. eine Lungenentzündung ist kein Ausschlußkriterium für eine Darmerkrankung!

Liebe Grüße,
Anke

kuschelsam
29.06.2002, 15:22
Hallo!

Ich komme gerade vom TA zurück: Sams Leber hatte so gut wie aufgehört zu abeiten, die Leberwerte sind über das Vierfache erhöht + das Blut schon völlig verfettet + der Körper hatte schon Gift aufgenommen :eek: !
Glücklicherweise bin ich heute morgen gleich gestürmt und habe dort beim TA Randale gemacht. Denn der Chef, mein TA, war zuerst nicht da nur eine angestellte TÄ, die alles nicht so tragisch fand und unbedingt die 6-Stunden-Kontraströntgen machen wollte - womit ich aber gar nicht einig war und den Chef wollte sie einfach nicht nochmal fragen - er hatte ihr das gestern gesagt - da wußte man doch aber natürlich das von heute Nacht noch nicht! Denn Sam lag nur noch da - man hat ihn auf den Behandlungstische gelegt und er hat sich nicht mehr bewegt :mad: . Ich war mir ganz sicher, wenn nicht bald was passiert, stirbt er mir unter den Händen weg. Gerade war ich schon am Sachen packen, um in eine andere Tierklinik zu fahren, als ich draußen auf den Chef traf :-) . Der hat mich und Sam gesehen (+ meine Mutter, da ich mich fahruntauglich befunden hatte) und sofort geschalten ;) . Er hat mich + Sam genommen und sich ihn kurz angeschaut und hat gemeint, Sam müsse nun schnell an den Tropf + er ihn aufmachen und den Darm etc. leeren + anschauen.
ERGEBNIS:
Sams Leber hatte so gut wie aufgehört zu abeiten, die Leberwerte sind über das Vierfache erhöht + das Blut schon völlig verfettet + der Körper hatte schon Gift aufgenommen :eek: !
Sam muß nun 3 Tage am Tropf sein, so dass die Leber hoffentlich wieder die Arbeit aufnimmt. Aber Sam hat eine Chance, an dieser Chance halte ich mich nun fest. Nur warum Sams Leber aufgehört hatte zu arbeiten, muß dann noch geklärt werden. Daher konnte er auch nicht mehr auf die Toilette, er war zu schwach .
Allerdings wäre Sam, wenn ich auf die TÄ gehört hätte, inzwischen schon tot
:-O !
Bitte drückt uns alle Daumen + Pfoten, die da sind, dass Sam seine Chance nutzt !

Liebe Grüße
Franca *die-hofft+betet*

@Gerdi: Du irrst Dich - der TA ist wirklich gut, ich habe ihn sorgfältig ausgewählt - wie Anke schon meinte, dass eine schloss das andere leider nicht aus.

Der TA hat eben auch eine Tierklinik mit Ultraschall, Röntgen + Labor - doch Sams Leberwerte waren so hoch, dass selbst das Messgerät sie nicht mehr anzeigen, nur ausdrucken konnte!

Little Vagabond
29.06.2002, 16:31
Hallo Franca,

es tut mir sehr leid das zu hören! Wir drücken natürlich alle Daumen und Pfoten für Sam.
Ist es nicht komisch, daß eine Katze von dir mal an Leberversagen gestorben ist? Halte mich jetzt bitte nicht für taktlos, aber nicht das die bei dir irgndetwas fressen können was ihnen schadet?! Vielleicht ist in deiner Wohnung was woran sie nagen oder kauen?! Ich finde es schon sehr auffällig, gleich zwei Katzen mit einer seltenen Diagnose.

Meld dich mal wieder wie es denn so gelaufen ist mit Sam!

Anke

SilVi
29.06.2002, 17:15
Hallo Franca,
ich geb' ja zu, ich hab' den PC extra angemacht, um zu schauen, ob es Neuigkeiten vom armen Sam gibt.
Tja, ich hatte gehofft, es seien gute Nachrichten, aber wenigstens hat er jetzt doch eine Chance?
Durch meine 1. Katze (im Aug. '01 eingeschläfert) habe ich leider eine jahrelange Erfahrung mit Leberproblemen... sie wurde zum 1. Mal mit 7 Jahren krank, doch dann, durch die richtige Pflege und Ernährung, lebte sie noch weitere 9 Jahre! Deshalb möchte ich Dir nur sagen, dass du die Hoffnung nicht aufgeben sollst.
Die Leber hat, im Gegensatz zu den Nieren, die Fähigkeit, sich zu regenerieren. Man muss dann "nur noch" ziemlich streng auf die Diät aufpassen, und die Leberwerte regelmäßig kontrollieren lassen, aber es geht.

Wir drücken Dir und Sam alle Daumen, Zehen und Pfoten!

Silvia

P.S. Auch bei "meiner" TA-Praxis vertraue ich nur dem Chef wirklich... über meine Erfahrungen mit den anderen angestellten Ärztinnen schweige ich lieber... :mad:

kuschelsam
29.06.2002, 17:58
Hallo!

Trixie ist an Leberversagen gestorben war die 1. Diagnose des TA (Augen waren gelblich ...), die Autopsie (sagt man das auch bei Katzen?) habe bei ihr aber ergeben, dass das Leberversagen im Detail durch Leberkrebs kam. Ihr kleiner Körper hatte auch noch Krebs in der Lunge ... . Das heißt eigentlich starb Trixie genaugenommen an Krebs + damit verbundenen Organversagen. Das allerdings ist leider keine so seltene Diagnose. Bei Trixie ging das daher auch viel schneller.

Nein, bei mir zum Fressen gibt es definitiv hier nichts, woher das kommen kann. - Ich verstehe Dich nicht falsch, aber die Antwort ist definitiv nein.

Woher das bei Sam kam, muß noch geklärt werden bzw. wird schon.
Sam hat eine Chance + ich hoffe, dass er sie nutzt - zeigt sich in den nächsten 3-5 Tagen.

Viele Grüße,
Franca

Enya
29.06.2002, 18:13
Hallo Franka,
Ich drücke euch ganz fest die Daumen.Gott sei Dank, warst du so hartnäckig für Sam. Ich erkundige mich auch immer ob die Chefin da ist, denn sie kennt meine beiden am besten.

In gedanken sind wir bei euch.
Liebe Grüsse,
Birgit und die Monster

Heike S.
30.06.2002, 03:41
Ich drücke Dir auch ganz doll dir Daumen!!!
Hoffendlich geht alles gut.!

Mit lieben Grüßen Heike S.

Gerdi
30.06.2002, 11:38
Ich drücke Sam und dir ganz, ganz, ganz fest die Daumen!!!! Gebe die Hoffnung bloß nicht auf. Uff - Gottseidank - im allem Unglück - ist es die Leber und sind es nicht die Nieren. Nierengewebe würde sich nicht erneuern. So kannst du auf jeden Fall noch Hoffen, lass den Kopf nicht hängen!!

Und: Dein TA (und nicht die Assistentin!!) soll vor allem die Ursache für das Leberversagen herausfinden. Ich finde den TA immer noch nicht sooo gut, sorry - man kann doch nicht auf Blinddiagnose machen und der Assistentin irgendeinen Auftrag (Kontraströntgen) geben ohne das Tier vorher nochmal untersucht zu haben, zumal wenn Ultraschall zur Verfügung steht.

Wurde bei dem ersten Bluttest eigentlich auf Leberwerte untersucht? Hm. Welche appetitanregende Spritze hat Sam denn bekommen? Eine, die auf die Leber geht (ist das jetzt Vitamin A oder E, irgendso ein Vitamin, ich habs mal gehört und wieder vergessen) und zum Leberversagen mit beigetragen hat?

@ Little Vagabound: Dein Hinweis ist vollkommen o.k. und berechtigt. Das stimmt, dass eine Lungeninfektion ein Darmversagen nicht ausschließt.
Der Hintergrund meines Postings war aber der: Es kam mir sehr seltsam vor, dass erst die Lunge entzündet ist und dann plötzlich Kontraströngten gemacht werden sollte wegen Darmversagen. Trotz vorheriger, gründlicher Untersuchung!? Komisch, da sind wir doch sicherlich einer Meinung, oder? Passte irgendwie nicht zusammen. Mir kam die zu machende Kontrastdiagnose eher wie ein Schuss ins Blaue vor (gucken wir mal....). Und ausserdem, ein Tier, das nicht gut beinander ist zusätzlich noch dermaßen zu belasten... Ob das gut gegangen wäre und der Kreislauf dies gepackt hätte? Ich glaube nicht.

Ich finde immer noch, dass Francas TA nicht das Gelbe vom Ei ist, wie kann er seine Praxis einer (Noch-)Nichtskönnerin überlassen? Ich bin da ganz Anderes gewöhnt aufgrund meines TA'es. Eine gut ausgestatte Praxis bedeutet übrigens nicht unbedingt, dass der TA gut ist! So etwas wie der Vorfall mit dem armen Sam dürfte nicht passieren - wenn, dann muss für qualifizierte Vertretung gesorgt werden. Liebe Franca, sei bitte nicht böse, weil ich das schreibe, aber es IST nunmal meine Meinung. Mein Vertrauen in die Praxis wäre ziemlich angeknackst. Allerdings: Da du deinem TA weiterhin vertraust und das Verhältnis TA - Tierbesitzer nunmal mit am Allerwichtigsten ist, verstehe ich, dass du ihm weiterhin die Treue hältst. Aber auch ICH würde - wie hier schon erwähnt - an Deiner Stelle in Zukunft darauf bestehen, dass meine Tiere immer der Chef untersucht und behandelt.

Jetzt ist erstmal am Wichtigsten, dass Sam über den Berg kommt und die Ursache gefunden wird. Die Chancen stehen ja nicht soooo schlecht - man kann eine Leber entgiften und mit seinen fünf Jahren sollte er ein kräftiges Kerlchen sein! Durch die Infusionen wird er mit dem Nötigsten versorgt und die Leber hat die Möglichkeit, sich zu erholen. Ich weiß genau, wie es dir geht: nämlich beschissen. Letztes Jahr war meine Katze sehr krank und ich war nur am Heulen und drei Tage lang zu nichts mehr zu Gebrauchen. Ich verstehe dich somit voll und ganz und ich wünsche dir und Sam das Beste! Denk immer daran: es wird wieder!

Liebe Grüße und gibt bitte Info!! Und wenns dir schlecht geht, geh ins Forum und lass Dampf ab - meine Vorrednerinnen (ich hoffe, ich darf das sagen) und ich werden dann versuchen, dich wieder aufzurichten!

Renate W.
30.06.2002, 11:39
Hallo Franca,

wie geht es Sam ?

Ich hoffe, dass alles wieder gut wird.
Wir drücken alle Daumen (4 Stück) und 16 Pfötchen!

kuschelsam
30.06.2002, 12:00
Halllo,

Ich darf Sam besuchen und anrufen, soviel ich möchte. Das habe ich gerade getan - erstmal angerufen: Also eine Vergifung hat Sam wohl keine - der TA vermutet inzwischen, dass eine Stoffwechselkrankheit hat und er irgendwelche Aminosäuren nicht richtig bilden kann - ich hoffe, ich habe das so richtig wiedergegeben.
Ansonsten meint der TA könne das Leberversagen noch durch eine allergische Reaktion auf das Antibiotika ausgelöst worden sein.
Genaues kann er sagen, wenn er morgen die verschiedenen Blutwerte + Ergebnisse der Kreuztests bekommt.
Leider ist sein Zustand nach wie vor kritisch, da er weiterhin die Nahrungsaufnahme völlig verweigert, :(
Sie haben mich jetzt mal noch genau gefragt, was er denn gerne mag und werden ihm das noch hinstellen. Wenn er weiterhin nichts frißt, wird ihm eine Magensonde gelegt - aber jede Stunde, in der er weiter nichts frißt, sinkt seine Überlebenschance :( :( .
Morgen werde ich ihn auf jeden Fall besuchen, ich habe zum Glück noch Babyurlaub ;-) . Vielleicht hilft es ihm, wenn er mich sieht.
Garantiert werden es die längsten Tage meines Lebens bis ich Sam hoffentlich wieder in die Arme schließen und mit nach Hause nehmen kann *hoffe+ bete noch mehr*.
Ich bin hier gerade am Durchdrehen.


Liebe Grüße und tausen Dank an alle Daumen- + Pfötchendrücker,
Franca

@Gerdi:

Hallo Gerdi,

Ich gebe Dir in verschiedenen Punkten Recht:
1. Das mit der TÄ war keine gute Vertretung - das wird für die TÄ auch noch Konsequenzen haben.
2. Normal gehe ich nur zum Chef.
3. Die Lungen + Bronchien von Sam sind auch entzündet, dazu kam dann, das Problem, dass er nichts mehr fraß + apathisch wurde. Daher schloß mein TA erstmal darauf, dass der Darm nicht richtig arbeitet. Er hatte dann das eine Röntgenbild gemacht und gesehen, dass in dem Darm Stuhl war. Daher hatte er als naheliegendes gedacht, wenn Sam noch nicht auf die Toilette kann, liegt am Wahrscheinlichsten ein Darmproblem vor - das Kontraströntgen - wo im Darm. Er gibt seiner TÄ auch nur insoweit Anweisung, nach seinem befund von dem Freitag. ER ERWARTET dann aber schon, dass wenn ich mit den Neuigkeiten wiederkam - sie genauso wie er - den ernst der Lage erkennt + entsprechend handelt oder wenn sie sich unsicher ist, ihn anruft. Daher vertraue ich dem TA - Chef der Praxis schon - er sagte nicht zu der TÄ, sie solle das so machen, egal was passiert. Er denkt schon, dass sie normal da auch schlaten muß + flexibel sein + entspr. behandlungsform wählen.
Warum paßt das Deiner Meinung nach nicht zusammen ? Das interessiert mich wirklich !
4. Wie ich es bei einem weitere Notfall machen würde, wenn er tatsächlich nicht da ist, wäre, Unterlagen holen + woanders hinfahren. Ich war ja auch gestern schon davor.
5.Es hatte wenigstens den tragischen Nebeneffekt, dass die TÄ sich heute in aller Form entschuldigt hat, dass sie leider den Ernst der Lage nicht erkannt hat.

Liebe Grüße !

Sigrid
30.06.2002, 12:05
Armer Sam! Arme Franca!
Hab das gerade gelesen. Das tut mir ja so leid. Gut, dass Du so schnell reagiert hast und Deinen Kater so gut kennst.
Alle, die mit ihren Tieren schon ähnlich schwere Diagnosen durchgemacht haben, wissen wie es in Dir ausschaut und fühlen mit Dir/Euch, aber nur wen man aufgibt, kann man verlieren. So hat Sam noch die besten Chancen.
Auch aus Hamburg schicken wir Euch 4 Hände und 12 Pfoten, die beim Daumendrücken helfen.
Alles Gute
Sigrid

SilVi
30.06.2002, 12:13
Anscheinend sind wir heute Morgen alle hier... :)
Komm, kleiner Sam, Du musst es schaffen!

Aus dem regnerischen Italien drücken Dir weiterhin Daumen + Pfoten

Silvia + Tina

Susanne
30.06.2002, 18:09
Hallo Franca!
Habe auch gerade alles gelesen.möchte dir nur sagen,auch wir drücken alle Daumen und Pfoten.
Viel Glück für Sam.
Liebe Grüsse von Susanne ,Finchen und Amadeus

Gerdi
30.06.2002, 21:53
Hi Franca, lass mal den Kopf nicht hängen - Magensonde hört sich schlimm an, aber der Kleine wird dadurch mit allem Nötigen versorgt!

Du hattest nie ganz ausführlich erzählt, WIESO der TA auf Darmverschluss usw. kam. Jetzt ist mir die Sache schon etwas verständlicher mit dem Kontraströntgen, wenn ich auch immer noch der Meinung bin, dass man nicht gleich mit so einem Geschoss auf ein angegriffenes Tier losgehendarf. Ein Einlauf hätts fürs Erste wohl auch getan. Das mit der TÄin und deinem TA habe ich aufgrund deines Postings etwas anders interpretiert. Bin voll deiner Meinung, dass die liebe Frau etwas flexibler reagieren müsste und - wenns Probleme gibt - ihren Chef zu Rate zu ziehen hat.

Hört sich aber jetzt so an, dass sich dein TA ins Zeug legt! Ein zweites Mal bei einem anderen Patienten passiert ihm das wohl nicht mehr. Dass er sich bei dir entschuldigt, finde ich nur recht und billig (doch ein wenig schlechtes Gewissen?). Na, seine Assistentin wird sich ganz schön was anhören müssen im stillen Kämmerchen, denke ich. Sollte eine Lehre für ihr weiteres Berufsleben sein - aus Fehlern lernt man bekanntlich.

Und wie gesagt, jetzt lass mal den Kopf nicht hängen! Bei so einem schweren Befund wie bei deinem Sam kann man nicht innert ein paar Stunden auf Genesung hoffen, das braucht seine Zeit. Über den Tropf müsste Sam alles Nötige bekommen und mit Sonde ebenfalls. Die fehlende Nahrungsaufnahme sehe ich als das geringste Problem an, weils durch Sonde zu beheben ist. Erschrecke nicht - Sonde hört sich Schlimm an, aber die heutigen Sonden sind so fein und dünn, das ist nicht weiter Dramatisch (man füttert sogar ein, zwei Tage alte Katzenbabies schon mit Sonde!!). Mache dir diesbezüglich keine Sorgen!!! Wichtiger ist schnellstens zu klären, ob wirklich eine Allergie auf Antibiotika vorliegt (oder wars doch diese appetit anregende Spritze? Hast du mal gefragt, WAS er gespritzt hat?) - Sam muss aufgrund der Lungenentzündung mit Antibiotika behandelt werden, denke ich. Was macht dein TA außerdem, um eine Embolie zu verhindern, gibts da Möglichkeiten? Dies ist glaube ich momentan das dringlichere Problem. Und lass dir jeweils Kopien von den Test's und Befunden geben!

Ich drücke Sam alle, alle Daumen!!! Leider kann ich erst wieder frühestens morgen abend ins Net - ich erwarte dann gute Nachrichten über Sam ;) ;) o.k.?! Er schafft es! Ganz sicher!!!

kuschelsam
30.06.2002, 22:43
Hallo!

Ja, Du hast Recht, die ganze Geschichte habe ich sooo ausführlich nicht erzählt - das lag wohl daran, weil mir das klar war und mein Schwerpunkt eben anders lag. Ich wollte Euch nicht mit der komplexen Geschichte der Diagnose "nerven", aber ich hätte wissen können, dass es Euch interessiert und nicht langweilt.
Morgen Abend ist übrigens der richtige Zeitpunkt zum wieder Nachschauen, da habe ich nämlich abends einen Termin zur Besprechnung beim TA.
Übrigens: Nicht mein TA hat sich entschuldigt (der hat ja auch nichts falsch gemacht) sondern die TÄ.
Mein TA war halt, weil er Sam schon lange kennt, sich sicher, dass er nicht nur eine Verstopfung (zu behben mit einem Einlauf) hat. Sam ist sonst eher ein Durchfallpatient - bis ich die Ernährung soweit im Griff hatte.
Nein, die appetitanregende Spritze kann nicht diese nebnwirkung haben - die Leber muß schon da nicht normal gearbeitet haben, denn sonst hätte Sam auf diese Spritze fressen müssen. Mein TA hatte mir gesagt, was er gespritzt hat - Du siest mir aber bitte nach, durch den Trubel weiß ich es nicht mehr.
Ich werde das aber morgen nochmal abklären sowei das mit den Befunden + Tests - DAS ist eine gute Idee.

Liebe Grüße!

P.S.: Bitte verzeiht mir, wenn der Tippfehler mal wieder gnadenlos zuschlägt oder zugeschalgen hat.

Tina 2
01.07.2002, 11:44
Hallo Franca,

ich habe es gerade erst gelesen mit deinem Sam, ich drücke euch ganz fest die Daumen ,daß es dem süßen bald wieder gut geht.

Liebe Grüße Tina mit Francis und Ramses

kuschelsam
01.07.2002, 11:52
Hallo!

Ich habe gerade mit der Tierklinik telefoniert - Sams Leberwerte sind wieder im messbaren Bereich. Zudem hat er wieder ein bißchen gefressen :) :) :) . Der TA hat jetzt noch die Bauchspeicheldrüsenwerte von Sam bei einem Labor angefordert. Deren Bestimmung kann aber 4-5 Tage dauern, weil das wohl nur über ein ausländisches Labor geht. Eine Bauchspeicheldrüssenentzündu ng (und dadurch bedingt eine Stoffwechselstörung) könnte auch noch die Ursache für das Leberversagen sein. Ausgeschlossen ist zwischenzeitlich eine Allergie. Er bekommt nun weiter Infusionen, um alle Blutewerte in den Normalbereich zu bekommen. Morgen Früh muß ich wieder anrufen, wie die Blutwerte dann sind.
Aber im Moment ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Sam seine Chance nutzt :D . Sein apathisches Verhalten hat er auch wieder abgelegt.

Liebe Grüße
Franca

kuschelsam
01.07.2002, 11:57
Hallo!

Ich möchte Euch noch was wichtiges Sagen:
Ehrlich gesagt, ich bin total gerührt, wie lieb Ihr alle an uns denkt + Daumen + Pfoten drückt und mitzittert. Das hilft mir sehr, dass ich weiß, da sind welche, die denken an mich und meinen Buben! Ich kann Euch dafür gar nicht genug danken!

Liebe Grüße,
Franca

Tina 2
01.07.2002, 12:30
Hallo Franca,
wie schön , daß es Sam wieder etwas besser geht, wir drücken auf jedenfall weiter Pfoten und Daumen, denn jeder der Katzen bzw. Tiere hat kann nachempfinden wie sehr um den süßen zitterst.

Liebe Grüße Tina mit Francis und Ramses

Little Vagabond
01.07.2002, 12:42
Hallo Franca,

super, daß es deinem Sam wieder besser geht!! Besuche ihn so oft du kannst und versuche ihn zu füttern, vielleicht nimmt er von dir eher was als von den "doofen Leuten" in der Klinik! Bei meinem Kater war es so, er hat nur gefressen wenn ich ihn besucht habe, nur dann hat er sich entspannen können!

Wir drücken hier weiter die Daumen und Pfoten,
Anke

Trixie73
01.07.2002, 14:43
Mensch Franca,

ich hab vielleicht einen Schreck bekommen, als ich gerade mal wieder durchs Forum stöberte.
Wir drücken Euch natürlich auch alle Daumen und Pfoten, die wir haben und hoffen, dass alles wieder gut wird.
Zum Glück hast Du nicht auch noch mit den Babies Sorgen. Sam wird schon wieder, da bin ich fest von überzeugt.

ALLES ALLES LIEBE UND GUTE

wünschen Euch Niki und Charlie

:)

SilVi
01.07.2002, 14:52
:) :) :)

Endlich eine gute Nachricht!

WEITER SO, KLEINER SAM!

:) :) :)

Silvia + =^..^= Tina

P.S. Kann mich Anke nur anschließen - Frauchens Besuche tun echt gut! Aber das weiß Franca bestimmt schon...;)

Heike S.
01.07.2002, 16:12
Gott sei Dank endlich was positives:) :D :D

Drücken hier weiterhin die Daumen und Pfötchen:p

Mit lieben Grüßen Heike S.

Gerdi
01.07.2002, 19:41
Na Gott sei Dank - wenigstens eine einigermaßen positive Antwort. Und schaut gut aus, wenn er schon wieder soweit munter ist, dass er frißt! Yipeeee!!!

Deine Tippfehler sind echt voll egal - solange du nicht "Sam gehts Gut" mit "Sam gehts Schlecht" verwechselst;)


Ah so, Bauchspeicheldrüse. Sooo lange dauert der Test? Also: ich hatte auch schon Probleme mit einer entzündeten Gallenblase, sprich dann erhöhten Leber und Bauchspeichelwerten bei meiner Katze. Die Werte konnte mir mein TA aber am gleichen Tag nennen, er hat ein eigenes Labor. Wir haben aufgrund der erhöhten Bauchspeicheldrüsenwerte einen Ultraschall gemacht. Es war eine Gallenentzündung, verursacht durch Bakterien, die auf Leber und Bauchspeicheldrüse ging, die Bauchspeicheldrüse war aber nicht vergrößert oder irgendwie auffällig.

Bauchspeicheldrüse ist ganz schlecht, wenn enzündet! Man kann dagegen wenig machen, wenns wirklich definitiv daran liegt - ich glaube eher nicht.

Tipps für dich:
a) man erkennt eine enzündete Bauchspeicheldrüse auf dem Ultraschall! Das Organ ist normalerweise sooo klein, dass man es fast nicht sieht, bei schlimmer Entzündung fällt es auf.

b) Aufgrund der Lebergeschichte sind die Werte der Bauchspeicheldrüse garantiert mit erhöht! Frage ist: Ist die Lebergeschichte verursacht durch die Bauchspeicheldrüse oder umgekehrt. Mir kommts primär wie ein Infekt vor, der sich auf die Organe gelegt hat.

c) Mit Sinulox müsste, wenn es sich um eine akute Entzündung handelt, die Sache wieder in den Griff zu kriegen sein. Dazu muss aber diese Antibiotika-Allergie definitiv ausgeschlossen sein.

d) Du kannst für 1/2 Jahr dem Sam eine Leberdiät geben, ich habe meiner Mieze das Hills a/d gegeben und dann langsam wieder auf normales Trockenfutter umgestellt.

Alles in Allem sieht die Sache bei Sam eigentlich sehr gut aus, denke ich. Ich glaube wie gesagt nicht, dass es wirklich hauptsächlich eine Bauchspeicheldrüsenentzündun g ist, sondern die halt in Mitleidenschaft gezogen wurde und mit dem Synulox behandelt werden kann. Meine Katze ist das beste Beispiel. Quietschfidel und munter.

Schreib bitte wieder, wie es Sam geht, was gemacht wurde usw!! Ich drücke weiterhin die Daumen ganz, ganz fest! Versuche, auch für dich etwas zu tun und dich abzulenken.

Caprice
01.07.2002, 22:17
Hallo Franca,

hab gerade die guten Neuigkeiten gelesen und vor Freude etwas geschnieft....

Hab versucht Dich anzurufen - blöder AB :))

Denke und hoffe weiterhin daß SAM jetzt auf dem Weg der Besserung sein wird.

Vier Tiger und wir (Steffen auch)drücken Pfoten und Daumen.

CU
Claudi

kuschelsam
02.07.2002, 10:56
Hallo!

Heute Mittag darf ich Sam abholen und bekomme dann noch Medikamente + Instruktionen. Alle Blutwerte sind wieder im Normalbereich :D .
Die Bauchspeicheldrüsenwerte fehlen halt noch - ich bin mal gespannt + hoffe, dass es nichts Schlimmes da noch ist. Ich werde aber mal nach dem Ultraschall fragen.

Wo bekomme ich denn das Futter für die Leberdiät z.B . das Hills a/d ? Ist das auch Trockenfutter?

Erleichterte Grüße,
Franca

Caprice
02.07.2002, 11:24
Guten Morgen Franca!
Hill´s Leberdiät kriegst Du entweder über TA oder Kölle.

Ruf mich doch mal kurz im Büro an.
Grüße
Claudia

Enya
02.07.2002, 13:08
Hallo Franca,
wir freuen uns sehr, das es deinem Sam wieder besser geht!!! Wir drücken weiterhin die Daumen und die Pfoten.:D :D :D :D

Alles Gute von Birgit und den Monstern

SilVi
02.07.2002, 13:35
Dann wünschen wir Dir von ganzem Herzen gute Besserung, Sam!
Du bist ein Champion! :) :) :)

LG

Silvia + =^..^= Tina

Heike S.
02.07.2002, 16:24
SUPER!! :D :D

Ich freu mich für Dich und Sam!!!
Halte die Daumen weiterhin gedrückt!!! ( Krieg sie glaub ich auch gar nicht mehr auseinander!)

Mit lieben Grüßen Heike S.:p

Gerdi
02.07.2002, 17:36
Was für eine schöne Nachricht. Ich freue mich ja so sehr für Sam und dich!

Na, wenns ihm besser geht kann das mit den Werten gar nicht so dramatisch sein. Warte erst mal ab... Sollten die Werte hoch sein, besagt das nicht automatisch, dass es sooo schlimm ist weil ihr habt ja in der "Akut-Phase" getestet. Du musst halt behandeln wie der TA es für nötig hält (hills a/d ist Trockenfutter in kleinen Kügelchen und gibts beim TA). Nach 6 Wochen mach nochmal einen Test! DER sagt dann wirklich was aus.

Juchuuu, schaut doch schon sehr viel versprechend aus, dass Sam wieder gesund wird!

Bitte unbedingt wieder Sam-Bericht abliefern, Franca. Uns allen hier im Forum ist der Sam ans Herz gewachsen! ;) :D :p

kuschelsam
02.07.2002, 18:21
Hallo!

Auf meinem Schoß liegt ein blauer Knuddel namens Sam, genau da, wo er hingehört und verlangt sehr viele Streicheleinheiten :D :D :D .
Den heimischen Fressnapf hat er auch schon gefunden (super Freibrief: er darf alles fressen, so lange er frißt!) und von den 2 anderen, ganz besonders von Grismo wurde er auch freudig begrüßt. Grsima hat seinen Adoptivpapa sehr vermißt und ihn immer gesucht, denn er hat ihn aufgezogen, als er mit seinen zarten 7 Wochen vom Tierschutz zu uns kam ;) .

Ich habe von TA 5 Dosen Hills a/d geschenkt bekommen, weil er das besonders gerne mochte. Daheimangekommen macht der brave Dosenöffner eine Dose davon auf, tut einen Teil davon einen Napf. Wozu? Damit Sam sich auf sein altbewährtes Trockenfutter sürzen kann :) .

Sam hat aber kein primäres Leberproblem, sondern eines bisher leider durch ? ausgelöstes - bsher steht nur fest, was es nicht war. Eine akute Bauchspeicheldrüsenentzündun g durch einen Infekt hat Sam auch nicht - wurde schon untersucht.
Daher soll er auf die Dauer auch das Hills a/d nicht bekommen.
An der Ursache wird eifrig geforscht!

Auf die Werte die es angekommt, dann sind die Bauchspeicheldrüsenwerte aus den USA - wenn ich es jetzt nicht schon wieder verdreht habe, dann heißen die TIE .
Mit denen kann folgendes festgestellt werden:
Eine chronische Veränderung der Bauchspeicheldrüse, die NICHT durch einen Infekt verursacht ist. Das kann zB. durch Krebs und andere Ursachen passieren.
Sollte dies der Fall sein, wird das auf die Dauer Sams Todesurteil sein :mad: :eek: :mad: . man kann das zwar hinausziehen, aber nicht heilen :mad: :eek: :mad:.
Dieses Ergebnis kommt evtl. am Freitag oder Anfang nächster Woche - und hat gefälligt in Ordnung zu sein ;) !!!

Falls jemand sehen möchte, um wen da gezittert wurde, schicke ich gerne ein Photo zu: kuschelsam@yahoo.de anmailen!

Sam war auch ganz begeistert, wieviele an ihn gedacht haben :D :D :D .

Liebe Grüße
Franca

kuschelsam
02.07.2002, 18:36
Hallo!

Gibt es bei einer Katze Erblasten?

Kann es sein, dass Sam erblich vorbelastet ist:
Ich habe Sam von einer Frau bekommen, deren blau-weiße BKH dauerrollig war mit 2 Jahren - d.h. genaugenommen hatte mein nachbar das Geschwisterpäärchen: Bonnie + Sam bei der Frau geholt und hatte nach einem Moant die Schnauze voll - da ich da Katzen suchte, habe ich die 2 übernommen. Diese Frau hat ihre Katze damals von einem blauen BKH eines Bekannten von ihr decken lassen. Mit der Frau habe ich immer noch Kontakt, dass wir hin und wieder schreiben und Fakt ist: Sams Mutter starb mit 6 Jahren an Krebs. Der 1. und letzte Wurf der Katze waren Sam + 4 Schwestern. Die 1. Schwester von ihm (meine Bonnie) starb mit 6 Monaten an Darmkrebs. Die 2. Schwester starb mit 9 Monaten an Leberkrebs, die 3. starb im gleichen Alter an ? . Die 4. starb im Alter von einem Jahr auch an ?. Die ?-Fälle wurden von den Besitzern nicht aufgeklärt. Von demher: schlechte Prognosen für Sam ?!

Da er erblich auch etwas vorbelastet ist, ist bei ihm meine Sorge immer doppelt so groß. Ich habe ihn ja von einer Frau bekommen, deren blau-weiße BKH dauerrollig war mit 2 Jahren. Sie hat sie dann von einem blauen BKH eines bekannten von ihr decken lassen. Mit der Frau habe ich immer noch Kontakt, dass wir hin und wieder schreiben und Fakt sit: Sams Mutter starb mit 6 Jahren an Krebs. Der 1. und letzte Wurf der Katze waren Sam + 4 Schwestern. Die 1. Schwester von ihm (meine Bonnie) starb mit 6 Monaten an Dramkrebs. Die 2. Schwester starb mit 9 Monaten an Leberkrebs, die 3. starb im gleichen Alter an ? . Die 4. starb im Alter von einem Jahr auch an ?. Die ?-Fälle wurden von den Besitzern nicht aufgeklärt. Von demher: schlechte Prognosen für Sam ?!

Aber selbt wenn - wir schaffen das schon ;) ;) .

Liebe Grüße
Franca B-)

Trixie73
02.07.2002, 18:44
@kuschelsam
Ist Krebs nun erbbar oder nicht? Das ist die große Frage! Ich bin fest davon überzeugt, dass zumindest das Risiko erheblich steigt, wenn Krebsfälle in der Familie bekannt sind. Beim Menschen nicht anders. Ich kann mir also gut vorstellen, dass Sam einen gewissen Risikofaktor in sich trägt, von daher ist eine sensible Beobachtung bei Symptomen wohl angebracht. Auffallend ist die Häufung der Erkrankung an Krebs in Sams Familie schon. was sagt der TA dazu?

kuschelsam
02.07.2002, 19:38
Original geschrieben von Trixie73
@kuschelsam
was sagt der TA dazu?

Der TA sagt, aufpassen und kontrollieren + kontrollieren und aufpassen.
Aber im Endeffekt, weiß man es eben nicht genau: Sams Glück könnte sein, dass er ein KATER ist.

Liebe Grüße!

P.S.: Wie geht es Charly und dem Futterproblem ? - habe auf Deinen Beitrag auch geantwortet ;)

Little Vagabond
02.07.2002, 22:43
Hallo Franca und Sam,

erst einmal herzlich Willkommen zu Hause Sam!! Super gemacht!!

Beim Menschen sind genetische Dispositionen für gewisse Krebsarten bekannt, wie z.B. Brustkrebs und Darmkrebs.
Man kennt die genetische Lokalisation genau und kann sie auch bestimmen.
Ich denke , daß es bei Katzen nicht viel anders sein wird, nur daß es bei ihnen nicht so gut erforscht ist!
Es kann also schon sein, daß Sam "Erblasten" mit sich trägt, was aber nicht heißen muß, daß er auch an Krebs erkranken wird!!

Schönen Abend noch,
Anke

Trixie73
03.07.2002, 09:52
Ich habe deinen Beitrag natürlich gelesen. Danke. Charlie geht es gut und er futtert mit Vorliebe Nafu. Allerdings hat er schon zweimal nicht in sein Klo gemacht, sondern Bächlein auf den Teppich und heute morgen aufs Sofa. Das Klo mache ich natürlich jeden Tag sauber, manchmal auch zweimal. Und die ganze Zeit gabs keine Probleme. Vielleicht mag er das Streu nicht? Ich nehme Fresh´n Easy. Als ich ihm das erste Mal dieses Streu reinmachte, war er ganz begeistert und hat auch gleich reingemacht. Also es gab keine Eingewöhnungsprobleme. Ich benutze es jetzt seit 24. Juni.
Aber jetzt zu Sam. Ich freu mich riesig, dass es ihm besser geht. Da macht man ganz schön was mit mit den kleinen Rackern. Man steht Ängste und Nöte aus, es sind ja schliesslich unsere "Babies" ;)
Apropos Babies, wie geht es dem Nachwuchs? Fiona wohlauf? Ich wünsch Euch weiterhin alles Gute.

Gerdi
03.07.2002, 18:26
... für den Sam. Das wird schon wieder!

Ob sowas erblich bedingt ist, keine Ahnung, man weiß ja nicht, an was die anderen beiden Tiere verstorben sind. Die Disposition zu Krebs wird sicherlich vererbt - man weiß das ja durch die Untersuchungen bei Brust- und Darmkrebs beim Menschen. Aber OB was passiert, das ist immer die Frage.

Denke nicht drüber nach! Es nützt weder Dir noch Sam, weil Sam ja schon da ist. Gedanken würde ich mir machen, wenn Sam zur Zucht eingesetzt werden sollte.

Und noch etwas: viele Menschen denken immer daran, wie es in der - meistens glorifizierten - Vergangenheit war, oder sie machen sich nur noch Sorgen, was Morgen und in der weiteren Zukunft sein wird. Leider vergesen diese Menschen, im Hier und Jetzt zu leben! Sam lebt HEUTE - geniese jeden Tag mit ihm und denke nicht jetzt schon an die weitere Zukunft. Lebe jeden Tag, als wenn es dein letzter wäre (na ja, nicht ausschweifend oder so, ein wenig muss man schon an die Zukunft denken, logisch, aber nicht nur ans Morgen denken!).

Sei lieb gegrüßt. Und wieder Info, wenn die Ergebnisse da sind, o.k.?

kuschelsam
04.07.2002, 11:45
Hallo!
Das Problem bei Sam ist, dass im Moment nur die Symtome, nicht aber die leider noch unbekannte Ursache bekämpft wird - von der Ursache hängt aber das weitere ab.
Von der Vorstellung ist das im Moment so: Wenn Du in ein schmerzendes Knie Schmerzmittel spritzt, tut es auch schnell nicht mehr weh und für Dich ist es besser - aber die Ursache für den Shcmerz bleibt -> kein Schmerzmittel mehr, alte Schmerzen wieder da.
Aber wir geben die Hoffnung nicht auf, dass Sam wieder ganz der Alte wird ;) ;) ;) !
BLUTERGEBNISSE:
Kann sein, dass die erst nächste Woche kommen. Ich melde mich, sobald die da sind.

Ich freue mich sehr, dass Sam wieder Daheim ist :D , hoffe aber nur, dass er nichts Schlimmes hat.

Liebe Grüße
Franca

ruth_chaen
08.07.2002, 20:48
Ich habe grade mit Spannung Sams Leidenweg verfolgt. Ich hoffe sehr, daß es weiterhin aufwärts geht.

Viele Grüße Ruth

kuschelsam
10.07.2002, 14:43
zooplus Tiertalk | Katzentalk | Gesundheit & Medizin | Bauchnarbe - Einfluß auf Motorik ?! ,

für alle die mir und Sam die Daumen + Pfoten und überhaupt drücken und die Benchrichtigung hier aktiviert haben.

Liebe Grüße
Franca *nervlich-so-langsam-am-Ende*

kuschelsam
11.07.2002, 19:33
Hallo!

das Untersuchungsergenis für Sam ist da und es gibt bedingt gute Nachrichten:
Die gute ist:
- Im Momet ist Sam wieder gesund.
- Das Hinken kommt durch eine Bänderdehneung am linken Knie (hinten) durch die Sam immer wieder die Kniescheibe herausspringt. Dagegen bekommt er Rimonol 50 - Tabletten und es sollte dann besser werden.

Die schlechte ist:
- Sam hat eine Stoffwechselstörung, durch die er Fette nicht richtig verarbeiten kann. Daher bekommt er jetzt nur noch das Hills light Futter, durch das das wohl bedingt in den Griff zu krigen ist.
Das hat er nämlich die ganze Zeit jetzt auch bekommen und die Blutwerte haben sich wieder stabilisiert.
Im Ergebnis sitzen wir hier auf einer kleinen Zeitbombe, mit der Sam noch eine Lebenserwartung von einem Monat - ? - Jahre hat, da man nie weiß, wann das akut wieder auftritt und ob er das dann überlebt.

Liebe Grüße
Franca, *die-nicht-so-recht-weiß,-ob sie-sich-freuen-soll-oder-nicht*

maxi2002
13.07.2002, 13:48
Klar musst du dich freuen!!! Immerhin ist euer kleiner Schelm immer noch bei euch und jede Minute, der man einem Lebewesen ein liebes Heim schenkt ist doch was wert!!!

Maxi

Gerdi
13.07.2002, 20:48
denn durch entsprechendes Fressen kann man die Lebenserwartung sehr wohl steigern. Du weißt ja nun, WAS es ist und kannst entsprechend disponieren. Wenns durch Fett ausgelöst wird, dann bekommt er einfach nur noch das Hils light. Es bekommt ihm, er ist gesund, du achtest drauf, warum soll er einen Rückschlag erleben, wenn du die URSACHE (= fettes Futter) möglichst ausschließt?

Es gibt doch nichts Schöneres als zu hören dass er momentan gesund ist und lebt! Freue dich also. Bauchspeicheldrüse wäre VIEL schlimmer gewesen! Hier mußt du nach dem Motto handeln: Gefahr erkannt - Gefahr gebannt.

:) !!!

Gibt dem Sam ein extra Streichel von mir!

Sei lieb gegrüßt

kuschelsam
13.07.2002, 22:54
Hallo!

Zwischenzeitlich freue ich mich auch :D . Durch das Futter hat sich das Fressen auch ind en letzten TAgen stabilisiert und somit ist soweit alles ok.
Eine sicher tötliche Krankheit wäre viel schlimmer gewesen und womöglich auch noch für den Rest ansteckend.
Also freuen wir uns, habe für ihn Futter bestellt und hoffen, dass er noch ganz alt wird. :D

Liebe Grüße an Euch
Franca

Little Vagabond
13.07.2002, 23:03
Hallo Franca,

ich drücke Sam und dir die Daumen!

Lieben Gruß,
Anke

Enya
14.07.2002, 00:29
Hallo Franca,
dem Himmel sei dank. Es geht Sam etwas besser. Wenn du durch das Futter die Leberwerte in Grenzen halten kannst, ist schon viel gewonnen. Leider wird unser alter Kater nie mehr ganz gesund. Aber unsere TA meinte wenn er regelmäßig Antibiose und Interferon bekommt, zusätzlich zu den Homöopatischen Medikamenten, dann kann er durchaus noch einige schöne Jahre bei uns sein. Vorausgesetzt die Organe machen nicht schlapp.Aber das kann man leider nie vorraus sagen. Super finde ich das du Sam nicht einen einzigen Tag lang aufgegeben hast bzw. über TA kosten gestöhnt hast. Ich finde das zeichnet den wirklich tierlieben Menschen aus
Alles liebe und gute für dich und Sam.:D :D :D :D

http://www.meinemonster.de