PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Probleme mit der Vermieterin wg. Krallen auf Parkett



koko7809
12.11.2003, 22:26
Hallo!

Mein Freund und ich möchten uns einen Hund kaufen, wir haben ihn auch schon ausgesucht. Es ist ein kleiner Chinese Crested und wird maximal 4 Kilo wiegen. Meine Vermieterin meint nun, dass sie nicht möchte, dass wir uns einen Hund zulegen, da er mit den Krallen das Parkett (dass durch die Vormieter schon in einem echt miesen Zustand ist) verkratzen würde mit seinen Krallen.
Im Mietvertrag steht zum Thema Tiere aber nichts drin.

Weiß jemand von Euch wie arg ein MiniHund mit 4 Kilo wirklich das Parkett zerkratzt, ist es so gravierend, dass man es arg sieht?
Bitte dringend um Eure Hilfe!!

LG Katrin

Fritzfranz
13.11.2003, 09:00
Ich weß nicht, ob Dich auch die rechtliche Seite interessiert: Aber wenn im Mietvertrag zum Thema Hundehaltung wirklich nichts steht, wird Eure Vermieterin sich schwer tun, Euch einen 4 kg Hund zu verbieten. Selbst wenn im Mietvertrag ein ausdrückliches Verbot steht, wird die Haltung so kleiner Hunde von der Rechtsprechung meist akzeptiert. Vielleicht überzeugt es die Vermieterin, wenn sie sieht, wie klein der Hund ist? Ich meine, wenn Ihr ihn ihr vorstellt? Oder Ihr könntet anbieten, einen Teppich aufs Parkett zu legen, wenn es Probleme geben sollte. Ich kann mir allerdings kaum vorstellen, dass ein 4 kg Hund auf einem versiegelten Parkett viel ausrichten kann. Das schaffen doch selbst Katzen kaum...
Alles Gute!:cu: Julia

admin
13.11.2003, 09:54
@koko7809,
unabhängig von den Problemen mit Ihrer Mieterin, hoffen wir sehr, daß es kein Chinese crested hairless Hund werden soll.
Sollten Sie dies in Erwägung ziehen, appellieren dringend an Sie, dies nicht zu tun.

Chinese crested hairless sind als Qualzucht anzusehen und werden hoffentlich auch bald in der Zucht verboten.
Aufgrund des fast komplett fehlenden Haarkleides sind die Tiere den Witterungsverhältnissn egal ob Sonne oder Regen, Kälte, Wind etc schutzlos ausgestzt. Zudem leiden sie überproportional häufig an Ekzemen, Hautpilz und Parasitenbefall.

Mit freundlichen Grüßen
dr. kirsten thorstensen
vet services manager

zooplus AG

koko7809
13.11.2003, 10:53
Hallo!

Sorry, aber ich glaube da hat man sich nicht richtig infomiert!
Die Cresteds sind keine Qualzucht und auch nicht empfindlich im WInter, im Gegenteil es sind sehr Robuste Hunde.
Sie brauchen keinen Schutz im Winter vor Kälte und Nässe, klar im Sommer sollte man bestimmte Farben vor der Sonne schützen, aber mal ehrlich, heutzutage wird jeder Mensch als dumm angesehen wenn er ohne Sonnenschutz zu lange in die Sonne geht, warum sollte es bei einem Hund anders sein??

Wieso Qualzucht??? diese Rasse existiert bereits seit vielen Hunderten Jahren und ist nicht erst eine Neumodische Zucht.
Haarlose Hunde gibt es schon seit den Atzteken und auf vielen Kontinenten, ohne dass der Mensch sie so gezüchtet hat.

Der Hund leidet garantiert nicht, im Gegensatz zu vielen anderen Rassen, die durch jahrelange Zucht auf ein Idealbild, Probleme mit der Atmung usw. haben.


Welches Recht nimmt sich jemand heraus so zu Urteilen??
Ich Verurteile keine Hunderasse!!
Und finde es absolut "nett", so in einem Forum bei meinem ersten Eintrag angegriffen zu werden!!

admin
13.11.2003, 11:10
@koko7809,
dies sollte kein Angriff sein, sondern wie geschrieben ein gutgemeinter Appell an Sie.
Wie im ersten posting erwähnt, sind die Crested eine etablierte Rasse und das ist auch okay. Die Hairless sind leider eine Mutation, die gezielt herbei geführt wird.
Aus Würfen mit Hairless überlebt ein guter Teil jeweils nicht, weil die Tiere lebensschwach sind. Eine Verpaarung untereinander ist nicht möglich.

Als Tierärztin bin ich durchaus aktuell informiert und die Tierschutzkommissionen sind daran die "Hairless" als Qualzucht zu verbieten.

Mit freundlichen Grüßen
dr. kirsten thorstensen
vet services manager

zooplus AG

Mäusezahn
13.11.2003, 11:22
Hallo, Katrin,
ein so leichter Hund dürfte dem Parkett wohl nicht schaden, aber zur Anschaffung wird der Züchter wohl eine Vermietererlaubnis (schriftlich!) verlangen. Tierheime jedenfalls geben soweit ich weiss ohne diese keinen Hund heraus.
Zur Rasse: Wäre nicht mein Fall, ebensowenig wie Nacktkatzen. Qualzucht, ja oder nein? Hunde haben nun mal ein Fell, Schwänze und normalerweise Stehohren. Man könnte also auch viele Hunderassen mit schweren, langen Schlappohren (Bassets, Cocker, Setter, Dackel etc etc) auch zu Qualzuchten rechnen, ich habe das auch schon so gelesen. Es ist sicher nicht natürlich und viele dieser Rassen wären ohne den Menschen gar nicht entstanden bzw schnell ausgestorben. Qualzucht ja, wenn der Hund in seiner Gesundheit, Beweglichkeit und Lebensfreude durch körperliche und / oder seelische Merkmale behindert ist, welche durch ein bestimmtes Zuchtziel entstehen. (Extrem kurze Köpfe, kurze Beine, überlanger Rücken, der Beispiele gibts viele) Würdest Du im WInter NACKT auf die Straße gehen, bzw ziehst Du Deinem Hund ein Mäntelchen an? Sonnencreme für Hunde, oder doch wieder Mäntelchen?
Warum fühlst Du Dich gleich so angegriffen? Frau Dr. Thorsten ist übrigens die Tierärztin hier bei Zooplus!
Schönen Tag
Karin, die auf Schlappohren steht!

Hovi
13.11.2003, 13:12
Hallo Katrin,

die Chinese Crested Hairless leiden oft auch unter (erblich bedingtem) Zahnausfall.

Ich kann zwar verstehen, wenn man an einer Rasse einen "Narren frißt". Aber die Vernunft sollte nicht aussen vor bleiben.

Welcher Wildhund, welcher Wolf läuft nackt durch die Gegend? Ein ganz klein wenig sollte der Urrvater Wolf doch auch im Hund erkennbar sein. Darum halte ich nichts von Extremzuchten (winzig klein, riesig groß, haarlos, fast ohne Nase, extrem kurze Beine etc. etc. etc.).

Allein schon der gesunde Menschenverstand sagt einem doch, dass ein Hund ohne viel im Winter LOGISCHERWEISE schneller friert als einer mit Fell, und dass er im Sommer LOGISCHERWEISE schnell Sonnenbrand bekommt. Dazu muß man wirklich keine Bücher bemühen, ein bißchen Vernunft reicht aus.

Warum muß es denn ein Nackthund sein? Mich würden die Beweggründe interessieren...

In puncto Vermieterin habt ihr gute Karten, weil ein winziger Hund i. d. R. geduldet werden MUSS.

Gruß
Claudia

AnnaS
13.11.2003, 14:06
Zu der Rassediskussion sag ich besser nichts, nachdem ich den ersten Kommentar auf Frau Thorstensen gelesen habe. Scheint eh keine Einsicht oder auch nur Kritikfähigkeit vorhanden zu sein.

Ich würde aber niemals gegen den Willen des Vermieters ein Tier ins Haus holen, auch wenn es vom Gesetz her ok wäre. Denn man hat nur Streitigkeiten, wenn man etwas gegen den Willen des Vermieters tut, und dann noch sowas erhebliches. Im Zweifel kann das Tier drunter leiden, und das Risiko würde ich nicht eingehen.

Gruß
Anna

tomcatmerlin
13.11.2003, 15:26
hallo katrin,

sei froh, dass du solche informationen von frau dr. thorstensen kriegst:D .

ich glaube nicht, dass sie einen grund hat dich unüberlegt anzugreifen, ist doch sachlich und kompetent geschrieben.

informationen schaden wirklich nieeeee.

grüsse

renate&rusty

ElkeG
13.11.2003, 18:27
Hallo Katrin,

also ich kann mich da Anna nur anschließen und keinen Hund anschaffen, wenn der Vermieter dagegen ist. Sicher dürftest Du das eigentlich, aber dafür hast Du dann auch eventuell eine Menge Ärger mit dem Vermieter.
Aber Du könntest ja mach nachfragen, wie es aussieht, wenn Du einen Teppich verlegst.

Zu der Rassediskussion hat sich die Tierärztin ja schon geäußert und ich kann mich da nur anschließen.

Im Allgemeinen ist es doch so, daß man mit dem Hund rausgehen will und auch muß - und das bei jedem Wetter. Bei uns ist es zur Zeit relativ schmuddelig, d.h. feucht und kalt. Unser Hund muß natürlich trotzdem raus - und es macht ihm auch eine Menge Spaß. Er hat ja ein dickes Fell. Jetzt stell Dir mal vor, Du müßtest bei so einem Wetter (oder im Winter, da hat´s ja schon mal leicht Minusgrade) nahezu nackt rausgehen. So warm kannst Du doch den Hund gar nicht anziehen - die Beine und den Kopf kannst Du sowiso nicht bedecken. Und ich kann mir bei einem 4 Kilo Hund auch nicht vorstellen, daß er viele Fettpolster hat, die ihn wärmen.
Schau Dir doch nur mal die Yorkshire-Terrier an: Die frieren im Winter oft erbärmlich, obwohl sie Fell haben.

Also, überleg´Dir das nochmal. Hier will Dich keiner angreifen - einfach nur mal einen Denkanstoss geben.

Sandra1980
20.11.2003, 18:59
Uh, das war aber ein boeser Angriff auf unsere Frau Doc!

Zum Hund ist ja alles gesagt.
Zum Boden: Ja, er kann es verkratzen. Es ist auch nicht mit einer Katze zu vergleichen. Hunde haben wesentlich festere Krallen, und Hunde graben unter Umstaenden auch richtig, was dann gewaltige Schrammen hinterlaesst!
Selbst bei einem 3kg Hund! (Hund einer Bekannten)

schaedling
20.11.2003, 19:48
Hallo Leute,
Ihr die gegen die Nackthunde seid.

Karin hat mich auf das Thema Qualzucht hier aufmerksam gemacht.
Einmal eine Frage an alle, auch den Administrator und Tierarzt:

Hat von Euch schon jemand einen Nackthund in Live erlebt und gestreichelt???

Ich besitze einen namens Mephisto und der hat den letzten Winter überlebt, den heißen Sommer auch und den Urlaub letzte Woche auf Gran Canaria bei 26°C ebenso. Der Wetterumschwung hat seinem Immunsystem keineswegs geschadet. Zähne hat er auch sehr viele im Maul. Könnt Ihr auch gerne mal auf der Homepage ansehen (www.chinese-crested-dog.de.vu). Es stimmt auch nicht, daß man Hairless mit Hairless nicht verpaaren kann/darf. Es wird meist nicht gemacht, da das Nacktgen (ist eine Mutation aus der Natur) auch eine schlechte Knochensubsanz mit sich bringt, also auch schlechte Zähne. Daher verpaart man einige Generationen lang nackt mit behaart (Puder Puff).
Habt Ihr auch schon mal darüber nachgedacht, ob es dem Nachfahren vom Wolf im Sommer nicht zu warm ist. Warum lassen denn die Wuffibesitzer ihre Hunde im Sommer scheren?
Und hat ein Husky in unseren Breitengraden etwas verloren?
Also ich kann nur sagen, daß Pasanten auf der Straße, die Mephisto beim Spazierengehen im Winter anfassen, stets verblüfft sind, daß er so warm ist.

Nette Grüße Birgid

Jasmin+Paul
21.11.2003, 22:25
Und trotz alle dem wird DIESE Rasse eine total unnötige und übertriebene EXTREMZUCHT bleiben. Mir tun schon immer die süßen, zitternden Yorkis leid, wenn ich ihnen beim Spaziergang begegne, aber völlig ohne Haarkleid?!!?? Nein, sorry, das find ich krank. Meine Meinung. Die armen Tierchen können ja nichts für ihre Existenz - es ist sind bestimmt ganz tolle, liebenswerte Hunde, aber das absolut "seltsame" Geltungsbedürfnis solcher Hundehalter will mir einfach nicht verständlich erscheinen.
:rolleyes:

Krieg ich jetzt eine auf'n Deckel??!!:eek:

LG Jasmin u. Paulchen:cu:

Hovi
22.11.2003, 00:06
Hallo Jasmin,

ich glaube, jeder Mensch, der noch halbwegs geradeaus denken kann, wird einsehen, dass ein Hund MIT Fell besser dran ist als ein Hund OHNE Fell.

Es gibt keinen einzigen Wildcaniden ohne Fell, und ich verstehe nicht, warum der Mensch einem Hund nicht wenigstens ein ganz kurzes Fell (wie etwa beim Greyhound) als Schutz lassen kann ... Wie kommt man bloß auf die Idee, Hunde ohne Fell zu züchten?

:confused:

Grüßle
Claudia

Hovi
22.11.2003, 00:52
Original geschrieben von schaedling
Hallo Leute,
Ihr die gegen die Nackthunde seid.

Also ich kann nur sagen, daß Pasanten auf der Straße, die Mephisto beim Spazierengehen im Winter anfassen, stets verblüfft sind, daß er so warm ist.



Ja logisch ist er warm. Hunde sind ja keine Reptilien, sondern warmblütige Tiere (wie wir Menschen auch), die eine konstante Körpertemperatur haben müssen.

Dass sich Mephisto im Winter warm anfasst, bedeutet lediglich, dass er viel schneller viel mehr Körperwärme verliert als ein normaler Hund (warum wohl?). Meine dickbefellten Hunde kann ich im Winter anfassen, das Fell hat Umgebungstemperatur, weil es ja den KÖRPER schützt!

Gruß
Claudia

schaedling
22.11.2003, 01:05
Was ich mich dann aber schon noch fragen muß, ist was denn dann Hunde überhaupt beim Menschen zu suchen haben. Da sie ja mit Ihrem Fell dafür geschaffen sind im Wald zu überwintern. Mit Ihren Zähnen Wild zu erlegen. Und sich zu verteidigen. (komisch ist ja nur, daß die Hunde ja nicht mehr Wildern dürfen). Das ist doch Ihre ursprüngliche natürliche Bestimmung wie ich das so mitgekriegt habe. Jagdtrieb wird Ihnen weggezüchtet. Ist das kein Eingriff in die Natur?
Einen Hund, der ja dafür ausgestattet ist, im Wald zu leben in ein Haus zu zerren, mit Dosenfutter zu füttern und mit Ihm schön brav an der Leine spazierengehen. Das alles sind ja wohl keine Eingriffe in die Natur. Hunde werden ja mit Halsband Leine und Maulkorb und einem einem Dosenöffner geboren.
Für mich erscheint es als Qualzucht, wenn die Hunde bei ihrem täglichen normalen Verhalten, welches sie bei uns Menschen durchzuführen haben leiden.
Aber brauchen die Hunde tatsächlich noch alle Ihre ursprünglichen Ausstattungen, die sie zum großteil eh nicht mehr benutzen dürfen.
komischerweise sind aber Hunderassen bei denen Häufig zB. Hüftprobleme oder epileptische Anfälle vorkommen keine Qaulzuchten.

Ach ja dann hab ich doch auch letzten Sommer noch bei ca. 25° C 2 Irish Wolfhounds gesehen, die zitterten. Die haben wohl gefroren die armen. Hab doch glatt vergessen, den Besitzer darauf hinzuweisen.

Dachte anfangs auch, daß die Chinese Cresteds wohl arme kleine überzüchtete Wesen sind.
Nachdem wir uns dann im Internet und in Hundebüchern über die Rasse informiert haben, wurde dort aber überall angegeben, daß es sich um eine recht alte Rasse handelt.
Da haben wohl die Autoren gepfuscht.
(Das weiß ja das sogenannte Qualzuchtgutachten, das als Quelle auf Bücher von 1930 - 1970 zurückgreift besser.)
Wir waren jedenfalls nach diesen Informationen zu dem Schluss gekommen, dass es sich um keine Tiere handelt, die ständiger Rassebedingter Qual ausgesetzt sind und dass es sich um eine alte Rasse handelt und keine neumodische Züchtung. Nachdem wir dann die ersten Exemplare in live gesehen haben, sind wir eigentlich der Meinung gewesen es sind recht lebenslustige Hunde.
Aber da haben wir uns wohl getäuscht, da Ihr Menschen das ja per Gutachten und/oder Vorurteile für die Hunde festlegt. Und Ihr sagt sie leiden.
Ich werd mich dann nächstens wieder dran erinnern, daß wenn unser Hund wider über die Wiese springt, dass er das nur aus dieser unsagbaren Qual heraus macht und sich versucht auf den Boden zu tode zu stürzen, daß er mit dem Schwanzwedeln versucht sich selbst zu erschlagen um von diesem qualvollen Leben endlich befreit zu werden. Wenn er sich beim schlafen auf den rücken rollt, dies wohl nur ist, da er es vor Kälte und Sonnenbrand auf dem Bauch nicht mehr aushält. Ballspielen ist nur ein Versuch sich daran zu ersticken.
Der Hund ist also ständig daran interessiert sich selbst von dem qualvollen Leben zu erlösen.

Und ist schon klar, ein hund der Sonnenbrand bekommen kann, aber nicht muß den sollte man natürlich verbieten.

Ich hab auch schon mal Sonnenbrand bekommen. Vielleicht sollte man die Menschen die dann ja so leiden auch mal untersuchen, ob es sich nicht auch um eine Qualzucht handelt, und lieber mit Affen weiterzüchten. Frieren tun sie ja auch die armen Menschen. Hätten wir wohl auch besser auf den Bäumen bleiben sollen.

Und sicher seid ja nur Ihr armen es, die eine auf den Deckel kriegen und nicht austeilen. Ihr habt ja alle Eure Hunde nur danach ausgesucht, daß sie möglichst ursprünglich sind. Andere Kriterien wie Aussehen und Carakter haben natürlich keine Rolle gespielt.

Auch wenn das jetzt krass geschrieben ist sollte es nicht beleidigend sein, sondern nur zum nachdenken anregen, ob wir zu bestimmen haben welcher Hund leidet und welcher nicht, oder ob man dies nicht bei einem Tier im Einzelfall an seinem Verhalten sehen kann.
Wahrscheinlich werde ich ja nach dem Beitrag eh ausgeschlossen. Aber was hat auch so ein böser Tierquäler wie ich hier zu suchen.

trotz allem viele Grüße
Claus:cu:

Jasmin+Paul
22.11.2003, 05:17
Ich denke, dass dieses extreme Äußere der Nackthunde einfach viele Hundehalter auf die Palme bringt. Ich werde mich nicht darüber aufregen und mich da künstlich reinsteigern - meine Nerven brauch ich im Moment für Junghunde-Erziehung, aber eins möcht ich schon mal loswerden... :D

Ich mach's mal kurz am Labbi fest. Meine Begründung. Du schreibst, dass ja schließlich auch andere Rassen mit Hüft-, Augen- u. anderen Problemen auch "Qualzuchten" sind. Es sind sicher alle Deiner Meinung, dass sowas verboten und kontrolliert gehört. Vermehrer. Ohne Dachverband überm Kopf züchten usw. LOGO!!!

Einen Unterschied seh ich aber trotzdem: DER NACKTHUND WIRD ABSICHTLICH SO TOTAL "SELTSAM" (meine "harmloseste Ausdrucksweise") und meiner Meinung nach wirklich EXTREM unnatürlich gezüchtet. Dass Perserkatzen "ohne" sichtbare Nase gezüchtet werden ist genauso krank - für MICH!!!! Es kann nicht sein, dass ich meinen Hund im Sommer toujour eincremen muss und im Winter nur mit Daunenjacke auf die Straße schicken kann.

Da passt doch was net??!! UND NOCHMAL:

ES GIBT SICHERLICH GANZ, GANZ VIELE SOLCHER "SCHWACHSINNINGEN" ZÜCHTUNGEN, die meiner Meinung nach NIX mehr mit Hund zu tun haben, aber gerade als Besitzer einer solchen Rasse, müsstest Du wissen, dass das Äußere Deiner Hunde so dermaßen "abnormal" ist, dass halt einfach noch mehr drüber diskutiert wird!! Ich find das total logisch. Du hast Dich doch bestimmt hier nicht zum ersten mit solchen "Miese-Petern" wie uns außeinandersetzen müssen!!! (???)

Jeder hat seinen eigenen Geschmack. Für mich steht fest, dass ein Hund vier Beine, nen Schwanz und nunmal Fell braucht.

Übrigens: Die Anmerkung von HOVI mit der warmen Haut ist total logisch, oder??!! Je wärmer sich ein Hund anfühlt, desto mehr Körperwärme verliert er aufgrund fehlender "Isolierung"!

Also, nix gegen die Tierchen, aber ich find die Zucht halt einfach fraglich.

LG Jasmin u. der absolute überzüchtete Modehund Paul:cu:

sandinchen
22.11.2003, 09:38
Hallo Claus!
Mir kommt da noch ein anderes Argument in den Sinn.
Du hast geschrieben, dass dein Hund lebensfroh ist. Daran zweifelt keiner. Es gibt Hunde mit drei Beinen, blinde Katzen, taube Hunde... sie sind eingeschränkt, können aber trotzem oft ein glückliches Leben haben.
Ich sehe das Fehlen des Fells ebenso als Behinderung. Und Behinderung ist ja keine Makel. Eine Behinderung hindert einen lediglich, bestimmte Dinge zu tun.
Mein Hund, mit Fell, geht jetzt im November manchmal noch baden, er schüttelt sich ein paar Mal, wenn er wieder raus kommt. Von Kälte keine Spur...
Er tobt mit anderen Hunden, es wird sich in den Nacken gebissen, der andere Hund damit zu Fall gebracht. Manchmal hängen die sich so im Fell, dass man sich als Mensch denkt: "AU! Das muss doch weh tun!"
Tut's aber nicht. Das Fell ist ein Schutz.
Ich frage mich, wie spielt dein Hund? Kann er überhauot mit anderen Hunden spielen? Bekommt er nicht oft Kratzer ab?
Ich kenne keine haarlosen Hunde, also klär mich auf. Für mich ist es einfach logisch, dass ein Hund ein Fell braucht, sonst hätte ihm die Natur keins gegeben.
Der Mensch hat sein Fell durch Evolution verloren. Es hat sich bei ihm gezeigt, dass es gewisse Vorteile mit sich bringt. Jedoch hat der Mensch eine ganz andere Lebensweise, die mit einem Hund ja wohl nicht zu vergleichen ist und auch nicht mit allen anderen Lebewesen. Dafür sind wir von der Natur zu weit entfernt...
Ebenso schützt das Fell, wenn Hundchen durch den Wald rennt, schützt ihn vor Dornen, vor Insektenstichen...
Ich bin grade am überlegen, ob es noch ein nacktes Säugetier gibt, dass sein Fell ebenfalls evolutionär verloren hat? Mir fällt aber keins ein. Sollte dahinter nicht eine gewisse Sinnhaftigkeit stecken? Sollte dies nicht Beweis genug sein, dass Fell wichtig ist?


Was ich mich dann aber schon noch fragen muß, ist was denn dann Hunde überhaupt beim Menschen zu suchen haben.
Wenn du dir diese Frage stellst, dann frage ich dich warum DU dann einen Hund hast, noch dazu einen nackten?

Liebe Grüße
Sandra, die Fell liebt und selbst gerne mal das Haar in mancher Leute Suppe ist :D

koko7809
22.11.2003, 10:20
Also, ich muss mich jetzt mal wieder einmischen, denn manche Behauptungen die hier aufgestellt werden, sind absolut nicht gerechtfertigt!!

Der Hund wird nicht absichtlich so gezüchtet, dass er KEIN Fell hat, es ist eine Rasse die seit über Tausend Jahren nachweislich !! existiert!

Ihnen fehlt einfach ein Gen (das zur Fellbindung)!
WIchtig finde ich jedoch anzumerken, dass es nicht der Mensch war, der dem Hund das Fell "weggezüchtet" hat, sondern, dass es sich um eine absolut natürliche Entwicklung handelt.!

Unser Hund, spielt ganz normal mit anderen Hunden und auch mit uns, wie jeder andere Welpe auch!!
Wieso sollte er auch nicht??

Und dass man jeden Hund dieser Rasse im Sommer eincremen muss ist auch absolut nicht wahr, man sollte sich vorher genauestens Informieren, bevor man hier unwahre Behauptungen aufstellt, die dann Menschen, die sich nicht damit auskennen einfach so glauben!!
Die Dunkelfärbigen muss man nicht eincremen, nur die extrem hellen (Weißen) sollte man bei langen Sonnenaufenthalten zum Schutz eincremen!
Ist der Mensch dann auch etwas abnormes?? Weil ich hab auch eine ganz helle Haut und dürfte eigentlich gar nicht in die Sonne, scheint so als ob ich auch eine Qualzucht in euren Augen bin!!

Unsere Tiere leiden nicht!! Im Gegensatz zu vielen anderen Rassen, wie auch Claus und Birgid schon erwähnt haben, die unter Atemnproblemen, Gelenkproblemen und Epilepsie leiden, und diese Tiere leiden wirklich! Und dennoch bezeichne ICH sie nicht als Qualzucht!

Nur weil etwas nicht in Eure NORM passt, muss es natürlich gleich eine Qualzucht sein!
Ihr habt doch sicher noch nie einen Crested life erlebt oder???
Und euch mal die Zeit genommen, Euch genauer über diese Rasse zu informieren???!????

Wenn man einem Bernhardiner ein Mäntelchen gegen sein Reuma anzieht, damit er es ein bisschen wärmer hat, oder Kurzhaarhunden im Winter oder bei Nass-Kaltem Wetter einen Schutz anzieht, würde hier keiner etwas sagen!!!
Unser Hund kann genauso im Schnee rumtollen oder im Winter ohne Mantel raus und es macht ihm gar nichts aus, aber warum sollte man es ihm nicht auch etwas angenehmen machen und ihm ein Mäntelchen anziehen?

Ist für Euch ein Hund, der ein Mäntelchen oder so anhat gleich eine Qualzucht?? Nun dann schimpft doch bitte genauso über Yorkies, Malteser, Chihuauas, Dackel, Windspiele usw. !!

An Claudia noch einmal der Hinweis, der Mensch hat den Hund nicht so gezüchtet, das war eine natürliche Entwicklung!
Vielleicht solltest du dich mal über die Rasse informieren, wie alt diese schon ist und wo ihr Ursprung liegt!

Grüße
Katrin

PS: Woher der Schwachsinn mit dem angeblichen Geltungsbedürfnis der Besitzer kommt, weiß ich nicht, aber sorry, das ist wirklich der größte Sch... den ich hier gelesen hab!! Ich definiere mich garantiert nicht über meinen Hund, sonst hätte ich wohl die letzten 25 Jahre nicht ohne überlebt!
:sn:

ElkeG
22.11.2003, 10:31
Ja, hab´ich mir auch eben gedacht. Natürlich lebt auch ein Nackthund gerne - warum nicht. Er fragt sich mit Sicherheit auch nicht, warum er kein Fell hat, während andere Hunde eins haben.
Aber die Frage ist doch, ob es sinnvoll bzw. verantwortungsvoll ist, solche Hunde zu züchten. Kann mir mal jemand sagen, warum man sich überhaupt einen Hund ohne Fell kauft? Damit der die Wohnung nicht vollhaart, oder warum? Schön kann man das doch beim besten Willen nicht finden. Natürlich gibt es auch andere überzüchtete (bzw. "fehl"gezüchtete Rassen), aber das macht ja die Zucht dieser Rasse auch nicht besser, oder?

Also unser Hund rennt durch die Büsche (auch Rosenbüsche), da hängen oft Dornen und was weiß ich noch alles im Fell. Aber an seine Haut kommt kein Kratzer.

Außerdem habe ich gerade letztens eine Sendung im hr gesehen (Herrchen gesucht - eine Sendung die Tierheim-Tiere vermittelt). Dann kam der Bericht der glücklichen Vermittlung eines sog. Nackthundes. Und was sagte die Besitzerin: Klar, daß sie ihn im Sommer immer mit LSF 30 eincremen muß, damit er keinen Sonnenbrand bekommt und immer bei ihr mit im Bett schläft, weil´s ihm sonst zu kalt ist.
Das ist doch nicht normal, oder???

Und Du führst jetzt an, daß der Mensch ja auch haarlos geworden ist. Sicher. Aber ich kann mich ja auch selbst anziehen, mich im Sommer eincremen usw. Ein Hund kann das aber meines Wissens nicht.

schaedling
22.11.2003, 13:54
QUOTE]Kann mir mal jemand sagen, warum man sich überhaupt einen Hund ohne Fell kauft? Damit der die Wohnung nicht vollhaart, oder warum? Schön kann man das doch beim besten Willen nicht finden.[/QUOTE]

tja Elke hats wohl auf den Punkt gebracht.
Ihr finet die haarlosen Hunde einfach nicht schön. Aber gottseidank habt Ihr dabei ja das Fell-Argument. Dann braucht Ihr nicht zuzugeben, daß Ihr findet die Hunde gehören verboten, weil sie Eurer Meinung nach scheisse aussehen.
Wie tolerant.




Also unser Hund rennt durch die Büsche (auch Rosenbüsche), da hängen oft Dornen und was weiß ich noch alles im Fell. Aber an seine Haut kommt kein Kratzer.

Macht unser Hund auch nur hängt da nichts im Fell.
Woher weißt Du denn daß Dein Hund unter dem Fell keine Kratzer hat. rasierst Du es dann ab und siehst nach?



Außerdem habe ich gerade letztens eine Sendung im hr gesehen (Herrchen gesucht - eine Sendung die Tierheim-Tiere vermittelt). Dann kam der Bericht der glücklichen Vermittlung eines sog. Nackthundes. Und was sagte die Besitzerin: Klar, daß sie ihn im Sommer immer mit LSF 30 eincremen muß, damit er keinen Sonnenbrand bekommt und immer bei ihr mit im Bett schläft, weil´s ihm sonst zu kalt ist.

Die gute Frau hat also "letztens" also wohl im Herbst einen Hund von einem Tierheim bekommen, und weiß genau, daß Sie Ihn im Sommer mit LSF 30 eincremen muß.
Es kann also nicht sein, daß Ihr das nur gesagt wurde, und es kann auch nicht sein, daß das evtl. falsche Information war.
QWenn natürlich immer solche Informationen weitergegeben werden, und das Fernsehen ja so gut recherchiert, und nicht einfach irgendwelche aufgeschnappte Infos weitergibt wird sich dabei ja sehr viel dran ändern.

An Sandinchen



Wenn du dir diese Frage stellst, dann frage ich dich warum DU dann einen Hund hast, noch dazu einen nackten?

Ich habe den Hund eventuell aus dem gleichen Grund wie Ihr. Ich wollte damit nur aufzeigen, daß da was nicht passt, wenn ich auf der einen Seite damit argumentiere, daß der Hund so natürlich leben soll wie seine Urväter die Wölfe und Ihn dann doch zu uns nach hause hole. Theoretisch sollte man Ihn dann doch im Wald belassen.
Das war natürlich Ironie und wird hier wohl nicht versanden.
Vielleicht hab ich den Hund aber auch weil ich so ein Sadist bin, daß ich mich über seine ja so schlimmen Qualen freue.
Vorsicht Ironie - aber wird ja wahrscheinlich auch für bare Münze genommen.


Einen Unterschied seh ich aber trotzdem: DER NACKTHUND WIRD ABSICHTLICH SO TOTAL "SELTSAM" (meine "harmloseste Ausdrucksweise") und meiner Meinung nach wirklich EXTREM unnatürlich gezüchtet.

Wenn das so ist, wieso ist dann das Nacktgen dominant, so daß z.B. bei Mischlingen zwischen Chinese Crested und anderen Rassen auch immer nackte dabei sind. (das sind dann übrigens meist die, die in Tierheimen landen, weil die Missgeburten dan weggegeben, ausgesetzt oder umgebracht werden.)
Würde man sich alle Hunderassen untereinander unkontrolliert vermehren lassen, inklusive der Nackten, würde wahrscheinlich schon wenige Generationen später ein großteil der Hunde kein komplettes Fell mehr haben. Dies natürlich nur rein hypothetisch. Soviel dazu, daß es sich um gezüchtete Eigenschaft handelt.

An allgemein noch:

Eigenartig, daß es in der Hundeschule hieß, daß unser Hund mehr Hund ist, als so manch anderer.

Aber Verhalten ist ja nicht wichtig, sondern nur daß er ein Fell hat.

Fell macht also einen Hund natürlicher als ein hundetypischer Körperbau.

Sicher schützt das Fell vor Parasiten.
Darum tummeln sich ja auf der Nackten Haut unseres Hundes Millionen von Zecken und Flöhen. Die lieben es ja sich auf Tieren ohne Fell aufzuhalten. Und werden da auch sehr schwer entdeckt
Vielleicht schon mal überlegt, daß ein Hund mit Fell auch "Pickel" Ekzeme, Hautpilz etc. haben kann. Dies aber nicht erkannt wird, weils ja unterm Fell ist.
Aber was man nicht weiß machteinen ja nicht heiß. Also behauptet man einfach Hunde mit Fell haben sowas nicht.


aber gerade als Besitzer einer solchen Rasse, müsstest Du wissen, dass das Äußere Deiner Hunde so dermaßen "abnormal" ist, dass halt einfach noch mehr drüber diskutiert wird!! Ich find das total logisch. Du hast Dich doch bestimmt hier nicht zum ersten mit solchen "Miese-Petern" wie uns außeinandersetzen müssen!!!

richtig, und es ist immer wieder erstaunlich wieviel Energie die Menschen aufbringen um irgendwas zu verbieten.
Und weil ich daher nix anderes mehr zu tun hätte, als rumzudiskutieren hab ich jetzt auch keine Lust mehr.
Hab noch was anderes zu tun. z. B. mich mit meinem Hund abzugeben. (mach ich natürlich nur um mich an seinen Qualen zu ergötzen.) Ich werds wohl nie zum Addictet bringen. Geb ich mich doch lieber mit meinem Hund ab, als 2500 Posts zu setzen.

Abschließend noch:
Meiner Meinung nach sind die Versuche diese Rasse zu verbieten ein Verstoß gegen den Tierschutz bzw. Artenschutz, da sie darauf abzielen eine Rasse auszurotten.
Interessant ist, wieviel Energie darauf verwandt wird eine angebliche Qualzucht wegen fehlendem Fell zu verbieten, anstatt etwas gegen Viehtransporte, Tierversuche oder Fleischfressen etc. zu unternehmen.


:?: Claus der Tierquäler vom Dienst :?:

sandinchen
22.11.2003, 15:07
Mit solchen unsachlichen Ausdrucksweisen wirst du wohl niemanden überzeugen. :rolleyes: Solch eine Wortwahl zeigt schon , dass jede weitere Diskussion sinnlos ist, weil man doch nur gegen eine Wand redet.
Deine Argumente klingen in etwa so:
These:"Rauchen gefährdet die Gesundheit!"
Deine Antwort: "Ja aber auch von Indrustrieabgasen kann man Krebs kriegen, also kann man auch ruhig weiter rauchen!"
Verstehst du? Wenn nicht ist's auch nicht weiter schlimm!

koko7809
22.11.2003, 15:20
ALso nur mal eines:

Gegen die Wand reden wir doch bei EUCH!
Wir haben solche Hunde und haben uns sicher genauestens informiert (im Gegensatz zu Euch) und wir wissen (auch im Gegensatz zu Euch) wie die Hunde sind, wie sie leben usw.

Aber unsere Argumente zählen bei Euch ja nicht, denn da müsste man ja zugeben, dass man vielleicht falsch liegen könnte.
Und dass man zugeben muss, dass diese Rasse gar keine Qualzucht ist!!

Und zum Thema "sie müssen im Bett schlafen, da sie sonst frieren" kann ich mich mal wieder nur wiederholen ... es stimmt nicht!
Unser Hund schläft jede Nacht in seinem Körbchen, wie viele Eurer Hunde auch oder?
Aber sicher, sie sind Rudeltiere und schlafen GERNE im Bett mit den Besitzern, welcher Hund egal ob Fell oder nicht tut das nicht??
Von müssen ist aber gar keine Rede, müssen muss er gar nichts!


Ausserdem zu dem Thema "er kann sich ja nicht selber eincremen und sein Mäntelchen anziehen"...

Ja und?? Kann Euer Hund etwa die Dosen selber öffnen oder die Packungen Trockenfutter aufmachen??
Nein??
So eine Überraschung, dann kann es doch nicht gut für den Hund sein, wenn er das nicht kann ... (wenn man nach Euren Argumenten geht!)

Zum Glück sind die Hunde nicht so intolerant und voreingenommen wie Ihr alle, denn ihnen ist es egal wie der Hund ausschaut, ob er groß, klein, kurzhaarig, langhaarig ist oder ob er kaum bzw. gar kein Fell hat!
Vielleicht sollten viele von Euch sich davon mal eine Scheibe abschneiden.

schaedling
22.11.2003, 15:41
@sandinchen

ohje
:wd:

und

ist nicht weiter schlimm
:z:

sandinchen
22.11.2003, 17:49
Ihr disqualifiziert euch nur einfach selbst und zwar mit solchen Aussagen:

Es stimmt auch nicht, daß man Hairless mit Hairless nicht verpaaren kann/darf. Es wird meist nicht gemacht, da das Nacktgen (ist eine Mutation aus der Natur) auch eine schlechte Knochensubsanz mit sich bringt, also auch schlechte Zähne. Daher verpaart man einige Generationen lang nackt mit behaart (Puder Puff).

Wenn das so ist, wieso ist dann das Nacktgen dominant, so daß z.B. bei Mischlingen zwischen Chinese Crested und anderen Rassen auch immer nackte dabei sind.
Nur weil ein Gen dominant ist, heißt es nicht, dass es "gut" ist.
[QUOTE]Sicher schützt das Fell vor Parasiten.[
Darum tummeln sich ja auf der Nackten Haut unseres Hundes Millionen von Zecken und Flöhen. Die lieben es ja sich auf Tieren ohne Fell aufzuhalten. Und werden da auch sehr schwer entdeckt
Vielleicht schon mal überlegt, daß ein Hund mit Fell auch "Pickel" Ekzeme, Hautpilz etc. haben kann. Dies aber nicht erkannt wird, weils ja unterm Fell ist.
Aber was man nicht weiß machteinen ja nicht heiß. Also behauptet man einfach Hunde mit Fell haben sowas nicht./QUOTE]
Wer sagt den sowas??

Im übrigen finde ich die Hunde gar nicht hässlich. Ich finde sie sehen lustig aus und das meine ich nicht negativ. Ich weiß nicht, wie ihr drauf kommt, dass ich sie nicht schön finde. Hab ich nie gesagt.
Es geht mir allein um die Tatsache, dass es kein landlebendes Säugetier gibt, dass ohne Fell auskommt.
Doch, eines fällt mir gerade ein. Der Nacktmulch. Aber der lebt unter der Erde. Kommt nie raus an die Sonne und er kämpft sich auch nicht durch's Gestrüpp.

Aber ich lass dann mal gut sein, da ich ja keine Ahnung habe und mein gesunder Menschenverstand nicht ausreicht, um mal genauso wie Claus zu reden. Vorsicht Ironie.

Pelibacke
22.11.2003, 19:04
Tachchen Leute,

also, bei so viel Unwissenheit, sorry, da stehen einem die Haare zu Berge (die die armen Nackten ja nicht haben...). ;)

Wie geht der Spruch von Dieter Nuhr nochmal? Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal den Mund halten - ich erweitere das mal zu: oder sich vor einer Diskussion informieren.

Das ist nicht böse gemeint, aber ich als Nackthundebesitzerin (Xolo) bin schon einigermassen geschockt. Vorallem auch über das Posting der TÄ. Nach den Aussagen glaube ich kaum, dass sie einen Nackthund ernsthaft kennengelernt hat. Meine TÄ's haben sich nämlich schnell eine passendere und vorallem realitätsnähere Meinung zugelegt, nachdem sie Hundi erlebt haben.

Erstmal zu der Frage, warum man sich einen Nackthund anschafft:
ich habe es getan, weil sie charakterlich genau meinem Bild vom idealen Hund entsprechen. Ich habe mich zwischen drei Rassen entschieden - einer nackten, zwei behaarten. Tja, es war sicher die beste Entscheidung so. Und sie hat mit ihrer Art eine große Anhängerschaft gefunden!

Meine Hündin wird zwei, hat heisse Sommer ohne Sonnencreme und kalte Winter ohne Mantel überlebt, obwohl sie viel draußen ist. Einziges Zugeständnis ist im Winter eine Decke, wenn sie in der Hundeschule lange im Platz warten muss, auf der sie sich dann flegeln darf - genau wie die Boxer, Dalmis usw. in unserer Gruppe. Sie war noch nie krank - also noch Fragen zur Robustheit? Sicher gibt es auch Leute, die ihren Nackten verpimpeln mit Mäntelchen oder sonst was - aber es gibt hier sogar Schäferhunde, die in Mäntel gequetscht werden - und man sich dann wundert, dass sie umfallen beim ersten Windhauch.

Gerade bei den Xolos ist es so, dass sie in freier Natur in Mexiko im Gebirge leben - auch bei Minusgraden. What's the problem? Dass sich unbedarfte Gegner dieser Rassen sich das nicht vorstellen können? Gut, aber deswegen leiden die Hunde trotzdem nicht!

Ich sags mal so, Claus, Birgid & Mephi sowie Katrin mit Don - lasst Euch die Freude an den kleinen Scheißerchen nicht nehmen. Sie sind unsere Herzensstürmer, das muss kein anderer verstehen.

Und schließlich ist es so, dass die Nackten schon immer ausgerottet werden sollten: als Handschuh-Lieferant, Begleiter der Toten im Jenseits oder durch die Tests im Dritten Reich, da menschenähnliche Haut... :mad: Es ist unsere Aufgabe, unsere Kleinen davor zu bewahren und sie so zu lieben, wie sie sind.

Und für alle, die sich nicht informieren und trotzdem dagegen halten: schaut Euch nochmal das Zitat von Herrn Nuhr an... *dumdidum*

Mir kann keiner die Freude an meiner Kleenen nehmen, und jeder der sie kennt, bestätigt mir, dass sie ein supertoller Hund ist! Sie ist die beste Propaganda für sich selbst und ihre Rasse! :D

Hier beende ich mal meinen Roman...
Pelibacke

:cu:

ElkeG
22.11.2003, 19:15
Die Frage, warum man sich gerade einen Nackhund hält, ist doch berechtigt, oder?? Ihr werft mir jetzt vor, ich hätte ja nur etwas gegen die Hunde, weil ich sie häßlich finde.
Würde ich jetzt sagen, ich finde sie schön, müßte ich wohl lügen. Aber ich finde viele Hunderassen nicht besonders schön, deswegen bin ich trotzdem nicht für ein Verbot der Zucht. Es geht doch hier nicht um schön oder nicht schön - es geht darum, ob so ein Hund einigermaßen "artgerecht" leben kann. Sicher kann mein Hund seine Dosen nicht selbst öffnen - aber da er ja eigentlich ein Jagdhund ist, könnte er sich wohl auch "Futter" selbst organisieren. D.h. er wäre wahrscheinlich nicht zwingend auf meine Hilfe angewiesen. Daß er sich natürlich lieber von mir die Dosen öffnen läßt, als selbst auf die Jagd zu gehen, ist ja aber wohl klar. Und mein Hund könnte auch im Winter draußen überleben. Es würde ihm vielleicht nicht besonders gut dabei gehen, aber wenn es nicht gerade -20 Grad hat, würde er wahrscheinlich nicht erfrieren.

Ich sehe sehr wohl, ob mein Hund unter dem Fall Verletzungen hat, wenn ich nachsehe. Er hat ja nur ein Fell. Oder kann man bei Euch etwa nicht sehen, wenn ihr eine Verletzung auf der Kopfhaut habt, nur weil sie unter den Haaren ist?

Wenn Ihr Einwendungen bei der Sendung des hr habt, dann beschwert Euch bitte dort, und nicht bei mir. Da es sich aber um eine Tiervermittlungs-Sendung handelt (bei der Nackhunde nicht schlecht gemacht werden sollen, wie Ihr jetzt wahrscheinlich wieder argumentieren würdet), schenke ich dem dort gezeigten Bericht durchaus Glauben.

Und die Frage, warum man sich unter den was weiß ich wie vielen Hunderassen gerade einen Nackthund aussucht, hat mir immer noch keiner beantwortet. Weil er so schön ist, oder weil das "Fell" so pflegeleicht ist??

Tina2809
22.11.2003, 19:18
Hallo Pelibacke!
ich hab zwar von Nackthunden wirklich null Ahnung, möchte aber dem guten Herrn Nuhr trotzdem widersprechen und was sagen bzw. fragen:

Daß diese Rasse verboten werden soll, muss doch einen Grund haben, oder?

Fragende Grüße einer ahnungslosen, die sich gerne aufklären lässt
Tina

ElkeG
22.11.2003, 19:19
Ach ja, und Eure Wortwahl könnte auch etwas mehr Niveau haben. Wenn man gute Argumente hat, braucht man dazu nicht in die unterste Schublade der Sprache greifen.

Pelibacke
22.11.2003, 19:28
Hallo Elke,

ich habe Dir Deine Frage bereits beantwortet - bitte einfach nochmal nachlesen!

Und mein Hund würde, im Rudel, sicher auch im Winter überleben, sonst gäbe es diese Rasse nicht in freier Wildbahn!

Berichten in der Presse schenkt man immer zu leicht Glauben, ohne selbst zu hinterfragen. Das ist in diesem Zusammenhang ein Nachteil dieser Informationsweitergabe! Und in Bezug auf den angesprochenen Bericht gebe ich den CC-Besitzern Recht: diese Dame kann nicht ordnungsgemäß informiert (worden)sein. Wie gesagt, mein Hundchen ist zwei und hat weder Mantel noch Sonnencreme benötigt.

Und an meiner Wortwahl ist nicht wirklich viel auszusetzen, oder? ;)

Pelibacke

Sandra1980
22.11.2003, 19:33
Naja, eine wirkliche Antwort war das aber nicht...
Dir gefaellt der Charakter an Dienem Hund, das ist ja auch gut. Aber ist der Charakter eine Eigenschaft der Rasse im Allgemeinen? Und wie genau ist denn dieser Charakter? Und warum hast Du dann Deinen Hund den anderen zweien vorgezogen?

Und mich als Unwissende wuerde auch Tine's Frage interessieren!

koko7809
22.11.2003, 19:36
Warum ich mir einen Nackthund geholt habe?

Nun da gibt es mehrere Gründe!
Erstens bin ich Allergikerin und bin zwar nicht gegen Hundehaare allergisch, wollte aber dennoch nichts riskieren und habe mich deswegen für eine Nackthunderasse entschieden.
Viele von Euch werden sich jetzt sicher denken, dann soll sie doch auf Hunde verzichten oder generell auf Tiere!
Gut, dann denkt das eben, aber ihr könnt Euch ja auch nicht in mich hineinversetzten.
Ausserdem hat diese Hunderasse eine Art und einen Charakter, das mich seit dem ersten kennenlernen fasziniert hat! Und ich kenne wirklich sehr viele Hunderassen, weil ich mir schon immer einen Hund gewünscht habe und ich mich sehr stark über alle möglichen Rassen informiert habe.

Diese Hunde haben ein so ein bezauberndes Wesen (sicher sagt das jeder Hundebesitzer von seinem Hund, wie auch jede Familie sagt, ihr Baby sei das hübscheste ;) ).
Ich kann wirklich nur jedem trotz seiner Vorurteile erst einmal Raten, dass er mal versuchen soll einen Chinesen in Natura kennen zu lernen. Vielleicht werden dann einige verstehen WARUM wir diese Rasse so lieben!


Und sorry, ich muss mir nicht vorwerfen lassen, ich würde auf tiefstem Niveau meine Argumente formulieren!

Tina2809
22.11.2003, 19:38
hmmm....als Allergikerin weisst Du aber schon, daß man nicht gegen die Haare an sich allergisch ist, oder?

Trotzdem wär ich noch gern aufgeklärt bezüglich meiner Frage....

Pelibacke
22.11.2003, 19:39
@Tina2809

Deinen Post habe ich eben wohl überlesen...

Also, die einzig schlüssige Antwort darauf liegt wirklich im Unwissen der Leute. Das ist wirklich so. Was meinst Du, wie oft ich höre, was mein Hund für eine arme Kreatur ist, weil der doch so friert! Und das mitten im Sommer! Sobald ein Nackter mal vor Aufregung zittert heisst es sofort, dass er friert. Bei einem zitternden Schäfer weiß jeder, das er aufgeregt ist.
Leider beschäftigen sich viel zu wenige so intensiv mit diesem Thema, dass ihre "fachmännische" Meinung dazu wirklich fachmännisch ist. Die meisten, selbst die Gutachter, wissen oft nicht einmal, wie diese Rassen entstanden sind - nicht wo, nicht wann. Geschweige denn, dass sie andere Aspekte wissen - und oft liegt es schlicht und ergreifend daran, dass sie es nicht wollen!

Traurig, aber wahr. Diese Hunde sind den Menschen einfach zu exotisch oder zu suspekt. Sobald sie sich wirklich einmal mit ihnen beschäftigen würden, würde sich an der Meinung einiges ändern! Aber dazu muss man auch wollen...

Bei Hunden deutscher Herkunft wird man solche Diskussionen, zumindest unter den "Fachleuten", nicht finden - siehe z.B. DSH.

Und ich denke nicht, dass Du Herrn Nuhr damit widersprochen hast - Du hast sein Zitat eher erweitert, ähnlich wie ich ;)

Fragen stellen ist ein Anfang :wd:

Pelibacke

Sandra1980
22.11.2003, 19:40
Das mit der Allergie leuchtet (mir zumindest) ansatzweise ein.

Aber was ist mit der Frage warum sie verboten werden sollen?

gini_aiko
22.11.2003, 19:45
so wie ich das gerade auf verschiedenen seiten lesen durfte ... gibt es die rassen schon ewig, nur durften sie sich über fellwuchs erfreuen ... die zucht entstammt aber aus genmutationen, die nackte hunde hervorbrachten und diese *mutierten* hunde, dann als grundstock für die zucht verwendet wurden!

@ qualzucht
allgemein gibt es aber mehr qualzuchten, die m.e genau so schlimm, wenn nicht noch schlimmer zu bewerten wären ... möpse, dshs mit nnem rücken, so schief, dass er am boden endet, usw!

Sandra1980
22.11.2003, 19:47
puh, hier mal ein Auszug von einer offiziellen Seite:



Leider gibt es von vielen leuten voruhrteile gegenüber diesen hunden.

Einige sagen er wehre eine quall zucht und andere begegnen ihm mit eckel obwohl er einer der liebenswürdigsten hunde rassen ist.

Er ist sehr pflege leicht und kein kleffer



Stellt es einem da nicht die Haare zu Berge? Uups, welche Haare? Aber solche Haarspaltereien bringen ja wohl nichts...

Ich weiss, das tut hier nichts zur Sache, aber vielleicht erhellt es die allgemeine Stimmung etwas...

Pelibacke
22.11.2003, 19:49
Achso, und sie können keine Bürste machen - daher sehen es einige Leute eben als eine Art kupiert an - und kupieren ist verboten...

Aber sie können sich mit Schwanz, Ohren und allem anderen verständigen - ich habe noch keinen Nackthund getroffen, der mit der Verständigung Probleme hat!

Übrigens: der Befall von Fliegen, Insekten, Flöhen usw. - für mich ist es eine Erfindung / Ausrede - zumindest bei gepflegten Hunden, die keine offenen Wunden haben. Flöhe halten nicht im "Fell", Zecken hatte meine Kleine ohne Zeckenmittel bisher drei in zwei Jahren, da man sie ja sofort sieht. Das einzig mögliche sind Mücken - und die auch nur in Maßen. Sollten die jedoch mal zu aufdringlich werden... ja dann würde wohl selbst ich zu einem Mittelchen greifen: Autan und fertig ist. Aber mit diesen Viechern hatte ein bekannten Aussie bisher mehr Probleme, weil sie im Fell hängenbleiben. Er hatte das mit einem aufgestöberten Bienennest - war weitaus schlimmer zerpiekst, der Arme...

Pelibacke

gini_aiko
22.11.2003, 19:50
Original geschrieben von Sandra1980
puh, hier mal ein Auszug von einer offiziellen Seite:

Leider gibt es von vielen leuten voruhrteile gegenüber diesen hunden.

Einige sagen er wehre eine quall zucht und andere begegnen ihm mit eckel obwohl er einer der liebenswürdigsten hunde rassen ist.

Er ist sehr pflege leicht und kein kleffer


ich vertippe mich ja auch oft ;) aber wenn ich was auf ne offizielle site stelle, les ich mir das schon durch ... also sehr glaubwürdig find ich das dann nich :rolleyes:

Pelibacke
22.11.2003, 19:56
von welcher Site ist das denn?

Sicher, es wirkt natürlich schon seeeehr unter Niveau, aber ich muss sagen, der Inhalt ist annehmbar :D

koko7809
22.11.2003, 20:12
@Tina

Dann solltest du erstens mal genauer Lesen und zweitens Dich besser informieren!

Ich bin nicht gegen Hundehaare allergisch, wollte aber dennoch nichts riskieren! Und habe unter anderem deswegen mir einen Crested gekauft!

Aber auch wegen dem Tollen charakter!!!
Informiert Euch doch selber mal ... wir müssen ja nicht immer alles vorkauen (unter www.c-e-r.de findet man zu dieser und zu anderen Rassen jede Menge infos über Charakter und Herkunft)!

Ausserdem kann man sowohl nur gegen die Haare, als auch gegen Hautschuppen oder Speichel allergisch sein. Es muss aber nicht immer alles drei anschlagen, sondern man kann auch nur auf eines allergisch sein!


@ gini_aiko

Auch das stimmt nicht, denn es gab schon immer beide Varianten, die Nackten und die behaarten, und es wurde keine speziell vermehrt gezüchtet als die andere!
Für die Zucht werden beide Varianten eingesetzt egal in welchen Kombinationen!


Allgemein:

Früher in der Han Dynastie (200 v.CHR. bis 200 n. Chr.) züchtete die Chinesen der Mandarinkaste aus dem haarlosen Hunting Dog (Jagdhund) den "Treasure House Guardian", den heutigen Chinese Crested Dog.
Sie wurden vom Kaiser an Könige, Scheichs und andere "Staatsoberhäupter" zusammen mit kostbaren Porzellan als Geschenk gegeben!
Aber sie wurden auch auf Schiffen gehalten um die Schiffe vor Mäusen frei zu halten!
ES gibt sie also wirklich schon sehr sehr lange!!

Zum Charakter lässt sich genaueres sagen:
Sie sind äusserst intelligent, sehr wachsam aber er kläfft eben nicht (wir haben unseren Hund bis jetzt erst ein zwei mal Bellen gehört), sie sind sehr treu und anhänglich und lieben es mit ihren Besitzern zu kuscheln (ohja, am besten dauernd und am liebsten am Hals liegend *gg*).
ER ist kein Hund der auf alles drauf los stürmt, zumindest unserer nicht, aber jeder Hund hat ja seine eigene Persönlichkeit, sondern schaut sich erst mal in aller Ruhe die Sache an!



@ Sandra

Da kann ich mich den anderen nur anschliessen, mit solchen Rechtschreibfehler kommt das garantiert nicht von einer offiziellen Seite!! :)

Pelibacke
22.11.2003, 20:15
So, nochmal ich...

Also, ich habe damals meinen Freund, der Angst hatte vor Hunden, nach 6 Jahren endlich überzeugt, dass wir uns einen Hund holen. Ich wollte einen kurzhaarigen *g*, der Rest war mir ziemlich egal. Er wollte einen, der lieb aussieht, der lieb ist - sehr gelehrig, verkuschelt, anhänglich gegenüber seinen Menschen, etwas distanziert gegenüber anderen Menschen usw. Dann haben wir uns durchs Internet gewälzt auf der Suche nach genau so einer Rasse. Und dann sind wir beim Xolo hängengeblieben. Wir hätten auch einen Beagle oder Pinscher genommen, da diese aber im allgemeinen als "schwer erziehbar" gelten und Peli unser erster Hund ist, blieb es beim Xolo. Wir hatten die Rasse noch nie in Natur gesehen - das passierte dann alles erst beim Züchter - und was soll ich sagen, es passte halt von Anfang an.

Ist diese Antwort jetzt aussagekräftiger? ;)

Zu den Allergikern: die Nackten sind tatsächlich oft für Allergiker geeignet, aber es kann durchaus auch anders laufen. Es gibt Allergien gegen die Haare/Fell, Hautschuppen und was weiß ich noch alles. (Ich kenne aber persönlich starke Allergiker, die mit Nackthunden können und mit anderen eben nicht.

Und die mexikanischen Nackthunde (Xolos) sind tatsächlich so in der Natur entstanden! Sicherlich sind sie, auch heute, nicht alle nackt. Es gibt auch hier vollbehaarte, di8e leider Gottes in Deutschland nicht zur Zucht eingesetzt werden dürfen (was für die Zucht viiiiel besser wäre, z.B. wegen des Gebisses) - aber sie sind trotzdem einer Laune der Natur entsprungen und nicht der menschlichen Zucht. Mit dieser Aussage beziehe ich mich aber nur auf den Peruaner und Mexikaner - beim Chinesen muss ich zugeben, weiß ich das nicht.

Pelibacke

Sandra1980
22.11.2003, 20:23
Wow, der mexicanische hat was! Wie gross ist der denn?
Hat eurer auch so einen "Blick"?

Puh, auf welcher Seite ich das gefunden habe? Weiss nicht mehr, ich speicher doch nciht alles ab! Und ich war inzwischen auf vielen Seiten! Es koennte sein dass es auf einer auslaendischen Seite mit deutscher Uebersetzung war, aber das macht ja nix, wollte Euch nur erheitern!;)

Pelibacke
22.11.2003, 20:35
Wow, der mexicanische hat was! Wie gross ist der denn?

Siehste? Was sag ich die ganze Zeit??? :D

Also, den Xolo gibts in drei Größenvarietäten:
Miniatur 25 - 37 cm
Intermediär 37 - 45 cm
Standard 45 - 57 cm (bis 60 cm ist bei hervorragenden "Exemplaren" zulässig)

Der grösste Xolo, den ich kenne, ist 63 cm hoch!

Meine Kleine ist (leider, ihr einziges "Manko") "nur" intermediär (sie hat 44 cm Widerristhöhe) - einen Standard-Züchter gab es damals in Deutschland nicht... MAn konnte eher froh sein, überhaupt einen Züchter hier zu finden.

HAt der Xolo der CER-Seite Dich umgestimmt? Er ist supertoll, nur leider entspricht die Augenfarbe nicht dem Standard - was mir allerdings letztlich egal wäre!

Sandra1980
22.11.2003, 20:40
Umgestimmt kann man nicht sagen, ich habe doch bisher verscuht meine persoenliche Meinung nicht preiszugeben!

Aber ja, der auf dieser Seite hat mich beeindruckt. Schade, gerade die Augenfarbe schaut so toll aus. Irgendwie Aegyptisch...

Pelibacke
22.11.2003, 20:52
Schau Dir mal den hier an:

http://www.sofawolf.de/Lexikon/mexikanischer_nackthund.htm

Der und der andere waren meine "Überzeugungsxolos", wenn man so will.

Und wie meine schaut, kann ich Dir ja mal mailen, als Bild. Interesse? Sie hat süße weise Denkerfalten auf der Stirn beim Betteln und schaut einfach goldig aus der Wäsche... Wie gesagt, mein Traumhund!

Sandra1980
22.11.2003, 20:56
Aber gerne!
Sandra.andrea@web.de

koko7809
22.11.2003, 20:59
*gg* da muss ich mich gleich anschliessen ... hätte auch gerne ein Foto von Deiner Kleinen, denn wir möchten auch später mal einen Xolo, einen Großen, einmal einen gesehen und fasziniert!

koko7809@yahoo.de

LG Katrin

PS: Bist du nicht eh auch in der Nackthunde Gruppe bei Yahoo??

Hovi
22.11.2003, 21:16
Eigentlich wollte ich in diesem Thread nichts mehr schreiben und wirklich auf den gesunden Menschenverstand der Leser hoffen.

Aber den C-E-R-Link hab ich mir angeschaut.... was steht da zum Scholo-itz-quintli (oder wie auch immer man das ausspricht)? Folgendes:

Man kann sagen, der Xolo ist ein wahrgewordener Hundetraum: kein Ungeziefer, wie Flöhe oder Zecken, kein Haar auf Möbeln oder Teppichen, kein Bürsten, Schneiden, Trimmen oder Föhnen, nur ein kurzes Abwaschen und Auftragen von nicht fettender Handcreme und ihr Xolo ist gepflegt

Thomas, wo bist Du mit Deinem Bello 2000?

Gruß
Claudia

Sandra1980
22.11.2003, 21:20
Huhu Claudia!

Kannst Du mir (als Unwissende) nicht mal erlaeutern worin genau Du die Nachteile eines Nackthundes (oder fast nackten Hundes) siehst?

Sandra

Pelibacke
22.11.2003, 21:32
@Claudia

naja, vom gesunden Menschenverstand ausgehend weiß man wohl, dass es das nicht alles sein kann - und irgendwie muss man ja Werbung machen... es gibt in Deutschland schließlich nur 10 Hunde dieser Rasse und bald noch weniger.

Man möge es mir nachsehen, aber ich halte von diesem Club nicht gerade sehr viel - auch hier gibt es allerhöchstens 3 Leute, die sich wirklich mit den Hunden auskennen (auf Mexikaner und Peruaner bezogen) - der Rest orientiert sich am CC, eine Masse von sagen wir 89%, dazu kommen 5% Shar-Pei und 5% Thailand Ridgeback - naja, dann bleiben 1 % für Peruaner und Mexikaner....

schaedling
22.11.2003, 22:09
Hallo Tina und Sandra

Ich möchte mal Eure Frage, warum diese Hunderassen verboten werden sollen, beantworten.

In dem Qualzuchtgutachten wurden verschiedene Kriterien
aufgeführt, die bei der Zucht von Hunden allgemein nicht weitervererbt werden dürfen, z.B. Zwergwuchs, HD, Patella Luxation, Haarlosigkeit......
Einige Artikel zur Qualzucht könnt ihr auf Mephis Homepage nachschauen, falls es interessiert www.chinese-crested-dog.de.vu

Hier ein Textausschnitt:

2.1.1.1.6 Haarlosigkeit (Nackt)

Definition :
Haarlose Defektmutante.

Vorkommen :
In Nackthunderassen unterschiedlicher Herkunft ( Chinesischer Nackthund, Mexikanischer Nackthund etc.).

Genetik:
Das Merkmal wird von einem autosomal unvollkommen dominanten Gen bestimmt (Letal-/Semiletalfaktor).

Symptomatik:
Nackthunde sind für das Nacktgen heterozygot. Sie zeigen regelmäßig schwerwiegende Gebissanomalien (BODINGBAUER, 1974) : Meist fehlen die Prämolaren, häufig auch Canini oder Incisivi (LEMMERT, 1971). Weiterhin weisen sie ähnlich wie thymuslose Nacktmäuse eine gewisse immundefizienz auf (GOTO et al., 1978). Die Hunde haben eine sehr empfindliche Haut (Sonnenbrand, Verletzungen, Fliegenbefall im Sommer, Allergien) und zeigen klimatische Adaptionsstörungen. Für das Nacktgen heterozygote Tiere sind nicht lebensfähig und sterben perinatal (HUTT, 1934; ROBINSON, 1985; YANKELL et al., 1970).

Empfehlung :
Zuchtverbot für alle Defektgenträger (siehe Seite 14, Nr. I)

Die Quellen, auf die sich die Gutachter beziehen, stammen allerdings schon fast aus dem `Mittelalter´. In jeder Diplomarbeit würde der Prof einen darauf hinweisen neuere Bezugsquellen miteinzubeziehen!!

Na ja, unsere Nackten sind halt MUTANTEN, und wie man schon im Film MutantX mitbekommen hat, mussen sie sich verstecken und unerkannt bleiben, da sie ansonsten ausgerottet werden.:D

Grüße von Birgid

Jasmin+Paul
22.11.2003, 22:20
Okay, es mag sein, dass ich eine komische, evtl. engstirnige Auffassung zu diesen Rassen habe, aber ich verlasse mich eher auf die Aussage einer Tierärztin, als auf die von begeisterten Haltern dieser Rassen. *steinigtmich* :D

Nu bin ich aber ruhig.

Pelibacke
22.11.2003, 22:21
Wegen des Fehlens von Zähnen ist noch hinzuzufügen: das Fehlen von Prämolaren und Molaren wird bei der Beurteilung nicht bestraft (beim Xolo). Solnage alle wichtigen Zähne vorhanden sind, gibt es keinerlei Einschränkungen bei der Nahrungsaufnahme. Und es gibt durchaus Hunde mit vollzahnigem Gebiss. Gerade für diese Gebissschwierigkeiten wäre es sinnvoll, wenn auch mit vollbehaarten Hunden gezüchtet werden dürfte, was, wie bereits erwähnt, in Deutschland für Xolo und Perro untersagt ist. Dabei gibt es durchaus 9er-Würfe, bei denen 7 Welpen voll behaart sind. Die sehen auch wirklich süß aus - vielleicht ja eine alternative für unsere "Gegner"??? :D

Sandra1980
22.11.2003, 22:30
Also jetzt mal meine Meinung als Unwissende:

Jeder Hund, dem es gut geht ist ein guter Hund!

Ich kann keinen wirklichen Nachteil aus einer Nacktheit erkennen, jedoch wohl einen Nachteil aus extrem schraegen Ruecken.

Dennoch ist der DSH so beliebt, Nackthunde jedoch so verpoent.

Jetzt frag ich mich schon, ist das jetzt meine Unwissenheit, oder die Ignoranz der anderen?

(Keinesfalls als Angriff auf irgendjemanden auffassen!)

Pelibacke
22.11.2003, 22:33
@Jasmin+Paul

Auf der einen Seite verständlich, auf der anderen Seite haben wirklich sehr viele TÄ's nun mal keine Erfahrung mit diesen Hunden - begeisterte Halter dieser Rassen schon! Zwangsweise! Schau mal, in MV bin ich die einzige, die so einen Hund hält, es gibt in Deutschland zur Zeit nur etwa 10 Xolos (das wusste ich vorher auch nicht, also bringt hier keine "Prestugegründe" oder sowas hervor, darum gehts mir wirklich nicht!!!), Peruaner gibt es auch nicht mehr. CC's sind stark im Kommen, da gibt es schon eine Reihe Hundis von. Aber woher sollen dann die TÄ's die Erfahrung haben? Sie reden daher auch nur vieles unwissend nach... So ist das nun mal, glaubs mir. Meine TÄ's mussten sich auch erstmal mit der Materie befassen.

Hovi
22.11.2003, 22:35
Hallo Sandra,

das meinst Du jetzt nicht ernst, oder?

Welches Säugetier (ausser dem Menschen) ist NACKT? Das Fell hat eine SCHUTZFUNKTION, auch wenn das die "Liebhaber" dieser Rasse hier vehement bestreiten.

Im Winter wärmt es, im Sommer schützt es vor der Sonne. Zu deutsch: es hilft dabei, die Körpertemperatur zu regulieren. Kein Wolf muß im Sommer geschoren werden (bei diesem Argument kann ich nur mit dem Kopf schütteln), und auch kein Hund mit halbwegs vernünftigem Fell. Das Fell schützt vor Verletzungen, dient als Kommunikationsmittel....ja, natürlich kann sich ein Hund auch ohne Fell verständigen. Ein Hund kann sich auch ohne Rute verständigen. Trotzdem dient sie als Kommunikationsmittel und sollte nicht abgeschnitten werden.

Auf den Wärmeverlust im Winter ("Ach Gott, fühlt sich Ihr Hund schön warm an") bin ich ja schon kurz eingegangen. Jeder Dachdecker wird Dir sagen: Ein Haus, auf dessen Dach der Schnee nicht liegenbleibt, sondern aufgrund entweichender Wärme sofort wegschmilzt, ist miserabel isoliert. Ein Hund, der sich im Winter warm anfühlt, ist ebenfalls "schlecht isoliert".

Ich bin generell kein Fan von Extremen. Ich finde es weder gut, völlig verzwergte Hunde zu züchten, deren Schädel man mit einer Hand zerdrücken könnte, noch Riesen, die mit 6 Jahren bereits vergreisen. Ich finde es genauso tierquälerisch, Hunden Nasen beinahe komplett wegzuzüchten.

Zu einem Hund gehört eine Rute, es gehört eine Nase dran, durch die das Tier auch atmen kann, es gehört Fell an den Hund. Der Hund sollte Beine haben, die keinen halben Meter hinter ihm herlaufen (wie beim DSH) und die nicht so extrem kurz sind, dass Wirbelsäulenkrankheiten begünstigt werden.

Warum können die Menschen das so schwer einsehen? Nichts ist exotisch genug, auffällig genug, immer muß noch eine Steigerung her. Wer will schon einen "gewöhnlichen" Hund, den man am Ende gar für einen "Mischling" hält? Nein, das Besondere muß her!

Ich könnte mich auch kürzer fassen: Jede Hunderasse, die anatomisch gar zu weit vom Wolf entfernt ist (sei es durch enorme Winzigkeit, enorme Größe, "traurigen Blick" durch starkes Entropium, Kurznasigkeit, Haarlosigkeit etc.) hat gesundheitliche Probleme, die jedes Kleinkind mit etwas Logik erkennen kann. Nur die jeweiligen Rasse"liebhaber" erkennen das nicht....und bestreiten, was wirklich jedes Kind mit einem einzigen Blick erkennen kann!

Grüßle
Claudia
(die ihren Standpunkt hier wohl nun ausreichend dargelegt hat und sich dezent aus dieser Diskussion zurückzieht ;))

Pelibacke
22.11.2003, 22:35
@Sandra

DANKE

Sandra1980
22.11.2003, 22:43
das klang wiederrum sehr logisch.

Aber wieso sind dann die von Dir erwaehnten Hunde nicht auf der Liste fuer Qualzuchten?
Warum wird da nicht endlich allgemein etwas geaendert?

Wenn ich endlcih soweit bin dass ich mir einen Hund aussuchen kann (oder der Hund mcih aussucht) wird es wohl ziemlich sicher ein Mischling werden. Zumindest ein Tierheimhund, also sehe ich jetzt nciht das Aussergewoehnlchce an einem Hund.

Ach, ist nicht die Cornish Rex nackt?;) (jaja, ich weiss...)
Delphine sind auch nackt...
(ja, das zahlt sicher auch nicht...)

Meine (jetzige) Meinung ist:
Jedes Tier, was sich selbst so fortpflanzen wuerde und ueberleben wuerde ist gut. (das heisst also wenn eine Mutation schlecht fuer eine Rasse ist, dann wuerde diese Rasse aussterben, oder?)

Sandra1980
22.11.2003, 22:44
Claudia: Kleinkind und Logik?;)

Pelibacke
22.11.2003, 22:47
Hallo Claudia,

tu mir einen Gefallen und lerne einen solchen Hund kennen - ansonsten hat das Ganze hier eh' keinen Zweck. Da bist Du genau wie viele andere - Du willst es nicht, daran hapert es. Deswegen kannst Du auch die Argumente, die eigentlich ziehen sollten, nicht akzeptieren, es hat nämlich keiner gesagt, dass diese Hunde vollkommen perfekt sind - wir haben auch ihre Problemseiten offengelegt, um Verständnis zu bekommen (siehe Zähne). Das täte niemand, der nur vehement auf seine Rasse besteht und keine andere tolerieren kann. Wir sind keine fanatischen Fans - und hättest Du meine Ausführungen verstanden, dann hättest Du auch gelesen, dass es mir nicht um Prestige geht, sondern um die Rasse ansich - ich habe den Hund nach dem Charakter ausgesucht. Über diese Aussage von Dir, die weder mich noch meinen Hund kennt, bis ich echt, freundlich ausgedrückt, stinksauer!

Im Übrigen werden Xolos häufig 18 Jahre alt - das ist dann ja sehr komisch. Im Winter erfrieren sie nicht, im Sommer vertrocknen sie nicht. Und die Natur wird sich dabei schon was gedacht haben...

Aber denk, was Du willst - Du urteilst nur aus dem Nichtwissen über diese Hunde, und da empfehle ich dann doch wieder Herrn Nuhr - sorry...

Pelibacke
ob Deines Threads allmählich leicht gereizt...

Jasmin+Paul
22.11.2003, 22:49
HILFE, ich kann's nicht lassen!!!!

Also mit der Aussage: "...ich verlass mich lieber auf die Aussage eines Tierarztes...", hab ich mich auf den Beitrag von Fr. Dr. Thorstensen bezogen. Wenn die Rasse als Qualzucht verboten werden soll (ich selbst weiß nicht, ob das der Wahrheit entspricht, aber ich traue dem Admin-Team u. vor allem Fr. Dr. T. schon zu, dass sie hier keine Binsenweisheiten vortragen), wird wohl schon was dran sein, oder??!! :confused:

Claudia, Du sprichst mir aus der Seele!!! Ich hab immernoch nicht begriffen, wie man zitiert, deshalb füg ich es so ein:

ZITAT:

"Warum können die Menschen das so schwer einsehen? Nichts ist exotisch genug, auffällig genug, immer muß noch eine Steigerung her. Wer will schon einen "gewöhnlichen" Hund, den man am Ende gar für einen "Mischling" hält? Nein, das Besondere muß her!"

Das meinte ich mit "Geltungsbedürfnis" der Hundehalter ein paar Beiträge vorher.

Den Vergleich Hausbau - Hund find ich völlig zutreffend!!!! Da wo keine Haare sind, fehlt eben was. Die Wärme dringt nach außen usw. Wie Claudia aber schon gesagt hat: JEDE EXTREMZUCHT (Mini-Klein, Riesen-Groß, Nase weg usw.) schlägt oft über die Stränge. Mit den Yorkis (die eben sehr oft frieren usw.) verstehe ich ja von Eurer Seite auch, aber diese absolute Nacktheit ist eben so dermaßen auffällig, extrem und ungewöhnlich... Naja. Muss doch net sein. *grübel*

Die Aussage "Der Hairless braucht keine Sonnencreme!" versteh ich nicht ganz. Auf nahezu jeder Hundeseite, auf der der "Hairless" vertreten und dargestellt ist, wird dieses Eincremen erwähnt. (???) Komisch.

Ich will Euch Eure sicher liebenswerten Hunde nicht madig machen, aber die Tatsache, dass ein Hund doch noch möglichst viel vom Wolf haben sollte (also Fell, Rute, anständige Nase u. einigermaßen "normale" Größe) steht für mich und sicher viele andere Hundefans fest, oder??!!

Ich hoffe, das war jetzt nicht beleidigend. Manche Mitglieder sind da ja sehr sensibel. Wenn doch: Sorry!

LG Jasmin u. Paul

Pelibacke
22.11.2003, 23:12
Der Xolo hat eine genauso hohe Körpertemperatur, wie ein anderer Hund auch - durch das Fell merkt man es aber nicht so sehr bei "Euren" Rassen. Er ist im übrigen immer warm, ob im Haus oder draußen - ich halte die angesprochene Logik daher für nicht sehr passend.

Natürlich entspricht es der Wahrheit, dass über ein Zuchtverbot nachgedacht wird - sonst würden wir hier wohl gar nicht diskutieren brauchen. Die Frage ist da eben nur, wie intensiv sich wirklich mit den Hunden beschäftigt wurde, um eine solche Feststellung zu treffen - und da zeigt eben die Realität, dass der reelle Umgang mit Nackthunden durch die "Fachleute" kaum stattfindet. Ich könnte ja jetzt auch mal ein Gutachten erstellen über den Buschmann in Honolulu und sagen, dass er für mich nicht lebenswert ist. Man sollte halt unterscheiden, was begründet ist und was in den Raum gestellt.

Dass der Xolo keine Sonnencreme benötigt, kann ich aus ERFAHRUNG sagen, also was drüber diskutieren? Ich habe meine Maus seit zwei Sommern, und wenn sie im vergangenen keine gebraucht hat, wann sollte sie sie dann benötigen? Auf der Sonnenbank? (Da würde er sich sogar wohlfühlen: Nackthunde sind neben dem Menschen die einzigen Säugetiere, die sich in der Sonne bräunen können ;) )

Xolos sind nchweislich zwischen 3 und 4tausend Jahren alt und leben in den Anden - heute noch. Damit sind sie eine der ältesten bekannten Hunderassen überhaupt. Was meint Ihr, wie es dazu kam, wenn sie so kränklich sind? Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was es dann noch groß zu überlegen gibt, ob diese Rasse erhaltenswert ist oder nicht. Im übrigen wurde der Peruaner zum Nationalgut Perus ernannt - es gibt also durchaus Leute, die den Wert dieser Rassen zu schätzen wissen, außer uns bösen hier... (nicht persönlich nehmen, aber solche Gedanken schieße einem dann schon mal in den Kopf).

Und dann erkläre doch mal, welche der vielen tausend Rassen dem Wolf noch so ähnlich sind? Ich kenne so viele nicht, die ich da reinrechnen würde.

Meine Hündin sortiert im Park und sonstigen Spazierwegen übrigens reihenweise Hunde aus, indem sie sie kaputt tobt und sich dann den nächsten nimmt. DAS deutet doch wohl auf eine gesunde Ausdauer hin - diskutiert was Ihr wollt, ich rücke nicht mehr von meiner Meinung ab, dass diese Hunde einmalig toll sind - und das weiß ich nur durch die Erfahrung mit diesen Tieren. ICH kann nämlich aus dieser sprechen...

Pelibacke
22.11.2003, 23:34
noch was zu dem Hausvergleich:

wenn das Haus schlecht isoliert ist, dann muss mehr geheizt werden damit es drinnen warm ist. Beim Hund muss die Energie dann einfach so aufgebracht werden, dass er ein energiereicheres Futter bekommt und viel Bewegung hat, um die Energie freizusetzen. Stark behaarte Hunde, die nicht ausreichend draußen in Bewegung sind, ziehen dafür schnell eine Bronchitis nach der anderen an. Peli bekommt im Winter Futter für Leistungshunde (was bei ihrem Bewegungsdrang sowieso gut ist), im Sommer dann ein normales. Sie zittert nicht und hat kein Fett - es ist eben eine Frage, wie man mit gewissen Bedingungen umgeht.

An dieser Diskussion ist eigentlich gut die Arroganz des Menschen zu erkennen: die Nackthunde als Laune der Natur vor 3000 - 4000 Jahren kann er sich eben nicht vorstellen und sie müssen daher ausgerottet werden. Soll das wirklich ein Ziel sein? Es fehlen schon durch Menschenhand unendlich viele Tiere/Lebewesen - ich weiß nicht, ob das erstrebenswert sein sollte.

Pelibacke
22.11.2003, 23:35
Was ist, werdet ihr schon müde??? :D

Jasmin+Paul
22.11.2003, 23:36
Naja, so ein Zuchtverbot wird wohl nicht einfach von irgendwo her kommen. Oder? Nach dem Motto: "Ich bin hier der Held vom Feld und heut hab ich mal Bock die Nackthunde-Zucht zu verbieten." (???)

Das mit der Sonnencreme weiß ich wirklich nicht u. ich hab wirklich keinerlei Erfahrungen mit Nackthunden. Ich kann mich nur auf das Verlassen, was ich auf diversen Hundeseiten lese und wenn das steht, dass die Hunde eingecremt werden sollten, dann hab ich das so angenommen. Wenn Dein Wuff gerade den letzten Rekord-Sommer ohne solche Prozeduren super überstanden hat, glaube ich Dir das natürlich und fühle mich in dieser Hinsicht belehrt. :p

Die Sache mit dem Wolf hab ich nicht so "extrem" gemeint. Logisch, auch mein Hund (übrigens auch so ne oft zweifelhafte Hunderasse wg. Zuchtschäden usw) sieht dem Wolf nicht mehr besonders ähnlich, aber ein EXREM (und nur das hab ich gemeint) stellt er sicherlich nicht dar, oder??!! Größe, Körperbau usw...?! Ich würde mir auch nie einen Yorki oder sonstigen Mini-Hund o. ä. anschaffen, weil auch diese Mini-Rassen nicht meinem "Hunde-Ansatzmäßigen-Wolf-Ideal" entsprechen. Die lassen sich aber halt von vielen Leuten noch ein bißchen besser aktzeptieren.

Und ja: Sicher hat hier niemand, außer den richtigen Nackthunde-Fans, genug Ahnung!!! Wir können uns halt nur auf das Verlassen, was wir so im Net lesen und dann die Argumente abwägen. Ich lasse mich ja auch gern aufklären.

Und nochmal: Ich zweifle in keiner Weise an, dass Dein Hund ein ganz liebenswertes, munteres, tolles, gesundes Tier ist!!! Hat irgendjemand etwas Negatives über die Ausdauer der "Nackthunde" gesagt?? Hab ich wohl überhört. Dass ein ranker, schlanker Xolo bestimmt viele andere Rassen in Grund und Boden tobt, kann ich mir vorstellen. :D


Nu aber endlich Schluss!!! Ich halt mich raus. (Vielleicht...*g*)
;)

Sandra1980
22.11.2003, 23:41
Das mit der Sonnencreme stimmt! Das steht echt auf jeder Seite. Wobei da auch meistens steht, dass sie im Winter keine Maentel brauchen.
Und bei den dunkelhaeutigen Hunden sieht man doch dann gar nciht ob sie einen Sonnenbrand haben, oder? also ich glaub ich wuerde da schon lieber einschmieren...
Andererseits, der Xero kommt ja aus Mexico, wo es ja recht sonnig ist, also macht es ihm vielleicht nichts aus?

Unsere Frau Doc hat uebrigens gesagt dass der Chinese Crested Hairless verboten werden soll. Ich weiss jetzt nciht ob sich das nur auf das vorhergegangene chinese crested bezogen hat, und somit nur eine Verfeinerung war, oder ob das der einzigste der Nackthunde war.

Sandra1980
22.11.2003, 23:43
Was ist jetzt eigentlich mit den Kratzern im Parkett?;)

Jasmin+Paul
22.11.2003, 23:44
Hi Sandra,

das hab ich mich auch schon gefragt?! Eigentlich geht es in dem Verbot ja nur um den Chinese Crested Dog, oder??!! Tja, jetzt bräucht mer halt mal wieder nen Fachkundigen.. :D

Wahrscheinlich ist das mit der dunklen Hautfarbe bei den Hunden wie bei den Menschen?!! Ein gut vorgebräunter Mensch holt sich ja auch nicht so schnell nen Sonnenbrand.

Jasmin+Paul
22.11.2003, 23:46
Tja, Parkett hat sich wohl erledigt... Aber ohne Zustimmung des Vermieters (um auch mal was zum Thema zu sagen *g*) würd ich mir kein Hundi anschaffen. Man hat hier im Forum ja schon oft genug gelesen, was es da für Reibereien geben kann. Wir haben uns die Hundehaltung vom Vermieter eindeutig im Mietvertrag erlauben lassen. Der ist aber sowieso absolter Hundenarr - wie alle hier im Haus bei uns. Deshalb hab ich da keine Bedenken.

Absichern ist immer besser, als zähe Rechtsstreitigkeiten im Nachhinein.

LG Jasmin

Tina2809
22.11.2003, 23:59
Ich muss doch nochmal... ;)

Ich kann sowohl die eine, als auch die andere Seite verstehen.
Einerseits sehe ich auf Elke´s Liste der Qulazuchteigenschaften sehr vieles, was ich absolut grauenhaft finde (das reicht vom DSH bis rüber zum Mops) und was ich als absolut grauenhaft empfinde.
Andererseits sind doch sämtliche Rassen eben durch Zuchtauslese bestimmer Merkmale entstanden, und so eben auch Nackthunde.
Wie gesagt, ich kenne mich bezüglich dieser Materie nicht aus und mich befremden Nackthunde ebenso wie DSH.
Offensichtlich haben sich aber hier Nackthundebesitzer eingefunden, deren Hunde trotz Nacktheit besser durch Winter und Sommer kommen, als manch anderer bepelzter Hund.
Es ist zwar immernoch befremdend für mich, aber wenns den Hunden gut geht, bittesehr.
Man trifft eben kaum Nackthunde- an HD Labbis, kranke DSH etc. hat man sich eben schon "gewöhnt", weil man sie öfter zu sehen bekommt.

Ich fand das Thema sehr interessant
Tina

Jasmin+Paul
23.11.2003, 00:09
Stimmt, interessant war's! Und ausnahmsweise wurden sich nicht die Haare gegenseitig ausgerissen (wie treffend). Es blieb doch ordentlich sachlich. ;)

Dein "Schlusswort" (es wird wohl keins bleiben) fand ich sehr treffend: Wenn's den Hunden gut geht - bitte sehr!

CU Leute

Natascha19
23.11.2003, 00:13
Hallo habe durch die yahoo group mit bekommen das nackis unterstüzung brauen.Also ich finde es schlimm wenn einer sagt das nackthunde verboten werden sollen.Denn andere hunde rassen wurden doch auch nur soo lange durcheinander gezüchtet bis schließlich die perfekte rasse raus kamm.Aber der nackthund wurde nicht durch menschen hand sondern durch die natur so geschaffen.Mein mann und ich beitzen selber einen jack russell und drei chinese crested und finden beide rassen gleich gut egal ob mit haare oder ohne.
Und auserdem hat die natur uns auch im laufe der jahrtausende eine haarlose haut geschaffen weil wir kein fell brauten und so ist das mit den nackis.Oder will jetzt einer behaupten das wir menschen auch eine quall zucht sind:confused: :?:
Und das mit den nackten unter nackten züchten geht auch nur man solte es nicht zu oft machen wegen der zähne.Wir haben auch ein chinese crested hairless mädchen das von zwei nackten.
Ich kann nur dazu sagen:was ist denn mit den stink normalen behaarten hunden die ständig überall gezüchtet werden und die hinterher im tierheim landen?
ich habe noch nie einen chinese crested im tierheim gesehen.
Also sind für mich alle hunde die unüberlegt gezüchtet werden auch eine quall zucht.:wd:
Grüße alle nacki fans

Pelibacke
23.11.2003, 00:17
Also, damit ich auch morgen ordentlich Muskelkater im kleinen Finger habe vom vielen Tippeln... (schade, dass man keine mündliche Diskussion führen kann)

Natürlich ist es beim Nackthund und der Sonneneinstrahlung ähnlich wie beim Menschen: dunklere Typen bekommen keinen, hellere Typen bekommen eher Sonnenbrand. Sicher würde man ihn auch beim dunkleren Hund feststellen: entweder durch Kratzen, oder durchs Pellen oder durch Blasen (im Extremfall). Da dies alles nicht vorliegt / vorlag, auch im vergangenen Sommer nicht, brauche ich keine Sonnencreme für mein Mäuschen. Allerdings viiiiel Wasser (nicht zum Baden, das ist "iiih", nur zum Trinken).

Zum Parkett: meine zerkratzt mit 12 Kilo und kurzgehaltenen Nägeln nicht das Parkett. Eine Alternative zum Parkett ist halt Teppich oder Auslegeware oder Fliesen (mit Fussbodenheizung) - letzteres ist nicht gerade die Billigvariante.

Einen Hund ohne Zustimmung des Vermieters (schriftlich) würde ich mir auch nicht holen - zumal doch auch im Haus zu merken sein k a n n , dass ein Hund eingezogen ist (z.B. durch Weinen beim Alleinbleiben).

Bei dem Nackthundeverbot geht es um alle Nackthunde - wer wollte da wo eine Grenze ziehen? Aber schlimm genug ist es so oder so. Der Mensch ist die schlimste Kreatur unter allen und maßt sich an über Leben und Sterben zu urteilen. Wo ihr doch alle solche Hundeliebhaber seid: wäre das gerecht?


@Tina
Die Nackthunde gehen auf eine Geschichte von 3000 - 4000 Jahre zurück. Sie leben und lebten in freier Wildbahn in den Anden - zur Zucht wurden sie der Natur entnommen (zumindest Perro und Xolo). Von daher ist Dein Punkt der Zuchtauslese, zumindest bei der Entstehung der Rasse, nicht angebracht (in diesem Falle jedenfalls nicht). Auch die Nacktkatzen sind so entstanden, dass eine Katze nackte Babys gebar, die dann zur Zucht genommen wurden. Dementsprechend ist der erste Wurf Nacktkatzen ebenfalls eine Laune der Natur und war so nicht geplant (im Gegensatz zur heutigen Zucht eben).

Ich lade euch alle gerne ein, meine "Pelznase" persönlich kennenzulernen! Vielleicht überzeugt sie euch, wie sie auch viele andere in unserem Umfeld überzeugt hat. Schließlich war es nur unsere Entscheidung, uns solch einen Hund zu holen. Familie und Verwandte haben mit uns selbe Diskussionen geführt, wie ihr ;)

Pelibacke

Natascha19
23.11.2003, 00:23
Hallo habe gerade deine nachricht gelesen.Ich finde alle die ein vorurteil gegen diese rasse hat solte sie erst mal richtig kennen lernen.Ich würde gerne mal deinen nacki sehen welche rasse? und wo wohnst du dan können wir uns mal treffen?
:wd:

Jasmin+Paul
23.11.2003, 00:26
Wo wohnst Du denn??!! :D Am Ende komm ich mit meinem Rabauken ja doch noch vorbei. *g* "MV" ist ja nicht sehr aussagekräftig.

Jetzt muss ich aber mal runter in's WZ. Mein GöGa ist bestimmt schon böse, weil ich so lang weg bin. *grübel*

Bis die Tage Leute!

Jasmin u. Paul

P.S.: Vielleicht sollt ich Paul auch mal nackig machen??!! Der Fellwechsel macht meinen weißen Fliesen und meinem Staubsauger ganz schön zu schaffen. *grins* :D

Pelibacke
23.11.2003, 00:29
MV steht für??? wer weiß es? :D


Mecklenburg-Vorpommern (oder ADW, gerade, was Nackthunde berifft!).

Bin genauergesagt aus Rostock. Wer bietet mehr?

Mein GöGa sitzt neben mir und verdreht schon seit 4 Stunden die Augen... So sind sie, die Männer!

Natascha19
23.11.2003, 00:32
Also um auf die ärtze hir von zooplus zurück zu kommen.Ich finde gerade tier ärtzte solten zu jeder rasse tollerant sein aber ich glaube da hat wol jemand den falschen beruf.Ich war mit unserer chinese crested hündin bei unseren tierartzt und er kannte sich mit der rasse aus und fand sie nicht als quallzucht das ist ein guter tierartzt ohne vorurteile.Also ich finde jeder hat seinen eigenen haustier geschmack und wenn alle den selben geschmack hätten wehre die welt aber langweilig.Man solte nicht zu voreilig mit seiner kretik sein sondern erst die hunde kennen lernen.:cu:

Pelibacke
23.11.2003, 00:32
P.S.: Vielleicht sollt ich Paul auch mal nackig machen??!! Der Fellwechsel macht meinen weißen Fliesen und meinem Staubsauger ganz schön zu schaffen. *grins*

Na, auf das Ergebnis bin ich gespannt *g* ich glaube allerdings nicht, dass man das "sauber" hinbekommt...

Meinem Staubsauger machen nur die Staubmäuse zu schaffen :D

Sandra1980
23.11.2003, 00:37
Hi Natascha,
sag mal, so voellig aus dem Nichts heraus...
hast Du das geschrieben, was ich in einem meiner vorherigen Beitraege eingefuegt habe?
Wenn ja, ich biete mich gerne als Korrekturleser an!
(klar, im Forum mach ich auch viele Fehler, insbesondere Buchstabendreher, aber es geht auch ohne!;) )

Kein Angriff, nur ne Frage!;)

Natascha19
23.11.2003, 00:40
Hallo hast du einen xolo oder peru-nacki?
also um auf deinen text zu kommen wegen fell und staubsauger:wir haben auch einen jack russell und der haart uns die bude voll und der staubsauger ist kurz davor abzuwürgen:D Also da sind mir die haarlosen lieber
Aber ich finde auch behaarte rassen gut nur wenn die nicht so haaren würden und die lestigen haare an kleidung hängen bleiben würden wehre es ja nicht soo schlimm aber das ist der nachteil bei normalen hunde mit fell.;)

sandinchen
23.11.2003, 00:49
Eine Menge passiert hier.
@ "Pelibacke"
Ich finde es schön, dass du dich hier ernsthaft auf eine Diskussion einlässt. Deine Argumente überzeugen mich nicht ganz :rolleyes: , aber hinter ihnen steckt wenigstens Sachlichkeit. Man kann mit ihnen etwas anfangen. Meine Meinung zu dem Thema kennt ihr. Ich sehe es so, wie Hovi (Claudia) es in ihrem letzten Beitrag beschrieben hat.

Ich denke, es wollte hier auch keiner zum Ausdruck bringen, dass ihr irgendeiner von euch als Tierquäler zu bezeichnen ist, weil er so einen Hund hält. Oftmals landet man ja durch Zufall bei einem bestimmten Tier und dann ist es eben da und wird geliebt. Basta. Ich meine, sie sehen ja echt super witzig aus. Mit ihren Pinselöhrchen... das kann man gar nicht bestreiten.
Aber man darf sich doch trotzdem fragen, ob es gut ist, solche Hunde zu züchten.

Jetzt ist's spät.
:z:

Sandra1980
23.11.2003, 00:52
@Natascha

Wer? Ich?

Ich habe im Moment gar keinen Hund.

Dafuer ein paar Katzen die meinem Staubsauger auch das Letzte abverlangen.

Wie gesagt, das Angebot steht... ;)

Pelibacke
23.11.2003, 00:53
ich habe einen Xolo, aber da sie sehr gefleckt ist, kann sie auch als Perro durchgehen ;)

Hm, also ich habe gehört, dass Pudel nicht haaren :D Wäre ja auch noch eine Variante, um den Staubsauger zu schützen...

Aber wenn mir ein Hund gefällt, ist es egal, ob er haart, tropft, sabbert, müfft etc. - die Chemie zwischen Hund und Mensch muss halt stimmen! Dann kann man auch viele Kompromisse eingehen. Mit meinem Mäuschen habe ich aber all das nicht (außer das "Tropfen" alle paar Monate :))

Pro Nackthund
23.11.2003, 00:58
Hallo, nach 2 Stunden lesen der ganzen Meinungen muss ich mich doch jetzt auch mal melden. Wenn es dem Vermieter lediglich um die Beschädigung des Parketts geht, kann man auch mit dem Vermieter zusammen den Ist-Zustand des Parketts aufnehmen und eben schriftlich vereinbaren für die Schäden des Hundes aufzukommen. Das kann natürlich bedeuten, dass Parkett am Ende der Mietzeit abzuschleifen (keine schöne Arbeit). Aber was tut man nicht alles für den Hund. Was man aber auch bedenken sollte - bei Parkett - wenn Ihr Euch einen Welpen anschafft, habt auch Ihr die gleichen Anfangsproblemchen wie alle Hundebesitzer (da spielt auch Fell oder nicht Fell so gar keine Rolle). Wenn dann doch mal das Bächlein läuft, quillt das Parkett auf. Das kann auch bei versiegeltem Parkett passieren. Die Idee mit dem Teppich ist gut, den brauch man nicht verkleben, sondern nur fixieren und beim Auszug ist das Parkett wie vorher.

So nun zum Thema Nackthund:
die Rassebeschreibung habt Ihr alle jetzt mehrfach bei meinen Vorschreibern lesen können. Wir selber besitzten zwei solcher Mutanten. Die liegen gerade neben mir auf der Couch und kuscheln sich ganz nah an mich ran (nein, nicht weil sie frieren, sondern weil sie gerne bei Frauchen liegen --> machen Hunde mit Haaren genauso gerne). Es ist schade das man hier nicht respektiert, dass es unterschiedliche Geschmäcker, unterschiedliche Menschen- und Hunderassen gibt. Man kann natürlich diese Diskussion noch weiter in Detail betreiben, aber das scheint ja nicht wirklich viel für beide Seiten zu bringen. Der Vorschlag sich mal diese interessanten Hunde, die wirklich wenige Menschen kennen und noch weniger Menschen gesehen haben, einfach mal anzusehen und kennenzulernen finde ich gut. Dann kann jeder sich seine eigene Meinung entwickeln. Die Rasse muss ja auch nicht jedem gefallen, andere Rassen haben ja auch unterschiedliche Ausprägungen, die nicht jeden ansprechen. Das ist auch gut so. Ist ja auch fast wie bei den Menschen mit dem Töpfchen und dem Deckelchen ;-)))

Nochmal zum Thema Empfindlichkeit:
wie gesagt, wir haben zwei von den Rackern und waren dieses Jahr in Südfrankreich. Das war unser erster so richter langer Urlaub mit den beiden ( sind übrigens Rüden). Wir hatten Sonne pur. Wir haben einen, weil er etwas heller ist, ab und zu wenn wir in der Mittagssonne unterwegs waren vorsorglich eingecremt. Beide hatten keinen Sonnenbrand. Der eine mochte das Meerwasser nicht so, der andere war da gar nicht mehr rauszubekommen und belagert sogar das Surfbrett meines Mannes. Wir hatten alle sehr viel Spass.

Und im Winter für den kurzen Spaziergang gehen sie wie Gott sie schuf. Bei den täglichen größeren Spaziergängen tragen sie - logisch - den Schneeanzug für den Hund von heute (kleiner Scherz). Also es gibt da sowohl Schneeanzüge mit langem Bein als auch Hundemäntelchen in kurz. Die Industrie sorgt vor.

Natürlich treffen wir viele Menschen, die zum Teil sehr voreingenommen an das Thema Nackthund herangehen. Andere sind interessiert und da unterhält man sich und jeder geht mit seiner Meinung glücklich nach Hause. Man muss keinem seine Meinung aufzwingen. Und das Qualzuchtgutachten ist nun wirklich ein Witz, der nicht haltbar ist.

LEBEN UND LEBEN LASSEN!!!


Viele Grüße Tanja

Pelibacke
23.11.2003, 01:02
@sandinchen

Danke für die Blumen - ich geb mir Mühe! Mit unsachlich geführter Diskussion erreicht man gar nichts, so bewegt man vielleicht wenigstens ein paar Leutchen, nochmal drüber nachzudenken. Und ich fand mich schon überzeugend *fg*

"Pinselöhrchen" haben nur die CC's, meine hat keine, aber süß ist sie trotzdem! :D

Na dann schlaf mal hübsch, damit Du morgen wieder fit bist for discussion...

:z:

Pelibacke
23.11.2003, 01:10
Hallochen Tanja!

Endlich jemand, der mich (genauso wie Natascha, Birgid und Claus, Katrin) versteht - aber vom "falschen" Lager ;) Aber wir haben ja schon ein wenig Aufklärungsarbeit leisten können!

Ich stimme Dir zu - bei allem - nur dem Schneeanzug-Mäntelchen nicht! Naja, jedem das seine - Peli, die arme, muss jedenfalls raus, wie sie ist. :0( *hihi*

Pelibacke
23.11.2003, 03:03
Etwas noch in eigener Sache:

Frau Dr. Thorstensen ist sicher eine kompetente TÄ und ihre Fähigkeiten sollten hier nicht in Frage gestellt werden, falls das mal so rübergekommen sein sollte. Der Aussagen meinerseits in dieser Diskussion beziehen sich jedoch auf persönliche Erfahrung im Umgang mit Nackthunden. Nur dadurch bedingt kann ich einen anderen Standpunkt vertreten.

Marianne Zmija
23.11.2003, 06:46
@Claus
Warum solltest du als Nackthundbesitzer es nicht auch auf 2500 Beiträge bringen?
Wir sind hier im Hundeforum und du hast einen Hund.

@Alle
Jetzt hat heute mal einer über seinen Nackthund gepostet ,und schon haben sich andere Nackthundbesitzer angemeldet.
Das sagt mir,das sie schon länger mitlesen,sich aber nicht angemeldet haben,weil sie wußten wie auf Nackthunde reagiert wird.
Eigendlich Schade,Hund ist Hund!
Ich denke jeder Tierbesitzer kennt sein Tier am besten,deshalb glaube ich auch das die Hunde sich wohlfühlen,wenn die Besitzer das schreiben.

Hovi
23.11.2003, 11:08
Original geschrieben von Marianne Zmija
[Jetzt hat heute mal einer über seinen Nackthund gepostet ,und schon haben sich andere Nackthundbesitzer angemeldet.
Das sagt mir,das sie schon länger mitlesen,sich aber nicht angemeldet haben,weil sie wußten wie auf Nackthunde reagiert wird.
[/B]

Mir sagt das, dass es eine Yahoo-Liste der Nackthundefreunde gibt, und auf dieser Liste Bescheid gesagt wurde, dass möglichst viele hier was schreiben sollen.

@ Sandra

Du fragtest: "Kleinkind und Logik?"

Ich hab neulich mit meiner 3 jährigen Nichte (sicher noch ein Kleinkind!) ein Hundebuch durchgeblättert. Sieht die Kleine einen kupierten Riesenschnauzer und fragt: "Warum hat der Hund da keinen Schwanz wie Jason?" Ich: "Weil ihm die Menschen den Schwanz abgeschnitten haben!" "Aber das muß dem Hund doch weh tun!!! Und warum schneidet man einem Hund den Schwanz ab, wieso?"

Da erkennt ein Kleinkind binnen 3 Sekunden, wofür der Rest der Menschheit 50 Jahre braucht.

Gruß
Claudia

ElkeG
23.11.2003, 13:24
So, jetzt muß ich mich doch nach langer Zeit nochmal melden. Mit dem Niveau meinte ich das Nuhr-Zitat (das ich ähnlich niveauvoll finde wie das Zitat von Götz von Berlechingen - ich werde es aber jetzt nicht anführen).

Ich will ja hier auch niemandem seinen Hund (den er ja nun mal schon hat) madig machen. Sind sicher alles ganz liebe, tolle Wesen. Die Frage ist doch aber grundsätzlich, ob man solche Extreme eben explizit weiterzüchten sollte. Dazu zähle ich aber auch DSH (mit total krummen Rücken), Möpse, Pekinesen und was weiß ich noch alles andere.

Wenn jetzt jemand sagt, er findet ihn so schön - es ist eben seine Lieblingsrasse und er hätte den tollsten Charakter aller Hunderassen. O.K., dann kann ich das akzeptieren und dann ist das auch für mich ohne Frage ein guter Grund (Genauso wie es eben o.k. ist, wenn sich jemand einen DSH oder einen Mops hält).

Was ich aber eben nicht nachvollziehen könnte (deswegen auch mein mehrmaliges Nachfragen), wenn jetzt Leute sagen, weil er so pflegeleicht ist und mir die Wohnung nicht vollhaart oder weil ich eine Hundehaarallergie habe. In diesen beiden Fällen würde ich sagen, ist es besser, wenn man dann eben keinen Hund hält.
Jetzt nicht falsch verstehen: Ich könne jedem seinen Hund. Aber bei dem "Haar-Argument" hätte ich das Gefühl, demjenigen ist die Arbeit zu viel (d.h. eigentlich ist Hundehaltung dann eh nicht das richtige) und bei zweiterem denke ich eben nicht, daß es o.k. ist sich nur einen "Haarlosen" zu holen, damit der Wunsch nach dem Hund erfüllt werden kann. Denn normalerweise ist man eben gerade nicht gegen die Haare, sondern gegen die Hautschüppchen allergisch (dieses Problem hat man ja auch schon häufig bei Nackkatzen-Haltern festgestellt).

O.k. Eincremen oder nicht, ich finde solange der Hund dann nicht rot wie ein Krebs durch die Gegend läuft (d.h. sich der Hundehalter so oder so darum kümmert) braucht man ja darauf nicht weiter herumzureiten.

Und daß es so wenige bzw. fast keine haarlosen in Tierheimen gibt, spricht nicht unbedingt nur für die Halter (da gibt es nämlich wahrscheinlich genauso viele gute wie schlechte - eben wie bei allen anderen Hunderassen auch), sondern wohl hauptsächlich für die Seltenheit der Rasse. Auch das sollte kein Angriff sein, sondern nur eine Feststellung.

Pelibacke
23.11.2003, 18:13
Hallo nochmal,

@ Marianne Zmija

Ich habe hier vorher nicht mitgelesen, was einfach darin begründet liegt, dass ich ein Forum habe (seit 2 Jahren) wo ich nie angegriffen wurde, weil ich einen Nackthund habe. Du sagst es - Hund ist Hund, aber wie man sieht, sehen das ja nicht alle so. Obwohl man sich, als toleranter Hundehalter, nur eine Meinung bilden sollte, wenn man sich informiert hat. Anhand von gewissen Idealen, die man hat, ist es schlecht und vermessen zu urteilen, wie es einem Hund geht. Wieviele Rassen können auf eine Geschichte zurückblicken, die 3 - 4000 Jahre alt ist? Und dann sollen sich diese Hunde die ganze Zeit gequält haben?

Aber natürlich wissen wir, wie auf Nackthunde reagiert wird: schließlich sind wir täglich einige Stunden mit Hund unterwegs! Die Meinungen zu diesen Rassen gehen da weit auseinander - von sehr positiv bis sehr negativ. Aber wenn die Leute so einen Hund wirklich mal erlebt haben, hat kaum einer mehr was gegen sie vorzubringen.

Danke, dass Du uns wenigstens glaubst, dass es den Hundchen bestens geht! War gerade 2 Stunden in der Pampa mit Hundi - ohne Mantel und Creme. Und sie lebt ;)

@ Hovi

Und was ist an der Yahoo-Liste schlimm?

Ja, Katrin hat um Hilfe gebeten - das lag wohl daran, dass sie eine Frage zum Mietrecht gestellt hat und in der zweiten Antwort das Thema leicht in andere Sphären abdriftete. Hätte ihre Frage darauf abgezielt, Meinungen einzuholen zu der Anschaffung eines CC's, wäre das wohl etwas anderes gewesen. So kann ich daran nichts schlimmes entdecken.

Zur Logikfrage: Ruten und Ohren wurden (und werden leider) nach der Geburt eines Hundes kupiert - das Fell ist, nun verstehe es doch mal, eine Laune der Natur und hat mit Kupieren nichts gleich! Dieser Gendefekt trat naturgemäß auf und wurde erst später in die Zucht genommen. Und es werden auch heute noch genügend Hunde vollbehaart geboren. Das Problem dabei ist in Deutschland (und das ist ein wirkliches Problem), dass diese Hunde (beim Perro und Xolo) nicht zur Zucht eingesetzt werden dürfen. Dagegen sollte man protestieren, da dadurch die Zuchtergebnisse beeinträchtigt werden. Beim CC darf mit behaarten Tieren gezüchtet werden (deswegen die Hairless und Powder Puffs). Hier sollte was getan werden, aber doch nicht gegen die Rassen allgemein. Der Mensch hat kein Recht über Leben und Sterben ganzer Rassen zu bestimmen - auch, wenn sich das einige Exemplare der Spezies Mensch gerne herausnehmen möchten!

@ ElkeG

Ich habe glaube ich nicht gelesen, dass einer von den hier aufgetretenen Nackthundehaltern gesagt hat, er hat solch einen Hund, weil er nicht haart.

Allergiemäßig ist es durchaus so, dass viele Allergiker mit Nackthunden können, einige aber auch nicht. Willst Du diesen Menschen verbieten, sich einen Hund zu halten, dem es bei ihnen gut geht? Das finde ich vermessen.

Das Nuhr-Zitat ist sicher nicht sehr niveauhaltig, hat aber was, wenn man überall seinen Senf dazugeben muss, ohne informiert zu sein über die Hintergründe und ohne Nachfragen. Alles eine Frage der Toleranz.

Es gibt haarlose Hunde in Tierheimen, aber selten. Und oft sind sie sehr schnell vermittelt. Die meisten Züchter haben ja auch ein Rückkaufsrecht - dieses Argument ist daher wirklich nicht stichhaltig genug.

Gruß
Pelibacke

Hovi
23.11.2003, 22:15
Original geschrieben von Pelibacke
@ Hovi

Und was ist an der Yahoo-Liste schlimm?

Hab ich gesagt, dass die Liste schlimm ist? Ich wollte lediglich Marianne klar machen, dass es hier nicht hunderte von verschüchterten Nackthundbesitzern gibt, die sich nur nicht zu schreiben trauen... Weshalb interpretierst Du jede Aussage negativ?



Zur Logikfrage: Ruten und Ohren wurden (und werden leider) nach der Geburt eines Hundes kupiert - das Fell ist, nun verstehe es doch mal, eine Laune der Natur und hat mit Kupieren nichts gleich! Dieser Gendefekt trat naturgemäß auf und wurde erst später in die Zucht genommen.

Ich hab das durchaus begriffen. Beim Menschen gibt es auch Gendefekte, z. B. den Mongoloismus. Keiner käme aber auf die Idee, ein solches Krankheitsgen bei einem MENSCHEN weiterzuzüchten, weil diese Menschen "so exotisch" aussehen. Bei Hunden tut man das. Weil die Natur eine Mutation hervorgebracht hat (was oft passiert) wird hier die Haarlosigkeit als etwas "Normales" dargestellt. Es ist aber, wie Du es ja auch selber formulierst, ein Gendefekt! So, wie es viele krankhafte Gendefekte gibt, bei Mensch und Tier.

Der Mensch nimmt sich jedoch das Recht heraus, mit solchen Mutationen gezielt weiterzuvermehren, bis er ein Lebewesen kreiert hat, das seiner Meinung nach etwas "Besonderes" ist.

Was ich von der Haarlosigkeit und anderen abnormen Zuchtergebnissen halte, habe ich weiter oben ja schon ausreichend formuliert, ich möchte mich nicht ständig wiederholen.

Gruß
Claudia

Pelibacke
23.11.2003, 22:37
Also, ich denke mal, dass man den Gendefekt der Haarlosigkeit nicht gleichsetzen kann mit dem menschlichen Mongoloismus: Menschen mit dieser Krankheit sind nicht fähig, selbständig zu (über-) leben, Hunde die haarlos sind schon. Sie leben schließlich auch heute noch in freier Wildbahn. Da sehe ich schon mal einen gravierenden Unterschied.

Der Mensch hat aber auch mit dem ersten Haarlosen seiner eigenen Spezies "weitergezüchtet" - und findet sich jetzt ja besser als jedes andere Lebewesen... Oder ist das jetzt wieder etwas anderes? :?:

Ich weiß, dass Du davon nichts hälst, Du musst Dich also auch nicht wiederholen.

Aber auch ich möchte mich nicht ständig wiederholen müssen, trotzdem nochmal: dass in Deutschland nur mit Nackten Xolos und Perros gezüchtet wird, liegt in der Zuchtordnung begründet. Es wäre, wie schon hundertmal gesagt, besser, wenn das in Deutschland anders geregelt werden würde. In den anderen Ländern (Niederlande, Schweden usw.) ist man da schon sehr viel weiter. Hier müsste angesetzt werden - aber es wird ja lieber gleich die Ausrottung gefordert - sehr tolerant, der Mensch ist halt cleverer als die Natur... denkt er zumindest!

Schade, dass Du einer guten Argumentation einfach aus Nicht-Wollen nicht folgen magst. Ich will hier ja keinen überzeugen, Nackthundefan zu werden. Aber einen gewissen Grad an Toleranz setze ich eigentlich voraus. Und alle Pros aus dem Bauch heraus abzulehnen oder mit einem Contra-Argument ist nicht ausreichend.

Pelibacke
23.11.2003, 22:41
Noch ein Nachtrag:

im übrigen widerlegt ja dann bereits die Zuchtordnung für Perro und Xolo in Deutschland die These von Frau Dr. Thorstensen, dass man nackt mit nackt nicht paaren kann...

Gruß

ElkeG
24.11.2003, 09:37
@ Pelibacke

Ich habe ja auch nicht behauptet, daß jemand geschrieben hat, er hätte so einen Hund, damit er in der Wohnung nicht haart. Am Anfang der Diskussion habe ich aber einige Male gefragt, was denn der Beweggrund für die Haltung eines Nackthundes ist und darauf keine Antwort erhalten. Also habe ich mich eben gefragt, ob das vielleicht der Grund sein könnte.

Zu den Allergien: Ich halte es für vermessen, sich das Tier sozusagen so "hinzuzüchten", daß man es als Allergiker halten kann. Entweder ich kann ein Tier halten oder nicht. Mir das Tier so zu "machen", daß ich es halten kann (egal ob artgerecht oder nicht, halte ich für falsch) .Ich weiß, ich weiß. Diese Hunderasse gibt es schon sehr sehr lange (müßt ihr mir nicht noch mal schreiben).

Mit dem Tierheim wollte ich nur sagen, daß Nackthundehalter nicht automatisch die besseren Hundehalter sind (wie hier dargestellt), sondern genauso gut oder schlecht wie andere.

Zu dem Nuhr-Zitat: Mann kann doch auch alles etwas anders sagen, oder?

Und nochmal: Ich will hier keinen fertigmachen, weil er sich den Hund hält, den er sich hält. Aber gerade bei so einer, nennen wir es mal "Extremform", ist doch wohl eine Nachfrage erlaubt. Ich habe einen Westie. Der ist auch relativ weit vom Wolf entfernt und für viele sicher kein "richtiger" Hund (weil zu klein, zu haarig, zu weiß ....). Wenn mich jetzt jemand fragt, warum gerade ein Westie, dann kann ich die Frage nur so beantworten: Weil er mir eben gefällt. Nicht wegen der Cesar-Werbung. Nicht, weil er gut zu meiner Einrichtung paßt (kein Witz - habe ich mal von einer Tierheim-Mitarbeiterin gehört, daß es Menschen gibt, die ihre Tiere nach diesem Kriterium auswählen) und auch nicht, weil er so kurze Beine hat, daß er mir kein Essen vom Tisch klauen kann.
Verstehst Du, was ich meine? Für mich ist es eben schon wichtig, zu wissen, warum man sich so einen Hund hält. Und daß es den Hunden bei Euch gut geht, hat hier ja keiner bezweifelt.

Es gibt Menschen, die ihren Katzen die Krallen ziehen lassen, damit sie die Wohnung nicht verkratzen - so etwas finde ich pervers. Und sich nur deshalb einen nackten Hund zu züchten, damit er besonders pflegeleicht ist (den Vorwurf mache ich jetzt übrigens nicht Euch - aber auf vielen Internetseiten wird ja gerade damit geworben), finde ich eben auch pervers.

Ach und übrigens. Jetzt habe ich doch noch eine Frage: Warum, wenn doch angeblich von der Natur so gewollt, bekommen Nackthunde in der Mehrzahl wieder behaarte Welpen? Das wiederlegt ja die These, daß das alles von der Natur "so gewollt" ist. Für mich ist es eben, was es ist - nämlich eine Mutation (was ja nicht zwingend negativ ist, aber es ist eben so). Das wäre ja wie beim Menschen, sagen wir der Albinismus. Das ist ein Genfehler. Diese Menschen sind ja im klassischen Sinne nicht "behindert". Trotzdem kann man ja nicht behaupten, daß die Natur das absichtlich so geregelt hätte, um plötzlich Menschen hervorzubringen, die keine Farbpigmente haben, oder?

Mäusezahn
24.11.2003, 10:00
Hallöchen,
wir haben im ganzen Haus Parkettböden liegen (und das schon seit 18 Jahren) und ich muss sagen, dass Hunde mit normal langen Krallen nicht so sehr das Problem sind wie der Sand, den sie an den Pfoten hereintragen. Der verteilt sich schön gleichmäßig im ganzen Haus und wirkt sozusagen als Schmirgel. Was hilft dagegen? Beim Heimkommen sofort Pfotenbaden einführen! (Auch da sind die Haarlosen im Vorteil: In die Haare zwischen den Ballen hängt sich der Dreck besonders gern)
Im Endeffekt sind doch alle Hunderassen Mutationen aus der Urform Wolf und die Haargebirge, die dann auch noch stundenlang gestylt werden müssen (Pudel!!!, Komondor, Bobtail, aber auch nahezu sämtliche Terrier, und auch Cocker) - sind die "natürlicher" als Hunde ohne Haare? Mein Fall ist weder das eine noch das andere Extrem ( ich meine jetzt die wirklich besonders langhaarigen ala Kommondor) und wenn mit diesem Gendefekt noch andere ursächlich gekoppelt sind, sollte man damit nicht züchten! Bei den Nackthunden kommt doch sicher auch noch eine recht schmale Zuchtbasis hinzu? Ich meine, bei den wenigen Exemplaren und dann nur nacktXnackt zuchtzugelassen? Ansonsten: wems gefällt, warum nicht, wenn die Hunde nicht durch diese Besonderheit behindert sind! (Z.B. durch in die Augen fallende Haare, Ektropium, Entropium etc)
Schönen Tag noch
Karin

Inge1810
24.11.2003, 13:09
Also, ich denke mal, dass man den Gendefekt der Haarlosigkeit nicht gleichsetzen kann mit dem menschlichen Mongoloismus: Menschen mit dieser Krankheit sind nicht fähig, selbständig zu (über-) leben, Hunde die haarlos sind schon. Sie leben schließlich auch heute noch in freier Wildbahn. Da sehe ich schon mal einen gravierenden Unterschied.
Ich sag nicht viel dazu, bevor ich ebenfalls den Stempel "INTOLERANT" aufgedrückt bekomme ;) ABER.... gibt es Dokumentationen über FREILEBENDE haarlose Hunde? Wenn nein, warum nicht? Mongoloide Menschen können nach gewisser Förderung durchaus allein leben, mit geringer Unterstützung vielleicht, aber sie können es, dennoch "züchtet" niemand mit ihnen, weil sie eben so exotisch sind. Was wäre passiert, wenn der Mensch nicht bewusst mit haarlosen, also gendefekten Hunden weitergezüchtet hätte? Wäre es nicht vielleicht doch bei wenigen Ausnahmen geblieben, eben weil es einfach nur ein Gendefekt ist? Warum haben Welpen von zwei nackten Eltern eine höhere Sterblichkeitsrate, wenn alles o.k. mit ihnen ist oder ist das nur ein Ammenmärchen und es kommen überwiegend gesunde Welpen zur Welt (entsprechende Berichte von Züchtern wären hierzu interessant)? Anderes Beispiel, nehmen wir ein doppelköpfig geborenes Kalb, auch ein Gendefekt, wobei die Natur meist schnell selbst korrigiert, indem sie diese Tiere bald wieder sterben lässt, warum wohl handhabt die Natur das bei den meisten Gendefekten? Sicher, Nackthunde haben die gleiche Lebenserwartung, wie die meisten anderen Hunde, aber der Mensch greift durch verschiedene Verpaarungen ein, vielleicht war das früher so, dass die Natur ebenfalls nachkorrigiert hat durch früheren Tod, aber Mensch hat ja eingegriffen und das erklärt wohl auch die hohe Sterblichkeitsrate bei reinen Nackthundzuchten, weil die Natur doch ganz gern im nachhinein korrigieren würde oder seh ich das falsch?
Ich denke, dass sich alle kritischen Leute in Sachen Nackthunde auch bei anderen Rassen einig sind und nicht alles gutheißen, was anderswo gemacht wird.
Mich würden wirklich entsprechende Aufzeichnungen von freilebenden Nackthunden interessieren und evtl. Studien mit Gegenbeweisen der Krankheitsanfälligkeit und Sterberate von Zuchten von Nackthundmama und Nackthundpapa.
Ich verurteile nun niemanden, der einen Nackthund hält, aber kann es eben für mich nicht nachvollziehen, wie Freude an Gendefekten und gewollte Förderung von weiteren Tieren mit Gendefekten entstehen kann.
Viele Grüsse
:cu:

schaedling
24.11.2003, 14:00
Gibt es denn Berichte über FREILEBENDE nicht-nackte Hunde?
Wohl auch nicht, da Hunde schon lange nicht mehr frei leben. Nicht einmal der Urvater Wolf. Selbst der lebt in weiten Teilen seiner Ursprünglichen Umgebung nicht mehr frei, sondern in Wildgehegen.
Zu den Würfen kann ich Dir sagen, daß Nackt x Nackt meist sogar mehr Junge zur Welt kommen, als bei Nackt x Behaart. Allerdings kann man keine Regel aufstellen. Du kannst ja mal bei Goole.de über chinese-crested-dog suchen und die Welpen auf diversen Homepages anschauen. Welpen sind z. B. auf www.chinese-crested-dog.at oder www. chinese-crested.at

Tschau Birgid

dobby
24.11.2003, 14:19
Original geschrieben von schaedling
Gibt es denn Berichte über FREILEBENDE nicht-nackte Hunde?


Was ist mit Dingos??? Afrikanischen Wildhunden??? Und die Wölfe, die sich in Polen wieder langsam ansiedeln???

Ich mein ja nur!

Gruß
Dobby

Inge1810
24.11.2003, 14:37
Hallo Birgit,
ich habe nachgefragt, weil Pelibacke folgendes schrieb:

Sie leben schließlich auch heute noch in freier Wildbahn
Also leben sie doch nicht in freier Wildbahn :confused:
Warum aber behaupten Leute, die sich scheinbar damit auseinandergesetzt haben, dass die Sterblichkeitsrate sehr hoch ist, wenn nackt und nackt verpaart werden? Aus den Fingern wird sich das doch niemand saugen oder bin ich zu naiv? Wenn sie denn überleben, haben sie meist grosse Probleme mit der Gesundheit und ihrem Gebiss, auch das alles nicht wahr? Für mich wäre das vollkommen nachvollziehbar, wie ich in meinen Beispielen über Natur und Gendefekte erläutert habe, denn irgendwo rächt sich zuviel Manipuliererei durch den Menschen. Natürlich tut sie das auch bei anderen Rassen, indem vermehrt kranke Tiere zur Welt kommen. Ablehnend stehe ich allen Zuchten gegenüber, bei denen sowas stattfindet, aber gerade Manipuliererei mit Gendefekten, gehört für mich, wenn man so überlegt, in Kategorie Gruselkabinett. Es ist für mich auch kein Argument, dass die Menschen soviel manipulieren, denn gut ist das sicher nicht, aber irgendwo sollte doch eine Grenze gezogen werden oder nicht? Es war wirklich lieb gemeint von allen Nackthundhaltern, sich soviel Mühe zu geben, ihre Standpunkte sachlich darzulegen, aber überzeugt hat es mich dennoch nicht, denn unter dem Strich steht bei mir immer noch "Mutation/Gendefekt" und meine Meinung ist immer noch, dass die Natur sich selbst geholfen hätte, hätte der Mensch sich nicht die Mutation zu Nutzen gemacht, um allergikerfreundliche bzw. "aussergewöhnliche" Hunde zu kreieren. Man kann sich nun drüber streiten, ob nicht doch bei allen Rassen herumkreiert wurde, denn streng genommen, würde ich jetzt spontan mit ja antworten, aber wie gesagt, es ist und bleibt eine Mutation und bei dem Gedanken Zucht mit Mutationen sträubt sich bei mir was.
Ich klink mich hier wieder aus, da wir nicht wirklich weiterkommen und auch kein passendes Material (Dokumentation über freilebende Nackthunde, sofern es sie gibt und Studien über den Gesundheitszustand von Welpen bei nackt x nackt Verpaarung) genannt werden konnte.
Auch wenn ich für leben und leben lassen bin, freue ich mich doch, dass sich in meinem Umfeld keine Nackthunde befinden, weil es doch nicht sehr verbreitet ist und es mich freuen würde, wenn das so bleibt.
Viele Grüsse

Ivonne
24.11.2003, 14:40
Kurze Frage:

Muß man nich zwischen den Xolos und den CC's unterscheiden, was die evolutionäre Entwicklung angeht?

Wenn die Xolos tatsächlich (mich würden auch Quellen interessieren) einige tausend Jahre nackt leben - soll es so sein.

Aber mit nackt geborenen CC's, was dann ja wohl eindeutig eine Mutation is, weiterzuzüchten, halte ich für nicht akzeptabel.

Bei anderen Rassen achtet ein verantwortungsvoller Verband und Züchter ja auch darauf, das die verpaarten Linien defekt- und mutationsfrei sind.

Lieg ich da falsch?

gini_aiko
24.11.2003, 14:42
:?: :?: ivonne, das hab ich mir auch schon die ganze zeit gedacht ...

Ivonne
24.11.2003, 14:43
Äh, hab den Satz blöd formuliert:


Wenn die Xolos tatsächlich (mich würden auch Quellen interessieren) einige tausend Jahre nackt leben - soll es so sein

Ich mein natürlich wildlebenderweise....

Müßte halt doch im Bett liegen *hustÜ

ElkeG
24.11.2003, 14:55
Ja, sehe ich genauso. Ihr habt es jetzt auf den Punkt gebracht: In mir sträubt sich auch etwas, wenn ich mir vorstelle, daß ausschließlich mit Mutanten (klingt ja fast wie bei Akte X :D ) gezüchtet wird, um ein möglichst exotisches Aussehen zu erreichen.

Virgilswelt
24.11.2003, 17:22
Hallo Elke,

hast du dich mal ein wenig mit Genetik beschäftigt? Ich glaube nicht, denn fast alles an uns und unseren Tieren ist irgendwie durch Mutation entstanden. wenn du nicht mit "Mutanten" züchten willst, dann darfst du gar nicht züchten.

Pelibacke
24.11.2003, 17:45
Unter http://www.hund.ch/rasse/xolo.htm könntet ihr nachlesen, dass man Xolos auch heute noch in den Anden bei den Indios antreffen kann. Andere Quellen, vorallem eine, die ihr als seriös anerkennen würdet (obwohl es die nach vergangener Diskussion wohl eh' nicht gibt - nichts für ungut :D ), kann ich momentan nicht aufbringen.

Bei diesen Hunden (Xolo und Perro) ist die Haarlosigkeit ein Gendefekt - ja. Aber einer, dem die Natur nicht nachträglich entgegengewirkt hat - eben weil die Hunde gut dait leben können! Das ist eben der Unterschied zu jeglichen anderen Gendefekten.

Es werden aber regelmäßig Hunde aus Mexiko / Peru geholt, um sie zur Zucht einzusetzen. Viele Züchter halten sich auch eigene Rüden im Haus, um den Schwierigkeiten zu entgehen, passende Partner im Ausland zu finden.

Von den mir bekannten Würfen sind mir keine Totgeburten oder Welpensterben bekannt. Das schließt natürlich nicht aus, dass diese vorkommen - wie bei jeder anderen Rasse auch.

Jemand sprach hier an, dass viel mehr behaarte Hunde geboren werden, als haarlose. Das ist ebenfalls sehr unterschiedlich. Im Wurf meiner Hündin waren 4 Welpen, alle nackt. Es gibt aber auch die, mit 9 Welpen und 7 davon sind behaart.

Wie groß da die Unterschiede zwischen Xolo, Perro und CC sind, kann ich nicht eindeutig sagen - ich beschäftige mich natürlich mehr mit "meiner" Rasse. Und dazu habe ich viele eindeutige Informationen gegeben, immer mit dem Hinweis, dass sich das auf Xolo und Perro bezieht.

Es ist nicht "lieb" von uns, Argumente für diese Hunde darzulegen - es ist unsere Aufgabe, aufzuklären. Aber wenn jemand einfach nicht hören / sehen / verstehen möchte, dann redet man gegen eine Wand - wie hier.

Im übrigen werden die Hunde nicht umsonst in der Gruppe 5 geführt - als Hunde vom Urtyp! Habt ihr mal eine Darstellung gesehen mit der Entwicklung vom Wolf zum Hund? Hängen oft in TA-Praxen! Da kommen die Nackten ganz weit oben - im Gegensatz zu den hochgepriesenen anderen Rassen, die hier gemeinhin als wolfstypischer angesehen werden. Wie ich meine: ein wenig Information schadet nie, bevor man eine feststehende Meinung in den Raum stellt.

Egal, wie ich mir hier die Finger verbiege, es kommt doch kein anderes Ergebnis zustande, wo wenigstens ein Großteil sagen würde, die Nackten haben eine Daseinsberechtigung. Etwas anderes würde ich ja gar nicht wollen. Da hier aber immer nur gleiche Contra-Argumente vorgebracht werden, die auf immer neue Informationen (Pro-Argumente) keine Änderung der Gedanken eurerseits zulassen, gehen mir allmählich auch meine Nerven flöten.

Die Hunde überzeugen durch sich selbst!

Und wenn dann jemand sagt, dass er froh ist, dass im eigenen Umfeld keine Nackthunde leben, dann ist das schon mehr als intolerant und überdenkenswert! Da hilft dann auch das vielzitierte "leben und leben lassen" nicht mehr. :?: Denn wirklich meinen tun das doch in Bezug auf diese Diskussion hier die allerwenigsten.

Pelibacke
24.11.2003, 17:48
@ Virgilswelt

Und das kommt noch hinzu - danke! :D

schaedling
24.11.2003, 18:45
Hier mal ein kleiner Auszug daraus, was im "Das moderne Tierlexikon, Bertelsmann-Verlag" zum Thema Mutation zu finden ist:

"MUTATION
Der Artenreichtum in der Tier- und Pflanzenwelt wäre (~Abstammungslehre; ~Darwinismus) ohne Mutation und Selektion nicht entstanden; ebenso undenkbar wären Tier- und Pflanzenzüchtung. Alle Haushundrassen sind (neben der vorhandenen Variabilität) Mutationen, die vom Menschen weitergezüchtet wurden. Mutation, das ist eine spontan auftretende oder durch äußere Einflüsse verursachte Veränderung im Erbgut. Mutationen sind im Erbgefüge jeder einzelnen Zelle möglich; weitergegeben werden sie allerdings nur, wenn sie während der KeimzeIl- entwicklung bzw. in einer Keimzelle des tierischen Organismus auftreten."

Also betrachtet die Hunde neben Euch genau und fürchtet Euch.
Es sind alles Mutanten

Ivonne
24.11.2003, 18:49
Man man man, wollt Ihr Euch jetzt an dem Wort aufhängen?

Die Sache ist doch die, ob Tiere mit gewissen Gendefekten lebensfähig wären?

Und beim Xolo scheint es ja so zu sein, das Mudder Natur das so hinbekommen hat, das es funzt.

Die Frage ist immer noch die, obs bei CC auch so funktionieren würde? Das werden wir aber nie erfahren, weil die MENSCHEN ja die nackten Ausnahmen zum Weiterzüchten benutzt haben - ja oder nein??

Sandra1980
24.11.2003, 21:03
Also lassen wir bei der weiteren Diskussion den Xero raus, weil der ok ist?

Pelibacke
24.11.2003, 21:17
wollt Ihr Euch jetzt an dem Wort aufhängen?

Nein, das wollten wir sicher nicht - wir wollten das Wort nur mal definieren, weil diese Definition wohl nicht ganz klar war - leider bei den Leuten, die selbiges Wort angefügt hatten ;)

Vielleicht können Claus oder Birgid ja nochmal was sagen zum der CC-betreffenden Nachfrage?

Selbst, wenn der Xolo so in der Natur lebt - haarlos bleibt er dennoch (zumindest die Hairless-Variante) - und das ist doch der Punkt, der euch so aufheizt? Dass er so leben kan und lebt habe ich doch von Anfang an angeführt?

Lebensfähig sind alle Spezies, die atmen, sich bewegen, usw. - ist die Frage dann nicht eher die, ob sie selbständig lebensfähig sind?

Leicht verwirrt
Pelibacke

Ivonne
24.11.2003, 21:22
Ne, ne, ne, mich heizt nix auf :D

Mir gehts darum, das ich wissen möchte, ob der CC hairless ebenfalls in der Natur so ohne weiteres auskommt.

Der Xolo scheint es ja zu tun, aus welchen Gründen auch immer, weil es eine Laune der Natur war und die Natur es anscheinend so deichseln konnte, das es funktioniert.

Nackthund ist ja schließlich nicht gleich Nackthund oder seh ich das falsch?


Lebensfähig sind alle Spezies, die atmen, sich bewegen, usw. - ist die Frage dann nicht eher die, ob sie selbständig lebensfähig sind?
Wortklauberei, ich denke, es ist klar, wie ich das meinte.

Jasmin+Paul
24.11.2003, 21:57
Huhu, da bin ich wieder.

Hab jetzt tagelang nur mitgelesen, weil mir das alles doch erschien, wie ein unentwegtes Drehen im Kreis. :D

Bin aber auch der Meinung, dass man zwischen den CC's und Xolos unterscheiden muss. Die ganze Diskussion hat ja auch mit der Frage angefangen, ob es sozusagen einen Sinn machen würde, die Nachzucht der CC's zu verbieten. Wenn ein Xolo ohne Probs in den Anden überleben kann (und da isses ja nicht wirklich gemütlich), ist diese "Laune der Natur" meiner Meinung nach akzeptabel. Die Hunde leben ohne Probleme in solch kargen Verhältnissen, ohne Auszusterben, also scheint Mutter Natur sich dabei ja was gedacht zu haben!!!! :?: Wenn ein Tier sich ohne Einfluss des Menschen in der Natur fortpflanzen und überleben kann, ist das doch wieder völlig "normal"?!

Wie gesagt, wir bräuchten Vergleichswerte, wie es da beim CC aussieht.

LG Jasmin :cu:

schaedling
24.11.2003, 22:04
Hovi Zitat hier:

Welches Säugetier (ausser dem Menschen) ist NACKT? Das Fell hat eine SCHUTZFUNKTION, auch wenn das die "Liebhaber" dieser Rasse hier vehement bestreiten. Im Winter wärmt es, im Sommer schützt es vor der Sonne. Zu deutsch: es hilft dabei, die Körpertemperatur zu regulieren. Kein Wolf muß im Sommer geschoren werden (bei diesem Argument kann ich nur mit dem Kopf schütteln), und auch kein Hund mit halbwegs vernünftigem Fell.

Hovi Zitat in: Der Sommer naht- mein armer schwarzer Hund..... http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=19984

also, ich habe Bandit früher immer scheren lassen.Er blühte danach richtig auf! Böse Zungen behaupteten zwar, er sähe aus wie ein Kamerun-Schaf (wobei ich nicht mal weiß, wie Kamerunschafe aussehen ), aber hauptsache war, es ging ihm gut. Das Fell wuchs binnen 3 Monaten komplett nach! Mittlerweile mach ich das nicht mehr, ich fürchte, er könnte wegen des Cortisons nackt bleiben ... und Jasons Fellstruktur eignet sich irgendwie nicht zum Scheren, er hat einen völlig anderen (glatteren) Felltyp als Wuschel-Bandit. Also, ich halte Scheren im Sommer für eine gute Sache, Bandit fand es jedenfalls immer klasse und war danach wie ausgewechselt: fröhlich, lebhaft, eben "wie neu". Liebe Grüße Claudia

@Hovi: Wieviele von "Dir" gibts denn. Oder ist das psychisch bedingt.

Ist schon interessant, daß hier einige der Leute, die sich am stärksten über das fehlende Fell bei unseren Hunden aufregen, andererseits auch in dem Der Sommer naht- mein armer schwarzer Hund..... http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=19984
Thread zu finden sind wo es ja anscheinend im Sommer mit den behaarten schwarzen Hunden doch auch massiv Probleme gibt.

Ich möchte mich hier nicht über diese Probleme lustig machen, aber es entbehrt doch nicht einer gewissen Ironie.

Vielleicht haben die Ersteller des Qualzuchtgutachtens eine Zeile vergessen:

"Hunde mit langem und/oder schwarzem Fell:
Die Hunde leiden unter der sommerlichen Hitze es sind Kreislaufkollapse und Herzattacken zu befürchten.
Empfehlung: Zuchtverbot für alle Langhaarrassen und schwarzharigen Hunde."

und wenn man dann noch weitersucht findet man vielleicht zu jeder Rasse irgendein Argument um sie zu verbieten.
Dies natürlich nur rein fiktiv. Aber so ungefähr ist das Argument gegen die Haarlosigkeit zu verstehen.

Es sollte ja in dm Gutachten nicht darum gehen was natürlich, unnatürlich, Mutation ist, sondern darum, ob die Hunde darunter leiden oder nicht.

Eine gewisse Verhältnismäßigkeit sollte dabei schon gegeben sein.
Und nur weil sie eventuell in der freien Natur nicht überleben könnten, was man ja nicht weiß, weil man es erst ausprobieren müsste (bei den CC´s). (Also eine signifikante Menge an Hunden aussetzen und beobachten ob sie verrecken),
was sie ja nicht müssen, weil sie Haustiere sind und bei den Menschen im Haus leben, bedeutet dies nicht, daß sie unter den Umständen unter denen sie leben Qualen erleiden.
Und genau darum geht es angeblich in dem Gutachten. Um Tiere, die rassebedingt Qualen erdulden müssen.
Sonnenbrand tritt bei dunklen Hunden kaum auf. Helle kann man notfalls schützen, was man aber im allgemeinen nicht muß, da sie selbst nach gewisser Zeit aus der Sonne verschwinden.
Ist die geringfügige Möglichkeit einen Sonnenbrand zu bekommen (was ich allerdings aus eigener Erfahrung noch nicht festgestellt habe. Und unser Hund war im letzten Sommer, der nicht gerade kühl war oft draußen und war nicht eingecremt) eine so große Qual um genauso ein Verbot zu rechtfertigen wie Atemnot odereinschränkungen bei Hör oder Sehfähigkeit, Verkrüppelungen, Rücken, Bandscheiben oder Gelenkproblemen etc. bei denen die Tiere Ständig schmerzen erleiden.


Ich verstehe immer noch nicht ganz, warum immer soviel Wert darauf gelegt wird, daß sie in freier Natur überleben müssten. Wenn sie das wollten würden sie doch weglaufen und nicht bei Ihrem Rudel/Menschen bleiben. Vielleicht gefällts Ihnen bei uns aber ganz gut und sie selber haben gar nicht das Bedürfnis in der freien Natur überleben zu wollen.
Es sollte doch der Ist-Zustand als Referenz genommen werden, und nicht der vor vor 5000 Jahren und wenn dann aber vielleicht und überhaupt.

Vielleicht haben ja hunde die viel natürlicher sind, eher ein Problem damit beim Menschen sein zu müssen.

Im übrigen wo sind die wildlebenden Schäferhunde, Collies, Dalmatiner, Retriever etc.
Müssen die anderen Rassen auch alle beweisen, daß sie in der Natur allein überlebensfähig wären.
Ich bezweifle im übrigen auch, daß es alle anderen Hunderassen bei uns in der Natur schaffen würden.

Claus

Ivonne
24.11.2003, 22:17
Claus,

würde ein weißer Collie, der daraus ja meist taub ist, in der Natur überleben?

Würde ein Engl. Bulldogge ihre Welpen natürlich zur Welt bringen können?

Würde ein Mops mit plattem Gesicht ne Jagd überstehen?

Es geht nich darum, jetzt nen Haufen Hunde auszusetzen und zu kucken, ob sie klarkommen.
Man kann es sich auch so zurechtbiegen, wie es paßt, gell?

Es geht doch darum, das die Rassen, bei denen die Mutationen wegen einem falschen Schönheitsideal weitergezüchtet wurden, erhebliche Probleme haben.

schaedling
24.11.2003, 22:18
Tja das Problem bei den Chinese Cresteds ist in der Tat, daß es aus früherer Zeit wohl keine Aufzeichnungen gibt, woher sie kommen.
Erste Aufzeichnungen über diese Rasse gibts anscheinend erst seit der Chinesischen Han Dynastie (200 vor Chr. bis 200 nach Chr.) hab ich natürlich auch nur in Hundebüchern und auf Internetseiten gelesen. Ich selbst war da nicht dabei.
Es ist strittig, ob sie von den anderen Nackthunderassen abstammen, direkt aus China kommen, oder zusammen mit den anderen beiden Nackthunderassen aus afrikanischen Nackthunden hervorgegangen sind und dann erst später über Händler nach China gekommen sind.

schaedling
24.11.2003, 22:26
Es geht doch darum, das die Rassen, bei denen die Mutationen wegen einem falschen Schönheitsideal weitergezüchtet wurden, erhebliche Probleme haben

@ Ivonne

genau das ist ja der Punkt:

erhebliche Probleme

eventuell möglicher Sonnenbrand wenn sie so lange in der Sonne sind, daß es jeden langhaarigen schon lange umgehauen hätte?
Frieren, wenn sie im Winter draußen im Wald übernachten müssten?

Ivonne
24.11.2003, 22:30
Wer weiß, wie es "damals" war. Wer weiß, ob da nich noch züchterisch rumgedoktert wurde, damits jetzt "nur" noch diese Probleme wie Sonnenbrand oder Frieren sind.

Ich versuche ja nur zu erklären, das ich es beim Xolo akzeptieren kann, das es ihn gibt, weil er ja anscheinend von Mudder Natur so eingeplant war.

Aber beim CC hairless war es doch eine Laune, die vom Menschen aufgegriffen wurde, ohne das es von Mudder Natur so eingeplant war, oder nicht?

schaedling
24.11.2003, 22:31
Der Link zum

Der Sommer naht- mein armer schwarzer Hund.....

Thread war glaub ich falsch.

Hier der richtige (hoffe diesmal stimmts):

http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=9684&perpage=20&pagenumber=1

schaedling
24.11.2003, 22:39
Die Frage ist doch ob der Hund Qualen leidet oder nicht.
Darum gehts doch um das Wohlbefinden des Hundes.
Oder gehts jetzt nur noch darum obs natürlich entstanden ist oder nicht.

Ein Chinese Crested leidet also Qualen wegen einer Mutation weil man momentan nicht nachweisen kann das diese in freier Natur leben,
wobei ein Perro sin Pelo, oder ein Xolo mit der gleichen Mutation darunter nicht leidet, weil es davon auch Exemplare in der freien Natur gibt?

Marianne Zmija
24.11.2003, 22:43
Ich denke ein Hund der unter Qualen leidet wird keine 18 Jahre alt,oder?
So ein kleiner Chihuahua friert sicher nicht weniger.

Ivonne
24.11.2003, 22:44
Claus, exakt. Der Xolo wurde nicht natürlich selektiert.

Beim CC hairless kann man es nich nachweisen und muß wohl zwangsläufig davon ausgehen, das der Mensch da eingegriffen hat, was nich hätte sein dürfen.

Pelibacke
24.11.2003, 22:47
Hallo Marianne,

ich glaube, Du bist eine der wenigen, die wirklich aufnimmt und versteht, was Du liest - liegt das daran, dass Du Nackthunde nicht von vornherein ablehnst?

Gruß
Pelibacke

Ivonne
24.11.2003, 22:49
Mich würde ja ma interessieren, ob von mir auch angeommen wird, das ich Nackthunde ablehne *grübel*

*sich den Schuh jetz anzieht?*

Pelibacke
24.11.2003, 22:58
Obwohl ich ja nun eigentlich zufrieden sein könnte, dass Xolos und Perros momentan schon mal ein wenig mehr Daseinsberechtigung zugeschrieben bekommen haben melde ich mich schon wieder zu Wort:

züchterisch rumgedoktort wurde doch an jeder Rasse - beweisen in der Natur können sich die allerwenigsten. Natürlich selektiert wurden auch die wenigsten Rassen.
Was machen wir mit dieser Erkenntnis? Lagern wir alle Rassen aus, von denen wir nichts über ihre natürliche Lebensweise wissen? Lagern wir nur die aus, die uns nicht passen? Oder akzeptieren wir einfach, dass es auch solche Rassen gibt, die gut mit dem Leben im menschlichen Rudel zurechtkommen und dennoch keine Beweise vorlegen können über ihre naturgegebene Natürlichkeit?

Marianne Zmija
24.11.2003, 23:02
Ich lehne keinen Nackthund ab,ich kenne auch keinen.

Ivonne
24.11.2003, 23:02
Ach komm, Pelibacke, werd nicht unsachlich und wischiwaschi.

Ich für meinen Teil hab lediglich hinterfragt und keine Urteile oder Wertungen abgegeben.

Sandra1980
24.11.2003, 23:06
wischiwaschi? Wo?
UNd sachlich war das doch auch...:confused:

gesunde, glueckiche Hunde, ist dies nicht das, was wir alle wollen?

Ich kann aus der Partei der *gegennackthunde* keinen Hinweis auf ernste gesundheitliche (koerperliche oder geistige) Probleme der Nackten ersehen.

Hovi
24.11.2003, 23:10
Hallo Pelibacke,

stimmt, meinen Bandit hab ich im Sommer scheren lassen. Obwohl es nicht nötig gewesen wäre, wie ich heute weiß, denn meine jetzigen Hovawarte schere ich im Sommer nicht mehr, und sie haben keinerlei Probleme damit.

Ich dachte damals halt auch noch, ich müsse der Natur ins Handwerk pfuschen und bei einem Hund mit normalem Fell die Schere ansetzen. Da ich aber lernfähig bin (im Gegensatz zu manch anderem hier) habe ich festgestellt, dass dieses Scheren unnötig war.

Und weißt Du, warum Bandit nach dem Scheren so aufgekratzt war? Er rannt besonders viel, um sich WARMzurennen, weil ihm das Fell zu kurz geschoren wurde.

Aber die Nackthunde sind´s ja gewöhnt.....

Merkt ihr eigentlich, dass ihr den falschen Baum anbellt?

Ihr bringt hier immer wieder: "Ja, dann müßten aber diese und jene Hunderassen auch verboten werden" als Argument und erntet - Zustimmung. Weil hier nämlich keine Besitzer von Qualzucht-Hunden vertreten sind. Weder von brachyphalen, noch von extrem schrägen DSH, noch von blauen Dobermännern.

Es bleibt dabei: ALLE Dedefektgene gehören raus aus der Zucht, und es wäre schön, wenn die Menschen das mal einsehen könnten, statt aus egoistischen Motiven auf "ihrer" Rasse (sei es nun der extrem kurznasige Mops, der extrem schräge HD-Schäfi, oder eben der haarlose Hund) stur wie die Panzer zu beharren.

Gruß
Claudia

(P.S. Wenn Du noch weiter gräbst, wirst Du ggf. noch ältere Beiträge von mir finden, in denen ich solche Fragen stelle wie "Wie wird der Hund bloß schnell stubenrein?" - auch ich hab mal angefangen. Aber mit Einschalten des Gehirns erledigen sich einige Dinge von selbst).

Pelibacke
24.11.2003, 23:10
@ Marianne:

Super Einstellung - hier eher selten zu finden.

@ Ivonne:

Finde ich auch super - das Fragen zeigt Interesse daran, wie die Sache mit den Nackthunden wirklich ist / war. Und wenn man dann einiges Wissen angehäuft hat kann man sich dann auch seine Meinung bilden.

Ich schätze Dich eher so ein, dass das auch Dein Ziel ist und Du nicht von vornherein ablehnst. Du bist gegen Qualzucht und suchst jetzt eben nach der "Qual" (die ja jeder publik macht bei den Nackten). Damit kann ich in jedem Fall besser leben als damit, von Unwissenden angegriffen zu werden.

War mein letztes Post wirklich "unsachlich"?

Hovi
24.11.2003, 23:14
Sorry, ich meinte den Schaedling, nicht Dich.

Pelibacke
24.11.2003, 23:17
Hi Hovi,

nun schmeiß uns mal nicht alle in einen Topf - ich habe hier nicht "gegraben" - aber interessant fand ich das schon! ;)

Wir haben nicht immer nur das gleiche Argument gebracht, das verwechsele mal bitte nicht. Ich habe Posts mit derart viel Inhalt / Wissen geschrieben, dass Du mir das sicher nicht vorwerfen kannst. Und für die gleichen Argumente immer und immer wieder - da packt ihr euch (die vehementen Gegner der Nackten - diejenigen, die keine gute Argumentation gelten lassen können, weil es ihrem Ideal nicht entspricht) lieber an die eigene Nase! Sorry, musste jetzt raus.

Marianne Zmija
24.11.2003, 23:19
Was der Bauer nicht kennt,frißt er nicht.
Manchmal kommt es mir so vor das alles was hier neu ist ,erstmal verurteilt wird.

Hovi
24.11.2003, 23:24
Hallo Marianne,

wenn Du Dich als Bauer sehen willst, bitteschön.

Ich hab Nackthunde in Dortmund gesehen, und mich auch mit Besitzern unterhalten. Unabhängig davon, ob mir die Hunde nun gefallen oder nicht, gaben fast alle Besitzer zu, dass die Hunde im Winter nicht ohne Mäntelchen auskommen, und im Sommer extrem sonnenbrandgefährdet sind.

Ich behaupte nun nicht, wegen dieser kurzen Gespräche diese Rassen zu kennen. Aber so fremd und neu und unbekannt, wie sie DIR erscheinen, sind sie mir nunmal nicht.

@Pelibacke

Ich sagte schon, ich hab Dich verwechselt, nochmal sorry.

Gruß
Claudia

Marianne Zmija
24.11.2003, 23:33
Okay,bin ich halt ein Bauer.:D

Pelibacke
24.11.2003, 23:34
Oh, in Dortmund waren wir auch - mit Hund, aber als Besucher! Habe mich auch mit fast allen unterhalten - und die Schaedlinge kennengelernt *grußrüberschieb* :D

Von denen, die dort waren, kann ich mir zwei vorstellen, die von Mäntelchen und Creme gesprochen haben können. Der Rest, nein, die Leute lassen ihr Hunde im Winter Schlitten ziehen - nackt, wie Gott sie schuf. Egal, vielleicht haben wir andere Leute getroffen.

Da kann ich ja vielleicht mal zur Erheiterung beitragen: was haben wir auf der Ausstellung gekauft? Na? Ratet :)

einen Trimmtisch *kicher*

Sah schon komisch aus, haben wir Bekannten mitgebracht.

Naja, ansonsten: Deine Meldung wegen der Verwechslung kam, als ich schon schrieb - sorry.

Der Spruch mit dem Bauern hat aber trotzdem was - auch, wenn Du ihn für Dich nicht annehmen magst. Es ist viel zu häufig Realität - glaubs mir, ich sprech aus Erfahrung :D

Selbst meine Trainerin war skeptisch, als sie am Telefon hörte, sie bekommt nen Nackthund in die Gruppe - jetzt überlegt sie schon selbst, ob sie sich mal einen anschafft!

Ich kanns nur immer wieder betonen: die Hundis überzeugen durch sich selbst!

Mäusezahn
24.11.2003, 23:38
[QUOTE]Original geschrieben von Hovi
[B]

Ich dachte damals halt auch noch, ich müsse der Natur ins Handwerk pfuschen und bei einem Hund mit normalem Fell die Schere ansetzen. Da ich aber lernfähig bin (im Gegensatz zu manch anderem hier) habe ich festgestellt, dass dieses Scheren unnötig war.

Und weißt Du, warum Bandit nach dem Scheren so aufgekratzt war? Er rannt besonders viel, um sich WARMzurennen, weil ihm das Fell zu kurz geschoren wurde.

Also, Claudia,
DAS ist jeztzt aber nicht Dein Ernst, oder? Kein Hund, nicht mal ein nackter, muss sich im Sommer warmlaufen! Gegen dieses Argument sprechen die vielen Rassen, die, Sommers wie Winters, geschoren, oder wems besser gefällt, getrimmt werden müssen, um "standardgerecht" daherzukommen. Wenn ich höre, dass sogar Goldens für Ausstellungen hier gezupft und da geschoren werden müssen, halte ich das doch für sehr verwunderlich! In dem Thread über schwarze Hunde im Sommer (man, was haben wir uns da über die kommenden Temperaturen noch geirrt) werden gerade Terrier angeführt, bei denen nach dem Trimmen "Sehr viel Haut" zu sehen ist.
Allen, die an Informationen über das Herrichten der Hunde für Ausstellungen interessiert sind, empfehle ich Gerd Haucke: Hund aufs Herz bzw Die Sache mit dem Hund, da sind übrigens auch Chinese Crested und Xolo... drin.
In Herrchen gesucht war heute übrigens eine Katze, deren weisse Ohren so einen (unbehandelten) Sonnenbrand hatten, dass sie amputiert werden mussten!
Gute Nacht
Karin

Ivonne
24.11.2003, 23:59
Gerd Haucke - sehr genial :-)
Mußt ich jetz ma einwerfen, das Buch is mir auch bekannt :D

Pelibacke (wie heißt Du eigentlich ? :-))

Ja richtig, ich such jetz die Qual. Und beim Xolo hab ichs nunmal gleich seingelassen, weil er ja anscheinend mit seinem Nacktsein klarkommt. (Man verzeiht mir jetz ma bitte meine bisherige und evlt. noch folgende laienhafte Wortwahl, es is spät und die Grippe rafft schon wieder)

Ich fand an Deinem besagten Posting unsachlich, das Du die Aussagen nicht mehr differenziert betrachtet hast und alles mit einer bissigen Bemerkung vom Tisch haben wolltest.
So kams zumindest rüber.

Marianne Zmija
25.11.2003, 00:03
Gute Besserung!

Ivonne
25.11.2003, 00:05
Danke :)

Sandra1980
25.11.2003, 00:08
von mir auch. ich leide mit Dir!

habe heute versucht in die Arbeit zu gehen, bin dann aber wieder gefahren...

Marianne Zmija
25.11.2003, 00:10
Dir auch gute Besserung.:)

Pelibacke
25.11.2003, 00:50
@ Ivonne

Hm, naja, vielleicht lag die "Unsachlichkeit" vorhin dann einfach daran, dass ich das Gefühl habe, wir drehen uns hier im Kreis. Naja, soll halt nicht wieder vorkommen :D Tuts aber bestimmt :D :D

So, dann mal allen gute Besserung! Dann vergesse ich nämlich auch niemanden. Gehe jetzt schlafen, versuchs zumindest - habe nämlich Zahnschmerzen - vielleicht denkt ja morgen jemand an mich, wenn der Bohrer mich besucht. :0(

Guts Nächtle :z: :cu:

Habe ja ein paar Smili9es unterbekommen - aber der hier ist doch mit Abstand der beste: :D

Ciao

Achso, ich heiße nicht Pelibacke, das ist eher so der NAme des Hundis (Pelicula - von Häutchen!) - mich kann man Margret nennen, muss man aber nicht - und nochmal: :D

Marianne Zmija
25.11.2003, 00:56
Gute Nacht Margret,sei tapfer morgen beim Zahnarzt1

Marianne Zmija
25.11.2003, 00:56
nicht Zahnarzt1,Zahnarzt !

dobby
25.11.2003, 09:16
Mal was anderes: Eine Freundin von mir hatte Nachbarn, die Nackthunde züchteten. Und sie sagte mir, dass die Hunde, die dort gezüchtet wurden (weiß leider nicht genau welche der Nackthund-Rassen), alle Glasknochen hatten, die bei der leichtesten Belastung (wie z.B. Springen oder wildes Toben) brachen, und nur sehr schlecht und oft auch garnicht mehr wieder verheilten!!!

Wie sieht es denn damit aus???:confused:

billymoppel
25.11.2003, 10:03
in anderen kulturen werden hunde auch gegessen. (z.b. in china und mexico) finden wir das deswegen akzeptabel für uns? nein, natürlich nicht.
vielleicht ist die tradition der nackthunde gerade deshalb mit diesen gebieten identisch?
wie sagt man so schön: andere länder, andere sitten. das gilt auch für nackthunde, die in unserer kultur nix verloren haben, weil es dem hund nicht einen einzigen vorteil bringt.
es ist eine völlig sinnlose züchtung.
und eklig finde finde ich es auch.
das fell zu streicheln ist ja gerade das, was wohlbehagen auslöst.

lg
bettina

Hovi
25.11.2003, 11:35
Hallo Karin,

kein Hund muß sich im Sommer (ich hab Bandit Anfang Mai scheren lassen) warmrennen? Auch dann nicht, wenn er vorher einen dicken Pelz trug, leidenschaftlicher Schwimmer ist und morgens bei 7 oder 8 Grad ins Wasser springt?

Ich sagte bereits, dass er schlecht geschoren war, will heißen: bis auf die Haut. Er sag tatsächlich selber aus wie ein Nackthund. Offenbar hatte der "Schermeister" zu tief ins Glas geguckt, auf jeden Fall war Bandit völlig kahl. Als es im Juni dann heiß wurde, war ich froh, dass bereits ein bißchen Fell nachgewachsen war und somit wenigstens keine Sonnenbrandgefahr mehr bestand.

Also, erstmal fragen, dann urteilen.

Gruß
Claudia

Pelibacke
25.11.2003, 15:31
@ dobby:

Glasknochenerkrankungen sind keine typische Erkrankung für Nackthunde. Sie kann überall auftreten, wie ja auch beim Menschen. In Zusammenhang mit den betreffenden Rassen habe ich davon noch nichts gehört.

Sollte es stimmen, dass diese Zucht darunter litt, ist es unverantwortlich, dann weiter zu züchten.

@ Hovi

Auch ich finde es wirklich übertrieben, dass sich Hunde, egal welcher Rassen, warmlaufen müssen im Sommer.
Im übrigen: wenn Du von Anfangsfehlern sprichst, diese aber vor einem halben Jahr noch verteidigt hast ("er blühte richtig auf") und jetzt, genau in dieser Diskussion dreht sich das alles um, dann empfinde ich es als wenig glaubhaft.

@ all

Der Beitrag von billymoppel zeigt erneut eindrucksvoll, wie sich hier mit dem Thema auseinandergesetzt wird: es wird ohne die Beachtung von Tatsachen einfach ein Urteil gefällt, weil man etwas anderes "eklig" findet und man, auch ohne sich mit dem Thema oder einfach einem Hund der betreffenden Rassen beschäftigt, einfach festlegt, es gäbe keine Vorteile für den Hund.

Ihr mögt sicher alle Kompetenzen haben auf bestimmten Gebieten, aber hier habt ihr sie nunmal nicht! Das zu akzeptieren scheint ja ausgeschlossen.

Haltet es, wie ihr wollt - ich steige hier aus der Diskussion aus -mir hört ja doch kaum einer zu bzw. geht mal näher auf das ein, was nunmal Tatsachen sind! (wenige Ausnahmen ausgenommen - an diejenigen ein Danke für das Interesse!)

Hovi
25.11.2003, 15:45
Hallo Pelibacke,

erstens habe nicht ich diesen Thread damals eröffnet, sondern nur reingeschrieben, wie Bandit früher (!!!) auf das Scheren reagiert hat. Es ist also durchaus länger her als ein halbes Jahr, dass ich mal meinen Hund scheren ließ - wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

Zweitens: inwiefern liefert denn die Tatsache, dass ein geschorener (das heißt: mit weniger Fell versehener) Hund im Sommer u. U. tatsächlich mehr Lust zum Toben hat, ein Argument dafür, einen Hund völlig ohne Fell zu belassen, so dass er Sonnenbrand bekommt? Sich verletzt? Im Sommer wie im Winter keine Isolation hat?

Die Tatsache, dass es Hunde mit verschiedener Haarlänge und -dicke gibt, von denen man einige im Sommer scheren KANN (nicht muß) hat doch nicht das geringste damit zu tun, dass man völlig haarlose Hunde züchtet, die man dann mit Sonnencreme einschmiert?

ABSCHNEIDEN kann man Haare immer. Oder ausdünnen. Aber wo nichts ist, kann ich nichts wegnehmen.

Wie gesagt, ich habe Bandit damals nicht mehr geschoren, meine jetzigen Hunde schere ich auch nicht. Was ich damals nämlich ebenfalls nicht wußte: Fell kann auch vor Hitze schützen, selbst dunkles Fell. Schon deshalb würde ich sie nicht mehr scheren lassen.

Gruß
Claudia (die sich langsam wirklich fragt, wieso sie sich in einem Thread mittlerweile beinah dafür RECHTFERTIGT, Hunde mit FELL zu haben. Wenn man den Argumenten der Nackthund-Fraktion Glauben schenkt, dann leiden ja die behaarten Hunde, nicht die unbehaarten.... Die Sache mit der Zahnlosigkeit, Glasknochen, der hohen Welpensterblichkeit etc. pp. wird erfolgreich verdrängt)

Pelibacke
25.11.2003, 16:00
So, zum letzten Mal:

Ich habe geschrieben, dass Du das Betreffende "er blühte richtig auf") vor einem halben Jahr GESCHRIEBEN, nicht gemacht hast. Somit gebe ich mal das "Wer lesen kann..." zurück.

Nackte verletzen sich nicht mehr, als andere Hunde, sie bekommen nicht schneller Sonnenbrand (zumindest, wenn sie dunkel sind - genau wie beim Menschen) - schon 100 Mal geschrieben. Es war kein Argument für haarlos lassen, nur eine Feststellung darauf, dass Du Meinungsschwankungen unterliegst, die genau bei so einem Thema auftreten.

Ich habe desweiteren nie in Frage gestellt, dass Hunde mit Fell genauso eine Daseinsberechtigung haben, wie Hunde ohne Fell. Unterstelle hier mal keine falschen Tatsachen, weil Dir die Argumente ausgehen. Es sind ja eh immer die gleichen die kommen!

Glasknochen kommen genauso oft oder selten vor, wie bei jeder anderen Rasse auch - selbiges trifft auch die Welpensterblichkeit zu. Vielleicht mal informieren, bevor man immer und immer wieder solch einen Mist erzählt. Und über das Zahnproblem haben wir selbst angefangen zu reden.

Also, ich brauche mir keinen Vorwurf machen in dieser Diskussion, ich habe ehrlich über die Vor- und Nachteile Bericht gegeben. Wenn das alles ist, was dazu zurück kommt, nur immer wieder unqualifizierte Anschuldigungen und ständiges im-Kreis-Gedrehe dann tuts mir leid - soviel Intoleranz ist beängstigend und hat nicht wirklich etwas mit Respekt gegenüber jeglichem Leben zu tun.

Und tschüß.....

schaedling
25.11.2003, 16:02
Die Mehrheit der Nackthundegegner hier im Forum dreht und wendet seine Aussagen nach belieben solange, bis sie passen!

Liebe Claudia, wie Du sicher weißt, ist deine geliebte Rasse Hoverwart anfang dieses Jahunderts, durch Einzüchten verschiedener Rassen, erst wieder `reingezüchtet´ worden. Unter anderem befindet sich auch der DSH mit seiner HD-Anfälligkeit darunter.
Vielleicht bist Du aber nur deshalb für die Abschaffung von Qualzuchten, da Du mit Bandit und seinen vielen Erkrankungnen selbst eine hattest und jetzt sein Leiden auf andere Überträgst, wo es nicht zutrifft.

Wir haben für Mephi beim Tierarzt bisher nur Geld für Entwurmungsmittel, Zeckenmittel und die Impfungen gelassen. Oh, den Chip habe ich vergessen. Aber den hätte ich mir sparen können, da es so aussieht, als würde sich sowieso keiner einen gefundenen Nackthund freiwillig behalten.

@ FREAK

Also ich finde Dackel auch nicht schön. Die kläffen viel und sind ständig am buddeln.
Zudem bewegst Du Dich auf dünnem Eis, da auch der Dackel im Qualzuchtgutachten erwähnt wird.

Genetik :
Erblichkeit und familiäre Häufung der Chondrodysplasie wurde in mehreren Rassen nachgewiesen (BALL et al., 1982; VERHEIJEN u. BOUW, 1982). Das Merkmal scheint von einem autosomal unvollkommen dominanten Gen bestimmt zu sein, wie die Kreuzung disproportionierter Zwerge (siehe S. 8, Nr. 1.4.3.) mit Normalwüchsigen zeigt, obwohl der klassische Zuchtversuch von STOCKARD (1928) zunächst auf eine polygene Basis hindeutet.

Symptomatik:
Chondrodysplastische Rassen (insbesondere Teckel) zeigen eine starke Disposition zu frühzeitigen Fehlbildungen - mit oder ohne Verkalkung - im Bereich der Zwischenwirbelscheiben (KING, 1956; VERHEIJEN u. BOUW, 1982). Diese frühe Degeneration im Nucleus pulposus und besonders im Anulus fibrosus machen letzteren brüchig (GHOSH et al., 1975; GRIFFITHS, 1972), was selbst bei physiologischen Belastungen zum Riss und damit zum Vorfall des Nucleus pulposus führen kann (Bandscheibenvorfall = Diskopathie). Je nach Lokalisation, Grad und Ausmaß des Vorfalls führt dies zu meist schlaffen oder spastischen Lähmungen und Hyperästhesien, häufig verbunden mit intestinalen Komplikationen (MOORE u. WITHROW, 1982; ROBIN, 2984; SORJONEN u. KNECHT, 1985).Viele chondrodysplastische Rassen zeigen außerdem eine ausgeprägte Brachyzephalie mit den damit verbundenen Defekten (siehe 2.1.1.2.1).

Empfehlung :
Tiere mit sehr langem und geradem Rücken und ausgeprägter Kurzbeinigkeit neigen besonders zur Diskopathie. Eine Zucht gegen diese Merkmalsausprägung ist daher anzustreben (siehe S. 14, Nr. Iia), um einer übertypisierung entgegenzuwirken. Es besteht noch Forschungsbedarf nach geeigneten Selektionskriterien.


UND JETZT NOCH INFOS ZUR HOFFENTLICH ERSTHAFT GEMEINTEN FRAGE VON
@dobby und Glasknochen

Wie schon mal erwähnt bringt das Nacktgen leider schlechte Zähne mit sich und scheins auch die Knochensubstanz leidet darunter (auch kalkhaltig).
Daher verpaart man die Nackten überwiegend mit den Behaarten, um gute Zähne und Knochensubstanzen zu erhalten. Da hierrauf seit geraumer Zeit geachtet wird (zumindestens von seriösen Züchtern) gibt es selten schwere Gebißanomalien, wie immer wieder aufgeführt.


Tschau Birgid und Mephisto

schaedling
25.11.2003, 16:05
Hallo nochmal,

während ich schön meinen Text zusammensuchte, war Pelibacke mal wieder schneller mit schreiben.
Also kann es sein, daß es Überschneidungen gibt, oder sogar gegenteilige Meinungen.
Ich gehe allerdings von meiner Rasse den CC`s aus.

Tschau Birgid

Ivonne
25.11.2003, 16:06
Peli, mail mir ma bitte.
Bei dir is kein Kontakt angegeben.

Hovi
25.11.2003, 16:15
Original geschrieben von schaedling
, wie Du sicher weißt, ist deine geliebte Rasse Hoverwart anfang dieses Jahunderts, durch Einzüchten verschiedener Rassen, erst wieder `reingezüchtet´ worden. Unter anderem befindet sich auch der DSH mit seiner HD-Anfälligkeit darunter.

Hallo Schaedling,

erstens heißt die Rasse HOVAWART, zweitens war der DSH anfang dieses Jahrhunderts eben noch NICHT HD-anfällig. Er war quadratisch, wie ein Hund zu sein hatte, und gesund..

Gerade Du, die/der von anderen permanent fordert "macht euch erst mal schlau" plappert den größten Müll, obwohl Du gar keine Ahnung von der Materie hast.


[B]
Vielleicht bist Du aber nur deshalb für die Abschaffung von Qualzuchten, da Du mit Bandit und seinen vielen Erkrankungnen selbst eine hattest und jetzt sein Leiden auf andere Überträgst, wo es nicht zutrifft.


An dieser Aussage sieht man, dass aber auch gar nichts begreifst. Die Argumente gehen aus, dann schlagen wir halt mal tief unter die Gürtellinie.

Eine QUALZUCHT bedeutet, dass eine komplette Hunderasse auf krankmachende Merkmale gezüchtet wird.

Wenn bei einer ansonsten kerngesunden Rasse ein einzelner Hund von schlimmen Erbkrankheiten heimgesucht wird, aber die Rasse zu 99 % gesund ist, ist das keine "Qualzucht". Bei JEDEM Lebewesen kann es vorkommen, dass einzelne Individuen Erbkrankheit haben. Beim Menschen, bei Mäusen, beim Hund.

Wenn aber eine Erbkrankheit / Gendefekt systematisch weitergezüchtet wird, dann redet man von QualZUCHT.

Es geht hier nicht um DEINEN SPEZIELLEN Hund und auch nicht um andere Einzelexemplare, sondern dass sich die Diskussion auf die POPULATION bezieht.

dobby
25.11.2003, 16:16
Wie kommst du darauf, dass meine Frage nicht ernsthaft gemeint war:confused: :confused:

Grüße
Dobby und Aruscha

schaedling
25.11.2003, 16:20
So und jetzt zum Abschluß (damit ich es auch mal auf 2000 Einträge schaffe) noch einmal ganz deutlich:

Nackt x Nackt kann verpaart werden und es kommen oft sogar mehr Welpen bei den Würfen hervor, ohne zu sterben. Ich hatte mal Links gepostet, wo man sich die Würfe ansehen hätte können. Wollte man aber scheinbar nicht!

Das Zahnproblem kann durch das häufige Verpaaren mit Behaarten beseitigt werden.

Sie frieren nicht im Winter und bei Eiseskälte könnte man ihnen etwas anziehen (da braucht kein Fell extra zu wachsen), soviel zum Thema: Wo nichts ist....

Sie müssen keinen Sonnenbrand bekommen und sind nicht für Sonnenbrand extrem anfällig.

Pelis Bruder Pedo (Xolo) ist liebend gerne im Wasser, auch wenn das Wasser eisig ist. UND er lebt noch.

Das Immunsystem funktioniert einwandfrei.

Auf Wiedersehen Birgid und ihre Qualzucht

admin
25.11.2003, 16:43
@all,
wir wollen nicht glauben, daß es wirklich nicht mehr möglich ist, daß kontroverse Diskussionen stattfinden ohne sich gegenseitig persönlich anzugreifen! :sn:

Wir bitten Sie alle, sich einmal kurz zurück zu lehnen und tief durch zu atmen, bevor Sie aufeinander "einhacken".
Die Sachdiskussion ist leider auch hier völlig verloren gegangen.

Sie alle sollten sich mit dem Gedanken auseinader setzen, daß man am Ende einer Diskussion den -sachlichen- Argumenten der anderen Teilnehmer zugehört haben sollte und diese für gut oder eben inakzeptabel hält und seine eigene Meinung dazu kund getan hat.
Dennoch muß man am Ende eben oft auch feststellen, daß die Positionen so konträr sind, daß eine Anäherung nicht möglich ist. DAS geht auch ohne persönliche Angriffe. ;)

Mit der eindringlichen Bitte an alle sich an die allgemein gültigen Umgangsformen zu halten

AnnaS
25.11.2003, 17:46
Ich habe diesen Thread mehr oder minder intensiv verfolgt. Minder deshalb, weil es sich hier alles im Kreis dreht.

Eine Frage bleibt aber noch offen, bzw kann ich eine Sache/ein Argument nicht so ganz annehmen, und hoffe deshalb von den Nackthundliebhabern auf eine aufschlussreichen Information.

Es geht um die Aussage, Nackthunde wären nicht anfälliger für Sonnenbrand.
Also was allen bekannt sein dürfte, ist die Tatsache, dass das extreme UV-Licht durch die Sonne schädlich ist für die Haut. Für ein Baby, was ja bekanntlich so gut wie keine Haare auf dem Kopf hat, ist daher eine Sonnenmütze Pflicht. Genauso sollten Kinder im Sommer ein Kappi tragen, weil sie noch sehr dünnes Haar haben.
Mein Vater hat eine Halbglatze und jedes Jahr im Sommer hat er Sonnenbrand auf dem Kopf.
Ich persönlich habe sehr dickes und langes Haar und hatte noch nie Sonnenbrand auf dem Kopf. Dafür aber an Körperstellen, die schutzlos der Sonne ausgeliefert waren (also auch ohne Sonnencreme).

Wie gesagt, es ist eine TATSACHE, dass nackte, ungeschützte Haut im Sommer sehr sonnenbrandgefährdet ist. Nun frage ich mich, wieso das bei Hunden anders sein sollte als bei Menschen.
Der Aufbau der Haut ist bei den Säugetieren eigentlich gleich. Wieso also sollten Menschen bei Sonne und UV-Strahlung ungeschützt einen Sonnenbrand bekommen, aber Hunde nicht? Und ist es nicht genauso eine Tatsache, dass Hunde mit Fell geschützt sind, während Nackthunde nicht geschützt sind, eben weil sie kein Fell haben? Ist es da nicht genauso wie bei mir und meinem Vater? Ich hab Haare auf dem Kopf (und nicht zu wenig) und bekomme keinen Sonnenbrand, genauso wie Hunde mit Fell, während mein Vater mit Halbglatze aber jedes Jahr aufs Neue einen nicht unbeträchtlichen Sonnenbrand auf dem Kopf hat, weil er keine schützenden Haare hat, genauso wie ein Nackthund kein schützendes Fell hat?

Wie gesagt, ich hoffe auf eine plausible Erklärung von der Nackthund-Fraktion!

Danke!

Gruß
Anna

Sunny_Filiz
25.11.2003, 19:21
Hallo,
ich habe den Thread mit Interesse verfolgt, da mir ich bisher eine sehr negative Meinung bezüglich Nackthunden (Extremzuchten generell) hatte. Ich muss jedoch gestehen, dass mich “Pelibacke-Margret” mit sehr sachlichen Argumenten doch zum Umdenken gebracht hat (zumindest in Bezug auf die Rasse Xolo, die mir bisher überhaupt nicht bekannt war) zum Thema “Chinese Crested” möchte ich mich nicht äussern, da mir da die Fakten nicht, bzw. nicht plausibel genug, dargelegt worden sind. In Bezug auf die Rasse Xolo wurde auf jedenfall mein Interesse stark geweckt. Ich fände es sehr begrüssenswert, wenn vor allem die Vertreter der Sparte “Zucht” und “Gegner der gewissenlosen Vermehrer” ein wenig toleranter reagieren würden. Wäre schön. Ach, und auch bei den Nacktianern (Menschen) gibt es Unterschiede zwecks Lichtempfindlichkeit – man vergleiche z. B. hellhäutige und dunkelhäutige Nacktianer. Und – das sind zwar keine Säugetiere ( also hinkt der Vergleich etwas) – Echsen bekommen auch keinen Sonnenbrand, trotz fehlendem Haarkleid *g*

...und schon bin ich wieder weg.

Angi:cu:

koko7809
25.11.2003, 21:53
So jetzt melde ich mich mal wieder zu Wort (leider bekam ich keine Benachrichtigung das neue Postings da sind ...)

ZUM THEMA PARKETT:

ALso darum ging es ja eigentlich, die Vermieterin war da hat sich alles angeschaut auch das Hundi auf dem Foto und es gab kein NEIN von ihr mehr, ganz im Gegenteil und somit gibt es auch kein Problem mehr !!!

ZUM THEMA SACHLICH

Ich bin ein nagelneuer Hundebesitzer und bin noch nicht ganz so sattelfest im ganzen Backgroundwissen zu dieser Rasse, wie die Besitzer (Claus und Birgid und Co.) die schon länger einen Nackthund haben.
Ich habe versucht so gut es eben geht, die Fragen zu beantworten und auch immer versucht sachlich zu bleiben, man möge mir aber verzeihen, wenn manchmal der Ton daneben ging, aber viele werden es vielleicht verstehen, dass dies passieren kann, wenn man sich völlig überraschend mit solchen "Vorwürfen" (nicht falsch verstehen) konfrontiert sieht.


ZUM THEMA ALLERGIE

WIe ich geschrieben hatte, bin ich NICHT gegen Hunde allergisch! Aber gegen andere Tiere und ich wollte nichts riskieren, deswegen hatte ich bis jetzt auch keinen Hund! ABER, dann hab ich CCs kennen gelernt und mich hat diese Rasse einfach begeistert, (ohne dass ich mich jetzt durch diesen Hund irgendwie profilieren wollte).
Charakterlich (lieb, anhänglich, intelligent, keine kläffer usw. hab ich eh schon alles gecshrieben) sind sie einfach ein wahnsinn und das kann ich jetzt gut beurteilen, weil wir ja seit eineinhalb Wochen einen haben (und der schläft gerade auf meinem Schoss)!
Ich habe mir diese Rasse NICHT ausgesucht um dem putzen zu entgehen (das muss man auch ohne Hund), oder dem haaren, sondern einfach weil ich finde, dass diese Rasse und vorallem auch dieser Hund zu mir und meinem Freund passt, dass er der Richtige für uns ist.

@ElkeG
WIe schon sooooooooo oft und lang und breit geschrieben wurde, ist diese Rasse garantiert nicht gezüchtet worden um für Allergiker geeignet zu sein.
Damals als diese Rasse zum ersten Mal schriftlich erwähnt wurde (wie Claus und ich schon schrieben war das im Alten China noch vor Christi Geburt) gab es noch keien Allergien, aber ist es denn sooooo schlimm, wenn das eben eine Rasse ist die für Allergiker möglich ist??
Viele Ärtze empfehlen allergikern die einen Hund wollen zum Beispiel den Pudel (frag mich jetzt bitte nicht genau warum, ich habe es von vielen gehört, mir aber die Gründe nicht gemerkt).
Ist deswegen der Pudel auch extra so hingezüchtet worden für Allergiker??
Und diese Rasse wurde nicht gezüchtet um möglichst exotisch Auszusehen!
Wenn du so meckerst über solche "Zielzuchten" dann mecker doch mal über den Leonberger (STOP ich hab nichts gegen ihn im Gegenteil, soll nur als Beispiel dienen), denn der wurde gezüchtet, damit der dem Löwen im Wappen am der Stadt so ähnlich wie möglich sieht! (Meines Wissens, will da jetzt niemandem auf die Pfoten treten). Ist das jetzt auch verwerflich oder hier auf einmal OK?

@Inge 1810
Der Mensch hat mit diesen Rassen garantiert nicht versucht sich "allergikerfreundliche" und "aussergewöhnliche" Hunde zu Züchten. WIe ich oben schon schreib, gab es damals wissentlich keine Allergien!
Und für mich ist jede Hunderasse aussergewöhnlich, ich bin jeder Rasse gegenüber tolerant und verurteile sie nicht!!
Ich hätte mir mir gegenüber die gleiche Toleranz und Offenheit, die ich anderen gegenüber bringe auch gewünscht! Aber das ist in der heutigen Zeit wohl zuviel verlangt!
Bevor du also schreibst, dass Du Dir wünscht, dass keine Nackthunde in deiner Umgebung leben, solltest DU vielleicht mal so tolerant sein wie Deine Hunde und jeden Hund erst mal beschnüffeln bevor DU DIR DEIN URTEIL bildest!

ZUM THEMA SONNENCREME
WIe auch schon erwähnt, brauchen die Hunde keinen Sonnenschutz, nur bei extrem hellhäutigen (also den weißen oder "pinken" ) sollte man wenn man lange in der Sonne ist darauf achten, bzw. kann sie zu ihrem Schutz etwas eincremen.

ZUM THEMA MÄNTELCHEN
Unser kleiner läuft ohne Mäntelchen rum! Wenn es jedoch sehr feucht und nasskalt ist, bekommt er eines an. Ich seh daran nichts schlimmes, denn hier sehe ich auch oft Retriever, Schäferhunde etc.die auch einen Schutz anhaben. Für den Hund ist es einfach angenehmer. Und das egal ob Fell oder nicht!

ZUM THEMA ENTSTEHUNG
Man geht davon aus, dass alle Nackthunde vom afrikanischen Nackthund abstammen und dann durch Reisende, Schiffe und Völkerwanderungen eben nach China und auch nach Südamerika (XOLO und PELO) gelangt sind.
Die Crested dürften also auch schon seit tausenden Jahren existieren, nachweislich gibt es sie aber seit ca. 200 v.CHR. bis 200 n.CHR..
Beim Crested gab es schon immer beide Varianten meines WIssens (falls jemand erfahrener ist und ich mich hier irre, bitte um Korrektur und man möge es mir nachsehen) und es wurde nicht extra die eine Variante verstärkt gezüchtet. Das Nacktgen ist dominant und somit kommen in einem Wurf meistens beide Varianten zur Welt.

ZUM THEMA ZUCHT
Glasknochen, Todgeburten usw. kommen wie auch schon angeführt nicht häufiger zustande als bei anderen Rassen.
Es sind sehr robuste Hunde, mit allen Hundehaltern mit denen wir vorher gemailt und gesprochen haben, konnten uns aus ihren Erfahrungen dies nur bestätigen.
Keiner hatte irgendwelche Krankheiten oder operationen hinter sich (ausser bei Unfällen etc.).

@ Ivonne
Die Menschen haben nicht die Nackten zum Züchten genommen, sondern beide Varianten. Bei vielen Hunden wissen wir nicht ob er in der freien Natur überleben würde, nicht einmal bei jedem Schäferhund wäre das so selbstverständlich und schon gar nicht bei vielen anderen Rassen. Na und?? Das müssen sie doch auch nicht oder?
Oder hat ein Tier nur dann als "HAUS"Tier eine daseinsberechtigung wenn es in der freien Natur überleben kann OHNE menschliche Hilfe??
Da müsste man aber jede Menge Tiere die hier bei uns leben verbieten!
Und wer kann schon wirklich sagen, dass bei seiner Hunderasse KEIN Mensch "züchterisch rumgedoktert " wurde??
Keiner!
Bei fast allen Hunderassen, hat der Mensch doch so lange eingegriffen, bis der Hund schlussendlich so war, wie der Mensch ihn haben wollte.
Irgendwann hat immer ein Mensch seine Finger im Spiel, bei jedem Tier und nicht nur beim Hund!
Bei deinem BC hat doch auch ein Mensch in die Zucht eingegriffen!! Und das hätte laut deinem Posting auf Seite 7 auch nicht sein dürfen!!

@HOVI
Sorry, da bist du wirklich an komische CC Halter gestossen, von allen die wir jetzt kennen, würdest du genau das gegenteil hören. Es gibt zum Beispiel sehr viele Züchter dieser Rasse in Schweden, Norwegen usw. und da laufen die Hunde im Schnee und ohne Mäntelchen draussen rum und haben da mit dem Schnee ihren größten Spass. Andere Züchter leben in Australien und Südafrika und ich glaub nicht, dass die ständig ihre Hunde eincremen
Es ist wirklich schade, solche Aussagen von Züchtern zu hören!
Aber ich finde es super, dass du dich wenigstens informieren wolltest, die meisten hier Urteilen, ohne einen CC Life gesehen zu haben oder zu kennen!! :wd:
Ausserdem will hier im Forum sicher niemand behaupten, dass die behaarten Hunde leiden, uns gefallen eben auch die unbehaarten und ich denk wir wollen einfach nur akzeptiert werden, ohne diesen ganzen Vorurteile!

@Billymoppel
Sorry, aber so was ist doch der letzte Mist.
Meerschweinchen werden in Südamerika auch gerne verspeist, also haben sie wohl in unserer Kultur nichts zu suchen??
Und erst die Katzen, die auch gerne gegessen werde, die gehören dann wohl auch weg!
(Leute bitte nicht ernst nehmen, das ist Ironie)
Nur weil DU es eklig findest heisst das ja noch lange nicht, dass dem so ist, ich finde Spinnen auch eklig und andere nicht!
DU hast garantiert noch NIE einen CC oder einen Xolo oder Pelo aus der Nähe gesehen, geschweige denn angefasst, dann wüsstest du, dass die Haut vom CC ganz weich und samtig ist und überhaupt nicht eklig (sorry, aber welcher Hundefreund schreibt über einen Hund, dass dieser eklig ist????)


@ANNAS
Also bei den Nackten ist es so, dass sie im Sommer zum Beispiel dünkler werden, sie werden sozusagen also braun. Die dunklen, bzw. überwiegend dunklen brauchen gar keinen Schutz. Die hellen (die überweigend weiße Haut haben) muss man nicht, aber sollte man wenn man sehr lange an der prallen Sonne ist eincremen. Aber die meisten Hunde gehen wenn es ihnen zu warm wird eh in den Schatten.
Ich hoff ich konnt dir da ein bisschen was beantworten!
*schmunzel* vielleicht solltest deinem Papa eine Kappe schenken ;)

@SunnyFiliz
Ich hoff ich war diesmal sachlich genug, solltest du noch fragen haben, die dir nicht gut genug oder sachlich genug beantwortet wurden, werde ich mir große Mühe geben die per Mail zu beantworten!
Koko7809@yahoo.de


Ich will hier niemanden angreifen, beleidigen oder sonst was, ich versuch nur die Thesen die in den letzten X Postings aufgekommen sind, so gut es geht zu beantworten, bzw. darauf einzugehen!
:)
SO jetzt ist erst mal Schluss, mir schwirrt schon der Kopf!

Ivonne
25.11.2003, 22:00
Hi Koko,

mein BC-MIX quält sich nich, weil er keine sog. Qualzucht ist.

Genau darum geht es ja bei dieser Diskussion: Rausfinden und Austauschen, ob die Nackten eine Qualzucht sind.

koko7809
25.11.2003, 22:04
Ivonne
mein Hund quält sich aber auch nicht, er leidet nicht!
Er ist quitschvergnügt und putzmunter ohne Mäntelchen und Sonnencreme *gg*

Ich hab garantiert nichts gegen BC im Gegenteil, ich hab sie in Irland Life gesehen wie sie Schafe getrieben haben, einfach toll!!

Inge1810
25.11.2003, 22:24
Bevor du also schreibst, dass Du Dir wünscht, dass keine Nackthunde in deiner Umgebung leben, solltest DU vielleicht mal so tolerant sein wie Deine Hunde und jeden Hund erst mal beschnüffeln bevor DU DIR DEIN URTEIL bildest!
Meine Worte wurden komplett falsch interpretiert und ich wollte mich zwar eher ausklinken, aber das muss ich nu doch noch klarstellen ;)
Ich würde keinen CC mit Steinen bewerfen, wäre einer in meiner Umgebung, auch wenn mir mit meiner Intoleranz sowas wohl zugetraut wird ;) Ich geb ehrlich zu, dass ich schmunzeln musste, als mir auf der CACIB ein CC über den Weg lief und am Ende der Leine ein Punk spazierte. Hund und Herrchen mit der gleichen Frisur :D Ich wollte damit eher zum Ausdruck bringen, dass es mich freut, dass sie doch nicht so verbreitet sind, da ich in einer sehr hundereichen Gegend lebe und auch jobmässig sehr viele Hunde sehe.
Also, ich bring keine CC aus Mitleid um, sollte das so verstanden worden sein und durchbohre auch die Besitzer von CC`s nicht mit meinem todbringenden Blick. :rolleyes:
Der einzige Punkt, um den es mir ging, war der, dass der Mensch sich Gendefekte zunutze machte und ich in Frage stelle, dass die Natur die Hunde so überlebensfähig gemacht hätte, hätte Mensch nicht eingegriffen. Meine Grenze ist eben schon hier, bei anderen mag sie weiter gesteckt sein. Es macht mich einfach betroffen, was der Mensch mit Tieren macht (z.B. auch die sog. Munchkin-Katzen), aber deswegen bin ich doch keine intolerante und fiese Frau ;)
Ich find es ganz in Ordnung, dass es hier verschiedene Meinungen gab und es sollte auch jeder seine Meinung behalten dürfen.
Ich wünsch Dir auf jeden Fall alles Gute mit deinem Familienzuwachs.
Viele Grüsse

koko7809
25.11.2003, 22:54
Sorry, dann hab ich das falsch aufgefasst!
*gg* wie gesagt ich hatte 6 Seiten Postings durchzulesen und mir hat der Kopf geschwirrt!

Ich finde es auch nicht Ok, was der Mensch macht mit vielen Tieren, aber der crested ist eine sehr alte Rasse und hat sich meines wissens in den letzten Jahrhunderten auch nicht wesentlich verändert.
Mir kommt aber zum Beispiel die Galle hoch, wenn ich von den sogenannten Bonsai Katzen lese, das sind QUAL Zuchten!! DIe werden als Kätzchen in Gläser gesteckt und rektal oder oral mit schläuchen ernährt.

Irgendwann holt man sie dann wieder raus (oder auch nicht) und sie haben die Form dieses Glases .... DAS IST QUAL PUR!
Da kann mir KEINER erzählen, dass das Tier NICHT leidet.

Ich hatte früher die gleiche Einstellung wie ihr, und dachte auch, der arme Hund und das ist so eine Modezüchtung.
Hab mich dann aber doch genauer informiert und bin drauf gekommen, dass das was ich dachte total falsch war. Kein Modehund, keine Neumodische Züchtung sondern schon sehr alt und auf natürliche Weise entstanden.
Sicher hat der Mensch dann weitergzüchtet, aber das hat er doch meines wissens bei jeder Rasse oder?
Jede Rasse ist entweder durch selektieren des Mensches oder durch einen natürliche Weise ( die der mensch dann weitergezüchtet hat) entstanden!
Ich glaub das ist ein Thema da kommt man nie auf einen Grünen Zweig.
Mein einziger Wunsch ist, dass man uns und unsere Hunde nicht vorverurteilt und sich auch mal "belehren" lässt

:D

Inge1810
25.11.2003, 22:59
Mir kommt aber zum Beispiel die Galle hoch, wenn ich von den sogenannten Bonsai Katzen lese, das sind QUAL Zuchten!! DIe werden als Kätzchen in Gläser gesteckt und rektal oder oral mit schläuchen ernährt
Was das anbetrifft, kann ich Dich beruhigen, weil es sich nämlich um einen Fake handelt. Eine Satire von Studenten und nix davon ist wahr.
Die Munchkin-Katzen (auch Känguruh-Katzen genannt) gibt es aber leider wirklich und die kurzen Beine beruhen auch auf einen Gendefekt.
Nuja, belehren lass ich mich zwar nicht, aber wie gesagt, ich lasse am Leben und möchte halt meine Meinung auch behalten dürfen ;)
Viele Grüsse

Pelibacke
25.11.2003, 23:04
Ich kann es doch wieder nicht lassen - bin entschieden zu neugierig, sonst würde das "Raushalten" besser klappen :D

@ Sunny_Filiz

Danke, das baut einen dann doch wieder ein wenig auf - wenn wenigstens ein paar Leute wenigstens zur Akzeptanz dieser Rassen bewegt werden können, ist mein Ziel schon erreicht.

@ AnnaS

Du beklagtest Dich zwar über den "Kreis" dieser Diskussion, aber Deine Frage wurde darin eigentlich schon des öfteren beantwortet ;) Wollen wir mal nicht so sein:

Die Haut der Nackthunde ist der menschlichen Haut ähnlich (daher die Giftgastests im Dritten Reich...), aber nicht gleich. Sie sind neben dem Menschen die einzigen Säugetiere, die sich in der Sonne bräunen - im Sommer sind die dunkleren Typen daher eher schwarz, im Winter grau. Es ist eine Tatsache, dass Nackthunde natürlich schneller einen Sonnenbrand bekommen können, als behaarte Hunde (es sei denn, die Behaarten haben eine helle Nase ;)).
Aufpassen sollte man dann mehr, wenn die Haut des betreffenden Hundes hell ist (sprich weiß oder rötlich). Bei dunkleren Hunden kann man auf Sonnenschutz wirklich verzichten! (Nach dem Sommer kann ich das mit wirklicher Bestimmtheit sagen).

Insgesamt ist die Haut aber schon unterschiedlich zur menschlichen: zum Beispiel vernarbt sie nicht. Haben Verletzungen stattgefunden (ich rede von Kratzern, bei Unfallnähten habe ich keinerlei Erfahrung), kann man diese nach ein paar Wochen nicht mehr finden. Die betroffenen Stellen nehmen die typische Hautfarbe des Tieres an.

Auch bei der Täto-Nummer reagiert die Haut des Nackthundes anders: Erwachsene Tiere soll man (lt. Aussage unserer Züchterin) nicht mehr tätowieren können, da die Haut die Farbe sofort zersetzt. Und bei den Tieren, die als Welpe tätowiert wurden, zersetzt sich die Farbe ebenfalls mit der Zeit.

Die Haut des Nackthundes ist auch etwas dicker als die menschliche.

Du siehst, es gibt Unterschiede zur menschlichen Haut, aber ebenso Gemeinsamkeiten.

@ Inge1810


Der einzige Punkt, um den es mir ging, war der, dass der Mensch sich Gendefekte zunutze machte und ich in Frage stelle, dass die Natur die Hunde so überlebensfähig gemacht hätte, hätte Mensch nicht eingegriffen.

Hattest Du gelesen, dass Xolo und Perro nachweislich in der Natur leben? Aber das Thema möchte ich nun wirklich nicht nochmal breitlatschen.

Aber genau das ist das Problem, was ich mehrfach ansprach: es werden immer die gleichen Gegenargumente formuliert, auch, wenn sie bereits huntertfach entkräftet wurden... Schade eigentlich.

Gruß
Pelibacke mit Frauchen

ElkeG
26.11.2003, 08:09
@ koko

das mit den Allergien hat mich nur interessiert. Und überhaupt der Beweggrund, warum man sich für einen Nackthund entscheidet (Klar, kann man natürlich bei jeder anderen Hunderasse auch fragen).

Ich habe mir auch einen Westi geholt, weil er mir gut gefällt (so richtig rational erklären kann ich das nicht - es ist eben so). Aber das erste, was ich ständig zu hören bekam (habe ihn ja auch erst 5 Wochen): Warum nur einen Westi, wo doch jeder wüßte, daß die alle Allergien hätten (oder wie mir eine Frau auf der Straße sagte, alle bösartige Viecher wären). Natürlich wußte ich um das erhöhte Allergie-Risiko, aber das scheint wirklich eines der Hauptmerkmale zu sein, mit dem die Leute einen Westi identifizieren. Also, Du siehst, auch mit Otto-Normalhund muß man sich manchmal vor seiner Umwelt rechtfertigen.

Ich glaube, das mit den Pudeln ist wahrscheinlich wie bei den Westis - die haaren nicht oder kaum. Deshalb muß man sie aber dann auch trimmen (zumindest Westis, bei Pudeln weiß ich es nicht). Deswegen ist das für Allergiker wahrscheinlich etwas besser.

Also, viel Spaß mit Deinem "Nackedei" und laß Dich trotz Kritik nicht unterkriegen. Du stehtst ja dazu (wie ich zu meinem Westi - auch wenn ich ihn jetzt ständig heimlich beobachte, wenn er sich kratzt, und mich sofort frage, ob er nicht vielleicht eine Allergie hat :D ) und dann hast Du sicher auch viel Freude mit Deinem Hundi!

Natascha19
26.11.2003, 09:00
Hallo
habe alles mitgelesen und wolte nur mal ein paar sachen über den chinese crested schreiben .Denn wie ich raus lesen konnt wissen viele noch nicht was ein chinese crested ist und woher er kommt u.s.w
Also der chinese crested lebt seit 2000jahren wurde aber erst in der han-dynastie berühmt.In china wurde er am kaiser hof gehalten und gezüchtet.Erst 1885 kam der chinese crested in den westen nämlich nach new york wo er ausgestellt wurde.
Aber nach deutschland kam er erst 1960 wo er bei einem züchter für nachwugs sorkte und der wurf in der deutschen zeitung groß stand.
Aber seinen ursprung hat der chinese crested in afrika von da aus nahmen ihn die englender nach china und von da aus nach usa und zu guter letzt nach deutschland.:wd:

Aber mal ganz erlich der nackte hat soo eine lange ur-lebens geschichte hiter sich da kann kein heutiger hund mithalten.
P.S.Der golden retriever ist auch eine mutation zwischen irisch setter labrador und einem ausgestorbenden hund.Und der wird jetzt auch als reinrassig gezeichnet:confused: :rolleyes:

Aber solange jeder jenden respektiert ist alles ok
bis dan :cu:

Mäusezahn
26.11.2003, 10:15
Mir ist gerade ein großes, landlebendes Säugetier ohne Haarkleid eingefallen! Welches wohl? Gemeinhin als Dickhäuter bekannt, lebt in Afrika und indien, auch in freier Wildbahn - na, wem fällts ein? Der Elefant natürlich!
Zu den Bonsai-Katzen: Unser Dusty hat sich mal in einen kleinen Plastikbehälter gezwängt (da lagern wir die Fische aus, wenn das Aquarium saubergemacht wird), vielleicht 40x20x20 (cm jeweils), sah genauso aus wie auf den Fotos!
Das mit dem Bräunen der Hunde ist interessant, und dass dunkle Typen eher selten Sonnenbrand bekommen irgendwie naheliegend. Die Mäntelchen im Winter halte ich wohl deshalb für nötig, weil ICH so verfroren bin! (Kind, zieh den dicken Mantel an, mich frierts)
@Koko: Wie heisst der / die Kleine denn? Viel Spass weiterhin
Karin

koko7809
26.11.2003, 10:57
Hallo zusammen!

@ Inge
Bist du sicher, dass das ein Fake ist? Denn auf der HP von denen sieht man einige Fotos und allein schon die Fotos sind Tierquälerei meiner Ansicht nach.
Solche Zuchten, wo die Tiere nachweislich leiden mag ich auch nich, egal bei welchem Tier und mit verkürtzen Beinen ergeben sich sicherlich auch genügend Gesundheitliche Schäden.
Nur bei Nackthunden ist das ja nicht so, sie leiden ja nicht, weil sie kein Fell haben und sie bekommen dadurch auch keine gesundheitlichen Probleme.

@Elke
Na dann bist du ja auch frisch gebackene Hundemami!
Westi hat mich auch sehr lange interessiert und ich liebe sie auch heute noch. Sind wirklich schöne Hunde.
Klar ich denk bei jeder Rasse gibt es solche Vorurteile und als Halter ist es dann schwierig teilweise diese aus dem Weg zu räumen. Aber ich denk mir, wie man auch hier gesehen hat, gibt es gegen Nackthunde viel größere Vorurteile als gegen die anderen Rassen.
Aber lass du dir mit deinem kleinen Racker auch nicht den Spass verderben von solchen Kommentaren, wie auch wir das nicht mit unserem Don tun lassen. (?? irgendwie ist der Satz nicht so ganz richtig *gg*)

@Natasche :wd:
Ja, ganz sicher ist das leider nicht, aber das ist jedenfalls der letzte Stand der Forschung!
Nackthunde gelten als eine der ältesten Hunderassen der Welt und man geht davon aus dass sowohl der Xolo, der Perro und auch der CC vom afrikanischen Nackthund herstammen.

@Mäusezahn
Ich hoff ihr habt Euren Dusty da wieder heil rausbekommen *ggg*
Man erlebt so einiges mit den 4Beinern!
Ich bin auch so eine verfrorene *bibber* aber im Moment ist es ja noch nicht sooo kalt.
Und fürs kurze Gassigehen brauch er es auch absolut nicht, aber wenn man dann mal shoppen geht und Frauchen stundenlang vor dem Schaufenstern steht, dann bekommt er garantiert eines an *lol*
Sieht ja auch süß aus!
Unser Kleiner heisst offiziell Don Juan de GabriTho!
Und ist ein absoluter Goldschatz, er hat es wie alle Welpen faustdick hinter den Ohren, ist im Moment noch a bissl schreckhaft (er muss die Großstadt erst noch besser kennen lernen), aber ab heute besuchen wir eine Welpenspielstunde und da hoffen wir, dass er sich etwas fängt!

Liebe Grüße
Katrin

Ivonne
26.11.2003, 11:02
Koko, ja das ist ein Fake, das Ding geistert schon seit über 4 Jahren rum.

koko7809
26.11.2003, 11:16
Na da bin ich beruhigt, aber wie gesagt, allein die Fotos sind schon zuviel!!

LG Katrin

Pelibacke
26.11.2003, 18:21
[IRONIE-MODUS EIN]

Oh Gott, ist dann der Elefant eine Qualzucht???

[IRONIE-MODUS AUS]

War wirklich nur ein Scherz :D

Aber, obwohl ich mich nun seit zwei Jahren ständig mit diesem Thema beschäftige: der Elefant ist mir wirklich noch nicht eingefallen :) nur Delphin und Wal - und die sind ja nicht landlebend... Habe wohl auch manchmal ein Brett vor dem Kopf :D

Gruß
Peli & Co.

ElkeG
26.11.2003, 18:44
Mir ist jetzt noch was eingefallen:

Na, raten???

Das gemeine Hausschwein!!! :D

Wobei da bei der Haltung wahrscheinlich schon meistens von Qual gesprochen werden kann :( .

Mäusezahn
26.11.2003, 21:27
Original geschrieben von koko7809
Hallo zusammen!

@ Inge
Bist du sicher, dass das ein Fake ist? Denn auf der HP von denen sieht man einige Fotos und allein schon die Fotos sind Tierquälerei meiner Ansicht nach.

Das Foto ist wohl eine Fotomontage, mit digitaler Bildbearbeitung kann man heute einiges machen, frag Thomas, der verwandelt Hunde so in Handtaschen!

Unser Kleiner heisst offiziell Don Juan de GabriTho!
Und ist ein absoluter Goldschatz, er hat es wie alle Welpen faustdick hinter den Ohren, ist im Moment noch a bissl schreckhaft (er muss die Großstadt erst noch besser kennen lernen), aber ab heute besuchen wir eine Welpenspielstunde und da hoffen wir, dass er sich etwas fängt!

Uiuiuii, hoffentlich macht er seinem Namen (nicht?) alle Ehre! Bereitet die Mädels aus der Nachbarschaft mal schön vor! Das mit der Schreckhaftigkeit kriegt Ihr bestimmt hin, Hauptsache ist, selber gaaaanz cool bleiben, auf Neudeutsch.

Liebe Grüße
Katrin
Schönen Abend noch
Karin (auch Cocker leiden übrigens unter diesem verkürzten Wachstum der Röhrenknochen, Chondronochwas, hab ich auch nicht gewusst!)

koko7809
26.11.2003, 21:50
Hallo Karin!

Ja das hoff ich für diese Kätzchen, dass es eine Fotomontage war!

*ggg* heute hat er einen Schäferhund angebellt und sich dann ganz schnell hinter uns versteckt, so ein Schisshase ....

Naja ich hoff mal nicht, dass er so ein schlimmer Schürzenjäger wird, aber das wird sich ja noch zeigen *gg* hoffentlich gilt nicht das Sprichwort "nomen est omen" :D

Viele Liebe grüße
an Deine 4-beinige Rasselbande und an Euren neuen Italiener!!

Katrin

Astrid
27.11.2003, 14:49
Hallo Elke,
ich finde Nackthunde durchaus schön und so viele Haare haben meine beiden Dalmatiner ja nun auch nicht (Entschuldigung auch wegen der Schlappohren).

Ich sehe gerne die Muskeln und den Körperbau und was alles in so einem langen Fell wohnt; ist mir unheimlich. Meine Hunde schlafen im Bett und ich finde nichts dabei.
Langhaarige Wölfe würden sicher nicht so engen Kontakt suchen und sich in meiner mit Fußbodenheizung einer Neandertaler-Höhle nur entfernt nachempfundenen Behausung nicht so glücklich fühlen.;)

Ich habe auch einen Nackthund kennengelernt und verstehe die Vorurteile von euch nicht. Diese Hunde schaffen es 18 oder 20 Jahre durchschnittlich zu leben, sie sind besonders anhänglich und freundlich. Ein bischen Tolleranz bitte, na ja oder macht mich nieder!

Ich habe mich auch etwas im Internet umgesehen und festgestellt, dass es die Mexikanischen und Peruanischen Nackthunde nachweislich seit 4000 Jahren gibt. Die Peruaner sind in ihrer Heimat zum Nationalen Kulturgut erklärt worden und die Regierung setzt sich für die Rasse ein, so wie unsere es vielleicht für den Pommernspitz tun könnte.
Diese Hunde haben die Booten der Maja, Inka und Aztheken über die Berge begleitet, gejagt und die Toten ins Jehnseits begleitet. Mit Hund waren das 4 Jahre voller Prüfungen und ohne Hund hat das kein Verstorbener geschafft. Man wuste allso die Intelligenz dieser wunderschönen Tiere schon damals zu schätzen.

So wie ich nicht mit dem Affen verglichen werden will, soll mein Hund auch kein Wolf sein - ist das nun Geltungsbedürfnis
:?:

Astrid
und die (unnatürlich dogdancenden) Dalmatiner

ElkeG
27.11.2003, 17:56
Meintest Du mich? Ich hab´ja nur meine persönliche Meinung geäußert - eben daß Nackthunde nicht unbedingt mein Geschmack sind. Kann ich doch sagen, oder?? Ich verlange ja auch nicht, daß jeder meinen Westie schön findet - reicht ja, daß er mir gefällt. Und wenn die Nackthunde ihren Besitzern gefallen, ist das doch i.O.
Außerdem ist es ja auch nicht so, daß ich Hunde, die optisch nicht unbedingt mein Fall sind, nicht leiden kann. Ganz im Gegenteil. Es gibt viele Hunde, die ich im Grunde meines Herzens häßlich finde, die aber trotzdem ganz tolle Hunde sind.

Dalmatiner gefallen mir übrigens sehr gut (und meine Kinder hätten viel lieber einen Dalmatiner als einen Westie gehabt :D, warum wohl??). Ich hab´aber mal gehört, daß die furchtbar haaren. Stimmt das?

Astrid
28.11.2003, 07:14
Hallo Elke,

es ist wahr das Dalmatiner furchtbar haaren. Lauter kleine weiße Wiederhaken in Kleidung und auf Möbeln. Sie haaren ganzjährig und müssen mindestens einmal in der Woche gestriegelt werden. Schwarze Kleidung kanst du vergessen.

Sie sind aber sehr lieb, anhänglich, klug, langlebig, gesund und man sieht sofort, wenn sich in dem Fell z. B. eine Zecke einnisten will. Außerdem halten sie mich auf Trab mit ihrem Bewegungsdrang.

Ich liebe meine Fusselpünktchen, kann mir aber nach dem Kontakt mit einem Xoloizcuintle als Verstärkung für mein Rudel oder für s
päter keinen lieberen Hund vorstellen.

Mit dummen Sprüchen kann ich leben und wir müssen ja nicht alle einen Modehund haben wollen. Nackthunde waren nie in Mode und so wenige werden gezüchtet, dass sie eigentlich kaum bekannt sind.

Astrid:cu:

Natascha19
28.11.2003, 15:02
Hallo
das stimmt das der nackthund kein mode hund ist wie der jack russell zu zeit den man überall sieht.Es gibt nicht viele nackthund züchter in deutschland das finde ich auch gut so denn sonst gibt es zu viele züchtungen das irgendwan einer von ihnen genau so im tierheim landet wie manch gewönlicher hund.Die meisten leute kaufen sich einen gerade mode hund um dazu zu gehören,und um damit zu imponieren.Wir selber haben auch einen jack russell un der ist zu zeit auch ein mode hund aber ich gebe mit ihm nicht an.Und gerade die leute die sich einen mode jack russell kaufen wissen garnicht wie anstrengend der sein kann mit seiner sturheit.Und dan wenn sie nicht mehr mit ihm klar kommen wir er verkauft oder ins tierheim gesteckt:mad: :sn:
Gottseidank wird das dem nackthund nicht soo schnell passieren denn es gibt immer noch leute die einen nackthund nicht wollen wegen der angeblichen quallzucht.:rolleyes:
Also bis dan:cu:

dobby
28.11.2003, 16:03
Na dann nehme ich jetzt mal meinen ganz gewöhnlichen Hund und gehe nach Hause;) ;) ;) !

Ganz gewöhnliche Grüße von einer ganz gewöhnlichen Hundebesitzerin

Dobby und die gewöhnliche Aruscha:cu:

Astrid
30.11.2003, 11:00
Hallo,
dass Nackthunde nicht imTierheim landen, ist leider nicht wahr. Gerade weis ich von 3 Nackthunden in verschiedenen Tierheimen. Einer davon ist ein Powder Puff (also mit Fell).

Einer zieht hoffentlich bald als Dritthund bei uns mit ein.

Normale Hunde sind das doch auch und wenn man sie nicht mag, ist das doch jedem selbst überlassen. Ich würde mir mehr Toleranz.

Astrid

Natascha19
30.11.2003, 16:35
Hallo soo war das nicht gemeint!
ich wolte nur damit sagen das ein chinese crested kein hund ist den man jeden tag übern weg läuft.Deswegen habe ich gesagt das er kein normaler hund ist den man überall sieht.
Ok wenn drei chinese crested im tierheim waren heist das nicht das man sie immer im tierheim an zu treffen sind wie kampfhunde oder andere.Aber es kann auch daran gelegen haben das diese zwei nackthunde nicht ganz reinrassig waren und deswegen im tierheim gelandet sind.Beim powder puff kann ich es mir nicht erklären:confused:
Es ist zwar war aber das thema:wenn der hund nicht die und die farbe hat oder soo aus sieht wie es in der zuchtortnung steht dan werden die meinsten hunde abgeschoben oder sogar im härtesten falle getötet.Leider wird es aber tot geschwiegen und das finde ich eine sauerrei:0( :mad:
Deswegen sind bestimmt die chinese crested nackis im tierheim gelandet.Die meisten hunde die im tierheim sind sind mischlinge oder kampfhund rassen die nicht erlaubt sind oder die herrchen die strengen auflagen nicht eingehalten haben.
Trotz allem ist es gut das jemand sich ein herz fast und die armen hundis rausholt.:wd:
Also ich wünsche jedem hund das er niemals im tierheim landet,den das ist der größte vertrauens bruch zwischen hund und mensch den es gibt.:(
Bis dan:cu:

Kathy und Tobi
04.12.2003, 11:30
Hallo,

alo mein Hund wiegt 30 Kilo.. un dich habe im Parket gar kein Kratzer. Auche meine Kanichen (der schwerset 3 Kilo) machen keinen einzigen Kratzer. Das ist Quatsch!! Aber die Genehmigung brauchst du trotzdem von der Hausverwaltung, um auf der Sicherenseite zu sein.

Lieben Gruß

Sandra1980
04.12.2003, 13:39
Entschuldigung,...

Bei meiner Freundin HAT der Yorkie Kratzer hinterlassen!

Also so ein Quatsch ist das nicht.

Vielleicht kommt es ja auch auf die Krallenform an...

Kathy und Tobi
04.12.2003, 14:30
Vielleicht muß man die bei solch kleinen Rassen schneiden?? Weiß ich nicht.. also ich kann mich wie gesagt nicht wegen Kratzer beschweren

Pelibacke
20.02.2004, 00:01
Hallo,

ich möchte hier nicht die vorangegangene schwierige Diskussion wieder entfachen, würde aber die, die es interessieren sollte, gerne über einige neuere Fakten informieren:

Bekannte von mir trafen kürzlich einen Professor der Freien Uni Berlin, der in Mexiko Ausgrabungen geleitet hat. Er ging mit der Frage auf sie zu, ob ihr Hund ein Xolo sei. Sie bestätigten dies und er erzählte daraufhin folgendes:

Er war längere Zeit in Mexiko und hat Ausgrabungen an Gräbern vorgenommen, die 12.000 (!!!) Jahre alt waren! Dort fand man Wandmalereien mit Abbildungen genau dieser Hunderasse!! (die Ergebnisse sind bisher leider noch nicht veröffentlicht worden) Er hatte diese Hunde noch nie in Natur gesehen und den besagten Xolo nur anhand dieser Zeichnungen erkannt!

Übrigens gab es eine ganze Reihe von haarlosen Säugetieren, auch vom Wolf gab es erwiesernermaßen nackte Exemplare! Heutzutage gibt es zum Beispiel noch den Elefanten, das Nilpferd, das Nashorn, die Nacktmulle... und eben die Nackthunde! Es besteht in der Zoologie sogar die Annahme, dass die Haarlosigkeit zum Schutz vor Insekten und Parasiten entstanden ist. Diese bleiben in langem Fell leicht hängen und nutzen das Tier dann, indem sie es aussaugen. An haarlosen Tieren halten sie nicht, daher konnten sie diese Zeit überleben. (Man soll das in jedem guten Zoologie-Buch nachlesen können: mir wurde dies von einem Doktor der Zoologie erzählt, gelesen habe ich es noch nicht in Fachbüchern (habe noch keines in der Hand gehabt seitdem)).

Sind das vielleicht noch ein paar Argumente, die für Nackthunde sprechen?? :?:

:D

Marianne Zmija
20.02.2004, 00:25
Ja!
Wir Menschen sind ja auch nackt.

Pelibacke
20.02.2004, 00:36
:D Nach der damaligen Diskussion zu urteilen sind es die meisten Menschen wohl nicht :D

Danke für Deine Zustimmung!

Liebe Grüße

dobby
20.02.2004, 08:51
Original geschrieben von Marianne Zmija
Ja!
Wir Menschen sind ja auch nackt.

So kann mans natürlich auch sehen:D :D :D :tu: :tu:

NinaV
20.02.2004, 09:53
Guten Morgen Pelibacke,

Du sag mal, was ist denn eine "Nacktmulle"?

:cu:

Ahnungslose Grüsse
Nina

sandinchen
20.02.2004, 13:16
Ein Nacktmull is so ein kleines Nagetier, dass unter der Erde lebt. Es ist blind und ernährt sich von Insekten. :D

NinaV
20.02.2004, 20:17
:D

Hallo Sandinchen,

vielen Dank für die Aufklärung. :)

Jetzt schlauere Grüsse
Nina

Pelibacke
21.02.2004, 00:19
@ Nina

der Beschreibung von Sandinchen ist nichts hinzuzufügen :)

@ Sandinchen

danke für die Aufklärung! So schnell war ich nicht :D

@ Dobby

:tu:

Schönes Wochenende, genießt mit Euren Wuffels die Sonne!!! Es wird Frühling! *freu*

Liebe Grüße