PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Es tut soooo weh, mein Gott



Scootch
02.11.2003, 08:04
Hallo,

vor 2 Tagen musste ich meinen geliebten Kater im Alter von 11,5 jahren schweren Herzens und nach monatelangem Kampf einschläfern. Das ganze (Gefühls-)drama hatte ich hier bei ZooPlus in einem anderen Thread gepostet: (http://forum.zooplus.de/forum/showthread.phps=843f1ccdf1d469 587c613a80fa1cbea6&threadid=19467)

Ich bin seit Freitag völlig fertig, kann mich nicht beherrschen, muss ständig heulen, kann nicht schlafen,.........
Er fehlt mir sooooo extrem, ich vermisse ihn brutal.
Ich habe noch einen anderen Kater, auch seit 11 jahren (sein Bruder), er vermisst ihn auch sehr, läuft ständig unruhig und mauzend durch die Wohnung.

Ich habe seit 14 Tagen einen neuen Job, ich weiß nicht wie ich das jetzt überstehen soll (ich bin sicherlich keine Memme, aber das alles ist zuviel für mich)
Ich hoffe nur, dass diese Trauerphase rel. rasch vorübergeht.
Sorry, wenn ich euch jetzt vollsülze, aber ich habe keine Möglichkeiten mit jemand über meine Feelings zu sprechen, weil meine Bekannte keine Tiere haben und dies somit nict verstehen werden, aber irgendwie muss ich das verarbeiten, ich weiß nur noch nicht wie.

Grüße, Thomas

MartinaL
02.11.2003, 08:18
Hallo Thomas,
es ist immer eine ganz schreckliche Sache, wenn man ein Tier verliert. Es tut mir sehr leid für deinen Kleinen, aber bestimmt hast du alles richtig gemacht - du wolltest ihn eben nicht länger leiden lassen. Jetzt ist er über der Regenbogenbrücke und spielt dort mit all den anderen, die uns verlassen mussten.

Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass die ersten Tage die schlimmsten sind. Man muss da einfach durch. Darüber zu schreiben und zu reden hilft wirklich, aber ich kenne das auch, dass andere "katzenlose" Menschen nicht unbedingt eine Hilfe sind. Geh doch mal auf die Seite "www.katzentrauer.de". Da haben viele Menschen ihrem Schmerz in schönen Texten Ausdruck verliehen. Man fühlt sich nicht mehr so alleine, wenn man das liest.
Mit der Zeit wird der Schmerz etwas nachlassen und irgendwann kann man auch wieder lachen und sich über die schöne Zeit freuen, die man mit dem geliebten Tier gemeinsam hatte. Ich bin mit dem Tod unseres kleinen Rumple erst dann besser fertig geworden, als Mickey bei uns eingezogen ist - ein ganz armer, einäugiger Kerl, den der Bauern nicht mehr haben wollte. Auch wenn eine neue Katze natürlich nie ein Ersatz sein kann, baut man doch eine neue Beziehung auf zu ihr und sie füllt das Loch, das in einem entstanden ist. Aber auch das braucht seine Zeit.
Ich wünsche dir viel Kraft für diese schmerzlichen Tage.
Viele Grüße
Martina

Das Schnulli
02.11.2003, 09:24
schön das du dich noch meldest..du bist mir üüberhaupt nicht aus dem kopf gegangen....!!
wenn ich könnte ...ich würde dich so gern in arm nehmen und drücken....

es tut mir so leid...wegen dir und auch wegen teddys kumpel...
ich habe zwar noch kein tier verlieren müssen..aber allein die vostellung ...

du hast bestimmt sowas in der art von einem schlechtem gewissen , das du ihn einschläfern hast lassen....sozusagen du warst derjenige....aber du hast ja nicht anders können...du hast ihm seinen frieden gegeben....und er schaut von oben zu dir...ganz bestimmt !! Und hat ein liebes dankbares schnurrendes gesicht....ach thomas....ich fühl mich so ohnmächtig...ich möchte dir sogern was von deinem schmerz abnehmen....

ich kann mir so gut vorstellen..wie es jetzt bei dir zu hause sein muss....so leer und die vielen errinnerungen an teddy....da ein platz wo er immer lag...da noch ein spielzeug..und sein fressplatz und hier und da noch ein paar haare von ihm...aber wie ich schon in dem anderen thread sagte...teddy hatte das schönste zu hause und das weiss er auch ! und das musst dir auch immer vor augen halten..du hast nichts falsches gemacht...alles war wie es sein musste..sicher kam es auch etwas schnell..aber lieber schnell als wenn er sich noch hätte länger quälen müssen.....er hat jetzt seinen frieden im regenbogenland....und ihm gehts wieder gut !

ich weiss jetzt auch gar nicht so richtig ob ich dir einen gefallen tu wenn ich das hier alles schreibe...aber es kommt so aus mir raus...

in lieben gedenken an teddy..wenn auch unbekannter weise..aber aufrichtig und aus tiefstem herzen !

Enya
02.11.2003, 11:11
Hallo Thomas,
ja es ist brutal wenn ein Familienmitglied von einem geht.
Man glaubt einfach nicht, das es besser wird.
Dann diese Zweifel, ob es richtig war sein Tier gehen zu lassen.
Es wird vielleicht für immer weh tun, aber mit der Zeit wirst du dir sicher sein, das deine Entscheidung die einzig richtige war.
Denn du hast deine Katze von Schmerzen und Leid erlöst.
Dafür wird sie dir immer dankbar sein und dich lieben.

Irgendwann kommt auch der Tag wo du mit einem lächeln an eure gemeinsame Zeit denken kannst.

Deinem Kater geht es im Regenbogenland gut. Er hat keine Schmerzen mehr und kann den ganzen Tag mit kumpels rum tollen.
Dabei wird auch er dich niemals vergessen.
Denn irgendwann kommt die Zeit wo ihr wieder vereint sein werdet.
traurige aber

Gabi
02.11.2003, 11:36
Hallo Thomas,

es ist wirklich grausam, wenn wir ein geliebtest Tier verlieren. Man wartet darauf, wieder aus diesem Albtraum zu erwachen, aber leider ist es kein Traum.
Als meine Bonnie innerhalb von Stunden von mir gegangen ist, fiel ich in ein tiefes Loch und war für ein paar Tage krank geschrieben.
Verdränge die Trauer bloß nicht, lebe sie aus. Schreibe Deine Gedanken hier rein, das hilft. Keiner versteht Dich besser als wir hier.

Scootch
02.11.2003, 12:12
Hallo,

danke für all den Trost.

Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie solch eine schmerzhafte Erfahrung gemacht und noch nie jemand so vermisst wie Teddy, er fehlt mir soooooo.
Privat kann ich diese Trauer ausleben, aber beruflich unmöglich - und ich bin dermaßen down, dass ich nicht weiß wie ich die kommende Woche beruflich überstehen soll. Ich habe erst vor 2,5 Wochen einen sehr anstrengenden Job angenommen.
Da mich die letzten 2 Wochen bzgl. meines Katers extrem viel Nerven gekostet haben und man mir das im Geschäft ansah, hatte ich ein Gespräch mit meinem Vorgesetzten - natürlich habe ich ihm nicht von der Problematik "Katze" erzählt, sondern eine ähnliche Geschichte erfunden, nur in Bezug auf Lebensgefährtin, in der Hoffenung er zeigt etwas Verständnis - keinerlei Verständnis. Ich denke, wenn ich mich nun krankschreiben liese, das wäre meine Kündigung.
Also muss ich meine Trauer überspielen - das kostet soviel Kraft, die ich momentan einfach nicht mehr habe.

Auch mit anzusehen, wie unwohl sich mein anderer Kater jetzt fühlt und wie unruhig und mauzend er den ganzen tag umherläuft ist schwer. Was macht er wenn ich auf der Arbeit bin 12 Stunden alleine ?

Grüße, Thomas

Sima
02.11.2003, 12:45
Hallo Thomas,

Du bist momentan wirklich in einer ganz schlimmen Situation und ich kann Dir gar nicht sagen, wie leid Du mir tust.
Es ist so furchtbar, sein geliebtes Tier zu verlieren und es ist so wichtig, auch darum trauern zu können. Daß Du das im Job nicht kannst, macht die ganze Sache noch schlimmer. So blöd sich das jetzt anhört: Du mußt versuchen, während der Arbeit den Schmerz zu verdrängen und wegzudrücken. Das ist ganz schrecklich und ultraschwer, ich weiß es aus eigener Erfahrung. Man fühlt sich wie benebelt und hat ständig das Gefühl, es keine Sekunde länger aushalten zu können. Und jedem, der einem gutgelaunt die Ohren vollquatscht, könnte man eine reindonnern...
Trotzdem wirst Du das schaffen !! Und es wird jeden Tag ein klitzekleines bißchen besser. Und die Zeit, die Du zuhause verbringst, kannst Du weinen und schreien und mit Deinem Kater um Euren Teddy trauern. Auch er braucht diese Zeit zu trauern. Natürlich ist es für ihn jetzt auch sehr schwer und er vermißt seinen Bruder...aber auch für ihn gehört das zum Abschied nehmen dazu, wie für Dich auch. Da müßt ihr beide jetzt durch. Es wird hart und schwer, aber ihr schafft das ! Denk an Teddy, neben der Trauer kann er Dir auch Kraft geben, denn er ist noch bei Dir, auch wenn Du ihn nicht sehen kannst.

Ich wünsch Dir alle Kraft der Welt für morgen, Du schaffst das, Thomas !

Katzenmammi
02.11.2003, 13:04
Hallo Thomas,

ja, ich schließe mich den anderen an: Du schaffst das! Manchmal wächst man an solchen Dingen auch über sich hinaus..... Und was glaubst Du, würde Dein Teddy denn sagen, wenn Du wegen ihm nun auch noch Probleme im Job bekämst?! Du hast ja auch noch Verantwortung für Deinen anderen Kater, der genau wie Du trauert. Hilf ihm dabei, er ist auf Dich angewiesen.

Ich finde es gut, daß Du das so offen hier rausläst, das hilft! Und Du sülzt hier niemanden voll - fast jeder von uns hat im Laufe der Zeit einen oder sogar mehrere Tiere verloren. Wir verstehen Dich!

Alles, alles Gute!

Dumpfi
02.11.2003, 13:14
Lieber Thomas,
auch wenn es hart ist, Du kannst Dir selbst wohl am besten helfen, wenn Du Deine Trauer auf der Arbeit wirklich überspielst, da Du von Deinem Chaf wohl kein Verständnis verlangen kannst. Teddy würde doch bestimmt nicht wollen, dass Du Deinen neuen Job riskierst, oder?

Aber WIR sind für Dich da *drück Dich mal gaaanz fest* Wir verstehen Dich und empfinden Deine Beiträge ganz und gar nicht als Vollsülzen.

Es tut leider verdammt weh wenn man ein geliebtes Tier verliert. Irgendwann kommt aber wirklich der Tag, an dem Du mit einem Lächeln an Teddy denken kannst. Dann erinnerst Du Dich an irgendwelche lustigen Dinge, die er mal gemacht hat.

Ich habe im Netz mal ein schönes Gedicht gefunden, das hier schon öfter mal geposted wurde. Ich hoffe, dass es Dir etws hilft.

Leihe mir ein kleines Kätzchen

Ich will dir ein kleines Kätzchen für eine Weile leihen
hat Gott gesagt.
Damit du es lieben kannst, solange es lebt
und trauern, wenn es tot ist.

Vielleicht für zwölf oder vierzehn Jahre,
vielleicht auch zwei oder drei
Wirst du darauf aufpassen, für mich,
bis ich es zurückrufe?

Sie wird dich bezaubern
um dich zu erfreuen
und sollte ihr Bleiben nur kurz sein,
du hast immer die Erinnerungen
um dich zu trösten.

Ich kann dir nicht versprechen, daß sie bleiben wird
weil alles von der Erde zurückkehren muß,
aber es gibt eine Aufgabe, die
dieses Kätzchen lernen muß.

Ich habe auf der ganzen Welt
nach dem richtigen Lehrer gesucht.
Und von allen Leuten, die die Erde bevölkern
hab ich dich auserwählt

Willst du ihr alle deine Liebe geben
und nicht denken, daß deine Arbeit umsonst war?
Und mich auch nicht hassen
wenn ich das Kätzchen zu mir heim hole?

Mein Herz antwortete
“mein Herr, dies soll geschehen”
Für all die Freuden, die dieses Kätzchen bringt
werde ich das Risiko der Trauer eingehen.

Wir werden sie mit Zärtlichkeit beschützen
und sie lieben, solange wir dürfen.
Und für das Glück, das wir erfahren durften
werden wir für immer dankbar sein.

Aber solltest du sie früher zurückrufen,
viel früher, als geplant
werden wir die tiefe Trauer meistern
und versuchen, zu verstehen.

Wenn wir es mit unserer Liebe geschafft haben
deine Wünsche zu erfüllen
in Erinnerung an ihre süße Liebe.
Bitte hilf uns in unserer Trauer

Wenn unser geliebtes Kätzchen
diese Welt voll von Spannung und Zwietracht verläßt,
schicke uns doch bitte eine andere bedürftige Seele
Um sie ihr leben lang zu lieben.

- Autor unbekannt -

catwoman3112
02.11.2003, 13:34
1. "Sülzt" Du uns doch nicht voll damit!
2. Kann ich Dich, und nicht nur ich, verstehen. Es ist immer schwer, ein geliebtes Tier zu verlieren.

Aus Erfahrungen weiß ich zu berichten, daß die Trauer nicht so schnell verfliegt. Man hat das Gefühl, das Tier, was nicht mehr da ist, kommt jeden Moment um die Ecke gesprungen und begrüßt einen. Zurück bleiben die Erinnerungen an schöne Stunden, verdränge auch nicht die Gedanken daran.

Ich schaue mir immer die Fotos von unserem ersten Kater "Pauli" an, denke an die schöne Zeit, die wir mit ihm verbracht haben. Mittlerweile haben wir wieder 2 Katzen, aber wir denken oft und gerne an Pauli zurück.

Auf jeden Fall fühle ich mit Dir und hoffe, Du kommst irgendwann mal über den Schmerz drüber weg.

RotFuchs
02.11.2003, 14:30
Hallo Thomas,

auch von mir eine ganz liebe Umarmung.
Bis jetzt ist mir diese Art von Trauer zum Glück erstpart geblieben.
Aber ich kann wohl nachvollziehen, was Du meinst, dann so habe ich mich gefühlt, als ich meinen Vater verloren haben.

Versuch bitte, den Kopf nicht hängen zu lassen. Vorallem, wenn Du im Büro bist!
Sei STARK, für Dich, für Teddy und vorallem für seinen Bruder.

Sein Bruder ist noch bei Dir. Ihm geht es genauso schlecht wie Dir.
Sie wenn Du abends nach Hause kommst für Ihn da.
Spiel mit Ihm, schmuß mit Ihm.
Gib Ihm all die Liebe, die sonst immer beide bekommen haben.

Laß Dich nicht zu sehr hängen, sondern versuche durch Teddy´s Brüderchen Kraft zu tanken.

Es tut mir sehr leid, das Dein Chef so ein kalter Mensch ist.
Ist aber schon mal gut, das Du etwas von einer Lebensgefährtin gesagt hast.
Die wenigstensn Leute können es nachvollziehen, das man sich um sein "Haustier" sorgt und trauert.
Diese Erfahrung mußten hier leider auch schon mehrerer machen.

Wir sind die ganze Zeit für Dich da!
Versprochen!!!!!

*schickedireinetraurigeumarmun g*

Bluecat
02.11.2003, 14:30
Lieber Thomas,

es ist gut, das Du Deiner Trauer Raum gibst, nur so kannst Du den Verlust Deines Teddys verarbeiten:0( :0( :0(

Auch wenn Worte jetzt nicht wirklich trösten können, möchte ich Dir doch versichern, daß Du hier wirklich Leute findest, die verstehen, was Du gerade durchmachst....

Traurige Grüße
Birgit :0( :0( :0(

Scootch
02.11.2003, 15:38
......dass ich die kommende Woche einigermaßen gut über die Runden bringe.

Ich weiß dass die zeit alle Wunden heilt, nur diese Zeit zu durchleben ist brutal schwer.

Momentan vermisse ich Teddy so extrem. Bei jedem Blick auf seine Bilder sticht es mir durchs Herz. Ich kann nicht auf der Couch liegen oder sitzen, da das die Erinnerung hervorruft, wie er immer zu mir kam.
Beim Saubermachen des Katzenklos oder wenn ich seinem Bruder das Futter mache zerreist es mich.

Er fehlt.

Als mein vater vor 11 jahren verstarb, traf es mich zwar auch, aber ehrlich gesagt bei weitem nicht so wie jetzt bei Teddy.

Dank für eure tolle Unterstützung.

Grüße, Thomas

Suse
02.11.2003, 16:06
Hallo Thomas,
nachdem Du Dich aus dem anderen Thread verabschiedet hattest, hatte ich die Befürchtung, daß Du Dich verkriechen würdest ........ wie gut, daß Du jetzt hier weitergeschrieben hast.
Gerda hat neulich mal geschrieben: wenn man einen ganz besonderen Freund verliert, dann tut es eben auch ganz besonders weh. Das fand ich sehr zutreffend.
Es ist eine harte Gradwanderung, zu trauern aber nicht komplett zu verzweifeln - den Schmerz zuzulassen, aber am Schmerz auch nicht zu zerbrechen ................
Das mit Deinem Job ist natürlich sehr wichtig und egal wie, aber den darfst Du natürlich nicht aufs Spiel setzen.
Du hast wirklich alles für Teddy getan, was Du tun konntest. Du hast bis zur letzten Minute um ihn und für ihn gekämpft. Und hast ihn keine Minute länger als es notwendig war, leiden lassen.
Ihr werdet für immer eine ganz besondere Verbindung zueinander haben.

Ein Nasenstubser für Teddys Bruder und ein Tröstknuddler für Dich von,
Suse

zippi
02.11.2003, 16:18
Hallo Thomas,

das tut mir wirklich ganz, ganz schrecklich leid für Dich und Deinen Teddy.
Ein Patentrezept hab ich leider nicht, wie man am besten mit so einem schlimmen Verlust umgeht, aber vielleicht versucht ihr es mal mit Bachblüten. Wäre vielleicht eine Möglichkeit für Dich und deinen anderen Kater. Ich selbst habe auch schon Bachblüten genommen, als ich jemanden sehr wichtiges verloren habe und es hat den Verlust wenigstens ein bißchen leichter gemacht.
Für die kommende Woche wünsch ich Dir viel Kraft, es ist wirklich nicht leicht im Geschäft voll da zu sein, wenn einem eingentlich absolut nicht danach zu mute ist.

Traurige Grüße:0(

Scootch
02.11.2003, 17:37
Hallo,

ja, Teddy war etwas überaus besonderes für mich und wird es immer bleiben.

Ich habe mir heute Mittag Johanniskraut in der Apotheke gekauft und etwas zum Schlafen, die Nächte der letzten beiden Wochen waren extrem kurz, was man mir auch ansieht.

Ich hoffe nur, dass dieses Trauergefühl, dieser Schmerz, rel. bald nachläßt und dass sich sein Bruder daran gewöhnt, alleine leben zu müssen.

:0(

Grüße, Thomas

Nikicatwoman
02.11.2003, 18:01
Lieber Thomas,

ich habe den Thread um Deinen geliebten Teddy hier leider nicht mitverfolgt, und der o.g. Link funktioniert nicht, doch das ist egal. Ich möchte Dir hier an dieser Stelle nur mein vollstes Mitgefühl aussprechen. Letztes Jahr im Mai mußte ich auch so etwas durchmachen und meinen geliebten Cassius im Alter von ebenfalls 11 Jahren einschläfern lassen, wegen Nierenversagen. Ich kenne das Gefühl, diese totale Hilflosigkeit, diese unendliche Trauer und Leere in einem drin...

Gottseidank war mein Chef in der Woche, als es passierte, auf Geschäftsreise. Einmal, als ich es nicht mehr aushielt, hab ich mich in seinem Büro in eine Ecke gesetzt, die von außen nicht einsehbar ist, und hemmungslos geheult, ich konnte einfach nicht mehr! So schlimm es auch war, doch diese Zeit der Trauer ist total wichtig, um den Schmerz zu verarbeiten.

Da Cassius ein Einzelkater war, und meine Wohnung schrecklich leer war ohne Katzen, habe ich mir bereits wenige Tage nach seinem Tod meine beiden Racker ausgesucht, mußte allerdings noch 3 Wochen auf ihren Einzug warten, weil sie noch zu klein waren. Ich bin in dieser Zeit aus meiner Wohnung regelrecht geflüchtet, habe oft entweder bei meiner Mutter oder meinem Freund übernachtet, konnte einfach nicht alleine sein. Erst wenige Tage vor dem Einzug der beiden habe ich klarschiff gemacht und alles für den Einzug meiner neuen vierbeinigen Freunde hergerichtet, alles neu gekauft usw. So dass es wirklich ein Neuanfang war!

Sei stark für Teddy's Bruder, ich wünsche Dir alles erdenklich Gute. Die Zeit heilt alle Wunden, glaub es mir. Ist ein doofer Spruch, aber viel Wahres dran. Auch jetzt weine ich noch manchmal um Cassius, doch der Schmerz ist nicht mehr so alles überwältigend, sondern eher ein leiser, stiller Schmerz geworden. Meine beiden Zausels haben mir in dieser Zeit sehr viel Kraft gegeben und tun es noch!

Sorry, dass dies etwas lang geworden ist, doch Du sollst sehen, Du bist nicht allein. Hier in diesem Forum kann man darüber schreiben, ohne ausgelacht zu werden, weil jeder hier seine Pfoties einfach liebt!

Alles Gute für dich!

TINA3
02.11.2003, 19:26
Lieber Thomas

ich kann dich gut verstehen und weiss was du gerade durch machst. Glaube mir es wird der Tag kommen , wo es dir besser geht. Es dauert aber noch etwas. Du musst die Trauer ausleben und zulassen. Der tiefe und brutale Schmerz wird bald weniger. Versuche dir vorzustellen das es deinen Teddy jetzt besser geht und er über die grüne Wiese springt.
Vergessen wirst du Teddy nie aber du wirst bald mit einen Lächeln an ihn denken können.
Gerade gestern war meine Putzi 7 Jahre tot , sie hat mich 23 Jahre begleitet und der gestrige Tag war wieder besonders schlimm. Es gehört dazu , zu trauern , für etwas aussergewöhnliches was man so sehr geliebt hat. Ich freue mich auf den Tag wo ich all meine lieben , die ich bisher gehen lassen musste , wieder zu sehen.
Kümmer dich um Teddys Bruder und tröstet euch gegenseitig , nur ihr beide wisst was ihr verloren habt.
Ich habe mal eine ganz zarte Frage ."Muss Teddys Bruder alleine bleiben??? Es hört sich brutal an aber es hilft wenn man sich ein neues Kätzchen holt und der Bruder wäre auch nicht alleine.

Wir schicken dir eine Trosttatze
Traurige Grüsse
Tina und ihre 6 Racker.

Scootch
02.11.2003, 19:41
Hallo,

Raggy (teddys buder) muss nicht alleine leben, aber es gibt da noch ein problem:
teddy war ja leukose positiv - raggy hatte ich gleich letzte woche testen lassen, er war negativ (ein wunder). in 6 wochen nochmals den gleichen test, wenn der dann wieder negativ ausfällt ist er definitiv leukose neagtiv, dann wäre zu überlegen einen gefährten für ihn zu holen, aber wenn raggy leukose positiv sein sollte, kommt das natürlich nicht in frage. ich denke einen ersatz für teddy könnte der neue kater nie geben, zumindest nicht für mich - es ist noch viel zu früh (für mich)

auch müßte ich dann ein jungtier holen, weil sich 2 fremde ältere kater sicherlich nicht vertragen werden, auch auf dauer nicht und der altersunterschied von raggy zu einer jungen wären dann 11 jahre. sollte raggy dann älter werden z. b. 15 jahre, so wäre der junge 4 und würde sich dann extrem langweilen weil der alte raggy nicht mehr spielen möchte usw.. - was wiederum bedeutet eine dritte zu holen.

wie gesagt, ich muss eh noch 6 wochen warten bis zum 2. leukose-test, bis dann sehe ich wie es raggy geht so alleine.

ihr seid übrigens ganz große klasse, ich wüßte nicht mit wem ich über diese sache reden soll - vielen, vielen dank.

grüße, thomas

hexex111
02.11.2003, 19:48
Hallo Thomas,

auch mir bist Du und Dein trauriges Erlebnis nicht aus dem Kopf gegangen und auch ich hatte schon Angst Du würdest Dich verkriechen...

Wie im anderen Thread schon einmal gesagt,
es tut mir unendlich Leid:0( :0( :0(

Es reißt auch bei mir eine noch nicht verheilte Wunde auf,
mein Billy mußte auch gerade erst vor knapp 4Monaten über
die Regenbogenbrücke gehen:0( :0( :0( , gerade als wir uns entschlossen haben, Ihm einen Spielkameraden zu holen...

Ich weiß, es ist noch viel zu früh...
aber eines Tages wird sicher auch für Teddy's Brüderchen,
wieder ein Spielkamerad in Deinem Herzen ein plätzchen finden.

Zu wissen, daß man jemanden respektierte,
zu wissen, daß man immer für jemanden da war,
zu wissen, daß man jemandem all seine Liebe gab,
zu wissen, daß man jemandem ein schönes Leben schenkte,
zu wissen, daß man alles für jemanden getan hat und zu fühlen, daß die Liebe zu jemandem unsterblich ist
und Erinnerungen nie vergehen.
Das macht den Abschied ein wenig erträglicher.

Unendlich traurige aber
Liebe Grüße
Moni

P.s. wenn Du das bedürfnis hast...
meine Mail ist freigeschaltet und ich bin auch ein guter zuhörer
und würde Dir sehr gerne helfen(wenn das möglich ist).

TINA3
02.11.2003, 20:00
Lieber Thomas

das mit der Leukose habe ich eben erst gelesen und du hast natürlich Recht , solange noch zu warten.
Thomas ein neues Kätzchen soll kein Ersatz für Teddy und dich sein , aber es hilft auch wenn du denkst das du jetzt noch nicht bereit dazu bist.
Du hast auch Recht , verarbeite deine tiefe Trauer erst einmal und das andere erledigt sich von alleine.Lass dich aber bitte nicht hängen , das möchte Teddy nicht. Deinen süssen geht es jetzt wieder gut und schläft ganz gewiss nicht den ganzen Tag.
Geh doch mal nach www.Regenbogenbrücke.com das hat mir persönlich sehr geholfen und dort habe ich auch meine Morle.
Sie habe ich verloren an Leberkrebs und musste sie auch erlösen,ich denke das werde ich mir nie verzeihen und doch war es die einziegste Lösung.

Ich wünsche dir alle Kraft dieser Welt und bitte versuche zu schlafen und zu essen. Ich habe am 10.7 dieses Jahres meine Mussel , durch einen ganz schrecklichen Unfall , verloren.
Ich habe drei Wochen nichts gegessen und geschlafen und war nur noch ein Wrack. Aber das wollte Mussel mit Sicherheit nicht.

Wir sind gerne für dich da denn wir wissen wie es dir jetzt geht.
Du schaffst das.

Traurige Grüsse
Tina und ihre 6 Racker.

Suse
02.11.2003, 20:07
Na, das ist ja völlig normal, daß in Deinem Kopf und in Deinem Bauch noch garkein Platz ist für Gedanken oder gar Gefühle für einen neuen Kater.
Aber wer weiss, vielleicht läuft Dir ja mal einer über den Weg - vielleicht einer hier aus dem Forum, der einen neuen Futterhinsteller sucht - es wird sich einfach ergeben - und dann passt es auch.
Wie ist denn Raggy überhaupt so? Erzähl doch mal.

Suse

Scootch
02.11.2003, 22:01
hallo,

das problem mit dem nichts essen kenn ich - habe jetzt schon 6 kilo abgenommen.

ich werde erst mal über die trauerphase wegkommen müssen, dann mal schauen, ob ich eine gefährten für raggy hole.

also raggy ist ein ganz extrem verschmuster und verspielter kater, aber auch sehr sensibel. er benötigt ständig aufmerksamkeit, seitdem teddy nicht merh da ist, ist es ganz extrem.
gerade jetzt liegt er auf meinem schreibtisch und während ich tippe hat er den kopf auf meinem arm und schläft.
teddy war eher zurückhaltend, also eher distanziert, er ging so seine eiegene wege und war auch weniger verschmust, aber ein super toller kater mit 1a charakter.

grüße, thomas

eis
02.11.2003, 22:08
Hallo Thomas,

auch ich kann dich sehr gut verstehen. Als wir im Juni vor einem Jahr unseren Moritz verloren, mußte sogar mein Mann eine Woche krankgeschrieben werden. Und das, obwohl Moritz eindeutig auf mich fixiert war. Der Schmerz läßt nach, aber das dauert ein wenig. Wenn wir nicht noch unsere anderen Katzen und die Babys von unserer Susi gehabt hätten, wäre sicher bald wieder ein Tiger bei uns eingezogen. So haben wir uns ein Katerchen von Susis Jungen behalten. Ursprünglich wollten wir alle in gute Hände abgeben.

Raggy braucht dich jetzt mehr denn je. Unser Bandit hat ein halbes Jahr um Moritz getrauert. Und er hat fast ein Jahr gebraucht, bis er wieder freundschaftlich mit einer anderen Katze umging.

Wir senden dir viele verständnisvolle Grüße und reichen dir viele Pfötchen.

Liebe Grüße
Eva

Scootch
03.11.2003, 05:08
Hallo eis,

wie genau macht sich das trauern bei katzen bemerkbr ?
ich weiß echt nicht genau, ob raggy trauert oder nur unruhig ist, weil etwas anders ist (jemand fehlt und meine Stimmung am Boden ist)


grüße, thomas

fimara
03.11.2003, 08:57
Lieber Thomas!
Ich habe bis jetzt nur still mitgelesen und wußte gar nicht so richtig was ich dir hätte schreiben können. Ich kann nur sagen ich kann so in etwa Nachfühlen wie es dir so ungefähr gehen mag. Habe Ende Mai auch eine geliebte Katze verloren. Der Schmerz ist am Anfang fast unerträglich ich weiß mit der Zeit wird es aber immer etwas weniger. Nur in manchen Situationen kommt der Schmerz in aller Heftigkeit wieder, aber das ist eben die Trauerarbeit!Ich wünschte ich könnte dich in irgendeiner Art trösten, aber den Schmerz kann einem sowieso keiner nehmen.
Einer meiner Kater hat damals auch schwer getrauert, obwohl ich noch 2 andere Katzen hatte, er lag nur noch mit teilnahmslosen Blick herum, hat mein möttchen gesucht einen Putzzwang entwickelt und nur geschrien, das hat erst aufgehört als eine neue Katze eingezogen ist und zwar direkt am ersten Tag.
Klar mußt du jetzt erstmal die 6 Wochen abwarten ob er negativ ist, aber in der Zeit würde mich an deiner Stelle intensiv um ihn kümmern wenn du zu hause bist, das hilft ihm und auch wahrscheinlich dir. Leider ist schreiben nicht so meine Stärke aber ich hoffe ich habe ein wenig rübergebracht was ich meine.
Traurige Grüße
Susanne

Scootch
03.11.2003, 14:33
Hallo,

heute auf der Arbeit bekomme ich nichts geregelt, aber es geht, ich bin abgelenkt. Heute Abend werde ich mir wieder mehr Gedanken machen.

Ich bin mir nicht sicher, ob Raggy trauert, sich unwohl fühlt oder nur Langeweile hat - er läuft sehr unruhig durch die Wohnung, irgendwie ruhelos. Er ist ganz extrem auf mich fixiert, läuft mir immer hinterher, so als ob er Angst davor hat, dass ich weggehe. Wenn er irgendwo liegt und ich gehe in ein anderes Zimmer, läuft er mir sofort nach.
Wenn er merkt, dass ich weggehe, setzt er sich mitten den Flur oder ins Wohnzimmer, schaut in den raum oder an die Decke und fängt laut an zu mauzen.
Ich könnte nicht sagen, dass er Teddy sucht, aber vielleicht vermisst er ihn auch so extrem und es zeigt sich bei ihm so.
Ich habe da leider keine erfahrung, aber sehr unruhig ist er.
Ich weiß, wenn ich heute Abend nach Hause komme, dass er hinte rder Tüpr sitzt und laut schreit, wenn ich rein komme, das hat er jeden tag gemacht, als er alliene war, alös teddy 1 Woche in der Klinik lag.

Hat jemand Erfahrung, ob das Trauer sein kann ?
Hoffentlich wird er nicht krank, dadurch dass er alleine ist.

Grüße, Thomas

Merline
03.11.2003, 14:51
Hallo Thomas,
ich kann auch nicht viel dazu schreiben, nur dass wir hier für Dich da sind und versuchen, Dir deine Trauer ein wenig leichter zu machen.
Ich gebe Dir Trost so gut ich kann und nehm Dich auch mal ganz doll in den Arm !

Raggy vermisst seinen Kumpel bestimmt und trauert auch. Doch er hat ja noch Dich und braucht jetzt natürlich jedes Fitzelchen Aufmerksamkeit, welches Du übrig hast.
Wenn die Möglichkeit besteht und der Test erneut negativ ausfällt, schenk ihm einen Freund, damit auch er über den Verlust hinwegkommen kann.

Und wegen der Arbeit...da kann ich kaum was zu sagen, wieso hat ein Chef so viel Unverständnis ??
Aber egal, Du lenkst Dich ab und das ist gut so. Schau, wenn Du zuhause wärst, was würdest Du tun ?
Grübeln und Dich fragen, warum...
Ich weiss, Du kommst da wieder raus und es wird mit jedem Tag ein klitzekleines bisschen besser !! *mutmach*

fimara
03.11.2003, 15:10
Hallo Thomas!
Du, so wie du das beschreibst trauert er wirklich!! Bei meinem Filli habe ich auch zuerst gedacht er wäre jetzt auch noch krank und bin mit ihm zum ta gerannt, der konnte aber nix feststellen. Das komische ist , mein Möttchen war auch 5 Tage stationär, aber mit seinem verhalten fing das erst nach ihrem Tod an. Und zu der Trauer von Raggy kann dann natürlich noch eine Riesenportion Langeweile und Einsamkeit dazukommen.
Das ist schon schlimm, da trauert man und hat noch zusätzlich sorgen um den anderen Kater.
Hast mein tiefstes Mitgefühl

RotFuchs
03.11.2003, 16:36
Hallo Thomas,

ich wolte eigentlich nur mal hören, wie Dein Arbeitstag so verlaufen ist.

Und gerade habe ich dann gesehen, das Du gegen halb drei schon geschrieben hast, das es nicht so klasse ist.
Das wirst Du aber schaffen.
Mit uns an Deiner Seite wirst Du diesen Arbeitstag und auch den nächsten und den nächsten und den nächsten überstehen.

Ich denke schon, das Raggy trauert.
Er ist alleine, sein Bruder ist weg und er wird bestimmt Angst haben, das wenn Du die Wohnung verläßt, das auch Du nicht mehr wieder kommst.

Sei heute Abend ganz viel für Ihn da!!!!!!

Kuschel mit Ihm, spiel mit Ihm.... zeig Ihm, das Du für Ihn da bist!
Gerade damit er nicht vor Einsamkeit krank wird.

Wir lesen uns morgen wieder!

Halt die Ohren steif.
Wir alle sind für Dich da!

Dumpfi
03.11.2003, 17:51
Original geschrieben von RotFuchs
Halt die Ohren steif.
Wir alle sind für Dich da!

Dem kann ich mich nur anschließen. Du wirst sehen, es wird jeden Tag ein ganz klein Bischen besser!

Scootch
03.11.2003, 19:39
Hallo,

wie gesagt, bei der Arbeit heute war ich etwas abgelenkt, aber kaum zuhause geht es wieder los.
ich habe nun mal fast 2 stunden mit raggy gespielt und geschmust, jetzt läuft er wieder unruhig umher und ich bin wieder mal am flennen.
im momenta steht er gerade in der tür und schaut hoch an die decke und mauzt wie verrückt.
ich hoffe wirklich dass es jeden tag etwas besser wird, weil lange stehe ich diesen zustand nicht durch.
ich informiere mich momentan auch über ein kitten, aber ich bin ir nicht sicher - für raggy wäre es sicherlich ne tolle sache, denke ich.

mal schauen.

grüße, thomas

Sima
03.11.2003, 19:50
Siehst Du Thomas, den ersten Tag hast Du überstanden, auch wenn er sicher tierisch schwer war. Ich hab ganz schön oft an Dich gedacht, heute...
Raggy trauert mit Sicherheit um seinen geliebten Teddy...schließlich war er sein ganzes Leben mit ihm zusammen. Es muß sehr schwer für Dich sein, ihm nicht helfen zu können. Ihr müßt jetzt einfach füreinander da sein, es ist toll, daß Du viel mit ihm schmust und spielst, das tut ihm sicher gut. Und ich drücke Euch ganz fest die Daumen, daß Raggys Test negativ ist. Ein neuer Freund oder eine Freundin würde ihm sicher sehr helfen...und schon alleine das würde Dir wiederum helfen, stimmts ?!
Wie gesagt, die Trauer geht leider nicht so schnell vorüber, aber trotzdem wird es jeden Tag ein klein wenig besser und man lernt, mit dem Verlust zu leben.
Wir sind hier immer für Dich da und wir verstehen Dich...egal wie oft Du heulst, das gehört dazu !
Ich wünsche Dir und Raggy weiterhin alles Gute. Ihr beide schafft das ! Knuddel ihn mal ganz lieb von mir.

Berglöwe
03.11.2003, 20:02
Hallo Thomas,

ich kann Dir auch nicht sehr viel schreiben, weil sonst fange ich auch wieder an zu heulen :( .

Aber Arbeit ist gar nicht so schlecht, man ist dann wirklich ein bisschen abgelenkt und denkt mal wieder an was anderes, also mir hilft es jedenfalls so ein klein wenig ;) .

Wenn Du dann wieder von Arbeit zurück bist, kümmere Dich um Raggy ganz besonders, er merkt das dann und wird Dich auch ganz besonders trösten ;) .

Wartet dann die nächsten Ergebnisse ab und entscheidet, ob ein neues Katerchen oder Kätzchen einzieht oder nicht :)

kleinerZoo
03.11.2003, 20:11
Hallo Thomas,

auch wir haben am 07.10.03 unsere kleine Amy verloren und ich weiß wie Du Dich fühlst! Die ersten Nächte waren die schlimmsten. Ich habe sie überall gesucht und jede freie Minute an sie gedacht. Jedes Bild was ich von Ihr sah löste sofort Tränen aus:0(
Die einzige die von unseren Katzen trauerte war Knöpfchen. Sie suchte und maunzte die ganze Zeit. Amy war ihre Spielpartnerin.

Bereits nach einer Woche wollten wir ein neues Katzenkind zu uns nehmen aber nicht irgendeins. Es sollte eines sein was unsere Hilfe dringend benötigt.
Wir haben dann die scheue kleine Lucy gefunden und ihr ein zuhause gegeben!
Lucy hilft uns unsere Trauer besser zuverarbeiten.

Ich vermisse Amy ganz fürchterlich und hin und wieder weine ich auch noch um sie aber ich kann mittlerweile mit einem lächeln an sie denken.

eis
03.11.2003, 21:50
Hallo Thomas,

schön, dass du den ersten Arbeitstag über die Runden gebracht hast. Es stimmt, Arbeit lenkt ab.

Unser Bandit hat verschiedene Ausdrucksformen von Trauer gehabt. Zuerst hat er nichts gefressen und lag total deprimiert rum. Er sah wortwörtlich aus wie ein kleines Häufchen Elend. Nach zwei oder drei Tagen ist er durchs Haus gelaufen, laut maunzend und hat alle Lieblingsstellen von Moritz abgesucht. Es war wirklich schlimm. Ausserdem war er, der sonst sowas von zutraulich, lieb und verschmust ist, eher zurückhaltend und scheu. Und er wollte nicht mehr nach draussen. Du mußt wissen, dass Moritz einen schlimmen Unfall hatte und die Nacht schwer verletzt in der Nachbarscheune verbracht hat. Ich bin mir auch sicher, dass Bandit ihn morgens dort getroffen hat und wohl auch Abschied von ihm genommen hat.

Bandit hat fast ein halbes Jahr gebraucht, um wieder zur Normalität zurückzukehren. Das ganze Drama liegt jetzt 1 1/2 Jahre zurück, aber ich vermisse Moritz immer noch sehr. Obwohl bei uns im Moment insgesamt 9 Katzen rumwuseln. Aber die beiden Minis muß ich nun vermitteln *snief*.

Ich wünsche dir alles Liebe und dass der Schmerz von stechend zu dumpf übergeht und dir dann hilft, an die schönen Momente mit Teddy zurückzudenken.

Liebe Grüße
Eva, der gerade von Bandit beim Tippen geholfen wird

Dumpfi
04.11.2003, 07:13
Lieber Thomas,

ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass ein neues Tier den Schmerz lindert. Du musst Dich um den kleinen Knopf kümmern, ihn erziehen (sogut es geht) und Du wirst seht viel Freude an ihm haben.
Das lenkt ab und man freut sich über das neue Familienmitglied. Du sollst Deinen Teddy dadurch nicht vergessen, aber es tut gut, etwas weniger an ihn zu denken solange es noch so schmerzt.

Das wichtigste ist aber, dass es Deinem Raggy dann besser geht. Und das überträgt sich ganz schnell auf Dich.

Ich drück immernoch die Daumen für ein gutes Testergebnis!!

Scootch
04.11.2003, 09:11
Hallo,

ich würde nur Raggy zu Liebe einen neuen Kater holen, damit er sich wohler fühlt. Mich tröstet das nicht über Teddys Tod hinweg, denke ich. Im Gegenteil, ich hätte Teddy ggü. sogar ein schlechtes Gewissen, so von wegen "gerade mal 1 Woche verstorben, schon als Teddy-Ersatz wieder einen neuen Kater" -so von wegen aus den Augen aus dem Sinn).
Für mich ist es viel zu früh einen neuen Kater zu holen, ich benötige dafur noch einige Zeit. deswegen weiß ich nicht, ob ich es un soll oder nicht - Priorität für mich ist, dass es raggy gut geht und er sich ggf. dann wohler fühlen wird.
Heute Morgen war es wieder ein Drama als ich wegging.

maxi2002
04.11.2003, 10:24
Ich habe letztens in einem (sehr schönen) Buch gelesen, dass man auch Katzen Zeit lassen soll um zu trauern. Katzen empfinden ebenso wie wir nicht eine neue Katze zwangsläufig als Ersatz für den verstorbenen Freund.
Ich würde Raggy noch ein paar Wochen Zeit lassen und mich dann eventuell für ein kleines Geschwisterpärchen entscheiden. So wird dein erwachsener Kater nicht so sehr von jugendlichem Übermut genervt, hat aber trotzdem Gesellschaft, wenn er sie wünscht.
Ich würde mir an deiner Stelle die Zeit nehmen und trauern.
Wenn ihr euch etwas besser fühlt könntet ihr euch für einen bzw. zwei neue Freunde entscheiden.
Das ist aber nur meine Ansicht.
Traurige Grüße, Susann

TINA3
04.11.2003, 10:58
Lieber Thomas

ja ich weiss , man hat ein schlechtes Gewissen , wenn man sich ein neues Kätzchen holt. Das glaubst du aber jetzt nur. Teddy würde dir jetzt sagen : Mein über alles geliebter Papa , was meinst du wieviel Würmer dort draussen auf dich warten.
Ich weiss wie deine Gefühle jetzt sind aber du liest auch , wieviel liebe Menschen hier die Erfahrung gemacht haben , das es besser ist , ein neues Kätzchen zu holen. Warte die sechs Wochen ab und du wirst sehen das deine Trauer etwas gelindert ist und dann kannst du in erster Linie für Raggy einen neuen Spielgefährten suchen.

Ich denke schon das Raggy seinen Teddy vermisst und auf seiner Art trauert. Ich habe in letzter Zeit viel über Trauer bei Katzen gelesen und dieses Thema ist sehr umstritten. Ich denke nicht das Katzen so trauern wie wir , denn sie wissen nicht was der Tod ist. Trotzdem bin ich davon überzeugt das Raggy sich von Teddy verabschiedet hat und sich jetzt sehr einsam fühlt. Du musst jetzt viel für ihn da sein und das wird euch beiden helfen. Erzähl Raggy von deinen Schmerz.

Als ich meine Mussel verloren habe , haben ihre Kinder garnicht getrauert , was mich bis heute noch oft zum überlegen bringt. Ich bin zu mehreren Ergebnissen gekommen. Entweder es lag daran das sie noch mehrere Katzen um sich haben oder sie haben sich von ihrer Mama verabschiedet. Ich weiss es einfach nicht.

Traurige Grüsse
Tina und ihre 6 Racker

Suse
04.11.2003, 12:09
Ach Thomas,
jetzt zermartere Dir nicht den Kopf wegen einem neuen Kater.
Lass`Dir und Raggy einfach noch ein wenig Zeit.
Entweder es ergibt sich von selber, daß Du eine neue Katze "findest", oder Du merkst irgendwann, daß die Zeit gekommen ist, sich auf die Suche nach einer neuen Pelznase zu machen.
Nämlich dann wenn Du merkst, daß es Raggy und Dir guttun würde, und wenn Dir Deine innere Stimme zuflüstert, daß Du überhaupt kein schlechtes Gewissen Teddy gegenüber haben musst.

:) Suse

Bluecat
04.11.2003, 13:18
Hallo Thomas,

eine neue Samtpfote wird nie das ersetzen können, was man verloren hat, denn diese Liebe, die Dosenöffner und Kater verbindet ist einzigartig.

Aber sie kann den Schmerz lindern, helfen, abzulenken, in der Zeit, in der der Schmerz fast unerträglich ist....

Im Juni habe ich mein altes Mädchen verloren, und das Rudel seine Chefin, und wir alle waren irgendwie richtig kopflos....
Meinte ich doch, sie vor dem Kühlschrank maunzen zu hören....

Im September kam dann ein Pflegekater zu uns, er hat in seinem bisherigen Leben Menschen nicht unbedingt als Freunde kennengelernt, mehr Schläge als alles andere bekommen....

Vor einigen Tagen fiel dann die Entscheidung, daß er für immer bei uns bleiben wird, und es war wie ein Sonnenstrahl im dunklen Raum.....

Teddy wird für immer in Deinem Herzen sein, aber vielleicht wird auch Dir eines Tages ein armer Wurm begegnen, der dringend ein warmes Plätzchen braucht....

Katastrophenzoo
04.11.2003, 13:58
Hallo Thomas,

ich musste auch erst im Februar einen Kater einschläfern lassen. Obwohl ich ihn erst einige Wochen hatte, fand ich das ganz ganz furchtbar. Weil mein anderer Kater dann auch jedesmal geweint hat, wenn ich mir eine Jacke angezogen habe, habe ich für ihn schon 2 Wochen später einen Perserkater im Tierheim gefunden. Und das war das beste was uns drei passieren konnte. Mir erschien Morkys Tod nicht mehr sinnlos, da dadurch ein anderer Kater ein Zuhause bekommen hat, Mäxchen ist nicht mehr alleine und Rambo hat ein Zuhause.
Rambo ist ganz anders als Morky, so dass mich nichts an ihm erinnert und ich auch niemals Vergleiche ziehe. Das hat mir auch geholfen.
Aber Du wirst selbst merken, was für Euch am besten ist.

Maunzi
04.11.2003, 15:03
hallo thomas,

ich kann nur zu gut nachempfinden wie es dir im moment geht. das gleiche musste ich vor 3 jahren durchmachen und meine geliebte katze fehlt mir noch heute.
sehr geholfen haben mir damals viele intensive "gespraeche"(mails) mit lieben freunden.
ich hoffe sehr das du in deinem umfeld gespraechspartner hast denen gegenueber du dich nicht zusammen nehmen musst und ruhig auch mal deiner trauer freien lauf lassen kannst.
unsere katze liegt auf einem tierfriedhof und ich habe die moeglichkeit sie dort immer wieder zu besuchen. ausserdem findet man dort jederzeit gleichgesinnte gespraechspartner die ja alle schon das gleiche durchgemacht haben. viele kommen aber auch einfach nur dorthin mit tierfreunden zu reden. es ist eine richtige kleine gemeinschaft .
auch wenn es dir total schwerfaellt dich im job zusammen zu reissen so hoffe ich fuer dich das du dich dann nach feierabend wenigstens fallen lassen kannst. ich wuensche es dir von ganzem herzen.
liebe gruesse und fuehl dich einfach mal virtuell in die arme genommen und getroestet
maunzi

Scootch
04.11.2003, 15:05
Hallo,

ich denke die Entscheidung ob ein neuer Kater Raggys Spielgefährte wird braucht noch einige Zeit. Ich muss zumindest mal mit dem Schmerz, der Trauer und dem vermissen umgehen lernen. Momenatn kämr ich mir ggü.Teddy total schäbig vor einen anderen Kater zu holen.
Ich muss ja eh noch 5 Wochen abwarten, wegen dem leukose Ergebnis von raggy - bis dahin she eich wie sehr er noch leidet oder nicht und ob ich dann ggf. bereit bin.
Ist momentan alles noch ein großer Zwiespalt in mir.

Jedenfalls vermisse ich Teddy ganz brutal und mache mir halt auch Vorwürfe, dass ich ihn 1 Woche in dieser Klinik gelassen habe (er hatte dort ein Scheiß-Leben, wirklich) und dass er den rest seines daseisn sowas noch erleben musste. ich denke ich hätte ihm das ersparen sollen. Auf der anderen Seite habe ich alles, aber auch wirklich alles mögliche versucht ihm zu helfen und ihn zu retten - aber leider vergebens

:0(


Grüße, Thomas

RotFuchs
04.11.2003, 16:25
Hallo Thomas,

das bringt Dir doch jetzt überhaupt nichts.
Hör auf, Dir irgendwelche Vorwürfe zu machen.
Du hast Teddy in der Klinik gelassen, in der Hoffnung, das Ihm dort geholfen wird.
Du konntest doch nicht wissen, das dies die letzten Wochen seines Lebens sein würden.

Mach Dir den Abschied jetzt nicht noch schwieriger, in dem Du Dir solche Vorwürfe machst!!!!!!!!!!!!!!

Gibt der Zeit eine Chance. Ich kann aus Erfahrung sagen, an diesem Spruch, die Zeit heilt alle Wunden, da ist etwas Wahres dran.

Auch Euch beiden wird die Zeit helfen.
Warte den Leukosetest von Raggy ab. Und erst danach solltest Du Dir "den Kopf zerbrechen", wie es bei Euch beiden weiter gehen soll.
Bis dahin habt Ihr doch noch Zeit.... Zeit für Euch!!!!!

Wenn es dann so weit ist, dann über denk wirklich mal den Vorschlag, den mayi2002 gemacht hat.
Vielleicht solltest Du dann wirklich ein Geschwister Pärchen nehmen.
Dann hat Raggy Gesellschaft und er kann sich zurück ziehen, wenn es Ihm zu viel wird.
Die beiden spielen dann miteinander und Raggy wird nicht zu sehr von einem "jüngen Küken" mit spielen und rumbalgen genervt.

Eigentlich wollte ich Dich ja fragen, wie Dein Arbeitstag heute war?
Ich hoffe für Dich, das er besser war, als der gestrige.

Auch von aus eine tröstende Umarmung!

Katzenmammi
04.11.2003, 19:22
Hallo Thomas,

Du sollst Teddy ja gar nicht ersetzen - das geht gar nicht. Sonst würde das ja bedeuten, daß Du den einen ganz einfach gegen den anderen austauschen würdest. Das wäre nicht mit viel Gefühl verbunden....

Laß Deinen Teddy los, laß ihn gehen, dahin, wo es ihm besser geht. Wenn Du an ihm festhältst, hat keiner etwas davon. Sicher hast Du Bilder von ihm. Such Dir die schönsten heraus und rede ganz einfach mit ihm. Erzähl ihm, wie sehr Du ihn vermißt. Aber nimm Abschied, laß ihn friedlich gehen. Das ist sehr wichtig für Euch beide! Trauer ist wichtig, aber sie darf nicht auch die Energie aufbrauchen, die Du für Deinen anderen Kater brauchst. Auch er hat einen Freund und Kumpel verloren, vergiß das nicht. Bitte hilf ihm, damit umzugehen und seinen Weg in den Alltag zurückzufinden. Ohne Dich wird er es sehr schwer haben....

Alles Gute,

Ute55
04.11.2003, 19:29
Zitat:
Original geschrieben von Scootch:

"Jedenfalls vermisse ich Teddy ganz brutal und mache mir halt auch Vorwürfe, dass ich ihn 1 Woche in dieser Klinik gelassen habe (er hatte dort ein Scheiß-Leben, wirklich) und dass er den rest seines daseisn sowas noch erleben musste. ich denke ich hätte ihm das ersparen sollen. Auf der anderen Seite habe ich alles, aber auch wirklich alles mögliche versucht ihm zu helfen und ihn zu retten - aber leider vergebens"

Hallo Thomas,
genau das ist auch mein Problem. Unsere Bimba (12 Jahre alt) mussten wir am 30. 7. 2003 einschläfern lassen, nachdem sie 3 1/2 Wochen sehr krank war. Sie wurde zweimal stationär behandelt, einmal am Anfang 3 Tage in einer Tierklinik und dann am Ende 3 Tage bei unserem Tierarzt. Dazwischen die Tage zuhause war auch nicht schön, Spritzen geben, Tierarztbesuche, sie hat sich meist unter dem Bett verkrochen - und wir immer zwischen Hoffen und Bangen. Als sie noch nicht krank war und ich der Meinung, sie würde mindestens 20 Jahre alt, stand für mich fest, dass im Falle, dass sie sterben muss, der Tierarzt nach Hause kommen müsste, dass wir bei ihr sein würden, dass sie ganz friedlich in ihrer gewohnten Umgebung einschlafen kann. Aber es kam alles anders. Montags haben wir sie wieder zum Tierarzt gebracht, Mittwoch um 7.45 Uhr rief die behandelnde Ärztin an, dass es ihr sehr, sehr schlecht gehen würde und sie um die Erlaubnis bittet, Bimba sofort zu erlösen. Wir haben unsere Zustimmung gegeben, damit sie nicht länger leiden musste. Ich darf immer noch nicht daran denken, daß unsere Süße in den letzten Tagen alleine war, dass fremde Menschen bei ihr waren, als ihr Leben zu Ende ging. Auch jetzt, 3 Monate später kommen mir wieder die Tränen. Aber wir wollten, genau wie Du, alles tuen, damit sie noch lange und gut leben konnte. Nur, aus heutiger Sicht weiß ich, dass es besser gewesen wäre, wenn sie gleich an dem Sonntag gestorben wäre, als ihre Krankheit (Wasser im Brustraum und dadurch extreme Atemnot) auftrat und wir mit ihr in die Tierklinik sind. Wir hätten ihr - und auch uns - sehr viel erspart. Aber dann würden wir uns heute genauso Vorwürfe machen, dass wir nicht alles versucht haben.
Wir haben übrigens sehr schnell zwei neue Katzen bekommen (Bimba lebte als Einzelkatze, sie duldete keine andere Katze), die uns doch etwas von unserer Trauer abgelenkt haben. Aber das kann wirklich nur jeder für sich selbst entscheiden. Ich wünsche Dir viel Kraft für die nächste Zeit und kann Dir versichern, dass es besser wird. Langsam aber sicher. Bei uns vergeht allerdings immer noch kein Tag, ohne dass wir über unsere Süße sprechen, uns an sie erinnern. Das wird ganz sicher auch noch ganz lange dauern, vielleicht auch nie aufhören.

Viele Grüße
Ute

hexex111
04.11.2003, 20:48
Hallo Thomas,

meinem Mann und mir ging es genauso, unser Billy wurde auch
einmal 3Tage stationär aufgenommen, war wieder zu Hause und dann war er noch einmal 3Tage stationär, als der Anruf kam, wir können Billy nur noch erlösen

Ich kann Dich sehr sehr gut verstehen aber bitte bitte mach Dir keine Vorwürfe, Du genau so wie wir, haben alles erdenkliche für unsere Kater getan, um Ihnen zu helfen und haben Ihnen auch die Möglichkeit gegeben, noch einmal in Ihrer geliebten Heimat zu sein und es mag seltsam klingen aber erst dann hatte ich das Gefühl, das es für den letzten Weg zeit war:0(

Meinem Mann ging es genau wie Dir, leider postet er hier nicht,
auch er wollte keinen neuen Kater und hatte ein schlechtes Gewissen, so als wollten wir Billy ersetzten aber das wird niemals der Fall sein, denn jedes Tier ist einzigartig, so wie Dein Teddy und wie auch unser Billy.

Wir haben auch lange überlegt und haben dann eine Züchterin besucht und es war das erste mal, das mein Mann seine Ängste und sorgen preis gab. Ich glaube das gehört zur trauer dazu und heute haben wir wieder zwei Jungs, fast 5Monate alt
aber unser Billy wird immer seinen festen Platz in unseren Herzen haben aber über den Kummer und Schmerz helfen diese kleinen Würmchen schon ein bißchen hinweg, man hat einfach weniger Zeit sich gehen zu lassen.

Es wird nie einen zweiten Teddy oder Billy geben!!!

Wenn die Zeit reif ist, für eine Veränderung in Deinem Leben,
wirst Du es mit Sicherheit merken.

Weiterhin alles Liebe
Moni

RotFuchs
05.11.2003, 12:54
Hallo Thomas,

wie geht es Dir heute? Wie klappt´s im Job?

Wie geht es denn Raggy zur Zeit? Hat er sich schon wieder einbischen beruhigt, oder steht er immer noch wartend und suchend an der Tür?

Ich kann den anderen nur Recht geben.
Laßt Euch beiden Zeit. Schaut, was so in den nächsten Wochen passiert und entscheide dann spontan.
Nichts und niemand drängt Dich zu einem neuen Katerle oder einer neuen Kätzin.
Und nichts und niemand würde Teddy ersetzen.

Hab kein schlechtes Gewissen mehr. Du hast in bestem Wissen und Gewissen gehandelt und wolltest für Teddy nur das Beste.

Laß Teddy in Deiner und in Raggy´s Erinnerung weiterleben!!!!!!

Scootch
05.11.2003, 13:39
Hallo,

Raggy möchte sehr sehr viel Aufmerksamkeit, die ich ihm so gut wie es geht gebe (momentan eigentlich ständig von 17:00 - 23:00 Uhr und morgens ein wenig).
Am Wocheende schaue ich mir ein Ragdoll-Kitten an (der sieht haargenau aus wie Teddy), aber nur anschauen, ohne Absichten den kleinen zu holen.

Was mir auch so schwer fällt, ist zu begreifen, dass Teddy innerhalb 14 Tagen so extrem abgebaut hat - das geht mir irgendwie nicht in den Kopf - ich seh ihn noch spielen und fressen (zwar nicht mehr so wie noch vor 1 jahr) und umherlaufen, 14 Tage spärer liegt er auf der Coch und macht nichts mehr, frisst nicht mehr, kann oder möchte nicht mehr gehen - völlig apathisch liegt er da. Das verstehe ich nicht.

Das "Ende" ging so brutal schnell, dass ich das gar nicht so begreifen bzw. registrieren kann (aber die Schnelle war besser für Teddy). Deswegen kann ich ihn vermutlich noch nicht loslassen. Auch das Bild, wie er beim TA eingeschläfert auf dem Tisch lag läßt mich nicht los, auch nicht sein Blick, wie er mich ängstlich ansah, als die TÄ ihm die Spritze gab.
Als mein Vater vor Jahren innerhalb von Sekunden verstarb (er war absolut fit, bekam urplötzlich einen herzinfarkt), konnte ich das auch erst nach 14 Tagen richtig registrieren.

Ich bin ein Realist und weiß, dass die zeit alle Wunden heilt, aber diese zeit zuerst mal überstehen, das kostet unmengen Kraft und man ist eigentlich nicht mehr sich selbst.

@ Teddy - du fehlst brutal.

Grüße, Thomas

RotFuchs
05.11.2003, 14:23
Lieber Thomas,

was Du da beschreibst, das kenn ich auch sehr gut.
War bei mir, mit meinem Vater genauso.
Aber das Bild, wie er tot im Krankenhaus liegt, das habe ich auch heute, vier Jahre später, manchmal noch vor Augen.

Darf ich bitte mal meine Bedenken äußern?!

Ich würde mir nicht wieder ein Kitten anschauen, was genauso aussieht wie Teddy.
Versteh das jetzt bitte nicht falsch. Aber das könnte für Dich ziemlich schwer werden.
Du würdest dieses kleinen Würmen gewiß ziemlich häufig mit Teddy vergeleichen.
Auch wenn es ungewolt ist, aber Du wirst sicherlch Parallelen feststellen, was durch das gleiche Aussehen ja schon passieren kann.

Meinst Du nicht, es wäre für Euch beiden leichter, wenn jemand bei Euch einzieht, der nicht schon alleine durch sein Aussehen an Euren Teddy erinnern?

Ist nichts böse gemeint, ich mache mir halt so meine Gedanken.

Dumpfi
05.11.2003, 17:29
Lieber Thomas,

ich habe die selben Bedenken wie Britta. Gerade weil Du geschrieben hast, dass Du das Gefühl hättest Teddy zu ersetzen.
Ich habe mich nach dem Tod eines Tieres immer ganz bewusst für eins entschieden, dass dem verstorbenen nicht ähnlich sah. Oft habe ich mich sogar für eine andere Tierart entschieden (als mein Hamster gestorben ist, habe ich mir z. B. eine Rennmaus geholt), da auch ich Angst vor einem Vergleich hatte.

eis
05.11.2003, 19:47
Hallo Thomas,

ich würde auch nicht ein Tier in Betracht ziehen, das dem verstorbenen von Statur und Farbe gleicht.
Wobei ich ganz ehrlich bin, nach dem Tod von Moritz entwickelte Felix Eigenschaften von ihm. Obwohl Moritz ein weiß-grau getigerter war und Felix rot-weiß ist, sagte ich anfangs zu ihm statt Felix Moritz. Dabei brach ich jedesmal wieder in Tränen aus.

Das nur, um dir unnötigen weiteren Schmerz zu ersparen. Sieh dich lieber nach einer anderen Rasse und ganz verschiedenen Farbvarianten um.

Liebe Grüße
Eva

Scootch
05.11.2003, 20:14
Hallo,

ja, stimmt schon, darüber habe ich mir auch schon gedanken gemacht.
Sicherlich würde es brutal schwer werden eine kater zu haben der teddy extrem ähnlich sieht.....aber trotzdem der Kleine ist irgendwie super...seht selbst, aber sein bruder ist auch super:

http://www.riegel-raggies.de/

(den den ich meine ist Charly, vom 3. Wurf)

Ich bin eh momentan sehr sehr unsicher und denke ich warte ab, ich bin noch nicht soweit einen anderen kater zu holen, aber es geht mir halt auch um Raggy. Ich habe jedoch heute so das Gefühl, dass er nicht mehr all zu unruhig ist - aber geschrien wie verrückt hat er auch heute, als ich von der Arbeit die Tür rein kam.

Wie gesagt, es sind völlig gemischte gefühle und "wirre" Gedanken - das sagt mir eigentlich, dass ich noch Zeit brauche.

Grüße, Thomas

Berglöwe
05.11.2003, 20:23
Hallo Thomas,

ich hab mir gerade mal Charly angeschaut, na klar ist der super süß. Aber nun bloß nix überstürzen. Warte erst einmal die Ergebnisse ab.

Also ich persönlich würde auch ne Katze/Kater nehmen, die ganz anders aussieht wie Teddy.

Und bloß nicht den selben Namen geben ;) .

Jede Katze/Kater hat ihre Eigenheiten und ist einzigartig und ich würde die eine nie mit der anderen vergleichen.

Bubu
05.11.2003, 20:55
Hallo Thomas,
ich war bisher stille Mitleserin und wünsche Dir Dir ganz viel Kraft und Zuversicht - für Dich und Deinen Kater und für Deinen Job.

Es wurde zwar schon oft gesagt und ich kann Dein Gefühl auch nachvollziehen - trotzdem: Du hast alles für Teddy getan und ihm ein schönes Zuhause gegeben. Dass zählt.

Liebe und Freundschaft aufzubauen, braucht Zeit. Genauso braucht es Zeit, loszulassen und zu trauern. So wie ich bisher Deine Postings gelesen habe, glaube ich, sind wir einer Meinung ?

Auch wenn Charly wirkIich ein Süsser ist, teile ich Deine Ansicht: Nimm Dir die Zeit, die Du brauchst und entscheide dann nach Deinem Gefühl.

Sei für Raggy da - so wie Du es bisher auch getan hast. Ich finde, Du machst alles genau richtig.

Ganz viel Kraft beim nächsten Arbeitstag - dass ist schwer - aber auch sehr wichtig. Ich drück' die Daumen !

gerdax
05.11.2003, 21:55
ich habe deinem Beitrag mit großem Mitgefühl verfolgt.

Ich kenne es, wenn eine langjährige Wegbegleiterin stirbt ebenso, wie die Situation, dass das ausgerechnet mit dem nagelneuen Job zusammentrifft. Ich hatte damals gerade die Feuerprobe in Form einer großen Abendveranstaltung zu bestehen und konnte ja schlecht absagen und meinem neuen Boss erklären, dass meine alte Katze heute vermutlich sterben wird - ich wäre gleich wieder rausgeflogen. Aber ich sehe mich immer noch völlig neben der Spur vor mich hinfunktionieren - voller Sorge und Angst um letztlich doch vorzeitig nach Hause zu rasen......zum Glück war meine erwachsene Tochter vor Ort und hatte sich weiter um meine alte Salmi kümmern können - doch ich kam keider zu spät. Das macht mir heute noch zu Schaffen.

Ich kann deinen Wunsch nach einem neuen Katerchen gut nachempfinden. Sicher ist es besser, einen andersartigen/einzigartigen kleinenKerl zu wählen, ich stimme den Argumenten der Fories hier EIGENTLICH zu. Aaaber: mein neuer Kater Michel sieht haargenau so aus wie sein Vorgänger Martini. Ich entdeckte ihn sehr kurz nach dem Tod unseres Katers im Tierheim - gegenseitige Liebe auf den ersten Blick! Gerade weil er ihm so ähnlich war regten sich wohl Emotionen gegen die ich auch nicht steuern wollte. Trotzdem - er ist durch und durch under Michel, sehr ähnlich und doch ganz anders, und ganz oft sehe ich ihn an und denke liebevoll an Martini.......

Und noch etwas - dass du bei deinem Kater in einer intensiveren Form trauern konntest, als bei deinem Vater, finde ich nicht so ungewöhnlich. Die Beziehungen zu unseren Tieren ist ja auch schlichtweg nur und ausschließlich liebevoll. Bei weichen, warmen Katzen darf man seinen Gefühlen ruhig freien Lauf lassen. Das ist bei Vätern und Söhnen - so wie bei Müttern und Töchtern oft weitaus komplizierter. Manchmal bieten Tiere auch in diesem Punkt ihren Menschen ein notwendiges Ventil an, vielleicht auch ein bisschen in Stellvertreterfunktion........ und das ist gut so!

Ich wünsche Dir alles Gute - für deine Wahl und auch für den neuen Job!

Sima
06.11.2003, 08:37
Hallo Thomas,

Charlie ist wirklich supersüß. Aber wie alle anderen würde ich auch nicht unbedingt eine ähnliche bzw fast gleiche Katze nehmen. Das tut noch mehr weh (könnte ich mir vorstellen) und irgendwie ist die neue Katze dadurch auch nicht ganz so individuell wie sie es eigentlich sein sollte. Sie steht eigentlich ständig im Vergleich zum Vorgänger.
Aber ich habe das Gefühl, Du weißt selbst, daß Du Dir noch etwas Zeit lassen solltest. Diese Zeit mußt Du Dir auch nehmen. Dein Bauch und Dein Herz sagen Dir schon, wann Du für eine neue Katze bereit bist.
Siehst Du, und Raggy geht es auch ein klitzekleines bißchen besser...wie gesagt, es dauert, aber es wird. Bei Raggy genauso wie bei Dir.
Weiterhin alles Gute für Euch beide !!!

Scootch
06.11.2003, 09:08
Hallo,

ich habe es mir überlegt und werde den Termin am kommenden Samstag, um Charly bei der Zücherin zu besuchen, absagen.
Da er Teddy sehr sehr ähnelt weiß ich dass es sehr schlimm für mich werden wird und es mir das Herz zerreißt wenn ich den kleinen Charly sehe, weil er mich 100pro an Teddy erinnern wird - das möchte ich mir (noch) nicht antun, auch bin ich noch nicht bereit einen neuen Kater aufzunehmen.
Teddy wurde noch nicht mal eingeäschert, d. h. ich habe noch nicht mal seine Urne (erst in 14 Tagen).
Meine erste Sorge gilt aber nicht mir, sondern Raggy, ob er alleine klar kommt bzw. ob er sich wohlfühlt.
Wenn ich genau wüßte, dass er sich ans Alleinsein gewöhnt und es ihm absolut nichts ausmacht, würde ich generell keinen neuen Kater aufnehmen.
Ich möchte keinesfalls dass Raggy vereinsamt und sich völlig langweilt - ich kann`s halt sehr schlecht beurteieln.

Ich bin dermaßen hin und hergerissen, wirklich absurd

Gestern Abend habe ich Bilder von Teddy bekommen, die Bekannte vor 4 Jahren machten - war sehr schwer für mich, sie anzuschauen, zu sehen, wie schön, fit und lebendig, teils auch unnahbar er auf den Bildern uassah und auch wirklich so war.
Und dann die Vorstellung, dass das alles vergangenheit ist - ich sitzte jetzt im Büro, muss jetzt aber mal schnell raus, weil gerade meine Augen wieder völlig feucht werden.

Grüße, Thomas

RotFuchs
06.11.2003, 09:57
Hallo Thomas,

Charly ist wirklich ein ganz süßer, aber Du hast ja selber gemerkt, das der Besuch Dir nicht gut tun würde.

Wir wollten Dich mit unseren Beiträgen nicht zum weinen bringen, schon gar nicht, wenn Du im Büro sitzt.

Geht es wieder????

Es muß ziemlich schwer sein, wenn es einem so Elend geht und man sich dann nichts anmerken lassen darf.
Aber das wirst Du schaffen.
Deinem Teddy zuliebe wirst Du es schaffen!

Warte jetzt erst einmal ab, was der Test von Raggy ergibt.
Und dann schau Dir Dich und Raggy an, ob Ihr schon so weit seit, einem "neuen" kleinen Krümmel, bei Euch ein neues zu Hause zu geben!

Ich würde aber auch einen ganz anderen Kater nehmen, als Teddy war.
Auf jeden Fall vom ausssehen her.

Wenn wir irgendetwas für Dich tun können, dann laß es uns wissen!

Hovi
07.11.2003, 00:18
Hallo Thomas,

eigentlich treibe ich mich nur im Hundeforum herum... aber Dein Schmerz erinnert mich so sehr an den Schmerz, den ich fühle, seit ich meinen Bandit im April (viel zu jung) habe einschläfern lassen müssen. Es ist, als stirbt ein Teil von einem selbst.

Ich lese manchmal eine Passage aus "Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry... vielleicht tröstet sie Dich ja auch ein wenig:


»Du wirst in der Nacht die Sterne anschauen. Mein Zuhause ist zu klein, um dir zeigen zu können, wo es umgeht. Es ist besser so. Mein Stern wird für dich einer der Sterne sein. Dann wirst du alle Sterne gern anschauen ...Alle werden sie deine Freunde sein. Und dann werde ich dir ein Geschenk machen ...«

Er lachte noch.

»Ach! Kleines Kerlchen, kleines Kerlchen! Ich höre dieses Lachen so gern!«

»Gerade das wird mein Geschenk sein ...Es wird sein wie mit dem Wasser ...«

»Was willst du sagen?«

»Die Leute haben Sterne, aber es sind nicht die gleichen. Für die einen, die reisen, sind die Sterne Führer. Für andere sind sie nichts als kleine Lichter. Für wieder andere, die Gelehrten, sind sie Probleme. Für meinen Geschäftsmann waren sie Gold. Aber alle diese Sterne schweigen. Du, du wirst Sterne haben, wie sie niemand hat ...«

»Was willst du sagen?«

»Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können!«

Und er lachte wieder.

»Und wenn du dich getröstet hast (man tröstet sich immer), wirst du froh sein, mich gekannt zu haben. Du wirst immer mein Freund sein. Du wirst Lust haben, mit mir zu lachen. Und du wirst manchmal dein Fenster öffnen, gerade so, zum Vergnügen ...Und deine Freunde werden sehr erstaunt sein, wenn sie sehen, daß du den Himmel anblickst und lachst. Dann wirst du ihnen sagen: 'Ja, die Sterne, die bringen mich immer zum Lachen!' und sie werden dich für verrückt halten. Ich werde dir einen hübschen Streich gespielt haben ...«


Liebe Grüße
Claudia

Scootch
07.11.2003, 07:48
Hallo,

ja, es ist wirklich so, als stirbt ein Teil von einem selbst.
Innerlich völlig leer und ausgelaugt - man fühlt nur den schlimmmsten Schmerz den es gibt - den Herzschmerz.
Und es gibt absoilut kein Mittel dagegen, nur die Zeit.


Ich habe absolutden Horror vorm Wochenende, echt. Unter der Woche lenkt ja die Arbeit etwas ab, aber am Wochenende hat man die Zeit zu Grübeln.

Heute vor einer Woche ist Teddy verstorben.


Grüße, Thomas

Hovi
07.11.2003, 08:34
Hallo Thomas,

das wird sich für Dich jetzt grausam anhören, aber die Zeit hilft nicht sehr. Vor allem hilft sie nicht schnell. Bandit ist seit 7 Monaten tot, und es schmerzt, als sei es gestern gewesen.

Ich vertraue auf die Leute, die behaupten, dass die Zeit wenigstens Linderung bringt und man irgendwann zurückdenken kann, ohne zu leiden. Irgendwann.

Vielleicht hilft Dir ja dieser Link, die Regenbogenbrücke ist ja für alle Tiere da:

http://www.afghanen-team.de

Einfach auf den Hundekopf klicken, Boxen an und mitlesen.

Liebe Grüße
Claudia

RotFuchs
07.11.2003, 10:49
ja, dieser Satz stammt aus dem kleinen Prinzen.
Diesen Satz haben wir damals in die Todesanzeige meines Vater gesetzt.

Auch wenn Ihr es jetzt (auch nach sieben Monaten) noch nicht für möglich halten werdet, aber die Zeit heilt den Schmerz und die Wunde.
Glaubt mir!

Ich weiß zwar nicht, wie es sein könnte, wenn einer von unseren beiden Lieblingen gehen müßte, aber ich weiß halt, wie es sich in den vier Jahren seit dem Tod meines Vaters entwickelt hat.
Wie gesagt, ich weiß nicht, in wie weit man das vergleichen kann.

Thomas, mach Dir doch bitte nicht jetzt schon solche Gedanken wegen dem Wochenende.
Denk doch lieber daran, wie schön das Wochenende mit Dir und Raggy sein wird.
Ihr beiden werdet Zeit gemeinsam verbringen können.
Euch gegenseitig trösten können.

Heute vor einer Woche... das tut heute bestimmt besonders weh.

Spiel heute Abend besonders viel mit Raggy, zeig Ihm, das Du für Ihn da bist..... Ihm wird es heute genauso mieß gehen wie Dir.
Denn auch er hat vor einer Woche seinen Bruder und besten Freund verloren.

Sima
07.11.2003, 16:09
Ja Thomas, Deine Angst vor dem Wochenende kann ich gut verstehen.
Aber Britta hat das ganz richtig gesagt: Nutze die Zeit, um für Raggy da zu sein.
Heute vor einer Woche...klar denkt man da besonders dran. Und genauso wird es heute vor zwei Wochen, heute vor einem Monat etc sein. Das sind Momente, die besonders weh tun. Aber versuche trotzdem, nach vorne zu blicken.
Trauer ist gut und Trauer ist sehr, sehr wichtig. Aber Raggy und Du, ihr habt trotzdem noch ein gemeinsames Leben vor Euch. Auch wenn Euch Teddy schrecklich fehlt...mach Euch dieses Leben wieder lebenswert. Ihr könnt Euch dabei gegenseitig helfen.
...wirst Du froh sein, mich gekannt zu haben...
Das kannst Du wirklich sein. Teddy war was ganz besonderes und er hat Dir ganz viel gegeben. Du kannst stolz sein, daß er die Zeit, die er hier verbringen sollte, mit Dir verbracht hat ! Das gibt Dir Kraft !
Und auch Raggy ist was besonderes...genieße die Zeit mit ihm und freue Dich, daß ihr beisammen seid !
Alles Gute für Dich !

BineXX
07.11.2003, 20:37
Im August letzten Jahres habe ich meinen Moufti verloren. Nach 17 Jahren Zusammenleben. Wenn ich heute daran denke, muss ich immer noch heulen. Aber der Schmerz wurde erträglich. Nach jedem überstandenen Tag wurde es etwas besser. Ich konnte einen Tag auch nicht zur Arbeit. Nachts habe ich Baldrian Tabletten genommen um Schlafen zu können.
Nach 2 Tagen war mir klar, es muss eine neue Katze her. Ich hab die Wohnung ohne meinen Moufti nicht mehr ausgehalten.

Nach 2 Wochen hatte ich 2 Maine Coone Babys zuhause. Und es war plötzlich viel leichter. Sie haben mich abgelenkt.
Aber ich werde immer an ihn denken.
Aber ich habe extra 2 Miezen genommen, die ihm gar nicht ähnlich sehen.

Alles Gute für Dich und für Raggy.

Scootch
07.11.2003, 22:57
Heute habe ich raggy eine extra Portion Schmuseration gegeben. Irgendwie denke ich, dass er teddy direkt gar nicht vermisst, sondern sich nur alleine fühlt. Tiere haben sicherlich ein anderes Denken ggü. dem Tod.
Raggy schreit wie verrückt, wenn ich abends von der Arbeit komme - nach Begrüßung hört sich das nicht an, eher nach "Eeeeeeeeeeeeendlich kommts du"

Ich warte mal ab mit einem Spielgefährten für Raggy, kann sein, dass er sich ja daran gewöhnt alleien zu sein und ältere Katzen schlafen ja eh sehr viel, besonders ijetzt m Winter.

Ich schau mir schon den ganzen Abend die Bilder von Teddy an, aber Tränen kommen mir seltsamerweise keine, ich bin nur sehr sehr betroffen und etwas depri und denke an all die Zeit zurück und an bestimmte Situationen mit ihm.
Ich denke nur immer "der arme Kerl, warum so früh und was hat er alles müssen durchmachen die letzten 6 Monate"
Ich muss mich morgen und am Sonntag irgendwie versuchen abzulenken, ist schwer wenn man erst umgezogen ist und (noch) keine Leute kennt, aber irgendwas muss ich mir einfallen lassen, sonst bin ich morgen Abend wieder völlig down, wegen Teddy.


Grüße, Thomas

Suse
08.11.2003, 13:58
Hallo Thomas,
wie gehts Dir heute? Raggy geniest es bestimmt ohne Ende, daß Du heute den ganzen Tag zeit für ihn hast.
Wenn Dir die Zeit schwer wird ....... schau doch mal hier ins Plauderstübchen ( unter Kontakte ) ....... da sind lauter nette Leute - einige kennst Du bereits - es wird über Gott und die Welt geredet - und jeder kann so sein wie er ist ;)
Es ist ganz gemütlich eingerichtet, so kann man sichs einfach mal auf dem Sofa gemütlich machen und zu essen und zu trinken gibts auch immer genug.

:cu: Suse

P.S. Danke Teddy, für das supertolle Herbstwetter, das Du uns heute runtergeschickt hast.

Scootch
09.11.2003, 12:39
Hallo,

also heute ist es wieder ganz besonders schlimm, bin sehr sehr deprimiert und muss ständig an alle gewesenen situationen mit teddy denken - schlimm, wirklich.

Ich bin auch seit gestern permanent damit beschäftigt Informationen zu bekommen woher bzw. wie ich eine urne bestellen kann, ggf. aus den USA ?
Ich mache diesbezüglich einen anderen thread auf, vielleicht hat jemand erfahrungen und kann mir tips geben.

Grüße, Thomas

Sima
09.11.2003, 16:47
Hallo Thomas,

auch ich bin heute sehr traurig, da meine Großtante, die mir viel bedeutet hat, letzte Nacht gestorben ist. Es war viel zu früh.
Ständig muß ich dran denken, wie sie immer gelacht hat und wie lieb sie sich immer um alle gekümmert hat.

Aber die Erinnerungen, die am Anfang noch noch so wehtun, gehören einfach dazu. Irgendwann können wir mit einem guten Gefühl an unsere Verstorbenen denken.
Ich glaube, man braucht auch so Tage -wie Du den heutigen beschreibst- an denen es wieder schlimmer ist, wo man viel weinen muß und nur traurige Gedanken hat. Auch das gehört zum Verarbeiten dazu. Immer Verdrängen hilft nicht auf Dauer. Und Verdrängen muß man ja oft genug (z.B. bei der Arbeit)Dafür geht es nach solchen Tagen aber auch wieder aufwärts...und die schlimmen Tage kommen zwar wieder, aber sie kommen immer seltener.
Die Trauer hat leider keine konstante Besserung...es geht auf und ab....
Wünsche Dir alles Gute und Dir und Raggy trotzdem noch einen schönen Sonntag.

RotFuchs
10.11.2003, 09:27
Hallo liebe Sima,

das tut mir unheimlich leid für Dich!
Aber es ist schön, wie Du diese Erinnerungen und die Trauer in Worte gefaßt hast.
Ich kann Dir da nur Recht gaben!

@Thomas

wie war denn sonst noch Dein Wochenende?
Und hast Du Dich von dem schlechten Tag wieder einbischen erholen können?
Wie geht es denn Raggy? Für Ihn muß es doch besonders schön gewesen sein, das er nicht den ganzen Tag alleine war?!

Ich hoffe, Dir geht es diese Woche während der Arbeite wenigstens einbischen besser als in der letzten Woche!

Sima
10.11.2003, 09:52
Danke, Britta !
Mit gehts heute schon etwas besser und durch die Arbeit kann man sich wirklich ablenken...

@Thomas
ich wünsche Dir auch einen guten Tag und hoffe, Du kriegst diese Woche gut über die Bühne...

Scootch
10.11.2003, 20:25
Hallo,

tja, das Wochenende war besch..sen, habe permanent an Teddy gedacht und viele Gedanken gemacht und mir viele Fragen gestellt - ich kanns momentan noch nicht abstellen.
Die zeit wird es hoffentlich machen.

Heute ging es so, die Arbeit lenkt halt doch sehr ab von den Gedanken und abends gehts so. Am schlimmsten ist das Wochenende für mich - viel Zeit zum Grübeln.

irgendwie kann ich es gar nicht so richtig verstehen - warum ging alles so brutal schnell mit ihm. Für ihn war es aber so gut, er musste nicht (lange) leiden und hat hoffentlich jetzt seine Ruhe dort wo er ist und fühlt sich wohl.

Ok, Raggy sitzt schon wieder vorm Schreibtisch und mauzt mich voll, weil ich ihm keine Aufmerksamkeit schenke.

Grüße, Thomas

RotFuchs
13.11.2003, 12:45
Hallo Thomas,

wie geht es Euch beiden?
Ich haben die letzten Tage öfter an Euch gedacht, als das Forum nicht lief.

Ist schon klar, das so ein Wochenende schlimm ist, keine Frage!
Aber mach Dich nicht selber mit den ganzen Fragen verrückt.
Wie Du es selber geschrieben hast, es ging für Dich alles viel zu schnell, aber für Teddy war genau das gut!!!!

Nimm mir die Frage jetzt bitte nicht übel, aber kann es sein, das Du seit Teddy´s Tod Raggy einbischen "vernachlässigst", das Du im Moment einfach keine Lust hast, mit Ihm etwas zu machen?
Ist nicht böse gemeint, ist nur so eine Frage.
Bitte nicht falsch verstehen.

Ich hoffe, Du hast die letzten Tage gut über die Runde bekommen.

Scootch
14.11.2003, 07:26
Hallo,

mir geht es so "na ja".
Wie gesagt, während der Arbeit ist es ok, am Abend beschäftige ich mich viel, aber das Wochenende halt.

Mit Raggy verbringe ich sehr viel zeit und beschäftige mich mehr denn je mit ihm (ich muss gestehen, dass eigentlich die ganzen Jahre Raggy mein Lieblinskater war - hört sich blöd an, aber bei 2 Katern ist das irgendwie normal, oder ?)

Nur momentan kostet mich das extrem viel Kraft - neuer Job - täglich 2 Std Fahrt zur Arbeit, der Tod von Teddy war der i-Punkt, an dem ich sehr zu knabbern habe und dann das schlechte Gewissen wenn ich morgens aus dem Haus gehe, dass Raggy jetzt den ganzen tag alleine ist und abends kann ich irgendwie gar nichts mehr machen, weil ich den ganzen Abend zu Hause bleibe um mich um Raggy zu kümmern - kostet wirklich sehr viel Kraft - klar, da kann es schon sein, dass ich abends einfach mal auf der Couch liege und meine Ruhe haben möchte, auch vor Raggy.

Schwierige Situation momentan, zumal ich auch in 2 Wochen umziehen werde, aber ich denke in 4 Wochen kehrt wieder Ruhe ein- die Trauer dauert allerdings noch vieeeel länger.

Ich bin auch dabei mich nach einem Kumpel für ihn umzusehen.

Grüße, Thomas

RotFuchs
14.11.2003, 08:47
Hallo Thomas,

laß den Kopf nicht hängen!!
Ich weiß, heute ist Freitag, heute vor zwei Wochen....

Es freut mich richtig zu hören, das Raggy Dein kleiner Liebling war.
Ich hatte schon die Beführchtung, das es vielleicht anders rum war.
Ich kann verstehen, das man, wenn man zwei Tiere hat, sich zu einem irgendwie einbischen mehr hingezogen fühlt, ich denke, das geht jedem hier so?!

Zwei Stunden Fahrt bis zur Arbeit, das ist herb.
Wo wohnst Du eigentlich, wenn ich Fragen darf?
Da wäre ich abends auch total knülle und würde auf dem Sofa liegen und meine Ruhe haben wollen :p
Geht mir ja auch öfter so, obwohl ich nicht so einen langen Weg habe.

Mh, in zwei Wochen ziehst Du um?
Ich denke, das ist gar nicht mal so schlecht.
Eine neue Wohnung ist eine neue Umgebung (logisch).
Da wird Dich dann nicht mehr alles so stark an Teddy erinnern.
Klar, die Erinnerung wird immer bleiben, aber es wird eine andere sein...... weißt Du, was ich meine?!

Vielleicht hilft Euch dieser Umzug ja, wobei es auch sein kann, das er für Raggy nicht so einfach wird, aber das schafft Ihr zwei dann auch noch gemeinsam.
Da bin ich mir ganz sicher!

So, und jetzt heb den Kopf hoch, wir sind ja auch noch da!

ICh wünsche mir für Dich, das Du trotzdem ein schönes, angenehmes Wochenende haben wirst!

Wir lesen uns Montag wieder!

Einen lieben Knuddeler für Euch beide aus Frankfurt!

Scootch
14.11.2003, 09:21
Hallo RotFuchs,

ich bin ursprünglich aus Mainz, bin erst vor 5 Monaten nach Herrenberg (40km südlich Stuttgart) umgezogen und ziehe nämlcih gerade wegen dem weiten Fahrtweg zur Arbeit in 2-3 Wochen nach Villingen-Schwenningen (Schwarzwald-mäßig)

Ich vermisse die Rhein-Main-Gegend echt ;-((
Bekannte habe ich einige in FFM.

Aber mein Ziel ist es in max. 2 jahren berufl. wieder nach FFM
zu gehen.

Stimmt....heute vor 2 Wochen, das wollte ich vorhin nur nicht schreiben, aber denken tuie ich es schon seit dem Aufstehhen heut Morgen.

Schönes Wocheneden wünsche ich allen.

Grüße, Thomas

Suse
14.11.2003, 09:58
Hallo Thomas,
ich kann mir auch gut vorstellen, daß für Euch beide ein Umzug garnicht so schlecht ist. Und Du ziehst ja wirklich in eine wunderschön Ecke von Deutschland.
Und Du könntest vielleicht zum nächsten Baden - Württemberg Stammtisch kommen.
Ich wünsche Dir ein Wochenende, das nicht sooooo schwer ist. Lustige Spielstunden und kuschelige Sofa - Knuddel Stunden.

Liebe Grüsse,
von Suse ( aus Bad Soden/ Ts. ;) )

RotFuchs
14.11.2003, 11:22
Hallo Thomas,

wie eben schon geschrieben, nicht den Kopf hängen lassen!!!

Die Ecke, in der gerade wohnst kenn ich, Freunde von mir wohnen auch kurz vor Stuttgart (von Frankfurt aus gesehen).
Und die Ecke Schenningen ist auch super schön.
Da grob in der Richtung sind wir öfter mit dem LKW im Gelände unterwegs.

Kann Dich gut verstehen, das Du gerne wieder hier her magst.
Ich wohne erst seit fünf Jahren hier, aber Frankfurt gefällt mir einfach super gut!

Wie geht es denn Raggy im Moment?
Wann kann Raggy nochmal getestet werden?
Ich drücke Euch für diesen Test ganz arg fest die Daumen!

Freut mich, das Du Dich im Moment nach einem Spielgefährten umschaust.
Tu das aber nur, wenn DU es wirklich möchtest und wenn DU meinst, das es der richtige Zeitpunkt ist.

Sima
14.11.2003, 16:39
Hallo Thomas,

wollte Dir und Raggy nur kurz ein schönes Wochenende wünschen ! Ich hoffe, Ihr habt viel Zeit zum Schmusen und Du mußt nicht die ganze Zeit an Teddy denken.

Die Schnwenninger Gegend ist echt sehr schön, mein Freund kommt auch daher und ich finde es klasse, daß man Schwarzwald und Bodensee direkt vor der Türe hat !
Und die Leute dort sind auch sehr nett ;)

Und wie Suse schon sagte: Bei unserem nächsten Baden-Württemberg-Stammtisch bist Du natürlich herzlich eingeladen !!
:cu:

Scootch
14.11.2003, 19:18
Hallo,

BW-Stammtisch klingt gut.
Gerne würde ich die netten Menschen hier mal persönlich kennelernen.

Wo genau findet der Stammtisch statt, also in welcher Stadt ?
Und wann ?

Grüße, Thomas

BineXX
14.11.2003, 19:19
:wd: :wd:
Stimmt, alle haben Recht !! Das ist hier wirklich ne tolle Gegend .:wd: :wd:
Ich wohne direkt am Bodensee in Konstanz.
Also gar nicht so weit weg von Deiner neuen Wohngegend.
Vielleicht klappts ja bei uns mal mit dem Stammtisch?!?!
:cu:

Suse
14.11.2003, 21:39
Original geschrieben von Scootch
Hallo,

BW-Stammtisch klingt gut.
Gerne würde ich die netten Menschen hier mal persönlich kennelernen.

Wo genau findet der Stammtisch statt, also in welcher Stadt ?
Und wann ?

Grüße, Thomas

Also den BW - Stammtisch solltest Du wirklich nicht versäumen. Wir hatten einen supertollen Tag.
Wir hatten uns in Heilbronn getroffen, aber der nächste wird sicherlich in einer anderen Stadt sein.
Wie wäre es in 14 Tagen bei Dir? Dann können Dir alle beim Umziehen helfen ........ :D :wd: :D

:cu: Suse

zippi
15.11.2003, 06:59
Wird hier heimlich ein BaWü-Stammtisch geplant?;)

Da bin ich aber auch wieder dabei. Und du auch Thomas, oder? Wir können jeden Quoten-Mann gebrauchen:D

Also ein schönes Wochenende und so schlimm ist es im Ländle doch auch nicht, oder?;)

Suse
15.11.2003, 10:07
Original geschrieben von zippi
Wird hier heimlich ein BaWü-Stammtisch geplant?;)

Da bin ich aber auch wieder dabei. Und du auch Thomas, oder? Wir können jeden Quoten-Mann gebrauchen:D

Also ein schönes Wochenende und so schlimm ist es im Ländle doch auch nicht, oder?;)

* lachwech * Anja ....... neeeeee doch nicht heimlich - dann kommt ja nur die Hälfte ...... das planen wir wieder mit Pauken und Trompeten ........ wieviele Seiten hatten wir vor dem letzten Stammtisch geschrieben? ich glaube es waren über 20 ;) .............

:cu: Suse

BineXX
15.11.2003, 16:50
Suse, aber diesmal weiter südlich !!!! Will auch kommen !

Suse
15.11.2003, 17:39
Original geschrieben von BineXX
Suse, aber diesmal weiter südlich !!!! Will auch kommen !

Bestüüüüüüümmmmmmt, dann kann ja auch Astrid kommen, aber ich nicht mehr :0( :0(
Macht nichts ....... wir machen einfach " die Runde " :D :wd:

:cu: Suse

Suse
15.11.2003, 21:58
@ Thomas
gerade habe ich gesehen, daß Du auf der HP von Kowalski warst ........ ich wollte sie Dir damals empfehlen - habe mich dann aber irgendwie doch nicht getraut.
Ich habe die Seite liebgewonnen - einfach die Art wie Oliver erzählt.
Nachdem ich alles gelesen hatte, habe ich Oliver geschrieben, wenn ich jemandem das Wort Liebe erklären müsste, würde ich ihn an seine Seite verweisen.

:) Suse

Scootch
17.11.2003, 07:16
ja, ich war auf der Kowalski-Seite, die beste Seite, die ich jeh gelesen/ gesehen habe - einfach genial, besser kann man die Zuneigung zu seinem "Kumpel" nicht ausdrücken.

Aber ich war damals nur 1mal darauf, kurz nach dem Tod von Teddy und es hat mir fast das Herz gebrochen als ich das alles las, weil ich genauso fühle. Seitdem traute ich mich nicht wieder.

Das jetzige/ letzte Wochenende war das erste (fast) ohne Tränen. War gestern bei einer Züchterin, als ich dann die Story von teddy von a-z erzählte war es wieder aus (war mir aber schon sehr peinlich, so vor Fremden einfach mal flennen)
Aber für raggy war das Wochenende irgendwie besonders schlimm - er hat noch nie so ständig rumgeschrien wie am verganegegen Samstag und ganz extrem den ganzen Sonntag Morgen ab 5:30 Uhr - ich muss wirklich jede freie Sekunde mit ihm beschäftigen, aber das geht halt nicht ständig.

Grüße, Thomas


Grüße, Thomas

Dumpfi
17.11.2003, 10:47
Es muss Dir doch nicht peinlich sein, wenn Du um Deinen Teddy trauerst.
Das wird auch die Züchterin verstehen. Es zeigt doch nur, wie sehr Du ihn liebst.

Ausserdem stehen ganz viele Frauen auf Männer die Gefühle zeigen können ;)

Scootch
17.11.2003, 12:11
danke

Dumpfi
17.11.2003, 13:05
Bitte. ;)

Scootch
18.11.2003, 07:16
Hallo,

ich weiß nich warum, aber heute ist es wieder ganz schlimm.
Ich sitze grad hier im Büro (gottseidank alleine) und bin kurz vorm Flennen.
Die ganze Fahrt hierher zur Abeit musste ich an Teddy und alles denken. Heute Nacht war ich mehrmals auf und hatte immer nur die Gedanken an Teddy.


Kleiner, du fehlst mir, ich vermiss dich ganz brutal.


Grüße, Thomas

RotFuchs
18.11.2003, 09:16
hey, das tut mir leid.

Sag mal, wenn bist Du denn morgens im Büro?

Also bei Deinem Anfahrtsweg mußt Du ja so gut wie gar nicht geschlafen haben?!


Was ist denn los?

Wie geht es denn Raggy????

Ich kann gut verstehen, das Du Teddy vermißt, das wird auch noch seeehhrrr lange so bleiben, das muß aber auch so sein.
Stell Dir vor, Du würdest irgendwann nicht mehr an Ihn denken?!
Das wäre doch sicherlich schlimmer, als mit dieser Sehnsucht an Ihn zu denken, oder?

Und ich kann Dumpfi nur zustimmen.
Warum solltet Ihr Männer nicht auch Eure Gefühle zeigen?
Du hast solange mit Teddy und Raggy zusammen gelebt.
Da ist es doch nur selbstverständlich, das Du Ihn vermißt, das Du um Ihn weinst!!!!!!!
Mach Dir deshalb mal keine Gedanken!!!

Ich würde Dich so gerne einbischen aufmuntern, aber ich weiß nicht wie.....

Würde Dir gerne mal ein süßes Bild schicken, wenn Du möchtest und mir Deine Mailadresse verrätst.

Dumpfi
18.11.2003, 09:20
So Tage gibt es leider manchmal. :0(

Ich kann Dir nur wieder sagen, dass selbst diese Tage mit der Zeit nicht mehr so schlimm sind.

Du solltest nicht so traurig darüber sein, dass Teddy nicht mehr da ist. Versuch, auch wenn es schwer ist, froh zu sein, dass er bei Dir war und Dich genauso liebt, wie Du ihn.

Scootch
18.11.2003, 12:43
Hallo,

ich muss morgens 5:00 Uhr aufstehen, 06:00 Uhr wegfahren – 7:00 Uhr im Büro.
Aber das ändert sich alles nach meinem Umzug, hoffentlich.

Ja, heute ist ein Schei..-Tag. Ich denke permanent an ihn, tausende Gedanken und auch wieder Vorwürfe, ob es richtig war, ob ich auch wirklich alles versucht habe, ob es nicht zu früh gewesen ist, ob er leiden musste und Schmerzen hatte, was er jetzt macht, ob er siehst wie wir ihn vermissen – bald platzt mir der Kopf.
Was ich mir irgendwie nie verzeihen kann ist: Ich war dabei beim TA als er eingeschläfert wurde, ich wollte es unbedingt – bei ihm sein, aber ich habe fast kollabiert dabei und konnte ihn nicht mal streicheln, als er die Spritze bekam und einschlief, es ging alles so wahnsinnig schnell, das ganze dauerte keine 2 Minuten vom Reingehen ins Behandlungszimmer bis dass er für immer schlief – ich weiß die TÄ wollte es sehr schnell machen, sie wusste, wie mich diese Situation belastet, aber eigentlich wollte ich, dass er sanft auf meinem Schoß während ich ihn streichelte, einschlief – alles kam anders.
In seiner letzten Minute war ich zwar bei ihm, aber dennoch nicht bei ihm – das werfe ich mir vor und hoffe trotzdem, dass er es mir jetzt nicht übel nimmt, denn ich habe ihn wirklich über alles geliebt, den Kleinen.

Ich bin mir sicher, dass mit der Zeit alles besser wird, aber momentan ist halt alles noch sehr sehr frisch.
Ich habe alles Mögliche versucht ihm zu helfen, wirklich alles, aber ob ich wirklich alles richtig für ihn gemacht habe,
weiß ich wirklich nicht und zweifele es oft an.

@ RotFuchs, meine eMail-Adresse: Scootch@freenet.de


Grüße, Thomas

hexex111
18.11.2003, 12:59
Hallo Thomas,

Du hast alles richtig gemacht und ich finde es toll, dass Du so offen und ehrlich mit Deiner Trauer umgehst.

Vielleicht hilft Dir auch dieser Link etwas:

http://www.lasperlas.de.vu/

geh unter: wenn eine Katze stirbt

Unser Billy ist auch gerade 4 1/2 Monate Tod und auch wir(mein Mann u. ich) konnten auch keinen klaren Gedanken fassen. Mit dieser Züchterin stand/stehe ich immer in Kontakt und von Ihr haben wir auch unsere beiden Jungs, Shannon und Ray of Light, die unseren Billy niemals ersetzten werden aber die beiden haben den gleichen Blödsinn, wie Billy in dem Alter im Kopf, so als ob Billy den beiden sagen würde, wie sie mich ärgern können.

LG
Moni

P.s.wenn Du magst, kann auch ich Dir ein paar Bilder schicken und ich hatte es ja schon einmal angeboten, freue mich immer über einen mail kontakt.

Scootch
18.11.2003, 14:26
Hi,

danke für den Link.

Im Normalfall bin ich ja eher der gefühls-mäßig zugeknöpfte Typ, aber komischerweise hier nicht. Es ist auch besser so, denke ich, die Trauer offen zu leben als zu verdrängen, sonst kommt es irgendwann doppelt und dreifach.

Klar kannst du mir Bilder senden, auch ein paar nette Zeilen ;-))
Ich freu mich immer wieder nette leute kennenzulernen.

Grüße, Thomas

RotFuchs
18.11.2003, 15:47
Hallo Thomas,

ist meine Mail bei Dir angekommen?

Leb Deine Traurigkeit ruhig aus, dafür ist Sie da.
Es bringt nichts, Sie zu verdrängen oder zu ignorieren.
Wie Du es schon selber gesagt hast, irgendwann kommt dann alles hoch!

Mach Dir doch nicht solche Vorwürfe.
Du warst bei Teddy, als er Dich gebraucht hat!!!! Das alleine zählt!
Er weiß, das Du bei Ihm warst, in seiner Nähe.
Meinst Du nicht, das er das gespürt hat.

Du schreibst, es hätte keine zwei Minuten gedauert und eh Du wußtest, was genau los ist, da war es auch schon passiert.
Ich denke, das war Euch beiden gut.
Meinst Du nicht, es wäre noch schlimmer geworden, für beide, wenn Du Ihn auf den Arm genommen hättest.
Eine Bekannte hat mir erzählt, das es bei Ihrem Kater um einiges länger gedauert hat.
Da wäre ich mir nicht sicher, was ich für mich und mein Knödelchen lieber hätte?!

Du warst bei Ihm und hast Teddy nicht einfach nur zum TA gebracht und bist dann wieder gegangen.
Auch solche Leute soll es nämlich geben.....

Wenn die TÄ meinte, das Sie ein schläfern würde, dann war es auch der richtige Moment!!!!!

Gabi
18.11.2003, 16:07
Ich habe gerade eine Seite für trauernde gefunden:

http://www.katzentrauer.de/

Vielleicht hilft das auch ein wenig

Scootch
18.11.2003, 17:41
Hallo Britta,

ich wollte dir auf deine email antworten - funktioniert leider nicht, ich habe 3mal weggeschickt und bekam jedesmal die info, dass diese Adresse nicht existiert (authentication required)

*grins*, klar konnte ich darüber schmunzeln, danke für das Bild.

Wie gesagt, manchmal zweifele ich daran, ob ich alles richtig gemacht habe, aber ich denke schon.

Raggy sitzt gerade neben mir und beschwert sich, dass ich schon wieder sooooooooo vieeeeel Zeit mit dem Notebook verbringe und nicht mit ihm ;-))

Grüße, Thomas

TINA3
18.11.2003, 18:47
Hallo Thomas

ja ich weiss und verstehe wie du dich fühlst. Man macht sich noch sehr lange Vorwürfe und weiss nie ob es richtig war , in diesen Zeitpunkt sein geliebtes Tier gehen zu lassen. Eigentlich habe ich es mir bis heute nicht verziehen. Diese Zweifel werden auch ständig mal wieder kommen aber sie tun irgendwann nicht mehr soooo weh.

Wir haben alles richtig gemacht und mussten unsere Lieben von ihren Schmerzen befreien.Wir mussten auch den TA vertrauen.

Das wichtige ist doch das du bei ihm warst und nur das zählt und er sieht jetzt auch wie ihr trauert. Lass ruhig deinen Gefühlen freien Lauf denn nur das hilft. Auch wenn du ein Mann bist ...

Sag kannst du mir sagen wo ich die Kowalski Seite finde?

Ich wünsche euch beiden alle Kraft dieser Welt.

Tina und ihre 6 Racker.

Seelendiebin
18.11.2003, 19:24
Ich habe dir mal eine Mail geschrieben,denn auch wir haben erst am 07.11.03 einen geliebten Kater verloren...und ich weiß wie du dich fühlst...Es tut mir leid und ich wünsche dir sehr viel Kraft in dieser Zeit.

Scootch
19.11.2003, 07:37
Hallo Tina,

die Kowalski-Seite findest du unter:

www.kleiner-kater-kowalski.de
Leg dir schon mal Tempos bereit ;-)

Du schriebst, bzgl. der Entscheidung des Einschläferns sollte ich meinen TÄ vertrauen, die Entschediunghabe ich getroffen, nicht meine TÄ, es war so:

Der Kater befand sich ja zuletzt 1 Woche in einer 300km von meinem Wohnort Herrenberg entfernten Klinik, wo man den Tumor in der Lunge und letztendlich die Leukose diagnostizierte.
Daraufhin fuhr ich in die Klnik, es war tel. besprochen den Kater dann einzuschläfern. Aber der TA dort sagte dann, alsihc dort war, wenn er nun sieht wie wohl sich der Kater auf meinem Schoß fühlt, muss er erstmalig davon abraten, ich solle ihn nochmals mit nach Hause nehmen und ihm noch eine schöne Zeit bereiten, solange es noch geht - es sei besser auch für mich, worauf ich sagte, dass ich in diesem Moment nicht zähle, es geht NUR um Teddy - ich nahm ihn mit und lies ihn nicht einschläfern, da mir der TA dort zusicherte Teddy hätte 100pro keine Schmerzen.
Ich legte Teddy Mittwochs mittags 13:00 zuhause auf die Couch, genauos lag er dort noch freitags abends 17:00 Uhr - total apthisch, völlig fertig, nix gefressen, nicht auf dem Klos gewesen (ich hatte ihn Dornnerstag Abend auf das Klos gesetzt, er ist kurz in sich zusammengesackt, hat dann aber uriniert und ist ganz schnell eigenständig aus dem Klos gesprungen über den Flur ins Wohnzimmer gerannt und auf die Coch gesprungen - kleiner Lichtblick) - ich hatte 3 Nächte bei ihm auf der Coch verbracht, keine ruhige Minute gehabt als ich auf die Arbeit ging - beim Versuch ihm etws zu fressen zu geben ist er fast erstickt - er war igendwie fix und fertig und ich hatte das Gefühl er wollte nicht mehr und hat sich aufgegeben - dieser Anblick 3 Tage lang war der schrecklichste meines Lebens zu sehen wie Teddy radikal abgebaut hat und das Gefühl zu haben als ob er sich aufgegeben hat, keine Lust mehr am Leben zu haben. Auch der andere Kater, sein Bruder, hat ihn 3 Tage lang absolut nicht beachtet und hat einen Bogen um ihn gemacht - ich denke er hat gefühlt, dass es dem Ende zugeht.
Am Freitag entschloss ich mich dann ihn hier vor Ort zu erlösen (ich hoffe es war eine Erlösung für ihn, er hätte angeblich keine Schmerzen gehabt, ich bin mir da aber nicht so sicher)

Die TÄ hier vor Ort sagten dann noch "Respekt, dass Sie diesen Schritt tun und diese Entscheidung eigenständig treffen" - sie hätten noch nicht erlebt, dass Tierbesitzer ihrem Tier diesen Gefallen getan hätte, sie kennen nur die Situation dass Tierbesitzer ihre Tiere aus egoistischen Gründen wirklich bis zum Schluss am Leben erhalten und damit ggf. quälen bis das Tier wirklich schon fast verrendet ist - genau das wollte ich Teddy ersparen - Schmerzen zu haben, sich zu quälen.

Genau diesen Schritt zu tun war die schwerste Entscheidung, die ich je treffen musste, aber ich denke ich habe nie egoitsich sondern nur im SInne von teddy gehandelt - ich hoffe es zutiefst.
Diese Entscheidung musste ich ganz alleine treffen, auch ohne Anraten von TÄ.
Im Nachhinein sagen die TÄ in der Klinik und die TÄ hier vort Ort, es war die einzig richtige Entscheidung (aber was sollen sie auch jetzt im Nachhinein anders sagen ?)

Ich hoffe es war die einzig richtige Entscheidung, ich hoffe es für Teddy und hoffe dass es ihm gut geht, wenn möglich noch besser als bei mir.

Tina 2
19.11.2003, 07:50
Hallo Thomas,
ich schaue sehr selten hier rein, weil es mir immer sehr nahe geht aber ich möchte dir gerne auch noch etwas schreiben.
Die Entscheidung ein Tier zu erlösen ist immer sehr schwer, auch ich mußte diese Entscheidung schon 2 mal treffen , zwar nicht bei einer Katze, aber es war dennoch sehr schwer, denn ich liebe meine Tiere alle gleichermaßen. Ich fühlte mich danach sehr lange schuldig auch wenn mir eigentlich klar war, daß es das Beste war. Selbst jetzt noch Jahre später komme ich zeitweise ins Grübeln, war es die richtige Entscheidung?
Ich denke man ist es seinen Tieren schuldig sie von leid zu erlösen auch wenn es noch so schwer fällt.
Lieber Thomas du wirst noch lange Zeit brauchen um alles zu verarbeiten und es kommen immer wieder Momente in denen man meint es zerreißt einem das Herz vor lauter Schmerz aber mit der Zeit wird es immer besser .
Du hast deinen Teddy erlöst und er ist jetzt im Regenbogenland .

RotFuchs
19.11.2003, 10:02
Guten Morgen,

es ist schön, das ich Seelendiebin hier lese!

Thomas, wie, Du kannst mir nicht zurück mailen?
Ist ja seltsam, ist die Adresse hier aus dem Büro.
Sag mal, steht da @allianz.de oder @dregis.com?
Nimm doch bitte meinen Namen und versuch es mit @dregis.com.
Die Allianzmailadresse schient mal wieder Probleme zu machen.


Ich habe das Gefühl, als Du bei Teddy in der Klinik warst, und er sich bei Dir auf dem Schoß so wohl gefühlt hat, da hat er sich, in seiner Form von Dir verabschiedet.

Ich würde auch sagen, das er bei Dir zu Hause immer mehr abgebaut hat. Deshalb wird wohl auch Raggy nicht mehr wirklich bei Ihm gewesen sein.

Und jetzt mal ganz ehrlich, woher möchte denn bitte ein TA wisse, ob das Tier Schmerzen hat und leidet oder nicht?!
Ich bin mir da nicht so sicher, ob die das wirklich so sagen können?!
Das ist meine eigene Meinung!
Ich finde es richtig,das Du den entscheidenden Schritt für Dich und Teddy getroffen hast.

Er hat Jahre lang bei Dir gewohnt, Du bist doch der einzige, der Ihn wirklich gekannt hat.
Also bist auch der einzige, der sagen konnte, wann der Zeitpunkt gekommen ist.

Es war richtig und Teddy wird Dir dafür dankbar gewesen sein.

TINA3
19.11.2003, 18:29
Hallo Thomas

danke erst einmal für die Adresse. Ich werde sie später lesen denn auch jetzt laufen mir die Tränen. Wenn du von Teddy erzählst dann kommt alles mit Morle wieder hoch. Ich erzähle es dir mal . Meine Morle hat im Februar 1997 , Blut im Stuhl gehabt und ich bin mit ihr zum Arzt . Er sagte mir das sie evtl. Würmer oder ein Tumor hat. Röntgen wollte er sie nicht wegen ihres Alters und wenn ein Tumor sich raus gestellt hätte dann hätte er nichts mehr unternommen. (Bei diesen Arzt bin ich schon lange nicht mehr). Ich habe ihm dann eine Kotprobe gebracht und es stellte sich heraus das sie keine Würmer hatte. Also blieb nur noch der Tumor. Da meine Morle sehr gut im Futter war ( 8 kg ) und mir der TA sagte das es auch nichts ernstes sein muss hatte ich weiter nichts unternommen.Ich doofe.Das Blut war dann einiege Monate weg doch sie nahm trotz vielen Fressens ab. Ja Thomas und so habe ich blöde Ziege diesen TA vertraut und dachte das es wieder wird. Am 01. 11. 1997 war es dann so weit. Wir sind abends nach Hause gegangen und meine Morle wollte mir freude strahlend entgegen laufen. Sie konnte nicht weil ihr Po immer umfiel. Thomas ich kann dir sagen , das hat mir so fürchterlich weh getan das kannst du dir ja vorstellen. Ich habe dann jeden TA angerufen und habe gefragt ob er zu mir kommt. Keiner war bereit nur dieser besagte. Als ich dann den Hörer auflegte habe ich es schon bereut einen angerufen zu haben. Ich habe dann neben meiner Morle gesessen und habe mit ihr geredet. Sie schaute mich an und ich merkte das sie nicht mehr wollte.Ich sah das kein Leben mehr in ihr war. Doch das schlimme sollte noch kommen. Der Ta kam dann und sah sofort das sie Leberkrebs hatte. Die Augen waren gelb und sie wäre verhungert. Das schlimme sie hat noch versucht ihn zu begrüssen , den der sie kurze Zeit später erlöst. Meine Güte , ich heule Rotz und Wasser es war so schlimm. Er gab ihr dann die Narkosespritze , aber nicht wie man es eigentlich macht , sondern in die Porosette. Thomas mein Mädchen schrie so laut , das werde ich nie vergessen und die Vorwürfe die ich mir bis heute mache , das kannst du dir ja vorstellen.Ich fragte ihn dann warum er das so gemacht hat und er gab mir die Antwort , das sie zu dünn ist um ihr woanders die Spritze zu geben. So ein Quatsch , ich habe mein jetzigen TA gefragt und sagte mir das ist Quatsch. Vielleicht liesst das ja Fr.Dr. Thorstensen und sie kann mir sagen , warum. Dann hat mich der TA raus geschickt und ich doofe bin auch noch gegangen. Wie gesagt das fand alles in meiner Wohnung statt. Er hat ihr dann die Todesspritze gegeben.Er sagte mir das ich das nicht sehen sollte weil diese Spritze wohl direkt ins Herz gespritzt wurde. Thomas ich habe mir geschworen nie wieder eine geliebte Katze von mir einschläfern zu lassen. Erst hier bei ZP habe ich erfahren das es auch anders geht. Wenn ich heute sehen würde das eine Katze nicht mehr kann dann werde ich es wieder machen. Aber nicht mehr bei diesen TA. Jetzt liegt meine Morle im Garten neben meiner Putzi , die ich übrigens 23 Jahre lang hatte und sie ist ganz friedlich in den Armen meiner Mutter eingeschlafen.

Nur du konntest sehen , wie es deinen Teddy wirklich geht. Er lag auf deinen Schoss und hat sich wohl gefühlt. Er wusste das er bei dir Hilfe bekommt. Und Ärzte sind auch keine Götter, so wie Rotfuchs auch schon sagte. Schau meine Morle hat auch noch geschnurrt bis sie von der Narkosespritze eingeschlafen ist. Sie wollte mich beruhigen weil ich ja geheult habe wie ein Wasserfall und hat mir liebevoll , lebewohl bis bald gesagt.

Thomas du siehst also , das ist jetzt 6 Jahre her und es kommt mir so vor als wäre es gestern gewesen. Jetzt wo ich ausführlich darüber schreibe. Sonst geht es und ich muss nicht mehr so oft weinen.

Ich bin dann ins TH nach einieger Zeit und habe mir mein Dicken geholt. Eigentlich sollte die neue Katze das ganze Gegenteil von meiner Morle sein aber es sollte anders kommen. Er war auch schwarz , dick und schon älter ,nur er ist männlich , alles andere ist wie Morle doch ich vergleiche sie nie miteinander. Sie sind völlig unterschiedlich. Ich kann nur sagen das mein Dicker mir sehr geholfen hat mit diesen Verlust klar zu kommen.

So jetzt habe ich aber lange gequatscht.
Du aber , hast alles richtig gemacht auch wenn du es im Moment nicht glaubst.

Liebe Grüsse
Tina und ihre 6 Racker.

RotFuchs
20.11.2003, 08:42
Guten Morgen!!!!

@Tina

*schluchz* nachdem ich das gerade gelesen habe, muß ich auch ganz arg gegen die Tränen angekämpfen.
Immer wenn ich hier etwas lese, dann bekomme ich Angst, das ich mich irgendwann mal von meinen Fellnasen trennen muß.
Darf gar nicht daran denken:0(
Aber Sie sind ja beide noch soooo jung (8 und 10 Monate), da passiert dann schon nix :wd:


@Thomas
danke für Deine Mail, hat ja doch noch geklappt, weißt Du, woran es gelegen hat?

Ich werde Dir später auch noch ne Mail schreiben.
Erstmal hier im Büro den Schreibtisch einbischen leer bekommen, aber vorher halt immer mal ZP reinschauen, das muß einfach sein (bin ja auch schon fast ein Stündchen hier) ;)

eule2409
21.11.2003, 20:15
:0( :0( :0(

Dass alles geht einem echt an die Nieren:0(

Ich möchte nicht daran denken wie ich reagieren würde wenn meine 2 ... (will es nicht mal schreiben weil ich Angst bekomme).

Wie kann man aufmunternde Worte finden für all diejenigen die ihre Lieblinge verloren haben? Einfach in den Arm nehmen, reden, all das Geschehene ablassen und Mut finden die Trauer zuzulassen. Es ist einfach schwer und es tut so weh. Ich kenne dass.

:(

TINA3
21.11.2003, 22:20
Hallo Britta und Sandra

Ja es tut sehr weh , auch nach Jahren noch. Man kann die Trauer verarbeiten , wenn man sie auch völlig auslebt. Ich trauer immer sehr lange und habe auch schon Angst vorm nächsten Mal. Das ist aber unser Schicksal , da wir diese Tiere lieben. Deshalb versuche ich auch jeder Katze , auch die wilden , ein bisschen ein zu Hause zu geben. Ich kann sie zwar nicht mit in die Wohnung nehmen aber ich habe ihnen im Keller ein Wohnzimmer eingerichtet. Sie bekommen essen und notwendige Tierarztbesuche und ich bekomme dafür sehr viel Liebe zurück. Das ist ein wunderschönes Gefühl. Wilde Katzen sind sehr dankbar. Jetzt bin ich aber etwas vom Thema abgekommen.

Wo wohl der Thomas bleibt ?
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

Liebe Grüsse
Tina und ihre 6 Racker.

Scootch
22.11.2003, 08:10
Hallo @ all,

ja das stimmt, man muss die Trauer ausleben, genau das versuche ich. Sprechen hierüber kann ich nur mit euch, wofür ich mich auch nochmals herzlich bedanken möchte.

@TINA3
also das mit dem Wohnzimmer im Keller, dass du dich um wilde Katzen kümmerst finde ich super genial - RESPEKT
Wirklich klasse.

Heute werde ich mich wieder nach einem "Kumpel" für Raggy umsehen. momentan sitzt er auf der Terrasse und lauert den Vögeln (keine Sorge, er kann keine fangen) - da hat er wenigsten Unterhaltung.

Gestern waren es 3 Wochen wo teddy gehen musste.
Nächste Woche werde ich die Asche bekoomen, ich bhoffe bis dahin ist auch die urne aus USA hier.
Das wird dann nochmals schwer werden nächste Woche, die Asche zu holen.

Ok, ich wünsche euch ein super Wochenende.

Grüße, Thomas

Dumpfi
22.11.2003, 11:12
Du schaffst das schon. Auch wenn das Holen der Asche wieder schwer wird. Dann hast Du Teddy wenigstens wieder bei Dir.

Wann kannst Du nochmal erfahren, ob mit Raggy alles in Ordnung ist?

Viel Spass beim Kitten (vermute ich einfach mal) gucken :)

TINA3
22.11.2003, 17:18
Hallo Thomas

ja das wird sicher schwer werden wenn du Teddy holen wirst,aber auch das gehört zum verarbeiten und ausleben dazu.
3 Wochen ist keine Zeit du wirst noch etwas brauchen.

Bedanken brauchst du dich nicht , denn wir wissen wie es dir geht und helfen gerne. Als meine Mussel gegangen ist habe ich schon alleine 2 Wochen gebraucht um mal zu ihr zum Grab zu gehen.

Ich mache das gerne denn die wilden Katzen sind super dankbar.

Thomas ich wünsche dir alle Kraft dieser Welt.

Liebe Grüsse
Tina und ihre 6 Racker.

Scootch
22.11.2003, 22:29
Hallo,

also am 11.12. lasse ich den 2.Test machen und am 12.12. bekomme ich dann das Ergebnis, sollte es negative sein, lasse ich ihn grundimmunisieren und am 13.12. oder 14.12 möchte dann Aristoteles holen, den ich mir heute angeschaut habe. Er ist kein Kitten mehr, sondern ein 15 Monate alter Zuchtkater (hat aber noch nie gedeckt, weil er bis jetzt noch nicht markiert hat).
Wenn ihr ihn sehen möchtet, schaut unter:

http://www.carosbastelseite.de/unsere_katzen.htm

Er ist sehr zurückhaltend und eher schüchtern, läßt sich auch nicht so gerne heben/tragen, aber das liegt wohl an seiner jetzigen Umgebung, ich kann mir vorstellen, dass es ihm bei uns gefallen wird, denn hier ist wesentlich ruhiger, als da wo er jetzt ist. Es kam mir vor als macht ihm der momentane Trubel sehr zu schaffen und er geht dort irgendwie unter oder verloren.

Mir ist es sehr sehr wichtig Teddy hier bei mir zu haben, ich persönlich finde es brutal geliebte Lebewesen (ob Tier oder Mensch) zu vergraben und sie verfaulen zu lassen (sorry).
Hier ist er weiter und für immer bei uns, nur in einer anderen Form als bisher, aber seine Seele und sein Geist wird nach wie vor tagtäglich bei uns sein.
Die Asche zu holen wird ein schwerer Weg werden, aber ich gehe diesen Weg gerne, denn dann ist Teddy wieder hier.
(Denkt jetzt bitte nicht, ich hätte einen an der Klatsche)

Viele Grüße und noch ein restliches super Wochenende.

Grüße, Thomas

eule2409
22.11.2003, 22:47
Hallo,
Scootch, ich freue mich dass Du Aristoteles ein ruhigeres Zuhause geben willst. Ich drücke Dir fest die Daumen und wünsche Euch ein schönes Zusammenleben und Schnurren :p

BineXX
22.11.2003, 22:47
Der ist ja echt herzig !!! Klasse !! Lässt du ihn dann kastrieren ??
Du wirst sehen, ein neues Tier in der Wohnung macht es einfacher. Zumindest ist es mir so gegangen.

Scootch
23.11.2003, 07:27
Hallo,

Aristoteles (unmöglicher name für einen Kater *grins*) wird voraussichtlich schon nächste Woche kastriert, das er sich dann noch regenerieren kann bis er zu uns kommt und nicht den stress der kastration zusammen mit dem stress der neuen umgebung hat.

Grüße, Thomas

Dumpfi
23.11.2003, 08:45
Das sind doch endlich mal gute Nachrichten.
Aristoteles ist ein wunderschöner Kater. Den muss man ja einfach lieb haben *schmelz*

Jetzt müssen wir alle gaaaanz doll die Daumen drücken und dann wird auch Raggys Test negativ *drück*

Du wirst sehen, ein neuer Mitbewohner macht die Trauer erträglicher. Er wird und soll Teddy nicht ersetzen. Er wird Dich und Raggy aber ablenken und Euch ganz viel Freude und Liebe schenken.

TINA3
23.11.2003, 14:01
Hallo Thoma

das ist ja toll das du dich nun doch entschieden hast , einen neuen lieben Kater zu dir zu holen. Du wirst es bestimmt nicht bereuen. Jetzt muss Raggys Ergebnis nur noch gut werden und
Aristoteles annehmen.

Du sagst das es brutal ist eine geliebte Katze zu begraben.Ich denke das ist Ansichtssache. Ich selbst möchte nicht verbrannt werden und lasse natürlich meine Katzen auch nicht verbrennen. Ich würde und könnte mir die Urne nicht ins Wohnzimmer stellen.Deshalb liebe ich meine Katzen nicht weniger als du.Und seine Seele , egal wie , ist immer bei uns.

Ich wünsche euch mit Aristoteles viel Spass und drücke für Raggy alle vorhandenen Daumen und Pfötchen.

Liebe Grüsse
Tina und ihre 6 Racker.

TINA3
23.11.2003, 14:03
Huch das "s" hat sich weggeschlichen , sorry.

Sima
23.11.2003, 16:27
Hallo Thomas,

Aristoteles ist wirklich ein wunderschöner und supersüßer Kater.
Ich drücke Dir die Daumen, daß es klappt und er bei Euch einziehen kann.
Teddys Seele ist jetzt schon bei Dir (ich denke, das spürst Du auch), egal wo seine Asche ist . Aber ich finde es gut, daß Du die Urne dort aufbewahrst, wo es für Dich am besten ist. Wie Tina schon sagte...das ist Ansichtssache und da soll und muß jeder so entscheiden, wie es für ihn am besten ist.
Und an der Klatsche hast Du deshalb ganz bestimmt nichts !
Im Gegenteil....wieviele tote Tiere landen im Müll, im Straßengraben oder in diesen schrecklichen Tierkörperbeseitigungsanlagen (was für ein ätzendes Wort). Dabei hat es jedes Tier verdient, in Würde bestattet zu werden, auf welche Weise auch immer.

Ich wünsch Dir und Raggy weiterhin alles Gute...
:cu:

Suse
23.11.2003, 16:45
Hallo Thomas,
ist das ein süßer Wicht ;) Wirst Du ihn umtaufen?
Für Raggy ist es bestimmt gut, daß Aristoteles schon etwas älter ist - und nicht ein superquirliges Kitten.
So beim Lesen habe ich durchaus den Eindruck, daß Du gut trennen kannst und wegen Teddy / Aristoteles nicht in einen Gewissenskonflikt kommst. Langfristig ist es bestimmt auch Teddys Wunsch, daß Raggy wieder einen neuen Kumpel bekommt.

Sag mal, ........ hm, was ganz anderes. Magst Du nicht mal aus der " Trauer - Rubrik " raus?
Wir könnten doch bei A-Z oder Kontakte weiterquatschen, oder?
Das bedeutet ja nicht, daß wir um Teddy nicht mehr traurig sind oder nicht mehr über ihn reden ........ weisst Du wie ich`s meine?
Wenn Du Dich hier noch etwas " beschützter " fühlst, bleiben wir aber noch etwas hier ;)

:cu: Suse

Scootch
23.11.2003, 20:04
@ TINA3

Hallo Tina3, ich denke auch, es muss jeder für sich entscheiden wie er mit seinem geliebten Tier nach dem Tod und mit der Trauer umgeht. Das mit dem Einäschern war auch nur meine persönliche Meinung, was absolut nicht heißen soll, dass ich andere Dosenöffner verurteile die anders damit umgehen - muss jeder für sich selbst entscheiden, denke ich.

@ Suse

Hallo Suse, auf jeden Fall werde ich ihm einen anderen Namen geben, hab da keine Lust jedesmal umher zu stottern bei dem Namen ;-))
Ich unterscheide wohl - Teddy wird mir kein Kater auf der Welt ersetzen können - Teddy wird immer Teddy bleiben, ein Individum eben. Einem anderen Kater (z. B. Aristoteles) werde ich genau die Art von Liebe schenken wie Teddy, nur eben individuell diesem Kater.

Klar, ich kann gerne in einen anderen Raum, was aber nicht bedeutet, dass meine Trauer vorbei ist. Mir kommen fast täglich noch die Tränen. Aber in einem anderen Raum werde ich nicht über meine Gefühle quatschen wollen.
Und in welchem Raum seid Ihr so alle miteinander noch ?

Ich bedanke mich bei euch allen ganz ganz herzlich, ohne euch hätte ich keine Möglichkeit gehabt mit jemanden über diesen brutalen Schmerz zu sprechen.
Es wird sicherlich noch sehr lange dauern bis ich alles überwunden habe, denn ich habe Teddy geliebt, er war all die Jahre mein bester Kumpel, nichts wird ihn und meine Gefühle zu ihm ersetzen können.
Ich vermisse ihn, aber in Gedanken sind wir beide immer zusammen - es hat sich (fast) nichts geändert.

Ich verabschiede mich jetzt in diesem Forum, möchte aber gerne weiter in Kontakt zu euch bleiben - bis dann in einem anderen Forum (weiß noch nicht wo)

Viele Grüße und nochmals VIELEN DANK an euch alle.

Thomas

Suse
23.11.2003, 20:17
............ ich meinte nicht ein anderes Forum, Thomas.
Ich möchte gerne, daß Du weiter so erzählst, wie Du es bisher getan hast.
Bitte bleibe hier ....... ausserdem freuen wir uns, wenn Du zum Stammtisch kommst ......... und und und und und

:) Suse

Berglöwe
23.11.2003, 21:09
Hallo Thomas,

ne du sollst nicht gehen du darfst auch jeden Tag um deinen Teddy weinen und wir werden dir weiterhin antworten.

Und wenn es dir hier unter Trauer & Trost besser gefällt, dann bleibe doch einfach hier ;)

gerdax
23.11.2003, 21:22
Wo ist der noch - unter "Kontakte"?
Gabi sitzt schon drin, die ist auch sehr nett ...... (noch bis Samstag) - und sie meisten hier schauen überall rein!

Ich freue mich, dass du dich für den hübschen Kater geöffnet hast!:)

RotFuchs
24.11.2003, 10:03
Hallo Thomas,

erstmal vielen Dank für Deine Mail und das Bild.
Süßes Kerlchen, aber irrer Name :p

Nee, Du sollst Dich hier nicht verabschieden, auf keinen Fall!!!

Wir tummeln uns in allen Rubriken, die Du hier finden kannst.
Es gibt so viele Fragen und Du bekommst hier auf alles Anworten.
Ich denke, die meisten schwirren in Katzen von A bis Z, oder?

Schau doch einfach mal in den anderen Rubriken.
Aber verlaß auf keinen Fall dieses Forum!!!!!!!

Auch wir drücken Daumen und Pfötchen, das Ihr am 13.Dezember ein gutes Ergebnis bekommt.
Ich finde es so schön, das Du den kleinen Kater zu Dir nehmen willst,er scheint sich wirklich nicht wohl zu fühlen.

Wie steht es denn mit einem anderen Namen? Hast Du schon eine Idee, Du meintest ja, Du würdest Dir sonst die Zunge brechen :p

Hm, ich denke, ich schicke Dir heute Abend und morgen mal ein paar Bilder!

Ganz lieben Knuddler an Euch zwei!

Scootch
24.11.2003, 19:34
Hallo,

ich werde euch dann noch ein wenig nerven ;-)
ich bleib noch, mir gefällt es hier.
ich würde gerne noch etwas hier bleiben, falls es für euch ok ist und den anderen trauernden ggü. nicht unfair ist.
ich mache vielleicht momentan den eindruck als ginge es mir gut, aber das täuscht etwas - die Sache mit Teddy geht mir enorm nahe, aber ich versuche mich abzulenken, was nicht immer gelingt.

ich habe heute mit 2 TÄ unabhängig vonenander telefoniert - der 2.test kann ich schon nach 4 wochen machen lassen, also jetzt kommenden donnerstag, am freitag bekomme ich dann hoffentlich schon das ergebnis.
frau dr. thorstensen sagt allerdings erst nach 6 wochen.
donnerstag lass ich ihn testen.

*daumendrück*

einen namen für den kleinen habe ich noch nicht, irgendiwe "risti" , "risti" oder "aristo" (oder viellicht "resi" *grins*)oder so ähnlich - keine ahnung.
habe auch schon an "Teddy" gedacht, aber besser nicht.

Viele Grüße, Thomas

Suse
24.11.2003, 20:38
Klasse Thomas, daß Du bleibst :wd:
Ich kann es mir gut vorstellen, daß Dir das mit Teddy noch immer sehr nahe geht. Was ich sehr schön finde ist, daß Du für Dich und Raggy trotzdem nach vorne schaust.

:) Suse

admin
25.11.2003, 09:17
@scootch,
da die letzten postings ja mittlerweile eher erfreulichen charakter haben und die Aufnahme eines neuen Katerchens geplant wird, würden wir vorschlagen einen neuen Thread in einer passenderen Rubrik zu eröffnen. ;)

hexex111
25.11.2003, 21:37
@Admins,

ich habe das Gefühl, Scott fühlt sich hier noch besser aufgehoben/geborgen und möchte das Ergebnis, für das wir alle hier ganz fest die Daumen drücken, noch abwarten.

LG
Moni

@Thomas,

wir drücken Raggy und Dir alle Daumen und Pfoten, die wir zur Verfügung haben:tu: :tu: :tu:

LG
Moni:cu:

Scootch
26.11.2003, 09:12
Hallo,

also ich würde gerne bis kommenden Sonntag 30.11. hier bleiben, denn da bekomme ich das Ergebnis des 2. Tests, ich denke dieses Ergebnis interessiert auch einige hier, die die letzten Wochen zu mir gehalten haben und mich unterstützt haben die Trauer zu durchleben.
Ich werde dann diesen Thread verlassen und ggf. einen anderen in einer anderen Rubrik hier bei ZooPlus eröffnen.

Für Tips bzgl. einer anderen Rubrik wäre ich euch dankbar, da ich nicht so richtig weiß wo ihr alle hier noch so seid und wo es angebracht wäre.

Grüße, Thomas

admin
26.11.2003, 09:29
Hallo Scootch,
das geht schon in Ordnung.
Nach dem Test und der geplanten Neuaufnahme eines Katerchens werden Ihnen die Foris schon helfen einen Platz in einer anderen Rubrik zu finden.

Sehen Sie sich doch einfach auch mal ein wenig im Katzenforum und den rubriken dazu um.
Alles Gute!;)

Suse
26.11.2003, 09:37
Original geschrieben von Scootch
Hallo,

also ich würde gerne bis kommenden Sonntag 30.11. hier bleiben, denn da bekomme ich das Ergebnis des 2. Tests, ich denke dieses Ergebnis interessiert auch einige hier, die die letzten Wochen zu mir gehalten haben und mich unterstützt haben die Trauer zu durchleben.
Ich werde dann diesen Thread verlassen und ggf. einen anderen in einer anderen Rubrik hier bei ZooPlus eröffnen.

Für Tips bzgl. einer anderen Rubrik wäre ich euch dankbar, da ich nicht so richtig weiß wo ihr alle hier noch so seid und wo es angebracht wäre.

Grüße, Thomas

........ schau Dich doch mal ein bischen bei " Kontakte " um. Da wird gelacht, geweint, es gibt zu allen Themen Tips und Ratschläge, dort kann man mit den anderen zusammen auf seinen Neuzugang warten ........ keine Sorge, wir werden Dich finden.

:cu: Suse

hexex111
26.11.2003, 10:04
Hallo Thomas,

schau mal in Kontakte, da habe ich eine Nachricht für Dich hinterlassen!

LG
Moni

:cu:

Dumpfi
26.11.2003, 10:38
Wir sind alle überall im Katzentalk zu finden.
Ich kenne niemanden, der sich auf eine bestimmte Rubrik beschränkt.

Und wie Susa schon sagt, wir werden Dich finden ;)

Scootch
26.11.2003, 12:40
;-)))

Danke.

Ok, dann poste ich am Freitag hier noch kurz das Ergebnis des leukose-tests rein - bitte alle *daumendrück* - und ab Samstag dann in der neune Rubrik "Kontakte", in der ja schon ein Thread für mich eingerichtet wurde.

Werde aber momentan eher weniger Zeit haben weil ich am 03.12. umziehen werde und jetzt auch schon mit Vorbereitungen beschäftigt bin.

Grüße, Thomas

hexex111
26.11.2003, 12:50
Thomas :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu:
da kannst Du Dir sicher sein.

LG
Moni

RotFuchs
28.11.2003, 09:28
Hallo Thomas,

wir haben in den letzten Tagen ja auch schon viel gemailt.
Man merkt noch, das Du sehr trauerst, aber ich meine zu merken, das es Dir von Mal zu Mal besser geht und das freut mich sehr.

Dann werde ich wohl gleich auch mal bei Kontakt rein schauen *neugierig bin*.
Wobei ich, ehrlich gesagt, diese Ruprik etwsa unübersichtlich finde, fragt mich nicht warum?!

Heute ist der Tag der Entscheidung!!!!
Ich werden den ganzen Tag ganz arg fest Daumen drücken!!!!

Und alle Pfötchen, die bei mir immer die Tischplatten versauen :p

Scootch
28.11.2003, 18:15
Hallo @ all,

Raggy ist Leukose NEGATIV - gottseidank - *superfreu*
Jetzt kann auch Rusty (Aristoteles) bei uns einziehen.

Sorry muss es kurz machen, bin gerade dabei meine Beleuchtung zu demobtieren, wegen Umzug.

Viele Grüße und allen ein super Wochenende,

Thomas

Suse
28.11.2003, 18:23
Original geschrieben von Scootch
Hallo @ all,

Raggy ist Leukose NEGATIV - gottseidank - *superfreu*
Jetzt kann auch Rusty (Aristoteles) bei uns einziehen.

Sorry muss es kurz machen, bin gerade dabei meine Beleuchtung zu demobtieren, wegen Umzug.

Viele Grüße und allen ein super Wochenende,

Thomas

:wd: :bd: :wd: :bd: :wd: :bd: :wd: :bd: :wd: :bd:

suuuuuuuuuper, jubel, Gratulation

:cu: Suse

maxi2002
28.11.2003, 18:25
Wie schön *jubel* :wd: :wd: :wd:

eule2409
28.11.2003, 18:33
Klasse, ich freue mich.

JUHU :bd: :wd: :bd: :wd: :bd:

hexex111
28.11.2003, 18:44
:bd: :wd: freu,jubel, spitze:bd: :wd:

LG
Moni:cu:

Berglöwe
28.11.2003, 19:39
Hey Thomas,

ich freu mich auch riesig mit dir. Das Ergebiss ist wirklich toll. Nun komm doch endlich in Kontake rüber und hole dein neues Fellknäul dazu ;) :bd: :wd: ;)

Katzenmammi
28.11.2003, 19:47
Leute, ich spendiere eine Flasche Schampus :bd: :wd: :bd: !!!! Wir freuen uns ganz doll mit!

Gruß

TINA3
29.11.2003, 07:52
Oh das ist ja super und ich freu mich riesig mit euch.

Liebe Grüsse
Tina und ihre 6 Racker.

Scootch
29.11.2003, 08:13
Hallo

vielen Dank, dass ihr euch mit mir freut - super.

@ Katzenmammi
das mit der Flasche Schampus nehm ich Ernst ;-)

@ RotFuchs
das mit dem "besser gehen" ist so ne Sache, täuscht etwas.
Ok, besser als die ersten 2 Wochen geht es mir, zumal ich beruflich und privat (Umzug, neuer Kater) viel um dieOhren habe, das lenkt etwas ab, aber wirklich gut, geht es mir nicht.
Gerade heute denke ich extrem viel an Teddy und mach auch mal wieder brutale Vorwürfe, warum ich ihn 1 Woche lang unter diesen Schei.. Umständen in der klinik gelassen habe.

Na ja, jedenfalls möchte ich hiermit diesen thread schließen.
ich gehe in "Kontakte" - habe man wartet dort schon auf mich *freu*

Ok, ich geh dann mal und allen vielen, vielen Dank -aber man liest sich ja eh in "Kontakte"

Grüße, Thomas

Katzenmammi
29.11.2003, 22:39
Oooch, wollte ja gestern Abend keiner mittrinken :( :( :( - jetzt ist die Buddel alle...

Gruß :cu: