PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ist diese Haltung Ok?



kako
26.06.2002, 14:35
Hallo zusammen,

Ich hatte bis jetzt nur Katzen und keinen Hund. Drum frage ich euch:

Mein Nachbar hat 2 Huskys. Ein Männchen (8?) und ein Weibchen(3?). Beim Alter bin ich mir nicht ganz sicher aber so um den Dreh rum.
Die beiden sind soweit ich das mitbekomme den ganzen Tag im Zwinger und verrichten da auch ihre Geschäfte. Es waren schonmal 7 oder 8 Häufchen drin.
Am Abend werden die in einen Eimer (ist etwas größer wie ein normaler Putzeimer also über 10 l) der immer neben dem Zwinger steht entsorgt. Der Eimer hat keinen Deckel und wird immer erst entsorgt, wenn er voll ist.
Der Zwinger ist (von mir geschätzt) ca. 5x5 m. Und der Boden ist mit großen Kieselsteinen bedeckt.
Die Hunde graben sich die Steine weg und legen sich dann in die Mulde rein.
Und immer wenn ich die Hunde sehe liegen sie irgendwo im Zwinger. Ich sehe die zwei nie miteinander spielen oder sonst irgendwas machen.
Ein Haus ist auch noch drin. Das ist richtig groß (ca. 1,5x2,5m und ca 2m hoch),
also nicht nur ne Hundehütte. Da ich selber Huskys toll finde, weiss ich, dass sie min. 3 Stunden Auslauf pro Tag brauchen.
Aber sonst kenne ich mit mit Hundehaltung nicht aus.
Aber ich glaube nicht das die Hunde soviel Auslauf haben. Wenn sie was zu fressen bekommen finde ich das zeimlich wenig. Und so wie ich das mitbekommen habe bekommen sie auch nur abends was zu fressen.
Ob sie frischen Wasser haben weiss ich nicht.
Ich möchte niemandem was unterstellen, habe aber ein schlechtes Gefühl.

Könnt ihr mir sagen, ob diese Haltung Ok ist?
Wenn nein, an wen ich mich weden soll und was dann mit den Hunden passieren kann.

Liebe Grüße,
kako

Ivonne
26.06.2002, 18:37
Hi kako,

so aus der Ferne würde ich raten:

Wende Dich bitte an das zuständige Ordnungsamt und an den Amtsveterinär.
Wenn Du kannst, mach bitte Fotos, vor allem, wenn wirklich soviele Haufen in dem Zwinger sind, wie Du sagst.

Wie sehen die Hunde aus?
Unterernährt, gut ernährt, glänzendes Fell, stumpfes Fell, irgendwie "gerupft"?

Der Zwinger ist nicht klein, das wäre ok für KURZE Aufenthalte. Denn Zwingerhaltung generell ist verboten.
Das mit dem Futter wäre auch ok (wobei ich jetzt so aus der Ferne nur Vermutungen anstellen kann), wenn sie zwar rauskommen, aber nicht in dem Maße gefordert werden, aus welchen Gründen auch immer. Futtermenge steht in Relation zur körperlichen Leistung.

Falls das OA oder der Amtsvet tatsächlich zu dem Schluß kommen sollten (und das dauert bekanntlich, es muß erst was wirklich schlimmes passieren), das die Hunde eingezogen werden müssen, so werden sie dem Tierschutz vor Ort oder dem Tierheim übergeben, die sich dann um die weitere Vermittlung oder um Pflegestellen kümmern.
Es kann aber auch sein, das das OA Auflagen erteilt, wie genau die Hunde in Zukunft zu halten sind. Diese Auflagen sollten dann regelmäßig vom OA überprüft werden, ob es den Hunden wirklich besser geht. Ist aber auch so eine Geschichte für sich. Oft werden Auflagen erteilt und überprüft wird nix.

Wenn Du diesen ganzen offziellen Weg nicht gehen möchtest, dann versuch, mit den Besitzern zu reden. Oder kennst Du jemanden aus deinem Bekanntenkreis, der Ahnung von Hunden hat? Den Du mitnehmen könntest?
Danach könntest Du immer noch entscheiden, was Du weiter tun willst.

Das sind alles nur Vorschläge und Möglichkeiten. Es ist, wie schon erwähnt, superschwer so jetzt aus der Ferne die einzig wahre Lösung aufzuzeigen.
Wenn Du Fotos machen könntest, wäre das 1. ein Beweismittel und 2. könnte man hier im Forum auch mehr dazu sagen.

Halt uns bitte auf dem Laufenden.
Lieben Gruß
Ivonne

P.S. Wo wohnst Du?

kako
27.06.2002, 16:00
Hallo Ivonne,

Das Männchen ist gut gebaut. Das Weibchen ist ziemlich dünn. Hab es mal gestreichelt. Ist aber schon länger her (der Besitzer mag es nicht wenn man die Hunde streichelt - warum weiss ich nicht). Da hat man alle Rippen gespürt. Das Fell von beiden ist eher struppig.

Ich habe mal gefragt, ob es Futterneid bei den 2 gibt. Dass das Männchen dem Weibchen alles wegfrisst. Der Besitzer hat dann gemeint, dass das Weibchen, wenn das Männchen noch was übrig lässt, den Rest auch noch frisst.

Meine Nachbarin hat den 2 machmal Hundekuchen gegeben. Da haben sich 2 total draufgestürzt. Wenn nur ein Krümel runtergefallen ist, wurde so lange gebuddelt, bis einer der beiden ihn zu fressen bekommen hat.
Irgendwann hat der Besitzer dann ein Zettel an den Zwinger gemacht, dass man die Hunde nicht füttern soll.

Ich komme aus Süddeutschland (am schönen Bodensee)

Liebe Grüße,
kako

Ivonne
27.06.2002, 17:15
Hi kako,

also hast Du eher das Gefühl, das der Besitzer einer von der uneinsichtigen Sorte ist?

Was ist mit Deiner Nachbarin? Wie denkt sie über die Sache?
Hat sie Hundeerfahrung? Würde sie bezeugen, wie die Hunde gehalten werden?
Sprich mit der Nachbarin und wende Dich bitte ans Ordnungsamt, an den Amtsveterinär, Euer Tierheim oder Tierschutzverein.
Falls Du Fotos machen kannst, mach sie bitte.

Lieben Gruß
Ivonne

Alpha
28.06.2002, 00:04
Hallo!
Zwingerhaltung ist natürlich nicht verboten.Frag mal beim zuständigen Veterinäramt nach und schildere die objektiven Beobachtungen von Dir.Wasser sollten sie zur Verfügung haben,jedoch steht es vielleicht in der Hütte drin und Du siehst es nur nicht.Das der Besitzer dem entgegenwirkt,daß irgendwelche Fremden seine Hunde füttern,finde ich völlig in Ordnung.Niemand fragt sich,ob vielleicht mal ein Hund allergisch auf bestimmtes Futter bzw. ständig wechselnde Zutaten reagíert,das ist traurig.Natürlich ist es schlimm,wenn tatsächlich Hunde leiden(ob im Zwinger oder im Haus,das ist egal),da ist es jedoch Aufgabe zuständiger Ämter,das zu entscheiden.Es gibt feste Auflagen für Zwingerhaltung(leider kaum für Haushaltung),worin festgelegt ist,wielange der Hund pro Tag raus muß,wie oft der Zwinger gereinigt werden muß usw.Viele Hunde setzen pro Tag 8 Haufen,das ist somit in Ordnung,wenn diese sichtbar sind-weil es nicht heißt,daß der Hund nur alle drei Tage rauskommt.
Das die Hunde nicht ständig miteinander "spielen",ist ebenso in Ordnung-vorallem,wenn gerade Fremde in der Nähe sind und somit interessant sind.
Schildere den Fall beim Vet und lass sie entscheiden,ob dort einzugreifen ist.
Gruß,Alpha

kako
28.06.2002, 08:26
Hallo,

@Ivonne
Ich denke nicht, dass er mit sich reden lässt.

Meine Nachbarin ist öfters zuhause als ich und kann darüber bestimmt noch mehr sagen. Ich denke wenn es hart auf hart kommt würde sie das sicher bezeugen. Mit Hunden hat sie keine Erfahrung.

@Alpha
Das Haus hat an der Vorderseite Gitterstäbe.
Am Anfang hat man da reinkuken können. Aber der Besitzer hat eine Platte hingemacht. Jetzt sieht man nichtmehr rein.

@all
Gestern hat das Männchen einen Vogel gefressen!
Ich weiss, dass Hunde ja Beutefresser sind, aber ist das normal, dass ein Hund einen Vogel frisst?
Futter bekommen die 2 - finde ich - nicht soviel.
Einmal hab ich gesehen, dass die 2 je einen Napf bekommen.
Ob Nafu oder Trofu weiss ich nicht. Aber von der Menge her schätze ich mal, waren es in einem Napf ca. 2 Hände voll.

Gestern war der Sohn der Nachbarin in der Nähe des Zwingers. Er hat mir dann erzählt, dass der Eimer voll mit Hundehaufen ist und es dort total gestunken hat. Ist dass denn für die Hunde nicht gefährlich, von wegen Krankheitserregern oder so?

Leibe Grüße,
kako

Ivonne
28.06.2002, 11:01
Hi kako,

das er einen Vogel gefressen hat, ist nichts ungewöhnliches. Wenn der Vogel zu blöd war, sich in den Zwinger zu verirren und womöglich verletzt war..... c'est la vie!

Das mit der Futtermenge hab ich Dir schon erklärt.

Wie lange geht das denn nun schon so?
Hast Du schon beim Tierschutz oder Tierheim angerufen?

Lieben Gruß
Ivonne

Jacky77
28.06.2002, 17:14
Hallo Kako!

An Deiner Stelle würde ich mich an eine Tierschutzorganisation wenden, die wissen wie man bei sowas vorgeht und haben Erfahrung im Umgang mit Ämtern. Beim Veterinäramt scheint es ja im allgemeinen ewig zu dauern, bis die sich überhaupt mal regen, aber das ist ein anderes Thema..
Hier ein paar Links zu T-Organisationen:
- http://www.vier-pfoten.de/home/index.htm
- http://www.arche-2000.de/index_ie.htm
- http://www.peta.de/
- http://www.animalnews.de/schutz/index.shtml

Hoffentlich kann den Hunden geholfen werden!
Ich finde es toll dass Du Dich dafür einsetzen willst und wünsche Dir viel Glück.

Viele Grüße,
Daniela

Hovi2
01.07.2002, 11:37
Ich bin noch ziemlich neu im Forum, habe aber mittlerweile schon einige Diskussionen intensiv verfolgt.
An den Spekulationen über Deine Identität und Art und Weise kann und will ich mich nicht beteiligen.
Aber eine Frage stellt sich mir doch:
Viele Hunde machen bis zu 8 Haufen am Tag.
Das ist das Neueste, was ich höre!
Was ist denn das für eine Futterverwertung? Alles, was über zwei Haufen hinausgeht, ist nach meinem Kenntnisstand schon viel.
Würde mich über eine Antwort freuen!
Gruß
Hovi2

Araber
01.07.2002, 12:38
hallo hovi2 ich kann mich da nur anschließen was du schreibst das ist doch der hammer 8 haufen für ein hund meiner schaft das gerade mal in 4-5 tagen :D ja das alpha immer alles weiß kennen wir ja mittler weile nur zu gut oder ? liebe grüße araber und welpe mailo und hottis

Ivonne
01.07.2002, 14:43
Hallo,

mich interessieren jetzt eigentlich weniger die Haufen als viel mehr, was kako nun unternommen hat.

Gibt es mittlerweile einen Zwischenstand?

Lieben Gruß
Ivonne

Mascha
02.07.2002, 00:40
Original geschrieben von Ivonne Der Zwinger ist nicht klein, das wäre ok für KURZE Aufenthalte. Denn Zwingerhaltung generell ist verboten.
Also, Ivonne, unrecht hast Du nicht, auch wenn Alpha anderer Ansicht ist: Seit Mai letzten Jahres ist dauerhafte Zwingerhaltung nicht mehr erlaubt.

Für die Hunde muss ausreichender, rassegemäßer Auslauf sowie Sozialkontakte mit Artgenossen und Bezugspersonen gewährleistet sein.

Liebe Grüße!

Mascha

Lullu
02.07.2002, 11:20
also ich find das jetzt leicht übertrieben mit dem zwinger, mein gott unser hund (labrador) muss in der woche auch den ganzen vormittag und mittag eingesperrt bleiben. dafür kann er den abend bis um zehn rumrennen so viel er will. und das zwingerhaltung verboten is, glaub ich nun absolut nicht. man kann doch einen großen hund nicht in der wohnung einsperren während man weg is.
vielleicht hat der besitzer der husky's irgendeinen job bei dem er lange wegbleiben muss.... oder sonst was.
auf jeden fall denke ich das ihr etwas übertreibt.

Hovi2
02.07.2002, 11:51
Hallo Lullu!



man kann doch einen großen Hund nicht in der Wohnung lassen, wenn man weg ist

Wieso das denn nicht?


vielleicht hat der Besitzer der Huskies einen Job, bei dem er lange weg ist

Dann hätte er sich das vielleicht mit den Hunden besser überlegen sollen, oder?

Ich weiß ja, daß in den "neuen Bundesländern" die Zwingerhaltung viel üblicher ist als in den "alten", aber das heißt doch nicht, daß es deshalb auch besser ist, oder?

Wenn der Hund genug Bewegung und Auslauf hat, muß sicher jeder für sich selbst entscheiden, ob er den Zwinger gut heißt oder nicht, aber Deiner Argumentation kann ich nicht folgen, sorry.
Gruß
Hovi2

kako
02.07.2002, 12:01
Hallo zusammen,

bis jetzt habe ich noch nichts unternommen.

Durch meine Nachbarin habe ich erfahren, dass sich schon mehrere Leute bei der Stadt beschwert haben. Und erst kürzlich sich jemand die Gegebanheiten angeschaut hat. Die Person wohnt ein paar Straßen weiter. Ich weiss nicht, ob sie von einer Behörde war.

Wenn ich jetzt was unternehme, wie lange dauert das dann, bis es überprüft wird? Mein Nachbar zieht bald um.

Liebe Grüße,
kako

Lullu
02.07.2002, 12:02
in der wohnung wärs doch noch enger und vorallem stickiger. überleg doch ma, man kann doch nicht die ganze zeit die fenster offen lassen damit der hund frische luft hat! wenn er im zwinger is kann er fressen, trinken und is vorallem an der frischen luft.

Hovi2
02.07.2002, 12:31
Hi Lullu!
Ob es in der Wohnung enger ist, hängt vor allem ja mal von der Größe (sowohl Zwinger als auch Wohnung) ab.:)
Aber in der Wohnung hat er ganz andere Reviergrenzen und kann sich deutlich freier bewegen. Fressen und Trinken hat er doch (hoffentlich!) auch in der Wohnung, und Du kannst doch problemlos ein Fenster auf "Kipp" lassen, um ihm Frischluft zu gönnen.
Du siehst schon, ich bin kein "Zwingerfreund", aber nichtsdestotrotz: ich will hier auch gar keine Diskussion darüber anzetteln. Letztendlich hat da wohl jeder seine eigene Meinung zu.
Gruß
Hovi2

Ivonne
02.07.2002, 12:35
Hi kako,

wie lange es dauert, kommt ganz auf die Behörde an.
Versuch doch mal bitte, rauszufinden, was genau da unternommen wurde. Ruf doch bitte mal beim Ortsamt an und frage, ob denen der Fall bekannt ist.
Egal, ob er nun umzieht oder nicht.

Lieben Gruß
Ivonne

Hovi2
02.07.2002, 12:37
Hi Kako!
Tja, Behördenmühlen mahlen leider oft ziemlich langsam. Und wenn sich schon andere beschwert haben und jemand von der Stadt da war, scheinen sie ja schon zu mahlen....
Ich greife nochmal den Tip von Jacky77 auf. Ich habe auch gute Erfahrung mit dem Tierschutzverein gemacht. Die reagieren ziemlich schnell und können bei der Stadt oft auch Einfluß nehmen.
Viel Erfolg!
Gruß
Hovi 2

@Ivonne
Ich finde die Haufenfrage übrigens so unwichtig nicht, sagt ja schließlich auch was über die Futterqualität, sprich Haltungsbedingungen, aus, oder?
Gruß
Hovi2

Ivonne
02.07.2002, 12:43
Hi Hovi,

natürlich hast Du recht, und im Gesamtbild ist das sicher mit zu berücksichtigen. Ist ja schließlich auch ne Frage der Hygiene und Pflege.

Nur um jetzt mal schleunigst zu reagieren, ist das eher nebensächlich.

Daher hatte ich auch vorgeschlagen, Fotos zu machen, damit man was gegenüber der Behörde in den Händen hat.
Denn in den meisten Fällen kündigen die sich an. So nach dem Motto: "Gegen Sie sind die und die Vorwürfe/Klagen erhoben worden, wir kommen mal vorbei und kucken uns das an" Tja und dann hat der Gute genug Zeit, alles ins Reine zu bringen.

Lieben Gruß
Ivonne

Hovi2
02.07.2002, 12:50
Hi Ivonne,
das stimmt natürlich, klar.
Und für die Wuffs kann ich bloß hoffe, daß vor allem schnell etwas passiert. Arme Kerle!
Viele Grüße
Hovi2

Gesa
03.07.2002, 01:17
Hallo alle zusammen,
das Problem bei nordischen Hunden ist n i c h t die Zwingerhaltung, sondern der mangelnde A u s l a u f !!!

Huskys brauchen in der Regel 3- 5 Stunden Bewegung am Fahrrad, vor dem Schlitten oder Sommerrollwagen etc.

Die Tiere sind in der Regel sehr ruhig im Heim oder Zwinger und auch sehr genügsame Futterverwerter, aber sie brauchen Bewegung!
Und daran mangelt es bei den meisten nordischen Hunden!!!
Das Bewegungsbedürfniss wird schlicht unterschätzt und das ist die wirkliche Tierquälerei .

Daher lasst den Hundebesitzer vom Tierschutzverein überprüfen und auch aufklären, vielleicht handelt er auch aus Unkenntnis!!

Virgilswelt
03.07.2002, 18:04
Hallo,

@ Lullu

nein Zwingerhaltung ist (leider) nicht gänzlich verboten. Hab aber mal schnell im Gesetz nachgelesen:
"Einem Hund ist ausreichend Auslauf im Freien außerhalb eines Zwingers oder einer Anbindehaltung sowie ausreichend Umgang mit der Person, die den Hund hält, betreut oder zu betreuen hat, zu gewähren. Auslauf und Sozialkontakte sind der Rasse, dem Alter und dem Gesundheitszustandes des Hundes anzupassen."

Also ich glaube kaum das es für einen Hund ausreichend ist, egal welche Rasse, abends sein Futter zu bekommen.
Außerdem reicht es nicht aus, wenn der Hund dann Abends bis um zehn rennen kann. Was ist mit den notwendigen Sozialkontakten?

@Gesa

Ich denke schon, das die Zwingerhaltung hier auch wichtig ist. Egal ob viele der Meinung sind nordische Hunde oder Schäferhunde haben keine Probleme im Zwinger. Für mich bedeutet Zwinger immer auch Isolation. Und auch Huskys brauchen den Kontakt zu uns Menschen (nicht nur 5 Minuten am Abend).

Also nichts für ungut

Ivonne
03.07.2002, 19:28
Hi Virgilswelt,

also, mein Stinker bekommt morgens einmal eineinhalb HandvollFutter und das wars. Ist das jetzt nicht ausreichend?

Ich denke, das ist individuell vom Hund abhängig.

Gruß
Ivonne

Virgilswelt
04.07.2002, 10:12
Hallo Ivonne,

ich hab mich wohl ein bißchen blöd ausgedrückt.:rolleyes:

Natürlich ist es in Ordnung, wenn der Hund einmal am Tag gefüttert wird. Ich meinte in dem Zusammenhang eigentlich, daß das Füttern kein ausreichender Sozialkontakt ist. Also ich denke du beschäftigst dich ja täglich mit deinem Hund (nicht nur beim füttern;) ). Was bei der Haltung der Huskys offensichtlich nicht der Fall ist.
Ich bin auch der Meinung, das man nicht pauschalisieren soll, jeder Hund ist halt doch ein Individuum. Deshalb finde ich auch die Aussage von Gesa:


das Problem bei nordischen Hunden ist n i c h t die Zwingerhaltung, sondern der mangelnde A u s l a u f !!!

nicht ganz so toll.

hoffentlich hab ich mich jetzt deutlicher ausgedrückt:p

kako
09.07.2002, 13:07
Hallo zusammen,

es wird immer schlimmer!!!

Am Samstag habe ich mich mit meiner Nachbarin unterhalten.
sie hat gemeint, die 2 Hunde hätten schon 4(!) Tage keinen Auslauf mehr gehabt.
Futter gibt es nichtmal nen halben Becher (so einen Becher wie der von Müllermilch).
Und Donnerstags gibt garnichts (das hat der Besitzer selbst gesagt).
Der Eimer mit den Hundehaufen quillt fast über und steht direkt am Zwinger. Egal obs regnet oder die Sonne scheint.

Ich werde auf jeden Fall schnell was unternehmen. Aber wie ist es mit der Anonymität? Ich habe mich im Internet informiert, wo ich das melden muss und auf der Seite stand, dass anonymen Hinweisen nicht nachgegangen wird. Heisst das, dass der Besitzer erfährt, dass ich das dann gemeldet habe?
Wenn es dann so ist werde ich es trotzdem machen. Aber interessieren tut es mich halt.

Liebe Grüße,
kako

Ivonne
09.07.2002, 13:50
Hi kako,

was soll Dir denn passieren, wenn Du es nicht anonym machst?

Das kommt denke ich auf die Gemeinde an. Wenn bei Euch aufm dem Amt der Typ schon bekannt ist, schätze ich, das man einem anonymen Hinweis auch nachginge.

Aber das ist doch alles irrelevant. Hauptsache, die Hunde kommen da jetzt mal langsam weg.

Gruß
Ivonne

Virgilswelt
09.07.2002, 18:02
Hallo,

ich denke, daß eine anonyme Anzeige nichts bringen würde. das Ordnungsamt will schon wissen von wem sowas kommt.
Ich glaube aber nicht, das der Halter deine Adresse erfahren muß, denn das fällt doch unter Datenschutz und somit darf das Ordnungsamt sie nicht einfach weitergeben.
Du kannst ja wenn du eine Anzeige machst, darum bitten im beisein von dem Halter nicht erwähnt zu werden.

Tja, das ist der Stand meines Wissens, sollte ich jetzt falsch liegen bitte ich natürlich um Aufklärung.

Jacky77
09.07.2002, 21:09
Hallo Kako!

Wenn Du aktiv werden willst, dann solltest Du es jelzt tun. Hast Du die Möglichkeit Fotos o. ä. vom Zwinger und dem Eimer mit den Haufen zu machen?
Hast Du schon einmal eine Tierschutzorga um Hilfe und Rat wie Du vorgehen sollst gefragt? Die haben ja Erfahrung mit solchen Fällen!

Viele Grüße,
Dani

Kerstin Kobelt
24.07.2002, 13:18
Hallo,
ich find es einfach schrecklich, dass hier so gross darüber diskutiert wird, wie oft sie haufen machen oder so... wichtig ist, dass sich das mal jemand anschaut und da fände ich schon einen tierschutzverein besser, die setzen sich mit dem OA in verbindung und dann passiert da etwas, den hunden geht es doch eindeutig nicht gut!!!

Und aus unwissenheit macht der besitzer das nicht, oder denkt ihr, der spült bei seiner toilette nur , wenn das becken voll ist?

Also die Hunde brauchen dringend hilfe, kann sich von uns hier nicht jemand einschlaten, der in der nähe wohnt und ein amt informieren.

Ich denke das ist unsere Pflicht....

Viele Grüsse an alle

Kerstin

kako
24.07.2002, 14:05
Hallo zusammen,

habe eine schlechte Nachricht.
Der Besitzer ist von heute auf morgen Umgezogen.
Eigentlich wollte er erst im September umziehen.

Konnte noch nicht rausbekommen, wo er hingezogen ist.
Die Vermieterin weiss nicht, wo er hingezogen ist. Kann ich das irgendwo erfahren?
Er hat zwar noch einige Sachen da, aber ich kann ihn
ja nicht fragen:"Ach übrigens, ich möchte Ihne gerne die Behörden auf den Hals hetzten.
Wo wohnen sie denn jetzt?" - ist jetzt ein ziemlich hart ausgedrückt.
Und dazu müsste ich ja auch da sein, wenn er da ist. Und da ich berufstätig bin ist das ziemlich schwer.

Der Zwinger ist auch schon weg. Es sind nur noch die Steine da, die im
Zwinger gelegen sind (die größeren Kieselsteine).
Ich weiss, das eine Bekannte meiner Nachbarin Bilder vom Zwinger hat. Die könnte ich auch sicher bekommen.
Aber die Bilder sind nur vom Zwinger. Ein Bild vom Eimer gibts wahrscheinlich nicht.

Liebe Grüße,
kako

Juke
24.07.2002, 14:23
Hallo Kako,

ich schliesse mich der Meinung von Yvonne an. Wende Dich an die Behörden und noch besser an die Tierschützer.

Es gibt Seiten im Internet wo Du Dich hinwenden kannst.

http://husky-help.de/Husky_Tierlinks/Husky_Homepages/husky_homepages.html

Ich finde Huskys gehören in keinen Zwinger. Sie sind es gewohnt zu laufen.:(

Halte uns auf dem Laufenden:)

Tatjana
24.07.2002, 15:01
Hallo,

man sollte niemals zögern, beim ersten Zweifel an der Haltung eines Tieres zu reagieren. Erstmal kann man ja versuchen mit dem Besitzer ein Wort zu wechseln um über die Umstände besser Bescheid zu wissen. Das bringt zwar in den seltensten Fällen etwas, aber man hat wenigstens "Guten Willen" gezeigt.
Dann ein Anruf beim Tierschutzverein, der einen meistens ans zuständige Veterinäramt verweist.

Leider kann man eh sowenig bewegen, dass man es wenigstens nicht unversucht lassen sollte und je mehr Menschen reagieren desto eher wird dem betreffendem Tier vielleicht geholfen.

Also zögert nicht!

Tierliebende Grüße:)

Juke
24.07.2002, 15:12
Hallo Kako,

vielleicht bekommst Du ja doch raus wo er hingezogen ist. Ist schon komisch, dass die Vermieterin es nicht weiß:confused:

Ich hätte an der Stelle der Vermieterin die Adresse mir mitteilen lassen, alleine schon wegen der Abnahme.

Versuche es rauszukriegen. Die Tiere leiden wirklich!

Vielleicht kannst Du auch was beim Einwohnermeldeamt erreichen. Bei uns gibt es solche Möglichkeiten, nur diese Auskünfte kosten dann etwas.

Wäre aber in diesem Fall zu investieren.

Ivonne
24.07.2002, 17:21
Sorry, kako, warum hast Du nicht schon längst beim Amt angerufen?

Wir hampeln jetzt seit einem (!!!) Monat hier rum und nu isser weg. Jetzt wirds noch schwieriger, etwas zu unternehmen.

Falls er die Hunde noch hat, hoffe ich für die Hunde, das seine neuen Nachbarn beherzter eingreifen und da endlich was geschieht!