PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ein wichtiger Schritt!!



Jette
26.06.2002, 15:02
Hallo an alle!

Ich hab mich gerade ein bisschen durch euere Seiten gelesen und ich bin furchtbar erschüttert, wie schnell das gehen kann, das amn seinen Hund verliert. Ich hab auch eine schon älteren Hund, Ronja ist fast 10 und Gott sei Dank noch soo fit! Ich bin so glücklich, das sie keine Krankheit hat. Aber das Alter merkt man in letzter Zeit schon, sie ist zb nach dem liegen einfach furchtbar steif.
Aber was ich eigentlich schreiben wollte: vor einem halben jahr hab ich mir einen zweiten Hund dazu geholt, damit es für mich keine Zeit ohne Hund geben kann. ich kann es mir einfach nicht vorstellen, wies ohne Ronja mal sein wird, weil sie ist wirklich schon mein halbes Leben bei mir und ich liebe sie wahnsinnig. Und durch die Kleine ist sie auch wieder etwas fitter geworden, spielt wieder mehr. Und wenn sie irgendwann mal nicht mehr sein sollte, hab ich immer noch einen Hund, den ich auch sehr liebe und der mich trösten wird. Ich denk schon auch, dass es schwer wird, ohne die gute Alte sein zu müssen, aber die verdammte Zeit ohne Hund ist umgangen!
Ich weiss, ich kann das einfach nicht mitfühlen, weil meine Hunde noch leben, aber es tut mir wirklich für alle Betroffenen sehr leid und eure Beiträge jagen mir die Tränen in die Augen, denn allein die Vorstellung an Ronjas Tod macht mich sehr traurig.
lg
steffi

tine
28.06.2002, 20:11
zum glück hast du noch deine hunde. und deine ronja (ich hoffe ich habe den namen richtig behalten) wird bestimmt noch lange leben. 10 jahre ist zwar schon für einen hund "alt" aber es ist noch kein alter... auch wenn mein hund mit fast 10 gehen mußte:-((
meine freundin hat auch 2 hunde. der erste ist schon8 und die "kleine" ist über ein jahr alt. sie hat sich zu dem schritt entschieden, damit der rico etwas gesellschaft hat und sich wieder etwas bewegt. und tatsächlich, er ist nicht mehr so ganz träge. er rennt jetzt viel mehr rum, obwohl er auch leider krank ist (hat seit dem 5. lebensjahr epilepsie und wahrscheinlich auch eine hd)
wenn man zeit und platzt hat für zwei hunde, dann ist das denke ich ein guter schritt, den ihr getan habt
lg tine

Jette
03.07.2002, 14:50
Hi tine!
es tut mir leid um deinen hund. Ich denke es mir auch so oft, wieviele Hunde mit 9 oder 10 Jahren schon krank sind oder dieses Alter grad oder nicht mal erreichen. Deswegen bin ich acuh so happy, dass es meiner Großen grad wirklich toll geht. Aber es geht so rasend schnell, das der Hund was hat.
Von meiner Freundin hängt der Hund grad in einer Tierklinik an einer Infusion; er ist wirklich schwer krank und es geht ihm garnicht gut. Und er ist erst 2 jahre alt! Das macht mich so wütend. Es ist so ungerecht, er ist noch so jung. Er hat wahrscheinlich einen Nierenschaden, und wenn die Niere es nicht mehr schafft, muss man ihn einschläfern. Der Hund bedeutet mir auch einiges, weil sein Frauchen mitte 70 (!) ist und ich ihn jeden Tag nachmittags migenommen hab, schon seit er Welpe war. Ich hab ihm einiges beigebracht und er ist so gelehrig! jetzt, seit ich meinen eigenen zweiten Hund habe, hab ich ihn nicht immer so oft dabei, aber schon noch. Es wäre so schade.

Aber was soll man machen? Dagegen ist man machtlos.

lg
steffi

Andrea9
03.07.2002, 15:39
falls du meine beiträge gelesen hast über meine kleine maus ( daisy - 9j 9monate - tumor am blasenhals ): diese machtlosigkeit is echt total schrecklich - ich mein es ist jetz in 4 tagen 2 monate her, aber dieses gefühl der machtlosigkeit und der wut ist immer noch bei mir !
andrea

Jette
05.07.2002, 15:36
Hi Andrea!
Nun höre ich schon wieder Sowas, wie jetzt von dir, dass ein Hund mit nicht mal 10 am Krebs stirbt. Davor hab ich so wahnsinnig viel Angst.
Dem Paule, von dem ich im letzten Beitrag geschrieben hab, gehts richtig schlecht, die Niere arbeitet nicht selbständig und er wirds wohl nicht schaffen. Für sein Frauchen ist er das Ein und Alles und das ist ein furchtbarer Verlust. Einen jungen Hund kann sie sich nicht mehr anschaffen, dafür hat sie die Kraft nicht. (sie ist immerhin schon 73!) und ich habe ehrlich auch keine Zeit, mich um einen Neuen zu kümmern, weil ich jetzt im Studium stecke und, als der Paul noch klein war, noch in der Schule war. Da war das alles einfacher.
Wir von der Hundewiese machen uns echt Gedanken, wie wir das mit seinem Frauchen hinbekommen, wenn der Paule nicht mehr ist.
Das ist alles so schrecklich. Er ist so ein lieber Kerl. Wieso muss so ein Schatz von Hund mit 2 Jahren an einem Nierenschaden sterben?

shit
steffi