PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unser Hund ist beim Spielen zu aggressiv



Anja A.
25.06.2002, 12:09
Hallo!

Wir haben einen 10,5 Wochen alten Labrador Rüden (Jack). Wenn er mit unserem fast drei Jahre altem Sohn spielt, ist er sehr aggressiv. Ständig beißt Jack in seine Kleidung uns läßt nicht eher los, bis ich oder mein Mann ihm das Maul auf machen. Unser Sohn ist von oben bis unten mit Kratzern übersät. Das ist doch nicht normal, oder?

Vor einigen Jahren hatte ich schon mal einen Labrador, der war so ganz anders. Es kommt mir vor, als hätte ich es jetzt mit einer anderen Rasse zu tun.

Wer kann mir Ratschläge geben?


Vielen Dank!!

Anja

Maggie_HH
25.06.2002, 14:30
bei einem 10 wochen alten welpen ist die beisshemmnung noch nicht erlernt. die muss er nämlich lernen!!!!! ihr könnt es ihm so zeigen, dass ihr sofort mit dem spielen aufhört, wenn er zu aggressiv wird, ignorieren heisst: nicht ansprechen, ansehen, kein leckerchen geben, gar nix!!!! dann wird er sehr schnell merken, dass es falsch ist was er macht!!!! was darf er denn alles im haus???? wenn ihr glaubt, dass er vielleicht zu dominant werden könnte, dann solltet ihr ihm nicht erlauben aufs sofa oder bett zu gehen, ihn immer nach ihr alle gegessen habt füttern und ihm auch ab und zu mal sein spielzeug oder fressnapf wegnehmen, wenn er grad frisst/spielt!!!!! was hat er denn so für privilegien bei euch???? um so früher ihr diese abstellt um so einfacher wird es später, denn jetzt kann man das noch spielerisch machen...

Juliane

Anja A.
25.06.2002, 15:07
Hallo Juliane!

Danke für Deine schnelle Antwort.

Aufs Sofa darf Jack gar nicht. Und in die obere Etage wo die Schlafzimmer sind, auch nicht.

Leckerchen bekommt er nur, wenn er sich z. B. sein Fell hat kämmen lassen, ...
Oder halt wenn er "sitz" macht, das ist bis jetzt das einzige Kommando das er kennt.
Einfach so zwischendurch bekommt er keins, er soll es sich im Grunde verdienen.

Sein Essen bekommt er auch immer erst nach uns. Obwohl ich glaube, das ihn das gar nicht so doll interessiert. Er hat noch nie an unserem Tisch gestanden und gebettelt.

Jedesmal wenn Jack sich an einem T-Shirt o.ä. festbeißt, hole ich meinen Sohn ins Haus und Jack muß allein im Garten bleiben. Doch stört ihn das jedoch nicht.
Mit dem Ignorieren ist das nicht so einfach, da mein Sohn nach einer Minute wieder mit dem Hund spielen möchte.


Anja

Yucatan
25.06.2002, 15:22
.............. nur zu guuuuuuuuuut!!

Hallo Anja,

dein Problem kommt mir irgendwie bekannt vor.
Auch ich habe einen inzwischen 18 Wochen alten Labrador Rüden zu Hause.

Als wir ihn bekamen war er ebenfalls wie deiner 10 Wochen alt - und auch bei uns ging es die ersten 14 Tage so zu wie bei Euch!!

Grundsätzlich hat er sich beim spielen in den Kleidungsstücken festgebissen und war nur durch öffnen des Fangs von seiner "Beute" wegzubekommen.

Wir haben ihn auch jedesmal abgestraft wenn er sich festbiss und ihn anschliessend total ignoriert bzw. ihn auf seinen Platz geschickt und ihn so lange wieder dahin geschickt bis Ruhe war.

Ab und an hat er dafür auch mal eine auf die Schnauze bekommen!

Heute hat er sein beissen fast ganz aufgegeben und nach ein paar heftigen NEIN's beisst er sich dann lieber selber :D

Wir gehen auch zusätzlich mit ihm in die Welpenspielgruppe was uns doch auch einen klaren Vorteil in Sachen Beishemmungen verschafft hat ( einmal selbst gebissen werden und schon ist "fast" Ruhe )

Vielleicht kannst du dich auch mal bei Dir in London nach einer geeigneten Hundeschule bzw. Welpenspielgruppe umsehen??

Ansonsten hoffe ich dass du dein Problem in den Griff bekommst und wünsche dir noch viel Spass mit deinem Labbi!

Liebe Grüsse
Isa + Labo

Anja A.
25.06.2002, 15:39
Hallo!

Danke für die schnelle Antwort. Ja, wir sind schon auf der Suche nach einer geeigneten Welpenschule. Unser Tierarzt hat uns jedoch geraten, zu warten, bis er mindestens 14 Wochen alt ist. Damit die Impfung richtig wirkt und Jack nicht angesteckt werden kann.

Anja

Thomas
26.06.2002, 11:18
Unser Tierarzt hat uns jedoch geraten, zu warten, bis er mindestens 14 Wochen alt ist.

Das halte ich für absoluten Schwachfug wenn nicht sogar unverantwortlich von dem TA. Gerade die JETZIGEN Wochen sind für seine weitere Entwicklung von entscheidender Bedeutung. Also nix wie hin...

Hmmm, halte nur ich die Meinung des TA für übervorsichtig? Vielleicht könnte sich mal einE TierarztmitarbeiterIN äußern..

read ya´
Thomas

Anja A.
26.06.2002, 11:53
Hallo Thomas!

Danke für Deine Antwort. Den Grund, den der Tierarzt genannt hat, ist der, das bevor der Impfung mit 12 Wochen der Hund noch nicht geschützt ist. Und das es 2 Wochen dauert, bis die Impfung angeschlagen hat.

Anja

Maggie_HH
26.06.2002, 12:41
ich würde aber auch trotzdem schon hingehen, denn was dein hund in dieser zeit verpasst, kannst du ihm nicht wiedergeben..... ich war mit meinem henki auch schon ab der 10ten woche bei der welpenspielgruppe!!!!!! um eine gute welpenspielgruppe zu finden, solltest du dir das buch "welpenspielstunde" von G.Niepel zulegen!!!!

Juliane

Superjeile Zick
26.06.2002, 15:47
Hallo!

Wir haben unseren Hund in einem Alter von 9 Monaten bekommen und er ist ein Straßenhund. Er hat anfänglich beim Toben auch schon mal sehr fest zugekniffen bzw. wenn man ihn ignoriert hat einfach weiter gemacht.

Nach einiger Zeit und vielen NEINS habe ich 2x zurück gebissen. Erst habe ich AUA! gesagt und dann, nur leicht, in das Fell am Hals "gebissen" (na ja, eher gekniffen). Er hat mich zuerst nur blöd angesehen aber dann hat er es wohl verstanden, dass mir sein Beißen weh tut. Wenn ich jetzt AUA sage, dann hört er sofort auf und er leckt über die Stelle, die er gerade noch gebissen hat. Da seine Hunde-Spielkameraden mit ihm auch nichts anderes machen würden, sehe ich dies als legitim an.

Gruß
Nadine

P.S. Habe festgestellt, dass dies auch beim Joggen hilft!!! Habe beim Hochspringen und kneifen einfach AUA gesagt. und schön läuft er brav nebenher :D

Superjeile Zick
26.06.2002, 16:00
Habe noch etwas vergessen.

Habe jetzt ein super schönes Buch über Hunde gelesen. Kann ich einfach nur empfehlen. Hier wird nicht gesagt: "So haben Sie Ihren Hund zu erziehen" sondern es werden einfach nur Erfahrungen eines mitgeteilt.

Titel: Wenn Hunde machen was sie wollen
Verlag: Kosmos
Schriftsteller: Writh Lashnits (Prof. Psychologie, Experte für Hundeverhalten)
ISBN 3-440-08525-2
In den USA gibt es wohl noch mehr Bücher, die aber bisher noch nicht übersetzt wurden.

Anja A.
26.06.2002, 23:47
Hallo Nadine!

Danke für Deine Antwort. Ist es aber nicht ekelig, dem Hund ins Fell zu beißen? Wenn ich mich dazu überwinden kann, versuche ich es mal.

Anja

Superjeile Zick
27.06.2002, 09:16
Na ja, besonders lecker ist es nicht gewesen. Vielleicht hast Du ja das Glück, dass Deiner gerade gebadet ist. :p Aber er hat dadurch verstanden, dass sein beißen und kneifen weh tut. Ich kann nur sagen, es hat sich zumindest erzieherisch gelohnt.

Gruß
Nadine