PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wer weiß Rat?



fugulines
25.06.2002, 11:22
Hallo erst mal. Ich versuche mich kurz zu fassen. Cindy ist vor 8 Wochen Mama geworden und es ging ihr blendend. Vor 14 Tagen haben wir sie Sterilisieren lassen und sie kümmerte sich weiter um ihre Babys obwohl sie auch schon feste Nahrung fresen. Die Tierärztin meinte sie sei eine Obermutter weil sie die kleinen schon so lange an die Brust lässt. Als ich gestern Morgen ins Zimmer kam konnte sie gar nicht richtig laufen, ihr knickten immer die hinterbeine weg und sie zitterte am ganzen Körper. Sofort mit ihr zu Tierarzt dort wurde sie an einem Tropf gehängt, bekam zur vorsorge ein Gegengift gegen Pflanzengift (hier streut aber keiner) Dann wurde ihr Blut abgenommen. Es sei alles in Ordnung mit den Werten. Die TA rief zwischendurch an und sagte alles sei bestens sie sei im Moment nur zu faul zu laufen wir sollen das zu HAuse testen. Nach dem der spaß dann 110 Euro gekostet hat eiert sie zu Hause genauso rum wie Morgens. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Die TA schließt Toxoplasmose zwar aus und schiebt es auf die Geburt und das stillen aber damit ist der Katze auch nicht geholfen.Heute hat sie wenigstens ein wenig gegessen und sie ist aufs sofa geklettert aber laufen kann sie immer noch nicht und sie zittert. Die TA sagt sie könnte ihr eine Cortison spritze geben die würde dann zwar Geld kosten aber sie übernimmt keine Garantie ob es danach besser ist. Die Katze ist sehr geschwächt und da könnte Cortison nicht so gut sein. Was mache ich nur? Kennt einer vieleicht das Problem?

Susanne B.
25.06.2002, 12:38
Hallo,

auskennen tue ich mich damit leider nicht, aber vielleicht fährst Du mit der Katze noch mal zu einem anderen Arzt, oder besser, einer Tierklinik? Das würde ich machen, die Auskunft von dem TA war ja nicht gerade sehr erschöpfend. Und für mich klingt das schon was ernster, als nur erschöpft von der Geburt und dem Stillen!

Fahr lieber noch mal zu einem anderen Arzt,

alles Gute!

Frauke
25.06.2002, 12:49
Hi,

ich kann mich Susanne nur anschließen. Auf jeden Fall einen weiteren Tierarzt konsultieren. Der jetzige scheint mir nicht sehr kompetent zu sein, lt. seinen Aussagen.

Liebe Grüße
Frauke und Fellbande

http://www.orientalische-katzen.de

Christiane
25.06.2002, 12:55
Eben; umgehend Klinik oder anderer TA.

Ist evtl.Calciummangel untersucht worden? Das kann auch Eklampsie sein! Tritt zwar sonst eher unmittelbar nach der Geburt auf, aber vielleicht durch die zusätzliche OP war es ein bißchen viel für die Mieze.

Das war bei der Norwegischen Waldkatze meiner Freundin nämlich, die lag einen Tag nachder Geburt wie tot da und als wir ihr hochhalfen, eierte sie auch daher wie besoffen. Die Klinik stellte dann Calciummangel fest. Aber Streß (OP) oder auch Panik kann das auch noch Wochen nach der Geburt auslösen!

Geh´auf jeden Fall zu einem anderen TA und klär´das, sonst kann´s böse enden....

AllesGute

catweazlecat
25.06.2002, 13:10
Hallo

diese Geschichte treibt mir die Gänsehaut auf den Körper.

Genauso lief es bei unserer Maine Coon Katze Havanah die wir tragischerweise am 20.03. nachdem sie ihre Kitten im Februar zur Welt brachte an einer undiagnostizierten Gebärmuttervereiterung verlieren mussten :-(((

Bitte geh schleunigst mit ihr zu einem anderen Arzt und lasse Blut untersuchen und vor allem Ultraschall ob noch irgendwo ein Teil der Nachgeburt oder so in der Katze geblieben ist. Das wurde unserer Süssen tragischerweise zum Verhängnis.

Alles Gute!

catweazlecat
25.06.2002, 13:19
Sorry, habe gerade erst nochmal nachgelesen das die Katze bereits kastriert wurde. Dann sollte das mit der Gebärmuttervereiterung allerdings nicht mehr zutreffen.

Aber das mit der Eklampsie habe ich auch schon des öfteren gehört und es ist sehr gefährlich für das Kätzchen.

Auf jeden Fall ist es nicht normal das das Tier sich so hängen lässt und nicht richtig laufen kann. Eine Katze zeigt solche Verhaltensweisen m.M. nach erst wenn sie wirklich nicht mehr kann, ansonsten lässt sie sich das schlechte Befinden kaum anmerken.

Alles Gute!

Steffi L.
25.06.2002, 13:35
Hallo, hat der Tierarzt in Erwägung gezogen, daß die Katze einen Schlaganfall gehabt haben könnte?
Wenn solche Symptome plötzlich auftreten ist meistens eine Vergiftung oder Mangel die Ursache, aber da sie erst vor kurzem kastriert wurde, kann es auch ein Schalganfall sein.
Gehe bitte noch zu einem zweiten Tierarzt und hole Dir eine weitere Meinung ein.
Viel Glück und alles Gute für die Mama.
Steffi

fugulines
25.06.2002, 14:03
Erst mal danke. Finde ich lieb das ihr mir geantwortet habt.
Ich habe nicht den eindruck als hätte sie schmerzen weil sie auch schnurrt. Fa meinte auch das sie keine schmerzen hätte da sie nicht verkrampft sei. Die Blutwerte waren ja in Ordnung deshalb ging sie auch nicht von einer Entzündung aus.
Auch Calciumgehalt ist in Ordnung. Ich werde auf jeden Fall mit ihr noch zu einem weiteren TA gehen nur will ich sie jetzt erst mal in Ruhe lassen weil sie so geschwächt und ängstlich ist.
Ich werde dann einen TA nach Hause rufen um ihr den Stress zu ersparen. Ich habe auch an einen Schlaganfall gedacht oder eben an eine entzündung durch das sterelisieren. Aber TA meinte das sei ausgeschlossen. Cindy hat eben gefressen und ist aufs sofa gehüpft ich denke mit schlaganfall könnte sie das wahrscheinlich auch nicht. Vielen Dank erst mal.
Ach ja die Klinik bei uns im Umkreis hat keinen guten Ruf es ist halt nicht so leicht den richtigen TA zu finden.

Steffi L.
25.06.2002, 14:21
Hallo,
es kann trotzdem ein Schlaganfall sein, er kann genau wie beim Menschen in verschiedenen Stärken und es können unterschiedliche Gliedmaßen oder ganze Körperregionen betroffen sein. Der Körper regeneriert sich zum Teil nach einem Schlaganfall wieder von selber. Lasse es trotzdem schnellstmöglich von einem anderen TA überprüfen.
Das Leid einem guten TA zu finden, kenne ich aus eigener leidvoller Erfahrung.
Diese Symptome einfach auf Faulheit oder die Geburt zu schieben ist unverantwortlich.
Viele Grüße
Steffi

Kleeblatt
25.06.2002, 15:59
Hat die Katze Fieber? Bei hohem Fieber treten oft Ausfallerscheinungen in den Gliedmassen auf! Das hatte ich auch schon einmal bei einer Katze, die plötzlich die Hinterbeine nachgezogen hat. Das entpuppte sich später als Infektion und nach kurzfristiger Antibiotikagabe normalisierte sich der Zustand wieder. Das Fieber kann ja z. B. auch durch die Kastration ausgelöst worden sein, vielleicht hat sie eine innere Entzündung im OP-Bereich.

Ich würde aber auch sofort in die Tierklinik fahren! In solchen Fällen kommt es auf jede Minute an!!!

Liebe Grüße + alles Gute
Kleeblatt

Sarah_41
26.06.2002, 23:14
@fugulines: just for Info: Katzen schnurren auch, wenn sie große Schmerzen haben bzw. kurz vor ihrem Tod. Wissenschaftler gehen davon aus, daß sie sich auf diese Weise beruhigen ...

Gruß
Sarah_41

fugulines
09.07.2002, 11:20
Danke das ihr mir geantwortet habt.
Der Katze geht es wieder bestens. Im Zoofachhandel hatte ich Vitamine gekauft und habe ihr frische Krabben und Hühnchen zu fressen gegeben nach einem Tag konnte sie schon wieder laufen ohne umzu fallen. Und jetzt springt sie rum als ob nie etwas gewesen sei.
Ich gebe ihr jetzt auch schmelzflocken die sie mit Vorliebe frisst.
Ach ja zu dem Thema schnurren fällt mir noch ein das die Tierärztin auch gesagt hat das ein Tier auch bei Schmerzen schnurrt das man aber den unterschied hört da meine Katze so wohlig schnurrte wie immer habe ich mir da keine unruhe gemacht.
Also noch mal Vielen DAnk an alle.

Ginger228
03.08.2002, 15:52
Hallo fugulines,

weißt Du, ob bei der OP dieser neumodische Faden zum Nähen der inneren Wunde verwendet wurde?
Anfang dieses Jahres, habe ich 2 Kätzinnen kastrieren lassen. Die TA nahm das neue Nähmaterial, da das alte wegen BSE verboten wurde. Das Problem lag darin, daß dieses Material nicht hielt und die Wunde nach ein paar Tagen wieder aufbrach.
Es folgte eine Not-OP und verwendet wurde wieder der alte Naturdarm zum Nähen.
Die Sympthome waren ähnlich wie die, die Du geschildert hast.


Schnell zu einem andern TA

Grüße Anke