PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welpen-Ernährung!!!



sunny20
24.06.2002, 16:56
Hi Leute,

Ich habe da mal ne Frage und zwar geht es darum das ich net genau weiß wieviel Nassfutter ich meinem 12 Wochen alten Labrador-Welpen jetzt genau geben muß!!!
Vielleicht könntete ihr mir da weiter helfen were echt supi lieb von euch!!!


Gruß Sunny & Anhang

Maggie_HH
24.06.2002, 18:18
gib deinem hund bitte kein nassfutter, das ist nämlich meistens nicht so gut. nimm trockenfutter. ach ja und noch ein tipp: zieh 1/3 von der menge ab, die auf der Packung steht, denn dort steht immer zuviel drauf, denn die futtermittelhersteller wollen ja was verdienen :mad: !!!!!!!
verteil das jetzt noch auf 4-6 mahlzeiten am tag...wenn dein hund 6 monate alt ist kannst du langsam auf 2 mahlzeiten umsteigen....später wenn du möchtest reicht auch einmal am tag!!!!!

viel spaß mit deinem FRATZ!!!!!!

Juliane

Ps: Gib deinem Hund nicht noch mehr futter, nur weil er noch hungrig tut...denn labradore sind SEHR OFT SEHR VERFRESSEN!!!!!!! also fall nicht darauf rein!!!!!

Alpha
24.06.2002, 22:12
Hallo Sunny!
Von Naßfutter kann ich Dir auch nur dringend abraten,damit tust Du dem Hund keinen Gefallen!Gib ihm Trockenfutter,suche eines ohne Lockstoffe-dann stelle es ihm unbegrenzt zur Verfügung,insofern er kein Endlos-fresser(über drei Tage)ist!Dein Hund kann sehr gut selbst entscheiden,wieviel Hunger er tastächlich hat.Nimm ein Futter,durch welches er nur (in diesem Alter) drei bis vier Häufchen setzt.Gerade in der Wachstumsphase ist das Futter entscheidend,also suche ein gutes Trockenfutter und gib ihm bloß kein Zeug dazu,.denn er braucht das nicht!Im Futter hat Zucker(auch Trockenschnitzel),Soja,Hafer,L ockstoffe wie Fett etc. nichts zu suchen.Stelle das Futter nicht mehr als bis zu viermal pro Hundeleben um und verzichte auf jegliche Zugaben wie Quark usw.,ansonsten kann er schnell unter Bauchspeicheldrüsenerkrankung leiden.
Gruß,Alpha

Maggie_HH
24.06.2002, 22:35
Also 1. ich kann dir dringend abraten, deinem hund 3 tage lang endlos futter zur verfügung zu stellen, wie ich schon sagte, Labradore sind sehr verfressen, ich hab schon sehr viele kennengelernt und keiner hätte alleine aufgehört zu fressen!!! damit tust du dem hund keinen gefallen, denn dann gibst du (wenn du es so machst wie alpha es gesagt hat) ihm ja immer soviel, wie er es sich in den 3 tagen hat schmecken lassen!!!! das wird dann defintiv zu viel sein und er wird zu schnell wachsen und Probleme mit seinen knochen bekommen und das kann teuer werden!!!! natürlich darf er nicht hungern, aber wenn du etwa 1/3 von der empfohlenen tagesdosis abziehst, dann wird er satt und hat die richtige menge bekommen!!!!
2. du kannst deinem hund ruhig quark, hüttenkäse, reis, nudeln oder kartoffeln (alles gekocht) und alles an gemüse-das natürlich nicht gekocht (ev. auch obst) geben, sofern er es möchte....gemüse ist sehr gesund. mein henk liebt paprika, tomaten, möhren.....
tipp: wenn der kleine mal durchfall hat, misch Hüttenkäse und reis ins futter (besser wäre wenn er dann nur gekochten reis, rinderhack (gekocht) und hüttenkäse bekommt----ein tag lang) dann sollte der durchfall vorbeisein!!!!
außerdem denke ich dass es dir dein hund nicht übelnimmt, wenn er mal etwas abwechslung im futter hat!!!! ach ja, du kannst ihm auch hin und wieder ein gekochtest ei ins futter mischen....meiner ist dann gar nicht mehr zu bremsen!!!!!

natürlich kannst du nicht jeden tag was in futter tun, sonst will er nachher das trockenfutter nur noch mit zusatz :rolleyes:
aber ab und ein bisschen abwechslung find ich ok!!!! (und es ist auch gesund!!!!)

Juliane

Alpha
24.06.2002, 22:56
Stopp!Halt!
Ich meinte:man erkennt einen Endlos-fresser(der sehr selten und nicht Labradortypisch ist!)daran,daß er auch nach drei Tagen noch ohne Ende das Futter in sich ineinstoppft.Alle anderen Hunde können ihr Leben lang gerne so gefüttert werden,daß sie ständig Futter (in Trockenform) zur freien Verfügung haben.Auf Dauer werden sie mal einen Tag lang sich den Bauch voll hauen,dann mal fasten,dann nur ein paar Bröckchen essen usw.Das ist völlig in Ordnung.Wer allerdings(ja,jetzt werde ich mal fies) seinen Hund nicht lange bei sich haben möchte,wer ihm schaden möchte,ja,der füttere gerne Ei,Hüttenkäse,Milch,Quark,K se,Leberwurst,Schokolade usw.Rohes Obst und Gemüse ,natürlich nicht Kohl oder Rhabarber,sind unschädlich als auch genauso unnütz für Hund:sie sättigen kurzfristig und gehen hinten genauso vollständig wieder heraus ,wie sie ins Maul wanderten.
Das dazu.
Gruß,Alpha

Maggie_HH
24.06.2002, 23:13
woher hast du bitte, dass quark und so weiter schädlich ist???? das kann dir jeder tierarzt bestätigen, dass das nicht schädlich sondern gut ist für hunde!!!!!! dass man einem hund keine schokolade oder andere süßigkeiten geben sollte, weiß ja wohl jeder!!!!! (schokolade wirkt toxisch) aber das andere ist in keinem fall schädlich"!!!!!!!!!!!!!!!!


Juliane

und DOCH es ist labradortypisch (das verfressene: in unserer Hundeschule haben wir es sehr oft mit labradoren zu tun und ALLE sind verfressen)

Inge1810
25.06.2002, 00:04
Die Labbiverfressenheit bestätige ich bedingungslos, denn ich hab auch so ein Exemplar hier rumwuseln und alle bekannten Labbis in der Umgebung sind keinen Deut besser. Grad im Wachstum sollte man schon sehr streng auf die Ernährung achten und den Hund nicht selbst entscheiden lassen, denn wenn man meint sie wären zu dünn, dann sind sie gerade richtig. Auch wenn es sich hart anhört, aber größere Hunde müssen großhungern. Sind sie mal ausgewachsen, ist das eine oder andere Grämmchen zuviel nicht mehr so tragisch, sollte aber auch nicht ausarten.
Sunny, ich rate Dir auch, komplett auf Trockenfutter umzustellen und regelmäßig zum Tierarzt um den Hund zu wiegen. Ich war anfangs alle ein bis zwei Wochen zur Gewichtskontrolle, denn das hat mir bei der Mengeneinteilung sehr geholfen. Du kannst damit viel zur HD-Vorbeugung beitragen.
Ich wünsch Dir auch viel Spass mit Deinem Labbi, denn Du wirst noch richtig gefordert werden, aber auch viel zu Lachen haben :D

Alpha
25.06.2002, 01:13
Ach,ach...Welcher Tierarzt empfiehlt denn solchen Blödsinn,bitte?Ich würde ehrlich gesagt auch nie auf einen Weiss-kittel hören,in dessen Studium regulär die Ernährung des Hundes nur ganz am Rande vorkam und der zudem sich kaufen lässt (über Sponsoring),eine bestimmte Futtermarke zu empfehlen!Tierärzte haben meist keine Ahnung von Ernährung und wenn sie Hüttenkäse empfehlen schon gar nicht!
Auch ein Labrador kann sehr gut allein entscheiden,.wann er satt ist.Das geht natürlich nicht mit jedem Trockenfutter-schon gar nicht,wenn man Töter wie Quark,Ei etc. beimischt.Das muß ein Futter ohne jede Art von Lockstoffen sein.Für Hund ist Der ein guter Rudelführer,der seine Mitglieder stets gut versorgt,sodaß alle satt werden!
Gruß,Alpha

Maggie_HH
25.06.2002, 08:45
wenn ich das schon wieder lese, alpha....dann hat sich ja meine ansicht dir gegenüber wieder bestätigt...du hast deine meinung und das muss richtig sein. woher willst du denn wissen das quark und so schädlich ist????? ich hab das nicht nur vom TA sondern auch vom Hundetrainer und der hat schon mehrere seminare besucht!!!!!! der ta hat mir keine futtersorte empfohlen, er hat mir gesagt, dass quark, nudeln, kartoffeln, reis und so weiter toll sind für den hund und dafür kann er ja wohl kein geld bekommen!!!!!(sponsoring) außerdem bekommt das meine 3 jährige Hündin maggie schon immer ins futter gemischt und sie war NOCH NIE KRANK in ihren 3 jahren!!!!!

Juliane

Sanni
25.06.2002, 10:23
Hallo Alpha,
ich würde auch gerne wissen,woher du deine Sicherheit hast,dass Quark den Hund tötet.Mir wurde von x unabhängigen Personen dazugeraten,insbesondere zur Kotverfestigung bei evtl.Analdrüsenproblemen.

OESFUN
25.06.2002, 10:45
Hallo

Ich füttere allen meinen Hunden Trockenfutter (mit gelegentlichen Beilagen). Sie fressen aber auch frisches Obst und Gemüse, Yoghurt und Quark.

Lt. Alpha müsste sie ja alle früh sterben - schön für mich und meine HUnde, das sie weder Bauchspeicheldrüsenprobleme haben noch Verdauungs- oder Wachstumsprobleme. Und gestorben sind meine Hunde (und ich halte seit ca. 25 Jahren Hunde), bis auf eine Ausnahme, alle an Altersschwäche.

Bei mir bekommen schon die Welpen ab der 4ten Lebenswoche "täglich" ihren Bananen-Quark-Babybrei und wenn man sieht, wie die Zwerge danach aussehen, ist das wohl das Highlight des Tages.

Bis zum 7 Lebensmonat erhalten sie dann Welpenfutter mit einem Proteingehalt nicht über 28 und einem niedrigen Fettgehalt. Keinesfalls zur freien Verfügung sondern ganz klar auf das Gewicht zugeschnitten. Gefüttert wird mit 8 Wochen 4 mal am Tag mit 4 Monaten auf 3 mal umstellen, ab 7 Monat auf 2 mal und auf ein Erwachsenenfutter umstellen.

Ich behalte die zweimalige Fütterung auch bei den erwachsenen Hunden bei, weil sie dann den Magen nicht so überladen.

Birgit

doggie
25.06.2002, 11:18
Wäre man nicht selbst auf der Suche nach der "optimalen" Fütterung, nach dem richtigen TroFu, einer Antwort auf die Frage ob es ab und zu mal Dose geben darf oder Obst/Gemüse...., ja, dann könnte man sich richtig amüsieren über die Glaubenskriege zum Thema Hundeernährung. Die einen erklären einen zum Hundemörder wenn man nicht BARFt, die andern wenn man nicht selbst kocht, die nächsten wenn man das Futter zu oft wechselt oder Obst/Gemüse/Hüttenkäse dazu mischt. Und das alles mit einer Vehemenz und Ignoranz daß man denken könnte jeder zweite hätte die Weísheit gepachtet. Alpha, ich schätze dein Wissen, es hat mir schon mehrmals weitergeholfen (wenn ich mich auch beim Futterthread fragte warum Du den Namen Deines Futter hütest wie ein Staatsgeheimnis), aber an Dich und alle anderen mit "auf dem hohen Roß"-Attitüde kann ich nur die Frage stellen ob ein wenig mehr Langmut nicht gut täte?

sunny20
25.06.2002, 12:56
Hi leute;

Erstmal möchte ich mich bedanken für die vielen Antworten und sind auch Sachen dabei die mir schon mal erzählt wurden wie z.B. nur Trockenfutter!!!
Aber eine Frage habe ich da noch und zwar unser süßer bekommt jetzt schon von Anfang an Nassfutter und meint ihr es ist gut ihm das jetzt wieder "weg zu nehmen"???

MFG Sunny & Anhang

Maggie_HH
25.06.2002, 13:10
du solltest langsam von nass auf trockenfutter umstellen, misch zuerst ein drittel trockenfutter, dann hälfte so hälfte so....dann irgendwann nur trockenfutter!!!!!

ach so, DANKE AN ALLE.....dass ihr meiner meinung seid und mir gegen alpha beisteht!!!!!!


Juliane;)

Jacky77
25.06.2002, 15:47
Hallo zusammen!
Also ich denke es ist absolut unbedenklich wenn man mal ein paar Nudeln, gekochte Kartoffeln oder Hüttenkäse unter das Trockenfutter mischt. Die meisten werden das ja wohl nicht jeden Tag machen und es geht hier ja auch nicht darum den Hund nur von Tischresten zu ernähren.
In Hüttenkäse zum Beispiel ist qualitativ hochwertiges Eiweiss enthalten, das hochverdaulich ist. Gerade für kranke Hunde kann man also gut mal Hüttenkäse nehmen, da dieser den Eiweissstoffwechsel nur wenig belastet.
Diesen Aufschrei hier kann ich nicht verstehen und mein Hund wird weiterhin ab und zu mal Nudeln zum Trofu bekommen. Bis jetzt hat es ihm nicht geschadet, warum auch?

Viele Grüße, Dani mit Jack

Jacky77
25.06.2002, 15:54
Hallo Juliane!

Ich kann mich Dir nur anschliessen und finde es auch nervig, dass einige Leute hier ihre Meinung immer für Gesetz halten.
Und so einfach kann man auch nicht alle TA über einen Kamm scheren, aber ist schon klar dass Alpha natürlich alles besser weiss als jeder TA.
Nur weil man den Hunden keine Milch geben sollte, da sie einen hohen Anteil an Milchzucker enthält, der von den Tieren nicht verdaut werden kann und so zu Durchfall führen kann, heisst dass ja nicht dass man auch keinen Hüttenkäse füttern darf. Das sind zwei paar Schuhe denke ich.
Von Schokolade hatte hier auch keiner gesprochen glaube ich.
DAS DAZU ;)
Dani mit Jack

Araber
26.06.2002, 14:32
hallo ich habe auch 2 hunde der eine wird 9 jahre alt und der kleine ist 6 monate alt das hüttenkäse schlimm sein soll halte ich für ein ganz großen unsinn mein großer bekommt das auch und ist schon fast 9 jahre er hatte mal eine vergiftung und damit haben wir ihn wieder hinbekommen und wenn meine durchfall haben bekommen sie das auch und es hillft :D mein welpe bekommt jeden tag quark das hillft den knochen da er auch mal groß wird so wie mein anderer(schäfis) so das musste raus ich wünsche euch noch viel spaß mit euren süßen bis bald gruß araber mit schäfis tabs und mailo

Alpha
26.06.2002, 20:11
Zur Erklärung:Artfremdes Eiweiß wie Quark,Hüttenkäse,Milch sind zehnmal schwerer verdaulich als artgerechtes Eiweiß.So besteht die Gefahr,daß z.B. Hüttenkäse nicht komplett im Magen abgebaut werden kann,sondern im Darm die sog. Darmzotten angreift und somit negativen Einfluß aufs Immunsystem des Hundes nimmt.

Inge1810
26.06.2002, 21:24
Einspruch Euer Ehren :D

Siehe Beweisstück A (http://www.sofawolf.de/Hundewelt/HTML/ernaehrung.htm)
Beweisstück B (http://www.yorkie.ch/hunde/yorkies/ern7.htm)
und selbst in Beweisstück C (http://www.vetmedlabor.de/html/fortbild/haupt_035.htm) ist nach etwas Sucharbeit das Gegenteil zu finden.
Natürlich immer in Maßen, aber von nichts anderem war die Rede.

Alpha
26.06.2002, 21:59
Abgewiesen
tut mir leid!Wie Du sicherlich weißt,steht überall Allerhand,von Genickschütteln als super Abstrafung bis hin zu "Retriever ist ein geborener Familienhund"(vorallem auf den privaten Hps)...Man muß nicht alles glauben,was Irgendwer schreibt.Nun gut,für Dich bin ich also Irgendwer,der keine Ahnung hat und sich nur groß hinstellen möchte.Das macht mir nichts.Was jedoch,wenn ich recht habe?Wäre es so schlimm,auf Hüttenkäse zu verzichten?Für den Hund bestimmt nicht.Für mich sind nur die Gesundheit und das Wohlergehen des Hundes wichtig und von Bedeutung und nur weil von mir aus dreimillionen Leute Eier füttern,tue ich das noch lange nicht-eben schon,wenn ich auch nur von einem Mensch höre,daß es schädigend sein kann!Gut,ich vertraue meinen Ernährungsberatern und meinem Tierheilpraktiker,die sich,im Gegensatz zu Tierärzten und "Züchtern" wirklich hundertprozentig mit der Ernährung des Hundes befasst haben.Meine Ratschläge sind immer gut gemeint,aber eben nur für den Hund und um den geht es ja schließlich,oder?Viel einfacher wäre es,wenn ich schriebe"ach,ich weiß nicht genau,aber wie wäre es..."oder"oh,Bloch und Ziemen haben gesagt...",dann hätte ich es hier leichter,sicher.Darum geht es MIR jedoch nicht.Menschen nachzuäffen und um Beifall zu heischen und Zustimmung zu erbetteln,ist nicht mein Ding,auch wenn man hier damit weiterkäme.So,daß war jetzt zum Schluß n bischen am Thema vorbei,mußte aber mal sein.
Gruß,Alpha

Maggie_HH
26.06.2002, 23:18
also mir kam es eben so vor als ob du nich mehr weiter weisst...ehrlich gesagt kann i´ch mir nicht vorstellen, dass es dir nur um das wohl der hunde geht.....denn dann könnte man mit dir ordentlich diskutieren, aber von dir wird ja alles sbgeblockt und nur was deine ernährungsberater sagen ist richtig?????!!!!!!!! woher willst du wissen, dass sie recht haben? wenn es überall so steht und nur du es so sagst...na ja, also ich würde mal überlegen......es wird doch durchaus bewiesen sein, dass käse und so weiter nicht schädlich sind....das kann doch heutzutage nicht so schwer sein. natürlich sollte man sich nicht immer nach der masse richten, aber man kann auch als alpha mal zugeben, dass man sich geirrt hat!!!! (denke ich) wir mussten uns ja schon viel von dir anhören!!!
aber wer kritik verteilt muss auch mal einstecken können (oder sehe ich das falsch?)
so wie man es in den wald schreit so kommt es wieder raus.....(giing der spruch nich so ähnlich???)

Juliane

Barbara
27.06.2002, 09:41
Original geschrieben von Alpha
Abgewiesen
tut mir leid!Wie Du sicherlich weißt,steht überall Allerhand,von Genickschütteln als super Abstrafung bis hin zu "Retriever ist ein geborener Familienhund"(vorallem auf den privaten Hps)...Man muß nicht alles glauben,was Irgendwer schreibt.Nun gut,für Dich bin ich also Irgendwer,der keine Ahnung hat und sich nur groß hinstellen möchte.Das macht mir nichts.Was jedoch,wenn ich recht habe?Wäre es so schlimm,auf Hüttenkäse zu verzichten?Für den Hund bestimmt nicht.Für mich sind nur die Gesundheit und das Wohlergehen des Hundes wichtig und von Bedeutung und nur weil von mir aus dreimillionen Leute Eier füttern,tue ich das noch lange nicht-eben schon,wenn ich auch nur von einem Mensch höre,daß es schädigend sein kann!Gut,ich vertraue meinen Ernährungsberatern und meinem Tierheilpraktiker,die sich,im Gegensatz zu Tierärzten und "Züchtern" wirklich hundertprozentig mit der Ernährung des Hundes befasst haben.Meine Ratschläge sind immer gut gemeint,aber eben nur für den Hund und um den geht es ja schließlich,oder?Viel einfacher wäre es,wenn ich schriebe"ach,ich weiß nicht genau,aber wie wäre es..."oder"oh,Bloch und Ziemen haben gesagt...",dann hätte ich es hier leichter,sicher.Darum geht es MIR jedoch nicht.Menschen nachzuäffen und um Beifall zu heischen und Zustimmung zu erbetteln,ist nicht mein Ding,auch wenn man hier damit weiterkäme.So,daß war jetzt zum Schluß n bischen am Thema vorbei,mußte aber mal sein.
Gruß,Alpha

@ alpha,

du würdest hier nicht so viele "Anfeindungen" bekommen und als "Irgendwer" hingestellt werden, wenn Du auch mal erzählen würdest, was DU fütterst. Aber Du hütest dieses Geheimnis wirklich wie Deinen Augapfel.
Und grundsätzlich alle anderen Fütterungsweisen als falsch hinzustellen ist auch keine Lösung. Damit überzeugst Du niemanden - vielleicht willst Du das auch nicht?
Und was ist, wenn Dein Ernährungsberater sagt, daß genau das Futter, das Du seit Jahren fütterst, einen Inhaltsstoff hat, der krebserregend sein könnte? Wechselst Du dann?
Das soll jetzt kein Angriff sein, aber schließlich ist dieses Forum da, um zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen, nicht jedem seine Meinung als "Gesetz" aufzuzwingen.

Barbara

Alpha
27.06.2002, 23:48
Hallo Meggi!
Mir fällt es überhaupt nicht schwer, zuzugeben,wenn ich mich mal irre.Wenn!Und wenn es mir nicht um das Wohl des Hundes ginge(wie Du mir vorwirfst),hätte ich keine Bedenken,hier und sonstwo mit "der Masse" zu schwimmen,würde Vielem zustimmen und Vieles einfach so stehen lassen-dann hätte ich es so leicht,das stimmt.Mein Interesse ist allerdings eben nicht,anderen nach dem Mund zu reden,um anerkannt und beliebt zu sein und deswegen leichtfertig den Hund zu verraten.Nein,mir geht es einzig und allein um das Wohl des Hundes,ansonsten würde ich nicht so schreiben bzw. es immer wieder hier versuchen,Menschen den Hund nah zubringen.
Hallo Barbara!
Ja,selbstverständlich würde ich sofort die Futtermarke wechseln,wenn ein Inhaltsstoff krebserregend wäre und es eine bessere Alternative gäbe.Allerdings habe ich mich auch persönlich sehr lange Zeit mit dem Ernährungskrams beschäftigt,bevor ich es meinen Hunden gegeben habe,um sicherzugehen,daß es wirklich das Beste für meine Hunde ist.Somit wäre es überraschend,wenn plötzlich das Futter nicht mehr optimal wäre.Da ich jedoch nicht jahrelang Futtermittelkunde studiert habe,verlasse ich mich auf meine unabhängigen Ernähriungsberater und Tierheilpraktiker.Ist das verwerflich?Soll ich besser auf den Typ im Zooladen hören?Auf den Futtermittelhersteller?Auf Werbung?Auf einzelne Haltermeinungen,deren Hund gerade noch lebt?Nein,so einfach geht das nicht.Ernährung ist ein ganz wichtiger Teil der Verantwortung mir gegenüber den Hunden.
Gruß,Alpha

Maggie_HH
27.06.2002, 23:54
dann sag doch endlich WAS du fütterst....
und warum antwortest du nicht auf meinen beitrag in Erziehung &.....????

Juliane

Barbara
28.06.2002, 07:35
Hallo Alpha,

würdest Du dann selbst noch Infos über den Inhaltsstoff einholen, oder vertraust Du Deinen Beratern blind? Das soll NATÜRLICH NICHT heißen, daß Deine Berater falsch liegen.
Einen Verkäufer im Zooladen würde ich nicht fragen, die ja meistens nicht mal tierlieb. Und das mit dem Hersteller und der Werbung sollte wohl als Witz gedacht sein *g*? Einzelne Haltermeinungen hör ich mir schon an, aber deswegen muß ich sie ja nicht befolgen. Außerdem hab ich es aufgegeben, andere bekehren zu wollen. Wenn die Leute nicht wollen, dann wollen sie nicht, da kann man sich den Mund franslig reden bzw. die Finger wund schreiben. Sie lassen sich nicht von Chappi, Whiskas und dergleichen abbringen.

Aber trotzdem verstehe ich nicht, warum Du so ein Geheimnis aus Deinem Futter machst!

JETZT SAG'S DOCH ENDLICH !!!! :D

Gruß,
Barbara

SteffiL
28.06.2002, 09:35
Hi Sunny,

ich würde auch auf Trockenfutter umstellen, und zwar nicht aus Glaubensfragen, sondern aus rein praktischem Wert. Erstens ist TroFu günstiger auf die Dauer - denn Labbis sind ja nicht gerade kleine Hunde -, es ist handlicher, wenn du unterwegs bist, und es ist besser für die Zähne. Wenn du weiterhin nicht auf Nassfutter verzichten möchtest, kannst du auch auf halbe-halbe umstellen, aber bitte nie in einer Mahlzeit, sondern trennen, also mal eine Mahlzeit TroFu, eine andere DoFu. Das hängt mit der unterschiedlichen Konsistenz und der Aufbereitung im Darm zusammen.
Das Festhalten an einer Futtersorte halte ich für blanken Unsinn, ebenso das Ablehnen von Ergänzungen wie einem Löffel Öl oder einem Eigelb. In Fertigfutter kann nicht das Bedürfnis eines jeden Hundes berücksichtigt werden, ich habe z.B. langhaarige Tibet-Terrier, zu deren "innerer Fellpflege" andere Zusammensetzungen erforderlich sind als z.B. für einen Jack Russell. Deshalb kann ich trotzdem beiden das gleiche Grundfutter geben, mit dem ich die Grundbedürfnisse befriedige.
Ich habe noch eine Tabelle, an der du ersehen kannst, in welcher Geschwindigkeit dein Familienzuwachs zulegen darf. Bitte achte auf nicht zu hohe Proteinwerte und wenig Getreide im Futter, das ist nicht gut für die Gelenke. Leider habe ich die Quellenangabe für die Tabelle vergessen, wenn ich sie recherchiert hab, füge ich sie natürlich noch an.

Liebe Grüße
Steffi

Tabelle: http://www.steffi-lenz.de/koerpermasse.htm

Kasdeja
29.06.2002, 03:28
Boah, jetzt reichts mir aber gerade mal.
@Alpha
ich habe nun schonoft deine ansichten und beiträge zu gewissen themen verfolgt und muß jetzt auch einfach mal was dazu schreiben.

Wer bist du eigentlich, dass du dir einbildest die weisheit über hunde mit löffeln gefressen zu haben?

Ich bin mit Hunden groß geworden, habe Wölfe beobachtet etc.

Zu deinem ständig kritisiertem Thema "Nackenschütteln" ist nur zu sagen, dass du mal wölfe mit jungen beobachten solltest. Da würdest Du dann nämlcih sehen,dass die Wolfsmutter(und auch andere) aufmüpfige kleine Kerle mal im Nacken schütteln um sie mal wieder zur Vernunft zu bringen und auch zu erziehen und das hat NICHTS aber auch gar nichts mit dem Todesbiss zu tun, der wird nämlich nicht im Nacken angesetzt(nicht in erster linie) sondern durhc einen Biss in die Kehle. Aber wie gesagt DU hast ja die Weisheit mit Löffeln gefresseln und vielleicht solltest du mal lernen auch andere meinungen zu zu lassen, würde dir ncihts schaden...


egal, was soll ich noch schreiben. Zu DIR fällt mir schonlange nichts mehr ein.

SteffiL
29.06.2002, 08:27
Hi,

auch wenn es nicht in diese Rubrik gehört:

Ich denke, deine Ausführungen, Kadeja, sind nicht ausreichend und dienen quasi als Freischein, das Nackenschütteln wieder durchzuführen.
Junge Hunde werden bei Weitem (!!!) nicht so geschüttelt, wie es mit Beute der Fall ist. Vielmehr dient ein kurzes Festhalten im Nacken der Kontrolle über den übermüpfigen Jungspund, doch er wird nicht (!!) in dieser Stellung geschüttelt. Das Schütteln dient nur der Tötung der Beute. An naturnahen Hunden wie dem Tibet-Terrier kann man dieses Schütteln sehr oft noch sehr ausgeprägt im Beutespiel beobachten, wenn dieses Schleudern auch nur entfernt mit Strafmaßnahmen zu tun hätte, könnten diese Hunde keinen Wurf aufziehen. Sehr wohl kann man aber das Packen nach dem Nacken beobachten, dann wird der Junghund/Welpe herunter gedrückt und fixiert. Aber NIE geschüttelt!!

Viele Grüße
Steffi

Claire
04.07.2002, 22:33
Hallo Alpha!!!

BOAH, wenn ich so einen Dünnschiss lese, da bekomm ich echt Plaque. Mein erster Hund (Jack-Russell-Rüde) hat jedesmal Reis mitHüttenkäse bekommen, wenn er Durchfall hatte (nach einem Fastentag, damit der Darm Zeit zur Beruhigung hat). Es war ein Tipp sowohl von der Züchterin als auch von unserem Tierarzt (er hat nirgends Gratisproben an Hundefutter liegen, ich gehe davon aus, dass er nicht gesponsort ist). Mein Hund ist mit 17 Jahren an Altersschwäche gestorben!!!

Denk nochmal über Deine Meinung nach!!!!

Schönen Gruss noch
Claire

sabine-h
07.07.2002, 10:42
@Alpha - als Anfänger mit einem Englischen Setter, der zudem noch taub ist hören wir aber lieber auf Leute wie Ziemen, Bloch oder Petra Führmann.

Von letzterer haben wir schon einige gute Tips bekommen.

Und im übrigen haben wir, trotzdem wir Anfänger sind, schon des öfteren festgestell das Deine Antworten teilweise Blödsinn sind.

cu