PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : VDH - andere Verbände



keilberg
17.10.2003, 11:16
Leider finde ich den Thread nicht mehr und frage nochmals nach.
Es wurde erwähnt dass es mittlerweile möglich ist dass NICHT VDH-Hundebesitzer(kein Stammbaum vom VDH) auch auf Ausstellungen vom VDH ausstellen können und falls sich ein Nicht VDH-Stammbaum Hundebesitzer entschließt nun zum VDH zu wechseln und dann auch noch züchtet die Welpen "vollständige" Papiere bekommen. Unter vollständig meine ich, dass auch die Vorfahren (nicht vom VDH) in den Stammbaum aufgenommen werden müssen!

Ist das richtig ??? Wenn ja, hat einer eine Ahnung ob dies nur für Deutschland oder auch für Österreich gilt.
Hatte mit jemanden deswegen eine heiße Diskusion.

Danke
Lg.
Doris u. die Keilberger:cu:

socke1
17.10.2003, 14:22
Hallo Doris,

soweit mir bekannt können nur Hunde auf VDH-Ausstellungen ausgestellt werden die eine Ahnentafel vom VDH bzw. von einem anderen der FCI angehörigen Verband besitzen.

Es gibt die Möglichkeit aufgrund von Gutachten für Hunde ohne Ahnentafeln, bzw. mit Abstammungsnachweisen aus Dessidenzvereinen im VDH registrieren zu lassen. Diese Hunde bekommen Registerpapiere, inwieweit die Ahnen in diesen Papieren aufgeführt sind, ist mir nicht bekannt. Mit diesen Registerpapieren kann der Hund an VDH-Ausstellungen teilnehmen.

Mit der Zucht sieht es natürlich wieder anders aus. Die Bestimmungen inwieweit mit diesen Hunden gezüchtet werden darf, bzw. inwieweit die Nachkommen anerkannt werden ist in den jeweiligen Rassehundevereinen unterschiedlich geregelt.

Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen.

Viele Grüße
Socke

OESFUN
18.10.2003, 10:08
Hallo

Ich kann da nur für "meine" Rasse sprechen. Wir züchten beim VDH und mein Mann hat viele Jahre die Zuchtbuchstelle dieses Vereines geführt.

Wenn Leute einen Hund aus nicht VDH Zucht ausstellen möchten müssen sie den Hund vorher eintragen lassen. Das bedeutet, das der Hund einem Körmeister vorgestellt wird, der überprüft, ob der Hund dem Rassestandard entspricht. Diese Angelegenheit ist nicht ganz billig (meiner Meinung nach mit Recht), bedeutet aber noch nicht, das mit diesem Hund später gezüchtet werden kann.
Der Hund erhält dann sog. Registerpapiere in denen NUR sein Name und seine persönlichen Daten stehen - alle 4 Generationen in der Reg.AT sind weiss - es werden keine nicht nachprüfbare Daten übernommen.
Sollte der Hund die Zuchtzulassung erhalten, dazu muss er wie jeder andere Hund auch die Voraussetzungen (Gesundheit, Ausstellungen, Körung) erfüllen. Wird er dann zur Zucht verwandt erhalten seine Nachkommen 4 Generationen lang auch nur Registerpapiere bis die AT mit nachprüfbaren Daten gefüllt ist. Erst dann bekommt die 5te Generation "echte" AT.

LG Birgit

keilberg
18.10.2003, 11:55
Danke Birgit!
Genauso hatte ich es auch im Kopf. Aber irgendwo stand trotzdem mal in einem Thread bei ZP dass es mittlerweile vom VDH gestattet werden muß, Mitglieder anderer Vereine eine Ausstellung (selber Aussteller) zu besuchen und auch bewertet werden müßen.
Nochmals Danke
Lg.
Doris u. die Keilberger :cu:

OESFUN
18.10.2003, 19:41
Es hat bisher Vereine gegeben, die diese Möglichkeit (Register) nicht angeboten haben. Diese müssen so etwas nun einrichten. Damit hat der nicht VDH Hundebesitzer die Möglichkeit seinen Hund dort auszustellen, muss aber unabhängig davon die jeweiligen Voraussetzungen dafür erfüllen. So ist der letzte Sachstand, der mir vorliegt.

Ein zweiter Punkt der dazukam, war das den VDH-Hundebesitzern nicht mehr untersagt wird auf den sog. Dissidenzausstellungen auszustellen (das durften wir nämlich bisher nicht - führte zur Verwarnung ---- Ausschluss). Das dürften wir dann nun , obwohl ich persönlich da kein Interesse dran habe.

LG Birgit

keilberg
19.10.2003, 18:48
Hallo Birgit!
Danke nochmals für Deine AUfklärung. Jetzt ist einiges klar.
Was ich persönlich aber wieder nicht schlecht finde ist auch mal auf anderen Ausstellungen zu sein. Bei den Katzen war das bis von einigen Jahren auch nicht möglich, aber wurde dann geändert. Es bieten nämlich auch andere Verbände sehr gute Hunde(Katzen) an und man kann auch mittlerweile den Genpol wieder erweitern.
Ich bin immer der Meinung, jeder Züchter muß für sich selbst den besten Weg finden bezüglich der Untersuchungen, Vorsorge usw. Und jeder Verband oder Verein hat sehr gute und sehrwohl schlechte Züchter unter den Mitgliedern. Man kann sehr viel Kontrollieren aber auch nicht alles und es obliegt richtig beim Züchter selber wie er es handhabt.
LG.
Doris u. die Keilberger :cu:

OESFUN
19.10.2003, 19:59
Hallo Doris

Mag sein, das es bei Katzen anders ist - bei Hunden habe ich noch keine sog. Dissidenzausstellung erlebt, bei der ich gerne ausgestellt hätte.
HIer bei uns im Ruhrgebiet finden fast wöchentlich solche Ausstellungen statt, die sich eigentlich immer gleichen.
Meist handelt es sich um Veranstaltungen, wo von jeder Rasse (ausser Yorkshire, einige andere Kleinhunderassen und die jeweiligen Moderassen im Moment Labrador) im besten Fall 1-2 Hunde auftauchen, die auf einer Schau eines auf eine Rasse spezialisierten Vereins wirklich keine Chance hätten. Gerade beim Old English Sheepdog sind diese "Ausstellungshunde" oft geschoren (was eine Beurteilung der Fellqualität unmöglich macht) oder sie entsprechen weder in der Grösse noch in ihrem Verhalten dem Rassestandard.
Der jeweilige "Richter" richtet alle Rassen - ein Allrounder also anscheinend, wobei ich oft als Zuschauer feststellen musste, das weder das Gangwerk geprüft (z.B. der Passgang beim OES) noch das Gebiss kontrolliert wurde. Aber der anwesende Hund wurde dann Weltsieger - für mich in den meisten Fällen einfach lächerlich.
Es mag sein, das es anders aussieht, wenn von einer Rasse mehrere Vertreter erscheinen - aber die Qualität des Richters ändert sich damit nicht.

LG Birgit

keilberg
20.10.2003, 09:20
Hallo Birgit!
Bei Euch gibt es wahrlich 100tausende verschiedene solcher Vereine/Verbände, und dass dann auch die Qualität zu wünschen überig läßt kann ich mir sehr gut vorstellen.
Gott sei Dank sind mir bisher solche "Veranstaltungen" erspart geblieben. Bei unseren Verbänden (nicht VDH) wird sehr wohl ganz genau auf alles geschaut, Gebiss, Gangwerk Körperaufbau usw. da sind die sehr genau und es gab in der Richtung wie Du sie beschreibst keine Mängel. Das einzige was der Unterschied ist, dass die Hunde nicht in der 100%igen Showposition vorgeführt werden müssen. Obwohl sich alles sehr bemühen dass die Hunde schön im Ring gehen.(was auch meistens der Fall ist). Bei den Junior Handling gehts halt eher "lustig" zu.
Ich kann da Deinen Unmut sehr gut verstehen, denn das hat mit ordentlicher Beurteilung gar nichts mehr zu tun. Leider ist das so.!
Bei uns in Österreich oder angrenzenden Bayrischen Raum ist mir immer sehr gute "Richterqualität" aufgefallen den den 2-3 versch. Verbänden inkl. VDH.
LG.
Doris u. die Keilberger:cu: