PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : verspannung



gudrun
10.10.2003, 15:52
so mal an alle.meine stute hat eine verspannung im rücken .im lendenbereich.ich reite /longiere sie immer sehr gut warm immer vorwerts abwerts damit sich die verspannung löst.auch habe ich auf anraten meines ta ein lammfell gekauft das ich beim reiten auf die betroffene stelle lege.nach dem reiten wenn ich mit den fingern druck ausübe reagiert sie gar nicht drauf .bevor ich sie reite und eben mit den fingern druck ausübe drückt sie den rücken weg.die verspannung kann nicht vom sattel kommen da sie im lendenbereich ist und der sattel da nicht mehr auflieht .ich habe auch die zähne kontrolieren lassen alles normal .auch lahmt sie nicht .mein ta meinte er könnte ihr eine spritze geben die aber bringt nichts weil sie nur den schmerz nimmt aber wenn die wirkung weg ist hab ich das gleiche vieleicht noch schlimmer als vorher.er meinte ich solle eben mit demlammfell 1 monat ausprobieren .wenns dan immernochnicht besser ist will er mir die telefonnummer von einer guten osteophatin geben.
weis irgenwer von euch was ich noch tun könnte??
gudrun

AnnaS
12.10.2003, 08:10
Wenn ich das richtig verstehe, ist die Verspannung in Ruhe, und wird durch Bewegung gelindert. Richtig?

Die offensichtlichsten Ursachen dafür könnten sein, dass dein Pferd zu lange steht (also steif ist vom Stehen), aber ich glaube, deine ist so ziemlich immer auf der Weide, oder? Oder aber, dass sie Zug bekommt. Kann das möglich sein im Stall oder auch in einem Offenstall?
Zum anderen ist es ja mittlerweile wieder recht frisch, windig und nass draußen. Das sind alles Punkte, die einem Pferd in sofern auch nicht so wahnsinnig gut bekommen könnten, dass es halt steif ist. Ähnlich wie bei einem Menschen. Wenn uns kalt ist, sind wir ja auch nicht so beweglich wie wenn wir uns ein bisschen warm gemacht haben.
Pferde regulieren ihre Temperatur ja ganz gut selbst, so dass sie eigentlich nicht frieren, wenn sie entsprechendes Fell haben (also ein geschorenes Pferd ohne Decke würde bei -10 Grad sicherlich frieren ;) ). Aber es ändert eben nichts daran, dass es durchaus steif sein kann bzw somit dann eben auch verspannt.

Eine Spritze gegen die Schmerzen würde ich nicht geben. Denn ein Pferd, was Schmerzen hat, schont sich entsprechend. Hat es aber keine Schmerzen, weiß es ja nicht, dass da was nicht in Ordnung ist und schont sich dementsprechend nicht. Das kann das Problem oft deutlich vergrößern.

Bevor ich jetzt mir irgendwelchen Ratschlägen komme mal ein paar Fragen:
1.) Wie ist deine Stute denn zur Zeit untergebracht? Also sowohl tagsüber als auch nachts.

2.) Wie ist ihr Fell zur Zeit?

3.) Trägt sie eine Decke?

4.) Wann reitest du? Morgens, tagsüber oder eher abends?

5.) Wenn du mit ihr arbeitest - wann wird sie dann entspannter? Ziemlich zu beginn oder erst später?

6.) Hast du schon mal versucht, sie im Ruhezustand, also auch vor dem Reiten, an der LWS zu massieren? Wenn ja, kannst du diese Verspannung wegmassieren oder nicht?

Gruß
Anna

gudrun
12.10.2003, 19:43
zu 1.sie steht mit 10 anderen pferden in einem p
offenstall der gross genug für 20 pferde ist .
2.sie hat schon ein dichtes winterfell das glatt anliegt also frieren tut sie nicht.sie ist immer schön warm.
3.sie hat keine decke noch nie eine gehapt und sie steht seit 3 jahren in diesem stall.
4.meistens reite ich morgens.so ab 9-10 uhr.
5.am entspanntesten beim reiten ist sie so nach 25 min.erstmal 15 min schritt und dan 10 min trab .ich reite sie im moment vorwerts abwerts .obwohl ich sie meistens ertsmals so reite also auch bevor sie die verspannung hatte.
6.das ist lustig das du das fragtst weil heute bei uns am stall zufällig eine pferdephysiotherapeutin war .ich hab sie gleichmal auf die verspannung sehen lassen.sie hat gemeint das diese verspannung woll aus dem hinteren sprungelenk komme .da meine stute eine sehr starke muskulatur am hinter hat.die totall fest ist .sie hat sie gelockert und sie wurde spürbar weicher.sie ist der meinung das dies der auslöser für die verspannung im grubenbereich ist.sie sagte ich solle sie vorm reiten eben massieren und am besten noch gleichzeitig den rücken wärmen mit einer wärmflasche dan wenns locker ist mein lammfell drauftun und sie vorwerts abwerts reiten .nach dem nicht so anstrengenden reiten (sie soll nicht oder nur leicht schwitzen )die decke für min 20 min.drauftun .wenn sich diese verspannung nicht in 2 wochen wesentlich verbessert hat oder ind er zeit wenn ich sie massiere es deutlich schlechter wird .soll ich sie im sprungellenk röntgen lassen.entweder ist es überlastung oder aber ein wachtumsschup.wenns aber net besser wird muss es was im gelenk sein .
ich habe mir überlegt eine salbe zu besorgen die wärmt die ich ihr nach dem reiten auf die stelle einmassieren will.ist das eine schlechte idee oder nicht.???
wenns eine gute idee ist kennst du zufällig eine ???
lg und dankeschön
gudrun

gudrun
12.10.2003, 19:44
richtig die verspannung ist in ruhe.und wird durch bewegung gelindert .
gudrun;)

Sandra1980
13.10.2003, 01:03
Hi Gudrun!

Wie alt ist denn die Stute?
nimmt sie sehr viel Gewicht mit der Hinterhand auf?

Sandra

AnnaS
13.10.2003, 07:14
Das mit Wärme, Massage und Bewegung hätte ich dir auch geraten. Deshalb meine Fragen dazu. Und somit würde ich erst mal das ausprobieren, was die Physiotherapeutin gesagt hat.

Eine Salbe für Pferde kenne ich nicht, tut mir leid.
Aber ich glaube, das ist auch nicht notwenig. Denn du sagst, du reitest morgens. Dann ist es in der Tat noch sehr kühl. Heut früh war es bei uns sogar schon ein bissl gefroren. Ich würde fast mal behaupten, dass wenn du nachmittags reitest, wenn die Sonne scheint, und deine Stute etwas wärmer ist, sie dann nicht mehr so verspannt wäre.

Wie gesagt, ich halte es für ein Kälteproblem. Du solltest das so machen, wie die PT gesagt hat, und wenn die Verspannung weg ist, würde ich mal eine Weile versuchen wie es sich entwickelt, wenn du diese Behandlung eben sein lässt. Es kann aber gut sein, dass sie wiederkommt. Dann würde ich mal überlegen, ihr tatsächlich eine Decke über den Winter zu gönnen.

Und selbst wenn sie nicht oder nur leicht schwitzt, würde ich nach dem Reiten sofort eine Abschwitzdecke drauf legen, und sie lange trockenreiten. Das entspannt ja auch nach dem Reiten noch mal, wenn sie dann nur im Schritt am langen Zügel geht.

Gruß
Anna

gudrun
13.10.2003, 19:40
ja ich werd das jetzt mal so machen wie die tp es gesagt hat 2 wochen meinte sie .dan sehn wir weiter.wenns dan nicht besser ist werd ich sie zum röntgen fahren .
lg gudrun.
@sandra wie meinst du das .also wenn du meinst wieviel sie trägt ich wiege 55 kg und bin 1,70m gross.
sie ist 1,50 m und wiegt ca 500kg geschätzt.

Sandra1980
13.10.2003, 21:07
Hi Gudrun,
ne, hab eigentlich eher gemeint ob sie auf der Vorhand "dahinschlurft" oder eben von Haus aus viel Gewicht auf die hinterhand nimmt.

Bin da auch nur draufgekommen wegen der Westernreiterei und ich hab da mal einen aehnlichen Fall bei einer Freundin gesehen. Bei ihr hiess das Westereiten "dahinschlurfen" und als sie dann das pferd in Beritt gegeben hat ist es aufgewacht und ist auch fleissiger untergetreten. nach ein paar Wochen hatte sie dann im Lendenbereich Schmerzen.
Leider hab ich nciht die ganze Geschichte so verfolgt, aber hab mir gedacht dass es ja nciht schaden kann wenn ich das mal anbringe!

Wobei das was Anna und TA sagen sicher nciht verkehrt ist! ;)

Ach ja, ich weiss nciht ob ich es irgendwo ueberlesen habe, aber wie alt ist sie denn gleich nochmal?

gudrun
14.10.2003, 20:31
also eigentlich tritt sie von haus aus schon tief unter das heist sie hat laut trainer viel schup in der hinterhand.und nein ich hab sie nie dahinschlurfen lassen.
sie ist jetzt 4 1/2 jahre alt.
gudrun
noch was heute hab ich sie vorm reiten massiert und die stellen im rücken getestet sie hat sich gar nicht wie sonst üblich weggedrückt .dan hab ich wärmflasche drauf .hat ihr sichtlich gefallen hat sich ganz vorsichtig bewegt damit die wärmflasche ja net verrutscht.auch beim reiten war sie von anfang an richtig schön entspannt .na mal sehn heut hab ich noch das lammfell angenäht es fällt sonst runter beim reiten.
bin guter hoffnung das wir das ohne röntgen hinkriegen .wir haben ja zeit.
gudrun

AnnaS
15.10.2003, 07:37
Du hast das Lammfell angenäht, damit es nicht runterfällt? Wo? Ans Pferd??? :eek:

(Vorsicht: Scherz) :D

Gruß
Anna

Sandra1980
15.10.2003, 13:57
Genau das hab ich auch gedacht!
:D

Freut mich dass es anscheinend hilft.

gudrun
15.10.2003, 21:44
logisch ans pferd wo den sonst???????war sogar extra ein ta da und hat sie beteubt das ich in ruhe nähen konnte .:D
nene ich hab das fell ans pad hinten angenäht .leider ging das nicht mit der nähmaschine als handarbeit war gefragt fragt aber ja nicht wie meine finger jetzt aussehen.

lg gudi

Simone
15.10.2003, 22:00
wurden schon mal die wirbel im lendenbereich untersucht ? könnte mir eine verschiebung ,becken käme auch in frage ,vorstellen .da nach oder während der bewegung gelenksflüssigkeit gebildet wird würden dann auch logischerweise die schmerzen nachlassen .auch organische probleme möglich.