PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe Dauerdurchfall !!



poeschlj
08.10.2003, 13:30
Hallo Katzenfreunde,
mein Katerchen hatte Giardien als ich ihn gekauft habe. Die wurden mittlerweile erfolgreich behandelt. Der Duchfall ist geblieben. Die TA meinen er leide an IBD, Inflammery Bowel Desease.
Wer hat Efahrung mit einer Dauerdurchfallkatze oder mit dieser Erkrankung und kann mir dazu Rat oder Tipps geben?
Bitte meldet Euch bald!
Herzliche Grüße
Jutta
:confused:

naturekid
08.10.2003, 14:09
Hallo Jutta,

ich habe ebenfalls einen Kater mit solchen Symptomen. Er hatte als ich ihn bekam viel zu viele E-Coli-Bakterien im Darm und ist dagegen mit einem Antibiotikum behandelt worden. Seitdem war es vorbei. Nur breiiger bis dünnflüssiger Kot. Ich habe u.a.Fr. Dr. Thorstensen diesbezgl. angemailt und auch die schrieb mir etwas von IBD. Was das bedeutet, weiss ich aber auch nicht.

Der Kurze wird jetzt momentan mit Royal Canin Vet Diet - Trockenfutter, Sorte "Intestinal" gefüttert. Fr. Dr. Thorstensen empfahl auch das Vet-Diet "Sensitivity". Diese Sorten bekommst Du nur über Deinen Tierarzt. Es sind sog. "Diät-Futter" in diesem Fall für Katzen mit empfindlichem Verdauungssystem. Notgedrungen müssen es die anderen Katzen bei mir auch mitfuttern - aber die Akzeptanz ist ganz hervorragend.

Giardien sind allerdings auch superhartnäckig und es kann sein, dass Du die Behandlung wiederholen musst.

Wünsche Dir viel Glück bei der Behandlung Deines Katerchens !

VG, Susanne

naturekid
08.10.2003, 14:18
Ich hab's gerade mal bei Google eingegeben:
es heisst "Inflammatory Bowel Desease" und ist eine chronische Darmentzündung.

poeschlj
08.10.2003, 14:48
Hallo Susanne,
lieben Dank, für Deine Mühe. Das war sehr nett von Dir, auch noch nach der Definition zu suchen. Leider weiß ich schon allzugenau, was IBD ist.

Mein Süßer plagt sich so ziemlich Zeit seines kurzen Lebens damit herum, sagt der TA. Er bekommt auch schon Spezialfutter (Hills prescription Diet, z/d) vom Tierarzt und darf nix anderes fressen. Keine Leckerlies, gar nichts.
Die Giardien wurden von der Züchterin nicht oder nicht richtig behandelt und deshalb hat er jetzt diese chronische Darmentzündung.

Wer kennt sich damit aus oder wer hat auch eine solche Katze oder diese Erfahrung machen müssen ?
:mad:

naturekid
08.10.2003, 14:56
Ich nochmal, Jutta.

Winnie Puuh darf auch nix anderes ausser diesem Intestinal fressen.

Leider müssen die anderen ebenfalls darunter "leiden"...denn trennen kann ich das unmöglich.

Es kann durchaus sein, dass auch er IBD hat; momentan sieht alles danach aus; dann hast Du zumindest schon mal eine Leidensgenossin.

Hoffe, dass sich noch Leute melden, die ähnliche Probleme haben.

VG

admin
08.10.2003, 15:10
@naturekid,
daß ich Ihnen die Erklärung der IBD schuldig geblieben bin, tut mir wirkllich leid; das passiert manchmal im "Eifer des Gefechts".


IBD steht für inflammatory bowel disease. Was primär nichts anderes bedeutet, als daß das Tier unter einer entzündlichen Darmerkrankung leidet.

Die sog. IBD ist eine immuninduzierte Erkrankung des Darmes. Ein schwaches Immunsystem, bzw. eine Art Autoimmunreaktion kann dafür verantwortlich gemacht werden. Vor einer Behandlung müssen weitere Ursachen, oder mitspielende Faktoren behandelt oder ausgeschlossen werden.
Daher sollte, wie bereits geschehen, eine Kotprobe auf Würmer, Einzeller, Pilze und bakterielle Überwucherung hin untersucht werden. Denn all dies kann das Krankheitsbild beeinträchtigen und eine Kontrolle über die Erkrankung (Heilung gibt es eigentlich nicht) erschweren.
Auch eine Schilddrüsenüberfunktion und Infektionserkrankungen wie FIV oder FIP sollten als Differentialdiagnose bedacht werden.


Desweiteren sollten Sie mit Ihrem Tierarzt über eine Eliminationsdiät mit anschliessender Provokationsdiät sprechen, auch dies ist bereits in die Wege geleitet.
Es wird bei diesen Katzen nämlich häufig eine Futtermittelallergie beobachtet, was wiederum die Behandlung beeinträchtigt.

Wenn all diese Einflüsse beseitigt und ausgeschlossen werden können, bleibt nur noch die Behandlung mit immunsupprimierenden Mitteln, in diesem Fall Cortison, welches das Mittel der Wahl darstellt.

Unter konsequenter diätetischer Behandlung kann den Tieren die medikamentöse Therapie oft lange oder völlig erspart werden. In vielen Fällen ist neben einer TA-Diät auch das Selbstkochen oder BARF'en eine gangbare Alternative. Wechsel werden allerdings schlecht vertragen, so daß man ein erfolgreiches Konzept nicht durch neue "Versuche" gefährden sollte.

Beste Grüße und alles Gute auch für poeschlj :cu:
dr. kirsten thorstensen
vet services manager

zooplus AG

naturekid
08.10.2003, 15:25
Vielen Dank Fr. Dr. Thorstensen für die umfangreiche Erklärung.

In meinem Fall sind ja bereits diverse Kotproben untersucht worden - alle mit negativem Ergebnis.

Ich hoffe, dass die TA-Diät nun gut anschlägt. Wie wahr die sehr hohe Empfindlichkeit bei einer Wechselfütterung Trocken/Nass ist, habe ich ja bereits im Almo-Nature-Thread beschrieben.

VG, Susanne

Rebella
08.10.2003, 16:09
Hallo!!

Meine kleinen Katzen hatten auch lange Durchfall. Das dieser nicht gleich weggeht kann auch daran liegen, dass nach einer so langen zeit die Darmflora ziemlich kaputt ist und erst mal regenerieren muss. Ich habe in diesem Fall sehr gute Erfahrungen (übrigen auch bei mir selbst - wenn auch das Zeugs nicht so gut schmeckt) mit Aloe-Vera Gel gemacht. Das hat sehr gut und schnell geholfen. Ist rein pflanzlich, ich denke, man kann damit nichts falsch machen.

Ansonsten kann ich Dir nur empfehlen auch mal einen Tierheilpraktiker aufzusuchen. Ich habe das damals getan und mit dem dort verschriebenen Pülverchen, sind die Beschwerden auch sehr gut weggegangen.

Alles Gute!
:cu: Rebella

naturekid
08.10.2003, 21:00
Hi Rebella !

Das mit dem Aloe-Gel habe ich auch schon gehört und es ist bereits geordert !

Wie verabreichst Du es den Katzen denn ? Würde mich mal interessieren.

VG, Susanne

Leonie
08.10.2003, 21:29
Hallo

Meine Katzen hatten auch anfang des Jahres mit Giardien zu kämpfen.
Seither vetragen sie viele Futtersorten nicht mehr und reagieren
darauf mit Durchfall.
Im moment vetragen sie nur Royal Canin Indoor.

Tschüss Susi

Rebella
09.10.2003, 09:58
Hallo Susanne,

ich habe damals folgende Dosierungsanleitung mitbekommen:
3x1 Tag 1ml dan 3x1 Tag 2ml und dann 3x1 Tag 3 ml. Ich ziehe das in eine Spritze auf und dann bekommen sie das direkt ins Mäulchen. :p Schmeckt zwar gar nicht lecker.... aber geht!

Danach gebe ich einfach ein wenig Gel mit in ihr Essen..... schadet ja nicht!!!

Den Rest muss isch dann schon selbst trinken :o tut aber auch sehr gut! (Schmeckt aber bäh!!)

:cu: Rebella

naturekid
09.10.2003, 10:02
Dankeschön, Rebella !

poeschlj
10.10.2003, 11:14
hallo,
wie heißt dieses Wundermittel (Aloe Vera Gel) denn genau, Firma etc., und wo bekomme ich es?
Güße
:?:

Tigermami
22.10.2003, 13:35
Hallo, ich verfolge schon seit einiger Zeit das Katzenforum. Nun möchte ich mich auch mal zu Wort melden. Seit knapp 2 Monaten wohnt bei uns unser kleiner Liebling (ca. 6 Monate alt), den wir schon soo fest ins Herz geschlossen haben, dass wir ihn nie mehr missen möchten. Leider hat auch unser Tigerchen seit dem Tag seiner Ankunft bei uns Durchfall. Diverse Heilungsversuche durch den Tierarzt sind bisher misslungen. Nun kam gestern das ergebnis der Blutuntersuchung: Antikörper gegen FIP im Blut. Schock und riesige Verunsicherung! Der TA meinte, noch kein Grund zur Besorgnis, da es ansonsten keinerlei Anzeichen (äußerlich, verhaltenstechnisch, organisch) von FIP gibt. Dennoch bin ich unheimlich verunsichert, der Durchfall will und will nicht weg und es muss doch einen Grund geben. Samstag soll ich nochmal zum TA, bis dahin weiterhin Behandlung mit NaFu und Haferflocken sowie ein Pülverchen (Name habe ich vergessen), welches unserem Lütten die Verdauung bzw. die Verwertung der Nährstoffe erleichtern soll. Ich sehe langsam kein Licht am Horizont mehr, nichts schlägt an und nun auch noch dieses Testergebnis :0( Kann mir jemand aus der Erfahrung heraus ein paar Hilfen geben? Danke.
Liebe Grüße

Kerstin-Prisca
22.10.2003, 19:56
Hallo, Tigermami,
wir schlagen uns so ziemlich mit dem gleichen Problemen wie Du herum.
Ende September übernahmen wir unsere Mizzi aus einem spanischen Tierheim und sie hat fast durchgehend Durchfall. Zuerst haben wir es auf den Streß und die Umstellung geschoben.
Dann empfahl unser Tierarzt eine nochmalige Entwurmung und Diät aus Hühnerbrust und Reis.

Da aber trotzdem keine große Besserung eintrat, haben wir ein Blutbild machen lassen.
Genau wie bei Deiner Katze wurde ein Befall mit Corona-Viren (kein FIP; das kann man bei einem Bluttest nicht feststellen) diagnostiziert.
Diese Corona-Viren sind an und für sich ganz harmlos, in einem hohem Prozentsatz in der gesamten Katzenpopulation vorhanden und verursachen Durchfall. Das Gefährliche ist aber: sie können irgendwann mutieren und FIP auslösen....

Man soll sich aber deshalb nicht verrückt machen! Ob die Mieze irgendwann FIP bekommt, ist leider völlig ungewiß und recht unwahrscheinlich.

Viel schlimmer finde ich den ständigen Durchfall, der ja an der Substanz unserer Katzen zehrt. Wir probieren im Moment gerade die "GUANISTREP-Paste" aus, mit wechselndem Erfolg. An einigen Tagen ging die Mieze relativ fest und auch nur 2 - 3 Mal, an anderen Tagen dafür wieder häufiger und recht dünnflüssig.
Ich füttere im Moment gekochtes Hühnerfleisch und rohes Schabefleisch. Es scheint ihr recht gut zu bekommen und auch zu schmecken und ich hoffe doch ganz, ganz sehr, daß wir nun endlich den Durchfall wegbekommen.

Ich wünsche Dir auch viel Erfolg beim Kampf gegen diese Corona-Viren, halte mich mal auf dem Laufenden, wenn bei Euch ein Medikament anschlägt.

Tschüß, Mizzi und Kerstin

Berglöwe
22.10.2003, 20:07
Hallo Kerstin-Prisca,

gibt bitte eine Kotprobe bei deinem TA ab und lasse die auf Giardien überprüfen. Viele Katzen haben diese blöden Viecher und besonders Katzen, die aus dem Süden kommen.

Ach ja und die Kotprobe muß von 3 aufeinander folgenden Tagen sein, weil sie eben nicht jeden Tag ausgeschieden werden.

Viel Glück !!!