PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Info: Wiederholung Wesenstest NICHT möglich!



Hovi
30.09.2003, 12:55
Hallo,

wir hatten hier vor Kurzem mal die Frage, ob ein SoKa den Wesenstest wiederholen darf.

Her die Antwort des Leiters der Diensthundführerschule Baden-Württemberg (gilt also für alle Ba-Wüs):

Gem. VVwVgH 2.1.2.1 gelten "Kampfhunde", die sich trotz bestandener
Verhaltensprüfung zu einem späteren Zeitpunkt als aggressiv und
gefährlich
erweisen, unwiderleglich als Kampfhunde zu beurteilen.
Erweist sich der Hund bereits bei der Verhaltensprüfung als aggressiv
und gefährlich, bleibt er unwiderleglich ein "Kampfhund". Eine
Wiederholungsprüfung ist nicht möglich, auch nicht mit einem neuen
Besitzer.

"
Trotz Zuchtverbot gem. § 5 PolVOgH und fallen immer wieder Würfe - ob beabsichtigt oder unbeabsichtigt, lassen wir mal dahin gestellt - von reinrassigen § 1 Abs. 2 PolVOgH - Hunden oder Mischlingen dieser Rassen. Dann sind die Welpen erst mal da, obwohl sie eigentlich gar nicht da sein
dürften. So einen Fall bearbeite ich übrigens gerade.
Derzeit zerbrechen sich das Ordnungsamt und das Veternäramt die Köpfe darüber, was sie mit den Welpen machen sollen. Mir ist jedenfalls bislang kein Fall bekannt, wo die zuständige Behörde die Welpen beschlagnahmt und eingeschläfert hätte. Es wird wohl darauf hinauslaufen, daß der Hundehalter aufgefordert wird, die Welpen mit 6 Monaten
bei der Ortspolizeibehörde anzumelden und einer Verhaltensprüfung zu unterziehen. Bestehen die Hunde die Prüfung, sind es keine Kampfhunde mehr und es gibt ein Problem weniger. Besteht aber ein Junghund die Prüfung nicht, handelt es sich unwiderleglich um einen Kampfhund, für dessen Haltung mit an Sicherheit grenzender
Wahrscheinlichkeit kein berechtigtes Interesse nachgewiesen werden kann. Unser Ordnungsamt (Stadt KA) beschlagnahmt i.d.R. solche Hunde und bringt sie im Tierheim unter. Da diese Hunde in der Regel nicht vermittelbar sind, werden sie nach einer gewissen Zeit eingeschläfert."

Grüßle
Claudia

brazil
30.09.2003, 14:33
Gibt es keine Regelungen, das ein Wesenstest erst ab einem bestimmten Alter (wesentlich später als 6 Monate) abgehalten werden kann? Gerade im Hinblick auf die unterschiedlichen Entwicklungsphasen- und zeiträume der Hunde.
Unsere Hündin ist bespielsweise mit 3,5 Jahren getestet worden, im Bericht steht da z.B., das keine Wesensveränderungen mehr zu erwarten sind, auf Grund Ihres Alters.

Grüße an alle

Brazil
.

Hovi
30.09.2003, 15:28
Hallo Brazil,

nein, so wie es aussieht, testet man mit 6 Monaten, aus dem einfachen Grund:

Ab 6 Monaten braucht der Halter eines "Kampfhundes" ein "berechtigtes Interesse" an der Haltung eines ebensolchen Hundes. Kann er dieses Interesse nicht nachweisen (und das kann man praktisch nie), so wird der Hund eingezogen.

Einziger Ausweg: Man macht zu diesem Zeitpunkt bereits den Wesenstest, wenn der Hund besteht, ist er kein "Kampfhund" i. S. dieser Verordnung mehr, und der Nachweis des berechtigten Interesses entfällt.

Ich kann mich auch schwach an eine Regelung erinnern, dass Hunde erst mit 1 Jahr zum wesenstest dürfen. Dies hat man offensichtlich aus o. g. Gründen "aufgeweicht", denn sonst müßte man konsequent alle Hunde beschlagnahmen, die 6 Monate alt werden... Ehemals war der Wesenstest gedacht für Hunde, die zum Zeitpunkt der Entstehung dieser Hundeverordnungen bereits bei ihren Haltern waren.

Bundesweit besteht ja für alle SoKas Zuchtverbot. Rein theoretisch gibt es dieses "Problem" also gar nicht, dass ein Hund mit 6 Monaten schon zum Wesentstest muß, denn rein theoretisch werden seit knapp 3 Jahren ja keinerlei SoKas mehr gezüchtet oder eingeführt. Also gibt es "eigentlich" keine SoKas mehr, die jünger als 2 Jahre sind....

Grüßle
Claudia

AnnaS
01.10.2003, 08:34
Wir haben gerade in der Vermittlung eine Dobi-Rotti-Dame, die aus sehr schlechter Haltung kommt. Früher mal hatten die Leute einen Wesenstest gemacht, durch den sie durchfiel, weil sie keinerlei Erziehung hatte, und eh nur im Zwinger gehalten wurde. Sie kannte also auch nichts. Nun bevor wir sie aus Berlin übernommen hatten, wurde sie ein zweites Mal zum Wesenstest angemeldet und hat ihn bestanden.
Und das in Berlin, wo sie extrem streng sind. Da ist eine Wiederholung also möglich.

Gruß
Anna

Hovi
01.10.2003, 10:32
Hallo Anna,

meine Infos beziehen sich auf Anlage 1 - Hunde, nicht auf solche der Anlage 2.

Ich habe diesbezüglich zwar keine näheren Infos, könnte mir aber vorstellen, dass es bezüglich der Anlage 1-Hunde bundesweit ähnlich gehandhabt wird.

Grüßle
Claudia