PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund im Auto



Tessi
26.09.2003, 12:34
Wer kann mir denn sicher sagen, wie es rechtlich mit Hund im Auto aussieht?
Muss der Hund hinten in einem Käfig sein, damit er beim Bremsen nicht vorgeschleudert wird?
Bisher habe ich es unterschiedlich gemacht. Wenn er sauber ist, kann er sitzen, wo er will. Nun wurde ich aber gewarnt, im Falle eines Unfalles hätte ich evtl. eine Mitschuld. Das kann doch nicht sein, oder?
Meistens liegt er im Fußteil des Beifahrersitzes (relativ sicher), manchmal sitzt oder liegt er auch auf der Rückbank (ohne Gurt) und könnte verletzt werden.
Bin für jeden Tipp dankbar.

juebili
26.09.2003, 16:32
Wenn ich richtig informiert bin gibt es eine Sicherungspflicht für Hunde im Auto.

D.h., entweder in einer Box oder dem mit einer Abtrennung zum Fahrgastraum gesicherten Gepäckbereich, oder mit Gurt.

Kostet das Gleiche, wie wenn man selbst nicht angeschnallt ist.


Bianca

billymoppel
26.09.2003, 17:31
hallo bianca,
das bist du nicht richtig informiert.
eine sicherungspflicht für hunde explizit besteht nicht.
für hunde gilt das selbe, was für gepäck: es muss sicher verstaut sein, d.h. es darf den fahrer nicht beeinträchtigen und bei einem unfall niemanden (z.b beifahrer, die hätten gegen den halter dann einen schadenersatzanspruch) gefährden.

@tessi

fährt dein hund im fußraum (was für den hund recht sicher sein dürfte) und du verursachst einen unfall oder bist daran beteiligt (von wegen des mitverschuldens) liegt es bei dir bzw. deiner haftpflicht, nachzuweisen, dass der hund dich nicht beeinträchtigt hat und zu dem unfall geführt hat, weil er beispelsweise deine aufmerksamkeit beansprucht hat. das gleiche gilt natürlich für den rücksitz. kommt der gegner dahinter, dass dein hund so mitfuhr (oder wird es ins unfallprotokoll aufgenommen), wird der anwalt des gegners wohl darauf bestehen. würde ich auch machen:D dann musst du dich exkulpieren und das dürfe schwierig werden.

lg
bettina

billymoppel
26.09.2003, 17:39
nachzulesen wäre das ganze in den §§ 22, 23 StVO:
kurzer auszug

§ 22 Abs.1

Die Ladung...sind verkehrssicher zu verstauen und gegen Herabfallen...zu sichern.

§ 23 Abs.1

Der Fahrzeugführer ist dafür verantwortlich, dass seine Sicht und das Gehör nicht durch die Besetzung, Tiere....beeinträchtigt werden....Er muss dafür sorgen, dass....die Verkehrsicherheit des Fahrzeugs nicht durch die Ladung...leidet.

AnnaS
27.09.2003, 07:46
Auch wenn es jetzt sehr makaber klingt, aber ....

Ein nicht gesicherter Hund fliegt beim Unfall doch durch die Fahrgastzelle. Wenn er nun durch die Windschutzscheibe fliegt, und dadurch weiteren Schade verursacht, bekommt der Fahrer doch auch eine Mitschuld, weil der Hund ja eben so gesichert sein muss, dass von ihm keinerlei Gefahr ausgeht. Oder?

Davon mal abgesehen würde ich allein des Hundes wegen den Hund nur vernünftig gesichert mitfahren lassen. Wir haben aus Platzgründen die Hunde auch nur im Kofferraum mit Gepächnetz und Gitter gesichert, da wir keine zwei Boxen in die Autos bekommen würden. Wenn man mal scharf bremsen muss, merkt man ja, wie "ungemütlich" es für die Hunde wird, weil sie eben keinerlei Halt haben. Und wenn ich mir dann überlege, dass der Hund absolut nicht gesichert ist...
Klar, so ein Gitter hält den Hund letztlich auch nicht auf, das wurde ja schon oft bewiesen. Aber es ist immer noch mehr Schutz, als den Hund gar nicht zu sichern, denke ich mir.

Gruß
Anna

billymoppel
27.09.2003, 08:42
hallo anna,
da hast du völlig recht. das war, was ich sagen wollte: du MUSSTdeinen hund nicht anschnallen (im sinne einer owig), aber jeden schaden, der dadurch zustande kommt, musst du auch tragen.
meine fahren auch ohne box hinten, mit gitter, was mir vom hersteller meine autos habe einbauen lassen. wahrscheinlich würde das die hunde bei einem aufprall sogar abhalten, über den zustand meiner hunde danach, gebe ich mich aber keinen illusionen hin.

lg
bettina

Loona1
27.09.2003, 19:51
Ausserdem kannst du bei einem unfall beklangt werden wenn der Hund nicht gesichert ist das es heisst der Hund hat dich abgelenkt weil er versucht hat vorzuklettert oder rumzulaufen .Kann ich anhand eines im Moment laufenden verfahren belegen das ein Anwalt (freund der Familie)gerade verfolgt

Jasmin+Paul
09.10.2003, 02:36
Hallo Leute,

also wie ihr vielleicht schon in nem anderen Beitrag gelesen habt, bin ich ja selbst auch bei "dem Verein".

Für die nicht vorschriftsmäßige oder nicht vorhandene Ladungssicherung (d. h. auch Hund auf Rückbank, Beifahrersitz, Fußraum) ist ein Verwarnungsgeld i. H. v. 35,- Euro fällig. :(

Mir ist ein "Kollege" im Raum Würzburg bekannt, der mit Vorliebe nichts anderes macht, als den Leuten das Geld abzukassieren, wenn der Hund eben nicht im Kofferraum (mit Gitter) oder in der Box oder mit Sicherheitsgurt befördert wird.

Find das zwar auch nicht so toll, aber auf der anderen Seite würde ich es nicht jedem Hund zutrauen, dass er seelenruhig im Fußraum liegen bleibt und dem Fahrer nicht vielleicht doch mal in die Quere kommt. :?:

Ich halte es auf alle Fälle für sinnvoll, wenn man seinen Hund anständig unterbringt bzw. anschnallt. Selbst bei nem kleinen Auffahrunfall kann der Wauzi ganz schön im Innenraum rumfliegen. Selbst wenn der Crash an sich gar nicht dramatisch ist. Mein Kind würde ich ja auch anschnallen....

Liebe Grüße aus dem regnerischen Aschaffenburg!

Die Nachschicht-Schaffende-Jasmin