PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eingewöhnungs-Blues?



Lottchen
23.09.2003, 19:08
Habe vor 8 Tagen eine entzückende Kartäuser-Mix-Dame (ca. 2- 3 Jahre alt) von einem Katzen e.V. erworben. Anscheinend wurde sie im Frühsommer ausgesetzt, später dann vom Tierschutz aufgegriffen, tierärztlich untersucht, tätowiert und kastriert, danach 3 Wochen auf einer Pflegestelle untergebracht und nun ist Lotte bei mir gelandet (und das hoffentlich für die nächsten 15 Jahre).
Obwohl Sie absolut menschenbezogen und total verschmust ist (wenn sie gerade mal nicht schläft, wirft sie sich auf den Rücken und lässt sich schnurrend das Bäuchlein kraulen), wirkt sie ansonsten ein wenig apathisch. Sie schläft die meiste Zeit (ca. 11 Stunden am Tag und die ganze Nacht) und spielt überhaupt nicht. Habe schon alles Mögliche versucht, sie zum Spielen zu animieren, aber sie schaut einfach nur desinteressiert. Außerdem frißt sie noch relativ sehr unregelmäßig und wenig, hat aber eine gute Verdauung. Lotte wird als reine Wohnungskatze gehalten und zeigt auch keinen besonderen Drang ins Freie. Allerdings hat sie sich schon einmal zaghaft auf die Dachterrasse getraut.
Bin ich vielleicht einfach nur ungeduldig, weil die kleine Lady sich noch eingewöhnen muss, oder könnte auch etwas Ernsthaftes dahinter stecken? Ich möchte ihr im Moment auch einen Tierarztbesuch ersparen, damit sie nicht wieder in die Box muss und Panik bekommt.
Mache ich mir zuviele Sorgen?
:confused:

Ratte
23.09.2003, 19:36
Besser zu viele Sorgen als zu wenig :)

In dem Fall glaube ich, es sind eher zu viel. Als ich meine Mia bekam (aus dem Tierheim) war sie ca. 3 Jahre alt. Sie schlummerte und schmuste unwahrscheinlich viel und fraß ebenfalls sehr unregelmäßig. An spielen war überhaupt nicht zu denken - dazu konnte ich sie erst mit Hilfe einer runtergefallenen rohen Nudel begeistern :D
Das Fressen wurde besser als das kleine verschmuste Monster merkte, dass die Katzenmutti ja beim Fressen auch mit auf dem Boden sitzen konnte. So machte sie mich zu ihrem perönlichen Sklaven (aber wer ist das nicht gerne?) und nahm dann auch endlich zu. Resultat: meine Eltern saßen von dem Tag an auch in jeder Urlaubsvertretung mit der Maus auf dem Boden und waren "sehr" begeistert. Wenn dies nicht geschah, fraß sie wieder weniger und sehr unregelmäßig.... :rolleyes: