PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ohrmilben



Keskiyoe
21.09.2003, 17:05
Hallo ihr Lieben!

Meine Süße hat schwarze Pünktchen im Ohr und kratzt sich auch gelegentlich dran.
Naja ich weiß, dass ÜBERMÄßIGES Kratzen ein Zeichen für Milben ist. Aber was ist nolmal?
Bin ja erst seit 3 Wochen Katzenmum, drum kann ich das noch nicht so einschätzen.
Wär für jeden Tipp dankbar. :)
LG Ines

mkcat
21.09.2003, 17:54
Hallo Ines,

schüttelt Deine Katze auch gelegentlich den Kopf? Und kratzt sich anschließend am Ohr, wobei sie auch versucht, "im Ohr" zu kratzen? Dann kannst Du davon ausgehen, dass Sie Ohrmilben hat. Du solltest dann nicht länger warten, sondern morgen gleich zum TA. Ohrmilben weg zu kriegen kann nämlich eine langwierige Angelegenheit werden, je stärker der Befall. Außerdem kann es gefährlich fürs Gehör werden.
Eine Pilzerkrankung kommt evtl. auch in Frage...
Also besser abklären lassen. Die Ohren sollten sauber sein!

Alles Gute!

PS: Auf die Häufigkeit des Kratzen kommt es gar nicht an.

Keskiyoe
21.09.2003, 19:18
Ohje, dass tut sie! :( Sie schüttelt ihren Kopf und manchmal kratzt sie sich (wie du geschrieben hast) wohl im Ohr. Ich hab am Dienstag zum Glück eh einen TA-Termin, zum Impfen. Da lass ich dass dann unbedingt abklären. Schon mal danke für deine promten Ratschläge.

SteffiM
21.09.2003, 21:32
Hallo Ines,

bin auch erst seit drei Wochen Katzenmami und war am Freitag zum impfen beim tierarzt. Meine beiden hatten bzw. haben auch Ohrmilben. Haben sich nur sehr selten am Ohr gekratzt und hatten viele schwarze Punkte im Ohr. Haben die kleinen als "Geschenk" von den Eltern mitgebracht. Bin da auch ziemlich sauer, da der Katzenbesitzer ja angeblich mit denen schon einmal bei Tierarzt waren. Aber meiner meinte das kann er sich nicht vorstellen, da der Befall schon sehr schlimm war, war deshalb eine ziemlich lange und nicht sehr angenehme Prozedur bei meinen beiden, aber jetzt geht es ihnen wieder besser. bekommen jetzt jeden Abend noch Ohrentropfen. hoffe das mein Tierarzt recht hat und sie vielleicht nächste Woche die Untermieter wieder loshaben.

mkcat
22.09.2003, 09:34
Hallo Ines,

vielleicht gibt Dein TA gleich eine Spritze gegen die Ohrmilben. Bei meiner Katze wurde das damals auch gemacht. Es gibt aber auch Salben oder Tropfen, die dann täglich mind. 1x mal ins Ohr gegeben werden., je nach Befall geht das über ein paar Wochen lang.
Ich habe nach 4 Wochen auch mit Tropfen weitergemacht, weil immer noch einige schwarze Pünktchen im Ohr waren. Wichtig ist auch, dass auch dann noch ein paar Tag weiter behandelt, obwohl nichts mehr zu sehen ist. Damit auch die letzten überlebenden Ohrmilben abgetötet werden.

Viel Erfolg!

Mopsi
23.09.2003, 13:01
Wir hatten auch erst auf so was getippt, bei unserem Tiggerle. Doch es stellte sich als schlimmer heraus. Nicht Ohrmilben, sondern eine satte Infektion. Die nu auch das Auge infiziert hat, weil er immer reibt. Nu is er in Behandlung. Und ich hoffe es wird besser.

emma42
23.09.2003, 13:32
hallo ines,
bin auch leidgeprüft in sachen ohrmilben:(

du solltest schlaf- und liegeplätze desinfizieren, sonst setzen die viecher sich immer wieder fest.
ein ganz tolles mittel dafür ist exner petguard . hilft auch gegen andere parasiten. kann auch "am tier" benutzt werden. (allerdings nicht in den ohren) besteht aus molke, ist absolut ungiftig und nach fast zehn monaten sind wir die biester endlich los :wd:

lg
maren

Keskiyoe
23.09.2003, 19:08
Also sie hat Ohrmilben und zwar gehörig, war heut morgen beim TA! :( Ich dacht, die Tiere werden im Tierheim auf alles untersucht? Na ich bin jetzt auf alle Fälle etwas geknickt! :( Ich hoff, wir werden die Dinger bald wieder los.
@ Maren: Und bei euch hats echt so lange gedauert? Aber vielen Dank für deinen Tipp. Wo bekomm ich das Mittel denn her?
@mopsi: Ich drück deinem Tiggerle ganz doll die Daumen, damit es bald wieder besser wird.

emma42
23.09.2003, 20:36
hi ines,
das spray hab ich im tierladen gekauft. vielleicht gibt es das auch hier, ich hab jetzt gar nicht geschaut.
bei uns hat es auch deshalb so lange gedauert, weil ich immer nur orisel benutzt hab und die milben dagegen irgendwann resistent geworden sind. das hab ich nur leider nicht rechtzeitig gemerkt.
aber mit der molke und ohrentropfen haben wir es jetzt im griff *malaufholzklopf*

meist ist es aber nicht so schlimm, und in ein paar wochen ist alles vorbei.

lg
maren

Keskiyoe
24.09.2003, 19:21
Hilfe!!! :0(
Ihr muss mir unbedingt helfen!! Hab grad versucht meiner Kleinen das Mittel gegen Milben zu verabreichen. Ich bin am Verzweifeln :( : Weiß mir jemand einen Tipp wie ich ihr das Zeug in die Ohren tun kann ohne dass sie mir immer panisch davon hüpft? Ich hab leider keinen Helfer, also WIE kann ich das alleine schaffen?
Ihr müsst mir UNBEDINGT helfen!
Ich kenn mich doch noch nit so aus!! :(

SteffiM
24.09.2003, 20:04
Hab anfangs auch Panik geschoben, vor allem da meine zwei etwas empfindlich an denen Ohren seit wir beim Tierarzt waren, haben eine Ohrspülung bekommen.

Also ich nehme eine Katze auf den Schoß (sitze im Schneider sitz auf der Couch) streichel sie ein bißchen rede ihr gut zu "ist nicht schlimm" "gleich haben wir es wieder geschafft" und so weiter. ist wahrscheinlich zwar überflüssig aber so mach ich mir selbst Mut :D Dann halte ich sie mit einer Hand vorne an den Beinchen fest mit der Hand den Kopf und mit zwei Finger das Fläschen dann tropfe ich es rein und halte es immer noch fest und massiere es gleich ein. Damit sie es durch schütteln nicht gleich wieder alles rasu schleudern. Bekommen danach immer als Belohnung etwas Katzenmilch. (die andern leckerlis die ich gekauft habe mögen sie irgendwie nicht) Mache das jetzt seit Samstag und jeden Tag klappt es besser und freuen sich auf die Katzenmilch :wd:
Hoffe ich konnte dir ein bißchen helfen ist irgendwie sehr schwer zu beschreiben.

Viel Glück

Steffi

LiLu
24.09.2003, 20:09
Hallo Du,

erstmal : ICH HASSE OHRMILBEN !!! :mad: Die Dinger gehn so dermassen schwer weg ! :(

Also, ich hatte dabei auch keinen Helfer. Ich hab den Dicken einfach gepackt, irgendwie zwischen die Beine geklemmt und den kopf mit der eine Hand gut festgehalten. Gleichzeitig mit einem Finger das ohr nach hinten geklappt lassen. Klingt schwerer als es eigentlich is ;) Einfach wirklich nur gut festhalten. Und wenns nich gelingt, immer weiter versuchen !

Viel Glück ! :)

:cu: Sabine

mkcat
24.09.2003, 22:06
Hallo Ines,

ein Trost vorweg: Aller Anfang ist schwer! Bin mir sicher, dass Du im Laufe der Zeit die richtige Technik herausfindest.

Hier meine Technik:
Ich habe meine Katze auf meinem Schoß sitzen lassen und meinen Linken Arm um sie gelegt. Dabei konnte sie schon mal nicht nach hinten weg entwischen. Meine flache Hand habe ich unter ihren Kopf geschoben und diesen leicht angehoben. Das wirkt dann wie so eine Art "Körperbremse". Sie hält also erst mal still. Alles natürlich ganz sanft, bloß nichts mit Ungeduld versuchen.

So, und da die Katze natürlich ihre Ohren nach hinten anlegt, sobald da einer was veranstalten will an ihrem Ohr, muss man noch einen Finger - am besten den Daumen nehmen und damit versuchen das Ohr "offen" zu halten. Mit der rechten Hand kannst Du dann die Tropfen einträufeln. Evtl. musst Du noch Deine Finger der rechen Hand zur Hilfe nehmen, um das Ohr "aufzuklappen". (Oh Gott, hoffentlich liest diese Anleitung kein TA :D ) Am besten ganz nah ans Ohr und darauf achten, dass die Tropfen auch in den Gehörgang gelangen und nicht nur im Außenbereich hängen bleiben. Die Milben sitzen nämlich meistens tief im Gehörgang und nicht außen.

Anschließend das Ohr schnell zugedrückt halten und eine Weile sanft massieren. Danach kannst Du sie dann erst mal auf den Boden setzen, sie wird sich wie wild schütteln und dabei fliegt auch einiges raus! Vielleicht wird sie dann auch erstmal weglaufen. Gib ihr gleich ein Leckerlie zur Belohnung. Je nach Verfassung, machst Du das gleiche dann mit dem 2. Ohr. Oder Du wartest erst mal eine Zeit bis sie sich davon erholt hat.

Irgendwann kapiert sie, dass es immer etwas Leckeres "danach" gibt und dann sträubt sie sich auch nicht mehr ganz so doll und Du kannst dann gleich das zweite Ohr behandeln.

Ich habe dann das linke Ohr immer noch zu gehalten, (wichtig, sonst hält sie nicht mehr still und will ihren Kopf schütteln) während ich mit einem Finger der rechten Hand das rechte Ohr aufgehalten habe, Tropfen rein, Ohr zudrücken, reiben, fertig! Das geht, trotz Flasche in der Hand.

Wichtig: die Tropfen genau ins Ohr zielen! Die Katze sollte das Medikament nicht aus dem Fell lecken müssen, das Zeug ist wohl nicht gesund (klar, tötet ja auch Parasiten).

Und wenn alles nichts hilft, der Doc kann auch Spritzen oder einen Spot-on machen.

Gute Nerven! Auf dass die Viecher bald weg sind!!!