PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Blind und taub, wie findet sie sich zurecht?



Andreag
17.09.2003, 10:45
Hallo,
vorhin im Bus sprach mich eine Bekannte an, die sich gerne eine Katze aus dem Tierheim holen möchte, ob ich sie beraten kann. Sie war hier in Hamburg im Tierheim Süderstraße und hat sich in eine blinde und taube weiße Katze verliebt. Nun fragte sie mich, wie die sich in der Wohnung zurecht finden kann. Diese Frage konnte ich ihr leider auch nicht beantworten, da ich damit gar keine Erfahrung habe. Hat einer von Euch vielleicht eine blinde und taube Katze und kann mir von seinen Erfahrungen berichten?:?: Ich würde mich sehr freuen und diese Berichte dann an meine Bekannte weitergeben.
Viele Grüße von

Merline
17.09.2003, 10:56
Hallo Andrea,

erstmal finde ich es klasse, dass Deine Bekannte sich um das Kätzchen kümmern will.
Wir haben ja nun einen tauben Kater, mit blinden Katzen hab ich keine Erfahrung.
Ich denke nur, dass es am besten wäre, wenn mindestens noch eine weitere Katze da wäre, an der sie sich orientieren kann.
Katzen haben ja nun noch andere Verständigungsmöglichkeiten als Sprache und Sehen, da kommen wir Menschen nicht mit.

Kimba kommt hier trotz seiner Taubheit prima zurecht, er hält sich viel an die anderen, sonst wäre es vielleicht schwieriger.

Ich könnte mir schon vorstellen, dass eine blinde Katze aufgrund ihres Orientiertungssinns durch die Tasthaare nach einer Weile nirgends mehr gegenlaufen würde, aber da darf natürlich nichts in der Wohnung verändert werden und auch keine größeren Gegenstände mal eben abgelegt werden.

Hat Deine Bekannte schon eine oder mehrer Katzen ??

Es interessiert mich sehr, wie es weitergeht !!!

Andreag
17.09.2003, 11:50
Hallo Dörte,
nein, meine Bekannte hat keine weitere Katze. Sie ist nur sehr, sehr tierlieb (hat auch noch ein Pferd). Bis vor kurzem hatte die Familie eine Freigängerkatze, die dann aber leider abgegeben werden mußte, weil sie umgezogen sind und die Katze dort nicht mit hinnehmen konnten. Sie wohnen jetzt an einer vielbefahrenen Straße und das wäre der sichere Tod für die Katze gewesen. Sie war schon 17 Jahre alt und immer nur draußen und hat die Eingliederung nicht akzeptiert. Daher haben sie sie schweren Herzens an eine liebe Familie der Tierhilfe gegeben, wo sie weiter draußen leben kann und sich dort auch sehr wohl fühlt (die Familie meiner Bekannten kommt weiterhin für ihre Kosten auf und erkundigt sich ständig nach ihrem Wohlergehen). Nun möchte meine Bekannte wieder gern eine Katze haben und hat sich, wie beschrieben in diese blinde und taube Katze verliebt. Über eine zweite Katze wurde bisher nicht gesprochen. Ich kann es ihr ja mal vorschlagen
Viele Grüße von

Dumpfi
17.09.2003, 11:54
Ich habe leider (oder zum Glück) auch keine Erfahrung mit blinden und tauben Katzen, denke aber wie Dörte, dass die Kleine sich mit dem Tastsinn orientieren können wird.

Ich würde sagen, dass Deine Bekannte sich im Tierheim ausgiebig über das Tier informieren soll. Wenn die Katze eine andere Katze hat, an der sie sich orientiert, soll sie diese unbedinngt auch nehmen. Sollte die Katze jedoch Einzelgänger sein, sollte sie auch weiterhin als Einzelkatze gehalten werden.
Es ist bestimmt am besten, wenn man dem Tier sowenig Veränderungen wie möglich zumutet.

Wie alt ist das Kätzchen denn? Ist Deine Bekannte katzenerfahren?

Berichte doch bitte, wie es weitergeht oder schicke Deine Bekannte auch zu uns ins Forum.
Vielleicht habt ihr ja auch Lust zum Hamburgeer Stammtisch zu kommen (unter Kontakte)

Sima
17.09.2003, 12:17
Hallo Andrea,

toll, daß Deine Bekannte sich gerade in dieses Tier verliebt hat. Kommt ja leider nicht so oft vor...
Ich kann mir auch vorstellen, daß sie da im TH die wichtigsten Tipps und Hinweise bekommen kann. Schließlich haben die Pfleger dort ja schon länger mit der Katze zu tun. Auch was die Zweitkatze betrifft, was ich prinzipiell auch ein sehr gute Idee fände...eben eine, die gut zu ihr und ihrer Behinderung passt.
Eine ehemalige Arbeitskollegin von mir hatte auch eine taube und fast blinde, alte Katze. Anscheinend kam sie ganz gut zurecht, es muß halt alles -wie schon gesagt- seinen gewohnten Ganz gehen. Katzen sind da sicher besser als wir ausgestattet und können die fehlenden Sinne recht gut ersetzen.
Viel Glück Deiner Bekannten !!

Andreag
17.09.2003, 13:10
Hallo Saskia,
die Katze ist schon 6 Jahre alt und wirklich katzenerfahren ist meine Bekannte nicht. Zumindest nicht mit so "schwierigen" Tieren. Sie hatte, wie schon gesagt, zwar eine Katze, die lebte aber nur draußen und wurde praktisch nur gefüttert. Sie sagte mir nur, sie ist so bildschön und sie tat ihr so leid und daher hat sie sich in sie verliebt. Von einer "Partnerkatze" hat sie auch nichts erzählt, ich muß noch einmal nachfragen.
Sie wollte sich einen zimmerhohen Kratzbaum anschaffen, das kann sie dann ja wohl knicken, oder?:?:
Viele Grüße von

Ena
17.09.2003, 13:17
Hallo Andrea,

taub und blind, das ist eine schwerwiegende Kombination, aber Katzen können damit zu recht kommen.

Die Einzelhaltung der Katze wäre am sinnvollsten, eine Orientierung an eine andere Katze, wäre nur dann gut, wenn die Katze schon mit ihr in einer Box gewesen wäre. Wenn sie sie kennen würden.

Die Katze sollte auf jeden Fall in reiner Wohnungshaltung gehalten werden und man sollte in der Wohnung auf lange Dauer nichts verstellen oder umrücken.

Die Katze wird sich an Tastsinn und Geruch orientieren. Die Menschen müssen immer ein Auge auf die Katze haben, denn wenn sie nicht sehen und hören kann, dann ist sie für Gefahrenquellen sehr anfällig, vorallem darf die Haustüre nie offen stehen und die Wohnung muss speziell auf diese Katze abgestimmt werden.

Finde ich aber schön, wenn man auch so einem Tier eine Chance gibt. Ich habe auch einen behinderten Kater aufgenommen, der mir immer besondere Freude macht.

Gruss Ena

Andreag
19.09.2003, 09:47
Hallo,

stellt Euch vor, gestern rief meine Bekannte an und erzählte mir, daß sie nochmal in dem Tierheim gewesen ist und das blinde und taube Kätzchen war bereits vermittelt. Nun ist sie zwar etwas enttäuscht, freut sich aber auch mit der Katze, daß sie (hoffentlich) eine Chance auf ein schönes Zuhause bekommen hat. Obwohl meine Bekannte es ihr sicher auch gegeben hätte. Aber es sollte wohl halt nicht sein.
Nun ist sie weiter auf der Suche nach einer Katze. Gestern hat sie nicht die "Liebe auf den ersten Blick" gefunden, aber sie gibt nicht auf und ich bin sicher, daß sie einer "armen" Katze ein schönes Zuhause bereiten wird.

:cu: Viele Grüße von

Dumpfi
19.09.2003, 10:20
Das ist schade für Deine Bekannte. Aber hauptsache die arme Katze hat ein neues und schönes Zuhause.
Ich bin mir sicher, dass Deine Bekannte noch ihre große Katzenliebe findet ;)

Hatte sie eigentlich im Tierheim gesagt, dass sie die Katze haben möchte? In einigen Tierheimen kann man Tiere "reservieren"

Seelendiebin
19.09.2003, 10:26
Ich denke,das es das beste war,das die Katze vermittelt wurde. Denn ich kann mir nicht vorstellen,das deine Bekannte so viel Zeit gehabt hätte für die Maus. Ich denke, eine Familie wo immer einer zu Hause gewesen wäre vielleicht auch ist, wäre das beste für sie.

Noch besser vielleicht nen älteres Ehepaar.

Andreag
19.09.2003, 10:51
Hallo Saskia, hallo Silke,

nein, meine Bekannte hatte die Katze nicht "reserviert". Sie wollte es erstmal mit ihren Eltern absprechen, die mit ihr in der Wohnung leben.
Daher denke ich auch, daß die Katze doch "etwas" für meine Bekannte gewesen wäre, denn ihre Eltern sind Rentner und "fast" immer im Haus. Von daher hätte die Katze in diesem Haushalt ständige Betreuung erhalten. Wo sie nun hingekommen ist, weiß man ja nicht, ich hoffe aber, sie hat es in ihrem jetzigen Zuhause auch so gut.!
Liebe Grüße :cu: von

Dumpfi
19.09.2003, 12:40
Ich habe nur nachgefragt, da ich schon Geschichten Gelesen habe, in denen jemand ein Tier zu sich holen wollte und vorher nur alles notwendige einkaufen wollte. Der Kommentar von dem Tierheim (weiss leider nicht mehr welches) war nur: Wenn das Tier dann noch da ist, können sie es haben."

Eine Freundin von mir ist ehrenamtliche Gassi-Geherin in einem Tierheim. Da MÜSSEN die neuen Dosis mindestens eine Nacht über die Entscheidung schlafen.

Weiss zufällig jemand, wie es in der Süderstrasse aussieht. (Bin nur neugierig)

happy-cat
23.09.2003, 09:38
Hallo,

auf Luna`s HP http://www.luna-cat.de treffen sich Menschen mit behinderten Katzen. Dort gibt es Erfahrungsberichte zu blinden Katzen und im Forum zu tauben Katzen.

Dort könnte Deine Bekannte Kontakt zu Leuten aufnehmen.

Liebe Grüße

Claudia und Luna

zippi
23.09.2003, 11:32
Bekannte von uns hatten auch eine Mieze, die im Alter blind und taub wurde. Hexe hatte eigentlich nie Probleme sich zurecht zu finden, ich weiß allerdings nicht, ob da vielleicht daran lag, dass sie schon immer da gewohnt hat. Was ich total süß fand, war der Hund der Bekannten, der hat der Hexe manchmal den Weg "gezeigt" oder sie in die richtige Richtung geschubst, wenn ein Hindernis im Weg war. Das war echt immer so goldig. Leider mußte Hexe dieses Jahr im stolzen Alter von 22 Jahren eingeschläfert werden.
Ich finde es echt toll, dass deien Bekannte sich für die arme Miez interessiert, würde ihr allerdings auch zu einer zweiten raten. Bin gespannt wie sie sich entscheidet.

Andreag
23.09.2003, 12:30
Hallo Claudia,
hallo Anja,

vielen Dank für Eure Antworten. Wie ich aber etwas weiter oben schon geschrieben hatte, ist die Katze leider anderweitig vergeben worden und meine Bekannte ist jetzt erneut auf der Suche nach "ihrer" Katze.
Viele Grüße von :cu:

happy-cat
23.09.2003, 12:46
Schau mal bei Tiervermittlung:
Goldschatz mit leichter Behinderung sucht ein Zuhause

Liebe Grüße Claudia ;)

Andreag
23.09.2003, 13:24
Hallo Claudia,

ich habe mir die Geschichte von Ossi unter Tiervermittlung angesehen. Aber wir kommen ja aus Hamburg und ihr aus NRW. Ich denke schon, daß meine Bekannte eine für sie passende Katze hier in den umliegenden Tierheimen finden wird.
Trotzdem alles Gute und viele Grüße

happy-cat
23.09.2003, 13:33
ja sicher, da hast Du recht. Ich denke bei Euch gibt auch sehr viele arme Söckchen die ein schönes Zuhause suchen.

Dir und Deiner Bekannten alles erdenklich Gute.

Liebe Grüße Claudia und Luna

Dumpfi
23.09.2003, 13:41
In der Süderstrasse gibt es doch bestimmt noch mehr arme Würmer.

Aus welcher Ecke Hamburgs kommt ihr denn?
In Geesthacht (kurz hinter HH-Bergedorf) gibt es auch noch ein Tierheim.
Unter http://www.tierheim-geesthacht.de sind leider noch keine konkreten Fälle zu sehen. Es steht nur da, dass sie diverse Katzen haben.
Ich wünsche viel Glück bei der Suche!

Andreag
23.09.2003, 13:46
Hallo Saskia,

vielen Dank für den Hinweis. Ja, wir kommen aus den Vier- und Marschlanden (falls Dir das etwas sagt:D ). Meine Bekannte war in Geesthacht sogar einige Zeit Hundeausführerin. Doch dann gab es mit diesem Tierheim leider ein Problem (sie hatte sich für einen Hund entschieden, hatte ihn auch am Wochenende schon immer bei sich, und dann hat eine andere Mitarbeiterin, ohne ihr Bescheid zu sagen, den Hund einfach an jemand anderen gegeben). Daher hat sie mit dem Geesthachter Tierheim z.Zt. nichts mehr am Hut...:sn:
Aber in der Süderstraße schaut sie immer wieder rein und wird sicher in nächster Zeit die "passende" Katze finden.
Viele Grüße von :cu:

Katastrophenzoo
23.09.2003, 16:07
Hallo Andrea,

meine beiden Katzen kommen aus dem Franziskus-Tierheim, ggü. von Hagenbecks Tierpark. Dort werden die Katzen in Zimmern gehalten und nicht in Einzelkäfigen wie in der Süderstrasse.

@Dumpfi
Mir wurde sowohl in der Süderstrasse als auch im Franziskustierheim gesagt, dass sie keine Tiere reservieren. Auch wenn das im Einzelfall traurig sein mag, habe ich dafür vollstes Verständnis schliesslich werden bestimmt viele reservierte Tiere dann doch nicht abgeholt und so ginge ihnen dann evtl. ein schönes Zuhause durch die Lappen...

Dumpfi
23.09.2003, 16:27
Die Sache mit den Reservierungen hat leider zwei Seiten.
Einmal die die Veronika angesprochen hat und dann noch die, dass man ohne Reservierung zu vorschnellen Entscheidungen gedrängt werden kann. (So sieht es das TH in dem meine Freundin arbeitet)

Schade dass Deine Bekannte schlechte Erfahrungen mit Geesthacht gemacht hat. Aber die Tiere da können ja nix dafür.
Ich selbst kenne das TH nicht. Mir ist es nur eingefallen, da ich aus der Ecke komme.

Andreag
27.10.2003, 09:46
Hallo Ihr Lieben,

ich wollte nur mal kurz den Fortgang dieser '"'Geschichte" berichten:
Also: Meine Bekannte hat weiter gesucht und ist jetzt fündig geworden. Sie hat von "Einhorn e.V." am Montag zwei 9- und 10-jährige Katzen übernommen. Diese wurden nur zu zweit abgegeben, weil sie ihr Leben lang zusammen waren.
Am Freitag waren wir dort und haben einen Katzenbesuch abgestattet. Die beiden haben sich recht unproblematisch eingelebt. Sie waren sofort sauber und fressen auch schon ganz gut. Sie fressen nur jeder 100 g. pro Tag, aber ich bin der Meinung, das reicht, denn meine verstorbene Katze hat im Alter auch nur noch ca. 100 g. gefressen. Dann schlafen sie sehr viel, aber auch das ist für etwas ältere Katzen - denke ich - normal. Als wir dort waren, lagen sie bei meiner Bekannten auf dem Bett und schliefen. Ich hatte ihnen "Katzenbonbon" mitgebracht. Als sie das sahen, standen sie sofort auf und kamen zu mir und fraßen mir aus der Hand. Das fand ich sehr beachtlich, wo sie mich doch noch gar nicht kannten und in ihrem neuen Zuhause auch noch nicht so vertraut sind. Sie scheinen sich also wirklich wohl zu fühlen. Ich hoffe also, es bleibt so und sie hat noch viele schöne Jahre mit den beiden Süßen.:wd:
Viele Grüße von