PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Seborrhoe



Angelmaus
17.06.2002, 15:39
Hallo,
Wer kann mir erklären was eigentlich genau Seborrhoe ist.
Da meine RS-Hündin extreme Probleme mit ihrem Fell und der Haut hat, hat man mir gesagt das sie o. g. Krankheit haben könnte. Damit kann ich aber irgendwie gar nichts anfangen.
Ich würde mich freuen schnelle Antworten zu bekommen.

Inge1810
17.06.2002, 16:23
Hallo, ich rate Dir, dringend zu einem Tierarzt zu gehen, weil das Anzeichen einer Stoffwechsel-, Hormonstörung und auch Leber- oder Nierenerkrankungen sein können. Der wird Dir dann auch sagen, welches Shampoo Du am Besten gegen Seborrhoe (= übermässig viel Schuppen) verwendest. Das Fell eines Hundes sagt sehr viel über seinen Gesundheitszustand aus und sollte da etwas auffälig sein, dann kann nur ein Tierarzt eine genaue Diagnose stellen. Ich drück Euch die Daumen, dass nix Schlimmeres dahintersteckt.

Angelmaus
17.06.2002, 20:34
Beim TA war ich ja schon, Blut- und Stuhlprobenuntersuchung
(ohne Befund). Gott sei Dank. Aber ich hatte hier dem TA-Team alles auch nochmals geschildert, weil ich wissen wollte, was für ein Futter ich am besten nehmen sollte. Daraufhin habe ich diese Antwort bekommen. Ich danke Dir für Deine prompte Antwort, aber ich weiß auch nicht was ich jetzt noch machen soll.:confused:

Inge1810
17.06.2002, 20:41
Hallo, ich hab nochmal schnell nachgeguckt und bin auf Vitamin B2 gestossen. Das soll in Bierhefe enthalten sein und gegen Seborrhoe wirken. Probier es aus. Click mal hier (http://www-vetpharm.unizh.ch/TPP/00000000/V0054-XX.HTM)

Angelmaus
17.06.2002, 20:54
Hallo Inge,
danke werde es ausprobieren mit der Bierhefe.
Nur bei Futterzusätzen bin ich immer etwas vorsichtig, da ich meine im Futter ist doch schon soviel enthalten. Kann man da nicht auch überdosieren?

Inge1810
17.06.2002, 21:11
Hallo, also ich bin auch kein großer Fan von ständigen Zusätzen, eben wegen der Gefahr der falschen Dosierung. Druck doch die Seite (s. mein Link) mal aus und zeig sie Deinem Tierarzt. Der müßte eigentlich ein Futter für solche Probleme haben. Ich will hier keine Schleichwerbung machen, aber von Hill`s gibt es ein Futter für Hunde mit Haut- und Fellproblemen (Hill`s Canine Sensitive Skin). Schau doch im Zooplus-Shop mal vorbei, denn es sind auch Bewertungen zu lesen. Viel Erfolg Euch

Virgilswelt
18.06.2002, 08:08
Hallo,

ich kenne mich mit dieser Problematik nicht aus, aber in Precept ist Bierhefe enthalten. Es ist ein ganz normales Hundefutter. Ich kenne leider nur das Katzenfutter von Precept, aber das ist eines der besten die man hier in Deutschland bekommt. Ist vielleicht ein Versuch wert und du könntest erstmal auf Futterzusätze verzichten. Precept gibt es übrigens hier bei zooplus, dort findest du auch weitere Infos über das Produkt.

Virgilswelt
18.06.2002, 08:09
PS: sollte keine Werbung sein ! (klingt irgendwie so ?!)

Lotti
18.06.2002, 09:25
DAS IST ES....

Seborrhoe

Fettige Haare sind ein oft geklagtes Phänomen, zu einem medizinischen Problem werden sie jedoch erst dann, wenn durch die Haarwäsche nur eine kurzfristige Besserung zu erzielen ist. Die übermäßige Fettproduktion bezeichnet man als Seborrhoe.

Haut und Kopfhaut fühlen sich bei guter Pflege weich und geschmeidig an, schönes Haar zeigt Glanz und Fülle. Hierfür sorgt Talg, ein fetthaltiges Gleit- und Schmiermittel. Jedes Haar ist mit einer Talgdrüse verbunden, die das Haar ringförmig umgibt. Jedesmal, wenn sich ein Haar bewegt, wird eine winzige Portion Fett ausgepresst. Das in den Talgdrüsen produzierte klare, dünnflüssige Fett (Sebum) überzieht die Hautoberfläche sowie die Oberfläche der Haarschäfte mit einem wasserabweisenden Schutzfilm, der dem Haar Glanz und Geschmeidigkeit verleiht und das Sprödewerden sowie Abbrechen des Haares verhindert. Sebum - in normaler Menge produziert - hat somit eine sinnvolle Funktion an der Haut und den Haaren zu erfüllen. Bei übermäßiger Talgproduktion (Seborrhoe) kommt es zu einem deutlich sichtbaren Fettfilm, die Haarfülle nimmt ab, und die Frisur fällt zu strähnig verklebtem Haar zusammen.


Zusätzlich beeinflussen auch jahreszeitliche Schwankungen die Stärke der Seborrhoe. So ist im Winter die Talgproduktion vermindert und im Urlaub bessert sich der Befund häufig ohne erkennbaren Grund.


Nach den ganzen Beschreibungen hier sollte es allerdings doch keine Seborrhoe sein, oder?
Liebe Grüße Julia:confused: :confused:

zooplus Talkmasterteam
18.06.2002, 16:43
@ Angelmaus @ Julia,
die Erklärung der Seborrhoe aus der Humanmedizin ist leider nicht auf die Tiermedizin übertragbar...

So leicht die Seborrhoe (S.) aber zu erkennen zu sein scheint, so schwierig ist Ihre Zuordnung bzw. die Differentialdiagnostik zur Abgrenzung gegen andere Krankheiten und die adäquate Therapie.

Man Unterscheidet zwischen primärer und sekundärer S., wobei nur die primäre eine echte S. ist, die meist idiopathisch (also ohne klare Ursache) und vor allem rassebedingt ist. Hierzu zählen auch sämtliche Schnauzer- und Schäferhundrassen. Sie tritt meist bereits recht früh in Erscheinung.

Die sekundäre S. kann durch Organfehlfunktionen wie einer Schilddrüsenunterfunktion, Diabetes, STH-Mangel (Hormon), oder aber durch Verdauungsstörungen und nachfolgenden Nährstoffimbalanzen verursacht sein. Desweiteren kommen Bakterien und Pilze als Ursache in Frage. Eine tiefgehende Diagnostik ist hier nötig.

Die Sache sollte aber von einem auf Hautkrankheiten spezialisierten Tierarzt abgeklärt und dann behandelt werden.

Wichtig für Sie zu wissen ist, daß bei einer sich möglicherweise bestätigenden primären, idiopathischen S. lediglich Linderung, nie aber eine Heilung zu erreichen sein wird. Ziel muß sein, den Juckreiz zu lindern, die Fellqualität zu verbessern und den ggfs. bestehenden unangenehmen Geruch zu bekämpfen.
Befriedigende Ergebnisse können meist mit antiseborrhoischen Schampoos erreicht werden, die auf Salizylsäure, Schwefel und Teer basieren. Wöchentliche Anwendung ist oftmals nötig. Für lokale Entzündungsherde kann eine entsprechende antibiotische Salbe verwendet werden.

In jedem Fall sollten Sie jedoch von einem versierten Kollegen eine Diagnose einholen, um keine latente Krankheit zu übersehen, die durch die Symptomatik der Seborrhoe verdeckt wird. Auf's Geratewohl zu experimentieren, ist nicht sinnvoll und kann unter Umständen wertvolle Zeit kosten.
Alles Gute und viel Erfolg!

Euer zooplus Tierärtzte-Team

Angelmaus
18.06.2002, 21:38
:p Danke für die netten Antworten, dann werde ich wohl nochmal zum TA gehen, um auch diese Sache auszuschließen.
Liebe Grüße an Alle die mir geantwortet haben.