PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ab wann an die Trense ?



Conny33
17.06.2002, 10:28
Hallo !

Ab wann kann ich meine 13 Monate alte Stute an die Trense gewöhnen ?

Sie ist lieb und brav aber am Halfter spinnt sie rum nicht beim spazieren gehen aber wenn sie z. B still stehen soll oder Hufe anheben usw.

Danke für die Antworten.

Conny

Mizi
17.06.2002, 18:26
Ich kann dir nur sagen, was mir mal erzählt wurde, von einer Person, die ich als Pferdekenner sehr schätze.
Wir hatten mal ne ca. 2 jährige Stute, die sollten wir noch keine Trense umlegen, aus was für Gründen kann ich dir nich sagen.
Ich bin persönlich der Meinung, dass man das erst bei der intensiven Ausbildung, sprich zureiten, machen sollte.
Natürlich kann man mal probieren, wie sich das Pferd dabei verhält.... ich denke da hat keiner was dagegen.

Viele Grüße Mizi :D :D

sway
01.07.2002, 15:55
Hi...

Also du solltest dein Pferd erst dann an die Trense gewöhnen wenn es 100% gut und sicher am Halfter ist, wenn es dir so sehr vertraut das es dir erlaubt sich überall anfassen zu lassen, und weiss das es nie etwas zu befürchten hat. Als erste Trense solltest du dann ein dünnes gut schmeckendes Ausbildungs gebiss nehmen, zB. aus rostendem Eisen, Aurigan, oder mit Kuperrollen oder Einlagen , oder auch neu auf dem markt mit Apfelgeschmack.

Aber auf keinem Fall wirst du jemals mit der Trense zerren oder Druck aus üben da besonders dünne trensen schmerzen zu fügen können (sie stören aber nicht so sehr im maul) Das muss dir immer bewusst sein!!!!!!!!

Aus Kosten Gründen und auch aus gesunheitlichen solltest du es erst an die entwicklung der Maulhöhle denken. Aufgrunddessen würde ich ein Pferd erst mit 2,5 -3,5 je nach entwicklungsstand an eine Trense gewöhnen.

mfg sway

Kathi_14!
22.07.2002, 21:47
Hi!
Ich denke, du solltest das Pferd erst an die Trense nehmen, wenn es das Halfter ganz akzeptiert hat!!
@ sway: das gebiss für junge Pferde muss DICK sein, sonst ist es viel zu scharf!!! Und außerdem sind "rostende Eisengebisse" oder "mit Kupferrollen" überhaupt nicht geeignet für junge Pferde! rostende Gebisse sollte man sowieso nie (!!!) benutzen, denn dadurch können böse Verletzungen am Maul passieren!

@ Conny: Nimm einfach ein normales Gebiss, evtl. doppelt gebrochen und auch erst, wenn das Pferd 3-3 1/2 Jahre alt ist!

Bye, Kathi! :D

Patricia
23.07.2002, 12:18
Das Auftrensen hängt keinesfalls von der Akzeptanz des Halfters ab.
Dein Pferd ist 13 Monate alt und für die Trensung noch zu jung, da die Laden noch weich sind! Dass Dein Pferd zur Zeit etwas rüpelig im Umgang ist, hat damit zu tun, dass es dem Alter entsprechend eine weitere Flegelphase erreicht hat. Da hilft nur Üben, Routine bekommen und Durchsetzungsvermögen. Hilfreich ist es, jemanden zu bitten, sich an den Kopf des Pferdes zu stellen, wenn Du Hufegeben, Putzen, Waschen, etc. übst.
Du kannst auch mit leichter Bodenarbeit beginnen. Spazieren gehen solltest Du, im Falle, dass Dein Pferdchen noch nicht genügenden Gehorsam zeigt, in Begleitung eines anderen erfahreneren Führpferdes.
Gruss und viel Spass
Patricia

sway
25.07.2002, 22:59
Hi...

Erst mal solltest du lernen aufmerksam zu lesen. Dann wäre dir auch aufgefallen das ich ausdrücklich gewarnt habe das man super vorsichtig sein sollte.

Und weshalb kein rostendes Eisen??
Scharfkantig wird es erst wenn es bereits öfter genutzt wurde, ´bei guter Qualität können das durchaus 2Jahre bei einer Nutzung von 2-3 mal die Woche sein. Je nachdem wie viel das Pferd kaut. Und wieso keine Kupferrollen und Einlagen? Es geht hierbei nur um die Gewöhnung (nur als hinweis Westernreiter nutzen seit Jahren mit erfolg Gebisse aus rostendem Eisen und mit Kupferzusätzen), bei der Gewöhnung ist es erst mal wichtig das es das Pferd nicht stört das da was im Maul ist -deswegen eine dünne trense- das man da nicht zerren, ziehen oder Zergenl darf versteht sich eigentlich von selbst, denoch habe ich darauf hingewiesen.

Rostendes Eisen, Kupfereinlagen und Aurigan haben einen leicht süsslichen Geschmack weshalb die von Pferden eher angenommen werden. Hinzu komt dass die erst genannten wesentlich günstiger in der Anschaffung sind, zumal es sich hier nur um kurzzeitig verwendete Gebisse handelt. Da, ich wiederhol mich nochmal, es hier um die Gewöhnung nicht um die allgemeine Arbeit geht.

Desweiteren bin ich der Meinung dass nur derjenige ein Pferd einreiten sollte, der sich psychisch voll im griff aht, absolut ausgeglichen und ruhig mit viel Geduld ist, und vor allem IMMER eine ruhige Hand bewahrt. So jemand kann ein Pferd auch mit einem "Schärferen" Gebiss reiten da er ihm niemals weh tun wird. Der Vorteil fürs Pferd liegt einfach darin, dass es weniger im Maul hat. Es gibt viele Pferde die es als störend empfinden. Besonders weit verbreitet bei Arabern, und vielen Kleinpferde, da die meisten Gebisse aus der Klassischen Reiterei sowohl für Ponys als auch Für Warmblüter die gleiche Dicke haben. Du kannst mal versuchen logisch zu Schlussfolgern was für ein Unterschied das ausmacht.

Kleiner Hinweis auch wenn ich Junior member bin, heisst es nicht dass ich keine Ahnung hab. Ich hab bereits 2 Pferde erfolgreich ausgebildet, und bin bei weiteren 2 dabei. Diese 4 haben noch nie Schmerzen erlitten und lassen sich alle gerne Auftrensen.

mfg sway