PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Reiten "neu" lernen



Sandra1980
10.09.2003, 15:17
Hallo!

Ich kann mcih daran erinnern, dass ich als Maedel echt ganz gut war im Reiten. Ich hatte einfach das richtige Gefuehl fuer Pferde. Jetzt bin cih jedoch laenger nciht emhr geritten, und Unterricht hatte ich wohl das letzte Mal vor knapp 10 Jahren.

Bevor ich meine Kleine einreite (was ich mir aufgrund der frueheren erfahrungen mit Hilfe einer freundin (sie ist Bereiterin) gut vorstellen kann) moechte ich dieses gefuehl wiederbekommen, sowie die richtigen Muskeln.

Ausserdem moechte ich nicht dass mein Pferd dieses oder jenes macht wenn ich einen Kopfstand mache, sondern wenn ich die korrekte Hilfe gebe (dazu muss ich sie aber halt erst wieder richtig lernen)

Wie sollte ich am besten vorgehen?

Ich denke mal eine reitbeteiligung nutzt nicht wirklich viel.
Soll ich erstmal an die Longe??? Kommt mir ja wahnsinnig komisch vor, aber schelcht waers wohl nicht, oder?

Wielange werde ich wohl brauchen um wieder einigermassen gut zu sein? (als sattelfest bezeichne ich mich noch immer, nur mit der korrektheit haperts)

Sandra

AnnaS
11.09.2003, 09:30
HI Sandra

Ich würde dir empfehlen, normalen Reitunterricht auf einem "Schulpferd" zu nehmen. Ich schreibe es in Anführungszeichen, weil es solche und solche Schulpferde gibt. Natürlich rate ich dir nicht zu einem "idiotensicheren Anfänger-Schulpferd", bei dem du eh nichts falsch machen kannst, weil es so abgestumpft ist.

Longenstunden sind immer mal wieder für den korrekten Sitz gut. Da braucht man sich dann nicht darauf konzentrieren, was das Pferd tun soll, sondern man konzentriert sich ganz auf sich und seinen Sitz.

Ich hatte ja auch eine Pause von ca. 4 Jahren. Als ich mich danach zum ersten Mal wieder aufs Pferd setzte, hab ich festgestellt, dass alles noch genauso ist, als gäbe es keine Pause. Lediglich meine Kondition und meine Muskeln erinnerten mich daran.
Irgendwie ist es wie mit dem Fahrradfahren - mal verlernt es nicht.

Gruß
Anna

Sandra1980
11.09.2003, 14:39
Hallo Anna!

wurde mir schon mal gesagt - es sei wie fahrradfahren - aber so ganz glauben tu ich es doch nciht. irgendwie braucht man doch ganz andere Muskeln und die braucht man ja schon wenn man den trab aussitzen moechte (selbst wenn es immer heisst "locker sitzen" denke ich dass irgendwas schon vorhanden sein muss...)

Naja, ich denke ja dass ich jetzt einen recht guten Reitstall gefunden habe. (ueber eine die da reitet und jetzt fuer kurze Zeit hier drueben war)
Mal gucken.
Leider sieht man ja gerade hier im Forum allzu oft dass viele Reitstaelle nicht gerade toll sind
::rolleyes:

Also, dann auf zu den Anfaengern!;)

Mensch, ich freu mcih schon so wieder auf daheim! Zumindest auf ein paar Sachen...

Viele Gruesse von da drueben!

Sandra

:cu:

Katastrophenzoo
11.09.2003, 14:47
Hallo Sandra,

eine gute Freundin von mir hat als Kind reiten gelernt, dann an ihrem 12 Geburtstag ein Pony geschenkt bekommen und ist damit 20 Jahre lang nur ausgeritten.
Letztes Jahr hat sie dann angefangen mit meiner "alten" Stute einmal die Woche Einzelunterricht bei meinem Ausbilder zu nehmen, nach ungefähr 10 Stunden sass sie wieder gerade auf dem Pferd und nach nochmal ca. 10 Stunden konnte sie mit Sicherheit besser reiten als jemals zuvor. Das hat sie sogar auf ihrem Pony gemerkt, der im Gelände wieder ganz anders lief und nicht mehr gestolpert ist.
Bei ihren ersten Stunden sah es echt so aus als könnte sie überhaupt nicht reiten, aber da sie das Gleichgewicht und das Gefühl natürlich noch hatte ging das dann wirklich schnell.

Auch wenn sich das jetzt etwas doof anhört, hatte sie natürlich ideale Voraussetzungen: Ein gut gerittenes Pferd, das bis Klasse M ausgebildet ist und bei einem echten Könner Einzelunterricht.
Sowas solltest Du suchen!

Sandra1980
11.09.2003, 15:37
Hi Veronika!

Und wie teuer war da die Stunde?

Millionaer bin ich naemlich noch keiner!;)

Generell waere das schon toll, aber erstmal finden...:rolleyes:

Katastrophenzoo
11.09.2003, 15:45
Hi Sandra,

17 Euro für die halbe Stunde und alleine ist genügt eine halbe Stunde, warm- und trockenreiten kann man ja ohne Aufsicht.

Allerdings ohne Pferd, also das muss man sich selbst organisieren.

AnnaS
11.09.2003, 17:18
Das ist ein heftiger Preis! Für eine halbe Stunde??? Würd ich niemals zahlen!

Gruß
Anna

Katastrophenzoo
11.09.2003, 17:56
Echt? Findest Du?

Ich finde das ganz ehrlich angemessen, das Preis-Leistungs-Verhältnis ist doch viel besser als bei 10 Euro in der Gruppe für eine ganze Stunde.
Und für noch billiger wird es heutzutage kaum noch irgendwo Reitunterricht geben bei jemandem der was kann.

Sandra1980
11.09.2003, 18:17
Also ich haette mir gedacht fuer eine halbe Stunde einzelunterricht (mit eigenem Pferd!)
so 10 Euro.
Ohne Pferd ist das wieder was anderes. dann 15.
Ist das dann ueberhaupt reell?


Uebrigens, koennt ihr mal bitte mir Eure Meinungen zu den zwei Decken sagen, die ich gefunden habe?

steht da drin:

http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=16945

Sandra

magic100
11.09.2003, 19:54
da muss ich mal wiedersprechen bei uns kostet die dreiviertel stunde 10 euro mit eigenem pferd und der unterricht ist sehr gut allerdings nix für M oder S niveau dann sind 17 euro natürlich gerechtfertigt

grüße magic

AnnaS
11.09.2003, 20:10
Also ich nehme für Einzelunterricht für eine ganze Stunde auf eigenem Pferd 10 Euro. Und ich will mal behaupten, dass ich was kann ;) . Klar gibt es Leute die besser sind als ich, aber darum finde ich 17€ für 30 Minuten doch heftigst überzogen.

Aber dass muss ja jeder selbst wissen. In einem normalen Reitverein zahlt man um die 7€ für Unterricht in der Gruppe (leider auch oft in der Abteilung, was ja nun gar nix bringt).
Ich habe eine neue Reitschülerin, die Unterricht in der Abteilung hatte. Sie weiß GAR NIX! Sie konnte mir nicht sagen, was Stellung, Biegung und Paraden sind. Und das ist ja wohl das mindeste, was man wissen sollte, wenn man auf dem Pferd sitzt. Die hat für diesen "Unterricht" 6€ bezahlt. Ok, ist auch ein schlechter Vergleich jetzt. Nur ich denke, dass man die Leute natürlich auch ausnehmen kann........

Gruß
Anna

AnnaS
12.09.2003, 09:17
Hi Sandra

Ich habe mir gerade die beiden Decken angesehen. Ich finde da keinen Unterschied, der diese Differenz im Preis rechtfertigen würde, und würde mich daher für die billigere Variante entscheiden.
Im Prinzip würde ich sogar eine reine Abschwitzdecke nehmen für den Transport. Die kosten hier in Deutschland um die 30€ (open end natürlich). Aber erstens kann man die in D weiterhin prima verwenden, und zweitens kann es sein, dass du eh nicht umhin kommst, die eine Weidedecke für den Winter zu kaufen für den ersten Winter.

Gruß
Anna

Sandra1980
12.09.2003, 14:41
Danke Anna!

Dann werde ich mich jetzt dann langsam mal ans messen und bestellen machen!
:cu:

Liebe Gruesse,
Sandra

BineXX
12.09.2003, 18:53
Also zu den Unterrichtspreisen gibt es schon extreme Unterschiede.
Zu uns in den Stall kommt jeden Montag ein super Reitlehrer. Der ist allerdings auch Nationaltrainer in der Schweiz.
Da bezahlen wir für eine halbe Stunde 35 Euro !!! Dazu muss ich sagen, wenn ich nur auf e-Niveau reite , brauch ich sowas sicher nicht. Wenn ich allerdings meine Grand Prix -Lektionen verbessern will, brauch ich halt auch einen passenden RL. Und die sind schon rarer gesäät. :D

Wir haben auch noch einen RL. Der ist aber eher Springorientiert und gibt Dressurunterricht bis Klasse L. Der ist etwas günstiger.

Katastrophenzoo
12.09.2003, 19:17
Hallo an alle,

jetzt habe ich gerade etwas Ruhe, so dass ich mich auch mal wieder zu Wort melde.

Ich denke, es ist ganz schwierig aus der Ferne zu beuerteilen, wieviel Unterricht wert ist. Erstens gibt es wohl große regionale Unterschiede, ich komme ursprünglich aus München und da ist das noch teurer als hier in Hamburg und in Großstädten muss man immer mehr bezahlen als auf dem Land. Zweitens ist es ein riesen Unterschied ob jemand nebenbei etwas Reitunterricht gibt oder ob jemand davon lebt.

Mein Ausbilder reitet international S, ist Vollprofi, hat seinen Stall in Hamburg und lebt davon; natürlich ist er teurer als jemand der mal seinen Reitwart gemacht hat und jetzt bis zu einem gewissen Grad (normalerweise spätestens L) Unterricht geben kann.
Das hängt eben auch davon ab was man will. Ich erwarte von einem Reitlehrer, dass er immer in der Lage ist sich auf mein Pferd zu setzen und das umzusetzen was er mir erklärt. Und ich erwarte, dass er nicht nur die Probleme sieht, sondern auch genau erkennt, woran es liegt. Ich persönlich kenne keinen Amateur der das kann, aber es gibt sicherlich welche.
Aber es gibt natürlich viele gute Amateure, die in der Lage sind die allermeisten Reiter weiter zu bringen.

Und nun noch zu den Decken:
Ich würde keine Abschwitzdecke nehmen, da die Passform von diesen Decken normalerweise nicht gut genug ist damit die Decken stundenlang mittig auf einem Pferd liegen.
Bei der zweiten Decke würde mich stören, dass sie schon auf dem Foto vorne so weit runter hängt, also bei einem jungen Araber mit einer schmalen Brust vermutlich die Vorderbeine bis übers Karpalgelenk verdeckt, aber dafür die Brust freilässt.
Gibt es in USA keine Decken mit Kreuzgurten? Die sind vom Sitz unübertroffen. Schau mal bei Loesdau (www.loesdau.de) bei Übergangsdecken das Modell Loriot an. An so was in der Art habe ich gedacht.

Sabrina1982
05.10.2003, 15:39
Jetzt muss ich auch mal was sagen!! Also der Preis ordet sich doch immer nach dem Stall wo man reiten lernen will oder ?? Ich meine den Unterrichtspreis!! Ich weiß nicht ob ihr den Ausbildungsstall in Braunschweig kennt !! Konzag schimpft der sich !! Alle nobel und hochnäsig !! Ich hab da damals mit Eigenem Pferd pro Stunde ( 45 min) knapp 25 €uro bezahlt!!!

In einem anderen Stall bei Gifhorn bezahle ich für eine Privatstunde auch 45 min inkl schulpferd 15 €uro!!

Mittlerweile bin ich auf einem Niveau wo ich selbst Unterricht erteile und zwar von mir aus Von Privat an Privat auf meinem Pferd nur für Anfänger und nehme die Stunde ( 60 min ) nur 10 €uro und ihr werdet es nicht glauben .. die leute finden das immernoch zu teuer .. !! Naja was solls,,,,

Bidi007
05.10.2003, 16:13
Hey Sabrina,
da lass dir mal von den Leuten nix erzählen. € 10 für eine Stunde Unterricht, und dann noch auf deinem Pferd!
Das ist mehr als O.K., und wem es immer noch zu teuer ist, der soll sich etwas anderes suchen!
Da würd ich mir keinen Kopf drüber machen.
Zu uns in Stall kommt ab und zu eine Frau, die nimmt € 5 pro Stunde, und es müssen mind. 3 Leute sein, mit ihren eigenen Pferden.
Selbst das finde ich in Ordnung, und nutze es auch meistens. Gerade bei unseren Opi, hat sie immer gute Tipps für mich!

LG
Bidi

Bidi007
05.10.2003, 16:16
@ Sandra

Das du vorher nochmal Unterricht nehmen willst, um wieder ein bißchen "rein zu kommen " find ich sehr gut!

LG
Bidi

Sabrina1982
05.10.2003, 17:06
Ich bins nochmal hab was bei meinem Beitrag vergessen !! Ich gebe nur Unterricht für anfänger weil die meisten anfänger schiss vorm abteilungsreiten haben , hab eich zumindest sehr sehr oft erlebt biete ich das halt so privat an !! Da ich aber ein grosses Großpferd habe nehme ich keine kleineren Kinder , sondern gerne leute mittleren alters oder jugendliche ..die wirklich lernen wollen und nicht just for fun mal hier und mal da reiten !! Ich habe eine Frau die kommt 3 mal die woche nagut die hatte vorher im schloss in wolfsburg unterricht und ist mit mir ufriedender !! So das wars nun aber !! Ich gehe jetzt schnell noch zu meinem Rollmops und dann fahr ich zum reiterflohmarkt !!!