PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lang andauernde Blasenentzündung



Sleepy73
08.09.2003, 13:01
Ich brauche mal wieder Eure Hilfe.

Mein Kleiner hat ja eine Blasenentzündung und das jetzt schon zwei Wochen und ich weiß nicht mehr weiter. :confused:

Ich habe das vor zwei Wochen am Wochenende bemerkt, bin daraufhin gleich am Montag, 28.08. zum TA mit ihm und er hat AB-Spritze bekommen. Mittwoch und Freitag noch mal hin und wieder AB-Spritze. Donnerstag bis Sonntag war es dann besser aber Sonntag (31.08.) wurde es wieder schlimmer. Bin dann Montags (01.09.) wieder zum TA und habe dann AB-Tabletten bekommen (Urofur), die ich ihm dreimal täglich geben soll. Das habe ich auch gemacht und es wurde besser, bzw. ist er „normal“ aufs Töpfchen gegangen. Gestern ist mir aufgefallen, daß er wieder öfters geht und habe es beobachtet. Wie am ersten und zweiten Wochenende und in der ersten Woche - lauter kleine Urinbällchen.
Ach ja, letzten Montag wurde mir gesagt, daß, wenn es bis Ende der Woche nicht besser wird, Röntgenaufnahmen oder Ultraschall gemacht werden muss - aber es war ja besser.
Habe Freitag trotzdem mit TA gesprochen, wegen der Dauer der Medikamentengabe. Soll mich morgen oder Mittwoch noch mal melden.

Jetzt bin ich total verwirrt, weil es wieder schlechter geworden ist. Kennt das jemand??

Werde heute Abend noch mal beobachten und dann morgen auf jeden Fall TA anrufen und berichten.
Noch zur Info: lt. TA ist Blase weich und auch immer leer gewesen, wenn ich dort war. Blut war auch schon ein bisschen mit dabei.

samaipo
08.09.2003, 13:50
Hallo Steffi,

unsere kleine hatte auch lange Blasenentzündung, als sie zu uns kam, erst wurde es immer wieder mit AB versucht, als es dann zum 3. mal mit Blut ausgebrochen ist, hat sie ein anderes Medikament bekommen. Waren Tropfen, aber ich weiß im Moment nicht mehr, wie die heißen (bin auf der Arbeit - kann dann daheim auf der Rechnung schauen), die haben wir ihr über mehrere Wochen gegeben und dann konnte der Arzt auch die Blase nicht mehr fühlen und seitdem ist nix gewesen (jetzt gute 4-6 Wochen her, seit Behandlungsabschluß)! Bei Interesse kann ich dir den Namen des Medikamentes gerne am Abend nennen.......unsere ist aber jetzt gerade mal 20 Wochen alt und ich weiß nicht, ob das einen großen Unterschied in der Behandlung macht - besonders weil Blasenentzündung bei so jungen Katzen angeblich sehr selten ist.

Sleepy73
08.09.2003, 14:20
Zum Glück hat Baileys die Tabletten noch nicht ausgespuckt. Er ist allerdings schon 14 Monate alt.


konnte der Arzt auch die Blase nicht mehr fühlen

Ist die Blase im "gesunden Zustand" nicht zu fühlen???

Wäre nett, wenn Du mir den Namen des Medikament geben könntest, kann dann ja auch mal bei TA nachfragen.

Bekomme nur langsam Angst, daß es was schlimmeres ist oder einer dieser vielen Steine da es mal weg ist aber doch immer wieder kommt.

samaipo
08.09.2003, 14:32
Hallo Steffanie!

Ich hoffe ich denke heute Abend daran!

Bei uns hat die Entzündung in der 9. Woche angefangen, wurde mit mehreren Spritzen und deren Wiederholung nach dem Wochenende und der gabe von AB behandelt - zusätzlich haben wir Blasenfutter gegeben, was auch anscheinend sehr wichtig ist! Bei der Nachuntersuchung konnte der TA fast nix mehr spüren (sonst hat er immer gesagt, die Blase sei verhärtet) und hat uns noch für eine Woche Blasenfutter mitgegeben. Dann sind 1-2 Wochen vergangen und der Spaß fing von vorne an - gleiche Behandlung, gleiches Ergebins, nach derselben Zeit waren wir wieder beim TA. Er hat uns dann die Tropfen mitgegeben, er hat wieder gespritzt, die Tropfen mitgegeben und nochmal Blasenfutter - diese zwei gabs dann für ein paar Wochen, und bei der nächsten Nachuntersuchung konnte er die Blase fast nichtmal "finden" - das ist jetzt ca. einen Monat her und bisher gibts noch keine Probleme wieder!

Hoffe ich denke heute Abend dran , dann schreibe ich dir Namen usw. mal auf :z:

Sleepy73
08.09.2003, 14:36
Super, vielen Dank schon mal.
Werde morgen auf jeden Fall beim TA anrufen und fragen was ich machen soll.
Wie schon gesagt, die Blase ist bei Baileys total weich. Hoffe, daß ist ein gutes Zeichnen.

Möchte nur nicht, daß er es verschleppt oder daß es chronisch wird. Hatte selbst schon oft genug Blasenentzündungen und weiß wie weh das tut - das möchte ich ihm schon ersparen.
:(

samaipo
08.09.2003, 14:39
Eine weiche Blase ist sicher ein gutes Zeichen, denn dann ist sie recht leer (er kann also noch ablassen) und keine Steine/wenig Steine drin! Das Medikament ist eigentlich auch für das "Anfangsstadium" der zu behandelnden Krankheiten (stand auf der Verpackung) mir war auch alles egal (Kosten etc.), weil ich einfach nicht wollte, das es verschleppt wird - wer weiß, wie lange sie das schon hatte, bevor wir sie bekommen haben, wir haben sie zwar oft gesehen vorher - aber von außen sieht man sowas ja nicht!

chaoscats
08.09.2003, 14:43
Hallo zusammen!

Na, ist ja ganz schön blöde...aber heissen die Tropfen vielleicht "Cantharis miniplex"??
Das ist nämlich ein (homöopathisches) Mittel, das gerade bei Blasenentzündungen zum Einsatz kommt. Die gibts auch nur beim TA, von der Fa. Intervet.
Ich hab das Zeug auch für meine Nierenschwächler in Dauergebrauch...
Hoffe, der Tipp bringt was!

Sleepy73
08.09.2003, 14:50
Schreibe ich mir auf und werde beim nächsten TA - Besuch mal danach fragen.

Danke für den Tipp :)

Mache mir schon irgendwie Sorgen - es ist das erste Mal seit 13 Monaten, daß einer der Beiden krank ist. :(

samaipo
08.09.2003, 15:27
Ist doch ein gutes Zeichen, wenn bisher nix war - und irgendwann ist jeder mal krank! Ich finde es ja immer gut, wenn die Leute mit ihren Tieren zum TA gehen, so viele tun das nicht (außer in den Foren natürlich). Als die Nachbarin, von der wir die Katzen haben, gesehen hat, wie oft wir beim TA waren hat sie auch nur gemeint wir spinnen - ihre hätten das wohl auch schon öfter gehabt (Blut im Urin), aber es sei immer so wieder weg gegangen und sie kann sich nur leisten zum TA zu gehen, wenn wirklich was ernstes ist (da sie 6 Katzen hat). Ist für mich nicht verständlich, wenn ich mir das nicht leisten kann, darf ich mir nicht so viele Tiere anschaffen!

Sleepy73
08.09.2003, 15:59
@ samaipo
Das kann ich auch nicht nachvollziehen - würde alles für meine Süßen tun.
Werde von Familie und Freunden nur belächelt, wenn ich es um die Zwei geht - egal ob Futter, TA, Spielzeug, Fensterschutz, ......... :(

Finde es dann immer super hier im Forum zu lesen, daß es noch viele Leute gibt, die sich ebenfalls so sehr um ihre Tiere kümmern. :)

Hidi
08.09.2003, 16:48
Hallo,

auch meine Lucy (4 Jahre) hatte (wieder) eine Blasenentzündung. Mein TA behandelt Lucy auch mit Antibiotika usw. Daraufhin besserte sich der Zustand von Lucy - aber schon nach ca. 1 Woche - wieder alles von vorne. 14 Tage versuchte mein TA die Blasenentzündung in den Griff zu bekommen, bis dann am Wochenende der Zustand von Lucy so besorgniserregend war, dass ich sofort mit ihr in die Tierklinik gefahren bin. Sie suchte die Katzentoilette und sonstige Plätze vergeblich auf - es ging nichts mehr. In der Tierklinik wurde sofort mit der Behandlung begonnen. Ich mußte Lucy in der Klinik lassen. Narkose, Ultraschall, Harnröhre freigespült, Blutentnahme usw. Lucy hatte Struvitkristalle, der ph-Wert des Urins lag bei ca. 9 (lt. TÄ kann dies auch von den dauernden Entzündungen kommen), die Blase war riesig u. verhärtet. Die Blutuntersuchung war o.B. Übrigens bekommen meine Tiger nur hochwertige Futtersorten. Jetzt sollte Lucy Diätfutter fressen. Allerdings sagte mir die TÄ in der Klinik - falls die Katze das Diät-Naßfutter nicht frisst müsste ich es mit Tabletten versuchen. Sie darf auf keinen Fall Trockenfutter fressen, weil Lucy zu wenig trinkt. Natürlich hat meine "Dame" das Diät-Naßfutter total verweigert. Deshalb bekommt sie jetzt nur Selbstgekochtes, Miamor, Almo nature - Naßfutter. Zum Ansäuern des Urins Tabletten, Tabletten speziell für die Blasenwand. Weiter tippte die TÄ darauf, daß Lucy eine "Stresskatze" ist. Ich schilderte Ihr bei der Aufnahme in die Klinik, daß Lucy auf alles fremde was von außen in unser Haus kommt total ängstl. reagiert und sofort in den Keller flüchtet. Die TÄ meinte Lucy müsse für einige Zeit ein entspr. Medikament bekommen damit sie lässiger wird. Nach 3 Tagen Klinikaufenthalt, 1. Nachuntersuchung nach 1 Woche, 2. Untersuchung wieder 1 Woche später - Lucy hatte keine Kristalle mehr im Urin, der ph-Wert war bei 6 (die Dosis der Tabletten zu Urinansäuern wurde jetzt halbiert) - Lucy ist seitdem (7 Wochen) beschwerdefrei. Die nächste Untersuchung ist in ca. 2 Wochen. Die Katze ist jetzt auch sehr viel ruhiger. Weiter gab mir die TÄ den Rat, weil Lucy wenig trinkt, zu versuchen, ob es etwas anderes als Wasser und Katzenmilch gibt, was ihr vielleicht schmecken würde denn Lucy muß viel trinken. Ich habe dann versch. probiert und wir sind dann bei Kondensmilch mit einem Schuß Wasser hängen geblieben. Auf jeden Fall geht es Lucy richtig gut, sie pieselt mit viel Druck große Pfützen :wd: , ich hoffe alles bleibt so.

Grüsse Hidi

:cu:

Sleepy73
08.09.2003, 17:18
@ Hidi
Genau das ist es ja wovor ich Angst habe, daß es in einer Not-OP endet oder ähnliches.
Zum Glück kann er noch pieseln - es kommen eigentlich immer Tropfen raus. In der ersten Wochen kam es vielleicht zweimal vor, wo nichts rauskam.
Ich habe zwei Katzen und sie bekommen beide die gleiche Menge an TroFu. Tequila geht es gut. Baileys trinkt ein bisschen weniger (soweit ich beurteilen kann, wenn ich zuhause bin) wie Tequila aber ich versuche ihn zum Trinken zu bringen. Außerdem ist er ein kleiner, fauler Vielfraß. :)
Ängstlich ist er auch aber Tequila ebenfalls.
Werde ja morgen beim TA anrufen und fragen, ob wir jetzt Röntgen oder Ultraschall machen müssen. Möchte ja nicht, daß es zu einem "Notfall" wird.

Drücke Dir und Deiner Lucy die Daumen, daß sie weiterhin mit viel Druck große Pfützen pieselt. :D

Ariel
08.09.2003, 17:54
Hallo Stefanie,

ja, das mit der Blasenentzündung ist eine leidige Sache, ohne dir Angst machen zu wollen, denn bei uns war es ziemlich extrem, die Blasenentzündung unseres Kater Willow hat sich ganze 13 Wochen hingezogen :(
Es fing an, da bekam er sein erstes AB - hier nur einmal zur Information, denn offensichtlich wissen das sehr viele nicht - AB muss immer mindestens 3 Tage am Stück verabreicht werden, besser sind 5 Tage. Es gibt tatsächlich heute noch Ärze die so holter die polter 1,2 Tage AB spritzen und wenn dann - logischerweise - die Symptome verschwinden, hören sie auf. Wenn man das tut kann der Virus oder das Bakterium resistenzen gegen das AB entwickeln und es wird für zukünftige Behandlungen nutzlos !
Nunja, zurück zu Willow :) Er bekam es, aber es wirkte nicht, also der Wechsel zu einem anderen AB, das vertrug er nicht, er bekam fürchterliche Abszesse am Hals, die viele Wochen andauerte bis sie heilten. Also, wieder anderes AB, da schien zu wirken, wir freuten uns und waren umso enttäuschter als es nach exakt 2 Wochen von vorn anfing. Am Ende bekam er ein noch nagelneues AB, das gerade erst entwickelt wurde und siehe da es wirkte. Aber bis dahin kostete es uns, Willow und die anderen Katzen jede Menge Geld (speziell uns :) ) und Nerven !

Das muss jetzt nicht immer zwangsläufig so sein, aber ich habe es geschrieben um einmal zu zeigen wie schlimm es werden kann trotz aller Bemühungen. Uns kam es aber sicher noch schlimmer vor da wir aber der 2ten Woche der Behandlung Willow jeden Tag einen neuen Verband umlegen mussten. Geschweige er, noch wir fanden das wirklich toll :(

Den Ultraschall haben wir selbst auch gemacht, das macht auch Sinn da der TA dort evtl. vorhandene Steine erkennen und die Katze entspr. behandeln kann !

Zu den Cantharis Tropfen, sie helfen sehr gut, allerdings muss man sie den Katzen äußerst schmackhaft machen, denn sieh riechen und schmecken recht bitter, mäkelige Katzen werden sich hüten sie zu nehmen. Nicht das du dich evtl. wunders warum deine Katze plötzlich das Futter nicht mehr anrührt :)

Wie gesagt, ich gehe nicht davon aus das es sich bei euch so lange hinziehen wird und eure Süße ganz schnell wieder in Ruhe auf´s Töpfchen gehen kann, beobachtet die _sache weiterhin so genau, dann habt ihr es bestimmt bald geschafft !!

Sleepy73
08.09.2003, 21:41
@ Christina
13 Wochen??? :eek: Das ist ja soooo lange. Ich hoffe wirklich, daß wir das ein bisschen schneller in den Griff bekommen.

@ Christina und Hidi
Wie war denn das Verhalten Eurer Katzen bei der Entzündung?? Haben sie sich weiterhin "normal" verhalten?
Mein Baileys ist nämlich so wie immer. Er frisst immer noch mit voller Herzenslust - auch das Futter seines Bruders, rast ab und an mit Tequila durch die Wohnung - da hat sich nichts geändert.

Hidi
09.09.2003, 07:12
Hallo Stefanie,

meine Lucy hat auch normal gefressen. Sie ist aber plötzlich unsauber geworden. Anfangs hat sie noch normale Mengen Urin abgesetzt (auch auf dem Teppich usw.) aber dann merkte ich, dass in der Katzentoilette nur sehr kleine Klumpen waren. Ich habe dann genau aufgepasst und Lucy beobachtet. Sie hat die Toilette sehr oft aufgesucht, mit geringem od. keinem Erfolg. Lucy hatte auch keinen entspannten Blick mehr. Sie machte immer große Augen und wirkte unruhig und ängstlich. Sie versuchte den Urin auszupressen und es ging nur schwer. Sie hat den Urin auch tröpfchenweise verloren. Lucy war trotz der Schmerzen sehr anhänglich (so wie immer). Sie hat sich auffallend oft geleckt und wenn sie sich mal hingelegt hat die Stellung oft gewechselt.

Grüsse Hidi

Sleepy73
09.09.2003, 15:22
Also, habe gerade mit TA gesprochen und am Freitag Morgen habe ich einen Termin. Baileys muss nüchtern bleiben - falls sie Blutabnehmen müssen. Außerdem soll ich versuchen, etwas Urin "einzufangen" :eek:
Wie soll ich das denn machen???

Hat hier jemanden einen Tipp, wie ich ihm -ohne ihn zu verjagen - ein Becher oder ähnliches unterjubeln kann????

samaipo
09.09.2003, 18:58
Spät, aber ich habe es gefunden: "Retardon N Tropfen", riechen meines erachtens gut, aber die Viecher mögens nicht, wir haben das immer in eine kleine Plastikspritze gegeben, verdünnt und dann wie Wurmkurpaste verabreicht (also wie beim TA mit einer hält fest, der andere pumpts rein) - Idgie braucht noch immer wieder etwas Zeit, wieder alles Vertrauen aufzubauen, jeden Tag so eine Medikamentengabe ist nicht schön - aber so langsam wird sie wieder so schmusig wie vorher :wd:

Da unsere uns Problemlos ins Klo schauen und fassen lassen, wenn sie ihr Geschäft verrichten, kann ich dir mit dem Urin-Problem leider nicht helfen, tut mir leid!

Wir drücken ganz, ganz fest Daumen und Tatzen!

Zicke
09.09.2003, 19:37
Hallo !

Mein Snoopy hat das Problem mit den ständigen Blasentzündungen auch.Bei ihm sind Struvitsteine die Ursache. Er war in den letzten anderthalb Jahren schon 3 mal für ein paar Tage beim Tierarzt.Er darf eigentlich ausser seinem Diätfutter nicht anderes mehr fressen.Das zu überwachen ist allerdings fast unmöglich weil ich noch drei weitere Katzen habe.Im moment versuchen wir die sache mit Tabletten in den griff zu kriegen.
Bei ihm merke ich sofort wenn er wieder Probleme hat. Er sitzt dann meistens irgendwo in einer Ecke und versucht vergeblich Urin abzusetzen oder er geht ins Katzenklo und kommt ewig lange ncht mehr raus.
Das mit dem Urin auffangen sollte ich auch machen. Nur wenn ich das versuche rennt er sofort weg. Der Tierarzt kann aber auch durch leichtes drücken auf die Blase eine Urinprobe bekommen. Die landet zwar meistens auf dem Tisch aber er kann es ja mit der Spritze aufziehen.
Die Blutuntersuchung ist bei uns direkt beim ersten mal mit gemacht worden.Wegen den Nieren. so eine Infektion kann ja auch schnell auf die Nieren übergehen.
Wünsche deinem Kater gute besserung

gruß Tanja

niki
09.09.2003, 20:26
Hallo,

Milka hatte ja jetzt auch ihre erste Blasenentzündung, hat eine Woche, also bis letzten Samstag Antibiotika bekommen, und es war alles wieder ok. Heute habe ich aber wieder beobachtet, daß sie nur einen kleinen Urinball produziert hat und auch öfter auf Klo war. Wie oft ca. gehen denn eure Miezen bei einer Blasenentzündung auf klo, ausgeschlossen natürlich den Fall, daß sie gar nicht mehr pieseln können?

Hidi
10.09.2003, 06:30
Hallo,

fressen eure "Blasenmietzen" mehr Trockenfutter od. mehr Naßfutter? Meine TÄ aus der Klinik hat mir das so erklärt, dass bei TrFu der Urin der Katzen zu konzentriert ist und die Mietzen meist nicht viel trinken - deshalb darf meine Lucy nur noch Naßfutter fressen. Der Urin wird mit Tabletten angesäuert - (der ph-Wert wird laufend kontrolliert). Und sie bekommt auch ihre "Psycho-Tabletten", weil die TÄ vermutet, dass bei Lucy die Anfälligkeit für Stress (mit der Auslöser) für die laufenden Blasenentzündungen ist. - Und ich kann euch sagen die Pfützen die mein Tiger jetzt produziert sind riesig im Vergleich zu vorher als Lucy 1 x tägl. eine kleine Portion TrFu gefressen hat. - Sie trinkt auch noch zusätzl. ihre Kondensmilch mit Wasser. Der Urin ist seitdem sie kein TrFu mehr bekommt hell gefärbt und riecht nicht streng. - Meine TÄ meinte, dass die Blase dadurch richtig gespült wird und dass ist bei Lucy äußerst wichtig.

Grüsse Hidi :cu:

Sleepy73
10.09.2003, 09:35
@niki
Also, es ist unterschiedlich wie oft er aufs Klo geht. Gestern ging er wohl den ganzen Tag so gut wie gar nicht und am Abend dann wieder öfter. Am Montag war eine Freundin ca. eine Stunde zu Besuch und in dieser Zeit ist er ca. 3 - 4 mal gegangen.

@ hidi
Meine bekommen jeden zweiten Tag am Abend NaFu, sonst morgens und abends TroFu. Denke ja auch, daß es vielleicht daran liegt aber Tequila hat gar keine Probleme. Der Urin riecht nicht streng. Bin ja jetzt immer genau am untersuchen, ob da irgendwelche Steine oder so mit drin sind aber bei Klumpstreu ist das nicht so einfach. :(
Was meinst Du denn mit Stress??? Meine zwei sind ja total schreckhaft - könnte es auch mit daran liegen???

@samaipo
Danke für den Namen, hab ihn notiert und werde dann Freitag mal nachfragen.

@ all
Denkt Ihr, daß Eure Katzen Schmerzen haben und wenn ja, wie äußert sich das???

chaoscats
10.09.2003, 09:45
Schmerzen

Katzen lassen sich - leider - ihre Schmerzen kaum anmerken. Sie sind noch zu sehr auf Wildtier eingestellt, und die dürfen keine Schwäche zeigen, sonst machen sie evt. grössere Raubtiere auf sich aufmerksam.
Meistens verkriechen sich Katzen dann und hören auf zu fressen. Einige werden auch unsauber, weil sie sich durch die Schmerzen, die sie ja nicht einordnen können, bedroht fühlen.
Auch wenn sie nicht ruhig auf einer Stelle liegen oder sitzen können, sondern irgendwie verkrampft dahocken (typisch ist der hochgezogene Rücken mit dem gesträubtem Fell, die Vorderpfoten unter sich gezogen), kann man von Schmerzen ausgehen. Dann ist es aber auch schon ziemlich heftig!!!:eek: :(

Ich hoffe, dass dein Süsser ganz schnell seine Blasenentzündung wieder los wird. Leider gehört dies schon zu den "rückfallgefährdeten" Krankheiten, das heisst, wenn eine Anfälligkeit dafür besteht, kann das immer wieder vorkommen.
Ich drück die Daumen, ganz ganz feste!

PS: Es gibt noch ein hom. Mittel, das heisst "Mucosa compositum". Hilft allen Schleimhäuten, sich zu regenerieren. Weiss aber nicht mehr, wieviel und wie oft. Vielleicht weiss dein TA mehr???

Sleepy73
10.09.2003, 10:05
Danke für das Mittel, werde es auch notieren.

Mich würde schon interessieren, ob er Schmerzen hat aber da er sich wie immer verhält, denke ich, daß er keine Schmerzen, bzw. keine starken Schmerzen hat. Er frisst wie immer, tobt durch die Wohnung wenn er seine fünf Minuten hat und zieht sich auch nicht zurück.

Ariel
10.09.2003, 14:42
@hidi

ja, 13 Wochen hat es insgesamt gedauert, aber das heißt nicht das er 13 Wo. am Stück nicht richtig pinkeln konnte, da die Entzündung ja augenscheinlich "verschwindet" und ganz unspektakulär nach meistens genau 2 Wochenv wieder auftritt..frag mich bitte nicht wieso immer nach 2 Wochen, dieses Phänomen beobachtet man ja auch bei Menschen mit Bl.-Entz.
Aber alles in allem konnte wir nach 13 Wochen sagen, jetzt ist alles ausgestanden :) Seither ist auch wieder alles in Butter.

Sein Verhalten hat sich in der Zeit auch nicht geändert, er war wie immer. Nur eben das auf-die-Toiletten-gerenne und bei uns später eben der terz mit den Verbänden wegen der Abszesse am Hals....daher konnte ich im das AB auch nicht mehr zu Hause spritzen sondern musste immer für 5 Tage hintereinander zum TA fahren.....in der Zeit mochte er mich - versändlicherweise - nicht ganz soo gerne ;) :D

Ich denke auch nicht das du soo lange damit zu tun haben wirst, wenn man sich an die AB-Gaben hält und die Katze es gut verträgt ist die Sache meist schnell ausgestanden :)

wie du ihm relativ einfach Urin abnehmen kannst: Man kann sich entweder beim TA so eine Art ´Plastikkügelchen geben lassen, dazu muss man die kpl. Toilette leerräumen und säubern und nur diese Kügelchen in eine Ecke geben, sie sollen dem Scharrbedürfnis der Katze entgegenkommen, ansonsten soll die Katze in die leere Toilette machen, damit man hinterher den Urin mit der Pipette aufsammeln kann.
Bei uns hat´s nicht geklappt...Willow hat sich partout geweigert da rein zu gehen..ich hab´s dann so gemacht:
KaKlo so lassen wie´s ist und einfach eine etwas dickere Folie AUF das Streu legen, so daß die Katze die Folie nicht wegzerren kann. Ich hab die Erfahrung gemacht das die Katzen da eher reingehen weil sie noch was weiches unter den Pfoten haben....warten bis die Katze pinkelt und das ganze dann mit der Pipette aufsaugen...man sollte möglichst dafür Sorgen das die Katze nicht auf der Folie scharrt...sonst könnte sie sie evtl. aufreisen....aber sonst klappt das sehr gut ! :D

Sleepy73
10.09.2003, 15:40
Das mit der Folie ist ja eine gute Idee.
Ich habe gestern eine Cremedose, die nicht allzu hoch ist gefunden und gereinigt. Werde heute Abend mal esten, ob ich sie ihm unterjubeln kann, ansonsten werde ich das mal mit der Folie versuchen.

Danke für den Tipp