PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neue Sorte Blasensteine



grainne666
08.09.2003, 08:06
Hallo Leute,

wie Ihr vielleicht noch wisst, leidet mein Kater seit Febraur diesen Jahres an Struvitsteinen! Wir haben zig Futter und harnansäuernde Tabletten durch. Nun füttern wir seit mindestens 5 Monaten Hills s/d und die Steine verschwanden nicht. Also hat meine TA eine neue Tablettensorte ausprobiert (ist wohl eher für Menschen gedacht, wir mussten die Tabletten in der Apotheke holen). Die Tabletten heissen Methionin AL 500. Max hat sie gut vertragen und nun nach 5 Wochen sind die Struvitsteine weg! Endlich nach zig Monaten:wd: !!

Aber freuen können wir uns nicht. Es wurden neue, andere Steine festgestellt :0( . Gott sei Dank keine Oxalatsteine, sondern Kristinsteine.... leider weiss ich nicht, ob das so richtig geschrieben ist. Die Sprechstundenhilfe sagte mir das so am Telefon, meine TA war nicht zu sprechen am Freitag Abend und ich kann einfach nichts über diese Steine finden!!! Hat vielleicht irgendwer schon von diesen Steinen gehört???
Wir sollen jetzt weiter das Hills s/d geben und in einem Monat wieder eine Urinprobe abgeben (sonst hatten wir immer alle 14 Tage eine abgegeben). Aber ich fürchte, bis dahin wird Max einfach wieder neue Struvitsteine gebildet haben (das passiert andauernd, mal ist er fast Stein frei und zwei Wochen später ist die Blase wieder voll.) MIt den Tabletten hatten wir nun 5 Wochen Ruhe (man merkt es Max sogar an) und nun sollen wir die Tabletten wieder absetzen und nur das Futter geben, dass eh nicht hilft. Ich weiss einfach nicht weiter, wollte euch auch nicht vollheulen, bin aber so verzweifelt :0( . Also bitte, bitte meldet Euch, wenn Ihr schonmal von diesen Kristinsteinen gehört habt oder wisst, wo ich was rausfinden kann (über google ist nichts zu finden, egal wie ich diese Steine schreibe!).

*verzweifelte* Grüsse
Grainne

hexex111
08.09.2003, 10:40
Hallo grainne666,

habe auch noch mal geschaut und folgende Seiten gefunden:

http://www.google.de/search?q=cache:Ny1Z8qzZBgoJ:ww w.asta-tiho.de/patho020103.rtf+cystinsteine+b ei+katze&hl=de&ie=UTF-8

http://www.laboklin.de/l_hills/hill01.htm#Zystin%20-%20Kristallurie

http://www.laboklin.de/l_verz/lv0077.htm#Cystinurie

Die Schreibweise hat tatsächlich nicht gestimmt(Ich hoffe es sind diese Steine):

CYSTINSTEINE

und man findet sie auch bei uns Menschen, suche noch einmal
bei google, da habe ich auch etwas über Naturheilkunde gelesen oder schicke eine mail an Laboklin, die geben Dir auch weitere Informationen.

Ich wünsche Dir und Deinem Süßen alles gute und drück die Daumen, damit Ihr eine zufreidenstellende Lösung findet.

LG
Moni:cu:

grainne666
08.09.2003, 11:45
hab auch gesehen, dass ich es falsch verstanden habe....und ich das ich denn nun hill s/d auf keinen fall weitergeben darf....versuch auch grad die ganze zeit meine TA anzurufen, aber die hat nie zeit. ich bekomm bald die krise. Die Ta's haben nun gar keine ahnung....

habe auch einen sehr interessanten artikel gefunden, der mein bachgefühl auch bestätigt (von wegen ein halbes jahr rumdoktern und nichts hilft.). was haltet ihr davon:
FLUTD - Feline Lower Urinary Tract Disease
Man muss unterscheiden zwischen emährungsbedingtem Harngriess (entsteht vermutlich, wenn entweder die Mineralienverhältnisse im Futter nicht stimmen oder der pH-Wert des Urins dauerhaft zu hoch ist wegen zu viel an Getreide oder zu viel an minderwertigem Protein (Schlachtabfälle) im Futter) und FLUTD (Feline Lower Urinary Tract disease) aus anderen, uns leider noch unbekannten Gruenden. Ernährungsbedingter Hamgriess kommt immer seltener vor, da fast alle Futtersorten zusätzlich
angesäuert werden. Ernährungsbedingter Harngriess verschwindet wieder, wenn passendes Diätfutter eine zeitlang gefuettert wird und die Ernährung danach optimiert wird. Anders ist der Fall bei FLUTD mit unbekannten Ursachen. Es kommt wiederholt zu Problemen trotz Diätfutter und Medikamenten. Auffallend ist, dass die meisten Katzen, die unter FLUTD unbekannter Ursache leiden, einen idealen pH-Wert aufweisen (6-6,2) und trotzdem unter Steinbildung leiden (meistens Struvit oder Mischsteine). Sie haben stoffwechselbedingte und/oder hormonale Probleme und ihr Immunsystem ist angegriffen. Viele von ihnen haben eine Katzenschupfeninfektion (Herpes) durchgemacht. Sie sind idR sehr sensible Tiere und reagieren stark auf Stressituationen. Bei vielen war der Auslöser dieser Erkrankung eine Stressituation
wie Umzug, Scheidung, Sterben des Besitzers oder des kätzischen Kamerades, Hinzunahme oder Hinzuzug einer neuen Katze usw. Viele von diesen Stein bildern weisen erhöhte Werte der Eosinophile im Serum auf - sind also immungeschädigt und ueberempfindlich - leiden vielleicht unter Allergien.
Gruende, die fuer die Steinbildung verantwortlich sein können sind u.a. genetische Veranlagung, Diät, Lebensstil (Uebergewicht, wenig Bewegung), Infekte (möglicherweise Viren), Stoffwechselerkrankungen Urin dient dazu, Abfallprodukte des Körpers herauszubefördern. Es ist der Hauptweg, wodurch metabolische Produkte (Urea, Kreatinin), Mineralien (z.B. Calcium, Magnesium, Phosphate), Elektrolyte (z.B. Salz und Kalium) sowie Wasser vom Körper ausgeschieden werden.
Gewisse Proteine sind normalerweise in kleinen Mengen im Urin vorhanden, so z.B. Tamm-Horsefali Protein, Matrix sowie Polypeptide zusammen mit anderen Substanzen wie die Glykosaminoglykane (GAGs) und Pyrophosphate. Höchstwahrscheinlich funktionieren einige dieser Stoffe als natuerliche Hemmstoffe fuer die Steinbildung bei gesunden Katzen und fehlen bei den erkrankten Katzen. Es sind in erster Linie die Proteine, die sich in der Blase verklumpen und Mineralien "gesellen" sich dazu und bilden somit die Urolits, die Steine. Bis jetzt ist nur die Zusammensetzung der Mineralien in verschiedenen Steinen untersucht worden, die Rolle der Proteine - der eigentlichen Hauptdarstellern! - ist leider noch weitgehend unbekannt und unerforscht!! Bei dem nicht-ernährungsbedingtem Harngriess ist die Steinbildung nicht die Ursache sondern die sekundäre aber fatale Folge der Erkrankung. Die Ursache der eigentlichen Erkrankung muss ermittelt werden - auch wenn es meistens sehr schwierig ist.
Die richtige Vorgehensweise (Diagnostik) ist wichtig fuer die Gesundung des Tieres.
1) Grosses Blutbild zur Feststellung des Gesamtzustandes der Katze (hohe Leukozytenzahl weist auf ein Enzuendungsgeschehen hin, Eosinophile auf eine Aliergie/Stoffwechselkrankheit usw.) Die einzelnen Blutwerte muessen jedoch immer im Verhältnis zu einander betrachtet werden!
2) Urinanalyse. Bestimmung der Art der Steine und des pH-Wertes. Ein Mal reicht nicht aus, da ein Entzuendungsgeschehen automatisch zu einem erhöhten pH-Wert fuehrt. Zu Beachten ist, dass der pH- Wert auch immer bis zu 2 Stunden nach der Mahlzeit erhöht ist. Es ist deshalb notwendig, dass der
Zusätzlich sollte die Katze ASTORIN Flutd-Aid bekommen. Ihr Tierarzt kann es direkt bei almapharm, Ch.F.A.Botzenhardt GmbH 87437 Kempten bestellen.
Dieses Mittel baut die Blasenschleimhaut auf und schützt diese.


Besitzer den Harn pH-Wert regelmässig mit Hilfe von Indikationspapierstreifen kontrolliert und eine
Tabelle daraus macht.
3) Ultraschalluntersuchung, um den Zustand der Blase zu ermitteln (z.B. ob die Blasenwand bereits
verdickt ist, wie viel Griess vorhanden). .See\-'ICf " 'D~ e.s, ~~
)
Fuer die Behandlung kann ich einen Fachtierarzt namens Dr. Ernst Meier in Diessen (Bayern), Tel.
...2~O~-9137~nur wärmstens empfehlen - er verfuegt ueber hervorragende diagnostische Möglichkeiten
und versteht viel von Stoffwechsel- und Immunsystemkrankheiten.
Zur Beseitigung der Steine in der Harnblase gibt es auch neben den herkömmlichen Methoden die Möglichkeit, die Steine mit Ultraschall zu zertruemmern.
Zur Diätetik:
Es ist nicht der Asche-, Magnesium- oder Phosphorgehalt im Futter, der diese Problematik verursacht. Diese veralteten Informationen findet man leider noch in vielen Berichten. Ein niedriger Magnesiumgehalt zusammen mit einer Ueberansäuerung beguenstigt sogar die Bildung der Calcium-Oxalat -Steine, was heutzutage sehr häufig zu beobachten ist. Wenn der Urin pH-Wert stimmt (6-6,4) besteht absolut kein Grund zusätzlich anzusäuern (z.B. Uropet-Paste oder Diatfutter) - in diesem Fall wäre es sogar kontraproduktiv und könnte zu einer Ueberansauerung fuehren.
Um die Möglichkeit einer Allergie auszuschliessen, hat sich eine hypoallergene Diät bewährt:
700 g gekochtes Huehnertleisch (davon 1/5 Leber falls erhältlich) oder rohes Lammfleisch 300 g kurz gedämpftes, püriertes Gemuese (Karotten und Zucchini)
1,5 gestrichene Teelöffel Calciumcarbonat
2 Esslöffel Distelöl
Täglich 2 gehäufte Teelöffel TroflZoon Aufbaupulver unter das Futter mischen (mit etwas kleineren Mengen anfangen und die Menge langsam erhöhen)
Feste Mahlzeiten einfuehren. Keinerlei leckerlies etc. zwischen den Mahlzeiten!!!
Fertignahrung: Nutro Complete Care (trocken), Felidae (trocken), Felidae Huhn&Reis (Dose), Spot's Stew (Dose)
Homöopathie:
BlasenentzOndung
Reneei von der Fa.Heel täglich 2-3 Tabletten (zerpulvert) und alle 3 Tage Solidago Compositum 1 Ampulle (ins Mäulchen geben) an diesem Tag keine Reneel geben.
Diese Behandlung sollte ca. 6 Wochen durchgefOhrt werden.
Sollte es nach einer Woche keine Besserung der BlasenentzOndung geben dann auf Cantharis Miniplex wechseln und der Katze 3x am Tag O.3ml geben.
Zusätzlich sollte die Katze ASTORIN Flutd-Aid bekommen. Ihr Tierarzt kann es direkt bei almapharm, Ch.F.A.Botzenhardt GmbH 87437 Kempten bestellen.
Dieses Mittel baut die Blasenschleimhaut auf und schützt diese.

grainne666
09.09.2003, 07:27
ich bin gestern abend noch mal extra zu meiner Tierärztin gefahren, da ich langsam vermute, dass mein Kater nicht ernährungsbedingt, sondern psychosomatisch die Struvitsteine bildet (also sogenanntes Flutd hat....). Meine TA sagte nochmals ausdrücklich, dass Cystinsteine vorhanden sind (O-Ton: und das nicht zu knapp, die Blase ist voll damit). Ich habe ihr dann einige Ergebnisse meiner Suche im Internet vorgelegt, dass diese Art Steine so selten sind, dass sie auch nur bei bestimmten Rassen auftreten und vor allem durch eine genetische Stoffwechselkrankheit ausgelöst werden. Dass schliesslich keinesfalls harnansäuerndes Futter weitergeben werden darf und vor allem Methionin nicht in der Diät enthalten sein darf. Dies wurde von ihr als falsch hingestellt (auch wenn sie zugab, Cystinsteine noch nicht vorher gesehen zu haben. Betonte auch immer wieder, dass es sich nicht um Calciumoxalatsteine handelt). Ich solle weiterhin das Hills s/d geben (das im ganzen dreiviertel Jahr noch keinen Erfolg gezeigt hat) und schliesslich die Methioninzufuhr reduziereren (sprich statt einer Tablette nur noch eine halbe). Nach meiner Frage nach Flutd (da mein Kater immer einen PH-Wert von 6,0 - 6,5 hatte), sagte sie, dass dies bei ihm nicht zutrifft, weil er schliesslich keine Blasenentzündungen hat und man ja weiss, woher das alles kommt. Auf meine Frage, wie sie denn immer die vielen Struvitsteine erklären könnte, die im optimalen PH-Wert ausgeworfen werden (und bei Stresssituationenn vermehrt produziert werden), sagte sie wieder, dass dies ernährungsbedingt sei. Also muss ich das so verstehen, dass die Diät von Hill weiterhin die Struvitsteine fördert?
Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, warum mein Kater, der von einem Bauernhof stammt, für eine EKH zwar etwas gross geraten ist, aber ansonsten wirklich wie eine ganz normale Hauskatze wirkt, zu diesen 1-2% gehören soll, die zu Cystinsteinen neigt.
Ach ja, die Ärtzin sagte noch, dass die Steine halt jetzt durch das Methionin gekommen sind und dem niedrigen PH-Wert (5,2, so tief war er noch nie!) und auch wieder von alleine verschwinden, wenn der PH-Wert steigt. Trotzdem soll ich das Futter weitergeben und auch noch die Astorin-Tabletten. Alles was mir gestern erzählt worden ist, widerspricht einfach allem, was ich im Internet zu diesem Thema gefunden habe. Wie kann das sein? Bin schon wieder soweit, mir wieder einen anderen TA zu suchen (obwohl meine jetzige TA schon die vierte ist, die sich mit meinem Kater beschäftigt). Sie sagt einfach, dass wir wohl oder übel damit leben müssen und wenn denn zuviel Steine mal wieder produziert werden und die ihm Probleme bereiten, wir ihm eben ein paar Tage Buscopan und Metacam geben müssen. Da aber die Struvitsteine in einem Abstand von zwei bis drei Wochen immer wieder Probleme machen, hieße das, dem Kater jeden Monat öfter diese schweren Medikamente geben zu müssen. Sein Leben lang und er ist doch jetzt erst zwei Jahre alt. es muss sich eine Möglichkeit finden lassen.....
Und das schlimmste war mal wieder, dass ich das Gefühl hatte, nicht für voll genommen zu werden. Ich hab ja eh keine Ahnung und alles was ich aus dem Internet gesucht hab, sind reine Lüge. Ach ja und Homöopathie und Bachblüten das sind Hexenzeug, dass eh nicht wirkt und nur kostet. Also bitte alle zwei Wochen Urin abgeben (für die Untersuchung 20 EUR zahlen), Diätfutter kaufen (jeden Monate 50EUR) und die Tabletten (Astorin für einen Monat 15EUR und Methionin für einen Monat 22EUR)..Die Sachen helfen schliesslich (naja das einzige, was geholfen hat, war das Methionin, dass andere Steine gebildet hat.......... aber darüber sehen wir einfach mal vorsichtig hinweg). Sagt mal, bin ich so blöd oder wurde ich da netterweise verar....???? Hab ich sooo unrecht????

Gruss
Grainne

hexex111
09.09.2003, 09:08
Guten Morgen,

mensch das ist eine verzwickte Sache.

Natürlich ist es super dass man sich im Internet viele Informationen holen kann aber leider glaube ich auch,
wie in jeder Zeitung, nicht immer alles stimmen muss was
man findet.

Aber so wie Du das schilderst, hat Deiner TA einfach nicht gepasst, dass Du Dich informiert hast und zusätzlich wurde
sie noch mit Dingen konfrontiert, die sie vielleicht auch noch
nie gehört hat.

Du hast sie in die Enge getrieben...

Vielleicht solltest Du mit Deinem Kater einmal in eine Uniklink
gehen, die haben vielleicht doch etwas mehr Erfahrung aber in jedem Fall, würde ich mir auch noch eine andere Meinung einholen.

Du hast Recht, irgendwie wiederspricht sich das ganze:(

Da Dein Kater ja noch so jung ist, würde ich auch alles versuchen was möglich ist.

Kontaktiere doch wie schon oben genannt: Laboklin,
was die dazu sagen und was für Behandlungsmöglichkeiten,
wenn Du die Laborergebnisse hättest, könntest diese gleich mitschicken.

Ich drück Euch die Daumen, dass Ihr schnell eine Lösung findet.

LG
Moni

grainne666
09.09.2003, 10:25
sicherlich findet man im Internet auch einigen Schmuh. Wenn man allerdings mehrere Seiten findet, auf denen Untersuchungen aufgezeigt werden und alle sagen das selbe, dann muss wohl was dran sein.....

Tja denke auch, dass sich die TA in die Enge getrieben gefühlt hat. Aber sie kann ja wohl nicht immer erwarten, dass die Besitzer alles so hinnehmen, wenn sie da rumdoktert. sie hat ja auch mehr oder weniger zugegeben, dass es nicht so wirklich wissenschaftlich bewiesen ist, woher das alles kommt. Also mehr oder weniger zugegeben, dass sie nicht wirklich Ahnung hat und ihre Behandlungsmethode einfach ein Schuss ins blaue ist. Klar kommen viele Katzen mit diesen Sympthomen. Klar hilft Ihre Behandlung bei 9 von 10 Fällen. Aber vom 10 Fall kann sie ja wohl nicht erwarten, dass der alles frisst, was sie vorwirft. Klar weiss ich, dass es Ärzte gar nicht mögen, wenn man mehr weiss (weil man sich dafür interessiert, weil das eigene Tier betroffen ist), aber diese Götterhaltung, dass man gefälligst voll in sie vertrauen soll.... Und dann dieses Geschwaffeln von dem "Hexenzeug Homöopathie"....Da hab ich fast nen Anfall bekommen. Wo leben wir denn????

Als die Geschichte angefangen hat, bin ich direkt in einen Tierklinik gefahren, weil ich eben dachte, dass Max da besser aufgehoben ist. Da brachte die Behandlung ja auch nichts, also habe ich dann zwei "normale" Tierärzte ausprobiert. Und bei der TA wo ich jetzt bin (also die vierte), das ist auch eine Tierklinik. Kann mir auch nicht vorstellen, dass die Ärzte in einer Uniklinik anders drauf sind. Götter in weiss für Tiere, es ist schrecklich. Wüsste auch gar nicht wo die nächste Uniklinik von Köln aus ist. Mal abgesehen davon, dass ich Max da niemals hinbekommen würde.....

Von diesem Laboklin hab ich noch ncihts gehört...was ist das und was muss ich dahin schreiben (und vor allem wem)? Max ganze Leidensgeschichte???

Grainne

hexex111
09.09.2003, 11:29
Laboklin ist ein Labor für klinische Untersuchungen/Diagnostik,

wenn Du diesen Link anklickst:

http://www.laboklin.de/index.html

und unter Ansprechpartner gehst, kannst Du dir jemanden auswählen, vielleicht einen der TA's dort.

Schreibe denen in Berichtsform, kurz gehalten was für Steine
Dein Max schon hatte und wie behandelt worden ist, falls zur Hand, wie schon gesagt, die letzten Ergebnisse Deiner Ta.

Und was Sie Dir in diesem Fall für eine Behandlungsmöglichkeit vorschlagen können, denn das ist ja jetzt das wichtigste.

Ich denke aber schon das Uni-Kliniken mehr machen, denn diese Forschen und lernen aus so seltenen Fällen, wie Dein Max leider ist.

LG
Moni

P.s. Kannst ja ruhig reinschreiben, dass Du schon bei 4!!! TA'S warst und sie aus diesem Grunde kontaktierst.

grainne666
09.09.2003, 14:09
Hallo Moni,

dann werd ich das bei Laboklin mal versuchen....

Wie komm ich denn an so Unikliniken ran? Und muss ich da mit Max dann hin? Ich bin nämlich mit Ferndianosen dermassen auf die Nase gefallen, dass ich das dann nur ins Auge fassen kann, wenn ich die Möglichkeit habe, dass sich ein Arzt Max auch ansieht....

lg Grainne

hexex111
09.09.2003, 14:54
Hallo Grainne,

ich denke schon, dass die Deinen Max persönlich sehen wollen
und sicherlich machen sie auch ihre eigenen Untersuchungen.

Ob bei Dir eine gute in der Nähe ist, weiß ich leider auch nicht,
such doch mal mit Google oder mach nen neuen Thread auf,
vielleicht kann Dir einer von den Foris weiter helfen und Dir eine empfehlen.

Hier noch ein Link da kannst Du auch mal schauen:

http://www.tiermedizin.de/public/index.htm
Tierärzteverzeichnis

die Uni Klinik Giessen wird Dir sicher zu weit sein.

Wie gesagt, Laboklin ist eine Möglichkeit Informationen zu bekommen aber die ersetzt keines falls den Gang zum TA aber Du hast dann was Handfestes zur Hand, wo Deine TA sieht und ja noch mal mit Laboklin Rücksprache halten kann, wenn Du das möchtest.

Ich hoffe es wird alles gut und Du findest den richtigen TA oder
Klinik die Euch endlich langfristig helfen kann.

LG
Moni

hexex111
10.09.2003, 11:58
:cu: grainne,

gibt es schon was neues von Max???

LG
Moni

grainne666
10.09.2003, 12:05
nein bisher noch nicht. habe heute morgen an loboklin eine mail geschrieben und auch unserer frau dr. thorstensen hier. bisher von beiden noch keine nachricht.

gestern hatten wir dann wirklich einen nicht erfolgreichen tag. ich war bei drei apotheken, aber keine mischte bachblüten an.
Dann hab ich gestern noch bei zwei TA angerufen, aber gebracht hat das schonmal gar nichts. der eine hatte noch nicht mal was von cystinsteinen gehört.:mad:

eine uninklinik hab ich auch noch nicht gefunden und selbst wenn, ist das keine alternative für uns, da ich max absolut nicht länger als ne halbe stunde transportieren kann. der stirbt dabei jedesmal (klar nach diesesm halben jahr würde ich auch nicht mehr freiwillig irgendwo hingehen).

habe nun einige telefonnummern von tierheilpraktikern. mal sehen, ob uns da einer helfen kann. und ob die uns nicht (wie einige andere schwarze schafe) abzocken wollen (z.B. du rufst an und fragst, ob sie helfen können und nur dafür wollen sie schon geld....):sn:

lg
grainne

hexex111
10.09.2003, 12:40
:cu: grainne,

ich drück Euch auf jeden Fall weiter die Daumen, dass Du bald
irgend eine Antwort bekommst.

LG
Moni

P.s.knuddel Deine Max von mir:cu:

admin
10.09.2003, 12:51
Die Antwort unserer Frau Dr. Thorstensen sollte grainne666 bereits vorliegen. ;)

grainne666
10.09.2003, 13:26
jupp hat sie. Ich stell mal die Antwort für alle hier rein:

Sehr geehrte Frau ,
bei Struvitsteinen ist es richtig den Urin ph-Wert anzusäuern, da Struvitkristalle diätetisch aufzulösen sind. Eine gleichzeitig medikamentöse UND diätetische Therapie ist kontraindiziert, da sie die Gefahr einer zu starken Ansäuerung birgt. Dies hat nicht selten die Bildung von Calziumocalatsteinen zur Folge, die diätetisch NICHT zu beeinflussen sind und chirurgisch entfernt werden müssen.
Cystinkristalle haben oftmals eine genetisch bedingte Ursache, können aber auch durch massive Senkung des Urin ph-Wertes verursacht sein.
Wünschenswert wäre an sich eine Anhebung des Ph auf einen Wert um 8, was aber aufgrund der vorliegenden Struvit-Problematik in diesem Fall kontraindiziert ist.

Methionin ist eine Vorstufe von Cystin und somit unbedingt zu meiden!
Ich füge Ihnen unten einen Link aus dem Vorlesungsprotokoll der Uni-Zürich an. Auf den Seiten 22/23 finden Sie die relevanten Infos zu Cystin-Steinen, die Sie Ihrer TÄ ausdrucken sollten.Methionin sollte man nicht zusätzlich zugeben, da es im s/d ohnehin schon zugesetzt ist.http://www.vetmed.unibe.ch/studvet/download/year23/harnapparat/Unterlagen%20Urolithiasis_Nier e%20JBlum%2023JK%20SS02%201304 02.pdf


leider kann ich den Link nicht öffnen (liegt wohl am pdf).
Ansonsten weiss ich das ja alles, nur eben meine TA nicht. Werde jetzt auch nicht mehr alles durcheinander mischen. Werde jetzt jeden Tag den PH-Wert messen und dann mal sehen. im Moment bin ich echt geneigt, Nutro Complete Choice zu füttern (hatte am Anfang ja diesen Artikel hier eingefügt). denn weder das Futter noch das Futter in Kombi mit den Astorin-Tabletten hat jetzt was gebracht. Naja und die Methionintabletten waren wohl gut gegen den Struvit. Aber nen optimalen PH (also 6,0 bis 6,5) hatten wir immer, war klar dass es mal so kommen musste. Ich habe echt langsam genug von der Experimentierer der TA's. Nun wird ein anderer weg eingeschlagen...
Warte jetzt noch auf die Mail von Laborlin und dann versuche ich noch ein paar THP zu kontaktieren. Es wird sich ein Weg finden lassen!

Grainne

hexex111
10.09.2003, 15:46
Hallo Grainne,

ich habe den Link von unserer Fr.Dr.Thorstensen öffnen können und so bearbeitet daß Du die Infos auch lesen und ausdrucken kannst, solltest mir eine mail schicken: hexex111@yahoo.de damit ich Dir die Datein schicken kann.

Also ich persönlich würde auf jeden Fall noch einmal mit diesen
Informationen zu Deiner TA gehen, selbst wenn Sie damit keine Erfahrung haben sollte, müsste sie wenigstens so fair sein und
sich diese Infos in ruhe ansehen und sich gegebenfalls mit dieser oben genannten Uni in Verbindung setzten und sich für Ihre Patienten(gibt es vermehrt ja auch bei Hunden)über die Behandlungsmöglichkeiten informieren.

Du sagst Du möchtest nichts mehr durcheinander mischen,
das finde ich gut aber bitte (sei mir nicht böse), ein Tierheilpraktiker wird auch nichts anderes machen, außer verschiedene Präparate ausprobieren, was eventuell anschlagen könnte:(

Das optimale wäre wahrscheinlich (so fern das möglich ist) konservativ und alternativ zu behandeln, nur leider kann ich Dir auch nicht sagen, welcher TA das praktiziert:(

LG
Moni

hexex111
15.09.2003, 13:23
:cu: grainne666,

wie geht es Max???

Gibt es was neues???

LG
Moni
:cu:

grainne666
16.09.2003, 09:51
Hallo Moni,

max geht gott sei dank immer noch wahnsinnig gut. :wd: :wd:

wir messen jetzt jeden morgen den PH-Wert. er schwankt zwischen 6,5 und 7,2. Max bekommt auch nicht mehr nur das Diätfutter, sondern auch mal Nutro oder Almo Nass....Je nachdem wie sein PH war, bekommt er abends eine halbe Methionintablette....werde diese woche noch urin abgeben und dann sehen wir, was sich aufgelöst oder neu gebildet hat...

was mich aber wundert: er soll ja die ganze blase voll mit cystinsteinen haben. als das sonst immer bei den struvitsteinen war, hatte er immer probleme aufs klo zu gehen. und jetzt merkt man ihm nichts an! riesige klumpen pieselt er....


gruss
grainne

hexex111
17.09.2003, 07:27
Guten Morgen grainne666 ,

:wd: mensch, das ist ja toll, ich hoffe das alles so positiv
weiter geht und das sich die Steine tatsächlich aufgelöst
haben.

:?: Durch was auch immer:?:

LG
Moni:cu:

doris
20.09.2003, 16:38
Hallo,

ich habe gerade eure Beiträge gelesen, weil das alles wohl auch wieder auf mich, bzw. meine arme Katze zukommt. Vor einem Jahr hatte sie schon mal Struvitsteine und jetzt ist es wohl wieder soweit. Die Blutergebnisse bekomme ich Montag und dann wird auch ein Ultraschall gemacht, wie ich Urin nehme, weiß ich noch nicht. eine Blasenpunktion konnte beim letzten Mal nicht gemacht werden, weil die Blase zu klein war (übrigens auch hart). Der PH-Wert (mit Streifen gemessen) ist hoch: 7,4 (mehr messen die Streifen aber auch nicht).

Hoffentlich geht es dem Kater weiter gut und ich darf auf eure Erfahrung zurückgreifen, wenn mein TA auch nur Unsinn redet (mal abwarten).
Was mir mal eine TÄ aus Köln geraten hat zum Urinansäuern ist, rohes Rindfleisch oder Lamm zusätzlich zu füttern.

Liebe Grüße
Doris

Miez
20.09.2003, 19:52
Hi,
mein Kater hatte auch Struvitsteine. Die gingen aber ziemlich flott weg. Wir haben einmal die Blase gespült . Natürlich befand er es sein Mittwochs abends um halb 10 zum doppelten Preis nötig :-) . Danach haben wir nur noch vorbeugendes getan.
Er bekommt zur Verhinderung weiterer Steinbildung folgende Sachen:
1 Tablette Astorin Flutd-Aid, URO-PET-Paste und dann habe ich zwei verschiedene Trockenfuttersorten vom TA bekommen. Habe sie umgefüllt, deshalb weiß ich die Namen im Moment nicht mehr, eines war von Waltham und das andere glaube ich von Royal Canin. Gibts beides nur beim TA.
Das Futter ist dafür da den ph-Wert im Rahmen zu halten und weitere Steine zu verhindern. Immer wenns sich ergibt [ siehe Rubrik Verhalten "Kater mit Pipi-Problem" :-( ] bringe ich eine Pipi-Probe zum Doc, das wird dann auf ein Teststreifchen getan.
Das Trockenfutter frisst er nur neben dem Nassfutter, nicht ausschließlich. Die Paste mag er nur phasenweise, das reicht aber laut TA.
Viel Glück !

grainne666
22.09.2003, 07:34
@Doris
Ich habe mir aus dem Zooladen PH-Streifen geholt, die eigentlich fürs Aquarium sind, die messen von 5 bis 10 und haben so um die 11€ gekostet.
Soweit ich weiss, liegt der normale PH (bei Wasser) bei 7,0. da er bei Katzen ja immer etwas angesäuert ist, ist 7,4 wohl zu hoch. Da können also wieder Struvitsteine sein. Max PH lag die letzten Tage auch immer zwischen 6,5 und 7,5.
Nach langem hin und her werde ich heute Urin zu einer anderen TA bringen. Ist bei uns dann die 5! Hab echt langsam keine Lust mehr, die Unkompetenz der TA's auszutesten!
Seit Max das hat (Februar) hänge ich mehr im Internet, als erlaubt ist und hab echt langsam mehr Ahnung als die tollen TA's. Hab nun schon zwei TA's und zwei Tierkliniken durch. Kann für dich nur hoffen, dass du nen guten TA hast. Wenn du trotzdem fragen hast, meld dich einfach! Meine Mailaddi hier ist auch freigeschaltet.

@ Miez
Blase spülen, punktieren oder sonstwas gabs bei uns nie!. Einfach weil Max immer pieseln konnte (egal was mit den Steinen war) und zweitens, weil ich einfach keine Lust auf ne zerstörte Blase hatte. Durch dieses Spülen wird meistens nämlich die Blase zu sehr gedehnt und hat dann noch weitere Schäden. Wird halt zu oft gemacht. Klar können die Steine alles zusetzen, aber ich hab halt doch das Glück (in allem Unglück gehabt), dass bei uns erst immer mit entkrampfenden und Schmerzstillenende Mitteln gearbeitet wurde.
Aber wenn Max wirklich mal Probleme hatte, geschah das auch immer zur Nachtzeit. Also auch nette Kosten :p

Astorin Tabletten nimmt Max nun auch schon ewig, aber die bringen genau dasselbe wie das Diätfutter. Nämlich nichts. Zu Uro-Pet Paste sind wir nie gekommen, weil die TA's der Meinung waren, dass das bei ihm nicht genug ansäuert (schätze, damit verdienen sie nicht soviel Geld, wie mit Diätfutter etc.)
Und zusätzlich hab ich nun auch das Problem, dass Max am liebsten Trockenfutter frisst. Nassfutter nur ab und zu uns dann ausgewählte Sorten. und schon gar nicht das Diätnassfutter!. Dafür haben wir jetzt den FreshFlow zu Hause stehen udn Max säuft und säuft. Kann es also bei solchen Problemen, wie wir sie haben, nur empfehlen.

Gruss
Grainne

Luzzy
18.05.2004, 20:29
Original geschrieben von doris
Hallo,

ich habe gerade eure Beiträge gelesen, weil das alles wohl auch wieder auf mich, bzw. meine arme Katze zukommt. Vor einem Jahr hatte sie schon mal Struvitsteine und jetzt ist es wohl wieder soweit. Die Blutergebnisse bekomme ich Montag und dann wird auch ein Ultraschall gemacht, wie ich Urin nehme, weiß ich noch nicht. eine Blasenpunktion konnte beim letzten Mal nicht gemacht werden, weil die Blase zu klein war (übrigens auch hart). Der PH-Wert (mit Streifen gemessen) ist hoch: 7,4 (mehr messen die Streifen aber auch nicht).

Hoffentlich geht es dem Kater weiter gut und ich darf auf eure Erfahrung zurückgreifen, wenn mein TA auch nur Unsinn redet (mal abwarten).
Was mir mal eine TÄ aus Köln geraten hat zum Urinansäuern ist, rohes Rindfleisch oder Lamm zusätzlich zu füttern.

Liebe Grüße
Doris

Hallo Doris,
ich lese gerade den Bericht und bin nun ganz baff.
Meine katze litt auch an C-Oxalatsteine und die wurden operativ entfernt. Sie darf nichts harnansäuerndes bekommen. Rohes Rindfleisch bekommt sie jede Woche paar Brocken. Das wusste ich gar nicht, das rohes Rindfleisch harnansäuernd ist.
Was bleibt der katze denn noch übrig an Futter ???
Kein rohes Rindfleisch, kein Trockenfutter, Innereien für Ca-Oxalatsteien sind auch nicht so das beste. Was kann ich ihr denn dann noch geben ??? Da bleibt ja nur noch Getreide und Gemüse.
Ich bin echt fertig mit dieser Art von Steinen.
Messe auch jeden Tag den PH Wert und er ist immer im richtigen Bereich. Nur sie pinkelt sehr wenig, so alle 10 bis 12 Stunden macht sie grosse Pippiklumpen.

vlg:confused:

grainne666
19.05.2004, 09:22
Hallo Luzzy,

ich bin zwar nicht Doris, aber ich möchte auch was sagen. Da mein Kater ja Struvit hatte, musste immer angesäuert werden. Daher bekommt er auch immer etxtra Vitamin C. Also würde ich das bei deinem sofort weglassen (wenn zu sauer, dann neue Bildung von Oxalat). Dann heisst es ja immer, dass man Rohfutter geben soll, weil rohes Fleisch (im Allgemeinen und nicht nur Rinderfleisch!!) ansäuert. Allerdings hab ich die Erfahrung (weil ich jeden morgen den PH des urins messe), dass dem nicht so ist. Jedesmal, wenn Max rohes Rinderfleisch oder Hühnerherzen bekommt, steigt sein PH ins alkalische (also meist dann so um 7,5). Hatte deswegen auch schon mal hier nachgefragt, aber nie eine Antwort bekommen. Vielleicht meldet sich ja jetzt wer oder wenn du in einem anderen Forum was rausbekommst, bezüglich des Rogfleisches, wäre ich dir dankbar, wenn du mich informieren könntest!!!!!

Gruß
Grainne

P.S. : leider ist trotz Vitamin C-Zugabe (die wir ja über die letzten Monate auf ein bis zweimal die Woche reduzieren konnten), der PH-Wert wieder beim steigen. Inzwischen liegt er wieder bei 7,3 - 7,5. Unruhig werde ich schon, aber Max macht immer noch seine riesen Klumpen. werde aber in nächster Zeit wieder mal auf die Suche nach dem passenden TA gehen (ja ich suche immer noch :D ) und dann lasse ich alles durchschecken. Aber anscheinend wird man manche Sachen nie los:0(

Luzzy
19.05.2004, 12:14
Ich messe auch immer den PH-Wert sehr regelmässig. Morgens ist er an die 6,2 und abends 6,8 bis 7,2.

Bei ihr ist es genau umgekehrt, sie darf kein Vitamin C und Magensiumreiche Kost soll sie fressen,. habe heute im Reformhaus Weizenkeime geholt, die haben einen hohen Wert an Magnesium.
Ich bin auch immer noch am kämpfen mit dieser Steinart.

Toi, toi, toi, hat sie bis heute nichts mehr daran gehabt, ausser das sie sehr wenig Pippi machen geht.
Ich weiss nicht, ob das normal ist. Wenn ich meine andere damit vergleiche, sie geht öfters auch am Tage.:confused:

Also dürfte die Steinkranke kein Rohes Fleisch bekommen ???



:confused: :confused:

doris
19.05.2004, 22:02
Hallo Luzzi,

was nun genau richtig ist, weiß ich nicht. Nach meiner ersten Panik im vergangenen Jahr und nach den Informationen, die ich mir besorgt habe (soweit ich sie verstehen konnte) mache ich heute folgendes:

Ich füttere nicht mehr ausschließlich Premiumfutter, sondern auch Mittelqualität (muß ich jetzt leider auch, weil sie bestimmte Premiumsorten nicht mehr frisst). Premuimtrockenfutter steht immer da, sie frißt aber wenig davon. Und weil das Mittelfutter so wenig gutes Fleisch hat, bekommt sie zusätzlich 1 x am Tag ein glóulaschgroßes Stück Rindfleisch (Muskel).

Dann gebe ich ihr jeden Tag eine Globuli-Mischung für die Blase. Wenn sie die nicht bekommt, scheint es ihr wieder weh zu tun.
Damit geht es ganz gut. Da die Steine sich ja nicht auflösen lassen, ist es sicher gut, wenn die Blase gut gespült wird.

Öfter als 3 x am Tag macht sie aber auch nicht. Als sie noch gesund war, war das auch so.

Richtig ist, das Fleisch den Urin ansäuert, was man vermeiden soll - es sind aber Fleischfresser und etwas brauchen sie schon. Ich glaube (meine persönliche Meinung), dass nur zusätzliches Vitamin C falsch ist und ein wenig Fleisch keinen Schaden anrichtet. Aber das kann von Katze zu Katze unterschiedlich sein.

Meinst du, deine Katze frißt die Weizenkeime? Meine nicht. Übrigens zuviel Magnesium ist auch nicht gut, nur ist eben das üblicherweise magnesiumreduzierte futter nicht so gut.

Hast du dir mal die empfehlung der Uni Bonn angesehen? Ist ganz interessant.

Liebe Grüße, und wenn du "den Stein der Weisen" findest, sag bitte Bescheid
Doris

Luzzy
20.05.2004, 08:16
Hallo Doris,

meine frisst die Weizenkeime, die sind so klein, wenn man die ins Futter verteilt, dann merken die nichts davon. So pur frisst sie es auch nicht.

Im Moment fütter ich mit richtigem schlechten Gewissen, denn die ganzen Fertigfutter und auch wenn ich selber mache, da ist in dem ganzen Futter sehr wenig Magensium drin. Ob das auf die Dauer gut ist??? Und das mit dem Calcium ist auch so eine Sache . Machst Du das Feuchtfutter auch noch zusätzlich nass, in dem Du noch zusätzlich Wasser dazu gibst ??? Ich mache das, und das Trockenfutter bekommt sie auch seitdem nur noch mit Wasser aufgeweicht. Damit sie mehr an Flüssigkeit zu sich nimmt. Die trinkt doch nie!!!!!!:confused:

Ich habe auch das Schreiben von dem Labor aus Bonn bekommen, da steht aber viel drin, wo ich nicht mit anfangen kann.

wa heisst z.B. unter spezielle Massnahmen:
Aktualiesierungstherapie:
Kalziumzitrat (40-75 mg /kg KM, 2 mal täglich. p.o.)
NaHCO3 (1 g/5 kg/ Tag p.o.)

soll dass heissen, das man das zusätzlich ins Futter geben sollte ???

Senkung der Ca Ausscheidung im Harn.

Woher soll ich das selber wissen , ob noch zuviel Ca im Harn ist ????

Mir hat man das Schreiben nie richtig erklärt. Ich muss damit selber fertig werden und sehen wie ich damit klar komme.

Hast Du auch am Anfang Futter vom TA bekommen ???
Es gibt bestimmt noch andere Möglichkeiten als das Futter vom TA. Z.B. Zusätze ins normale Futter.
Das meine Katze Schmerzen hat, kann ich nicht sagen. sie ist sehr fit und mobil und hat auch einen klaren Gesichtsaudruck und grosse Augen.

Was bekommt Deine an TF????? Meine bekommt so gut wie gar nichts mehr, ( Nutro und Royal Canin / Waltham)vielleicht nur noch einmal die Woche, ansonnsten nasses TF.

Na ja, das ist eine schlimme Krankheit, wenn man nicht mehr so füttern kann wie man will.

Hat man Dir auch klip und klar gesagt, absolut kein TF mehr ????


wünsche noch einen schönen Tag
lg

:cu:

doris
21.05.2004, 22:25
Hallo Luzzy,

wir müssen uns mal auf eine rubrik einigen ;) .

Wenn du eine Urinuntrsuchung aus dem bonner Labor hast, dann hat dein Tierarzt aber eine gute Adresse ausgesucht. (meiner nicht!) Dieses Labor wird von der Uni bonn empfohlen, seit die sie die Studie zu Harnkristallen bei tieren beendet haben. Wenn du es noch nicht kennst, hier ist der Link: http://www.expuro.uni-bonn.de/tieranal.html.

Ruf das Labor doch mal an, und lass dir das erklären. die Dosierung soll wohl heißen: Menge mal Kilo Körpermasse. Bzw. der TA müßte dir die präparate geben.

Ich glaube ja auch, das es ein Stoffwechselproblem ist. Nur weiß ich leider nicht, wie man es herausfinden kann. Solange man nicht weiß, was im Körper nicht richtig funktioniert, kann man die Steinbildung möglicherweise nur durch die Ernährung vermeiden oder herauszögern -.Mein TA hat auch gesagt, dass sie unbedingt dieses Futter bekommen soll.

Aber meine hat das diätfutter nie gefressen. Und das winzigste fitzelchen "Zusatz" würde dazu führen, dass sie das ganze futter verweigert. So ist das auch mit Wasser im Futter. Sie trinkt aber - nicht so viel, aber immerhin. Wo steht das Wasser bei dir? Manche haben ja Erfolg mit dem Fresh flow.... Bei uns steht das Wasser im Wohnzimmer.

Durch die Globulis, die ich gebe hat sie auch keine Schmerzen. Aber wenn ich mal eine Urinprobe habe, werde ich die auch in das bonner Labor geben.


LG
Doris

Luzzy
22.05.2004, 09:21
Original geschrieben von doris
Hallo Luzzy,

wir müssen uns mal auf eine rubrik einigen ;) .

Wenn du eine Urinuntrsuchung aus dem bonner Labor hast, dann hat dein Tierarzt aber eine gute Adresse ausgesucht. (meiner nicht!) Dieses Labor wird von der Uni bonn empfohlen, seit die sie die Studie zu Harnkristallen bei tieren beendet haben. Wenn du es noch nicht kennst, hier ist der Link: http://www.expuro.uni-bonn.de/tieranal.html.

Ruf das Labor doch mal an, und lass dir das erklären. die Dosierung soll wohl heißen: Menge mal Kilo Körpermasse. Bzw. der TA müßte dir die präparate geben.

Ich glaube ja auch, das es ein Stoffwechselproblem ist. Nur weiß ich leider nicht, wie man es herausfinden kann. Solange man nicht weiß, was im Körper nicht richtig funktioniert, kann man die Steinbildung möglicherweise nur durch die Ernährung vermeiden oder herauszögern -.Mein TA hat auch gesagt, dass sie unbedingt dieses Futter bekommen soll.

Aber meine hat das diätfutter nie gefressen. Und das winzigste fitzelchen "Zusatz" würde dazu führen, dass sie das ganze futter verweigert. So ist das auch mit Wasser im Futter. Sie trinkt aber - nicht so viel, aber immerhin. Wo steht das Wasser bei dir? Manche haben ja Erfolg mit dem Fresh flow.... Bei uns steht das Wasser im Wohnzimmer.

Durch die Globulis, die ich gebe hat sie auch keine Schmerzen. Aber wenn ich mal eine Urinprobe habe, werde ich die auch in das bonner Labor geben.


LG
Doris


Hallo Doris,

eine Urinpobe wurde dort nicht untersucht, dier TA hat die Steine dort hingeschickt zum erforschen (die wurden doch operativ entfernt).
Ich habe hinterher nur alle 3 Monate Urin zum TA gebracht und die haben auf Kristalle untersucht, es war immer alles in Ordnung. Habe es jetzt schon länger nicht mehr gemacht, es ist nicht so einfach den Urin von einer Katze zu bekommen.

Der Urin war immer in Ordnung, keine Kristalle und PH Wert 7.
Da hat sie allerdings noch das TA-Futter gefressen.

Hier ist mal ein Link zu dem TA Futter was meine hat, es steht auch dort alles beschrieben über Struvit und oxalat Steine.

www.vetdiet.de

ist alles genau beschrieben. Erst gehst Du auf Diätfutter, dann auf Trocken- oder Nassfuter (egel) dann klickst Du auf Urinary , da steht eine ganze Liste mit der beschriebenen Krankheit.

Kann mir aber immerhin noch nicht vorstellen, da dieses eine Futter für beide Steinarten sein soll. Struvitsteine, da muss der Harn angesäuert werden, oxalat, da wiederum nicht, das soll ein Futter machen ???? Ist schon merkwürdig.

Ich habe dem Labor mal ein Fax geschickt, die sollten mir mal berichten, was sie nun essen darf und was nicht, aber ich habe nie eine Antwort bekommen.

Ich möchte auch schon richtig nachgeforscht bekommen, was in ihrem Stoffwechsel nicht richtig funktioniert. Wurde nie gemacht, einfach das Futter empfohlen und mehr nicht.

Schmerzen hat meine Katze nicht, sie ist fit und mobil, manchmal etwas träge, weil sie ein Pummelchen ist.

vlg:cu:

Luzzy
22.05.2004, 09:25
Original geschrieben von Luzzy



Hallo Doris,

eine Urinpobe wurde dort nicht untersucht, dier TA hat die Steine dort hingeschickt zum erforschen (die wurden doch operativ entfernt).
Ich habe hinterher nur alle 3 Monate Urin zum TA gebracht und die haben auf Kristalle untersucht, es war immer alles in Ordnung. Habe es jetzt schon länger nicht mehr gemacht, es ist nicht so einfach den Urin von einer Katze zu bekommen.

Der Urin war immer in Ordnung, keine Kristalle und PH Wert 7.
Da hat sie allerdings noch das TA-Futter gefressen.

Hier ist mal ein Link zu dem TA Futter was meine hat, es steht auch dort alles beschrieben über Struvit und oxalat Steine.

www.vetdiet.de

ist alles genau beschrieben. Erst gehst Du auf Diätfutter, dann auf Trocken- oder Nassfuter (egel) dann klickst Du auf Urinary , da steht eine ganze Liste mit der beschriebenen Krankheit.

Kann mir aber immerhin noch nicht vorstellen, da dieses eine Futter für beide Steinarten sein soll. Struvitsteine, da muss der Harn angesäuert werden, oxalat, da wiederum nicht, das soll ein Futter machen ???? Ist schon merkwürdig.

Ich habe dem Labor mal ein Fax geschickt, die sollten mir mal berichten, was sie nun essen darf und was nicht, aber ich habe nie eine Antwort bekommen.

Ich möchte auch schon richtig nachgeforscht bekommen, was in ihrem Stoffwechsel nicht richtig funktioniert. Wurde nie gemacht, einfach das Futter empfohlen und mehr nicht.

Schmerzen hat meine Katze nicht, sie ist fit und mobil, manchmal etwas träge, weil sie ein Pummelchen ist.

vlg:cu:


Hab noch was vergessen:

ich habe auch den Fresh Flow, aber der wird nicht angerührt, er steht im Wohnzimmer, in der Diele habe ich noch einen Wassernapf, in der Küche und nochmal zusätzlich im Wohnzimmer dazu.
Wenn meine Wasser trinkt, dann nur wenn ich im Wasser TF aufweiche und es 20 minuten stehen lasse und den Sud der davon übrig bleibt, den trinkt sie , da ist sie sehr verrückt nach.
Manchmal trinkt sie dann auch das ganze Schälchen leer.

vlg
:)

doris
22.05.2004, 16:41
Hallo Luzzi,

habe mir gerade deinen Link durchgelesen. Wenn beimir mal wieder etwas Ruhe eingekehrt ist, werde ich eine Urinprobe bei dem bonner Labor angeben, um dieses untersuchen zu lassen: Zitat, Link:

Die Fähigkeit, das Kristallisationspotential des Harns vorherzusagen, stellt ein nützliches diagnostisches Element dar, mit dessen Hilfe die Steinentwicklung erkannt werden kann und bei bereits bestehender Urolithiasis gezielte therapeutische Maßnahmen gesetzt werden können.29 Auch in der Humanmedizin wird auf dem Gebiet der Urolithiasis die relative Übersättigung (RSS) als Parameter zur Beurteilung der Harnsättigung verwendet. Bei jeder Harnprobe werden die Gesamtkonzentrationen von etwa 12 Substanzen sowie der Harn-pH gemessen. Diese Daten werden in einen Computer eingegeben, der daraus die Konzentrationen einer Vielzahl von interaktiven Komplexen zwischen den einzelnen Ionen berechnet.37 Dieses Programm berechnet auch die Aktivitätskoeffizienten der einzelnen Ionen und kombiniert die relevanten Ionenkonzentrationen und Aktivitätskoeffizienten, um somit für jedes Salz oder jede Säure, die in den Steinen vorkommen kann, das Aktivitätsprodukt zu bestimmen. Das Aktivitätsprodukt für jedes Salz und jede Säure, die an der Steinbildung beteiligt sind, wird durch das jeweils bekannte thermodynamische Löslichkeitsprodukt dividiert, wodurch man das relative RSS-Verhältnis erhält. Die Messung der RSS der verschiedenen Salze und Säuren im Harn kann dann dazu herangezogen werden, das Kristallisationspotential des Harns vorherzusagen.

Hast du dir mal die Untersuchung der Uni Bonn durchgelesen? auch sehr informativ.

Nach der Beschreibung soll dieses futter ja ein "moderates Zwischending" sein. Ich glaube schon, dass es ausgewogen zusammengesetzt ist - es enthält aber auch kein hochwertiges Muskelfleisch. Zu dem Diätfutter ist meine Meinung aber auch, ein Futter, das nicht gefressen wird, ist keine Lösung.

Das aufweichwasser trinken ist doch auch ok. In allen Informatuionen steht ja, dass bei höherem Urinvolumen sich nicht so leicht Steine bilden können.
vlg
Doris

Luzzy
22.05.2004, 20:01
Original geschrieben von doris
Hallo Luzzi,

habe mir gerade deinen Link durchgelesen. Wenn beimir mal wieder etwas Ruhe eingekehrt ist, werde ich eine Urinprobe bei dem bonner Labor angeben, um dieses untersuchen zu lassen: Zitat, Link:

Die Fähigkeit, das Kristallisationspotential des Harns vorherzusagen, stellt ein nützliches diagnostisches Element dar, mit dessen Hilfe die Steinentwicklung erkannt werden kann und bei bereits bestehender Urolithiasis gezielte therapeutische Maßnahmen gesetzt werden können.29 Auch in der Humanmedizin wird auf dem Gebiet der Urolithiasis die relative Übersättigung (RSS) als Parameter zur Beurteilung der Harnsättigung verwendet. Bei jeder Harnprobe werden die Gesamtkonzentrationen von etwa 12 Substanzen sowie der Harn-pH gemessen. Diese Daten werden in einen Computer eingegeben, der daraus die Konzentrationen einer Vielzahl von interaktiven Komplexen zwischen den einzelnen Ionen berechnet.37 Dieses Programm berechnet auch die Aktivitätskoeffizienten der einzelnen Ionen und kombiniert die relevanten Ionenkonzentrationen und Aktivitätskoeffizienten, um somit für jedes Salz oder jede Säure, die in den Steinen vorkommen kann, das Aktivitätsprodukt zu bestimmen. Das Aktivitätsprodukt für jedes Salz und jede Säure, die an der Steinbildung beteiligt sind, wird durch das jeweils bekannte thermodynamische Löslichkeitsprodukt dividiert, wodurch man das relative RSS-Verhältnis erhält. Die Messung der RSS der verschiedenen Salze und Säuren im Harn kann dann dazu herangezogen werden, das Kristallisationspotential des Harns vorherzusagen.

Hast du dir mal die Untersuchung der Uni Bonn durchgelesen? auch sehr informativ.

Nach der Beschreibung soll dieses futter ja ein "moderates Zwischending" sein. Ich glaube schon, dass es ausgewogen zusammengesetzt ist - es enthält aber auch kein hochwertiges Muskelfleisch. Zu dem Diätfutter ist meine Meinung aber auch, ein Futter, das nicht gefressen wird, ist keine Lösung.

Das aufweichwasser trinken ist doch auch ok. In allen Informatuionen steht ja, dass bei höherem Urinvolumen sich nicht so leicht Steine bilden können.
vlg
Doris


Ja, das stimmt, habe heute mal wieder ein extra Schälchen hingestellt, sie trinkt mal wieder viel, aber aufs Klöchen ist sie erst zweimal heute gewesen, ist bei der Flüssigkeitsaufnahme eigentlcih zu wenig, denke ich.

Mit dem Diätfutter kann ich auch nur zu stimmen, denn wenn sie die tägliche Ration nicht frisst, dann nützt auch die Heilung nichts, denn mit einem 100 g Frischebeutel hat sie die letzten Tage 2 Tage dran rum gemümmelt und immer versucht von der anderen ans Futter zu gehen und ich musste sie immer verjagen, was mir sehr weh tat. Die Beutelchen sind auch nichts, da sind nur Bröckchen in Sosse drin, nichts zum beissen und rumkauen, einfach nur zum verschlingen und alles butterweich, das einzige was sie noch gerne frsisst, ist das TF von der Firma. Muss es ja zu ende Füttern, denn der Beutel ist ja angefangen und kann ihn nicht zurück geben. dieses TF gebe ich aber auch nur in Wasser geweicht. Der TA hat es sich sehr leicht gemacht, er hat die steine raus operiert, ins Labor geschickt undm ir dann Fertigfutter empfohlen, das sie dann auch fressen muss, habe auch gesagt, das sie es nicht mehr frisst, mir wurde nur gesagt, sie muss es fressen, wenn sie Hunger hat, geht sie da schon ran. Ich war fix und fertig mit der getrennten Fütterung.

Ich hoffe mal, das es so bleibt wie es im Moment läuft, dann wäre ich zufrieden.
Bleibt die Katz gesund - freut sich der Mensch !!!!:wd:

vlg
Iris:cu:

Frikka
24.05.2004, 14:42
Hallo ,

bei meinem auf ca. 16 Jahre geschätzten Kater wurde letzten Sommer Oxalat-Steine festgestellt. Das wurde aber nur dadurch bemerkt, da eine Blasenentzündung wohl durch die Steine vorlag. Er bekam von der TÄ Urinary Trofu sowie Cantharsis, Berberis und Lycopodium (hom. Mittel). Nach 2 Tagen ging er wieder in normalen Zeitabständen in die Sandkiste und setzte auch normalgroße Mengen ab. Operiert werden kann er aufgrund seines Alters und einer vorliegenden Herzinsuffizienz nicht.

Vor 2 Wochen ging nun das ganze wieder los. In einer Urinprobe fand der TA massenhaft Oxalatkristalle. Dieser TA ist neu und wendet eine völlig andere Behandlung an. Mein Kater bekommt eine 3-wöchige Vitamin-B-Kur, soll nur k/d von Hills fressen und erhält Solidago Comp. von Heel. Einmal im Monat bekommt er eine Vitamin C+D-Spritze. All dies soll eine weitere Kristallbildung verhindern.

Das jetzt auch Cystinsteine bei den Tieren gefunden werden, baut mich richtig auf. :rolleyes:

Ich wünsche allen steingeplagten Tieren gute Besserung und den leidgeplagten Haltern gute Nerven.

doris
24.05.2004, 23:05
Hallo Frikka,

hat dein TA gesagt, was das Vitamin B bewirkt und in welcher Form wird es gegeben? Und sollst du das Solidago immer geben?

Homöopatie hat meiner Katze nach der Antibiotikabehandlung (für die Blasenentzündung) auch gut geholfen. Sie bekommt eine Mischung aus Apis, Belladonna, Cantharis, Equistum avensis, Hamamelis, Lespedeza, Millefolium, Sabal serrulatum und Solidago.

Gute Besserung an die Steinkatzen
Doris

Frikka
25.05.2004, 09:17
Hallo Doris,

es handelt sich um Vitamin-B-Tabletten und ich soll alle 20 Stück aufbrauchen. Ich schaue heute abend mal, wieviel mg in einer Tablette sind. Das soll die Neubildung von Oxalat-Steinen hemmen. Ich sollte ihm ja auch Kalium Verla geben, daß würde auch die Steinbildung hemmen. Allerdings ist das wegen seinem Herzen kritisch. Ein Päckchen enthält 2,4 gramm Kalium Verla und das sollte auf 7 Tage verteilt werden. Meine Hausapotheke war so nett und hat mir ein Päckchen auf der Analysewaage auf 7 Portionen à 0,77 mg abgewogen, aber dann habe ich mich doch nicht getraut, ihm das zu geben. So wie es aussieht, geht's auch ohne.

Ich habe auch zuerst dazwischen geschwankt, ob ich im mehrere einzelne hom. Mittel oder dieses Komplexmittel von Heel "Solidago Compositum" gebe, mich aber dann für letzteres entschieden, da darin alles notwendige enthalten ist und er nach einiger Zeit zickig wird, wenn er zuviel ins Mäulchen gestopft bekommt. Dieses Solidago habe ich jetzt ca. 2 Wochen gegeben und da es ihm besser geht, damit aufgehört.

doris
25.05.2004, 21:19
Hallo Frikka,

Solidago ist, soweit ich weiss, ein einzelner Stoff. Meine Katze hat es auch in der akuten Phase zusätzlich zum Antibiotikum bekommen. Die Substanzen, die ich jetzt gebe, sind eine Mischung in form von Globulis. Hergestellt von einem tierheilpraktiker mit einer Apotheke. Also ein fertiges Medikament speziell für Cystitis. Die löse ich auf und gebe sie mit einem Teelöffel Katzenmilch - übrigens die einzige Form, wie man etwas in sie hineinbekommt.

Das Vitamin B werde ich mir merken und beim nächsten TA-besuch mal danach fragen.

Ich wünsche dir, dass es deinem Kater weiter gut geht.
LiebeGrüße
Doris

Luzzy
26.05.2004, 07:15
Original geschrieben von doris
Hallo Frikka,

Solidago ist, soweit ich weiss, ein einzelner Stoff. Meine Katze hat es auch in der akuten Phase zusätzlich zum Antibiotikum bekommen. Die Substanzen, die ich jetzt gebe, sind eine Mischung in form von Globulis. Hergestellt von einem tierheilpraktiker mit einer Apotheke. Also ein fertiges Medikament speziell für Cystitis. Die löse ich auf und gebe sie mit einem Teelöffel Katzenmilch - übrigens die einzige Form, wie man etwas in sie hineinbekommt.

Das Vitamin B werde ich mir merken und beim nächsten TA-besuch mal danach fragen.

Ich wünsche dir, dass es deinem Kater weiter gut geht.
LiebeGrüße
Doris


Hallo Doris,
Du kannst auch die B-Vitamine aus der Apotheke nehmen. Die heissen genau B-Komplex von Ratiopharm. Die gebe ich meiner jetzt auch. Habe es aus der Katzengroup erfahren. Ich koche jetzt auch für meine Katze, da ja in den Fertigfutter viel das DL-Methionin enthalten ist, was ja den Harn ansäuert und im selbstgemachten Futter ist dies nicht enhalten. Aber die B-Vitamine werden immer dabei sein.

lg
Iris:cu: