PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ganz dringend Hilfe benötigt



Enya
03.09.2003, 21:20
Hallo an alle die sich damit gut auskennen.

Meine Freundin hat drei Kitten gefunden, welche ziemlich ausgemergelt sind. Eines macht gerade seine Äugelchen auf.
Von der Mutter weit und breit nichts zu sehen.
Sie waren in einem Schulkeller eingesperrt und sind durch Zufall dort gefunden worden.

Jetzt brauch ich alles über Handaufzucht was ich kriegen kann.
Wie oft füttern. Wieviel pro Mahlzeit und worauf achten!!

Die Kitten werden auf 10-12 Tage geschätzt!!

Habe schon mit dem Tierschutz Kontakt aufgenommen. nNoch keine Antwort erhalten.

Also bitte alles her was ihr wißt.

astrid219
03.09.2003, 21:25
Oh weh. Helfen kann ich dir da nicht. Kenn mich da nicht aus.
Was sagt den der Tierarzt dazu?

hexex111
03.09.2003, 21:49
Hallo Enya,

leider kann ich Dir auch nicht helfen aber vielleicht nützt Dir dieser Link was:

http://www.burmese.de/handaufzucht/handaufzucht.htm


Viel Glück mit den Kleinen
Moni

Enya
03.09.2003, 21:53
Hallo Moni, Danke werde das gleich per Mail durchgeben.

Der TA kommt wohl später noch vorbei.

WEnn nicht durch Zufall in der Schule gearbeitet worden wäre, dann wären die kleinen mit Sicherheit verhungert!!

So beam mal den Link rüber an meine Freundin!!

hexex111
03.09.2003, 22:14
:cu: Mensch,

dann haben die Kleinen ja einen Schutzengel gehabt:wd:

Ich wohn' auch an einer Schule aber leider wird da die letzten
3Jahre immer in den Ferien etwas gebaut/umgebaut(immer schönen lärm anstatt ruhe):(

Vielleicht kann Sie ja direkt telefonisch Kontakt aufnehmen,
ist ja ein Notfall.

Halt uns bitte auf dem laufenden

LG
Moni

sabine136
04.09.2003, 07:32
achtung, hier kommt was:

Kitten mit der Hand aufziehen

Die Handaufzucht ist ein sehr diffiziles Thema, Aufklärung tut hier Not.

Gründe für die Handaufzucht

Es gibt viele Ursachen, die dazu führen können, dass eine Katzenmutter nicht dazu in der Lage ist, ihre Kitten selbst großzuziehen. Manche Katzen haben aus irgendwelchen Gründen (Stress, Umzug) keine oder nur zuwenig Milch, andere wiederum meinen, die Aufzucht von Kindern sei ein viel zu mühseliges Geschäft und lehnen diese kategorisch ab. Auch kann eine Infektion der Mutterkatze der Grund sei, was einen sofortigen Besuch beim TA zur Folge haben sollte. Oder aber die Geburt erfolgte per Kaiserschnitt und die Katze ist noch irgendwo mit Körper und Geist im Nirwana. Katzen reagieren ganz unterschiedlich auf den Eingriff: Einige beginnen bereits noch halb narkose-komatös, den Nachwuchs zu belecken, andere sind sich sehr sicher, dass das Gewusel nicht von ihnen stammen kann und lehnen die Kitten rigoros ab.

Auch ein großes Unglück: die Katzenmutter stirbt während oder kurz nach der Geburt und der Besitzer steht ganz allein da. In diesem Fall, sollte man sofort eine wärmende Unterlage schaffen. Womit auch immer ist fast egal: ein Heizkissen oder div. Möglichkeiten, die man in der Mikro erhitzten kann. Achten Sie bitte auf die Temperatur und verzichten Sie auf über dem Nest bummelnde Rotlichtlampen - Sie wollen die Kitten schließlich nicht kochen. Später - nach 3-4 Wochen, wenn die Kleinen ihre Körpertemperatur selbst regeln können - reicht eine angenehme Zimmertemperatur aus. Allerdings sollte man nicht vergessen, den Raum regelmäßig zu lüften, da kleine Kätzchen viel frischen Sauerstoff benötigen.

Die ersten Schritte

Im ersten Moment sind die betroffenen Dosenöffner meist völlig verwirrt. Was tun? Den Tierarzt anrufen? Wie lange kommen die Kitten ohne Milch aus? Was ist bloß mit der Mutterkatze los? Erst einmal in eine solche Situation geraten (vorzugsweise auch ZUM ersten mal) ist es überaus wichtig, die Nerven zu behalten. Sobald man feststellt, dass die Milchversorgung der Kitten nicht funktioniert, heißt die Devise: Ruhe bewahren und einen Notfallplan erstellen, den man anschließend Schritt für Schritt abarbeitet. Operative Hektik hier geistige Windstille ersetzen zu lassen kann höchstens schaden.

Der Natur eine Chance geben

Bevor die ersten Hilfsmaßnahmen eingeleitet werden, sollte man darüber nachdenken, ob es offensichtliche Gründe für die mangelnde Milchversorgung gibt. Katzen, die einen Kaiserschnitt hinter sich haben, sind nach der Narkose manchmal noch stark benommen und realisieren im ersten Moment überhaupt nicht, dass sie sich um hungrige Kitten kümmern müssen. Besteht der Verdacht, dass die Katze einen Narkose- oder Operationsschock hat, sollte man erst einmal abwarten. Die ersten Stunden überleben Kitten normalerweise auch ohne menschliche Hilfe und es lohnt sich, etwas Geduld zu haben. Häufig kommt die Kätzin innerhalb weniger Stunden wieder richtig zu sich und übernimmt die Pflege des Nachwuchses. Würde man die Kätzchen direkt füttern, wären sie bereits satt, wenn die Mutterkatze wieder oben auf ist und würden sich nicht für die Zitzen interessieren. Der Drang zur "natürlichen Milchbar" sollte aber auf jeden Fall erhalten bleiben.

Allerdings ist diese Situation eine Gradwanderung: Man darf nicht zu früh einschreiten, aber auch nicht zu lange warten, um eine Schwächung der Babys zu verhindern. Die Kitten müssen auf jeden Fall regelmäßig gewogen werden. Ist keine Gewichtszunahme zu verzeichnen sondern eine Abnahme, muss man die Fütterung erst einmal selbst übernehmen. Sobald die Mutterkatze wieder fit ist, kann sie sich um die Versorgung des Nachwuchses kümmern. Wenn sie es denn tut.
Man kann das Interesse der Mutterkatze auch wecken, indem man die Kitten mit weicher Butter einreibt. Viele Katzenmütter lassen sich von dem Duft verführen und beginnen, die Kitten abzulecken. Ist dies der Fall, hat man schon gewonnen. Sobald die Mutter sich um die Kleinen kümmert, kann man davon ausgehen, dass sie ihren Nachwuchs auch annimmt.

Equipment

Für eine sichere Handaufzucht benötigt man das richtige Equipment: Flaschen, Sauger, ein nicht klumpendes Milchaustauschfutter (KMR, Waltham, Mamilac), eine Glas zum schütteln oder einen kleinen Schneebesen, Handtücher, Zeewa, um das Mäulchen zu reinigen. Nicht zu vergessen ein paar 5 und 10ml Einwegspritzen, falls das mit der Pulle und dem Sauger nicht hinhaut. Kümmerlingen kann man mit der Beimischung von Bioserin (TA, Vertreiber WDT) auf die Beine helfen.

Vorbereitungen

Wer einen Wurf erwartet, sollte unter allen Umständen vorsichtshalber ein Milchaustauschfutter im Haus haben. Bei der Auswahl der Milch sollte auf Klumpenfreiheit geachtet werden. Nicht klumpende Milch ist beim Tierarzt erhältlich und bedeutet eine ungemeine Arbeitserleichterung. Bilden sich beim Anrühren dennoch Klümpchen, muss die Milch vor jeder Fütterung sorgfältig gesiebt werden. Die Milch wird mit handwarm temperiertem Wasser (entweder kohlensäurefreies Mineralwasser aus der Flasche oder abgekochtes Leitungswasser verwenden!) angerührt und in das Fläschchen gefüllt. Die Menge der zu verabfolgenden Milch hängt vom individuellen Bedürfnis des Kittens ab. Gibt sich das Kätzchen mit einer kleineren Menge zufrieden, sollte man es keinesfalls zwingen, mehr zu trinken. Es könnte sich verschlucken. Haut es rein wie Holle, ist diesem Bedürfnis nachzukommen.

Aufzuchtsmilch:

Wir haben gute Erfahrungen mit: KMR, Waltham oder Mamilac gemacht.
Wenn Sie Aufzuchtsmilch mit Leitungswasser anrühren, fragen Sie in der Gemeindeverwaltung nach, ob das Wasser zur Zubereitung von Säuglingsnahrung verwendet werden kann. Verschmutzungen durch Nitrate / Nitrite sind insbesondere in intensiv landwirtschaftlich genutzten Gebieten oder Weinbauregionen anzutreffen. Hier kann für die Kätzchen Todesgefahr bestehen. Ebenso ist der Verwendung von chloriertem Leitungswasser dringend abzuraten.

Mist, der Schnuller hat kein Loch.....

Am besten drückt man den Sauger mit den Fingern zusammen; so dass er schön flach ist. Anschließend schneidet man mit der Nagelschere eine sehr kleine Öffnung hinein und dreht die Schere einmal herum. Anders kriegt man kein ordentliches Auslassloch zustande.

Fütterung

Nun zur Fütterung: Man legt sich ein Handtuch auf die Knie (kein Frottee, weil die Kitten mit ihren Krallen daran hängen bleiben könnten), desinfiziert sich gründlich die Hände und nimmt ein Kitten auf den Schoß. So, dass der Hintern des Babys Ihrem Oberkörper zugewandt ist und es auf dem Bauch liegt. Dann stöpselt man den Sauger vorsichtig seitlich in das Mäulchen ein und schiebt ihn behutsam in eine frontale Position. Das heißt, dass der Sauger nun genau mittschiffs im Mäulchen sitzt. Und nun hoffen, dass der Wurm auch begreift, worum es geht. Tut er es nicht, greifen Sie zur Einwegspritze - Tröpfchen für Tröpfchen bis er's rafft. Nach der Fütterung alle Utensilien bitte gründlich sterilisieren.

Was vorne rein geht muss auch irgendwie hinten wieder raus....

Nach der Fütterung wird das Kitten sanft auf den Rücken gelegt. Nun gilt es, das volle Bäuchlein zu massieren, damit die Verdauung in Schwung kommt. Am besten geht das mit einem warm/feuchten Wattebausch oder Frotteezipfel. Das ahmt die Zunge der Mama nach.

Ziel ist es, das Kitten zum Urinieren und Koten anzuregen. Das Absetzen des Kotes sollte regelmäßig, muss aber nicht unbedingt nach jeder Mahlzeit erfolgen, das Pinkeln hingegen schon. Man darf nicht erschrecken, wenn die Form der Kittenbäuche etwas ausgebeult und "schildkrötig" wirkt. Das ist im Rahmen einer Handaufzucht völlig normal, da die künstliche Fütterung einfach nicht mit einer natürlichen Aufzucht zu vergleichen ist.

Komplikationen

Verdauungsbeschwerden sind bei einer Handaufzucht leider nicht selten. Verstopfungen, Verschlucken und Durchfälle gehören zu den häufigsten Komplikationen. Verstopfungen in Verbindung mit Blähungen können dem Kitten sehr unangenehm werden und sind weitaus kritischer einzustufen als Durchfälle, da sie infolge eines Darmverschlusses nicht selten zum Tode führen. Wer derartigen Schwierigkeiten vorbeugen möchte, sollte vorsorglich einen Vorrat an Fencheltee zu Hause haben. Mit mildem Fencheltee angemachte Milch verhindert Verstopfungen.

Verschlucken ist die gefährlichste Variante der Komplikationen. Der Tierarzt zeigt wie man ein Kitten richtig "ausschüttelt ".
Durchfälle gehen in der Regel innerhalb eines Tages von selbst zurück und können außerdem positiv beeinflusst werden, wenn man bei der Fütterung auf Fencheltee verzichtet. Sobald der Kot wieder eine normale Konsistenz hat, kann das Milchaustauschfutter wieder mit Fencheltee angerührt werden. Hält der Durchfall über 20 Stunden an, ist unverzüglich ein Tierarzt zu Rate zu ziehen!

Ammen

Am allerbesten ist es, einen kompletten Wurf von einer Ammenkatze aufziehen zu lassen. Allerdings ist ein solches Unterfangen nur dann von Erfolg gekrönt, wenn die Ersatzmutter auch wirklich kerngesund ist und die Kitten nicht mit lebensgefährlichen Erregern infiziert. Andersrum natürlich auch.

... und nach der Flasche

Normalerweise beginnen Kätzchen im Alter von circa fünf Wochen selbständig zu fressen. Kitten, die mit der Hand aufgezogen wurden, brauchen durchschnittlich eine Woche länger. Vielleicht liegt das ja daran, dass sie es einfach herrlich bequem finden. Meine Pflegeperser haben, sobald ich den Teller nach unten stellte immer erwartungsvoll nach oben geschaut - wo bleibt die Pulle !?!?!
Es empfiehlt sich, für die Anfütterung ein stark riechendes Futter zu verwenden. Ein wenig Reibekäse (Emmentaler) übers Futter gestreut wirkt manchmal wahre Wunder.

Enya
04.09.2003, 10:03
So es ist jetzt alles besorgt für die Kleinen!!

Spritzen, Fläschen, Milch und so weiter. Vielen Dank noch für den Tip mit dem Fencheltee.
Sie werden im Moment alle zwei Stunden gefüttert.
Nachdem die erste Aufregung vorbei ist, bis jetzt leben noch alle, heißt es nun päppeln was das Zeug hält!!


Sabiene: Danke noch mal fürs ausführliche einstellen, der infos.

WEnn man plötzlich vor so einer Situation steht, dann hat man echt BRetter vorm Kopf.
Ich habe vor Jahren aus lauter Hilflosigkeit, mein Katerchen mit Alete Allergene Narung gefüttert. Heute weiß ich das es nicht so optimal war, aber er hat überlebt und das war wichtig.