PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : FIP oder nicht?Katzen mit Papieren für viel Geld gekauft und jetzt Titer 1-400.



Aristocat
02.09.2003, 17:37
Meine Freundin ist ratlos, sie hat sich einen Kater und eine Katze mit Papieren gekauft, da sie vorhatte zu züchten hat sie die Tiere auf Fip testen lassen, bei der Blutuntersuchung kam ein Wert von 1-400 heraus, was ja nur nachweißt, daß sich die Tiere mit Corana Viren infiziert haben, ob es jemals zum Fip kommt ist natürlich fraglich, aber wie kann man da sicher sein, wenn man doch züchten möchte? Die Tiere haben auch noch eine Menge Geld gekostet, 800 € pro Katze ist ja ne Menge. Die Tiere sind jetzt ca.8 Mon. Was würdet ihr tun? Die kranken Tiere behalten? Abwarten? Oder zurück zum Züchter? Meine Freundin ist total verzweifelt.

hexex111
02.09.2003, 20:00
Hallo,

auch hier setzte ich wieder diesen Link rein:

http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=16752

Sie sollte natürlich auch einmal mit der Züchterin der Katzen sprechen, was dieser dazu sagt. ..
Denn krank sind die Tiere nicht, sondern mit Corona Viren in Verbindung gekommen, wie die meisten.

Eine Sicherheit gibt es nicht, sowohl für Züchter, wie auch für Liebhaber nicht.

LG
Moni

Aristocat
03.09.2003, 08:23
Ich denke, ,man muß den Wert nochmal überprüfen lassen, oder? Kann man mit diesem Wert züchten?
Sie wollte heute nchmal mit der Katze zum Tierarzt, da der Bauch von ihr ein wenig kugelig ist, entweder die Katze ist schwanger, oder sie hat Würmer oder etwa schon Wasser im Bauch? Bin mal gespannt wie es weitergeht.

Aristocat
03.09.2003, 09:12
macht Euch nicht verrückt deswegen. Die Züchterin von dem Katzemmädel züchtet seit über 20 Jahren, hält aber nichts von Impferei, nur eben das nötigste, was soll man den Tieren denn noch alles für Chemie in den Körper pumpen, meint sie, klar die Impfungen sind ja auch nicht alle ohne...
Der Züchter von dem kater ist ein Bekannter, also nach einer Empfehlung verkauft worden, er sagt auch nur " mal abwarten wird schon nichts sein". aber was ist, wenn der dickliche Bauch der Katze sich als Wasserbauch herausstellt? Oder kann der Kater doch schon decken? Er ist erst ende Feb. geboren.
Naja ich denke nach dem Tiearztbesuch ist sie schlauer.

Steffi-Anna
03.09.2003, 09:23
Hallo!
Na klar kann der Kater schon mit sieben Monaten geschlechtsreif sein! Mein Kater wurde mit 5,5 Monaten kastriert, weil er frühreif war. Auch Katzen können ab 6 Monaten rollig werden.

naturekid
03.09.2003, 09:34
Hallo !

Ich bin ebenfalls der Meinung, dass man sich wegen der v.g. Titerhöhe nicht verrückt machen sollte. Fast alle Katzen, egal ob vom Züchter oder sonstwo sind irgendwann mit Coronaviren in Kontakt gekommen und Stress o.ä. lässt den Titer in die Höhe schnellen. FIP ist eine sehr, sehr komplizierte Angelegenheit - aber eine Titerhöhe von 1 : 400 sagt über FIP rein gar nichts aus.

Faktum ist, dass FIP z.B. immer wieder in Zuchten auftritt bzw. da, wo mehrere Tiere miteinander leben.

Deine Freundin sollte die Tiere ev. screenen lassen um die Art der Corona-Viren feststellen zu lassen. Aber Titer-negative Tiere findet man so häufig gar nicht an.

VG, Susanne

Aristocat
04.09.2003, 09:22
Der Tierarzt hat die Katze gestern abgetastet, er hat kein Ultraschallgerät und meinte warscheinlich ist die Katze schwanger, also Gott sei Dank schon mal kein Wasser im Bauch, aber er könnte es erst nächste Woche 100 prozentig sagen, die Nieren hat er noch abgetastet, ist wohl alles soweit o.k, die Katze macht einen gesunden Eindruck.
Den titerwert soll man wohl so ca. nach 3 Mon. noch mal kontollieren, aber ganz runter geht der Titer wohl nie.
Aber was wird dann mit den Babys? Müssen die auch schon Blut abgenommen kriegen?
Bekommt man Papiere, wenn die Mama erst 10 Mon. alt ist?:confused:

shrimpi
05.09.2003, 22:10
Hallo, ich habe am Montag erst unseren Kater mit genau der Titerzahl 1:400 einschläfern lassen müssen. https://www.zooplus.de/app/WebObjects/ZooShop.woa/wa/?url=/secure/hills_club/hc_prelude.asp
Bitte versuche nicht mit FIP Katzen zu züchten, und wenn deine Katze nun doch schwanger sein sollte, dann sage es den zukünftigen Besitzern bitte, denn leider kann man gegen diese Krankheit nichts ausrichten und gerade wenn ihn Tiere von Anfang an haben werden sie nie alt. Aber wenn die Besitzer von der Krankheit wissen dann kann man die kleinen von Anfang an ganz anders behandeln und die Krankheit bricht nicht so schnell aus. Ich wußte leider nicht vorher das mein Kater daran erkrankt ist, denn ich habe ihn erst vor 6 Wochen von einer Tierhilfe gehohlt, als angeblich gesund. Da ich den kleinen aber noch nicht kannte wußte ich nicht was bei ihm normal war.
Und bei ihm fing alles mit erbrechen an. Hätte ich eher von seiner FIP Erkrankung gewußt hätte der TA ihn ganz anders behandeln können und die Krankheit wäre bei ihm vielleicht nicht so schnell fortgeschritten. Ok, vielleicht auch doch, man weiß es aber nicht. Es kommt auch immer auf das Immunsistem der Katze an.......

Aristocat
06.09.2003, 21:58
:sn: Hallo und nun? Die Katze ist warscheinlich schwanger und die Babys was soll daraus werden? Wenn man den Leuten das dann erklärt, was ja richtig ist, wer möchte denn so eine Katze?:confused: Ich denke kaum einer. Aber man muß doch da bei den Züchtern auch was machen können? Wenn bei den Stammtieren auch ein positiver Wert herauskommt, dann dürfen die doch nicht weiterzüchten. Aber wenn es nicht kontrolliert wird, was dann?:( Kann man denn die Züchter zwingen ihre Tiere testen zu lassen? Ich denke nicht. So ein Mist aber auch.

Aristocat
06.09.2003, 22:01
Warum aber mußte dein Kater mit so einem geringen Wert eingeschläfert werden? War er so krank? Was hatte er genau noch?

shrimpi
07.09.2003, 15:54
Unser Kater hatte FIP und Leukose. Wir haben ihn vor 7 Wochen als angeblich kerngesunden Kater von einer Katzenhilfe geholt. Aber bei uns fing er sofort an zu kränkeln. Da haben wir einen Bluttest machen lassen und das schreckliche Ergebnis erfahren. Es war einfach schrecklich kann ich euch sagen. Sein zentrales Nervensystem war schon von Anfang an betroffen, nur da wir den kleinen ja nicht kannten, machten wir uns zwar alle möglichen Gedanken nur an die beiden Seuchen haben wir nicht gedacht, denn er sollte ja gesund sein. Das schlimme ist jetzt noch das ich zusätzlich Angst um meine beiden anderen Mietzen haben muß, aber einen Test kann ich nun frühestens in 5 Wochen machen........
Falls ich mir irgendwann noch mal eine Katze hole, dann zwar nur noch vom Züchter. Aber nicht mehr ohne aktuelles Testergebnis über FIP, Leukose und FIV!!!! Dies setze ich nun immer voraus, auch bei Züchtern. Und von seriösen Züchtern bekomme ich die auch. Vielleicht wird sich ja auch irgendwann einmal etwas in den Tierhilfen und wie sie alle heißen etwas ändern, aber da ich durch meine Freundin und ihre Recherchen erfahren habe, wird überall nicht getestet. Angeblich zu teuer. Die Antwort von den Leuten wo ich meinen Strolchi herhatte, war dazu nur: "Dann müßten wir ja 150,00 Eur nehmen". Und wer soll das dann bezahlen?" Ha,ha,ha, als ob bei einer Spende von 120,00 Eur für das Tier noch die restlichen 30,00 Eur etwas ausmachen würden....... Diese Gebühr habe ich ja auch für den Test bezahlt......... Für die Tiere aber wäre er besser, denn dieser Test könnte dazu beitragen Leben zu retten und nicht wie bisher die Seuchen zu verbreiten
:(
Nun zu den beiden Zuchtkatzen. Wenn es noch nicht zu spät ist würde ich dafür sorgen das die kleinen gar nicht erst zur Welt kommen, so schrecklich sich das auch anhören mag. Ich bin eigentlich nicht dafür, aber noch weniger dafür bin ich Seuchen weiter zu verbreiten. Und FIP endet in den allermeisten Fällen immer tödlich. Ich würde den beiden Katzen lieber noch ein schönes Leben schenken und hoffen das die Krankheit nicht so schnell ausbricht.:(

Tut mir leid, falls ich einwenig zu krass war, aber ich habe innerhalb von 8 Wochen 2 Kater an einem Sonntag verloren ......
daher bin ich allso nicht so gut drauf, sorry.:(
Unser anderer Kater Schnuppi ist zuhause an Alterschwäche gestorben, innerhalb von 3 Tagen, da konnte selbst der Tierarzt nicht mehr viel ausrichten :( Aber den kleinen Strolchi wegen FIP zu verlieren war noch sehr viel schlimmer....... und er war noch so jung :0(
Also bitte nicht böse sein, ja?:(

Renate W.
07.09.2003, 17:10
Hallo Aristocat,

gebe dir vollkommen Recht, dass mit einer Coronaviren-"positiven" Katze nicht gezüchtet werden sollte. Nur da stehe ich alleine da, Züchter spielen den Coronaviren-Antikörpertiter gerne herunter.

Und es gibt sie doch, diese "negativen" Katzen!!

Wie das mit den Papieren für die Kleinen ist, kann ich dir nicht sagen, bin keine Züchterin. Aber viele Vereine haben eine "Art Klausel", dass die Katze mindestens 1 Jahr alt sein muss, bevor sie gedeckt werden darf. Da müsstest du dich an den betreffenden Verein wenden, damit dir kompetent Auskunft gegeben werden kann.

Wegen der Babies. Tja, schwierige Sache. Es gibt eine Möglichkeit, die aber aus tierschützerischen Aspekten sehr zweifelhaft ist. Die Kleinen müssten mit 5 Wochen von ihrer Mama getrennt werden und unter Quarantäne groß gezogen werden.

Aristocat
07.09.2003, 18:18
Meine Freundin hatte bei mehreren Tierärzten nachgefragt und die meißten sagten, bei einem Titer von 1-400 kann man noch nicht von Fip sprechen, die Katzen sind mit den _Viren in Kontakt gekommen aber der Virus ist noch nicht ausgebrochen, natürlich kann das jederzeit durch Stress etc. ausbrechen.
Aber es stimmt, wenn ich mir so teure Katzen kaufe, kann ich normalerweise auch ein Gesundheitszeugnis von den Stammtieren verlangen. Es wurden nur die notwendigsten Impfungen gemacht und das wars dann.
Man muß aber dazu sagen, daß die Züchterin der Katze eine sehr langjährige Züchterin mit viel Erfahrung und eigentlich einen guten Ruf hat. Aber was bringt das jetzt?
Ich glaube nicht, daß meine Freundin es übers Herz bringt, diese Babys abzutreiben, wo doch der Tierarzt auch keine Einwände äußert. Vielleicht geht der Titer ja auch noch was zurück.:cu: Aristo

Aristocat
07.09.2003, 18:21
Ich denke, daß schlimme bei deinem Kater war, daß Leukose ja noch dazu kam und das ist ja dann noch schlimmer.

Renate W.
07.09.2003, 18:50
Hallo Aristo,

___________________
Meine Freundin hatte bei mehreren Tierärzten nachgefragt und die meißten sagten, bei einem Titer von 1-400 kann man noch nicht von Fip sprechen, die Katzen sind mit den _Viren in Kontakt gekommen aber der Virus ist noch nicht ausgebrochen, natürlich kann das jederzeit durch Stress etc. ausbrechen.
___________________

Egal wie hoch der Antikörpertiter gegen Coronaviren auch ist (1:400, 1:800, 1:600) du kannst niemals von FIP sprechen. Dieser Titer sagt lediglich aus, dass die Katze mit Coronaviren in Berührung gekommen ist. Und ob die Krankheit FIP jemals ausbricht, kann dir niemand sagen.

__________________
Aber es stimmt, wenn ich mir so teure Katzen kaufe, kann ich normalerweise auch ein Gesundheitszeugnis von den Stammtieren verlangen.
__________________

Die Katzen sind gesund, ein Titer ist keine Bestätigung, dass die Katze krank ist.

_________________
Es wurden nur die notwendigsten Impfungen gemacht und das wars dann.
__________________

Katzenschnupfen/-seuche ein MUSS.
Wo es bekannt ist, dass wir unsere Tiere zu viel impfen, finde ich das eigentlich in Ordnung, dass nur die notwendigsten Impfungen gemacht wurden. Beim neuen Besitzer (oder aber Verein, wo Impfungen vorgeschrieben sind) kann die Entscheidung, welche Impfungen noch gemacht werden, getroffen werden.

__________________
Man muß aber dazu sagen, daß die Züchterin der Katze eine sehr langjährige Züchterin mit viel Erfahrung und eigentlich einen guten Ruf hat. Aber was bringt das jetzt?
__________________

Die Züchterin kann ohne weiteres als "seriös" und mit gutem Ruf gelten.
Es ist eine persönliche Einstellung (deiner Freundin), ob man nur mit "negativen" Katzen züchtet. Viele behaupten auch, bei rd. 90 % der Katzen wird ein Antikörpertiter gegen Coronaviren im Blut nachgewiesen. Mit scheint die Prozentzahl sehr hoch, aber "negative" Katzen zur Zucht zu finden, ist sicher nicht leicht.

___________________
Ich glaube nicht, daß meine Freundin es übers Herz bringt, diese Babys abzutreiben, wo doch der Tierarzt auch keine Einwände äußert. Vielleicht geht der Titer ja auch noch was zurück. Aristo
____________________

Sie braucht es ja auch nicht übers Herz zu bringen, die Babys abzutreiben. Wie schon gesagt, sagt der Titer ja nur aus, dass die Katze eine Coronavireninfektion durchgemacht hat. Und ob jemals die Coronaviren zu FIP-Viren mutieren, kann dir leider kein Mensch sagen. :cu:

Aristocat
07.09.2003, 20:25
Ja , Du hast recht, man kann eben nur abwarten und die Tiere möglichst von jedem Stress fernhalten und hoffen, daß diese furchtbare Krankheit nie ausbricht. Der Tierarzt meiner Freundin sagte auch, daß er freiwillig nie gegen Fip impft nur wenn die Leute darauf bestehen. Der Schutz ist ja auch nicht 100 prozentig sicher.
Naja dann noch liebe Grüße Aristo:cu: