PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : (Fast) Alles über Giardien!



Seiten : [1] 2

Loulou
30.08.2003, 09:59
Hallo,

Da in letzter Zeit immer wieder das Thema „Giardien“ auftauchte, und bei einigen von Euch auch das Interesse bestand mehr über diese "Viecher" zu erfahren, habe ich mich mal hingesetzt und das wichtigste über diese Tierchen zusammengetragen.

Giardien

Giardien sind Protozoen (Einzeller), genauer gesagt Geißeltierchen (Flagellaten). Sie heißen so, weil aus ihrem Körper relativ lange, fadenförmige Geißeln herauswachsen, die sie zur Fortbewegung nutzen. Giardien besitzen acht von diesen Geißeln. Der Körper der Giardien ist birnenförmig. Auf seiner Unterseite ist eine Sauggrube.
Diese bewegliche Form des Einzellers bezeichnet man als Trophozoit.
Hier ein Bild von diesem Tierchen:
http://www.vet-doktor.de/Archiv/Gesundheit/Giardien/giardien.html

Wenn man durch das Mikroskop von oben auf eine Giardie schaut, sieht sie aus wie ein kleines, ovales Gesicht mit zwei relativ großen Augen.

Mit Hilfe der Sauggrube heftet sich der Parasit an die Schleimhaut des Dünndarms und verursacht dadurch Entzündungen. Auch ein Eindringen in die Schleimhaut ist möglich und führt dann zur Bildung von Antikörpern.

Hier (unteres Foto) kann man sehen, wie die Giardien auf der Darmschleimhaut sitzen, sowie Abdrücke, wo welche gesessen haben. Auf dem oberen Foto ist gut die birnenförmige Gestalt mit den beiden „Augen“ (Kerne) zu erkennen:
http://www.kleintiermedizin.ch/katze/toxopl/toxopl3.htm

Wovon ernähren sich die Giardien?
Vom Darminhalt des Wirtes (z. B. Katze)

Bei Durchfall werden die Trophozoiten mit dem Kot ausgeschieden, sie gehen aber relativ schnell zugrunde.
Wenn die Giardien aber normal den Darm passieren, umgeben sie sich mit einer Schutzschicht und teilen sich (4 Kerne). Das sind dann die Zysten, die ausgeschieden werden. Diese Zysten sind infektiös, und können auf neue Wirte übertragen werden, wenn sie abgeschluckt werden.

Übrigens: Giardienerkrankungen gelten als Zoonosen, d. h. Giardien können auch den Menschen befallen!

Zwischen der Infektion und den ersten nachweisbaren Zysten im Kot vergehen durchschnittlich 10 Tage.


Symptome
Die Katzen zeigen als Symptome eine Darmentzündung mit wechselweise auftretendem dünnflüssigem bis schleimigen und gelegentlich auch mit Blut geflecktem Kot, manchmal auch Erbrechen.


Nachweis
Zysten im Kot können relativ gut nachgewiesen werden.
Der Nachweis der Trophozoiten ist schwer und nur in ganz frischem Durchfallkot möglich.
Die Ausscheidung der Zysten beginnt erst 2-3 Tage nach dem Beginn des Durchfalls.

Bekämpfung:
Metronidazol hat sich gut bewährt, aber es werden auch z. B. angegeben: Glycobiarsol (Milibis), Quinacrinhydrochlorid (Atabrine), Tinidazol (Simplotan) Nimorazol (Esclama), Fenbendazol (Panacur)
(in Klammern habe ich jeweils einen möglichen Präparatenamen angegeben, das vor den Klammern genannte ist der Wirkstoff)
Diese Präparate werden normalerweise über 5-10 Tage verabreicht.

Giardiazysten in der Umwelt werden am besten mit Heißdampfstrahlern bekämpft.
Da die Zysten von einer Schutzschicht umgeben sind, können ihnen die meisten Desinfektionsmittel nichts anhaben, aber durch Hitze werden sie abgetötet.

Weitere Links zum Thema:

http://www.veterinaria.ch/news/vetinews/03fruehling/pdf/Fr03_S5.pdf
(Lebenszyklus und etwas Arzneimittelwebung: Hier wird Fenbendazol (Panacur) zur Behandlung empfohlen, außerdem wird auch ein Schnelltest erwähnt, von dem hier mehr zu lesen ist:
http://www.veterinaria.ch/news/archiv/230403.html

Allgemeines:
http://www.loetzerich.de/Gesundheit/Giardien/giardien.html

http://www.tierklinik.de/MEDIZIN/Parasitosen/protozoe.html

http://www.riegers-edelkatzen.de/giardien.htm

Viel Spaß beim Studium!!

LG Loulou

catweazlecat
30.08.2003, 11:21
Toll Loulou welche Mühe du dir gemacht hast!

Gruss

Enya
30.08.2003, 12:59
Hallo Loulou,
super spitzenmäßig!!


Danke das du dir soviel Mühe gemacht hast.
War bestimmt viel arbeit, das so hin zu kriegen.

Das werde ich mir in Ruhe mal alles durchlesen.

Vor allem auch die Medikamenten Hinweise sind klasse.

Bima
30.08.2003, 14:37
Ganz toll, Danke LouLou

hatten Deine Katzis auch schon einmal Giardien?

Loulou
30.08.2003, 16:40
Hallo Bima,

Nein, bei eigenen Katzen hatte ich -Gott sei Dank- noch keine Probleme damit!


Gruß und "Schönes Wochenende"

Loulou

Suse
30.08.2003, 16:57
Boaaaaahhhhhh, super ....... :wd:

Das muss ich mir doch gleich mal kopieren und abspeichern .......

Danke Loulou,

:) Suse

TINA3
30.08.2003, 18:22
Vielen Dank LouLou,
ich hatte vorher noch nie von diesen Viehchern gehört , bevor ich mich , hier bei ZOOPLUS , angemeldet habe.

Danke und liebe Grüsse
Tina und ihre 6 Racker

Berglöwe
13.10.2003, 17:53
Mal für Jennifer L *hochschubs*

Jennifer L.
13.10.2003, 17:57
Dankeschön Berglöwe :-*
hab mich grad gewundert wo das nu wieder herkommt ;)
Is schon interessant zu wissen gegen was man jetzt die nächsten 6 Monate ankämpft :mad:

Berglöwe
13.10.2003, 18:04
Na ja Jenny,

wir kämfen auch immer noch gegen diese Tierchen an. 2 x Behandlung mit Panacur hat bei uns nix gebracht.

Jetzt ist gerade die 3. Behandlung mit Metronidazol. Auch ich hoffe, dass wir die Giardinen mal loswerden :rolleyes:

Anna G.
13.10.2003, 18:22
Ich frage mich, warum die Krankheit so oft vorkommt?:?:

Habe die Links jetzt mal kurz überflogen und dort steht: nur Katzen aus südlichen Ländern wären betroffen. Aber hier im Forum hatten schon viele (Zucht-)Katzen Giardien, die noch nie was von Spanien gehört haben.

Weiß jemand, wie das kommt? Und muss ich befürchten, wenn eine weitere Katze bei uns einzieht (nicht aus Spanien), dass sie es einschleppen könnte?

VG,
Anna

Jennifer L.
13.10.2003, 19:25
Hallo,
ja das hab ich mich auch gefragt...meine 2 sind ja auch Zuchttiere und haben beide keinen Auslauf, außer der Große hatte mal an der Leine...

@Berglöwe
wir haben auch dieses Metronidazol bekommen und grad ins Futter gepackt, der Große hat´s mitgefressen, einmal komisch gekuckt aber sonst ok....aber der Kleine hat immer schön drumrumgefressen, dewegen musste mein Freund ihm die Tablette so gegeben, da fing er plötzlich total an zu speicheln :eek: da müssen wir uns wohl noch was einfallen lassen :rolleyes:

Kayleigh
13.10.2003, 20:22
Hi,

ich bin die Viecher mit Panacur endgültig losgeworden, nachdem Metronidazol versagt hatte. Allerdings habe ich möglicherweise auch nicht immer die komplette Dosis in die Katzen reinbekommen, weil die sich extrem gegen das Zeug gewehrt haben. Panacur im Futter war kein Problem.

LG (ganz besonders an die Giardien-Geschädigten-EV)

Kay

Berglöwe
13.10.2003, 20:38
Was für ein blödes Spiel, es ist wirklich ein Gruselkabinett :mad: . Bei dem einem wirkt das eine Mittelchen und bei dem Anderem das Andere. Aber warum die Giardien so oft auftreten finde ich auch merkwürdig. Aber die sind von Hund auf Katze und Mensch und genauso umgekehrt anstecktend. Habe auch schon überlegt, ob wir Menschen uns auf die Giarden testen lassen sollten ???

Enya
13.10.2003, 20:54
Hallo Gudrun,
habe ja heute noch mal mit unserem TA telefoniert.

Dieses Jahr muß das auftreten von Giardien extrem häufig gewesen sein.
Bei ihm in der Praxis waren es soviele, das er sich einen Elisa schnelltest angeschafft hat.
Das lag mit Sicherheit an dem extrem Sommer. War ja genauso heiß wie in den südlichen Ländern.

Viel Glück an alle die noch kämpfen so wie wir.:cu:

Berglöwe
13.10.2003, 21:02
Hallo Biggi,

ja diesen Schnelltest hat mein TA auch. Ich habe am Freitag um ca. 17,45 die Kotprobe abgegeben und am Samstag um ca. 12.30 lag das Ergebnis vor, wieder positiv *grusel*. Ich hab auch schon überlegt, vielleicht sind ja wir Menschen die Ansteckungsquellen, und sollten uns untersuchen lassen :confused:

Enya
13.10.2003, 21:16
Bei uns kam es raus als Eloy kastriert worden ist.
Er hat an dem Morgen vor lauter Angst Kot im Kennel abgesetzt. Der hat dann so gestunken und war dünner als Wasser, das direkt ein Test gemacht wurde.
Hoffentlich sind wir nicht die Ansteckungsquelle.

Vielleicht sollten wir mal unser verdautes untersuchen lassen??:confused:

Lacht jetzt nicht, aber wenn man zum Teil Monate lang gegen diese Viecher ankämpft, dann kommt man auf die merkwürdigsten Gedanken.:D

Kayleigh
13.10.2003, 21:17
Ja, mein TA sagt auch das die Biester sich diesen Sommer bei der Hitze rasant vermehrt hätten. Er hat mir Anfang des Jahres noch erzählt, das Giardien relativ selten vorkommen - am Ende der Behandlung hat mir die TAH erzählt das sie extrem viele Giardien-Fälle haben....

LG

Kay

Jennifer L.
13.10.2003, 21:17
@ Enya

bei unserem hat es auch mit der großen Hitze angefangen, deswegen dachte wir solange es liegt daran, weil es so warm ist und er nicht so viel frisst...leider falsch gedacht, aber solange bei ihm FIP nicht austritt, sind mir die Giardien viel lieber :(

Anna G.
13.10.2003, 21:20
Danke für Eure Antworten!
Und natürlich viel Erfolg beim Kampf gegen die kleinen Vieher!

Anna

Berglöwe
13.10.2003, 21:32
Nee Birgit,

ich lach da überhaupt und gar nicht drüber. Mir wirren in letzter Zeit ganz viele komische Gedanken im Kopf rum. Aemy war auch Gardinien positiv, warum konnten wir leider nicht mehr feststellen, warum das weißt Du ja. Rusty nun auch positiv, bereits das zweitemal. Wo kommt der Kram denn nun her :confused: . Also man kann Durchfall haben oder auch nicht ???. Aemy hatte niemals Anzeichen von Durchfall. Was ist nun, ich zerbreche mir jedenfalls mein Köpfchen darüber, woher das alles kommen kann.

Enya
13.10.2003, 21:37
Gudrun das ist ja der Mist an den Giardien!!

Die Tiere können Durchfall haben, müssen aber nicht.

Unser Ta meinte, das in der REgel nur die Tiere unter einem Jahr Durchfall haben und die anderen stille Ausscheider sind.

WEißt du was ich glaube, das noch viel mehr Katzen betroffen sind als wir alle wissen. Denn wie gesagt nicht jedes Tier hat Durchfall.

Wir wären auch nicht auf die Idee einer Kotprobe gekommen, wenn hier kein Durchfall aufgetreten wäre.

:confused:

Berglöwe
13.10.2003, 21:44
Tja siehste,

ich gebe auf jeden Fall diverse Kotproben von Rusty ab, um zu überprüfen ob er die blöden Parasiten noch hat oder nicht, egal was mein TA da für ne Meinung hat. Dafür bezahle ich ja halt mein Geld und will es genau wissen. Wie gesagt es können ja auch Menschen die Überträger sein, die dann vielleicht gar keine Symptome zeigen.

Jennifer L.
14.10.2003, 04:44
Sagt mal, ist jetzt vielleicht etwas peinlich, aber wenn ihr sagt, das Menschen die Überträger sein können, kann es also sein das ich (hab auch ständig durchfall :rolleyes: ) die Ursache für den ganzen Mist bin :eek:

Leonie
15.10.2003, 20:46
Hallo

Meine TÄ hat mir damals dringend geraden mich auch testen
zu lassen weil Giardien schon auch auf den Menschen
übertragen werden können und wir dann die Katzen wieder
anstecken können.

Tschüss Susi

Enya
15.10.2003, 20:49
Hallo Jenny,
also wenn du auch Durchfall hast, dann unbedingt eine Stuhlprobe von dir untersuchen lassen!!
Nicht wenn du dir was eingefangen hast.


Viel Glück :?: :cu:

Berglöwe
15.10.2003, 21:55
Hab mal ne Frage zur Giardienbekämpfung :(

Welches Mittelchen musstet ihr denn wieviele Tage geben ???

Wir hatten schon 2 x ne Behandlung mit Panacur flüssig 5 Tage nehmen, 7 Tage Pause und wieder 5 Tage nehmen. Hat nicht geholfen.

Jetzt haben wir Metronidazol aber für wieviel Tage ? Ich habe den Eindruck mein TA ist mit dieser Frage überfordert. Kürbis hat mal erwähnt nicht zu kurz, sondern 8-10 Tage. Rusty muss jeden Tag 2 x 1/4 Tablette bekommen. Er wiegt jetzt 3,5 Kg. Kann mir jemand meine Frage beantworten, wie viele Tage ???

Leonie
15.10.2003, 23:17
Hallo

In der Gebrauchsinformation von Metronidazol steht
was von 7 Tagen, man kann auch 10 Tage geben
aber die 10 Tage sollen nicht überschritten werden.

BEim Panacur hatte ich 3 tage gegeben, 2 tage pause und dann wieder 3 tage geben
oder 5 tage geben, drei tage pause und dann wieder 5 tage geben.

Tschüss susi

Jennifer L.
16.10.2003, 01:10
Hi Berglöwe,

wir sollen jedem eine 1/4 Tablette am Tag geben, das 5 Tage lang, dann 4 Wochen Pause und das selbe noch 2 mal und dann erstmal Kotproben abgeben!

P.S. : Haben es heute innerhalb von 2 min geschafft, beiden Katzen das Zeug anzudrehen :D

Berglöwe
16.10.2003, 17:52
Hallo Susi und Jenny,

danke für eure Antworten. Ist schon komisch, dass jede Katze irgendwie von den verschiedenen TÄ anders behandelt wird.

Jetzt bin ich genauso schlau wie vorher :0( .

Mein TA hat sich noch einmal sachkundig gemacht. Also Rusty soll die 2 x 1/4 Tablette für 10 Tage erhalten (weil er die Giardien ja schon so lange hat) und dann sehen wir weiter. Heute habe ich dann wieder einen Flatschen aus dem Ka-Klo entfernt :(

Jennifer L.
16.10.2003, 17:56
Hmm echt seltsam, Johnny hat die auch schon seit dem Sommer und soll nur so wenig und so kurz nehmen :(
Ich glaub, ich frag nochmal einen anderen TA!

Berglöwe
16.10.2003, 20:33
Au ja Jenny,

das mach mal und die Antwort würde mich wirklich brennend interessieren.

Also meine kleine Aemy musste ich ja vor kurzem Einschläfern lassen. Sie wurde in der Uni-Klinik-Berlin stationär für 5 Tage aufgenommen. Auch sie hatte Giardien, allerdings nicht durch die Klinik festgestellt. Sondern durch eine einzige Kotprobe, die ich beim meinem TA abgegeben habe und die bei Laboklin eingeschickt wurde.

Fax mit Diagnose wurde sofort an die Klinik geschickt und daraufhin wurde Aemy sofort behandelt. 3 Tage Panacur und anschließend Metronidazol und zwar 1/8 Tablette zweimal täglich (nagut sie wog ja auch nur noch 2,8 Kg). Also mir wurden 6 Tabletten in die Hand gedrückt und sie sollte die alle bis zum Schluss nehmen. Bei zwei mal 1/8 Tablette am Tag wären das ingesamt 24 Tage !!! Ich habe niemals ein Beizettel von dem Medikament erhalten, sondern mir das aus dem Internet rausgesucht. Und da steht eindeutig, wie Susi ja auch bestätigt hat, 10 Tage nicht überschreiten. Ich frag mich jetzt ehrlich wer ist denn nun blöd, ich oder die ganzen TÄ. Das kann es ja nun wirklich nicht geben. Aemy wurde zum Schluss dann auf noch aufgeschnitten, um zu sehen, was nun wirklich ist. Ihr ganzen Darm war nur noch ein einziger Tumor Klumpen. Es könnte FIP oder Leukose gewesen sein. Sie war gegen beide Krankheiten geimpft aber vor der Impfung leider nie getestet worden. Vielleicht waren ja auch die Giardien der Auslöser des Tumors. Ich werde es niemals erfahren. Aber ich bin jetzt ganz vorsicht mit TA-Diagnosen und -Verordnungen. So in etwa Vertrauen ist gut, Kontrolle aber besser .

Jennifer L.
16.10.2003, 21:08
Ohje, das ist ja schrecklich! Die arme Maus :(

Ich ruf gleich morgen vormittag in der Tierklinik udn bei verschiedenen TÄ an, vielleicht kommt ja was bei raus!
Wie lange hat Deine Katze schon Giardien? Das geb ich dann gleich mit an!!

Berglöwe
16.10.2003, 21:30
Also Rusty wurde das erste mal auf blauen Dunst behandelt, weil alles andere wie Antibiotika nicht anschlug behandelt. Das war am 1. Juli. 5 Tag Panacur eine Woche Pause und dann wieder 5 Tage Panacur. Der Stuhlgang wurde dann auch wirklich fester.

Als sein Kot wieder weicher wurde gab es die nächste Behandlung am 03.09.03 (Giardien durch Laboklin eindeutig festgestellt) wieder 5 Tage Panacur flüssig, eine Woche Pause und wieder 5 Tage Panacur.

Nachdem nun bei Rusty durch einen Schnelltest bei meinem TA wieder Giardien festgestellt wurden, wird er nun mit Metronidol seit dem 11.10.03 behandelt.

Wer nun von den beiden Katzen als erstes die Giardien hatte, dass weiß ich nicht und werde es auch nie feststellen können.

So langsam habe ich nur von allen TÄ die Schnauze voll. Bisher hatte ich seit 20 Jahren immer nur Hauskatzen, und nie solche Probleme. Aber wenn es bei mir noch einmal Katzen gibt, dann nur noch stink normale Hauskatzen, da bin ich mir ganz sicher.

Jennifer L.
16.10.2003, 21:40
Also ich werde es den TÄ so erzählen und hoffe es kommt was vernünftiges bei raus!
Aber Du musst doch nicht gleich auf Rassekatzen schimpfen :(
Du hast ihn doch sicher sehr lieb und hast trotz alledem viel Freude an ihm, oder!?
Sicher sind Rassekatzen empfindlicher udn ihr Immunsystem ist meist nicht so stark, wie das einer Feld- u. Wiesenkatze, aber Du hast doch sicher die Rasse gewählt, weil sie Dir vom Äußeren sehr gut gefällt und einen wunderbaren Charakter hat, oder!?
Also ich kann mir nicht vorstellen, jemals eine andere Rasse, als die Heilige Birma zu haben :)
Warte ab bis der Ärger vorbei ist, dann denkst Du sicher wieder anders über das Thema, da bin ich mir relativ sicher :p

Berglöwe
16.10.2003, 21:51
Ich schimpf doch nicht über Rassekatzen. Meine Aemy war meine erste Rassekatze, eine Somali, war ja auch eigentlich ein Zufall. Und weil die Rasse ja so lebhaft ist wollte ich einen Somalikater dazu haben. Wir haben ihn uns einmal angeschauen und sind dann noch einmal nach Bremen (ist ja nicht gerade um die Ecke von Berlin) gefahren um den kleinen Kerl abzuholen. Natürlich hatte ich Aemy ganz furchtbar lieb, genauso wie ich den Rusty heute noch ganz doll lieb habe. Aber vielleicht sind ja Rassekatzen, bedingt durch die Züchtung, doch viel empfindlicher gegen Krankheiten und so.

Jennifer L.
17.10.2003, 11:02
So hab mich grad mal durchtelefoniert :)

Also das Metro Zeugs ist wohl das wirksamste von den ganzen Medikamenten gegen Giardien!
Die Dosierung hängt vom Gewicht ab, aber meistens wird es so gehandhabt, das 2-3 Kuren gemacht werden, dass heißt:

5 Tage lang 1/4 Tablette pro Tag

4 Wochen Pause

5 Tage lang 1/4 Tablette pro Tag

4 Wochen Pause

5 Tage lang 1/4 Tablette pro Tag

4 Wochen Pause

Kotproben abgeben

...und dann sollten die Viecher weg sein :)

Jennifer L.
17.10.2003, 11:05
METRONIDAZOL heißt das Medikament...werd ich mir wohl nie merken :rolleyes:

Berglöwe
17.10.2003, 18:23
Danke Jenny,

dass du auch noch mal nachgefragt hast :) .

Ich habe auch noch was gefunden

http://www.vetpharm.unizh.ch/index.htm

Da musste dann ein bisschen unter Tierarznei das Metro....
raussuchen und links auf Dosierung klicken. Dann etwas nach unter scrollen. Da erscheinen dann die Dosierungsmöglichheiten :D :rolleyes: .
Ich hoffe du findest es.

Jennifer L.
17.10.2003, 19:18
Hmm nö, nix gefunden :rolleyes:

Aber sach ma was da steht, interessiert mich jetzt auch mal :D

Berglöwe
17.10.2003, 19:48
Schaade, der Link funktioniert leider nicht, ich hab es bestimmt schon, na ja so 6-7 mal probiert.

Also ich pinsel jetzt mal die Dosierung von Metronidazol für Katzen ab:

10-25 mg/kg 1 x täglich während 5 Tagen
8-10 mg/kg 2 x täglich während 10 Tagen
15-25 mg/kg 1 x täglich
2x 22 mg/kg pro Tag an 5 bis 10 aufeinanderfolgenden Tagen
25 mg/kg 2 x täglich während 5 Tagen
10-25 mg/kg 2 x täglich während 5-7 Tagen

Also jetzt lach aber nicht :p , ich blick da jedenfalls nicht mehr durch. Ich glaube, da müssen wir unseren TÄ wirklich vertrauen ;)

Was sagst du denn dazu :confused:

hexex111
17.10.2003, 20:07
Guten Abend,

vielleicht kann ich Euch helfen:

ALLES ÜBER METRONIDAZOL:

http://www-vetpharm.unizh.ch/WIR/00000044/3481__F.htm

LG
Moni

P.s.ich drück die Daumen damit alle die hier diese Viecher haben, sie endlich für immer los werden.:tu:

Berglöwe
17.10.2003, 20:19
Vielen, lieben Dank Moni :-*,

genau diesen Link meinte ich. Ich hoffe, deine beiden Buben toben in der Bude rum und rauben dir all deine Nerven :D , das wäre wunderschön ;)

hexex111
17.10.2003, 20:27
Gern geschehen;)

meine Buben sind voll gefuttert und richtig müde:D ;)
meine Nerven raubt mir so schnell keiner;)
mit dem Alter:rolleyes: wird man ruhiger und gelassener:D

Ab und an fetzt's so richtig und das ist gut so, halt wie kleine
Kinder in dem Alter so sind;) :D

Sag mal, wenn ich Dir jetzt ne mail schreiben will, sag mir doch an welche Deiner vielen Adressen:?:

Upps#r8dz3re3
siehst ja, so bald einer der beiden wieder von meiner tastatur geht:D kommt die mail dann irgend wann bei dir an

lg
moni

Berglöwe
17.10.2003, 21:09
Na ja,

dass mit meiner Mail-Anschrift das ist ja sone Sache +LACH+

also Rolf.Redemund @t-online.de funktioniert bisher am besten.

Viele Grüße an deine beiden Jungs :wd:

hexex111
17.10.2003, 21:59
Oki doki,

auch schöne Grüße an Rusty von uns allen, verwöhn' Ihn schön,

mail kommt dann bald;) :cu:

Schönes Wochenende
Moni:cu:

Berglöwe
07.12.2003, 00:20
* s c h u b s *

für Hugoletti ;)

Hugoletti
07.12.2003, 00:23
Danke schön !!

Berglöwe
07.12.2003, 00:34
büdde,

gern geschehen ;)

Hugoletti
10.12.2003, 20:42
Guten Abend zusammen,
ich habe an alle Giardien-Erfahrenen eine Frage:

Vor ca. 14 Tagen wurde nach der Untersuchung von Kot bei unseren 3 Schnurries Giardien diagnostiziert. Unsere TÄ hat uns bzw. den Miezen, Panacur verordnet (scheint ja nach den Forenaussagen ein bewährtes Mittel zu sein) und wir haben es - wie hier auch schon erwähnt - in dem Zyklus 5 Tage - 3 Tage Pause - nochmal 5 Tage verabreicht.

Und nun meine Frage: Müßte sich der Durchfall nicht langsam mal eindicken? :confused: :confused:

Ich träume inzwischen schon von kleinen normal geformten Häufchen von unseren Katzies!!!! (Soweit ist es schon mit mir!!)

Wir haben seit Einzug unserer beiden neuesten Familienmitgliedern Anfang Oktober mit stetig dünnen (und stinkigen) Kotabgängen zu kämpfen!! :mad: Ich kann´s echt nicht mehr sehen und riechen!!!! :( Zumal unser Kleinster (5 Monate alt - zu klein und mieckrig für sein Alter) ständig mit einer ganz geschwollenen und leicht nach außen gestülpten Rosette rumläuft.

Wir sind bereits dabei, die geschundene Darmflora mit LC-1 Naturjoghurt und Lebendkulturen aufzubauen. Aber der Durchfall bleibt...

Wer weiß Rat?

Verzweifelte Grüße
Hugoletti

Enya
11.12.2003, 10:17
Hallo Hugoletti,

hast du denn nach absetzen der Medikamente noch mal eine Kotprobe zur Untersuchung gebracht??

Giardien sind zum Teil sehr hartnäckig und eine einmalige Behandlung reicht nicht aus.

Wir haben von Juli bis Anfang November gegen diese Biester gekämpft.

Solange der Durchfall da ist und weiterhin übelst stinkt, kannst du davon ausgehen, das sie evtl. noch da sind.

Wir haben es so gemacht:

MEdikamente verabreicht nach Anordnung.
Dann eine Woche Pause; Kotproben zum Ta gebracht.
WEnn positiv, dann wieder Medikamente nach Anordnung, wieder eine Woche Pause und dann wieder Kotprobe zum Ta.

Evtl. ist es auch nötig, einmal das Medikament zu wechseln.

Angefangen haben wir mit Suanatem1 und zum Schluß haben wir mit Fenbendazol behandelt.

Giardien zerstören ja die DArmzotten welche für die Nährstoffaufnahme wichtig sind. FRag mal deinen TA, nach Diätfutter. Bewährt hat sich bei uns von Waltham intestinal.
Du darfst aber dann nur das als 'TRofu geben. Als Nafu haben wir von Waltham Sensitivity Control gefüttert.
Dazu gab es noch Tehobactpulver unter das Futter gemischt.

Es wird eineige Zeit dauern, bis sich die Darmflora wieder erholt hat.

Hugoletti
11.12.2003, 15:32
Hallo Enya,

Danke für Deine umfangreiche Antwort. :D

Kotprobe ist heute auf den Weg gegangen, TÄ meinte, dass ausschließlich Giardien in der ersten Untersuchung diagnostiziert wurden. Sie hat mir heut noch etwas Paste mitgegeben, die wohl die Darmflora wieder ein wenig in die richtigen Bahnen lenken soll. *Hoff,hoff*

Bei unserem Kleinsten ist es aber besonders schlimm. Wir haben ihn vor 2 Monaten (da er war 3 Monate alt - 900 g leicht) aus dem TH geholt. Ich hatte sofort mein Herz an ihn verloren. Klein, mickerig und zudem noch blind auf einem Auge. Inzwischen haben wir ihn, trotz Dauer-Durchfall, auf 2100 g hochgepäppelt. :D Aber er ist überhaupt kein TroFu-Kandidat. Da macht er richtig lange Zääähhhhnnnnneee!! :sn: Ich möchte eigentlich nicht riskieren, dass er nun wieder abnimmt. Bis auf den Durchfall und die geschwollene Rosette ist er eigentlich putzmunter - außer vielleicht, dass er schmusiger ist als alle anderen zusammen :D - ob mich das wohl stört? :D

Aber ich werde weiterhin alle mit Joghurt und Lebendkulturen verwöhnen und vielleicht erstmal das Ergebnis abwarten.

Trotzdem noch mal vielen Dank sagt
Hugoletti

Hugoletti
16.12.2003, 21:56
Hallo an alle Giardien-Geschädigten dieses Landes,

auch wenn das Thema augenscheinlich ein bißchen an Brisanz verloren hat, möchte ich doch den Wenigen, die vielleicht ein wenig mit uns gelitten haben, mitteilen, dass wir zumindestens nach der erneuten Stuhlprobe das vorläufige Ergebnis haben. Giardien negativ :D aber :( Bakterien +++ im Stuhl. Unsere Odysee scheint irgendwie auch kein Ende zu nehmen!!! Es wird jetzt ein Diagramm erstellt, welches Antibiotika am wirksamsten scheint und dann geht die Rennerei mit 3 Tigern zur TÄ erneut los. :0(

Aber - Hauptsache allen geht´s wieder besser und der Durchfall wird ein Ende nehmen.

Da der Kot aber nicht mehr sooooooooooooooooo entsetzlich stinkt, bin ich relativ guter Hoffnung ....

Drückt mir doch ein bißchen die Daumen .... ich kann´s brauchen - man macht sich doch immer sooo furchtbare Sorgen ....

Katzenliebende Grüße
Hugoletti

Enya
17.12.2003, 00:10
Hallo Hugoletti,
also wir drücken ganz ganz feste die Daumen.

Hoffentlich bringt das Antibiogramm was, damit entsprechned reagiert werden kann.

PS: Unser Eloy kämpft heute noch mit den Nachwirkungen von Medikamenten und Giardien.
ER ist der einzige im Rudel, wo sich die Darmflora immer noch nicht so ganz erholt hat.

Kann gut verstehen was für Sorgen du hast.:cu:

naturekid
17.12.2003, 09:27
Ich habe ja auch so einen Problemfall zuhause. Er hat zwar keine Giardien, dafür seit seinem Einzug als Kitten bei mir ständig Durchfall. Erst Anfang der Woche wurde erneut eine Kotprobe genommen; Ergebnis wieder negativ. Wir versuchen es jetzt mit Hill's i/d Trockenfutter, dann wird eine Blutprobe entnommen werden und der letzte Versuch wird die Behandlung mit Eigen-Vaccinen sein; dafür wird (wenn ich das richtig verstanden habe) aus seinem Kot eine Art Serum gewonnen und damit wird er dann geimpft. Soll wohl sehr gute Ergebnisse bringen.

Winnie Puuh hatte seiner Zeit E-Coli und wurde mit einem relativ starken Antibiotikum behandelt - seitdem ist es vorbei und die Darmflora hat sich nicht wieder regeneriert.

Alle Betroffenen hier, sei es nun wegen Giardien oder anderer Probs, haben mein vollstes Mitgefühl !

LG, Susanne

Hugoletti
17.12.2003, 20:22
Hallöchen,

Antibiogramm liegt jetzt vor - Coli-Bakterien ärgern unsere Katzies :( , haben eben noch schnell das Antibiotika von der TÄ geholt.

Dann ging´s ans Verabreichen - da es sich um eine Trockensubstanz handelt, fällt die Dosierung ja relativ leicht. Unseren beiden Kater habe ich das Zeug ja noch relativ gut verabreichen können - aber :mad: unsere Kätzin (die kleine Zicke) hat sich bei der Verabreichung so hysterisch benommen, dass sie ganz viel Schaum vor dem Maul hatte. (Oder kommt das vom Antibiotika? :confused: Unsere Kater hatten es allerdings nicht!!)

Das kann ja noch heiter werden ....

Danke für Euren Zuspruch, grüße an alle Durchfallgeplagten Katzeneltern
Hugoletti

Steffi-Anna
14.01.2004, 09:24
*hochschubs für Xenken*

rewind
14.01.2004, 13:56
hallo an alle,

toller thread, ich freue mich immer wieder darüber, dass ich als "katzenneuling" gerade in diesem forum so viel neues und unbekanntes erfahre. eine echte hilfe, die so manches "fachbuch" vermissen lässt!
:wd:

danke,
rewind

:cu:

Loulou
16.01.2004, 22:25
Frage:

Vielleicht können die Admins diesen Thread ja unter FAQ "festtackern", dann muß er nicht immer wieder hochgeschubst werden??

Das Thema Giardien taucht ja scheinbar regelmäßig wieder auf!? Und in diesem Thread stehen jetzt schon so viel interessante Infos für "Giardiengeschädigte" drin!!i

LG Loulou

Doris J.
20.01.2004, 11:11
Hallo liebe Foris,
nachdem wir über Weihnachten eine Herpes-Attacke bei Merlin und Bärle überstehen mußten, sind jetzt Enya und Donovan mit Giardien dran, die sie wohl mit eingeschleppt haben. Sie hatten von Anfang an Durchfall.
Meine TÄ meinte wir sollten nur diese beiden mit Metronidazol behandeln. Ich zweifle allerdings, ob das richtig ist! Da die Giardien ja so ansteckend sind, denke ich, dass meine Katerle und auch der Hund sicherlich was davon übernommen haben. Was meint ihr? Ich denke ich sollte alle Tiere behandeln lassen, um sicher zu gehen, dass wir das Übel ausmerzen! :confused: :?:

Übrigens bekomme ich die Tabletten folgendermaßen in die Katzis rein: Katze stell ich vor mich auf die Arbeitsplatte in der Küche, klemm den Körper unter den linken Arm, mit der linken Hand drücke ich das Mäulchen auf und mit der rechten Hand wird die Tablette gezielt bis in den Rachen geworfen. Wichtig ist, dass die Tablette nicht vorne im Maul und nicht in den Bäckchen landet. Sonst fangen sie an zu speicheln und spucken sie wieder aus. Dann kommt direkt ein Leckerchen hinterher. Funktioniert meistens! :)

Kuerbis
22.01.2004, 17:18
Du denkst schon in die richtige Richtung, eigentlich müßte es Dir aber Dein TA sagen!
Es müssen dringend immer >alle< Tiere mit therapiert werden
sonst hast Du den berühmten Kreislauf der Dich viele Monate Behandlung kostet.

Liebe Grüße von den ehemals Giardien-Geschädigten ev.

Jennifer L.
24.01.2004, 09:17
Hallo,

mein kleiner hat nun auch Giardien :( wir behandeln ihn mit Metronidazol immer 5 Tage 2mal täglich eine halbe, dann 4 Wochen Pause und wieder 5 Tage. Das halt solange bis die weg sind...aber wir haben das Gefühl, dass die 4 Wochen Pause nicht gut sind. Während der 5 Tage nimmt er sogar etwas zu, doch in der Pause nimmt er wieder ab. Ich hab das Gefühl, dass die da wieder vollständig da sind :(
Das ist irgendwie wie ein Kreislauf, man bekämpft die 5 Tage, die haben dann aber genug Zeit sich wieder aufzubauen...

Tiborus
25.01.2004, 11:21
Hallo, alle Giardiengeschäditen !
Willkommen im Klub, sozusagen...:o

Meine kleine Spanierin hat uns auch die netten Einzeller aus dem TH mtgebracht.

Sie ist zunächst alleine mit Metrodinazol behandelt worden, was aber überhaupt nicht half. Kurze Zeit später hatte sie es, und auch der Kater.

Nachdem ich mein Leid im Forum geklagt hatte, haben mir die Tips super geholfen, und die Giardien sind verschwunden!
Also, äußerst wichtig ist wirklich die Behandlung aller Tiere !
Meine beiden Hunde und beide Katzen haben das Medikament bekommen. Als weiteres ist unheimlich wichtig das tägliche Reinigen und Desinfizieren des Ka-Klos. Mit richtig Superheißem Wasser auspülen, Sagrotan reingeben, ausschruben, und wieder ganz gründlich abspülen, weil Sagrotan nicht besonders gesund für Katzen ist.
Die eigenen Hände sollte man auch öfters mal öfters mal mit einem Handdesinfektionszeug reinigen. Die Katzen putzen sich ja auch gerne mal erst über den Po und dann übers Fell, da kann auch schonmal was mit dranhängen. ..Ich fand die ganze Reinigungsorgie sehr anstrengend, 3 - 4 Wochen lang war das unheimlich intensiv: auch die Schlafplätze und so jeden Tag frisch beziehen. Aber lieber das alles mal einige Zeit durchhalten, und dafür ist man diese Mistkrankheiten los ! Viel Glück und Durchhaltevermögen Euch allen !

Doris J.
25.01.2004, 22:57
Oh menno! Meine TÄ ist strikt dagegen die beiden Kater und den Hund, die keine Symptome zeigen, mit zu behandeln. Sie meint, da Merlin und Bärle sich gerade erst von der Herpesinfektion erholen und noch recht untergewichtig sind, aber keinen Durchfall haben, deshalb möchte sie die beiden nicht mitbehandeln. Wenn ich nur wüßte, ob das so in Ordnung ist! :confused:

Das Katzenklo mache ich auch jeden Tag frisch und sauber. Allerdings hat Donovan jetzt nach Ende der 1. Behandlung immer noch recht dünnen Stuhl. Er hat auch noch Kolibakterien, die nicht in den Darm gehören. Wahrscheinlich müssen wir diese jetzt noch mit Autovaccinen behandeln! Leute ich bin schon pleite, durch die ganzen TA-Besuche! :( :0( Drückt mir bitte die Daumen, dass das Elend bald vorbei ist und meine Katzis wieder gesund sind! :0(

Pikephish
28.01.2004, 12:02
Ich hätte da noch 'ne praktische Frage: wie komme ich am Besten zu einer Kotprobe? Und ist eine eventuelle Verunreinigung durch Streu (CBÖP) ergebnisverfälschend?
Mein Baby Tigraine (14 Wochen) ist aus Spanien, und hat von Anfang an Durchfall (obwohl ich zuerst noch das gewohnte Futter weiterverfüttert habe [wider meiner Überzeugung die lila Dosen]). Seit ein paar Tagen bekommt sie Diät (Hühnchen mit Reis und Karotte und Hüttenkäse). Fasten kann ich sie nicht lassen, da sie recht wenig wiegt (1,7 kg). Allerdings trat noch keine wirkliche Besserung ein. Und da ihr Kot bestialisch stinkt, und vor allem mein Großer (7 Monate) angefangen hat zu kotzen (hautpsächlich weißer Schleim), hab ich jetzt die Befürchtung, daß wir auch ungeliebte Besucher haben.
Hab im Übrigen morgen einen TABesuch, daher die Frage, weil dann bring ich ihm gleich was mit.
Wenn es tatsächlich diese Biester sind, muß ich dann das KaKlo jeden Tag komplett entleeren und neu befüllen (verwende Klumpstreu, CBÖP)?
Bin für jeden praktischen Rat dankbar, bin nämlich noch völlig unerfahren mit dem Thema.
Liebe Grüße

Doris J.
28.01.2004, 14:27
@pikephish
Kotproben bekommt man meiner Erfahrung nach recht schlecht. Entweder Du beobachtest deine Katze den ganzen Tag bis sie aufs Klo geht und scheuchst sie raus bevor sie den Kot zuscharrt oder Du sperrst sie ohne Klo ins Badezimmer und hoffst, dass sie auf den blanken Boden macht und nimmst dann eine Probe ab. Zuvor solltest Du Dir vom TA ein Röhrchen mit Löffelchen für die Stuhlprobe geben lassen!

Ich mache mein KaKlo jeden Tag komplett leer und fülle es neu. Damit es vom Durchfall nicht so eine Sauerei gibt, fülle ich das Streu auf eine Plastikfolie von Gimpet. Dadurch läßt es sich auf leichter rausnehmen. Es muss unbedingt jeden Tag komplett sauber gemacht werden. Ich wechsle auch immer die Klos aus. Eins wird gewaschen und bleibt über Nacht zum Trocknen in der Badewanne und wird dann am nächsten Tag durch das verschmutzte ausgetauscht. Ich nehme zur Zeit auch ein ganz billiges Katzenstreu. Ist schon echt eine Viecherei! :(

sir james
28.01.2004, 19:51
@pikephish
kotproben nehmen ist relativ einfach, sofern deine katze kein freigänger ist:D
einfach den haufen (bei durchfall eher fladen) mit einer schaufel aus dem klöchen nehmen etwas kot ins röhrchen abfüllen ,welches du beim ta bekommst, wenn es zugescharrt war ist es nicht so tragisch wenn streu bei der probe dabei ist.
meinen ta hat dies jedenfalls nicht gestört und die giardien wurden trotzdem festgestellt
es ist auch praktisch von 3 verschiedenen haufen eine probe abzufüllen...
ich wünsche dir viel erfolg bei der bekämpfung des durchfalls....
:cu:

Enya
29.01.2004, 15:56
HAllo Pikephish,
wenn du kein Kotprobenröhrchen auf Vorat hast, dann tut es auch ein leeres Glas, welches man verschließen kann.

Ein bißchen Streu macht nix aus. Ich hätte bei meinen 6 Katzen echt was zu tub gehabt, wenn ich jedem direkt hinterher gelaufen wäre.


PS: Ist deine Spanierin auf alles getestet worden, bevor sie zu dir kam?

Bei akutem Durchfall solltest du ersteinmal 24 Stunden nichts zu fressen geben. Das ist damit der Darm sich beruhigt. Danach langsam nur Schonkost füttern. Was genau, da kann dich dein TA am besten beraten. Er hat evtl. auch das passende Diätfutter da.

Wir mußten Monate nur Sensitivity und Intestinal füttern. Was anders hätte der angegriffene DArm nicht verkraftet.

Gute Besserung für deine Mietzen.

Doris dir natürlich auch. Versuche dich morgen nach dem Dienst an zu rufen.

Pikephish
29.01.2004, 20:01
Hi,
tja, wie es aussieht, sind es wohl doch keine Giardien. Und wenn, dann dürfte das noch das kleinste Problem sein.
Mehreres unter dem Thread "Baby Tigraine macht Sorgen".

Besorgte Grüße
:0(

Luzzy
20.03.2004, 17:02
Hallo,
bin auch in grosser Angst, habe vor 4 Jahren eine Katze aus dem Tierheim geholt, (man hat sie am Flughafen gefunden), woher sie nun genau stammt weiss ich nicht.

Sie hat von Anfang an Durchfall, mal mehr, mal weniger, habe schon viele gute Futtersorten Nass und TF ausprobiert, sie bekommt bei allem Durchfall. Nun beobachte ich das schon seit voriges Jahr Oktober, habe sie vor 3 Wochen endgültig umgestellt auf Nutros Nass und trocken auch dabei bekommt sie Durchfall. Bin nun endgültig zum Doc und sie wird daraufhin untersucht, muss am Wochende Kot sammeln für die Untersuchung. Der Doc meinte, sie hätte vielleicht eine Futterunverträglichkeit, was ich ja nicht hoffe. Müsste dann ein Leben lang für die Katze selber kochen.:(

Meine Zweitkatze hat keinen Durchfall und kann fressen was sie will. Ihr macht nichts aus.

Werden Giradien auch von Katze zu Katze übertragen ???

viele Grüsse aus Düsseldorf
Iris und ihre Katzen:cu:

Doris J.
22.03.2004, 09:54
Die Katze kann sich über das Katzenklo anstecken. :( Die Giardien sind schon sehr lästig. Deinen andere Katze kann sich auch schon angesteckt haben und keinen Durchfall haben! Meine TÄ meint, dass ältere Katzen Träger sein können ohne dass man es merkt. Lass deshalb bitte lieber beide Katzen testen! Viel Glück! ;)

Luzzy
06.04.2004, 16:01
Original geschrieben von Loulou
Hallo,

Da in letzter Zeit immer wieder das Thema „Giardien“ auftauchte, und bei einigen von Euch auch das Interesse bestand mehr über diese "Viecher" zu erfahren, habe ich mich mal hingesetzt und das wichtigste über diese Tierchen zusammengetragen.

Giardien

Giardien sind Protozoen (Einzeller), genauer gesagt Geißeltierchen (Flagellaten). Sie heißen so, weil aus ihrem Körper relativ lange, fadenförmige Geißeln herauswachsen, die sie zur Fortbewegung nutzen. Giardien besitzen acht von diesen Geißeln. Der Körper der Giardien ist birnenförmig. Auf seiner Unterseite ist eine Sauggrube.
Diese bewegliche Form des Einzellers bezeichnet man als Trophozoit.
Hier ein Bild von diesem Tierchen:
http://www.vet-doktor.de/Archiv/Gesundheit/Giardien/giardien.html

Wenn man durch das Mikroskop von oben auf eine Giardie schaut, sieht sie aus wie ein kleines, ovales Gesicht mit zwei relativ großen Augen.

Mit Hilfe der Sauggrube heftet sich der Parasit an die Schleimhaut des Dünndarms und verursacht dadurch Entzündungen. Auch ein Eindringen in die Schleimhaut ist möglich und führt dann zur Bildung von Antikörpern.

Hier (unteres Foto) kann man sehen, wie die Giardien auf der Darmschleimhaut sitzen, sowie Abdrücke, wo welche gesessen haben. Auf dem oberen Foto ist gut die birnenförmige Gestalt mit den beiden „Augen“ (Kerne) zu erkennen:
http://www.kleintiermedizin.ch/katze/toxopl/toxopl3.htm

Wovon ernähren sich die Giardien?
Vom Darminhalt des Wirtes (z. B. Katze)

Bei Durchfall werden die Trophozoiten mit dem Kot ausgeschieden, sie gehen aber relativ schnell zugrunde.
Wenn die Giardien aber normal den Darm passieren, umgeben sie sich mit einer Schutzschicht und teilen sich (4 Kerne). Das sind dann die Zysten, die ausgeschieden werden. Diese Zysten sind infektiös, und können auf neue Wirte übertragen werden, wenn sie abgeschluckt werden.

Übrigens: Giardienerkrankungen gelten als Zoonosen, d. h. Giardien können auch den Menschen befallen!

Zwischen der Infektion und den ersten nachweisbaren Zysten im Kot vergehen durchschnittlich 10 Tage.


Symptome
Die Katzen zeigen als Symptome eine Darmentzündung mit wechselweise auftretendem dünnflüssigem bis schleimigen und gelegentlich auch mit Blut geflecktem Kot, manchmal auch Erbrechen.


Nachweis
Zysten im Kot können relativ gut nachgewiesen werden.
Der Nachweis der Trophozoiten ist schwer und nur in ganz frischem Durchfallkot möglich.
Die Ausscheidung der Zysten beginnt erst 2-3 Tage nach dem Beginn des Durchfalls.

Bekämpfung:
Metronidazol hat sich gut bewährt, aber es werden auch z. B. angegeben: Glycobiarsol (Milibis), Quinacrinhydrochlorid (Atabrine), Tinidazol (Simplotan) Nimorazol (Esclama), Fenbendazol (Panacur)
(in Klammern habe ich jeweils einen möglichen Präparatenamen angegeben, das vor den Klammern genannte ist der Wirkstoff)
Diese Präparate werden normalerweise über 5-10 Tage verabreicht.

Giardiazysten in der Umwelt werden am besten mit Heißdampfstrahlern bekämpft.
Da die Zysten von einer Schutzschicht umgeben sind, können ihnen die meisten Desinfektionsmittel nichts anhaben, aber durch Hitze werden sie abgetötet.

Weitere Links zum Thema:

http://www.veterinaria.ch/news/vetinews/03fruehling/pdf/Fr03_S5.pdf
(Lebenszyklus und etwas Arzneimittelwebung: Hier wird Fenbendazol (Panacur) zur Behandlung empfohlen, außerdem wird auch ein Schnelltest erwähnt, von dem hier mehr zu lesen ist:
http://www.veterinaria.ch/news/archiv/230403.html

Allgemeines:
http://www.loetzerich.de/Gesundheit/Giardien/giardien.html

http://www.tierklinik.de/MEDIZIN/Parasitosen/protozoe.html

http://www.riegers-edelkatzen.de/giardien.htm

Viel Spaß beim Studium!!

LG Loulou


Hallo Loulou,

nun hat es mich auch erwischt, die Kotprobe ergab, das sie nun auch Giardien hat.

Sie bekommt nun das menschliche Mediakment "Metronidazol Artesan", morgens und abends je eine halbe Tablette, wie ich das anstellen kann, muss ich ausprobieren.

Habe mir den Beipackzettel durchgelesen, wenn man da schon wieder sieht, was die für Nebenwirkungen haben, dann habe ich jetzt schon Angst, ihr auch je nur eine Halbe zu geben.

Kennst Du das Medikament ??? Nach 5 Tagen soll schon Besserung eintreten .

vlg
Iris

Luzzy
08.04.2004, 08:52
Original geschrieben von Berglöwe
Na ja Jenny,

wir kämfen auch immer noch gegen diese Tierchen an. 2 x Behandlung mit Panacur hat bei uns nix gebracht.

Jetzt ist gerade die 3. Behandlung mit Metronidazol. Auch ich hoffe, dass wir die Giardinen mal loswerden :rolleyes:


Hallo Berglöwe,

auch meine Katze ist nun betroffen von Giardien und sie bekommt die erste Behandlung Metronidazol.
Hast du Erfahrung wie lange es braucht um alle Viecher abzutöten ??? Ich gebe ihr nun den zweiten Tag dieses Medikament. Bei meiner anderen katze bekomme ich das Medikament absolut nicht rein, weder ins Futter noch aufgeweicht mit einer Einwegspritze ins Mäulchen.
Wie stellst du da bei deiner katzen an ???

Bin mit dieser Situation sehr hilflos.:0(

vlg
Luzzy

Luzzy
08.04.2004, 09:12
Original geschrieben von Jennifer L.
So hab mich grad mal durchtelefoniert :)

Also das Metro Zeugs ist wohl das wirksamste von den ganzen Medikamenten gegen Giardien!
Die Dosierung hängt vom Gewicht ab, aber meistens wird es so gehandhabt, das 2-3 Kuren gemacht werden, dass heißt:

5 Tage lang 1/4 Tablette pro Tag

4 Wochen Pause

5 Tage lang 1/4 Tablette pro Tag

4 Wochen Pause

5 Tage lang 1/4 Tablette pro Tag

4 Wochen Pause

Kotproben abgeben

...und dann sollten die Viecher weg sein :)



Hallo
Lese hier geade Deinen Bericht, auch eine von meinen beiden katzen ist mit diesen Viechern befallen und bekommt nun 2 mal am Tag 1/2 Tablette von diesem Metronidazol.
Mache mir auch Gedanken, wenn 4 Wochen Pause dazwischen sind, dann können sich diese Viecher doch wieder um das doppelte und dreifache erneut vermehren.
Dann hat man wieder die gleiche Portion wie am Anfang.

Ich kenne mich nicht aus mit dieser Behandlung, denn ich mache das zum erstenmal.

vlg aus D´dorf

Luzzy
12.04.2004, 07:55
Original geschrieben von Kuerbis
Du denkst schon in die richtige Richtung, eigentlich müßte es Dir aber Dein TA sagen!
Es müssen dringend immer >alle< Tiere mit therapiert werden
sonst hast Du den berühmten Kreislauf der Dich viele Monate Behandlung kostet.

Liebe Grüße von den ehemals Giardien-Geschädigten ev.

Hallo,
ich gehöre nun mit zu den Giardien-Geschädigten.

Nur ich bekomme das Medikament nicht in meine Katzen, bei der beschädigten, kann ich ja noch trixen und sie überlisten, aber sie fängt jetzt auch schon an viel mit dem futter zu spielen und sich die Brocken rauszuholen, die vielleicht richtig schmecken, aber die andere speichelt sofort immer alles wieder aus. Habe gerade mal 2 Tabletten in 7 Tagen in der rein bekommen.

Gibt es da keine andere Möglichkeit ??? Spritzen oder so einfachere Methoden ???:0(
Nackengriff schaffe ich nicht alleine, da sie sehr zappelig und wild ist.:?:

Luzzy
12.04.2004, 08:02
Original geschrieben von Jennifer L.
Hallo,

mein kleiner hat nun auch Giardien :( wir behandeln ihn mit Metronidazol immer 5 Tage 2mal täglich eine halbe, dann 4 Wochen Pause und wieder 5 Tage. Das halt solange bis die weg sind...aber wir haben das Gefühl, dass die 4 Wochen Pause nicht gut sind. Während der 5 Tage nimmt er sogar etwas zu, doch in der Pause nimmt er wieder ab. Ich hab das Gefühl, dass die da wieder vollständig da sind :(
Das ist irgendwie wie ein Kreislauf, man bekämpft die 5 Tage, die haben dann aber genug Zeit sich wieder aufzubauen...

Hallo,
habe mir gerade Dein Bericht durchgelesen.

Meine kleine hat nun auch Giradien und sie bekommt die Gleichen Medikament wie Deine, mache das zum ersten mal mit. Morgen muss ich wieder den TA anrufen und ihr berichten. Sie hat nun in der einen Woche auch zugelegt und sieht nun richtig süss und mobbelig aus. Weiss natürlich nicht wie es dann ab morgen weiter geht. Durchfall hat sie nicht mehr direkt, nur noch der Rest der raus kommt. Vielleicht liegt es ja auch an den Medikamenten.
Ich kann mir natürlich auch vorstellen, das sich diese Viecher in den 4 Wochen pause wieder vermehren.
Mein TA ist ja der überzeugung, das sie nach einer Woche geheilt ist. Und diese Viecher sind weg. Aber das werde ich dann schon berichten.

vlg
von einer Giardien-Geschädigten mit ihrer Patientin

Luzzy
12.04.2004, 08:11
Original geschrieben von Pikephish
Ich hätte da noch 'ne praktische Frage: wie komme ich am Besten zu einer Kotprobe? Und ist eine eventuelle Verunreinigung durch Streu (CBÖP) ergebnisverfälschend?
Mein Baby Tigraine (14 Wochen) ist aus Spanien, und hat von Anfang an Durchfall (obwohl ich zuerst noch das gewohnte Futter weiterverfüttert habe [wider meiner Überzeugung die lila Dosen]). Seit ein paar Tagen bekommt sie Diät (Hühnchen mit Reis und Karotte und Hüttenkäse). Fasten kann ich sie nicht lassen, da sie recht wenig wiegt (1,7 kg). Allerdings trat noch keine wirkliche Besserung ein. Und da ihr Kot bestialisch stinkt, und vor allem mein Großer (7 Monate) angefangen hat zu kotzen (hautpsächlich weißer Schleim), hab ich jetzt die Befürchtung, daß wir auch ungeliebte Besucher haben.
Hab im Übrigen morgen einen TABesuch, daher die Frage, weil dann bring ich ihm gleich was mit.
Wenn es tatsächlich diese Biester sind, muß ich dann das KaKlo jeden Tag komplett entleeren und neu befüllen (verwende Klumpstreu, CBÖP)?
Bin für jeden praktischen Rat dankbar, bin nämlich noch völlig unerfahren mit dem Thema.
Liebe Grüße


Hallo,
ich gehöre auch zu den Neuen mit dier Krankheit.

Den Kot kannst Du nur sauber rausbekommen, wenn man höllisch aufpasst, wenn die katze aufs Klo geht und sie den Kot nicht zuscharren lässt. Das klappt am besten, 3 Tage muss man sammeln.

Habe es auch gerade das erste mal hinter mir. Ich kann nur froh sein, das ich keinen festen Schlaf habe, denn wenn sie morgens um 5 Uhr schon ihr Häufchen gemacht hatte, dann stand ich gleich dahinter um rauszusammeln.

viele Grüsse:cu:

Luzzy
12.04.2004, 14:53
Original geschrieben von Jennifer L.
Hallo,
ja das hab ich mich auch gefragt...meine 2 sind ja auch Zuchttiere und haben beide keinen Auslauf, außer der Große hatte mal an der Leine...

@Berglöwe
wir haben auch dieses Metronidazol bekommen und grad ins Futter gepackt, der Große hat´s mitgefressen, einmal komisch gekuckt aber sonst ok....aber der Kleine hat immer schön drumrumgefressen, dewegen musste mein Freund ihm die Tablette so gegeben, da fing er plötzlich total an zu speicheln :eek: da müssen wir uns wohl noch was einfallen lassen :rolleyes:


Und was ist euch nun besseres noch eingefallen ???? Ich stecke in der gleichen Situation. Habe schon alle Tricks und Kniffe ausprobiert , aber ich bekomme die Medikamente nicht in die Katzen.:0( :?:

Luzzy
12.04.2004, 15:01
Original geschrieben von Kayleigh
Hi,

ich bin die Viecher mit Panacur endgültig losgeworden, nachdem Metronidazol versagt hatte. Allerdings habe ich möglicherweise auch nicht immer die komplette Dosis in die Katzen reinbekommen, weil die sich extrem gegen das Zeug gewehrt haben. Panacur im Futter war kein Problem.

LG (ganz besonders an die Giardien-Geschädigten-EV)

Kay


Hi,
wie lange dauerte die Behandlung mit Panacur ???
Ich habe das gleiche Problem, meine Katzen nehmen absolut das Metronidazol nicht an, habe alle Kniffe und Tricks hinter mir.
Es hilft absolut nichts, da sie es auch nicht angenommen haben (wie bei Dir), habe ich natürlich auch nicht die richtige und genaue Dosis in die Katzen bekommen.

lg
Iris:cu:

Kayleigh
05.07.2004, 13:55
Hallo ihr Lieben,

ich bin wieder im Club :0( und die Giardien sind wieder da :0( .

Wahrscheinlich war Merlin noch stiller Ausscheider, und durch die Putzerei mit unserem Neuzugang kam es wohl zu einer re-Infektion. Ich krieg die Krise.....

Seid ihr die Biester jetzt eigentlich alle losgeworden? Und wie?

@Luzzy

Sorry das ich nicht geantwortet hatte, habe länger nicht mehr hier reingeschaut!

LG

Kay

Luzzy
05.07.2004, 15:02
Hallo Kay,

mach mir bloss keine Angst, das die Giardien immer wieder auftreten können. Meine kleine ist immer noch in Behandlung, der zweite Anlauf. Nach der zweiten Kotuntersuchung , die ich 2 wochen nach der letzten Panacurbehandlung abgegeben hatte, fiel der Test wieder positiv aus und sie muss nun immer noch das flüssige Zeug einnehmen. Aber ich habe mal gehört, das man nach der letzten Einnahme mindestens 2-3 Monate warten soll bis zur nächsten Untersuchung, denn was vorher untersucht wird, würde der Test ein falsches positiv zeigen. Ich werde das auch beim nächsten mal so machen. Allerdings muss sie noch mal 10 Tage einnehmen. Ich habe allmählich auch keine Lust mehr dazu. Aber meine TÄ ist ja mittlerweile sowieso der Meinung, das es keine Giardien in dem Sinne mehr sind, sondern das der Durchfall von einem Futter kommt und sie an Futterunverträglichkeit leidet.
Wie hast Du es denn wieder feststellen können ????
Ist der Durchfall wieder aufgetreten ???


lg:confused:

Kayleigh
05.07.2004, 15:10
Hallo Luzzy,

ich habe ja einen Neuzugang hier, den kleinen Gentle. Der ist jetzt 14 Wochen alt. Er hat sich sofort super mit Merlin verstanden und die beiden haben sich schon nach zwei Tagen ausgiebig geputzt. Plötzlich hatte der Lütte Durchfall, aber nur 2 Tage. Da dachte ich es ist die Futterumstellung. Dann bekam aber auch Merlin wieder Durchfall, also habe ich eine Kotprobe untersuchen lassen und heute kam das Ergebnis :0( .

Ich verstehe jetzt gerade nicht wie Deine TÄ darauf kommt das es keine Giardien sind wenn doch der Test positiv ausgefallen ist?!

LG

Kay

Luzzy
05.07.2004, 15:48
Hallo Kay,

sie kann es nicht verstehen, das die Viecher nach einer Behandlung noch nicht weg sind, denke ich mal, die versteift sich jetzt voll auf Futterunverträglichkeit.
Sie bekam auch bei der 2ten Behandlung noch dazu ein Antibiotika, gegen die Bakterien Darm, das durfte ich dann auch noch 10 Tage neben dem Panacur geben, dann hatte sie erst mal recht die Sch........ei !!!!!
Ich bin auch voll verzweifelt. Ich koche jetzt auch viel selber, habe das Rezept von einer Group von Yahoo. Wenn ich ihr das gebe, dann bekommt sie feste Häufchen. Gebe ihr auch noch zusätzlich Vitamin B dazu. Kannst Du übrigens auch noch zusätzlich ins Fertigfutter geben. Mache ich auch. B-Vitamine sind wasserlöslich und werden sowieso ausgeschieden, alles was der Körper nicht brauch. Ein Mangel an B-Vitamine kann auch Durchfall erzeugen. Vor allem bei dem kleinen würde es gut tun.

Und fängst Du ab heute wieder mit Panacur an ???
Ich möchte auch lieber die Tabletten, aber die gibt mir meineTÄ nicht, denn sie denkt, das die sie dann wieder nicht einnimmt, also schwört sie auf das Flüssige.

vlg
Iris

Kayleigh
05.07.2004, 16:03
Hallo,

ich habe gerade mit dem Hersteller von Panacur gesprochen! Ich war mir nicht mehr sicher wegen der Dosierung usw.

Also es ist so das es noch keine klinnische Studie über das Medikamt bei Katzen gibt, deshalb ist es bisher nur bei Hunden zugelassen.

Die Dosierung bei Katzen soll wie folgt sein:

50 mg Fenbendazol pro kg Körpergewicht pro Tag
5 Tage eingeben, 3 Tage Pause, 5 Tage eingeben

Und ganz neu: Es gibt seit einer Woche das Mittel auch als PASTE.

Was Deine TÄ betrifft: Siehst ja, bei mir waren sie auch nicht ganz ausgerottet. Trotz zwei mal 10 Tage Metronidazol (o.k., da war wahrscheinlich zu niedrig dosiert weil sie die Tabletten nicht genommen haben) und Panacur.

Ja, ich fange heute abend wieder damit an. Habe noch 11 Tabletten hier und hole mir morgen beim TA noch eine Packung. Brauche ja viel mehr.... Wenn Merlin die Tabletten nicht nimmt dann hole ich mir diese neue Paste mal.

LG

Kay

Kayleigh
05.07.2004, 16:06
Ach so was mir noch einfällt:

Die Panacur Tabletten können in Wasser aufgelöst werden und ins Futter gegeben werden. Du brauchst nur einen Teelöffel Wasser dazu, und die Lösung schmeckt nur leicht mehlig (habs selbst probiert!). Und wenn Du erstmal nur einen Löffel Futter hinstellst mit dem Zeug drin, dann werden sie es sicher auch fressen. Bei mir hat das gut geklappt. Nur frisst Merlin jetzt kein NaFu mehr, deshalb muss ich halt gucken ob ich nicht doch die Paste nehme.

LG

Kay

Luzzy
05.07.2004, 16:14
Original geschrieben von Kayleigh
Ach so was mir noch einfällt:

Die Panacur Tabletten können in Wasser aufgelöst werden und ins Futter gegeben werden. Du brauchst nur einen Teelöffel Wasser dazu, und die Lösung schmeckt nur leicht mehlig (habs selbst probiert!). Und wenn Du erstmal nur einen Löffel Futter hinstellst mit dem Zeug drin, dann werden sie es sicher auch fressen. Bei mir hat das gut geklappt. Nur frisst Merlin jetzt kein NaFu mehr, deshalb muss ich halt gucken ob ich nicht doch die Paste nehme.

LG

Kay


Hallo wieder,
ich würde auch mit den Tabletten besser zurecht kommen.
Aber ich bekomme sie nicht. Bei der zweiten Behandlung brauche ich komischerweise die grosse nicht mehr mitbehandeln, weil die absolut keine Anzeichen zeigt, lt TA.
Die kleine bekommt in einer Einwegspritze 2,5 ml täglich und da ich sie nicht einfangen kann, bekommt sie es ins Futter, ist echt dann eine reine Pampe und sie frisst das Panacur auch nur in dem Nutro Futter mit Kalb, die kleinen Minidosen.

Im Moment verträgt sie sehr gut von Miamor die FF und MM und von Animonda LL und Integra Lamm mit Reis, davon wird der Kot ganz toll, aber sobald ich was anderes wieder gebe, ist es wieder aus und TF darf ich ihr schon gar nicht mehr geben, denn sie reagiert sehr stark auf Hefe.:sn:

lg:?:

Kayleigh
05.07.2004, 16:21
Original geschrieben von Luzzy


Bei der zweiten Behandlung brauche ich komischerweise die grosse nicht mehr mitbehandeln, weil die absolut keine Anzeichen zeigt, lt TA.
lg:?:

Hm - Merlin hatte anscheinend auch noch Giardien obwohl er keine Anzeichen hatte!!!

So weit ich weiss (ich glaub das steht auch irgendwo in den Links von Loulou) gibt es Katzen die keine Anzeichen haben, aber Ausscheider sein können. Bei mir zeigt der Lütte im Moment auch keine Anzeichen, er hat es aber 100 %ig auch weil er sich ständig mit Merlin putzt, besonders am Po, und Giardien hochansteckend sind.

Womit haben wir und unsere Katzen DAS bloß verdient??? :(

LG

Kay

Luzzy
05.07.2004, 16:43
Ich weiss selber, das die hoch ansteckend sind, aber dem TA widersprechen ???? Die ist sowieso schon so komisch zu mir, in bin immer in 5 MInuten bei der fertig.
Was hat eigentlich grössere Wirkung ??? Panacur Flüssig oder Tablette ????

Die Tabletten würde ich ohne Schwirigkeiten sofort in der Tierklinik bekommen, brauch nur eine Rechnung von Laboklin mitbringen. Nur ich weiss nicht, ob ich das einfach so machen kann ohne das die meine Katze kennen und wo lass ich dann hinterher die Kotprobe untersuchen ???

Ich möchte endlich mal eine Kotprobe die wirklich aussagt, das es 100 % negativ ist. Ich glaube das schaffe ich nicht.

Panacur ist eigentlich das bessere Mittel, da es keine Nebenwirkungen hat.

vlg:mad:

Kayleigh
05.07.2004, 21:34
Die Wirkung ist die gleiche, da mach Dir mal keine Sorgen. Aber wenn Deine TÄ Dich so kurz abfertigt, dann würde ich mir wirklich überlegen mir einen anderen zu suchen... Vertraust Du ihr? Wenn nicht solltest Du Dir unbedingt einen neuen TA suchen. Könntest Du nicht zur Not die Kotprobe auch in der Klinik abgeben?

Das Panacur hab ich für heute drin in den Katzen. Hab alle hungern lassen tagsüber und heute abend haben sie sich drauf gestürzt :wd: .

cvdp
05.07.2004, 21:38
Hmmm! WEgen der Panacur Tabletten weiß ich nicht ob es die auch in Anderen Konzentrationen gibt. Aber wir hatten auch mal bei meinem TA angefragt, ob man die nicht in Tablettenform verabreichen kann, weil wir damit die Mutter und die Oma unserer beiden behandeln sollten, die halbe Wildkatzen sind und die wir uns nicht haben einfangen trauen.

Die sagten uns aber, dass Tabletten nur sinnvoll für Katzen mit mindestens 5 KG Körpergewicht sind, weil eine ganze Tablette für 10 Kg wäre und eine Halbe für 5 kg. Und sie nicht so einfach weiter zu zerkleinern ist. Und zu stark überdosieren ist ja nicht so gut für die Tierchen.("Unsere beiden Wilden" hatten aber nur 2 und 3 Kg).

Abgesehen davon kann man das Flüssige halt auch besser auf das jeweilige Körpergewicht abstimmen. Und bei meinen beiden kleinen hat das wunderbar geklappt.

Anfang August müssen wir auch wieder ne Kotprobe abgeben. Mal sehen was da rauskommt.

Ach ja ein einmaliger negativer Befund bedeutet noch lange niccht, dass sie endgültig weg sind. Es ist wohl so, dass Giardien nicht bei jeder Sitzung ausgeschieden werden. Meine TÄ meinte Ich soll dann 2 Wochen nach dem ersten negativen Befund (wenn es denn so weit ist) dann noch eine Kotprobe bringen.

@ Luzzy
noch ne Frage. Die Kotprobe die du abgegeben hast, hast du da für jede Katze eine eigene abgegeben? Würde ich nämlich glaube ich so machen.
Dann wüsstest du nämlich, ob dein Kater positiv ist oder nicht.

Kayleigh
05.07.2004, 21:43
Original geschrieben von cvdp
Hmmm! WEgen der Panacur Tabletten weiß ich nicht ob es die auch in Anderen Konzentrationen gibt. Aber wir hatten auch mal bei meinem TA angefragt, ob man die nicht in Tablettenform verabreichen kann, weil wir damit die Mutter und die Oma unserer beiden behandeln sollten, die halbe Wildkatzen sind und die wir uns nicht haben einfangen trauen.

Die sagten uns aber, dass Tabletten nur sinnvoll für Katzen mit mindestens 5 KG Körpergewicht sind, weil eine ganze Tablette für 10 Kg wäre und eine Halbe für 5 kg. Und sie nicht so einfach weiter zu zerkleinern ist. Und zu stark überdosieren ist ja nicht so gut für die Tierchen.("Unsere beiden Wilden" hatten aber nur 2 und 3 Kg).

Abgesehen davon kann man das Flüssige halt auch besser auf das jeweilige Körpergewicht abstimmen. Und bei meinen beiden kleinen hat das wunderbar geklappt.


Also ich habe Panacur Tabletten 250 mg. Lt. Hersteller wird dosiert 50 mg pro kg Körpergewicht. Das heisst für 5 kg eine Tablette.

LG

Kay

Catgirly
02.08.2004, 12:59
Hallo Ihr,

so, jetzt haben wir sie auch :( .

Zu den Medis wollte ich noch folgendes sagen: Es gibt gegen beide Medis, Metronidazol und Panacur, bereits Resistenzen. Die Wirksamkeit beträgt nur ca. 70% :(.

Beide wirken unterschiedlich. Das Metronidazol "is a bacteriostatic drug; that is, it prevents the organism from reproducing, but it doesn't kill it......but often that leads to a carrier state and the giardia can make a comeback if the cat is stressed. "

Letztlich heisst es, dass das Metronidazol zwar wohl die Reproduktion hemmt, aber die Giadien nicht tötet. Sie bleiben auf "Hab-acht-Stellung" im Körper und treten bei Stress erneut und vermehr auf.

Das Panacur kann die Giardien wohl dagegen vernichten.

Beides ist nicht sehr gut für die Darmflora. Nach einer Behandlung kann die Darmflora so gestört sein, dass sie sich nicht wieder in Ordnung bringen lässt.

Ich behandle meine 5 Katzen jetzt mit etwas anderem. Ich hab einfach Angst, vor den Nebenwirkungen der chemischen Mittelchen. Gleichzeitig bekommen meine Katzen Vitamin C (Messerspitze) und Darmflora Plus aus dem Reformhaus (1TL) um die Darmflora bereits jetzt zu stützen ...

Ob ich mit meinem "Naturheilmittelchen" Erfolg haben werde, wird sich zeigen. Die Alternative dazu gefällt mir aber ebensowenig und auch sie ist ja nur 70% sicher.

Daneben werden natürlich nun der Dampfreiniger, die Waschmaschine und "Spülhände" meine besten Freunde :( für die nächsten 14-21 Tage ...

Bei uns kam es übrigens auch erst zum Vorschein, als unser 13-Wochen alter Bengale eingezogen ist. Ob er es nun mitbrachte (durch den Stress ausgelöst - beim Züchter ergaben wiederholte Tests keine Giardien) oder ob es bei uns "geschlummert" hat ohne Symptome werde ich wohl nicht herausfinden.

Ich gehöre nun also leider auch zum Club. Einer meiner Alpträume wurde wahr ... :( :(

Liebe Grüsse

Kayleigh
02.08.2004, 18:52
Oh neiiiiinnn - und Du hast mir letztens noch geschrieben das Giardien Dein Albtraum sind... Och Mensch das tut mir echt leid. Wir sind übrigens auch noch nicht durch mit dem Thema....

Was gibst Du denn jetzt eigentlich für ein Mittel?

LG

Kay

Luzzy
02.08.2004, 19:39
Original geschrieben von Catgirly
Hallo Ihr,

so, jetzt haben wir sie auch :( .

Zu den Medis wollte ich noch folgendes sagen: Es gibt gegen beide Medis, Metronidazol und Panacur, bereits Resistenzen. Die Wirksamkeit beträgt nur ca. 70% :(.

Beide wirken unterschiedlich. Das Metronidazol "is a bacteriostatic drug; that is, it prevents the organism from reproducing, but it doesn't kill it......but often that leads to a carrier state and the giardia can make a comeback if the cat is stressed. "

Letztlich heisst es, dass das Metronidazol zwar wohl die Reproduktion hemmt, aber die Giadien nicht tötet. Sie bleiben auf "Hab-acht-Stellung" im Körper und treten bei Stress erneut und vermehr auf.

Das Panacur kann die Giardien wohl dagegen vernichten.

Beides ist nicht sehr gut für die Darmflora. Nach einer Behandlung kann die Darmflora so gestört sein, dass sie sich nicht wieder in Ordnung bringen lässt.

Ich behandle meine 5 Katzen jetzt mit etwas anderem. Ich hab einfach Angst, vor den Nebenwirkungen der chemischen Mittelchen. Gleichzeitig bekommen meine Katzen Vitamin C (Messerspitze) und Darmflora Plus aus dem Reformhaus (1TL) um die Darmflora bereits jetzt zu stützen ...

Ob ich mit meinem "Naturheilmittelchen" Erfolg haben werde, wird sich zeigen. Die Alternative dazu gefällt mir aber ebensowenig und auch sie ist ja nur 70% sicher.

Daneben werden natürlich nun der Dampfreiniger, die Waschmaschine und "Spülhände" meine besten Freunde :( für die nächsten 14-21 Tage ...

Bei uns kam es übrigens auch erst zum Vorschein, als unser 13-Wochen alter Bengale eingezogen ist. Ob er es nun mitbrachte (durch den Stress ausgelöst - beim Züchter ergaben wiederholte Tests keine Giardien) oder ob es bei uns "geschlummert" hat ohne Symptome werde ich wohl nicht herausfinden.

Ich gehöre nun also leider auch zum Club. Einer meiner Alpträume wurde wahr ... :( :(

Liebe Grüsse


Hallo,

das tut mir echt leid, das Deine nun auch davon betroffen sind.

Meine kleine hat zum zweiten Mal die Behandlung mit Panacur hinter sich und ich warte nun darauf, das ich den nächsten Kot sammeln kann. Im Moment hat die kleine keinen Durchfall, es ist alles fest bis zum Ende, keine Kleckerchen dabei.
Ich fütter im Moment selbstekocht mit Dosenfutter vermischt, das funktioniert ganz gut und wenn ich ihr Dpsenfutter pur gebe, dann mische ich das Luposan Moorliquid einen TL am Tag mit unter und das hilft auch ganz prima und die Häufchen sind davon hart. Weiss nicht ob sie immer noch Giardien hat.

Habe mir auch das Darmflora Plus geholt aus dem Reformhaus, nur ich habe Bedenken, das sie dann wieder davon Durchfall bekommt. Wie haben es Deine Katzen vertragen ???? Ich habe es noch nicht ausprobiert. Bei Joghurt mit lebenden Kulturen, da bekommt sie ganz schlimm den Durchfall und das Darmflora Plus enthält ja auch diese Kulturen . Habe Angst das zu geben, denn im Moment habe ich den Durchfall im Griff.

vlg:?:

Catgirly
03.08.2004, 14:24
Hallo,
@Kay
Du weisst ja, was ich gebe inzwischen. Ich will es aber eigentlich noch nicht so überall öffentlich posten. Ich bin eh schon genug verunsichert, was man tun kann. Ich will nicht noch mehr Verunsicherung ... Ich schreibe aber nach der Behandlung ob es geholfen hat und was es war ...

@Iris
Luposan Moorliquid kenne ich nicht. Woher hast Du das? Was ist das? Ich nehme alles :0( solange es nur den Durchfall etwas eindämmt und solange es kein chemisches Hammermittel ist ... Darmflora Plus scheint zumindest im Moment nicht zu helfen. Nun haben bereits noch 2 Katzen veränderten Kot (in Richtung breiig). Ob das nun durch Darmflora Plus, Giardien, mein Natur-Mittel oder was auch immer kommt, weiss ich nicht :(. Das ist immer der Mist wenn man viel Zeug einschmeisst. Man weiss nie woher der Durchfall jetzt kommt.

Liebe Grüsse

Luzzy
03.08.2004, 15:24
Original geschrieben von Catgirly
Hallo,
@Kay
Du weisst ja, was ich gebe inzwischen. Ich will es aber eigentlich noch nicht so überall öffentlich posten. Ich bin eh schon genug verunsichert, was man tun kann. Ich will nicht noch mehr Verunsicherung ... Ich schreibe aber nach der Behandlung ob es geholfen hat und was es war ...

@Iris
Luposan Moorliquid kenne ich nicht. Woher hast Du das? Was ist das? Ich nehme alles :0( solange es nur den Durchfall etwas eindämmt und solange es kein chemisches Hammermittel ist ... Darmflora Plus scheint zumindest im Moment nicht zu helfen. Nun haben bereits noch 2 Katzen veränderten Kot (in Richtung breiig). Ob das nun durch Darmflora Plus, Giardien, mein Natur-Mittel oder was auch immer kommt, weiss ich nicht :(. Das ist immer der Mist wenn man viel Zeug einschmeisst. Man weiss nie woher der Durchfall jetzt kommt.

Liebe Grüsse


Hallo,
mir ging es genauso, ich habe auch alles ausprobiert an Futter und sie hatte bei allem Durchfall. Wusste nicht mehr ein noch aus. Irgendwann geht der Durchfall einem echt auf den Geist.
Dies Luposan habe ich hier bei Zooplus bestellt, das findest Du unter Nahrungsergänzung und dort unter Magen/Darm und ganz unten als letztes ist das Luposan. Es ist ein reines Naturmoor, das Futter wird dadruch ganz schwarz aber es wird gefressen, weil es nach nichts riecht und auch geschmacksneutral ist. Das gebe ich ihr hin und wieder, wenn mal wieder breiiger Kot ist. Hilft ganz gut. Du bekommst es auch bei der Firma Grau unter dem Namen "Sanofor ".
Ist ein Naturprodukt und es ist für:
eine Regulierung der Magen-Darm Tätigkeit
die Verbesserung der Futterverwertung
eine Begünstigung der Blutbildung
die optimierung der Fellpflege und
Katzen brauchen nur 1 TL täglich.

Meine Kleine macht auch jetzt nur noch alle 2 Tage Häufchen und ich bin immer dabei. Die letzten 3 mal hat sie feste Häufchen gemacht ohne Kleckerchen zum Ende hin.

So wie es jetzt aussieht, könnte es bleiben. Ich habe es noch im Griff. :wd:

Wenn der Durchfall bei Deinen Katzen durch das Darmflora Plus kommen sollte, dann habe ich schon wieder Angst es zu geben. Denn wenn der Durchfall wieder anfängt, dann dauert es erst mal wieder 3-4 Tage bis ich es wieder im Griff habe.

Meine Grosse wiederum, die schleckt das Darmflora Plus pur aus der Dose und sie bekommt absolut keinen Durchfall davon.

Wünsche Dir noch einen schönen Tag
lg:cu:

Catgirly
05.08.2004, 14:14
Hallo Luzzy,

das Luposan hatte ich inzwischen gefunden und ehrlich gesagt gefällt es mir nicht als Produkt für den Aufbau der Darmflora. Wenn ich mir die Zusammensetzung ansehe ist das mehr als wirkliche Nahrungsergänzung gedacht, die keine Katze braucht, wenn sie gescheites Futter bekommt (bei uns Felidae Nass- und Trockenfutter).

Ich hab jetzt umgestellt von Darmflora Plus zu Bactisel Gel (ist nur noch für Hunde zugelassen - warum auch immer - enthält aber die gleichen Bestandteile wie das Pulver für Katzen und ist wesentlich leichter zu handhaben).

Und heute morgen war der erste feste Kot im katzenklo von Merlin. Ich weiss nicht, ob es jetzt unbedingt nur durch den Wechsel zu Bactisel kommt, aber wie auch immer: ich hab mich gefreut, dass ein Darm mal zur Ruhe kommen kann. Davor war er übrigens 24 Stunden gar nicht - ich hatte schon Angst, ich hätte irgendwas überdosiert und er hätte jetzt Verstopfung ...

Und welches Mittel für die Darmflora man gibt: Man muss es ausprobieren. Nicht jede Katze verträgt jedes Mittel gleich. Es ist aber gut, wenn man weiss, welche es so gibt.

Liebe Grüsse und auch Dir viel Glück!

P.S.: Ich hoffe so sehr, dass auch wir es hinbekommen ohne die bekannten Mittel sondern mit dem Heilmittel plus Bactisel.

Liebe Grüsse

Tienchen
11.08.2004, 15:19
Hallo,
ich habe mir auch Giardien eingefangen. Eine Katze wurde als positiv getestet. Der TA meinte, dann haben es alle. Also habe ich alle fünf Tage lang mit Panacur Suspension behandelt. Doch leider immer noch Durchfall. Darum bekam ich Metrodinazol.

Ich möchte aber gerne, bevor ich diesen "Klopper"anwende, nochmal ne 5-Tages-Kur Panacur machen, um alle lebenden Giardien zu töten und danach die 5-Tages-Kur Metrodinazol um die unentwickelten Stadien zu töten.

Nun habe ich schon mehrere Fristen gehört, die man zwischen zwei Panacur-Anwendungen einhalten soll. Es wurden mir drei Tage, fünf Tage, sieben Tage oder sogar 10 Tage genannt.
Welchen Zeitraum soll ich nun einhalten? Wieviel Tage brauchen Giardien um sich zu entwickeln?

Gruß

Luzzy
18.08.2004, 08:33
Original geschrieben von Kayleigh


Also ich habe Panacur Tabletten 250 mg. Lt. Hersteller wird dosiert 50 mg pro kg Körpergewicht. Das heisst für 5 kg eine Tablette.

LG

Kay


Hallo Kay:cu:
wie geht es Deinen Miezen und was machen die Giardien ????

Bei meiner kleinen fängt der Durchfall wieder vermehrt an, es gab schon mal bessere Zeiten, da konnte ich ihr sogar mal ein Schälchen geben, z.b Animonda LL oder Miamor MM und man brauchte keine Angst haben, das schon wieder alles weich wird. Mittlerweile, klappt es auch bei diesen Futtersorten auch nicht mehr. Den besten Kot macht sie, wenn ich ihr selbst koche, dann werden es die besten Häufchen.
Bin nun wieder mal voll hilflos und alles ist mir mal wieder ein Rätsel.

vlg:0( :?:

Kayleigh
18.08.2004, 19:35
Hi,

habe auch nichts gutes zu berichten... Merlin hat immer noch Durchfall, zwei Giardien-Tests waren allerdings negativ.

Jetzt wurde ihm gestern Blut abgenommen und es wird ein großes Blutbild gemacht. Ergebnisse kriege ich morgen...

Drückt mir die Daumen!

LG

Kay

Luzzy
18.08.2004, 19:41
Original geschrieben von Kayleigh
Hi,

habe auch nichts gutes zu berichten... Merlin hat immer noch Durchfall, zwei Giardien-Tests waren allerdings negativ.

Jetzt wurde ihm gestern Blut abgenommen und es wird ein großes Blutbild gemacht. Ergebnisse kriege ich morgen...

Drückt mir die Daumen!

LG

Kay

Hallo Kay,

Deine Tests waren wenigstens negativ, aber bei mir war es schon 2 mal positiv, also schlecht.
Da sind bei Dir also Giardien nicht mehr im Spiel, aber ich habe noch die Ungewissheit.

Was machst Du denn gegen den Durchfall ????

Ich bin immer noch selber am rumdoktorn.

vlg und das es den Miezen wieder besser geht:0( :?:

Kayleigh
18.08.2004, 19:57
Hi,

naja, je nachdem was bei Merlin den Durchfall verursacht (es könnte sich ja auch eine wirklich ernste Krankheit dahinter verbergen) bin ich mir nicht so sicher ob ich mich über das negative Giardienergebnis freuen soll....

Ich habe zwei Wochen das hier gegeben:

Acidophilus Jura N, Arzneilich wirksame Bestandteile: 4 ug (kann das Zeichen nicht schreiben, so ein u mit links einem Strich runter) Lyophilisat aus Lactobacillus acidophilus (ID237) mit Restkulturmedium bestehend aus Trockenmagermilch, Pepton, Hefe-Trockenextrakt, Lactose-Monohydrat, Natriumacetat 3H2O, Acorbinsäure, Polysorbat 80, Methionin, Dikaliumhydrogenphosphat, Mangan(II)-sulfat 1H2O, Eisen(II)-sulfat, Kupfer(II)-sulfat, Natriumascorbat, Natriumcitrat 2H2O, Sucrose, entsprechend 10 hoch 3 - 10 hoch 4 lebensfähigen Bakterien pro g

Das sollte die Darmflora wieder aufbauen, hat aber nichts gebracht. Jetzt gebe ich erstmal Entero Teknosal bzw. Enteropro. Das Teknosal ist ein geschmackloses Pulver, das man unter das Nassfutter mischen kann. Das -pro sind Kapseln, die macht man auf und drin ist auch ein Pulver das man übers Futter geben kann. Das Teknosal hat letztes mal sehr gut geholfen, wir hatten sofort festen Kot. ABER: Es bekämpt nur das Sympthom (in dem es den Durchfall bindet und so fester Kot entsteht), nicht aber die Ursache. Also wenn Du es gibst und die Katzen haben keinen Durchfall mehr, dann sind die Giardien oder was auch immer natürlich immer noch da.

LG

Kay

Luzzy
18.08.2004, 20:16
Original geschrieben von Kayleigh
Hi,

naja, je nachdem was bei Merlin den Durchfall verursacht (es könnte sich ja auch eine wirklich ernste Krankheit dahinter verbergen) bin ich mir nicht so sicher ob ich mich über das negative Giardienergebnis freuen soll....

Ich habe zwei Wochen das hier gegeben:

Acidophilus Jura N, Arzneilich wirksame Bestandteile: 4 ug (kann das Zeichen nicht schreiben, so ein u mit links einem Strich runter) Lyophilisat aus Lactobacillus acidophilus (ID237) mit Restkulturmedium bestehend aus Trockenmagermilch, Pepton, Hefe-Trockenextrakt, Lactose-Monohydrat, Natriumacetat 3H2O, Acorbinsäure, Polysorbat 80, Methionin, Dikaliumhydrogenphosphat, Mangan(II)-sulfat 1H2O, Eisen(II)-sulfat, Kupfer(II)-sulfat, Natriumascorbat, Natriumcitrat 2H2O, Sucrose, entsprechend 10 hoch 3 - 10 hoch 4 lebensfähigen Bakterien pro g

Das sollte die Darmflora wieder aufbauen, hat aber nichts gebracht. Jetzt gebe ich erstmal Entero Teknosal bzw. Enteropro. Das Teknosal ist ein geschmackloses Pulver, das man unter das Nassfutter mischen kann. Das -pro sind Kapseln, die macht man auf und drin ist auch ein Pulver das man übers Futter geben kann. Das Teknosal hat letztes mal sehr gut geholfen, wir hatten sofort festen Kot. ABER: Es bekämpt nur das Sympthom (in dem es den Durchfall bindet und so fester Kot entsteht), nicht aber die Ursache. Also wenn Du es gibst und die Katzen haben keinen Durchfall mehr, dann sind die Giardien oder was auch immer natürlich immer noch da.

LG

Kay

Hallo Kay,
wo bekommst Du denn die ganzen Mittel her ????

Also alles was mit Hefe ist, kann ich schon mal nicht verwenden. Habe die Erfahrung gemacht, das die kleine sehr stark auf Hefe reagiert. Man hat mir auch Darmflora plus empfohlen, das gibt es mit Hefe aber auch ohne. Habe nun beides hier und ich habe es noch nicht angewendet, weil ich auch gesagt bekommen habe, das es auch Durchfall verursacht.

Mein TA sagte auch, wenn sie solange Durchfall hat, dann sollte ich mal einen FIP Test machen lassen, das könnte auch eine mögliche Ursache sein.
Ist das nötig ??? Hast du da schon mal was von gehört ???

Im Moment fütter ich nur selbst gekocht mit Fertigahrung gemischt, dreivirtel selbstgekocht, ein viertel fertiges. Das verträgt sie sehr gut, nur wenn ich fertiges pur gebe, dann ist es wieder aus und es kommt wieder weicher Kot. Ist doch alles sehr komisch. Ich werde daraus nicht schlau.
Möchte endlich ein Futter finden, wodrauf ich mich verlassen kann und sie tagtäglich und Wochenlang immer den gleichegeformten Kot macht.

Kennst Du das Luoposan Moorliquid ??? Gibt es hier bei Zooplus oder bei Grau heisst es Sanofor. Das ist ein Naturmor und auch für Magen/Darmstörungen geeignet. Manchmal mische ich das auch unters Futter und sie macht sehr harte Häufchen.
Ich bin immer noch am ausprobieren.

lg

Kayleigh
18.08.2004, 20:26
Hallo,

die Mittel habe ich natürlich vom TA bekommen. Ich glaube nciht das Hefe drin ist im Entero, aber sicher bin ich mir gerade nicht.

Als ich Montag beim TA anrief um nach den Ergebnissen der Kotprobe zu fragen, sagte die TAH das die Probe negativ war und das der Dr. Merlin Blut abnehmen möchte und auf Corona-Viren untersuchen. *schock*
Corona Viren die mutieren werden ja zu FIP... Habe dann gestern den TA gefragt was er da jetzt untersuchen will, und er meinte halt "alles" - großes Blutbild. Auf Corona-Viren oder FIP habe ich ihn nicht angesprochen... Ich werde noch ganz verrückt...

Mir bleibt jetzt nichts als bis morgen zu warten wie die Blutergebnisse sind. Bei PN hat Simone mir ziemlich viel dazu geschrieben - kannst ja mal gucken kommen.

Ich hab natürlich tierisch Angst das Merlin was schlimmes hat, hoffe aber das wirklich nur der Darm entzündet ist oder so....

LG

Kay

Luzzy
19.08.2004, 08:36
Original geschrieben von Kayleigh
Hallo,

die Mittel habe ich natürlich vom TA bekommen. Ich glaube nciht das Hefe drin ist im Entero, aber sicher bin ich mir gerade nicht.

Als ich Montag beim TA anrief um nach den Ergebnissen der Kotprobe zu fragen, sagte die TAH das die Probe negativ war und das der Dr. Merlin Blut abnehmen möchte und auf Corona-Viren untersuchen. *schock*
Corona Viren die mutieren werden ja zu FIP... Habe dann gestern den TA gefragt was er da jetzt untersuchen will, und er meinte halt "alles" - großes Blutbild. Auf Corona-Viren oder FIP habe ich ihn nicht angesprochen... Ich werde noch ganz verrückt...

Mir bleibt jetzt nichts als bis morgen zu warten wie die Blutergebnisse sind. Bei PN hat Simone mir ziemlich viel dazu geschrieben - kannst ja mal gucken kommen.

Ich hab natürlich tierisch Angst das Merlin was schlimmes hat, hoffe aber das wirklich nur der Darm entzündet ist oder so....

LG

Kay


Hallo Kay,
das hört sich nicht gut an und ich bekomme nun auch Angst, das der Durchfall auch durch die Viren kommen könten.

Hast Du denn schon mal beobachtet, von was der Durchfall kommt ????? Ich führe genau Statistik, was sie frisst.

Heute früh waren zwei dicke feste Häufchen und der Rest ist so rausgekleckert. (ca. 1/2 TL) ohne irgendein Hilfsmittel im Futter.
Ich habe ihr gestern 2 Brocken TF gegeben (habe ein Pröbchen bei Fressnapf bekommen, ohne Hefe und für empfindlichen Magen/Darmtrakt, extra weiche Brocken für den Magen) und dann hat sie am Abend noch ganz wenig Futter von der anderen genascht, da war allerdings Hefe drin. Ob das Kleckerchen wieder nun davon kommt ??? Ich bin echt ratlos. Ich kann doch nicht überall und immer dabei sein, wo und wann sie bei der anderen nascht.

Ansonsten ist sie quicklebendig und sieht auch voll gesund aus.

lg
Iris

PS ; Ich hoffe echt nur, das dein Merlin nur eine Darmentzündung hat und das man es mit Medikamente heilen kann. Ich hoffe ja auch immer noch, das ich es von alleine alles in den Griff bekomme.

Luzzy
25.08.2004, 08:29
Original geschrieben von Kayleigh
Hallo,

die Mittel habe ich natürlich vom TA bekommen. Ich glaube nciht das Hefe drin ist im Entero, aber sicher bin ich mir gerade nicht.

Als ich Montag beim TA anrief um nach den Ergebnissen der Kotprobe zu fragen, sagte die TAH das die Probe negativ war und das der Dr. Merlin Blut abnehmen möchte und auf Corona-Viren untersuchen. *schock*
Corona Viren die mutieren werden ja zu FIP... Habe dann gestern den TA gefragt was er da jetzt untersuchen will, und er meinte halt "alles" - großes Blutbild. Auf Corona-Viren oder FIP habe ich ihn nicht angesprochen... Ich werde noch ganz verrückt...

Mir bleibt jetzt nichts als bis morgen zu warten wie die Blutergebnisse sind. Bei PN hat Simone mir ziemlich viel dazu geschrieben - kannst ja mal gucken kommen.

Ich hab natürlich tierisch Angst das Merlin was schlimmes hat, hoffe aber das wirklich nur der Darm entzündet ist oder so....

LG

Kay


Hallo Kay,
wie geht es Deiner Katze und was hat der Test ergeben ?????

Bei meiner kleinen habe ich mal wieder feststellen müssen, das sie absolut kein Fertigfutter pur verträgt. Mit selbstgekochtem gemischt, ist es kein Problem. Ich weiss nicht wie es weiter geht, denn sie ist doch erst 4 1/2 Jahre alt.

lg

HeikeK
20.09.2004, 08:51
Hallo,
ich stelle meine Frage jetzt mal hier - weil ich denke "Ihr könnt mir bestimmt helfen" ..... mein TA gab mir Drontal (wg.entwurmen) doch leider haben sie nur 1x 1/4 Tablette zu sich genommen !! Er sagte das macht nichts (anstelle 3x 1/4) es sei nur notwendig wenn sie Giardien hätten da hätte 3x 1/4 Tablette geholfen !!

Habt ihr davon mal was gehört ? Ist das neu?
Weil ihr von anderen Mitteln sprecht !?

Vielen Dank

und liebe Grüße Heike

Luzzy
20.09.2004, 09:21
Original geschrieben von HeikeK
Hallo,
ich stelle meine Frage jetzt mal hier - weil ich denke "Ihr könnt mir bestimmt helfen" ..... mein TA gab mir Drontal (wg.entwurmen) doch leider haben sie nur 1x 1/4 Tablette zu sich genommen !! Er sagte das macht nichts (anstelle 3x 1/4) es sei nur notwendig wenn sie Giardien hätten da hätte 3x 1/4 Tablette geholfen !!

Habt ihr davon mal was gehört ? Ist das neu?
Weil ihr von anderen Mitteln sprecht !?

Vielen Dank

und liebe Grüße Heike


Hallo Heike:cu:
Drontal gegen Giardien habe ich noch nicht gehört, kenne nur
das Panacur oder Metronidazol. Wobei ich das Metronidazol nie in die Katze bekommen hatte, weil es so verherend schmeckt.

Ich gehöre leider auch zu den Giradiengeschädigten, da meine Katze nur Durchfall hat und absolut keinerlei an Fertigfutter und Trockenfutter verträgt.
Sogar vom TA-Futter bekommt sie Durchfall.:confused: :0(

lg:mad: :cu:

HeikeK
20.09.2004, 10:00
Hallo Iris,
das tut mir leid mit deiner Süßen !!!! !!
:0(

Kochst Du dann täglich für sie ??

Ich hab das Problem (denke ich) auch !! Einen von meinen beiden (10Wochen) hat seit Anfang an Durchfall !! und eben nicht jedes mal so "gelblich-bräunlich" sondern nur jeden zweiten "Stuhl"
Ich geh jetzt erstmal zu nem anderen TA zum Kotuntersuchen und wenn "positiv" dann brauche ich nochmal euren Rat "Wie" Frauchen sich verhalten muss um erneute Ansteckung zu vermeiden bzw. Medizien "Rein" zu bekommen (sie haben es ja schon bei Dontal gemerkt :( )

Liebe Grüße
Heike

Luzzy
20.09.2004, 10:37
Original geschrieben von HeikeK
Hallo Iris,
das tut mir leid mit deiner Süßen !!!! !!
:0(

Kochst Du dann täglich für sie ??

Ich hab das Problem (denke ich) auch !! Einen von meinen beiden (10Wochen) hat seit Anfang an Durchfall !! und eben nicht jedes mal so "gelblich-bräunlich" sondern nur jeden zweiten "Stuhl"
Ich geh jetzt erstmal zu nem anderen TA zum Kotuntersuchen und wenn "positiv" dann brauche ich nochmal euren Rat "Wie" Frauchen sich verhalten muss um erneute Ansteckung zu vermeiden bzw. Medizien "Rein" zu bekommen (sie haben es ja schon bei Dontal gemerkt :( )

Liebe Grüße
Heike

Hallo Heike,
ich koche einmal in der Woche und dann immer Kiloweise und friere das dann portionsweise in 100g oder 200g Schalen ein.

Für 2 Katzen (meine andere frisst dann auch immer mit, obwohl die Dosenfutter verträgt) gehen in einer Woche immer 1 Kilo Fleisch drauf.

Ich weiss ja noch nicht einmal ob sie noch Giardien hat, denn ich habe schon 2 mal die Prozedur mitgemacht. Meine TÄ schätzt auf Futterunverträglichkeit. Bei selbstgekochten hällt sich der Durchfall in Grenzen, sie macht nur einmal am Tag oder manchmal auch mal alle 2 Tage, mal weich, dann doch wieder steinhart. Kann manchmal kaum noch schlafen, weil ich langsam nicht mehr weiter weiss. :0(
Ich mische ihr jetzt Tanalbin ins Futter, das ist ein pflanzliches Präparat. Habe es auch aus einem Krankheitskatzenbuch.
Aber ob es nun letztendlich auch hilft, daraus bin ich immer noch nicht schlau geworden. Bin immer noch am beobachten.

lg:confused:

HeikeK
20.09.2004, 10:52
@iris,
das hört sich wirklich schlimm an !!

Aber KOPF HOCH !!!! vielleicht ändert sich ja auch (wie beim menschen, hab früher auf sahne "gebrochen" und heute vertrage ich es !?) die verdauungsart... und es bessert sich mit der Zeit !!

Ich drück dir alle daumen !!

LG

HeikeK
03.10.2004, 15:31
Hallo,
habe jetzt auch das Ergebnis für meine zwei... giardien POSITIV! der TA gab mir Panacur mit, soll ich über drei Tage und dann eventuell nach einer Woche nochmal 3 tage...

jetzt meine Frage... wie lange hält denn dann der Durchfall/breiig noch an ??

LG und danke

Kayleigh
10.10.2004, 11:45
Hallo Heike!!!

Die Dosierung, die Dein TA Dir genannt hat, stammt - glaube ich - aus der Packungsbeilage. In der Packungsbeilage ist aber nur die Dosierung für Hunde angegeben!!!

Ich habe beim Hersteller angerufen, und dort wird für Giardien bei Katzen folgende Dosierung empfohlen:

5 Tage geben
3 Tage Pause
5 Tage geben

LG

Kay

Liriel
23.10.2004, 14:23
Wie reinlich seid ihr?

:cu: ihr!

Meine Beiden sind ja auch Giardien POSITIV und ich bin gestern mit der Eingabe von PANACUR angefangen. Mein TA hat mir für beide Kater 6 Kapseltabletten mitgegeben!! D.h. 3x tgl.1!! Er meinte das es von der Dosierung reichen würde, weil meine Kater noch recht jung sind und sie vom Gewicht her genau an der unteren Grenze liegen.
Zur Reinlichkeit meinte er, wenn ich es bei uns ganz normal sauber halte reicht das. Wir haben hier am Dienstag alles super sauber gebonert und dann habe ich am Donnerstag und heute nochmal gewischt. Am Montag wollte ich nochmal Alles abwaschen, weil dann ja auch keine Medikamente mehr eingegeben werden!
Ich bin mir nicht sicher, reicht das? Das Klöchen wird seit vorgestern jeden Tag KOMPLETT gereinigt!:rolleyes:

Saraa
11.12.2004, 08:35
Hilft eigentlich die Panacur Paste genausogut wie die Panacur Tabletten :confused:

Enya
17.01.2005, 22:22
Hallo Saraa,
die Paste ist genauso wirksam wie die Tabletten.
Ich fand die Eingabe der Paste allerdings um einiges einfacher.

Das muß jeder selber heraus finden, was bei seinem Tiger besser funktioniert.

Hallo Liriel,
wir haben auch ganz normal die Umgebung etc. gewischt. Die Klöchen wurden jeden Tag komplett gereinigt. 2x in der Woche habe ich sie zusätzlich desinfiziert.

Die Körbchen, Decken etc. wurden 2x in der Woche in der Maschiene gewaschen.

Das hat schon gericht.

Viel Glück, das die Biester bald weg sind.:cu:

Liriel
04.03.2005, 15:00
Zwar ein bisschen spät, aber trotzdem wollte ich noch berichten, dass die Giardien dann auch direkt weider weg waren!:wd:

Ich habe die Panacurtabletten übrigens immer erst in wenig Wasser aufgelöst und dann mit einer Spritze ins Mäulchen gespritzt. Bestechen ließ sich leider keiner von Beiden, aber so gings auch gut und schnell.

Viel Erfolg für alle Giardiengeplagten bei der Behandlung!!!:bl:

Heike S.
14.03.2005, 10:35
Also die Frage scheint bei dem Thema naive zu erscheinen, aber wie bekommen Katzen diese Krankheit.?? Sind Freigänger und Wohnungskatzen gleichwertig betroffen?:confused: Ist bei Katzen wenn sie "stinkenden" Kot haben gleich der Verdacht da das sie die Krankheit haben könnten? Bei unserm Kater kann es mal sein das er für 1 Tag Durchfall bekommt. :rolleyes: Aber er reagiert auch sehr sensibel auf Streß oder Futterveränderungen. Nach unserem Umzug hatte er auch erst mal parr Tage Durchfall.:?: Könntet Ihr mir mal genaue Symtome nennen?Ist schon beunruhigend:(
Liebe Grüße Heike S.

sir james
16.03.2005, 19:10
hab dies mal vom anfang dieses themas hierhin kopiert ;)

Symptome
Die Katzen zeigen als Symptome eine Darmentzündung mit wechselweise auftretendem dünnflüssigem bis schleimigen und gelegentlich auch mit Blut geflecktem Kot, manchmal auch Erbrechen.


Nachweis
Zysten im Kot können relativ gut nachgewiesen werden.
Der Nachweis der Trophozoiten ist schwer und nur in ganz frischem Durchfallkot möglich.
Die Ausscheidung der Zysten beginnt erst 2-3 Tage nach dem Beginn des Durchfalls.

Bekämpfung:
Metronidazol hat sich gut bewährt, aber es werden auch z. B. angegeben: Glycobiarsol (Milibis), Quinacrinhydrochlorid (Atabrine), Tinidazol (Simplotan) Nimorazol (Esclama), Fenbendazol (Panacur)
(in Klammern habe ich jeweils einen möglichen Präparatenamen angegeben, das vor den Klammern genannte ist der Wirkstoff)
Diese Präparate werden normalerweise über 5-10 Tage verabreicht.

Giardiazysten in der Umwelt werden am besten mit Heißdampfstrahlern bekämpft.
Da die Zysten von einer Schutzschicht umgeben sind, können ihnen die meisten Desinfektionsmittel nichts anhaben, aber durch Hitze werden sie abgetötet....

Heike S.
16.03.2005, 22:36
Das habe ich soweit kapiert:D Aber wie bekommen Katzen diese Krankheit?:confused: Überträgt das eine Katze auf die nächste oder kann ich Erreger von außen in die Wohnung tragen.:?: :?: Wie lange hat eine Katze mit der Krankheit den Durchfall? Endlos?

Liebe Grüße Heike S.

sir james
18.03.2005, 20:32
hallo heike,
diese frage hab ich meinem ta auch gestellt...

also rein theoretisch kannst du sie über schuhe /kleidung mit einschleppen, oder aber die katzen infizieren sich übers kaklo bzw. beim gegenseitigen putzen.
die katzen haben nicht dauernd durchfall, sie können mitunter "träger" sein und sind symptomlos....
ich würde erst an giardien denken, wenn die katze halt durchfall hat der nach fasten & schonkost nicht weg geht und die katze sehr unruhig ist man merkt ihnen an das sie "bauchweh " haben. ( so wars bei meinen jedenfalls)
und am geruch würde ich immer wieder giardien erkennen stinkt unglaublich...
hoffentlich konnte ich dir hiermit etwas helfen ;)

Heike S.
18.03.2005, 21:12
Danke für Deine Anwort !! Ich werde meinen TA im Frühjahr beim jährlichen scheck nochmals fragen.:cu: Meine Kater hat nämlich schon mal zwischdurch Durchfall, aber er ist auch unheimlich sensibel und reagiert auf Streß und Hektik sofort mit Durchfall.:( :cu: Die Kleine hatte noch nie Durchfall, d.h. wenn er die Parasiten gehabt hätte müßte er sie doch angesteckt haben . Oder?!:rolleyes: Naja ich werde auf jeden Fall mal fragen . Danke nochmals!:cu: :cu:


Liebe Grüße Heike S.

wiassi
02.05.2005, 08:07
Danke erst mal an alle für die Tipps die ihr hier zusammen getragen habt.

Meine beiden Neuzugänge Cinderella und Sindbad haben mir jetzt diese "netten" Untermieter aus dem Th mitgebracht
Ich soll Metronidazolin Tabletten 2 ml warmen Wasser lösen und davon Cindy (3,5 kg) 0,7 ml und Sindbad ( 4,5 kg) 0,9 ml mit Spritze ins Maul geben. Ich soll 5 Tage behandeln, dann 5 Tage pausieren wieder 5 Tage behandeln, dann 10 Tage Pause und dann wieder eine Kotprobe abgeben.
Der TA vom TH hatte gesagt, Amadeus müsse nicht mitbehandelt werden, wenn er keinen Durchfall hat.
Ich hatte ihn extra gleich gefragt. soo ansteckend wären die nicht...

Ist das Panacur für Katzen eigentlich dasselbe wie die Entwurmungspaste für die Pferde? die habe ich nämlich gerade wieder für Shaman gekauft und noch liegen. Sonst behandele ich Ami damit mit, soll ja wohl eh schonender sein. Werde auch mal sehen, was mein eigener TA sagt.

Habe jetzt angefangen alle Lieblingsplätze mit alten Handtüchern auszustatten, die kann man ja leicht und schnell waschen. Für die Kaklos werde ich mir diese Tüten holen für die Billigstreu die ganz getauscht wird und dann eben jeden Tag ganz leeren + desinfizieren.
Sterilium habe ich zum Glück immer da ( naja, im Stall, falls eines der anderen Pferde mal Pilz hat)

Gibt es sonst noch was, was ich tun kann?

Liebe Grüße

Astrid

Saraa
02.05.2005, 08:53
Das Panacur für Katzen ist ein anderes (jedenfalls die paste), es ist niedriger dosiert. Trotzdem bin ich der Meinung das Panacur leichter in die Katzen zu bekommen ist, da es geschmackslos (angeblich) ist und man die Paste unter etwas Futter mischen kann.
Also ich habe immer nur gelesen, dass Giardien ziemlich ansteckend sind, und vor allem wenn die Tiere das gleiche Klo benutzen oder sich putzen. Deshalb sollte man alle mitbehandeln und öfter mal durchwischen und desinfizieren. Aber das hast du ja vor. Das Problem ist, dass eben Amadeus sich die holen kann (ältere Tiere sind meist symptomlos!!) und es immer weider zu einer Reinfektion kommt.

wiassi
11.05.2005, 11:36
So, seid gestern haben wir das Panacur und der Stress hat ein Ende. Warum mir der TA das nicht gleich empfohlen hat bleibt mir schleierhaft. Etwas Paste unter Miamor gemischt als Vorspeise und beide futtern es weg wie nix, völlig ohne Stress und sehr darauf bedacht auch alles allein aufzufuttern. Heute frage ich bei meinem TA an, ob ich für Amadeus vorsorglich auch das bekomme, dann wird er mitbehandelt. Der TH-TA wollte mir das für ihn nicht mitgeben, nicht mal gegen Bezahlung , vorsorge wäre Blödsinn.
Die Leiterin vom Katzenhaus hat sich dafür sehr über die Fotos und die Berichte über die gute Eingewöhnung der Kleinen gefreut und wußte auch noch nichts von dem Giardienbefund, da war sie ganz entsetzt. Wär ja wohl auch zuviel verlangt von dem *zensur*-TA, das Katzenhaus zu informieren....achja, Vorsorge ist ja unnötig...

wiassi
06.06.2005, 08:33
Kurze Rückmeldung:
Am Freitag war Nachkontrolle und der Befund war negativ bei allen drei!:wd: :wd:

tarsus
26.06.2005, 21:40
Giardien tummeln sich oft in abgestandenem Wasser!!
Da oft von verzweifelten tierbesitzern gepostet wurden, die die "Viecher" nicht wegbekommen, dachte ich mir ich ergänze die Liste der infektionsquellen mit dieser Info. Mein TA nennt abgestandenes wasser als wahrscheinlichste und häufigste Ansteckungsmöglichkeit, also wenn die kleinen an Blumenvasen, Blumenunterteller (oder wie man die nennt:confused: ) rankommen oder der Wassernapf länger steht, sie aus Pfützen trinken (bei Freigängern ja kaum zu vermeiden) kann es sein, dass sich die Stubentiger immer wieder anstecken.
Lg, Tarsus

wiassi
29.06.2005, 08:01
In dem Zusammenhang wwurde bei einem Vortrag letzten Freitag zu dem Thema auch die zur Zeit so beliebten Springbrunnen erwähnt. Dort würde das Wasser ja auch nur umgewälzt und wird somit zur Brutstätte.
Und ich hatte schon mit em Catit geliebäugelt, weil ich den auch noch hübsch finde. Naja, sollte ja nie ein Argument sein, ich verzichte darauf gern.

Maggie80
19.07.2005, 19:09
Hallo Zusammen,

mein kleiner Kater (13 Wochen) ist an diesen Viechern erkrankt.:(
Er bekommt eins der oben gesagten (Panacur) mit Hüttenkäse und Quark.
Mein Tierarzt wusste sofort was los war und nun müssen wir 10 Tage diese Kur machen.
Ich hoffe mal, dass danach alles in Ordnung ist.
Ich wünsche keiner Katze diese Qual, auch wenn Gypsy immer noch rumtoben kann.

Lieben Gruss
Maggie:cu:

Bibi113
19.07.2005, 21:47
Hallo Maggy,

sollst du das Panacur 10 Tage ohne Unterbrechung geben? Unser Zwerg hatte die "Viecher" ja auch vor einem Monat. Wir mussten es 4 Tage geben 4 Tage Pause machen und wieder 4 Tage geben. Damit auch alle Stadien der Giardien abgetötet werden, da wohl (ich hoffe ich weiss es noch richtig) Panacur gegen die "jugendlichen" und "erwachsenen" hilft und diese killt. Damit dann die "kleinen" auch weggehen, mussten wir das Ganze eben nochmal die 4 Tage nach der Pause geben.

ich wünsche Deinem Zwerg eine gute Besserung
liebe Grüsse
Bibi

Sonja77
10.08.2005, 17:25
hallo ihr lieben,
meine kleinen sind leider auch von giardin betroffen. hat der neue tierarzt festgestellt weil ich eine zweite meinung einholen wollte. und oh schreck .. es ist giardin... aber komisch ist das hier jeder von tabletten spricht. ich habe paste bekommen. und zwar ist es Panacur-Paste und wird an 5 aufeinanderfolgenden tagen gegeben und dann 4 tage pausiert und weitere 5 tage verabreicht. da sie unter anderem noch spulwürmer hatten werden die gleich mit vernichtet. paste ist doch leichter zu verabreichen als tabletten und bin froh das er mir dieses mittel mitgegeben hat. muß dann nach dieser kur wieder eine kotprobe abgeben . und dann wollen wir mal sehen ob die einzeller das überlebt haben.

chilipepper
22.08.2005, 16:30
seit letzter Woche weiß ich, das wir auch betroffen sind.
Unser Ta hat uns Panacur Tabletten mitgegeben. Die löse ich mit etwas Wasser auf und mische es dann mit Nassfutter. Da das Panacur geschmacksneutral zu sein scheint, wird es auch gefressen.
Jetzt habe ich irgedwo gelesen, das es das Panacur in 2 Stärken gibt in 250 bzw 500 mg. Welches habt ihr bekommen? Und ist das Zeug nach 2 x 5 Tagen vorbei?
Birgit

Sonja77
22.08.2005, 17:09
also ich kenne es nur als paste und kann dir leider nicht sagen was das beste wäre. wußte nicht das es das ach als tabletten gibt

wiassi
23.08.2005, 08:15
Ich habe es einmal als Lösung und einmal als Paste bekommen. die Lösung mochten sie gar nicht und die Paste hat sogar den Amadeus-Futtertest bestanden :D -kein Problem alles aufgefuttert.
Bei mir war nach 3 x 5 Tage mit 5 T Pause dazwischen der Spuk vorbei und auch die Nachkontrolle nach 4 Wochen ergab: alles ok.
Ich habe in der zeit aber auch auf äußerste Hygiene geachtet, Kaklos täglich ganz geleert und desinfiziert, am besten gleich wenn sie bewnutzt wurden. Wasser ( da vermehren sie sich gerne) täglich frisch und immer aus blitzsauberen, desinfizierten Behältern ( natürlich ausgespült). Wasserbrunnen etc, woi das Wasser nur umgewälzt wird sollten ganz weggeräumt werden und erst wieder aufgestellt werden, wenn die Infektion def. vorbei ist.
Alle Liegeplätze hatte ich mit alten handtüchern ausgestattet, die ich täglich gewechselt habe *stöööhhhn* Aber: Nun ist auch gut, alles ok. Eine leichte Futterempfindlichkeit ist erstmam geblieben. Ich habe danach noch eine Magen-Darmkur (zoolac)gegeben, da die Darmwände durch die Viecher ja ziemlich angegriffen werden. Seit dem haen sie keinen Durchfall mehr gehabt!

Sonja77
23.08.2005, 08:24
wir haben heute die behandlung beendet. haben 2 mal 5 tage und dazwischen 4 tage pause gemacht. aber durchfall haben sie immernoch. heul...mal sehen was das ergebnis ergibt wenn ich ne erneute kotprobe hinbringe..

floddertje
23.08.2005, 23:10
Hast du Diät gefüttert? Vielleicht hat sich der Darm noch nicht beruhigt. Ich hab auch grad das Giardienproblem bei Hund und Katze. Am Donnerstag war die Behandlung zuende. Ich hab gleich eine Kotprobe weggeschickt. Sie war negativ, obwohl meine Katze noch Durchfall hatte. Ich hab dann ein paar Tage nur gekochtes Huhn gefüttert und siehe da, alles in Ordnung. Natürlich können wir uns noch nicht in Sicherheit wiegen, was die Giardien betrifft, da die Tiere sich ja noch 3 Wochen in der Wohnung anstecken können. Hab zwar das Meiste mit dem Dampfreiniger behandelt, aber man weiß ja nie. Wollte dir nur Mut machen, die Probe kann negativ sein trotz Durchfall.
Liebe Grüße
Floddertje

Sonja77
24.08.2005, 00:49
vielen dank.
ich verabreiche ihnen jetzt zu ihrem futter zusätzlich noch bactisel. mal sehen ob sich dann die darmflora wieder erholt. hab schonviel von dem pulver gehört das es sehr gut gegen durchfall helfen soll. mal sehen

floddertje
10.09.2005, 00:26
Ich hoffe, das hat geholfen. Bei meinen beiden sind die Giardien nun endgültig weg- -Gott sei Dank! Den ganzen Sommer haben wir damit zugebracht.
Liebe Grüße
Floddertje

Liesa3011
26.09.2005, 20:42
ich man lieber nicht lesen sollen,ich habe an die 20 Katzen,die meisten verrichten draußen ihr Geschäft,aber ich habe da auch so einige,die das Klo innen bevorzugen,bei einem alten Kater ,re hat immer breiigen Stuhl und einer Katze,die zudem noch sehr unsauber ist,ist mir auch der weiche Kot aufgefallen.Aber es geht mir jetzt eigentlich um ein Kätzchen aus einem Tierheim,wlches nachgewiesen mit G.dort in Isolation lebt,in sehr kleiner Kiste.Ich wolltwe das Tier gerne nehmen,es verträgt nur Miamor Huhn,wenn die G.weg sind,ist doch auch der Durchfall weg,oder???Hab nur Bedenken wegen meiner anderen Tiere.Würde dem kleinen Tier aber gerne helfen,es sitzt dort schon seid vielen Wochen,kann sich nicht richtig bewegen.Was meint ihr,wie hoch ist das Risiko,das die G.wieder kommen,meine Katzen könnten es auch haben,was sind die Folgen,wwen nicht behandelt wird??? Den Bauern,würde sowas nie auffallen,sterben die Tiere daran?:confused: Würd dem kleinem Tier gerne helfen,was sagt ihr???

floddertje
26.09.2005, 21:43
Also ich würde warten, bis das Kätzchen nachgewiesenermaßen keine Giardien mehr hat. Bei einem so großen Katzenbestand wie deinem wäre eine Giardienbehandlung echt sehr aufwändig und teuer. Ich würde die Kleine nur nehmen, wenn ich sie isolieren könnte, zumindest bis zum ersten negativen Test. Das muss ja dann nicht eine Kiste sein, vielleicht hast du die Möglichkeit, sie in einen EXtra-Raum zu geben, der dann vorübergehend für die anderen Katzen abgeschlossen wird. Dann aber aufpassen, immer Hände heiß waschen nach Kontakt mit dem Kleinen.
Wenn die Giardien weg sind, sollte auch der Durchfall weg sein. Meine Kleine brauchte allerdings, als die Giardien schon weg waren, nochmal eine kurze Diät, bis sich der Darm wieder richtig eingependelt hatte.
Ich glaub nicht, dass Katzen an Giardien sterben. Aber sie mickern vor sich hin. Meine Kleine war lange arg dünn wegen den Biestern.
Liebe Grüße
Floddertje

Liesa3011
27.09.2005, 20:09
Hallo,danke für deine Nachricht.Das Tier ist seid 2Wochen negativ,leidet jedoch sobald sie etwas anderes bekommt(verträgt nur Miamor Huhn)wieder Durchfall,meinst ja,es kommt von dem geschwächten Darm,na,da hab ich ja Hoffnung.Klar,das ich sie in ein Zimmer setze,sie soll nur endlich Bewegung haben und es findet sich ja dann hoffentlich auch ein neues Zuhause.Das Tierheim ist ,.wie alle überfüllt und kann die Kleine ca 3/4 Jahr nicht wegen des Futters zu den anderen setzen.Danke.L.G.Liesa

floddertje
27.09.2005, 23:21
Also meine Kleine war auch am Anfang so, dass sie trotz negativen Giardientests nur Hühnchen mit Reis vertrug. Ich hab ihr ein bissel LC1 Joghurt für den Darm rein gemacht und dann echt minischrittweise auf normales Futter umgestellt. Wenn du ein extra Zimmer zur Verfügung hast, steht dem Übernehmen der Kleinen eigentlich nix im Wege. Musst halt arg auf die Hygiene achten. Aber wenn sie grad negativ ist, kanns für sie nur gut sein, da weg zu kommen, denn dort sind ja dann die Keime, die zur Wiederansteckung führen können. Bei dir zuhause ja nciht. Insofern ist die Chance, dass sie gesund wird, größer.
Liebe Grüße
Floddertje

Liesa3011
30.09.2005, 21:10
Hi,die Kleine ist da ,die ist sowas von lieb,ist seid 8Wochen negativ,nur der Darm hat nicht mitgespielt.Sie kann nicht mehr anstecken,hat einen Kumpel mit dem sie spielt,ist total happy.Koche auch Hähnchenbrust mit Wildreis,dazu noch Animonda mit Huhn.Das klappt super,Joghurt ist auch noch eine gute Idee.Jetzt mal schauen,heute war der Stuhl schon super.Ich danke vielmals.L.G.Liesa

Mohrimaus
30.09.2005, 21:41
Hallo Loulou,

erstmal großes Lob!!!!!! für Deine Mühe, man hat zwar in letzter Zeit mal immer wieder über Giardien etwas gelesen,wußte aber nicht wirklich,wie Katzen sich untereinander anstecken können.
Weißt Du vielleicht auch ob man diese fiesen Tierchen in Stuhlproben ausfindig machen kann,auch wenn noch keine offensichtlichen Zysten ausgeschieden werden?

Gruß Mohrimaus

Liesa3011
02.10.2005, 18:36
Hey,habe da ein tolles Futter jetzt entdeckt,Huhn im eigenen Saft.Da ich nun auch noch 2 Babykatzen aufgenommen habe,diese auch an Durchfall leiden,mit Panacur und diesem Huhn,wo ich noch Naturreis reinmische,wird es deutlich besser.Das Futter heißtFeline Porta,ich bin echt begeistert,denn es ist auch alles andere drin,Taurin,Vitamine usw.Ich habe das Huhn auch den gesunden Katzen untergemischt,alles ratzekahl leer,wo ich sonst doch immer so viel Reste hatte.Wer wie ich nicht viel Zeit zum kochen hat,ein Versuch ist es wert.L.G.Liesa

ginger
13.11.2005, 18:36
Original geschrieben von wiassi
In dem Zusammenhang wwurde bei einem Vortrag letzten Freitag zu dem Thema auch die zur Zeit so beliebten Springbrunnen erwähnt. Dort würde das Wasser ja auch nur umgewälzt und wird somit zur Brutstätte.
Und ich hatte schon mit em Catit geliebäugelt, weil ich den auch noch hübsch finde. Naja, sollte ja nie ein Argument sein, ich verzichte darauf gern.

na das klingt ja besorgniserregend, jetzt wo ich den fresh flow habe....

man könnte aber ja metronidazol im fresh flow wasser auflösen oder wäre das unsinnig und würde gar nicht wirken ??

wiassi
16.11.2005, 08:58
Original geschrieben von ginger


man könnte aber ja metronidazol im fresh flow wasser auflösen oder wäre das unsinnig und würde gar nicht wirken ??

ich fürchte, da würden sie dann gar nicht mehr trinken...das zeug ist megabitter und meine haben schon nach dem Tablette schlucken gespeichelt ohne Ende.

Ich würde den fresh flow übergangsweise abbauen dsesinfizeren und gut wegpacken. Lieber zur guten alten Wasserschale zurückkehren, die jeden Tag auswechseln ( nicht nur ausspülen, gründlichst abwaschen oder in die Spülmaschine).

Mittlerweile haben wir die Giardien überwunden und ich habe jetzt auch einen Trinkbrunnen gekauft, den drinkwell. Der wird zwischendurch geleert und neubefüllt und einmal die Woche grundgereinigt. Die Katzen lieben den kleinen Wasserfall...:cu:

Lokasenna
12.01.2006, 15:29
Hi Ihrs!

Habe mal gerade den laaaangen Thread hier durchforstet und frage mich nun, ob man Giardien auch ohne Symptome nachweisen kann. Eines der Geschwister von meinem Cyrus hat nämlich Giardien, bei dem Bruder scheint das auch seeehr wahrscheinlich. Die zwei anderen Schwestern weiß ich noch nicht. Jetzt habe ich natürlich Angst, dass klein Cyrus auch krank ist. Er hat aber keinerlei Symptome. Alle Geschwister hatten Durchfall, nur er nicht. Meine Großen haben auch keinen Durchfall, also Byron hatte Durchfall, aber an dem Tag an dem der Kleine erst kam und zwar gerade, als wie ihn holen fahren sollten. Das hängt zumindest nicht mit dem Kleinen zusammen.
Kann man das auch so rausfinden?

Und wie ist das mit der Menschenbehandlung? Habt ihr was nehmen müssen???

Alles Liebe

luna+carlos
12.01.2006, 15:54
Hallo,
soweit ich das jetzt gelesen habe,können die Tiere auch "Träger" sein,müssen aber keine Symptome haben.

Bei uns ist im Moment gar nicht mehr sicher,ob Luna nun wieder gesund ist und nur noch Carlos krank ist.
Ich muss das nochmal testen lassen.Denn einer von beiden hat normalen Stuhl und bei dem anderen ist es noch weicher.Aber das soll am Anfang nach der behandlung normal sein.
Luna muss die Giardien schon etwas länger gehabt haben,denn sie hat von Anfang an hier nicht richtig zugenommen.Mittlerweile sieht sie richtig gut aus.

floddertje
12.01.2006, 19:32
Du kannst das durch eine Stuhlprobe herausfinden. Ich weiß nicht mehr das Labor, wo ich sie eingeschickt hab, aber wenn es dich interessiert, kann ich nachsehen. Dort kann man auch als Privatperson Proben einschicken, ist billiger als beim Tierarzt.
Selber musste ich (auf Verdacht) Metronidazol einnehmen, um die Behandlung der Tiere nicht zu gefährden. Es stellte sich später heraus, dass ich zwar Durchfall, aber keine Giardien hatte.
Liebe Grüße
Floddertje

Lokasenna
13.01.2006, 11:52
Klein Cyrus wird jetzt getestet. Wird beim TA gemacht und kostet 17 Euro, ist okay. Hoffentlich hat er das nicht! Werde mal schreiben, wenn es mich auch erwischt hat! *seufz*

Alles Liebe

floddertje
13.01.2006, 16:15
Da macht dein Tierarzt das aber günstig. Wahrscheinlich ist es einer der wenigen, die ein eigenes Testgerät besitzen. Denn Einschicken ist teurer.
Ich hoffe, der Kleine hats nicht.
Liebe Grüße
Floddertje

Lokasenna
13.01.2006, 21:47
Ne, mein TA schickt das ein. Da aber keines meiner Viecher Symptome hat, im Gegensatz zu Cyrus Geschwistern, habe ich da Hoffnung, dass er sie bekämpft hat. Sagt, ich habe irgendwo gelesen, dass manche Katze die Giardien auch selber bekämpfen. Stimmt das?

Alles Liebe

luna+carlos
13.01.2006, 21:57
Ich habe für den Schnelltest 32 euro bezahlt.
Nächstes mal warte ich auch auf das Ergebnis.

floddertje
13.01.2006, 22:14
Also ob Katzen das selber bekämpfen können, weiß ich nicht. Ich weiß aber, dass gesunde Katzen es sich seltener einfangen als sowieso schon geschwächte Exemplare. Ich hoffe für dich, dass der Kleine es nicht hat, da sparst du dir monatelanges Dampfreinigen deiner Wohnung.
17 Euro ist echt total günstig, bei unserm Tierarzt hab ich für eine Probe (auch eingeschickt) ungefähr 25 Euro bezahlt. Na ja, aber für einen einzigen Test, den man ja falls er es hat noch mindestens 2x wiederholen muss, ist es trotzdem teuer.
Liebe Grüße
Floddertje

Lokasenna
16.01.2006, 23:14
Also der TA hat mich angerufen und gesagt, mein Kleiner wäre negativ. Zwar scheinen alle anderen des Wurfes positiv sein, nur er nicht. Keiner meiner Biester hat Symptome, auch ich und mein Mann nicht, obwohl schon zwei der anderen Dosis der Wurfgeschwister Symptome haben. Meint ihr, ich kann sicher sein? Also lang genug her müsste die Ansteckung sein, als das Cyrus sie auch ohne Symptome ausscheidet, oder??

Alles Liebe

floddertje
16.01.2006, 23:59
herzlichen Glückwunsch! Jetzt kannst du dich erstmal freuen. Für die zweite Frage: Wie lang ist es denn her, dass der Kleine von seinen Geschwistern getrennt ist?
Liebe Grüße
Floddertje

Lokasenna
17.01.2006, 09:12
Abgeholt habe ich ihn am 4.12.2005. Da waren aber schon Luna und Tommy weg, Lilith und Momo und die Mama noch da. Ist jetzt also schon mehr als einen Monat her. Reicht das? Habe natürlich immer noch Angst, dass was sein könnte...

Alles Liebe

floddertje
17.01.2006, 16:09
Ja das reicht auf jeden Fall. Im Normalfall sind die Zysten (also das was ansteckend ist und auch nachgewiesen wird) ab 4-14 Tage nach Infektion nachweisbar. Das heißt, wenn jetzt keine nachgewiesen sind, dann kannst du sicher sein, dass er clean ist. so lange schlummern die also nicht.
Liebe Grüße
Floddertje

Lokasenna
17.01.2006, 16:53
Uff!

Danke, jetzt bin ich erleichtert!!
Warum auch immer er sich nicht angesteckt hat - toll. Danke für die Antwort. jetzt kann ich ihn gleich noch mal durchknuddeln (ich seh schon den Blick: iiieeeh Knuddeln! *g*)

Alles Liebe

Zorro786
24.01.2006, 00:05
Netter Spruch, der mit den Katzen und dem Himmel. Aber wenn diese blöden Pelznasen da nicht sind - wo sind sie dann???!
Gruß Zorro

Maren
07.07.2006, 09:59
So nachdem unser Sultan so lange Durchfall hatt hab ich eine Kotprobe eingereicht, Giardien.( AUS SPANIEN MITGEBRACHT )
Super . Wir sollen jetzt drei Tage ein Mittel geben , 3 Tage Pause und dann noch mal den Kot untersuchen lassen.

sass
11.07.2006, 09:42
Ich hab es echt satt: Wir haben unsere beiden Coonie-Mädels im Februar bekommen, da war alles supi. Ende März fing dann der Spass an. GIARDIEN. Erst behandelten wir mit Panacur (2mal) dann mit Metro. Wir sahen auch eine "Besserung", bis es Ende April wieder los ging. Und dann war alles schön! Bis vor einer Woche! Sie sind wieder DA! Ich bin echt am Ende! Wir haben in der ganzen Wohnung Laminat. Der Kratzbaum ist aus plüsch.... Da ist es schlecht "zu dampfstrahlen"! Ausser wischen, heiß auswaschen und täglichem Streuwechsel in Verbindung mit Medikamenten bleibt nix anderes mehr. Wir hatten auch Nestle LC1 gefüttert, das war gar nicht schlecht. Perenterol hab ich auch hier! Ich meine eigentlich, einen guten Tierarzt zu haben (Dr. Göbel, Berlin). Dort meinte ein anderer Arzt der Praxis, dass man bitte die Wohnung NICHT keimfrei putzen sollte, da man es erstens sowieso nie schaffen würde und zweitens eine keimfreie Umgebung auch für das Immunsystem nicht förderlich sei. (Mensch und Tier) Ich bin langsam mit meinem Latei am Ende. Ich kenne fast alle Tipps. Aber irgendwie gehen die Viecher nicht weg. Das Problem ist, wenn man sie in der Wohnung erledigt, schleppt man sie mit den Schuhen von draussen wieder rein! Man klann ja auch nicht jede Fliege töten, bevor die Fellnasen sie erledigen! HILFE!>:->

Maren
11.07.2006, 11:11
@ Sass

Ich habe gehört das bei aussichtslosen Fällen koloidales Silber geholfen haben soll.

http://www.loetzerich.de/Gesundheit/Giardien/body_giardien.html

Ganz unten das letzte Kapitel.

floddertje
11.07.2006, 12:11
Halt durch und mach alles so wie bisher. Ich würd den Kratzbaum auch dampfstrahlen, zumindest mal an einer kleinen Ecke versuchen. Ich hab hier echt alles gedampfstrahlt. Trotzdem hat es ein halbes Jahr gedauert, bis ich die Biester endlich los war. Hab Geduld, ich weiß, es nervt und ist superviel Arbeit. Aber bleib dran, du schaffst das!

sass
11.07.2006, 17:58
ich hab heute einen hoffentlich guten Tipp bekommen: Anstelle eines Dampfstrahlers kann man auch versuchen, mit hochprozentiger Alkohollösung als Desinfektionsmittel zu reinigen. Werds mal versuchen. Hat mir mein Paps erzählt, der ist Arzt.... Vlt. hilft es ja.:-/

floddertje
11.07.2006, 18:22
also was ich gehört hab, ist das die Biester auf jegliche Art der Desinfektion durch Chemikalien nicht reagieren und das Einzige ist, die durch Wärme über 60 Grad wegzubekommen.

sass
11.07.2006, 19:25
Mag ja sein. Aber ein Versuch ist es wert. Laminat ist teuer! Auch wenn mir die Fellnasen genau so lieb sind. Falls der Alkohol nix bringt, versuch ich es mit Dampf!

floddertje
11.07.2006, 20:04
Das Laminat kannst du doch ganz heiß wischen? Da würde ich nicht mit Dampf rangehen, nur an den Kratzbaum. Wie gesagt, 60 Grad sollten reichen, um die Viecher tot zu kriegen.
Liebe Grüße
Floddertje

xisca
16.07.2006, 19:01
sagt mal kennt jemand einen Fall, der die Giardien nicht mehr losgeworden ist ???
Wir haben die Biester jetzt schon den fünften Monat -- unser Baby ein BKH Katerchen (inzwischen 7 Monate) hat die Biester mitgebracht und meinen Grossen (BKH-Kater inzwischen 17 Monate) angesteckt.
Panacur (zweimal) und Metronidazol (inzwischen 3 Mal) haben wir hinter uns.
Unser "Kleiner" hat seit er bei uns ist nicht ein normales Würstchen hingelegt -- wiegt aber inzwischen mit Hilfe von verschiedensten Vitamin- und Aufbaumitteln stattlich 4 kg.
Unser "Grosser" macht mir wirklich Sorgen -- war mal ein superschöner "Blauer" mit 6 kg -- und ist jetzt total abgemagert.
Unser Tierarzt versucht auch sein Möglichstes -- wir haben jetzt homöopatische Kügelchen und gehen zur Akupunktur -- aber es will nicht wirklich helfen.
Wer hat noch einen TIPP oder kann mir was zu den Wirkstoffen aus dem FAQ sagen ???
Unser Grosser frisst nur Trockenfutter -- verweigert ansonsten auch mehere Tage die Nahrung

chilipepper
17.07.2006, 09:51
ja diese Biester sind schon schwer loszuwerden. Habt Ihr auch täglich die Klos und die Näpfe desinfiziert? Wir haben das 3 Wochen lang täglich gemacht, der Streuverbrauch war gigantisch in dieser Zeit. Und die Näpfe hbae ich 2 x täglich ausgekocht. Decken und Liegeplätze ebenfalls gereinigt. Und die Darmflora ist angegriffen, das hiess nur Huhn mit Reis auch das Trockenfuter war auf dieser Basis. Unterstützend habe ich Moorliquid gegeben. Wir haben seit dem Ruhe.

xisca
17.07.2006, 15:06
aber klar -- das hab' ich -- mein Streuverbrach war und ist gigantisch -- dazu kommt, dass unser "Kleiner" danebenmacht, wenn ich billiges Streu verwende -
Ich bin jetzt nicht nur nervlich ziemlich runter, sondern, wie Ihr Euch vorstellen könnt auch pleite.
Wir haben die Miezies auch mal 4 Wochen getrennt-- einer war bei der Tierärztin einer bei meiner Mama, damit die Giardien in Teppichen, Sofa, Matrazen mal wegsterben.

Welches Trockenfutter hast Du versucht ???

Gruss
Petra

sass
19.07.2006, 22:03
huhu Xisca,

hab deinen post vor der nachricht an dich nicht gelesen.....:rolleyes:
ich hab meinen tierarzt (und das soll nach berichten von anderen ein sehr guter sein) gefragt, ob ich nicht anstelle des royal canin auch mein "normales" seeehr hochwertiges Natural Balance füttern kann. Er meinte, dies wäre kein problem. Als Nafu gibt es halt weiter Schmusy, Animonda, Miamor, Almo, viel Porta, Schesir......Meist Huhn, aber auch thunfisch.....Sie fressen das RS Sesitive eh nicht. Von daher kann ich nur sparen (was mir in bezug auf die Miezen egal ist!!!!!!! Geb eh zuviel aus für die Fellies....)..... Hmmmmm mal sehen....

wiassi
20.07.2006, 08:15
Meine bekamen damals eine Woche das Meza..., dann war 5 Tage Pause danach sollten sie es wieder bekommen. Da es aber so ein Aufstand war gerade in der Kennenlernphase nach dem Th, haben wir dann umgestellt auf Panacur wieder 5 Tage, dann 10 tage pause, neue kotprobe -negativ. Nach 4 Wochen zur Sicherheit wieder Kotprobe- negativ. Auch der unauffällige Amadeus wurde prophylaktisch mitbehandelt.

Was ich gemacht habe/geraten bekommern habe:
alle Liegeflächen mit Handtüchern ausstatten und diese täglich wechseln. ( Alle Leute die ich kannte habe ich nach alten Handtüchern gefragt und unmengen bekommen)
Kaklos am besten gleich nach dem Koten säubern, täglich ganz leeren + desinfizieren. Altes Handtusch als Vorlage- täglich gewechselt.
Futterplatz auch penibelst säubern und desinfizieren. Täglich die Wohnung gewischt und trockengewischt. Alle Flächen auf denen sie laufen/rumturnen täglich mit desinfektion gewischt.
Kratzbäume etc abgesaugt/ gedampfstrahlt.

Die Viecher überleben am besten in feuchter Umgebung deshalb das Wasser so oft es geht erneuern, mind. täglich. Keine Zier-Brunnen/Trinkbrunnen verwenden.

Ich habe für das wasser immer neue schalen aufgestellt, die gebrtauchten kamen in die spülmaschine. Nachdem die Giardinen weg waren bleib der durchfall -klar, die darmflora war hin. Deshalb gab es erstmal zoolac, eine aufbaupaste für den Darm und ein paar Tage Schonkost ( Hühnchen/Fisch gekocht)

Die Waschmaschine lief täglich, die spülmaschine auch und ich war nur am rotieren -nebenbei habe ich ja noch Vollzeitjob und Pferd- aber so haben wir es in den Griff bekommen.

Viel Glück und gute Besserung für euch!

chilipepper
25.07.2006, 12:25
gefüttert haben wir in der Zeit:
Nassfutter: porta 21 Huhn + Reis, Schesir Huhn, almo nature Huhn
Trockenfutter: Hills sensitive, Royal Canin Sensible, Sanabelle Sebsitive
Zum Aufbau der Darmflora: Luposan Moorliquid
Zur Stärkung des Immunsystems: Aus der Apotheke, Colovet (Collustrum)

sass
04.08.2006, 07:35
So. M&#252;ssen mal wieder behandeln. Haben jetzt ein Desinfektionsmittel bekommen, welches wohl Giardien abt&#246;ten soll. Ist zumindest daf&#252;r zugelassen und wird auch so eingestetzt. Es nennt sich: Neopredisan. Kennt das jemand?

Unsere Katzen verweigern ihr Di&#228;tfutter komplett. Der TA meinte, es m&#252;sse aber sein. Nix geht. Weder Royal Canin noch Hills. Selbstgekochtes fressen sie nicht. Pat&#232; generell ist komplett durchgefallen. Hab alles versucht, fr&#252;her wg der YUmstellung ja auch schon. (Precept, Felidae, Grau, Amadeus...)

Kann ich denn Porta 21 weiterf&#252;ttern. Hab nur Angst wegen des angeblich hohen Phpsphor/Ca Gehaltes.

Meine beiden Fellis m&#252;ssen jetzt wieder Panacur mampfen... Na besser als dieses Metro-Zeugs. Enteric als Darmittelchen und Lepedium bekommen sie auch. Dampfente ist bestellt. Ich k&#246;nnt heulen!!!!!!! Von Nestle LC1 wurde mir abgeraten, wg Lactose. Ebenso von Trockenfutter!

xisca
04.08.2006, 21:39
heute ist der 4. August -- DACAPO hat jetzt seit 5 Monaten mit GIARDIEN zu k&#228;mpfen !!!!

Heute hat es wieder angefangen -- obwohl ich gedacht hatte wir h&#228;tten jetzt nach 3 negativen Kotproben und nahezu festem Stuhl -- die Biester endg&#252;ltig los.

und nun ??? wieder Metro ??? oder PANACUR ??? jeden Tag Streu wechseln und Wohnung dampfen ??? -- und anschliessend Darm sanieren und zur Akupunktur ??? --
-- gibt es denn gar nix, was wirklich hilft ??? Hat jemand schon mal was von einem GIARDIEN-Mittel f&#252;r Rinder geh&#246;rt , bei dem in letzter Zeit auch bei Kleintieren gute Erfolge erzielt wurden ??

Kennt sich da jemand aus -- mein TA sagt, dass SAMMY mein "Grosser" diesmal nicht mitbehandelt werden muss, weil er die Biester nicht mehr bekommen kann, wenn er sie einmal besiegt hat ????

Berglöwe
04.08.2006, 22:56
Ich weiß nicht, wie oft ich wegen dieser blöden Viecher geweint habe. Bei Rusty hat es ca. 1 Jahr gedauert. Panacur und Metronidazol nichts hat geholfen. Nach ca. 1 Jahr war er dann negativ.

Dann is Rubinchen eingezogen. Die hab ich erst einmal eingesperrt, weil sie Flöhe hatte. Dann hab ich natürlich gleich den Kot eingesammelt und untersuchen lassen. Giardien positiv, ich hab fast ne Kriese bekommen, aber nach 2 Panacurbehandlungen war sie dann auch negativ (Glück gehabt).

Ne Kotuntersuchung würde ich niemals mehr vom TA per Schnelltest machen lassen sondern immer in ein Labor schicken lassen (von mindestens 3-5 Tagen).

Fragt mal euren TA nach Spartrix (ist ein Mittel für Tauben) ich hab da leider keine Erfahrungen bisher (aber andere Katzen-Freunde).

xisca
07.08.2006, 13:21
Hallo Berglöwe,

ich habe gerade mit meinem TA über Spatrix gesprochen -- soll aber so so viele Nebenwirkungen haben ???

Hat jemand damit Erfahrung ??

Sag mal, sind die Giardien bei Rusty nach diesem Jahr von alleine weggegangen, oder hast Du weiterbehandelt ???

ich bin heute wieder so heulsusig unterwegs -- mein Sammy sieht so elend und mager aus -- hat übrigens auch wieder blutigen Durchfall

-- so viel zu der Frage von vorgestern

Berglöwe
07.08.2006, 14:52
ich habe gerade mit meinem TA über Spatrix gesprochen -- soll aber so so viele Nebenwirkungen haben ???

Hat jemand damit Erfahrung ??



Hallo,

lies mal hier nach: http://wetterau-katzen.de

Forum --> Gesundheit der Katze --> Zoonosen

gubbl
24.09.2006, 10:14
in meiner schönen Sonntagszeitung lese ich jetzt- natürlich gerade beim Frühstück- folgendes.
Die unsichtbare Gefahr

Sicherer Schutz für Haustiere vor Giardien

- danach ein kleiner Junge mit Babykatze auf dem Bauch.-

Auf den ersten Blick, wirken .. Babykatzen so süß und knuddelig. Doch bei genauem hinsehen, stellen die meisten von Ihnen eine Gefahr für uns Menschen dar. Denn bis zu 75 % der Katzenwelpen haben Giardien. (Hunde bis 70%)
Dann bla bla.. was Giardien sind, wissen wir ja nun schon.
Besonders Kinder sind gefährdet. Die Folgen einer Infizierung können Mangelerscheinungen, Unterernährung, Wachstumsstörungen und Durchfall sein.
Dann kommt die Werbung für "Panacur". mit Fenbendazo., was auch gleich gegen Bandwürmer und Rundwürmer helfen soll.
Weiterführende Tipps dann unter . www.intervet.de in der Rubrik News.
Dann les ich jetzt mal weiter. :cu:

Maya
26.10.2006, 09:29
Hallo,

bin ganz neu hier angemeldet ( habe das Forum beim Stöbern so toll gefunden, dass ich es sogar fertiggebracht habe ! ) und habe gleich eine Frage:

Kann mir jemand sagen, ob seine Katzen das Panacur problemlos mit dem Futter aufgenommen haben, gemörsert evtl. ?

Denn wir haben heute morgen unseren halbwilden Streunerkater ( insgesamt haben wir vier Schätze ) in die Klinik zur Giardien-Behandlung gebracht, weil uns gesagt wurde, dass das Panacur so scheusslich schmeckt, dass er es garantiert nicht mit dem Futter nehmen würde und eingeben können wir ihm nichts. Ich muss dazu sagen, dass er selbst die winzigen Milbemax-Tabletten zur Entwurmung ( die erstmal nach nichts schmecken und von den anderen einfach mit Leckerchen unbemerkt runtergeschluckt werden ) nicht aufnimmt, sodass wir bei ihm Spot on-Präparate verwenden müssen, was er auch nicht gerade toll findet...

Aber nun sitzt der arme Kerl für Tage im Käfig und er tut mir so leid dass ich immer noch nach Alternativen suche, zumal die Behandlung ja wiederholt werden muss. Nur: wenn wir ihm hier zuhause "Gewalt" antun müssen, kann es sein, dass er für Wochen verschwindet.

Also nochmal die Frage: Besteht eine Chance, dass er das Panacur freiwillig nehmen könnte, gemörsert in Sahne? (Denn etwas anderes ist nicht verlockend genug für ihn ).

Vielen Dank und freundliche Grüße
Marion mit Maya,Carlo, Ignatz und Jacomina

Cleo
09.12.2006, 10:56
Hallöchen :cu:

hab da mal ne Frage::confused:
Wir mußten von unserem Süßen eine Kotprobe abgeben, da er ständig Durchfall hat.
Nach ein paar Tagen rief uns die TAhelferin an und sagte, daß Einzeller im Kot gefunden wurden und wir ein Medikament abholen sollen.
Wir bekamen Fenbenol (Wirkstoff:Fenbendazol).
Leider weiß ich nicht genau, welche Einzeller. Kann das Giardien sein? Oder gibt es noch andere dieser kleinen fiesen Tierchen?

Gast54
07.01.2007, 16:35
Hallo, Loulou,
ich bin neu hier und versuche es zum ersten Mal mit einer Anfrage.
Meine Tierärztin hat bei einem unserer Kater eine Infektion mit Giardien festgestellt, als wir wegen seines Durchfalles bei ihr waren.
Jetzt werden beide Kater mit Pannacur behandelt, das ist kein Problem.
Ich habe mich im Internet über die Giardien schlau gemacht.
Da werden bezüglich Hygiene fast undurchführbare Maßnahmen empfohlen:
Während der Behandlung - und bis zu 3 Wochen andauernd- soll die Streu in den Katzentoiletten täglich komplett erneuert und die Kisten mit dem Dampfstrahler täglich gereinigt werden.Außerdem sollen ALLE Schlaf-und Liegeplätze - das ist bei uns praktisch die ganze Wohnung- täglich mit dem Dampfstrahler gerinigt werden. Die Bettwäsche soll- falls die Katzen in den Betten schlafen- alle 3 Tage mit 95Grad gewaschen werden. (Unsere Kater schlafen auf ihrer Decke am Fußende unseres Bettes; aber natürlich gehen sie gelegentlich auch mal auf unserer Decke spazieren oder legen sich darauf!)
Der Platz vor den Toiletten soll täglich mit Klorix gereinigt werden- und das alles bei unseren total geruchsempfindlichen Katern!
Ist es wirklich zwingend notwendig, alles genau so zu machen?
In dem Internetbeitrag wird auch eine Impfung erwähnt, man soll den Impfstoff über internationale Apotheken bekommen. Hast Du - oder vielleicht jemand anderer- schon Erfahrung mit der Impfung?
Ich bin schön langsam etwas verzweifelt, bitte um Antwort! Eva Maria

Gast54
07.01.2007, 16:35
Hallo, Loulou,
ich bin neu hier und versuche es zum ersten Mal mit einer Anfrage.
Meine Tierärztin hat bei einem unserer Kater eine Infektion mit Giardien festgestellt, als wir wegen seines Durchfalles bei ihr waren.
Jetzt werden beide Kater mit Pannacur behandelt, das ist kein Problem.
Ich habe mich im Internet über die Giardien schlau gemacht.
Da werden bezüglich Hygiene fast undurchführbare Maßnahmen empfohlen:
Während der Behandlung - und bis zu 3 Wochen andauernd- soll die Streu in den Katzentoiletten täglich komplett erneuert und die Kisten mit dem Dampfstrahler täglich gereinigt werden.Außerdem sollen ALLE Schlaf-und Liegeplätze - das ist bei uns praktisch die ganze Wohnung- täglich mit dem Dampfstrahler gerinigt werden. Die Bettwäsche soll- falls die Katzen in den Betten schlafen- alle 3 Tage mit 95Grad gewaschen werden. (Unsere Kater schlafen auf ihrer Decke am Fußende unseres Bettes; aber natürlich gehen sie gelegentlich auch mal auf unserer Decke spazieren oder legen sich darauf!)
Der Platz vor den Toiletten soll täglich mit Klorix gereinigt werden- und das alles bei unseren total geruchsempfindlichen Katern!
Ist es wirklich zwingend notwendig, alles genau so zu machen?
In dem Internetbeitrag wird auch eine Impfung erwähnt, man soll den Impfstoff über internationale Apotheken bekommen. Hast Du - oder vielleicht jemand anderer- schon Erfahrung mit der Impfung?
Ich bin schön langsam etwas verzweifelt, bitte um Antwort! Eva Maria

zarabina
11.01.2007, 10:26
Hallo Loulu

Mein kleiner Felix (8 Monate) kommt aus einem Tierheim aus Spanien und hat Giadrien. Er ist recht viel krank, Durchfall, Untergewicht, Blähungen etc.
Ich war bei einem sehr lieben Tierarzt in Trier, der Ihm ein sehr gutes Medikament gegeben hat Fenbendazol. Aber kan mir irgendjemand helfen was ich meinem kleinen Felix jetz zum Fressen geben soll?:( :(

Shingalana
07.02.2007, 11:22
Hallo ihr zwei!
Ich hatte jetzt auch gute 6 Monate mit Giardien zu kämpfen.Als erstes muss ich euch sagen, Giardien sind sehr widerstandsfähig,soll heissen,es wird lange dauern,sie zu bekämpfen.
Grundsätzlich sollte man alles vermeiden,was die Katze und ihr Imunsystem zusätzlich stresst.

@Eva Maria
Ich weiß das Du jetzt das P wie Panik auf der Stirn hast,ging mir auch so.Leider musst Du wirklich eine konsequente Hygiene einhalten.Um das tägliche Wechseln der kompletten Streu wirst Du nicht herumkommen.
Auch solltest Du den Platz, wo das Kaklo steht,jeden Tag wischen,muss aber nicht mit Danclorix sein)
Die Klos selber habe ich erstmal mangels Dampfreiniger jeden Tag richtig heiss ausgewaschen und mir dann so eine Dampfente angeschafft.
Was die restliche Wohnung betrifft...
Ich habe zunächst alles was ging in die Kochwäsche gesteckt.Polstermöbel und Katzbäume wurden abgedampft.Zunächst jeden Tag,relativ schnell aber in größeren Abständen.
Die Bettwäsche habe ich nur einmal die Woche gewechselt.
Ich habe da noch eine Frage an dich-Unter der Gabe von Panacur,ist der Durchfall dann weg?Ich meine,schlägt das Medikament gut an?

@zarabina Es sollte auf jeden Fall leicht verdaulich sein.
Es gibt von Hills und RC eine TA-Futterlinie,die ich gefüttert habe bzw das TroFu füttere ich immer noch.Das ist aber sau teuer.
Als Alternative gibt es im Fachhandel Kattovit gastro.Du kannst auch Babygläschen (Huhn oder Pute) geben.Wenn Du selber kochen möchtest,wäre Hühnerfleisch ideal,du müsstest dann aber noch Reis oä zufügen.
Da die Darmflora sowohl von den Giardien als auch von den Madikamenten zerstört wird solltest Du Bactisel ins Futter mischen,das sind im Prinzip Darmbakterien in Pulverform.

Zu der Impfung noch ein Wort-Wir hatten überlegt unseren Neuzugang impfen zu lassen,falls hier irgendwo in der hinterletzten Ecke noch Giardien überlebt haben könnten.
Aber erstmal-Giardien kommen auch unter normalen Umständen im Umfeld der Katze vor.Eine durchschnittliche Katze mit einem intakten Imunsystem wird mit dem Erreger eigentlich spielend fertig.
Zum Zweiten ist der Impfstoff in Deutschland nicht zugelassen und man müsste ja erstmal den TA überzeugen,damit zu impfen.
Was mich aber letzlich komplett davon abgebracht hat,ist die Tatsache,das dieser Impfstoff auch im Ausland nur für den Hund zugelassen wurde.

Tschuldigung,das es etwas lang wurde

LG Melanie

Gast54
17.02.2007, 16:32
Hallo, liebe(r) Lindenauer,
danke f&#252;r Deine Antwort- ich dachte schon, es hat niemend meinen Hilfeschrei vernommen!
Also: Nat&#252;rlich mache ich in punkto Hygiene alles so, wie es empfohlen wird, wenn auch nicht mehr ganz so rigoros wie am Anfang.
Pannacur: JA, hat super geholfen, der Durchfall war sofort weg; wir hatten in der ganzen Zeit (6 Wochen) nur mehr 2x einen etwas weicheren Kot; dummerweise aber grade in der Wartepause nach der 1. Behandlung, man darf ja fr&#252;hestens 2 Wochen nach Behandlungsende wieder testen, also ging der ganze Behandlungscyclus (5Tage Tabletteneinnahme, 6 Tage Pause, 5Tage Einnahme, 2Wochen Pause vor dem n&#228;chsten Test) nochmals von vorne los.Und jetzt hoffen wir sehr auf ein negatives Ergebnis in ca. 10 Tagen - haltet mir bitte die Daumen! Viele Gr&#252;&#223;e Eva Maria

Maya
17.02.2007, 17:22
Hallo,

wir geh&#246;ren auch zum Kreis der Geplagten. W&#228;hrend des ersten Behandlungsdurchgangs haben wir wirklich peinlichst auf die beschriebenen Hygienema&#223;nahmen geachtet ( au&#223;er Klorix, wir haben alles gedampft), Sofa abgezogen und mit Decken verh&#252;llt die st&#228;ndig gewechselt wurden ( unsere 4 Katzen sind auch &#220;BERALL ), Teppiche ausgelagert, Kratzbaum und Spielzeug ganz weg, daf&#252;r st&#228;ndig wechselnde Schachteln und Papierk&#252;gelchen zur Verf&#252;gung gestellt, Darmflora unterst&#252;tzt, hom&#246;opathisch nachbehandelt bis zu den Nachtestungen.......was soll ich sagen, wir sind immer noch positiv.

Nb. zu den Nachtestungen: Die Tests k&#246;nnen bis zu 8 Wochen falsch positiv sein, da sie auch auf Antik&#246;rper reagieren, die so lange noch ausgeschieden werden. Aber wir sind wie gesagt leider "echt" positiv.

Allerdings haben wir auch zwei Freig&#228;nger, da liegt wohl unser Problem, wie oben schon gesagt sind im Umfeld von Katzen immer Giardien zu finden und "da drau&#223;en" k&#246;nnen wir beim besten Willen nichts dagegen ausrichten, auf dem Weg wird immer eine labortechnisch nachweisbare Infektion stattfinden. Daher behandeln wir jetzt nur noch den erkrankten Freig&#228;nger nochmals, die anderen 3 waren und sind symptomlos, was die These best&#228;tigt, dass eine gesunde Katze mit Giardien leben kann. Hygiene ja, aber nicht mehr SO versch&#228;rft, es kommt von draussen doch wieder, nur eben gerade soviel mehr als es braucht, um den Keimdruck im Rahmen des M&#246;glichen zu minimieren.
Das alles nat&#252;rlich im Einvernehmen mit der T&#196;, die auch meint in unserem Fall w&#228;re es illusorisch, Keimfreiheit anstreben zu wollen.

Bei reiner Wohnungskatzenhaltung hat man wohl eher Chancen.

Ach ja, der Durchfall des kranken Katers war nach 2 Tagen Panacur bereits weg, allerdings nimmt er jetzt schwer zu, die Darmflora war bei dem alten Streuner wohl schon zu lange und zu schwer gesch&#228;digt und braucht daher l&#228;nger, um sich zu regenerieren.
Unser bis dato unauff&#228;lliger Wohnungskater hat indes erst von dem Panacur Durchfall bekommen !

Zum Futter: wir haben auch Kattovit Gastro gegeben, allerdings die Dosen, das hat vor allem dem kranken Kater sichtlich geholfen - Trockenfutter sollte bei Giardien m&#246;glichst vermieden werden, da sich die Biester mit Vorliebe
von Kohlehydraten ern&#228;hren.

VG
Marion

Ginger1
24.02.2007, 11:11
Hallo!
Bei unserem Mino besteht auch Verdacht auf Giardien, am Dienstag bekommen wir das Ergebnis.
Hab dazu ein paar Fragen: Welches Putzmittel habt ihr für die Böden verwendet? Haben fast überall Laminat, da ist dampfstrahlen ja schlecht. Wie oft habt ihr die Böden geputzt?
Welches Futter habt ihr während der Therapie gegeben? Bekommt man da spezielles vom TA? Und welches habt ihr danach gefüttert?
Mino bekommt zur Zeit nur Miamor Milde Mahlzeit Lachs und Huhn.

Lg Melanie

Gast54
26.02.2007, 21:36
Hurra, geschafft!!!
Heute bekamen wir das Testergebnis: Wir sind negativ!
Allerdings habe ich wie ein Weltmeister geputzt: 2x pro Woche die ganze Wohnung (Parkett-, Fliesen-und Linoleumböden) dampfgestrahlt; die Toil. jeden 2. Tag ganz entleert und mit kochendem Wasser ausgewaschen, alle Liegeplätze mit Hand- und Leintüchern ausgelegt und diese jeden Tag gewechselt und bei 95 Grad gewaschen und, und und.
Außerdem sind unsere Kater nur in der Wohnung , meistens im gleichen Zimmer wie wir und somit unter Kontrolle. und meistens habe ich die "Hinterlassenschaften" gleich auf der Schaufel aufgefangen und entsorgt(da haben die beiden aber ziemlich"konsterniert" gekuckt, als plötzlich nichts mehr zum Verscharren da war!)
Sie haben während der ganzen Zeit dasselbe zu essen bekommen wie sonst auch: Amora sensitiv Huhn, Truthahn und Yarrah (Biofutter) Huhn und Truthahn.
Der Durchfall war nach der 1. Gabe Pannacur weg; wir machten 2 Durchgänge (siehe früherer Eintrag).
Ich kann gar nicht sagen, wie erleichtert ich heute war, als ich das gute - negative - Ergebnis erfuhr.
Ich wünsche allen anderen Giardiengeplagten, daß bei ihnen auch alles so schnell (2Monate) weggeht wie bei uns!

fabse
05.04.2007, 23:26
Hallo *kleinlaut klingen*
wir sind seit heute auch offiziell im Bunde der Geplagten. Ich habe gerade mit Entsetzen eure Beiträge gelesen. Ich habe das Ergebnis erst um 18 Uhr erfahren und war jetzt noch in der Arbeit bis 22 Uhr. Das heißt bei mir steht die Putzaktion noch an :0( Oh,Gott. Da hat mich die TÄ mal gar nicht aufgeklärt was da auf einen zu kommen kann. Da wird einem ganz anders. Die hat gesagt, jetzt gebens das Clont 5 Tage und SerimmunPet Gel und dann melden sich wieder. Dann schauen wir weiter. Das hat so leicht geklungen :0(

Was mir jetzt im Moment noch unklar ist (ich hab ja noch nicht sooo viel gelesen): Warum sind denn die Liegeplätze so betroffen? Ich habe mir eingebildet, dass die Viecher ausschließlich über den Kot ausgeschieden werden :floet:

Liebe Grüße
Nicole

fabse
05.04.2007, 23:48
Waaass?? :eek: Das hab ich grad auf einer Internet-Seite gefunden:


v.a. langhaarige Tiere nach Therapie shampoonieren, da die minimale infektiöse Dosis sehr gering ist und infektiöse Zysten am Haarkleid haften können

zwillinge
06.04.2007, 14:07
Hallo! Bin ganz frisch dabei. Möchte kurz berichten, dass Giardienbefall nicht immer zu monatelangem Stress führen muss.
Ich habe Anfang Februar 2 griech. Katzen aus einer deutschen Pflegestelle übernommen. Die Beiden hatten Giardien eingeschleppt, was zum Glück gleich erkannt wurde und mit 5 Tage Metro behandelt wurde. Als sie zu uns kamen, war die Behandlung gerade abgeschlossen. Sie hatten aber beide noch stinkenden, typischen Durchfall. Ich habe beschlossen die Behandlung vorerst nicht weiterzuführen und mich auf tägl. Gabe von Darmflora plus und Echinacea zu beschränken. Natürlich wurde täglich das KaKlo mit kochendem Wasser gereinigt, ebenso Futter- und Wassernäpfe. Bevorzugte Liegeplätze wurden mit Handtüchern abgedeckt und ebenfalls tägl. gewechselt. Ansonsten die normalem Hygienemaßnahmen in der Wohnung. Gefüttert habe ich eine Woche nur gekochte Hühnerbrust mit Reis. Danach Grau Nassfutter.
Ja, was soll ich sagen - der Durchfall war nach 10 Tagen vorbei und der letzte Test konnte keine Giardien nachweisen. Nachdem ich viele Horrorgeschichten im Internet gelesen habe, kann ich nur sagen: Glück gehabt!

VG Monika

Jolien
19.04.2007, 14:12
Hi. Hab zwar keine Tiere aus dem Ausland, aber hier schonmal kurz berichtet über eine kranke Katze (1 von 3). Hatte von 2 TÄ gesagt bekommen, man muss infolge monatelangem Dauer-Durchfall auf Giradien testen - aber meine mitgebrachte Kotprobe wurde als "viel zu alt, unbrauchbar" weggeworfen. Kotprobe war exakt 2 Stunden alt.

Hier wird von vielen Leuten ausgesagt, dass man sogar Proben über 2 Wochen sammeln soll (+kann) - zwecks Nachweis.

Donnerstag vergangener Woche war unser "allgemeiner Jahrescheck" mit allen 3 Tieren beim Arzt. Inklusive - mal wieder eine Wurmkur nötig (Tablette).
Habe dort unerwartet eine neue Ärztin getroffen (Praxis 6 Ärzte, 2 jetzt gekündigt) und angesprochen - und: schwer zu beschreiben, wie es in mir kochte, aber auch sie teilte mir mit, insofern eine Kotprobe älter als 30 min (!) sei, wär schon alle szu spät. Ja - und die gute Katze kackt meist morgens vor 4 Uhr (ich werde wach vom spontanen Duft, der aus dem Bad rüber kommt), um diese Zeit ist die Praxis aber noch nicht besetzt.
Blutprobe - lehnt auch diese Ärztin ab - weil "viel zu teuer für sowas".

So. Donnerstag geimpft, Sonnabend die mitgegebene Tablette zur Wurmkur gegeben und - seit Dienstag wieder - extremster Gestank und Durchfall.
Dabei hatte ich Glück endlich seit Februar alles im Lot (durch Futterwechsel, vermute wirklich Nahrungsmittelallergien --- aber auch dieses Tests "sind unverhältnismäßig viel zu teuer und aufwändig, sollte man auf keinen Fall tun").

Ich hab sonen Hals. Man fühlt sich vera .... (sorry)
Noch eine Woche schaffen wirs sicher - aber wenn sich das bis dahin nicht wieder normalisiert hat, krieg ich nen Schrei-Brech-Wutkrampf in der TA-Praxis. Und von wegen "jährlich mindestens 4 Wurmkuren" - geht dann halt für diese extrem sensible (schlichtweg innerlich kaputte) Katze eben nicht.
Egal was in den tollen Lehrbüchern steht.

Ach - und Madame Katze hat trotz monatelangem Durchfall und mit knappem Alter von schlappen 12-14 Monaten bereits stolze 6kg auf der Wage. Da ist keine Rippe zu ertasten. Aber sie frisst eindeutig nicht mehr als die 2 Anderen.

(gekochte Hühnerbrust oder Reis oder gar kern.Frischkäse oder Kartoffeln - frißt sie nicht, auch nicht wenn man auf Knien bittet = war Freiland-Fundkatze Anfang 2006, damals schon mit Durchfall und dazu noch hohem Fieber)
--- Oder ob sie damals Rattengift mit erwischt hatte und sich das nie kurieren ließe? - aber sowas muss man doch auch irgendwie untersuchen/feststellen können? - bei "solchen Tieren lohnt das finanziell nicht?" ... Oh Mann!

(Oder sie am Donnerstag frische Giradien aus der TA-Praxis angeschleppt? - Immerhin war wochenlang durchweg Ruhe und absolut nix zu riechen!)

fabse
19.04.2007, 23:34
Hallo Jolien,

ich würde dir raten in eine Tierklinik zu gehen. Der TA ist ja zum :sporty: bei dem du da bist. Die Zysten, die die Katzen (nicht immer) ausscheiden überleben 4 - 6 Wochen in ihrer Umgebung und sind infektiös. Deswegen soll Kot gesammelt werden. Es ist nicht in jedem Kot was drin. Der TA kann das allerdings nicht testen. Es muss in ein Labor eingeschickt werden. Den Test, den der TA machen kann, kann wirklich nur mit ganz frischem Kot gemacht werden. Denn der TA sucht nach den Giardien (also nicht den Zysten, die länger überleben). Ich hoffe, du verstehst wie ich das meine. Auf jeden Fall käm ich mir auch ziemlich vera.. vor von diesem TA und würde wechseln.

... und mindestens 4 Wurmkuren jährlich :mad: :eek: Also dem TA gehts wohl nicht ums Wohl deiner Katze, sorry.:0(

LG
Nicole

Jolien
20.04.2007, 12:28
Hallo fabse - danke dir und ganz liebe Gr&#252;&#223;e an dich.
(Mir tat gestern schon das Ausko ... gut, mal Dampf irgendwo ablassen bei Leuten, die was verstehen und sowas auch mit &#228;hnlichen Augen sehen!)
Wie gesagt - dort in der Praxis arbeiten gleich 6 &#196;rzte.
Hatte gestern einen Plausch mit Nachbarn - auch dar&#252;ber, bei welchen &#196;rzten wir fr&#252;her waren (bevor wir umgezogen sind) und - Namen waren bekannt.
Und dort - bei aller einstigen Beigeisterugn meinerseits - laufen neuerdings die Leute auch weg weil - spontan die Kosten total angewachsen w&#228;ren und man nur noch lapidar nach wirklichen Ursachen f&#252;r Auff&#228;lligkeiten sucht. Ich kann nur wiedergeben, was mir berichtet wurde: monatelanger Verdacht auf Erkrankung eines Hundes "weil der sicher Fl&#246;he hat oder W&#252;rmer" und nach Wechsel in weit entfernte andere Praxis dann "kranke Schilddr&#252;se hat alles verursacht" - aber die vielen bezahlten Rechnungen dahin f&#252;r - Fehler.
Schlimm sowas. Leider.
Ich habe leider keinen Einblick, wie generell die Finanzlage bei TA-Praxen ist.
Sollte sie so katastrophal sein wie bei Menschen-&#196;rzten - ist vieles menschlich. Und trotzdem - nicht ok. Naja. Buschfunk bei uns (Vater einer T&#196;!) sagte nur - es sei sehr schwer, nach dem Studium einen Job zu finden. Und dort - wird um jeden Patienten gek&#228;mpft - zum &#220;berleben der Praxis.
Irgendwas l&#228;uft hier wirklich verkehrt.
Heute ist Freitag, dann Wochenende. Wir werden sehen und hoffen.

PS: deine Erkl&#228;rung zu den Zyeten hab ich gut verstanden. Lieben Dank.
Nur - wenn es so sein sollte - dann muss es einen Zusammenhang geben zwischen der Medikamentengabe und spontanen sofortigen Neu-Infektion (Ausbruch - oder wie man das bezeichnet) ... Jegliche solche M&#246;glichkeit aber (und wie man das vermeiden K&#214;NNTE) - wird strikt bestritten. Alles Einbildung.

Was mich auf die Palme treibt ist - wenn dann in einem Gespr&#228;ch gleich dreimal wiederholt wird "zu teuer, w&#252;rde ich absolut abraten, lohnt nicht".

Ich m&#246;chte ein Blutbild haben. Ich m&#246;chte die Untersuchung des Blutes auf m&#246;gliche Giardien. Ich m&#246;chte den Allergietest des Blutes hinsichtlich Mais, Huhn und Rind, ich m&#246;chte per Blutbild abkl&#228;ren ob Leber und Bauchspeicheldr&#252;se okay sind. (auch wenns mir vor dem Preis graut, aber das muss man doch irgendwie auch vorher mal &#252;berschlagen k&#246;nnen etc.)

Liebe Gr&#252;&#223;e!
Jolien + 3 Fellnasen

fabse
23.04.2007, 21:55
Nur - wenn es so sein sollte - dann muss es einen Zusammenhang geben zwischen der Medikamentengabe und spontanen sofortigen Neu-Infektion (Ausbruch - oder wie man das bezeichnet) ... Jegliche solche Möglichkeit aber (und wie man das vermeiden KÖNNTE) - wird strikt bestritten. Alles Einbildung.

Ich bin mir nicht ganz sicher, wie du das meinst. Also die Neuinfektion ist ja dadurch, dass diese Zysten (die 4 - 6 Wochen ansteckend sind) in der Wohnung und auf Schlafplätzen usw rumliegen. Wenn die Katze die dann z.B. im Fell hat und sich hinterher putzt schluckt sie die Viecher wieder und das ganze geht von vorne los. Deswegen die Umgebung täglich mit kochendem Putzwasser (mind. 70 C ) reinigen. Das tötet die Viecher. Es gibt kein Medikament, das die Giardien abtötet ohne, dass die Katze auch sterben würde :confused: Die Medikamente verhindern "nur" die Vermehrung. D.h. durch Kot absetzen werden die Tierchen ausgeschieden. Und dann heißt es schneller alles reinigen wie sich die Katze wieder anstecken kann. :(
Ich bin ja gespannt, ob wir´s schaffen :(


Was mich auf die Palme treibt ist - wenn dann in einem Gespräch gleich dreimal wiederholt wird "zu teuer, würde ich absolut abraten, lohnt nicht".
Ich möchte ein Blutbild haben. Ich möchte die Untersuchung des Blutes auf mögliche Giardien. Ich möchte den Allergietest des Blutes hinsichtlich Mais, Huhn und Rind, ich möchte per Blutbild abklären ob Leber und Bauchspeicheldrüse okay sind.
Das kann nicht sein :man: Du bist da der Kunde! Wenn die auf deine Wünsche nicht eingehen und du dich nicht gut beraten fühlst, solltest du wechseln. Ich denke schon, dass auch die TÄ sich um ihre Kunden bemühen müssen. Es gibt doch genügend! Echt traurig wer/was sich alles TA nennen darf.

LG
Nicole

wiassi
24.04.2007, 07:33
...Ich bin mir nicht ganz sicher, wie du das meinst. Also die Neuinfektion ist ja dadurch, dass diese Zysten (die 4 - 6 Wochen ansteckend sind) in der Wohnung und auf Schlafplätzen usw rumliegen. Wenn die Katze die dann z.B. im Fell hat und sich hinterher putzt schluckt sie die Viecher wieder und das ganze geht von vorne los. Deswegen die Umgebung täglich mit kochendem Putzwasser (mind. 70 C ) reinigen. Das tötet die Viecher. Es gibt kein Medikament, das die Giardien abtötet ohne, dass die Katze auch sterben würde :confused: Die Medikamente verhindern "nur" die Vermehrung. D.h. durch Kot absetzen werden die Tierchen ausgeschieden. Und dann heißt es schneller alles reinigen wie sich die Katze wieder anstecken kann. :(
...

moin,
kann ich nur unterschreiben!
Liebe Grüße von einer, die es überstanden hat!
Mein Hygienefimmel in der Zeit wurde vom TA auch nur belächelt, aber ich habe die viecher wegbekommen, allein das zählt.

Kleiner Tipp: Alle Freunde/Bekannte/Kollegen etc nach alten Handtüchern fragen. Ich habe damit alle Schlafplätze/Kratzbäume der Miezen ausgelegt, sie täglich gewechselt und dann gekocht. Das ist besser als der Dampfreiniger, da dieser zwar beim Austritt heiß ist, aber bereits wenige cm weiter nur noch warm. Er macht die Umgebung also eher warmfeucht=Giardienparadis. Parkett etc habe ich täglich feucht gewischt und danach gleich trockengewischt.

Wasser deshalb so oft wie möglich wechseln( mehrfach täglich wenn geht), die Viecher vermehren sich auch da besonders gut.
Keine Trinkbunnen etc verwenden bis alles lange überstanden ist.

Klos täglich desinfizieren und die ganze Streu wechseln ist ja klar.
Bei meinen blieb der Durchfall, auch nachdem die Giardien nicht mehr nachweisbar waren. ( wir haben auch Kot gesammelt und abgegeben-Blödsinn mit den 30 min, außer vielleicht bei speziellen anderen Erkrankungen...die wollen die Katze wahrscheinlich nur dafür stationär und teuer aufnehmen.)
Geholfen hat uns dann eine Darmaufbaukur mit weißfisch, huhn und zoolac.
Geblieben ist eine Futterempfindlichkeit. Die Tiger sind Zuckerindikatoren, auch nicht deklarierter Zucker wird zuverlässig in Durchfall umgewandelt, der aber nach Absetzen des falschen Futters sofort wieder geht. Auch Whiskas und co gehen gar nicht.


und als erstes würde ich diesen :b -TA wechseln....

fabse
15.05.2007, 20:28
Hallo,
wir hatten vor 2Wochen einen Durchfall-Rückfall. Aber wahrscheinlich wollte ich zu schnell von Hühnchen auf Carny umstellen. Der Durchfall war sofort weg als ich wieder Hühnchen gegeben habe. Jetzt bin ich dabei auf Grau umzustellen. Klappt gut bis jetzt. Ich wollte nochmal fragen, wie ich das am besten mache mit dem Kot sammeln. Ich habe 5 Tage Arilin gegeben, eine Woche Pause und wieder 5 Tage Arilin. So das ist jetzt schon 3 Wochen her. Ich möchte aber wissen, ob wir die Viecher los sind. Es kann ja auch sein, dass einige Wochen/Monate kein Durchfall da ist und auf einmal geht alles von Vorne los. Also das möchte ich vermeiden. Dann würde ich lieber nochmal 5 Tage Arilin geben um den restlichen (geringen) Bestand der Viecher gar zu erwischen. Wie sammle ich den Kot denn am besten? In ein Glas auf den Balkon? Muss das gekühlt werden? Oder was muss man sonst beachten? Wie lange sammelt man, 3 Tage?

LG
Nicole

Lucy LK Stade
20.05.2007, 15:07
Na super, das sind ja wundervolle Aussichten, wenn ich das hier mal so &#252;berfliege.... Hab am Samstag f&#252;r Robby die Diagnose bekommen, nachdem ich Mittwoch Nacht jede Stunde aufgestanden bin und seinen Durchfall wegputzen musste...

Lucy hat ich sage mal "noch" keinen Durchfall.... aber wenn ich das hier so lese, muss ich mich da wohl so auf einiges gefasst machen...

sch...

wiassi
21.05.2007, 10:32
@Nicole

ich habe damals ein Glasröhchen vom TA bekommen und über 3 Tage immer mal mit dem mitgegebenen Holzschaber was vom Würstchen geschabt und reingetan. :b , mußte nicht viel sein. Dann Röhrchen in Plastiktüte ( für die Hygiene) und im Kühlschrank aufbewahrt.

@Lucy LK Stade

herzliches Beileid und fröhliches Schrubben...:hug:
Mein Amadeus sollte damal prophylaktisch das Panacur mitbekommen, damit er sich nicht unbemerkt ansteckt.

Lucy LK Stade
21.05.2007, 19:43
Soooo die ersten Medikamente vom TA hab ich nun hier...

Hab f&#252;r Lucy gleich Panacur mitbekommen, damit ich ihr das auch prophylaktisch geben kann.

Dann f&#252;r Robby noch Metronidazol Tabletten.

Muss mich aber echt mal kurz &#252;ber die TA-Helferin auskotzen... Ich frag: "Muss ich da noch irgendwas beachten, z. B. Wohnung saubermachen etc?" Sie: "N&#246;, eigentlich nicht"

Dann stellte sie fest, dass in der Packung Tabletten, die sie mir gegeben hat nur noch eine drin war... also hab ich nen Rezept f&#252;r die Apo bekommen. DANN hab ich auch nur auf Nachfrage meinerseits gesagt bekommen, dass ich erst 5 Tage die Tabletten und dann 6 Tage die Paste geben muss.

H&#228;tt ich nicht nachgefragt, h&#228;tten sie wohl beides gleichzeitig bekommen... auf jeden Fall Robby.

Wie bl&#246;d ist die eigentlich??????? *grummel*

wiassi
22.05.2007, 07:06
War bei mir damals auch so. Aber alle, die es dann nicht auch über die Putzfimmelschiene :D angefasst hatten, wurden mit rückfällen "belohnt". Ich war mit einem Durchgang fertig. Die Tabletten hat Sindbad gehaßt und sie haben das zarte Vertrauen was er gerade aufbauen wollte nachhaltig zerstört. :0( Panacur war weniger schlimm.

fabse
22.05.2007, 23:15
Ich hoffe so, dass wir es los sind. Ich sammle jetzt den Kot in einem Glas und bring ihn am Donnerstag noch mal zur Kotuntersuchung. Das Glas steht allerdings im Keller. Das mit dem Kühlschrank ist irgendwie nix für mich :b

@Lucy: das war bei mir auch so. Die TÄ hat zu mir gesagt, jetzt gebens die Tabletten 5 Tage und dann schauen wir weiter. Als ich hier im Forum gelesen habe, ist mir erst mal schlecht geworden. Gott sei Dank haben wir diese super Informationsquelle. Man muss eigentlich echt immer alles vorher wissen oder 40 mal nachfragen. Von selbst bekommt man bei uns nichts erläutert oder erklärt- zumindest gibt es das selten.

LG
Nicole

fabse
24.05.2007, 21:38
NEIN!!! Wir haben sie noch die blöden Viecher. :0( :0(
Meinen beiden geht es gut - auch der Kot passt. Trotzdem sind die Viecher noch da. Morgen muss ich hin fahren und das Panacur abholen. Die sagte mir am Telefon, dass das 3 Tage gegeben werden soll. Ist das nicht zu kurz?

Ich glaube ich werde die nächste Zeit wieder weniger im Forum sein, denn ich muss putzen, putzen, putzen....

LG
Nicole

wiassi
25.05.2007, 07:30
So wie ich es kenne ( damals von den Eexperten beim BEC erklärt bekommen habe) reagieren die Giardien ganz typisch auf Stress, (und Vernichtung ist ja nunmal Stress :rolleyes: )
Die im Darm befindlichen Giardien werden zwar vernichtet durch das Antiparasitikum, aber es schaffen meist sein paar ich bei Stress in den ..war das der Gallengang? wie auch immer.. zurückzuziehen. Nun behandelt man fleißig weiter und die Viecher warten in aller Seelenruhe ab, bis die Luft..ähh der Darm wieder frei ist. Und schon geht es wieder los. Der Trick bei der Behandlung sei, unterschiedlich lange Pausen zu machen. also 5 Tage geben, 3 Tage pause, 5 tage wieder geben, 5 Tage Pause, noch mal 3 Tage geben.. irgendwie so ohne Rhytmus. Zuletzt 10 Tage Pause und dann Nachkontrolle.

lg
Astrid

fabse
28.05.2007, 21:28
Das Panacur ist ja ne riesen Sauerei! Wir habens Freitag, Samstag, Sonntag abend gegeben. Aber das flüssige Zeug in die Katze zu bekommeun.... Das scheint sooo scheuslich zu schmecken. Die Sheila hat auf einmal so viel Speichel entwickelt, das kam alles wieder raus. Schlucken wollte sie auch nicht. Sie hat ihr Mäulchen zusammengepresst und mich angeschaut. Aus den Mundwinkeln ist dann alles wieder raus gelaufen :love: Die Nelly hat das besser über sich ergehen lassen.
Also du meinst dann, dass ich die Behandlung mit dem Panacur auf jeden Fall wiederholen muss, oder?

LG
Nicole

Shingalana
28.05.2007, 23:56
Hallo !

Ja, du musst die Behandlung wiederholen.Leider ist das sabbern "normal".Im Panacur sind Bitterstoffe enthalten und die verursachen das Sabbern.
Im Metro im übrigen auch,das tut sich nichts.

Wir haben es zwar auch überstanden,aber die Überempfindlichkeit bleibt.Nach wie vor hat Nabu Durchfälle.

fabse
29.05.2007, 21:56
Hallo,
meine beiden haben seit ca 5 Wochen keine Durchfall mehr. Leider hat eben trotzdem die Kotuntersuchung letzte Woche was anderes ergeben. Deswegen füttere ich auch jetzt "normal" weiterhin. D.h. sie bekommen Grau Nassfutter und keine Hühnchen-Diät. Sie haben auch das Panacur gut vertragen.
Ich habe heute in der TK angerufen und die meinte, ich solle am Freitag wieder eine Kotprobe abgeben. Dann sehen wir, ob wir´s nochmal geben müssen oder fertig sind. Jetzt muss ich nochmal nachlesen: kann man das 5 Tage später überhaupt schon feststellen über die Kotprobe? Mir war so als hätte ich irgendwo gelesen, dass man nach der letzten Medikamentengabe länger warten muss zur nächsten Kotuntersuchung... :?:

LG
Nicole

wiassi
30.05.2007, 07:03
ich mußte 10 Tage warten.
Kleiner Tip: Es gibt das Panacur auch als Paste, die wurde von meinen lieber genommen als flüssige Zeug.

Lucy LK Stade
31.05.2007, 17:54
Hiho,

also ich hab gestern nochmal nen Schwung Panacur beim TA abgeholt, nachdem sie mir zwei Tuben mitgegeben hatten und irgendwie war die "Olle" so verpeilt, dass sie nicht gecheckt hat, dass ich ja auch zwei Katzen habe. Aber egal, da Lucy keinen Durchfall hatte, haben wir es jetzt bei ihr bei den drei Tagen belassen und Robby bekommt es jetzt auch noch drei Tage, so dass er dann 5 Tage die Tabletten und 6 Tage das Panacur bekommen hat. Ende n&#228;chster Woche soll ich dann nochmal Kotproben, diesmal von beiden, vorbeibringen. Hatte gestern Gott sei Dank die f&#228;hige TA-Helferin und nicht die verplante vom letzten Mal.

Da Robby seit Anfang der Behandlung keinen Durchfall mehr hat und auch ansonsten alles recht unauff&#228;llig ist dr&#252;ck ich mir mal die Daumen. Leider ist noch so ein kleiner Zweifel vorhanden, da er schon bei seiner ersten Besitzerin dauernd Durchfall hatte. Ich vermute fast, dass er sich mit den Dingern schon l&#228;nger rumschl&#228;gt...

Wir warten einfach mal ab was bei rauskommt.

Ich w&#252;nsche euch noch einen sch&#246;nen Abend und vielen Dank f&#252;r die ganzen Infos, die man hier bekommt. So bin ich wenigstens nicht ganz so bl&#246;d gewesen, als der TA mir die Diagnose mitgeteilt hat.

fabse
01.06.2007, 21:13
Der Test von heute war wieder positiv! Sie sagt, dass das ungewöhnlich sei. Meistens ist es so, dass man nach nur 5 Tagen eher einen negativen Test bekommt. Da sich aber manche Tiere verstecken, kann es trotzdem wieder von vorne los gehen.
Was bedeutet das denn jetzt, dass es bei uns gleich positiv ist 5 Tage nach Panacur? Die TÄ meinte, (dadurch dass 2x 5 Tage Arilin und jetzt 3 Tage Panacur nicht geholfen haben) es sein kann, dass es kronisch ist/wird und wir es gar nicht mehr weg bekommen :eek: :eek:
Den beiden gehts zwar gut und auch die Würstchen passen, aber trotzdem will ich die Viecher los werden!!!
Die weitere Vorgehensweise soll jetzt so sein, dass wir 14 Tage warten und dann wieder Panacur geben. Ich dachte, dass sich dann die Viecher doch wieder ins Endlose vermehren. Die TÄ hat es damit begründet, dass man jetzt erst mal warten muss bis evtl. zurückgezogene Tierchen alle raus sind und dann nochmal mit Panacur. Sie meinte, zu oft hintereinander was zu geben nützt dann auch nichts.
Kennt sich da jemand aus damit?

LG
Nicole

fabse
01.06.2007, 21:19
Da Robby seit Anfang der Behandlung keinen Durchfall mehr hat und auch ansonsten alles recht unauffällig ist drück ich mir mal die Daumen. Leider ist noch so ein kleiner Zweifel vorhanden, da er schon bei seiner ersten Besitzerin dauernd Durchfall hatte. Ich vermute fast, dass er sich mit den Dingern schon länger rumschlägt..

Hallo,
der Durchfall war bei uns auch sofort weg. Meine beiden sind seit 5 Wochen Durchfall-frei. Auch sonst haben sie keine Wesensveränderung oder sonst der gleichen. Man könnte meinen, es passt alles!! Leider kommt bei dem Test was anderes raus :0(
Verlass dich in diesem Fall nicht auf dein Gefühl sondern lasse nochmal testen.
Wenn es nicht ganz weg ist, kann es nach Monaten auf einmal wieder los gehen.

LG
Nicole

dogycat
20.07.2007, 13:39
Hallo ihr Giardienerfahrenen!
Mich besitzen ein Hund und einige Katzen und arbeite im Tierschutz. Und mein ca 15 Wochen alter Pflegekater ist Giardien positiv getestet worden und bei Feivel ist der Verlauf etwas anderes. Er hat natürlich Durchfall ,bei der ersten Behandlung von 5 Tagen hat er schon wieder geformten Stuhl gehabt nur Abends etwas breiig. Nur das komische dabei ist, er hat jetzt schon 2 mal Fieberschübe (40°C) gehabt mit Durchfall, erbrechen und Nickhautvorfall, am nächsten Tag war wieder alles in Ordnung. Meine Tierärztin behauptet steif und fest , das kommt durch die Giardien, aber ich habe den ganzen Thread durchgelesen, das scheint ja bei euch nie aufgetaucht zu sein? Habt ihr schon einmal davon gehört, das so etwas auch bei Giardien passieren kann? Freue mich schon auf eure Antworten...

Liebe Grüße von
Dogycat

Shingalana
24.07.2007, 10:43
Hallo Dogycat!

Nabu hat auch Fieber gehabt,allerdings keinen Nickhautvorfall.
Allerdings überraschen mich derartige Komplikationen nicht.Du musst Dir vorstellen,das der Sitz der Gesundheit der Darm ist(toller Werbespruch).
Soll heißen: Großen Anteil am Immunsystem hat das Verdauungsorgan und Giardien sind so ziemlich das besch...ste was ihm passieren kann.Infolge dessen wird das Tier insgesamt anfällig.
Das Fieber ist aber doch ein gutes Zeichen,denn es ist ja eine normale Immunreaktion auf Krankheiterreger.

Ich wünsche Dir alles Gute und deiner Miez,das sie bald gesund ist.

claudi84
30.07.2007, 21:30
hallo ihr lieben, hab einige fragen, coco ist heute positiv getestet worden, sie hatte ihren stuhlgang &#252;berhaupt nicht mehr unter kontrolle....die ganze wohnung war voll. war das bei euch auch so? trotz medikamente hat sie immer noch durchfall, aber das is wohl normaol oder?ist ja erst der erste tag behandlung.... die ta hat mir geraten, die beiden m&#228;use im bad zu lassen bis coco nicht mehr ihren "durchfall durch die gegend schie&#223;t"...habe alles mit desinfektionsmittel in der wohnung desinfiziert, der kratzbaum wird neu beuogen.....habt ihr das alles auch getan?

vielen lieben dank schon mal

Gast54
02.08.2007, 19:42
Hallo, liebe Claudia,
wir haben den ganzen Sch... schon fast 3 Monate hinter uns, aber ich "panike" immer noch, da&#223; es wieder einen Rueckfall gibt!
Also, mit den Desinfektionsmitteln ist so eine Sache, ich habe gehoert, da&#223; sie eigentlich nichts nuetzen!!!
Das einzige, was wirklich hilft, ist Hitzebehandlung bei mehr als 80 Grad. Am besten ist es, alle Plaetze, wo sich die Katze aufhaelt, TAEGLICH mit einem Dampfstrahler zu behandeln, oder, was moeglich ist (Decken, Handtuecher) taeglich zu wechseln und bei mindestens 80 Grad zu waschen und z.B. jedes
3. x Mal auszukochen.
Unser Tiger hatte eigentlich gleich nach der 1. Pannacurgabe schon keinen Durchfall mehr, hoechstens noch 1 oder 2x etwas weicheren Kot.
Wir hatten alles, was an Heimtextilien moeglich war, bedampft und dann weggegeben, Teppiche und Sofakissen haben wir jetzt noch nicht wieder hingegeben! Es hei&#223;t ja, die Dauersporen koennten auch im Trockenen bis zu 3 Monate ueberleben und die Katzen nochmals infizieren! Das ist genau der Knackpunkt - die staendige Moeglichkeit der Re-infektion!
Ich wuensche Dir von Herzen, da&#223; Du die Mistviecher von Giardien schnell loskriegst, es keinen Rueckfall gibt und Deine Katze sich schnell erholt!
Viele Grue&#223;e, alles Gute Eva Maria

Yellical
11.08.2007, 23:10
Guten Abend zusammen,
ich habe an alle Giardien-Erfahrenen eine Frage:

Vor ca. 14 Tagen wurde nach der Untersuchung von Kot bei unseren 3 Schnurries Giardien diagnostiziert. Unsere TÄ hat uns bzw. den Miezen, Panacur verordnet (scheint ja nach den Forenaussagen ein bewährtes Mittel zu sein) und wir haben es - wie hier auch schon erwähnt - in dem Zyklus 5 Tage - 3 Tage Pause - nochmal 5 Tage verabreicht.

Und nun meine Frage: Müßte sich der Durchfall nicht langsam mal eindicken? :confused: :confused:

Ich träume inzwischen schon von kleinen normal geformten Häufchen von unseren Katzies!!!! (Soweit ist es schon mit mir!!)

Wir haben seit Einzug unserer beiden neuesten Familienmitgliedern Anfang Oktober mit stetig dünnen (und stinkigen) Kotabgängen zu kämpfen!! :mad: Ich kann´s echt nicht mehr sehen und riechen!!!! :( Zumal unser Kleinster (5 Monate alt - zu klein und mieckrig für sein Alter) ständig mit einer ganz geschwollenen und leicht nach außen gestülpten Rosette rumläuft.

Wir sind bereits dabei, die geschundene Darmflora mit LC-1 Naturjoghurt und Lebendkulturen aufzubauen. Aber der Durchfall bleibt...

Wer weiß Rat?

Verzweifelte Grüße
Hugoletti
Wir haben" Bactisel-hk" gegeben und es hat nach einem Tag sofort geholfen.
Es ist über den Tierarzt zubestellen.

Weiterhin viel Glück
Yellical

Shingalana
11.08.2007, 23:23
Hallo Yellical :cu:

Du müsstest etwas aufs Datum schauen-der Beitrag ist schon älter...

Ich gebe übrigens immer noch Bactisel.Unter Umständen muss er das sogar lebenslang nehmen.
Wenn der Durchfall damit aber im Griff ist,soll mir das egal sein :D

Übrigens :hi: und viel Spass hier

fabse
20.08.2007, 21:58
Hallo ihr lieben,

wir sind seit 20.07. Giardien-frei :wd: und ich hoffe, es bleibt auch so. Ich habe das Panacur in Tablettenform gegeben. Unter Malzpaste gemischt wurde es einfach mit gefressen. Ich habe 5 Tage gegen, 3 Tage Pause, 5 Tage geben, 5 Tage Pause und nochmal 3 Tage geben. In dieser Zeit täglich mit kochend heißem Putzwasser alles gewischt. Ich hoffe sehr, dass wir es überstanden haben.

Nicht aufgeben und liebe Grüße an alle :cu:

Nicole

Yellical
23.08.2007, 16:22
Hallo,

Ich möchte Dich nicht beunruhigen, aber ich hatte genau den Fall mit Fieberschüben (40°) und Nickhaut Vorfall an einem Auge. Die Kleine war auch erst 10 Mon. alt. Ich mußte die Kleine nach einer Woche leider einschläfern lassen. :0(





Hallo ihr Giardienerfahrenen!
Mich besitzen ein Hund und einige Katzen und arbeite im Tierschutz. Und mein ca 15 Wochen alter Pflegekater ist Giardien positiv getestet worden und bei Feivel ist der Verlauf etwas anderes. Er hat natürlich Durchfall ,bei der ersten Behandlung von 5 Tagen hat er schon wieder geformten Stuhl gehabt nur Abends etwas breiig. Nur das komische dabei ist, er hat jetzt schon 2 mal Fieberschübe (40°C) gehabt mit Durchfall, erbrechen und Nickhautvorfall, am nächsten Tag war wieder alles in Ordnung. Meine Tierärztin behauptet steif und fest , das kommt durch die Giardien, aber ich habe den ganzen Thread durchgelesen, das scheint ja bei euch nie aufgetaucht zu sein? Habt ihr schon einmal davon gehört, das so etwas auch bei Giardien passieren kann? Freue mich schon auf eure Antworten...

Liebe Grüße von
Dogycat

Heartfire
03.09.2007, 12:17
Hallo,


erst einmal vielen Dank für die gute Recherche zum Thema Giardien.

Hier noch ein empfehlenswerter Link dazu: www.catgirly.de

Da ich bisher nur den Namen kannte und glaubte, mich und meine gepflegten Wohnungskatzen kann so etwas nie erwischen, bin ich nunmehr leider auch eine Betroffene und sehr geschockt darüber.

Zu den bisherigen Berichten möchte ich auf Grund meiner eingeholten Informationen noch folgende Punkte ergänzen.

1.) Wenn Katzen sich mit Giardien infizieren, hat dies nichts unbedingt mit "Schmuddelhaushalt," "Rassekatzen sind immunschwächer" oder dergleichen zu tun. Seit ungefähr 2 Jahren treten Giardien auch in Privathaushalten mit reinen Wohnungskatzen auf, sowohl bei Rasse- als auch bei Hauskatzen.
2.) Vermutlich eingeschleppt durch die Importe von nicht vorher untersuchten und behandelten Hunden und Katzen aus den südlichen Ländern (Italien, Spanien, Griechenland) hat der Giardienbefall rasant zugenommen.
3.) Aus welchem Grund auch immer, scheint München und Umland eine Art "Hochburg" zu sein. (Vielleicht die Nähe zu den südlichen Ländern?)
4.) Man vermutet inzwischen, dass auch Fliegen zum Beispiel in einem Zimmerbrunnen, oder Trinkwasserschale diese so verunreinigen können, dass dadurch die Tiere sich durch das Trinken infizieren können. (habe umgehend meinen Zimmerbrunnen entfernt. Wasserschalen aus Steingut werden nun heiß ausgebürstet und täglich frisch aufgefüllt. )
5.) Während der gesamten Behandlung z.B. mit Panacur ist unbedingt auf strenge Diät zu achten um die Darmflora wieder zu beruhigen!
Trockenfutter ist komplett zu vermeiden, da es die angegriffene Darmflora weiter belastet.

Empfohlen wird:
Huhn/Putenfleisch frisch kaufen, mit einer kleinen Prise Salz gar kochen. Verfüttern mit der Brühe.
Hüttenkäse, sowie hochwertige Lightdosen wie von Cosma/porta 21, die zum Beispiel Huhn mit Reis enthalten. Oder Darmdiätnassfutter vom Tierarzt, sofern die Katzen es auch fressen.

Bactisel (baut die Darmflora wieder auf, erhältlich beim Tierarzt) stets in den empfohlenen Angaben über das Futter geben.
Manche haben auch gute Erfahrung gemacht mit entgiftender Heilerde, zusätzlich über das Futter gegeben.

Ich stelle einmal nach 25 Jahren praktischer Katzenerfahrung die mutige Behauptung auf, dass weitaus mehr Katzen davon betroffen sind, als bisher angenommen und diagnostiziert.
Viele Tiere sind "Stille Träger". Durchfälle, teilweise mit Blut im Stuhl, Aufgasungen, Gewichtsverlust, zum Teil Erbrechen etc. treten häufig erst dann auf, wenn das Tier auf Grund seiner körpereigenen Immunabwehr damit nicht mehr fertig wird. (Deshalb sind vor allem Jungtiere davon betroffen, aber auch- wie bei mir- kann es zum Ausbruch nach der Impfung kommen. Auch ein Umzug, oder Verlust eines Lebenspartners können diesen Stress auslösen)

Wir kennen ähnliche Zusammenhänge auch bei anderen unserer kleinen Haustiere.

Ich glaube, dass wir leider noch sehr wenig darüber wissen und es nicht so einfach ist ein Gleichgewicht herzustellen zwischen effektiver Behandlung, die ja leider auch wiederum die Darmflora mit angreift, und die dauerhafte Gesundheit unserer Katzen.
Gesunde Ernährung, wenig Stress und unterstützende Naturheilmittel helfen hoffentlich weiter. Und hoffentlich eine weiterführende Forschung.

In diesem Sinne,

als Betroffene, die dachte, mir kann so etwas nie passieren.:confused:

Schwandorfer
13.01.2008, 09:38
Erstmal Hallo zusammen!
Wir sind Besitzer von 5 Norwegischen Waldkatzen und haben seit dem Einzug unseres Kleinsten ( Ende Oktober ) mit Durchfällen zu kämpfen. Im Dezember haben wir bei unserem Tierarzt eine Kotuntersuchung vornehmen lassen. Dabei stellte sich heraus, das wir mit Giardien infiziert sind. Er gab' uns Panacur in Tablettenform und die Verabreichung sollte (natürlich abhängig vom Körpergewicht) 3 Tage dauern. Es stellte sich zwar eine kurzzeitige Verdickung des Stuhls ein, aber nach ein paar Tagen ging das alles wieder von vorne los. Also wir wieder mit einer Kotprobe zu TA --> Giardien immer noch vorhanden. Jetzt gab' er uns das Medikament "Metronidazol" (Tabletten) und die Anweisung drei Tage lang jeweils 3 Tabletten unter das Futter zu mischen (für alle 5 Katzen). Natürlich haben unsere "Schnurries" das Futter verweigert. Also haben wir die Tabletten gewichtsmäßig aufgeteilt und den Katzen Pur verabreicht. Das ganze haben wir jetzt 5 Tage gemacht und in dieser Zeit Hühnchen mit Reis gefüttert. Die ersten Tage hatten die Katzen logischerweise keinen Stuhlgang. Danach haben wir wieder "normal" gefüttert ( Trockenfutter "Royal Canin Sensible" und Naßfutter Felix bzw Sheba). Die Katzen machten wieder schöne "Würstchen"! Die letzte Tablette wurde am Mittwoch (9.1 ) verabreicht.
Heute Morgen war unser "Kleiner" wieder voll Kot und im Katzenklo war neben einigen festeren "Würsten" auch wieder Durchfall, schleimig und mit etwas Blut............
Leider habe ich dieses Thema erst eben gefunden und durchgelesen, von wegen peinlichster Hygiene und so weiter. Unsere Katzen können sich im ganzen Haus frei bewegen.Kann es sein, daß die ganze Therapie sinnlos war und jetzt alles wieder von vorne beginnt? Meine Familie und ich sind mit den Nerven schon ziemlich runter und der erste Blick geht bei den Katzen (leider) immer auf den Hintern, um zu sehen, ob sie voll Kot sind. Gibt es vieleicht noch andere Möglichkeiten dieser Plage Herr zu werden?
Danke schon mal im voraus für eure Hilfe und Tipp's!

Die Schwandorfer

Schwandorfer
15.01.2008, 07:51
Wird denn hier neuen Mitgliedern nicht geholfen????????????

Catheart
15.01.2008, 08:03
Hallo

Also ich weiss nur das man bei Gardien wirklich extrem auf die Hygiene achten muss, sonst hat die Behandlung wenig Chancen :?:

jinx
17.01.2008, 19:25
Hallo,

mein großer Kater kotet mit Blut. Der Kot ist fest und das Blut ist eher schleimig und kommt als eine Art Pfropfen hinterher.
Hab heute eine kleine Schleimblutpfütze neben dem Klo gefunden nachdem er sein großes Geschäft gemacht hat.
Hab den TA angerufen. Die Sprechstundenhilfe meinte, wir könnten den Kot nochmal einschicken und auf Parasiten testen lassen. (Wurde vor ca. 1 Jahr schon mal gemacht, da er das Problem da schon mal hatte, aber da wurde nichts festgestellt)
Aber man könnte bzw sollte ihn auf jeden Fall schon mal parallel auf Giardien behandeln, da diese nicht immer nachweisbar sind. :?:
Ich hab noch 2 andere Katzen, seine große Schwester und einen "kleinen" (jüngeren) Kater. Diese zeigen keine Symptome und haben auch nie welche gezeigt.
Ich selbst habe auch keinen Durchfall oder ähnliches.

Ich habe das Blut und etwas von dem Kot von ihm in ein Glas gepackt und werde das morgen Vormittag zum TA bringen um das nochmal untersuchen zu lassen.

Ich zweifel aber daran ob ich ihn gegen Giardien behandeln lassen soll, da ich ihn ungerne mit Medikamenten vollstopfen will wenn es nicht nötig ist.
Wie seht ihr das? Einfach auf Verdacht behandeln? Oder abwarten was die Untersuchung ergibt?
Ihn nochmal genauer beim TA untersuchen lassen, also mitnehmen und nicht bloß die Medikamente abholen?
Wenn behandeln, dann sicher alle drei, sonst macht das doch keinen Sinn. Und mich selbst sollte ich dann doch auch testen lassen, oder?
Fragen über Fragen...

Ätzende Situation.

Danke für Antworten! :)

Yola04
17.01.2008, 19:48
Mit Giardien kenne ich mich Gott sei Dank nicht aus, aber einfach auf Verdacht die Katzen mit Medikamenten vollpumpen - nee, das würde ich nicht tun. :sn: Besser Kotproben von mehreren Tagen sammeln und untersuchen lassen.

In den Links steht vieles dazu:

http://www.pfotenhieb.de/web/guest/archiv
In der ersten Ausgabe gibt es ein ausführlichen Bericht dazu.

http://www.katzen-links.de/katzenforum2/showthread.php?t=69985
Im Forum der Netzkatzen gibt es auch einige Betroffene

spacybiny
21.01.2008, 20:19
Mist. Nach dem Casimir so lange mit Durchfall und weichem Kot zu tun hatte, haben wir diesen beim TA zum untersuchen abgegeben - Giardien....

Jetzt wüsste ich gerne nochmal paar Tipps, wie ich z.b. den Kratzbaum und alles wieder parasitenfrei bekomme, denn im Februar soll eigentlich Gloria einziehen :eek:

So ein Käse..

Shingalana
24.01.2008, 16:56
Mist. Nach dem Casimir so lange mit Durchfall und weichem Kot zu tun hatte, haben wir diesen beim TA zum untersuchen abgegeben - Giardien....

Jetzt wüsste ich gerne nochmal paar Tipps, wie ich z.b. den Kratzbaum und alles wieder parasitenfrei bekomme, denn im Februar soll eigentlich Gloria einziehen :eek:

So ein Käse..

Hallo :cu:

Da bist Du jetzt wirklich nicht zu beneiden.

Erstmal: Giardien vernichtet man nicht mit herrkömmlichen Putzmitteln!
Da der Befall bei Dir so lange angedauert hat kannst Du die komplette Wohnung desinfizieren.Das bedeutet :

Alles abdampfen und heiß aus bzw. abwaschen.
Alles waschen.
Jeden Tag das Kaklo komplett reinigen und ausdampfen.
Jeden Tag Futter- und Wassernäpfe austaschen,heiß auswaschen.
Böden wenn geht,jeden Tag wischen.Teppiche solltest Du grundreinigen und wenn geht auch abdampfen.

Leider hast Du jetzt einen Haufen Arbeit vor Dir :hug:
Viel Erfolg :bl:

spacybiny
27.01.2008, 18:06
Sagt mal ihr habt alle dieses Panacur oder Metronidazol von euren TÄ bekommen. Meine TÄ hat mir Flubenol (Wirkstoff Flubendazol) in die Hand gedrückt und die soll ich 3 Tage anwenden. Hat da jemand Erfahrung mit?:rain:

Anubis&Kinder
08.02.2008, 18:16
Hallo, alle leidgeprüften Giardienbetroffenen. Seit gestern habe auch ich einen positiven Befund für Elia (11 Monate).
Beim Lesen diesen langen Threads it mir jedoch aufgefallen, dass allen immer panacur und/oder metronidazol bekommen haben. Da ich bis gestern völlig ahnungslos war, kannte ich mich auch nicht mit den einschlägigen Mitteln aus.
Mein TA hat mir, ein hier im Thread noch nicht erwähntes Medikament - Prazifen-Kombi - mitgegeben. Habe mich gestern abend noch kurz im Netz informiert, es handelt sich offensichtlich um ein Wurmmittel für Hunde / Katzen.
Hat irgendjemand von euch eventuell auch schon mit diesem Mittel behandelt und wenn ja, mit welchem Erfolg?
Ich soll 3 Behandlungszyklen geben, 5 Tage Einnahme und dazwischen 3 Tage Pause.
Ist das Mittel bei der Behandlung von Giardien eventuell neu im Einsatz?
Würde mich riesig über Antworten freuen,
LG an alle.

Nilinilpferd
23.02.2008, 13:53
Hallo erst mal. Ich heiße Claudia und lebe mit meinem Mann und 2 Kindern in Oberbayern. Wir haben einen 15 Jahre alten West Highland Terrier und 2 Coonies. Amadeus ist 8 Monate alt und wiegt stolze 5 Kilo, Finja ist erst 5 Monat und wiegt so ca. 3 kg. Ca. 2 Wochen nach Finjas Einzug hatte sie das erste mal richtig hellen und stinkigen Durchfall. Der TA tippte auf Würmer. Wir haben mit Milbemax entwurmt und am nächsten Tag war gut. Freu Freu und zu früh gefreut. 9 Tage später ging der Spaß von vorne los. Da aber unser TA schon sagte, es könnten auch Giardien sein, haben wir gleich eine Kotprobe mitgenommen und die war POSITIV. *Ärger, ärger*. Er hat uns gleich Fenbenol als Paste für beide Katzen mitgegeben, obwohl Amadeus keine Symptome hatte. Am nächsten Tag war der Durchfall weg. Wir haben 5 Tage behandelt, 5 Tage Pause gemacht und dann nochmal 5 Tage behandelt (obwohl der TA meinte nach 2 Wochen würde reichen). Uns gings wie euch, das Fenbenol hat überhaupt nix gebracht. Nach 10 Tagen ging der Tanz von vorne los. Dann sind wir durch einen Tip auf SPARTRIX gestoßen. Ist eigentlich ein Mittel für Brieftauben aber laut dem Hersteller bringt das Zeug die Giardien in einem Rutsch um. Und das gute ist, man muss das Zeug nur einen Tag geben. Man kann sie rezeptfrei in der Apotheke oder auch beim TA kaufen. 50 Tabletten kosten 30 Euro. Man braucht 1 Tablette auf 500g Körpergewicht. Also musste Amadeus 10 und Finja 6 Tabletten schlucken und den Hund haben wir diesmal gleich mitbehandelt. Ich konnte bei unseren Fellnasen keine Nebenwirkungen feststellen. Wir haben an einem Montag das Spartrix verabreicht und Dienstag war der Kot fest. Sicherheitshalber haben wir nach einer Woche nochmal mit Spartrix nachbehandelt. Das waren zwar insgesamt 60 Euro kosten, aber ich denke es hat sich gelohnt. Und ich muß sagen, seitdem haben wir Ruhe. Die endgültigen Tests stehen zwar noch aus, weil man erst 6 Wochen nach der letzten Tablettengabe einen Kottest machen kann, der auch aussagekräftig ist. Bis 6 Wochen nach der Medigabe werden immer noch tote Giardienzysten ausgeschieden und die zeigt der Test dann auch positiv an (aber das ist ja dann eben falsch angezeigt). Die 10 Tage sind rum und Finja zeigt keine Anzeichen von Durchfall oder ähnlichem. Ich hoffe nur, daß wir die 6 Wochen schaffen und endlich Ruhe haben.

Schatzekatz
23.02.2008, 15:06
SPARTRIX hat bei uns auch geholfen.
Die Anwendung wurde jedoch anders als bei Nilinilpferd dosiert.
Finn damals ca. 2 Kilo schwer bekam 1x tgl zum Essen 4 Tabletten auf einmal aufgelöst (Medikament besser dosierbar für Kleintiere). 2 Tage hintereinander!, dann 3 Tage Pause wieder 2Tage usw. Der Tierarzt meinte bis zu 8 Zyklen könne man machen. Nach 6 Zyklen (also ca 30 Tagen) war der Spuk vorbei.
SPARTRIX wirkt sehr schnell, in den Pausen kam der Durchfall aber zunächst zurück.
Übrigens nicht jeder TA kennt das. Und manche Internet-links bezweifeln Wirksamkeit. Nundenn bei Finn hats geholfen.
Und Kater gurrt nun vor Vergnügen :man:, das tat er aber bereits vor der Brieftaubenmedizin :wd:

Yola04
24.02.2008, 13:05
In den Links steht vieles zum Thema Gardien:

http://www.pfotenhieb.de/web/guest/archiv
In der ersten Ausgabe gibt es ein ausführlichen Bericht dazu.

http://www.katzen-links.de/katzenforum2/showthread.php?t=69985
Im Forum der Netzkatzen gibt es auch einige Betroffene

SteBo
02.03.2008, 20:37
Bin neu in diesem Forum und möchte gerne unsere Erfahrung zum Thema Giardien mitteilen. Aber erst kurz zu 'uns': Wir, das sind mein Freund und ich. Wir sind seit gut 6,5 Monaten stolze Katzeneltern der beiden besten Birmchen der Welt :-* und auch wir haben leider schon Bekanntschaft mit Giardien gemacht - und das gleich zu Anfang! Unser Kater war der kleinste im Wurf, unglaublich klein und mickrig und entsprechend auch anfällig. Gleich nach der Ankunft hatte er sich auch schon eine Erkältung zugezogen und mußte mit Antibiotika behandelt werden. Als diese Behandlung abgeschlossen war bekam er ziemlich zügig Durchfall - hat nicht in die Wohnung gemacht, aber er ging sehr häufig zur Toilette und das was da raus kam war alles andere als angenehm (vor allem geruchstechnisch!) und leider hatte er auch dauernd das Fell voll. Unsere kleine dagegen hatte keine Probleme und so dachten wir zunächst, dass er wohl die Antibiotika nicht so gut vertragen hat. Als dies jedoch auch nach einigen Tagen nicht besser wurde und er immer schlapper, sind wir wieder zu unserer TA, die ihn gründlich untersucht hat. Sie hat uns dann gleich gebeten Proben über 3-4 Tage zu nehmen - sie vermutete sofort Giardien. Und siehe da: leider hatte sie recht :( Sie hat uns dann wirklich gut über das Thema informiert und uns auch sehr realistisch aufgezeigt, was da die nächste Zeit, hygienetechnisch usw., auf uns zukommt. Aber sie hat auch gesagt: machen Sie sich nicht verrückt, das kriegen wir hin! Und das hat echt Mut gemacht. Hatte in der Zwischenzeit natürlich schonmal im Internet recherchiert und was ich da so gelesen hatte, hatte mich doch erst ziemlich beunruhigt, wenn nicht sogar in eine mittlere Krise gestürtzt. Wir haben dann (beide Katzen!) mit Panacur behandelt und zwar in folgendem Rythmus: 5 Tage geben - 3 T Pause - 5 T geben - 14 T Pause, 5 T geben - 3 T Pause - 5 T geben. Zum hygienetechnischen Teil: wir haben uns einen Dampfreiniger zulegt (super Anschaffung auch ohne Giardien) und die Böden abgedampft (alle paar Tage), die Näpfe habe ich jeden Tag mit kochendem Wasser ausgepült, auf die Lieblingsschlafplätze hab ich Handtücher gelegt und ständig gewechselt, auf Sofa und Bett Überdecken bzw. Laken. Die KaKlo habe ich jeden Abend mit kochendem Wasser ausgepült bzw. abgedampft, aber - ich bin ehrlich - nicht die komplette Zeit, weil der Durchfall nach ca. 3 Wochen weg war, hab ich es dann nur noch alle 2-3 Tage gemacht. Das hätte ich fast bitter bereut, da der Durchfall gegen Ende der Behandlung nochmal wiederkam und ich schon dachte, ich muss wieder von vorne anfangen - war aber zum Glück falscher Alarm - trotzdem nicht empfehlenswert! Den Kratzbaum habe ich im Übrigen - da bin ich auch ehrlich - gar nicht groß abgedamft. Was wir aber noch zusätzlich gemacht haben, gleich nach der Diagnose: wir haben den beiden den Pöter rasiert, damit nichts großartig im Fell hängen bleiben kann. Nach Ende der Medikamentengabe haben wir 2 Wochen gewartet und erneut Proben über 3 Tage genommen und die war negativ :wd: Das war im Oktober 07. Natürlich können diese Mistdinger schnell wiederkommen, das hat uns unsere TA auch ehrlich gesagt. Wir haben aber vor 2 Wochen nochmal eine Probe gemacht und die war erneut negativ. Wir selber haben uns übrigens auch auf Giardien testen lassen, war ebenfalls negativ! Ich möchte denen, die auch die Diagnose Giardien bekommen haben, hiermit ein bißchen Mut machen und vor allem sagen: nicht in Hektik verfallen. Meine TA hatte uns auch gesagt: 'Sie kriegen ohnehin nicht alles keimfrei, machen Sie sich nicht verrückt'. Natürlich muss man viel rumwirbeln in der Zeit und wir waren auch teilw. echt fertig abends, weil wir ja auch beide VZ arbeiten. Aber in der Ruhe liegt ja bekanntlich die Kraft und das hat sich in unserem Fall auch bewährt! So, das ist jetzt doch ein etwas längerer Beitrag geworden...

NFO
13.08.2008, 18:53
Hallo!

Hätte zu den Giardien eine Frage...

Eine Freundin von mir hat sich als Pflegestelle für ein trächtiges Mädel bereitgestellt. Da sie immer so starken stinkenden Dünnschiss hatte wurde eine Kotprobe gemacht und Giardien festgestellt.

Sie hat mich jetzt gefragt wie sie das mit der Mama handhaben soll.
Das Mädel soll ende der Woche die Kitten bekommen.
Bei Metronidazol steht ja das man das keinen trächtigen Mädels geben darf, weil Fruchtschädigend. Soviel konnte schon herausgefunden werden.

Aber wie sieht die Behandlung für die bald Frischgebackene Mama und deren Babys aus?
Ab welchem Alter der Babys darf man das Medikament geben? In welcher Dosierung?
Oder sollte man gleich nach Geburt das Medi geben und hoffen das durch die Milch die kleinen gleich mit-ent-Giardisiert werden?...?

Der TA war sich leider auch nicht ganz sicher....

lg,NFO

GabiLE
13.08.2008, 23:02
Hallo :cu:

da bin ich ehrlich gesagt auch überfragt. Aber so jetzt aus dem Bauch heraus, der Durchfall besteht doch schon eine Weile, spricht etwas dagegen, mit der Bahndlung noch die paar Wochen zu warten? Wenn der TA sich nicht sicher ist, dann würde ich beim Hersteller anfragen. Schick denen doch mal ein Email, vielleicht auch mt der Frage nach einem Alternativmedikament.

NFO
14.08.2008, 01:08
hi!

Naja, bei Durchfall trocknen Katzen generell aus, das hieße in ihrem Fall, dass sie alle paar Stunden wohl zusätzlich schaun müsste ob die Babys anfangen zu dehydrieren... und im Falle dann den Babys zusätzlich Flüssigkeit zuführen müsste. Ich weiß nicht wie das bei ihr geht, bzw wie das 8Wochen?! gehen soll. Habe gelesen das die Kitten dann auch oft kümmern... das klingt alles nicht gerade sehr positiv *seufz*

Das mit dem Hersteller werde ich ihr schreiben, das ist eine gute Idee...

lg,NFO

GabiLE
14.08.2008, 07:54
Naja, bei Durchfall trocknen Katzen generell aus,

Das ist natürlich ein Argument. Ist es richtig Durchfall? Da gibt es ja Nuanchen... :rolleyes: Bei meinen Paul kam es immer relativ fest mit einem Schuss Brei *würg* da würde ich sagen, war der Flüssigkeitsverlust nicht allzu groß.

freeze773
06.09.2008, 13:14
Guter Beitrag, loulou!
Habe auch Probleme bei meinem Katerchen mit dem Durchfall und es ist symptomatisch so, wie du beschrieben hast. Da mache ich mich mal zum TA! DANKE

toheaven
01.11.2008, 00:12
Hallo zusammen,

wir haben hier auch Giradien, 3 Katzen und 3 Hunde.
Haben Panacur gegeben: 5-3-5-3-3 bei einem Kitten, was ich z.Z nicht hier habe.( Sitzt in Pflege in Einzelhaltung, denke für ein Baby ist das so besser, wegen der Re-Infektion)
und bei den anderen Großen: 5-3-5-3-5

Hunde 5-4-5

Hoffe das es angeschlagen hat, denn keiner hat DF. Hygiene Maßnahmen werden hier alle getroffen.....:0(

Wer hat Erfahrungen mit dem Mittel:Prazifen Kombi gemacht??
Soll sehr gut gegen Giardien helfen...

Liebe Grüße

eis
01.11.2008, 09:47
Was mir hier bei all den tollen Tipps fehlt: Unterstützung der Darmflora gleichzeitig mit der Therapie gegen Giardien.
Giardien reizen und greifen den Darm an. Solange der Darm nicht unterstützt wird, hat man kaum eine Chance, die Giardien dauerhaft los zu werden.

Erst einmal kein TroFu geben, das belastet den Darm zusätzlich. Als Unterstützung der Darmflora bekommen infizierte Katzen bei mir täglich etwas Joghurt. Wir hatten bisher die Giardien nach einer Behandlung getötet. Nachuntersuchungen im Abstand von 10 Tagen und danach in 4 Wochen (Kot IMMER über mehrere Tage sammeln) hatten negative Ergebnisse.

Leider hat hier vor vielen Jahren eine ausländische Tierschutzorga einen giardienverseuchten Hund an eine Familie vermittelt. Dadurch haben die armen Streunerkatzen, die ich zum Kastrieren einfange, zu 80% Giardien. Um weiteren Befall zu vermeiden, müssen die Katzen erst behandelt werden. Was das für eine Streunerkatze bedeutet, so lange Zeit eingesperrt zu sein, brauche ich wohl nicht weiter erläutern :(

Catheart
01.11.2008, 09:52
Giardien werden nicht nur von ausländischen Tieren eingeschleppt.

Ich hatte damals einen Welpen vom Züchter, auch Giardien und die hatten nie Kontakt mit ausländischen Tieren.

Simmal-
06.03.2009, 21:46
Servus miteinander!

Ich hatte mich bis jetzt noch NIE näher mit dem Thema Giardien beschäftigt, bin aber durch einen anderen Thread jetzt nachdenklich geworden...
Unsere Liesl hatte, als sie damals von meiner Freundin geholt wurde, schrecklichen Durchfall und hat laut ihr eine Weile häufig in die Wohnung gemacht.
Seit ich die beiden kenne, ist aber nichts mehr. Wir haben hier auch keine Durchfall oder so, auch nichts mit nass hinten nach (der Wurst...:rolleyes:).
Wenn man Liesl aber hochnimmt und sie einem den Popes zudreht, na ja dann müffelt sie immer ziemlich...:(
Die anderen haben das nicht. Können das Giardien sein?
Sonst fehlt ihr nix und sie ist pumperlgesund.
Werde den TA auch danach fragen, müssen eh nächste Woche nochmal hin wegen dem Bein von Marie. (Und eine Kotprobe mitnehmen)

Lg, Simmal
mit Stinke-Po-Liesl und dem Rest der Bande

UlliLili
06.03.2009, 22:05
Also, ich bin komplett verwirrt. Heute wurde ja bei zwei meiner Findekätzchen Giardien festgestellt. Die beiden wurden bis jetzt seperat gehalten, drum hoff echt inständig, dass die anderen verschont blieben. Mein TA meint, Klo desinfizieren reicht, 7 Tage lang Fenbendazol, dann wäre die Sache ausgestanden. Nach allem was ich hier so gelesen habe, ist das aber nicht so.
Mein Problem ist, dass ich die beiden nicht anfassen kann und ihnen daher auch nicht die Paste einflössen kann. Es muss also übers Futter geben. Und da kann ich ja nicht sicher sein, wer wieviel intus hat.
Gruß, Ulli

Simmal-
06.03.2009, 22:22
:cu:Hallo Ulli!

Na durch deinen Wurmthread und GabiLes Antworten mit ihrem Paul und das es so stank mit den Giardien, da bin ich jetzt auch bei dem Thema gelandet!:?:
Leider kann ich Dir da nicht weiterhelfen, hab mich auch gleich hier gemeldet weil ich mich da gar nicht auskenne.
Aber vielleicht kommt uns ja bald ein Giardienprofi zu Hilfe!

lg, Simmal

UlliLili
06.03.2009, 23:09
Hallo, Simmal, ja, warten wir auf die Profis. Aber was ich schon immer mal wissen wollte, warum heisst Paul der Birnenkater. Warum Kater Marie so heisst, hast Du ja mal geschrieben (wie bei meiner Katze Ramses). Gruß, Ulli

GabiLE
07.03.2009, 11:11
Ich würde mich nicht als Profi :o bezeichnen, eher als Leidgeprüfte.


Unsere Liesl hatte, als sie damals von meiner Freundin geholt wurde, schrecklichen Durchfall und hat laut ihr eine Weile häufig in die Wohnung gemacht.
Seit ich die beiden kenne, ist aber nichts mehr. Wir haben hier auch keine Durchfall oder so, auch nichts mit nass hinten nach (der Wurst...:rolleyes:).
Wenn man Liesl aber hochnimmt und sie einem den Popes zudreht, na ja dann müffelt sie immer ziemlich...:(
Die anderen haben das nicht. Können das Giardien sein?

Also, bei Paul roch der Kot eklig-säuerlich. Lino hat ja momentan auch Durchfall, aber der riecht anders. Die TÄ hat auf Giardien getestet, wobei mir schon klar war, dass es sie nicht sind. Mittlerweile würde ich behaupten, ich kann Giardien erriechen :rolleyes:

Wenn Du sicher gehen willst, lass von Liesl 3 aufeinanderfolgene Kotproben untersuchen. Giardien werden nicht immer ausgeschieden, des wegen 3 Proben oder mehr. Bis zum Abtransport zum TA im Kühlschrank aufbewahren.

In der Praxis wird ein Schnelltest gemacht. Bei Paul schlug der sofort an, bei Cillie nie. Deswegen Mädels, Hoffnung, es gibt auch Katzen, die sich nicht anstecken!


Bei Paul schlug das erste Mittel nicht an. Ich glaube, dass war das wohlschmeckernde Panacur. Mir mussten dann zu Flagyl oder Clont greifen, jedenfalls eins der ecklig schmeckenden. Bei uns hat die gesamte Behandlung ungefähr 2 Monate gedauert.

Simmal-
08.03.2009, 11:14
Hallo Gabi!
Ah, na ja, also säuerlich riecht Liesl nicht... Aber ich frag jetzt den TA mal was er denkt und dann schauen wir mal. Wäre ja schon nicht so toll!

@ Ulli:
der Paul hat viele Namen...:D "Birnenkater" ist eigentlich ein Kosename, das wird dann immer abgewandelt in Birnchen, Birne, Birni... Und es kommt daher, weil er als Jungspund (na ja, alt ist er ja auch noch nicht jetzt) eine Figur hatte wie eine Birne! Kleiner Kopf (hatte er nicht, sah aber im Verhältnis zum Körper so aus) und hinten total kugelig. Mittlerweile ist er ein ganz normaler Kater, mit normaler muskulöser Katerfigur und großem Kopf. Das war halt der Babyspeck... aber der Name ist geblieben:o.
Manchmal nennen wir ihn auch Herr Kagel... Das kommt auch noch aus der Zeit und entstand so: Weil er der Chef im Haus ist, war er der "Herr Kater" oder "Herr Katerchen" und weil er auch noch eine Kugel war - halb KAter, halb kuGEL, kam dann irgendwann Herr Kagel raus... jaaaaaaaaa, man darf rugig sagen dass wir bisschen plem plem sind... aber lustig! :D:D
lg, Simmal

und viel Glück mit der Beseitigung der Biester!