PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wieder zusammen?



Daschali
28.08.2003, 08:44
Hallo an alle hier,

vor 7 Jahren starb unerwartet meine Mischlingshündin schreiend in meinen Armen. Vor zwei Jahren mein 12 Jahre alter Kater verm. Katzenaids. Vor einem Jahr mußte ich drei meiner Welpen hergeben, (Gaumenspalte, einen noch nach drei Wochen, aller 3-4 Std von Hand Flasche geben) Das viel schwer.
Woran ich dann manchmal denke ist ein Gedicht, das ich aus meiner Tierheimzeitung habe:

Die Regenbogenbrücke
Es gibt einen Ort, der Regenbogenbrücke genannt wird. Dieser verbindet Erde und Himmel. Verläßt uns ein geliebtes Tier, geht es an diesen ganz besonderen Ort. Dort gibt es grüne Wiesen und Hügel für all unsere geliebten Freunde. Dort spielen und toben sie zusammen. Es gibt reichlich zu essen und zu trinken. Die Sonne scheint, und es ist angenehm warm.

All die kranken, verstümmelten, verletzten oder alten Tiere sind wieder jung, gesund und stark, gerade so, wie wir uns an sie in unseren Träumen von vergangenen Tagen erinnern. Sie sind fröhlich und zufriedenm bis auf eine kleine Sache: Jedes vermisst jemand ganz besonderen, der nicht bei ihm ist.

Alle rennen und spielen zusammen. Aber es kommt der Tag, an dem eines plötzlich inne hält und in die Ferne schaut. Sein Körper bebt. Es löst sich von der Gruppe Es fängt an zu laufen. Seine Beine tragen es schneller und schneller.

Dein Freund hat dich entdeckt, und wenn ihr Euch endlich wieder trefft, seid ihr glücklich vereint, um niemals wieder getrennt zu werden. Glückliche Küsse bedecken Dein Gesicht, deine Hände streichen über den geliebten Kopf deines Tieres. Du siehst wieder und wieder in die treuen Augen Deines Freundes, der so lange aus Deinem Leben, aber nie aus Deinem Herzen verschwunden war.

Gemeinsam überquert ihr nun die Brücke...

(Autor unbekannt)

Buh, immer wieder schwer zu lesen.
Wahrscheinlich kennen einige es auch schon, aber für die anderen. Ich bin nicht gläubisch, aber ich hoffe wenn es etwas wie ein leben nach dem Tod gibt, würde ich mich freuen alle meinen 4-beinigen Freunde wieder zusehen.

Auch wenn es soetwas nicht gibt, mein größter Wunsch ist es (und bisher hat es auch immer geklappt) das ich auf dem letzten Weg meiner Süßen bei ihnen bin und sie in meinen Armen einschlafen. Dann kann ich sie auch (schweren Herzens) gehen lassen.

D.

Marianne Zmija
28.08.2003, 08:48
Hallo Daschali
Was hat dein Hund den gehabt,wen er schreiend gestorben ist?
Du mußt nicht antworten,wen du nicht darüber schreiben willst.
Muß aber furchtbar für dich gewesen sein.:0(

Bidi007
28.08.2003, 09:25
Hallo Daschali,

glaub doch einfach mal an das was in der Regenbrücke steht, auch wenn andere(wahrscheinlich keine Tierfreunde) das albern finden.
Doch es hilft einem ungemein beim trauern. Ich musste vor fast 4 Jahren meine Hündin einschläfern lassen, und ich wünsch mir ganz fest das ich sie einmal Wiedersehe.
Jetzt hab ich seit 3 Monaten wieder eine Hündin und ich erzähl ihr sogar manchmal von Gina. Hört sich vielleicht wirklich ein bißchen albern an, aber mir gehts damit einfach besser.

LG
Bidi

Marianne Zmija
28.08.2003, 09:31
Hallo Bidi
Das hört sich nicht albern an,das mache ich auch.
Wen bei mir ein Tier stirbt sage ich ,wen ich es beerdige,es soll die andern von mir grüßen,und das wir uns mal wiedersehen.

Daschali
28.08.2003, 09:53
Hallo Ihr beiden,

ich finde die Idee auch sehr schön.

Laika, so hieß sie, hatte vermutlich die Autoimmunkranheit, genau sagen konnte uns das aber keiner.
Sie kam aus sehr schlechten Verhältnissen. (Ich glaube fast jeder macht beim ersten Hund Fehler, was das auswählen angeht) Sie war vom Wesen her ein Traumhund leider ist sie nur drei Jahre alt geworden und die drei Jahre haben wir fast nur beim Tierarzt verbracht. Trotzdem liebte sie ihn. Wir wurden Sa. als geheilt entlassen und in der Nacht zum Sonntag fing sie an zu schreien, vermutlich hat eines Ihrer Organe versagt. Die Schreie waren sehr schlimm, ich habe dann noch den Notdienst angerufen, der meinte ob es wirklich nötig sei? Als er dann endlich in der Klinik ankam war es schon zu spät. Sie hat noch eine Aufbauspritze bekommen aber die hat nichts mehr gebracht. Da wurde eine halbe Stunde sehr lang.
Als ich zu Hause war und ich mich nochmal hingelegt habe, habe ich immer gedacht ich höre sie laufen. War schon seltsam. Als ob sie noch da war. Habe sogar aufgesehen.

Zwei Tage später haben meine Eltern sich einen Hündin (damals 3 J.) aus dem Tierheim geholt. Sie hat uns sehr geholfen, gerade weil sie ganz anders war.

Heute habe ich zwei Hündinnen, 5 Jahre und Ihre Tochter jetzt 1 Jahr und 4 Monate. Die Welpen haben wir im Garten begraben und jeweils Büsche draufgepflanzt, manchmal gehe ich dahin und dann denke ich an meinen kleinen Rüden der mir mit 3 W schon so ans Herz gewachsen ist, dann kommt aber gleich unser Maximonster (die Kleine Hündin) angelaufen und ich habe keine Zeit trübsal zu blasen.

jamie.B
28.08.2003, 10:38
Hallo Ihr Liebe,

das Gedicht über die Regenbogenbrücke kenn ich auch und immer wieder wenn ich es lese muß ich vor Rührung weinen (so wie jetzt). Ich finde es auch sehr schön und überhaupt. Es hilft einem so über macnch schwere Zeit.
In meinen armen ist vor nun schon 18 Jahren unsere 12 jährige Neufundländer gestorben und vor 2 1/2 Jahren mußten wir unser Kätzchen einschläfern lassen. Nierenversagen.
Sie ist bei uns im Garten unter einem Baum begd´rabe wo den ganzen Tag die Sonne scheint. Wir sitzen sehr oft im Garten und ich schaue ganz oft uneter diesen Baum und muß an unser Kätzchen denken. Naja, ich finde es schön, wenn man einen Ort hat, wo man hingehen kann wennn man trauert.
Sollte unser Jamie mal nicht mehr sein, wo ich um Gottes willen garnicht dran denken darf, werde ich mit Sicherheit auch so einen Ort für ihn haben und ich bin mir auch sicher, daß wir unsere liebsetn irgendwann alle wiedersehen.

Liebe tränenüberströmte Grüße
Barbara und Jamie (der noch gaaaanz gesund alt wird)

husky_mafia
28.08.2003, 11:02
Hallo Ihr Lieben,

auch mich rührt dieses Gedicht immer wieder zu Tränen! :0( Es ist nocht nicht so lange her, dass ich meine kleine Samira im Alter von nur 10 Wochen verloren habe! :0( :0( :0( Aber meine Meute hilft mir doch sehr über die Trauer hinweg!!!

Auch Samira ist in meinen Armen gestorben wie alle anderen Hunde und Katzen, die ich gehabt habe! Ich finde, man ist es seinem Tier ganz einfach schuldig, es auch auf seinem letzten Weg zu begleiten!!!

Und ich bin mir ganz sicher, dass ich meine Lieben einmal wiedersehen werde, wenn auch für mich die Zeit gekommen ist, für immer zu gehen!!!

Ich werde dann ebenfalls über die Regenbogenbrücke gehen und all meine Lieben werden mich dort begrüßen! Und NICHTS wird uns je wieder trennen können!!!

Traurige Grüße

Elvira und die Husky-Mafia

Husky84
28.08.2003, 11:45
Bin ganz verheult jetzt. :0( Das Gedicht ist ja auch sehr traurig.

Also ich noch bei meine Eltern wohnte hatten wir immer Katzen. Meine erste Katze, Berlie, würde ganze 11Jahre alt. Noch jung ich weiß. Aber durch so ein sch... Vierus bekamm sie Wasser in die Lunge und ins Herz. Wir schläferten ihn ein. LEider durfte ich nicht dabei sein. Es bricht mir heute noch das HErz wenn ich darn denke ihn alleine gelassen zuhaben.
Mein ZWeite Katze, Strolch, ist leider einmal vom Freigang nicht mehr wieder gekommen. Wir wissen nicht was mit ihm passiert ist. Aber egal wo er ist, ich liebe ihn immer noch.

Vielleicht seh ich ih ja auch im Himmel wieder oder wie im Gedicht auf der Regenbogenbrücke.

Sorry muss jetzt auf höhren sonst schwimmt mir mein Pc davon, so wie ich heule.

Gr.NIcki&Tobi

Hovi
28.08.2003, 14:05
Hallo Dschali,

schau mal auf www.afghanen-team.de.

Wer jemals ein Tier verloren hat und DABEI nicht weint, kann kein Herz haben!

Grüßle
Claudia

husky_mafia
28.08.2003, 15:08
Jetzt sitze ich hier und kann fast nicht mehr erkennen, was ich schreibe, so sehr muss ich weinen!!! :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0(

Genau so stelle ich mir das einmal vor, wie es hier beschrieben wird!

Ich umarme Euch alle ganz fest, die Ihr hier um ein geliebtes Tier trauert!

Gerührte Grüße

Elvira und die Husky-Mafia, die ganz leise mitheult :0( :0( :0( :0(

Dagi
28.08.2003, 18:59
Oh, dieses Intro ist ja wirklich wunderschön...so stellt man es sich vor. Selbst mein Mann sagte eben, daß einem da ja fast die Tränen kommen - naja, ihm fast, mir laufen sie :rolleyes: und komisch - Amy hat hier eben ganz still neben mir gesessen und mich angestupst :0( :0( :0(
Ich bin ganz sicher: eines Tages werden wir alle unsere Tiere wiedersehen....

braveheart
28.08.2003, 22:44
Auch ich habe vor nunmehr fast 2 Jahren unser"Baby" gehen lassen müßen......meine Beauty wurde noch nicht mal 1 Jahr!!!Es hat mir mein Herz gebrochen....ich liebte sie so sehr......sie war von Anfang an krank*Epilepsie*.....
und wir haben gekämpft und gehofft und doch verloren!!!!
Und jetzt sitze ich hier und muß weinen.....und an sie denken....
"Beauty,mein Baby,du bist unvergessen....ich hoffe da wo du jetzt bist,geht es dir gut und du kannst ohne Schmerzen leben,über die grünen Wiesen laufen....und glücklich sein...es gibt keinen Tag wo ich nicht an dich denke!!!!Du bist in meinem Herzen,in meinen Gedanken!!!Ich vermisse dich so!!!!!
Ich liebe dich!!!!"

Daschali
29.08.2003, 07:16
An alle

ich habe auch immer meine "Probleme" mit dem Gedicht.
Das Intro finde ich auch super gemacht. Auch mit der Musik. Da wird einem doch wieder bewußt egal wieviele Tiere man schon hatte oder noch haben wird im Herzen ist für alle Platz. Jeder hat seinen eigenen, keiner verdrängt den anderen.

Gerade an Tagen wenn ich mal keine rechte Motivation habe zum spielen oder laufen, ein Blick in die dunklen Augen und ein Gedanke " Wie lange?" und schon bin ich motiviert.

D.

Mäusezahn
29.08.2003, 09:46
Auch wenn Manche es vielleicht übermäßig sentimental finden (Geh, war doch "bloß" ein Tier), ich wollte, ich hätte das Gedicht schon gekannt, als wir vor gut 6 Jahren unseren Charly (Perserkater) nach schwerer Krankheit einschläfern lassen mussten! Er war in seinen letzten Tagen gar nicht mehr er selber, kein fröhliches Miauu Morgens zur Begrüßung, das er sonst für jeden von uns hatte, nur noch verkrochen, "Zwangsernährung" über Einwegspritze, dauernd zum TA, die letzte Spritze war eine Erlösung. Er liegt im Garten begraben, an seinem Lieblingsplätzchen unter einem Busch. Danach wurde unsere Susi überfahren, tröstend ist der Gedanke, dass sie keine Schmerzen mehr leiden und irgendwo auf uns warten. In unseren Herzen haben sie immer einen Platz, oft erzählen wir von ihnen, ihren Strecihen und Eigenheiten.
Unsere jetzigen zwei Tiere (Dusty und Frizzi) haben wir hoffentlich noch recht lange.
Euch allen ein gutes Wochenende!
Karin , Frizzi und Dusty