PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Einschläfern



blau
27.08.2003, 22:09
Hallo!
Ich habe einen 13 jährigen Kater, der ein Plattenepithelkarzinom am Zahnfleisch hat. Angefangen hat alles, als ich beim Schmusen einen Knubbel unter dem Kinn spürte.Bin dann zur TÄ u. die sagte es seien die Zähne. Also wurden die gezogen. Als ich Kater abholte, fand sie, dass die Zähne nicht so schlimm ausgesehen haben. Vor diesem Tag an konnte ich zusehen wie die Schwellung immer grösser wurde. Mittlerweile ist die Beule so groß wie 1/2 Hühnerei u. erstreckt sich über den ganzen li. Unterkiefer. Römchen wird homöopathisch behandelt, für eine OP war es zu spät. Ich wollte ihm keine Cortisontherapie zumuten. Das wirkt irgendwann nicht mehr u. der Rückfall ist noch schlimmer.
Er blutet auch teilweise ziemlich massiv aus dem Maul., hat aber keine Schmerzen (drücke immer von aussen auf`s Maul um die Blutung zu stoppen)- er hält immer ganz still. Er frisst noch(wenn auch wenig), putzt sich u. will abends immer raus.
Man sagt, dass Katzen wissen wenn ihre Zeit gekommen ist. Kann mir jemand was dazu sagen. Wie weiss ich, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist?
LG blau

Bima
27.08.2003, 22:16
Hallo blau,

Deine Frage kann ich Dir leider nicht beantworten, da ich keine Erfahrung mit dem Sterben einer Katze habe, aber:

Ich wünsche besonders Römchen und Dir, dass Ihr noch eine schöne Zeit miteinander verbringt und Römchen lange schmerzfrei bleibt.

Eure Geschichte ist mir sehr ans Herz gegangen. Es ist so schlimm, wenn ein geliebtes Tier uns verlässt, um über die Regenbrücke zu gehen. Ich wünsche Dir alle Kraft der Welt, um es für Römchen so angenehm wie möglich zu machen.

Bitte sei in den letzten Stunden bei Römchen, ja? Sie hat doch "nur" Dich.

Untermieter
27.08.2003, 22:37
O je - das ist eine schwierige Situation ... :(
Ich hab' das schon mehrfach erlebt ... Nach meiner Erfahrung wollen sie dann nicht mehr fressen,nicht mehr angefasst werden und nur noch ihre Ruhe haben ...
Sie kommen nicht mehr schmusen und ziehen sich in dunkle Ecken zurück ... Nichts interessiert sie mehr, kein Vogelpiepen vor dem Fenster, kein kullerndes Fellmäuschen, keine Leckerlis und keine Dosis ...
Du kennst Deinen Kater; wenn Du meinst, dass er nicht leiden muß, dann laß'der Natur ihren Lauf - Du wirst es merken, wenn er bereit ist ...
Wenn er Freigänger ist,kann es allerdings gut sein, dass er sich draußen einen Platz zum Sterben sucht und einfach nicht wiederkommt. Und das ist dann besonders schlimm für die "Hinterbliebenen". Du solltest ihn vielleicht lieber beaufsichtigen, wenn er draußen ist ...

Viele Grüße vom Untermieter :(

shiela
28.08.2003, 09:02
Hallo Blau,

eine schwierige Frage. Nur am Rande noch erwähnt. Warum soll er keine Cortisontherapie bekommen? Wenn er damit schmerzfrei bleibt, und das Karziom ein wenig zurückgeht, dann spielt es doch keine Rolle mehr, ob er Cortison bekommt oder nicht.
Er ist in einem Alter, da möchtest Du ihm die letzte Zeit doch so angenehm wie möglich machen. Cortison wirkt in der Zeit sicherlich nicht mehr sooo schädlich. Würde ruhig darauf zurückgreifen.

Alles Liebe Dir und viel Kraft

chaoscats
28.08.2003, 09:16
Solange Katzen fressen und schmusen, ist ihre Zeit noch nicht gekommen...:) und dieses Plattenepithel würde ich, wie Elena schon meint, ruhig mit Cortison behandeln lassen, denn diese Bluterei ist schlimmer als die möglichen Nebenwirkungen durch das Cortison!
Ich wünsch dir und dem Dicken noch eine schöne Zeit!

Chaoscats:cu:

katzenliebe
28.08.2003, 09:26
Hallo Blau,

das hört sich wirklich sehr schwierig an.

Ich finde es aber sehr wichtig das die Katze auf keinen Fall Schmerzen haben sollte.

Gibt es überhaupt keine Möglichkeit dies operativ zu entfernen. Ich würde mir auch auf jeden Fall immer mehrere Meinungen dazu einholen. Wenn es der Katze durch Cortison besser geht würde ich ihr es auch geben, obwohl ich eigentlich total gegen Cortison bin, aber wenn es nicht anders geht muß man halt.

Ich wünsch Euch alles alles Gute

Birgit Fritsch
28.08.2003, 13:23
Hallo Blau,

Du stellst hier wirklich eine der am schwierigsten zu beantwortenden Fragen überhaupt. Bitte fass´ diese Aussage keinesfalls als Vorwurf auf; ich kann gut verstehen, dass Dich diese Frage einfach immens bedrückt.

Ich selbst habe ja tagelang verzweifelt versucht zu entscheiden ... als mein Felix angefahren wurde und in der TK war. Nachdem ich ihn dann endlich wieder zu Hause hatte und sah, dass er Schmuseeinheiten gesucht und gefressen hat, waren diese Gedanken "wie weggewischt". Trotzdem hatte ich immer überlegt "was das Beste für Felix ist" und ich wollte ihm keinesfalls unnötige Schmerzen zumuten ...

Solange Du selbst das Gefühl hast, dass Dein Kater sich (einigermaßen) wohl fühlt - Du kennst ihn am Besten - würde ich persönlich wahrscheinlich nichts unternehmen. Wenn Du aber meinst, es wäre eine "Erlösung von Qualen", dann kommst Du an dem entscheidenden Schritt wohl nicht vorbei ...

Warum willst Du ihn eigentlich nicht mit Cortison behandeln lassen??? - wenn´s ihm hilft, würde ich das tun, obwohl auch ich grdst. dagegen bin -. Ich weiss, die Frage wurde schon öfter gestellt, aber Du hast sie noch nicht beantwortet.

Wir denken an Euch ... :cu: :cu: :cu:

Sima
28.08.2003, 14:33
Hallo Blau,
du bist wirklich in einer sehr schwierigen Situation.
Aber wenn der Zeitpunkt da ist, Römchen zu erlösen, dann weißt Du das ganz bestimmt ! Man kann sich das vorher nie vorstellen. Erst wenn der Moment da ist, dann weiß man es einfach !
Solange er keine Schmerzen hat und sich relativ normal verhält, würde ich ihn auch lassen. Er ist halt etwas "behindert" (kann man das so sagen ?) Er hat ja noch Freude an seinem Katzenleben. Und die gönne ihm !
Die Sache mit dem Cortison würde ich mir auch mal überlegen. Wenn ein Tier sowieso am Ende seines Lebens steht (sorry, das hört sich jetzt hart an), sind die Nebenwirkungen nicht relevant und man kann die schmerzfreie Zeit einfach noch verlängern. Wir haben das bei unserem Hund auch gemacht, der eine Nervendegeneration an den Hinterläufen hatte. Durch das Cortison konnte er noch ca ein halbes Jahr länger laufen und wir haben ihm jeden Tag gegönnt. Irgendwann wirkte das Cortison nicht mehr und da wußen wir, es war soweit. Er wußte es auch und wollte gehen. Es war supertraurig, aber ich war mir selten in meinem Leben einer Sache SO sicher, glaub mir !
Alles Gute für Dich und Römchen !

Isa
28.08.2003, 16:06
unsere süße war 14 als sie immer dünner und dünner wurde un eigentlich nur noch slchlief. eines tages lag sie dann in der waschküche hinter einem regal und konnte kaum noch atmen. kam ihr jemand zu nahe ist sie mit letzter kraft weg gekrochen. trotzdem haben wir sie zum tierarzt gebracht, um ihr das leiden zu ersparen. ich glaube katzen merken wann ihre zeit gekommen ist und verhalten sich dann so, wie es ihnen am besten tut. ich bin mir sehr sicher, dass auch du in diesem moment erkennst was los ist und richtig handelst.
fähnchen liegt nun im garten und ab und zu lege ich ihr eine blume aufs grab und rede mit ihr.

blau
28.08.2003, 16:59
An Alle!
Vielen Dank für Eure Antworten. Sie haben mir etwas geholfen, obwohl ich sehr sehr traurig bin. Römchen ist so ein liebenswerter Kater (rotgetigert) u. selbst mit dieser schweren Krankheit immer noch sehr ausgeglichen u. zufrieden. Ich habe so Angst davor mit ihm den letzten Schritt zu gehen. Aber ich werde ihn begleiten. Ich habe Angst davor, nicht zu erkennen wenn es Zeit für ihn ist. Im Moment schleckt er die Sosse von seinem Fressen u. trinkt Wasser mit Traubenzucker. Raus will er nachts auch noch. "Entstellt" sieht er aus, das kann man sagen. Die Tierklinik u. meine ehem. TÄ haben schon lange gesagt, dass er eingeschläfert werden soll. Ich möchte es aber Kater überlassen wann er gehen will. Cortison kommt nicht in Frage- die ewigen Transporte zum Arzt, die Spritzen , die Aufregung..... Sterben wird er sowieso . Eine OP ist wirklich nicht mehr möglich (zu weit fortgeschritten).
Traurige Grüsse
Paolo

katzenliebe
28.08.2003, 17:08
Hallo Paola,

Wenn Du ihm das Leben mit Cortison etwas erleichtern kannst würde ich es machen. Es gibt auch Tabletten.

Ich weis genau wie Du Dich fühlst und es ist wirklich schrecklich. Ich habe mir damals auch die Frage gestellt, wann ist es soweit da ich meinen geliebten Kater (er war übrigens auch rot getigert) auf keinen Fall leiden lassen wollte. Bei Katzen kann man nicht immer sehen ob sie Schmerzen haben sie sind in dieser Hinsicht ziemlich zäh, daher würde ich es mir den Cortison-Tabletten probieren.

Ich wünsche Euch viel Kraft fühlt Euch umarmt

Wichtig ist nur das er nicht leiden muß und Schmerzen hat, ansonsten muß man den sehr sehr schweren Weg gehen um ihn zu erlösen.

Birgit Fritsch
28.08.2003, 17:11
Hallo Paolo,

Du wirst schon merken, wenn es nicht mehr geht/ zu vertreten ist. Schließlich kennst du Deinen Kater am Besten.

Wir sind auf jeden Fall in Gedanken bei Euch ... mehr können wir nicht tun.

TINA3
28.08.2003, 18:06
Hallo

du hast einen schwierigen Weg zu gehen aber in einem kannst du sicher sein , du wirst merken wenn dein Kater über die Regenbogenbrücke gehen möchte.
Es wird schwer sehr schwer doch in deinen jetzigen Moment würde ich daran noch nicht denken.
Ich würde kämpfen.
Ich würde mir auch noch mal einen anderen Rat von einem anderen TA holen.Vielleicht von einem der auf Kleintiere spezialisiert ist oder einem Therapeuten.
Bitte gebe noch nicht auf und kämpfe um deinen Römchen.
Er hat es verdient oder meinst du nicht???
Du musst ja nicht jeden Tag zum TA wenn es Tabletten gibt.
Ich denke es geht ihn soweit noch ganz gut und das mit den fressen wird wohl an den hinderlichen Ei liegen.Kann nicht so angenehm sein.
Vielleicht ist die Beule auch erst so richtig ausgebrochen weil ihm die Zähnchen gezogen wurden.

Ich wünsche Römchen alles Gute und möchte dir nochmal ins Gewissen reden -- Bitte kämpfe um Römchen und denke noch nicht an das einschläfern.

Ich drücke alle Daumen und Pfötchen die wir besitzen.
Tina und ihre 6 Racker.

blau
29.08.2003, 16:23
Hallo Ihr da draussen!
Ich werde mit allen Mitteln um Römchen kämpfen. Natürlich ist die Beule erst richtig gross geworden, als ihm die Zähne gezogen wurden u. dann war es zur OP zu spät.Ich dachte, es dauert halt etwas wenn 3 Zähne gezogen worden sind, aber die TÄ hat nicht erkannt,dass es sich um einen Tumor handelt bzw. hat nicht daran gedacht u. auch keine Biopsie gemacht. Sonst wär Römchen bestimmt zu helfen gewesen. Auch wenn hier alle für das Cortison sind. Ich möchte es ihm nicht geben. Ich habe erlebt wie schlimm der Rückfall ist (er hat es schon bekommen, als er in der Tierklinik zur Biopsie war). Ich denke, er ist ganz gut eingestellt u. wird auch gut betreut.Er ist auch sehr tapfer u. will noch nicht gehen. Das merkt man. Drückt und die Daumen.
LG Paolo

Manuela
29.08.2003, 16:43
hallo blau,

wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich mit dem Tier und in eine renomierte Tierklinik fahren.
Ich weiß nicht, wo du wohnst, aber soweit ich weiß, gibt es drei große Kliniken in Deutschland (Berlin, Hannover oder Gießen), deren Labore auch entsprechend ausgerüstet sind, und die über entsprechende Spezialisten verfügen. Ich selbst stand im Frühjahr genau vor dem selben Problem, dass man meinen Kater schon aufgegeben hatte, obwohl ich bei zwei Tierärzten und in einer kleineren Tierklinik mit ihm war, ( doch die hatten einfach nicht die technischen Möglichkeiten, wie z.B. ein CT machen zu lassen, weil so ein Gerät schon einige Million Euro kostet ) Als letzte Möglichkeit wollte mein TA in der TIOH Hannover noch einen Termin für die dann kommende Woche vereinbaren, aber bis dahin hätte es mein Kater wohl nicht mehr geschafft, denn sein Zustand verschlechterte sich dann in einer Nacht so sehr, dass ich ihn auch nur noch erlösen wollte. Die letzte Möglichkeit sah mein Bruder darin, der mich eigentlich nur trösten wollte, weil ich mit den Nerven völlig fertig war, mit meinem Kater selbst nach Hannover in die Notaufnahme zu fahren, das taten wir dann auch, was aus heutiger Sicht das Beste war, was wir machen konnten.
Es wurde bei meinem Kater zwar leider FIV diagnostiziert, was so Vieles erklärte (seine Anzeichen waren leider absolut untypisch), aber von diesem Moment an konnte man dem kleinen Mann auch gezielt helfen. Sein vermuteter Gehirntumor war eine Otitis (Ohrgeschichte), was jedoch nur per CT festgestellt werden konnte.
Der heutige Stand ist:
Meinem Kater geht es gut, er genießt sein Leben, mittlerweile ganz ohne Medikamente sogar.
Zwei kleine Rückfälle hatten wir seit Februar bei ihm, die binnen Tagen wieder im Griff waren. Das wird auch in Zukunft nicht ausbleiben, da der kleine Mann ja durch sein FIV sehr anfällig ist. Aber wir wissen jetzt bescheid und können danach handeln. Das beruhigt mich besonders deshalb, dass ich die Lage selbst besser einschätzen kann, wenn etwas ist.
Und dann denke ich auch, "Einschläfern" kann man nur einmal, das ist ein so unwiderruflicher Schritt...
Auch habe ich gerlernt, dass der Mensch im weißen Kittel (sprich Tierarzt) auch nicht immer richtig liegt, denn mein Haus-TA z.B. hätte nie geglaubt, dass mein Kater noch mal ganz ohne Medikamente auskommen könnte. Klar, ich weiß, das wird nicht ewig sein, aber zumindest in dieser Zeit werden auch seine lebenswichtigen Organe, wie Leber, Niere und Herz nicht durch Medikamente belastet.
Sonst kann ich dir keinen Rat geben, aber doch zumindest den, dass zuerst mal grundsätzlich festgestellt werden muß, worunter dein Tier leidet, denn davon hängt eigentlich Alles ab.

LG

Manuela

TINA3
29.08.2003, 20:34
Ja wir drücken dir alle Daumen und Pfötchen die wir besitzen.

Tina und ihre 6 Racker

gerdax
29.08.2003, 21:36
ich habe in den vergangenen zwei Jahren zwei alte Tiere gehen sehen. Bei meiner alten Salmi lief es genau so ab wie bei Isas Katze, als würden die Batterien leerlaufen,. Sie wurde einfach immer schwächer. In ihren letzten Tagen halfen wir ihr beim Wasser aufnehmen und -lassen. Eines Abends starb sie dann. Ich hatte nicht den Eindruck, dass sie Schmerzen hatte, darum stand die Entscheidung, sie einschläfern zu lassen, für mich nicht an. Sie wurde 18 Jahre alt.

Unser alter Nachbar Lukas hatte mit 17 Jahren Krebs im Bauch. Inoperabel. Er war in seinen letzten Tagen im Haus; nichts zog ihn mehr hinaus, obwohl er sein Leben lang ausschließlich draußen gelebt hatte. Er starb auch zu Hause, auch er wurde einfach immer schwächer und schien keine Schmerzen zu haben.

Beide sind immer wieder in Erinnerungen und Gesprächen in unserer Mitte vertreten.

Ich wünsche dir und deinem Kater alles Liebe und weiterhin ein schmerzfreies Leben für Römchen.

blau
30.08.2003, 18:10
Hallo !

Heute mal etwas erfreuliches über Römchens Zustand. Das schlimme bluten hat seit zwei Tagen aufgehört (toi,toi,toi)- er bekommt Phosphor dagegen u. es scheint tatsächlich zu funktionieren. Ich freue mich sehr. Auch der bestialische Gestank aus dem Maul hat nachgelassen .Die ganze Beule scheint sich zusammen gezogen zu haben. Römchen geht jetzt auch von alleine an den Fressnapf. Das Arsen (zur Tumorbehandlung) gebe ich jetzt abends, da ich festgestllt habe, dass er es morgens nicht so gut verträgt u. folglich auch nichts frisst. Hoffentlich bleibt es so....... Ich gebe die Hoffnung u. mein Tier nicht auf egal was andere sagen. Manchmal geschehen auch Wunder....
Liebe Grüsse an alle
Paolo

TINA3
30.08.2003, 18:17
(`:wd:`)(`:wd:`)(`:wd:`)(`:wd: `)(`:wd:`)

Hallo Paolo

das freut mich sehr das es Römchen besser geht , toll.
Berichte uns auch in Zukunft weiter darüber.

Alles Gute euch beiden.
Tina und ihre 6 Racker.

Enya
30.08.2003, 18:36
Hallo auch wir wünschen eine schöne Zeit mit eurem Römchen.

Weiterhin alles gute!!:wd:

Sima
30.08.2003, 21:47
Hallo Paolo,

das ist eine gute Nachricht, schön !!
Hoffentlich gehr es weiterhin bergauf, ich würde es Römchen und Dir von Herzen gönnen und drücke Euch alle Daumen !
Toll, daß Du ihn nicht aufgibst. Das spürt er, und das gibt ihm Kraft !
Alles Gute für Euch

Merline
01.09.2003, 15:19
Hallo Paolo,

auch ich wünsche Euch beiden noch eine schöne Zeit miteinander und es freut mich, dass es Römchen ein wenig besser geht !! :)

Birgit Fritsch
01.09.2003, 15:39
Hallo Paolo,

ist das schön, zu lesen, dass es Römchen etwas besser geht :wd: . Glückwunsch und dem Patienten ein toi, toi, toi!

Ich denke und glaube daran, dass Ihr noch eine echt schöne Zeit miteinander haben werdet. Genießt das einfach ... und macht das Beste daraus!

Ich finde es einfach Klasse, wie Du Dich um Römchen bemüst ... ich würde es genauso machen ... Das zeigt ihm, wie sehr Du an ihm hängst und dass Du ihn genauso brauchst wie er Dich!

shiela
01.09.2003, 18:54
Hallo Paolo,

das freut mich sehr, daß es Römchen besser geht. Wünsche Dir, daß Ihr noch einige Zeit zusammen verbringen dürft.

:wd: :wd: :wd:

Seelendiebin
01.09.2003, 19:01
Habe die ganze Geschichte erst gerade gelesen und muß sagen, es hat mich berührt...ich wünsche euch beiden alles Liebe...und weiterhin...geb nicht auf.;)

blau
01.09.2003, 20:03
Hallo !
Römchen hat jetzt seit 2 Tagen nicht mehr geblutet. Gott sei Dank. Er war immer ganz schlaff danach. Heute (1.9.) hat er allerdings auch nichts gefressen, aber Wasser mit Traubenzucker wenigstens getrunken. Es ist mit ihm immer ein Auf u. Ab. Das ist sehr nervenaufreibend. Ich hab selbst schon 10 kg abgenommen seit Röm krank ist. Ausserdem habe ich Ärger mit der Nachbarin, weil Röm ihr die Terrasse vollgeblutet hat. Wollte es wegmachen, aber sie hat mich angeschnauzt, dass es unverantwortlich wäre was ich mit dem Tier mache u. ass es für menschen auch nicht ganz ungefährlich wäre was Römchen hat (weil Krebs ja auch so ansteckend ist). Dabei durfte er als er soch gesund war bei ihr ein u. aus gehen u. hatte sogar eine eigene Decke auf dem Sofa. Jetzt darf er nicht mehr rein u. wird vertreiben. Ich weiss jetzt allerdings auch was ich von ihr zu halten habe. Ich habe mir keine Vorwürfe zu machen was Römchen angeht, denn er hat die für ihn bestmögliche Behandlung bekommen die er nur kriegen konnte. Cortison will ich ihm übrigens nicht geben weil es das sowieso schon angegriffene Immunsystem zudem noch belastet. Ihr seht, ich habe ausser meinem armen kranken Schatz noch eine ganze Menge anderer Schwierigkeiten auszuhalten. Aber ich gebe mein Tier nicht auf bevor es sich aufgibt.
Liebe Grüsse u. danke für Eure Anteilnahme
Paolo

Seelendiebin
02.09.2003, 09:13
Na, das ist sicherlich alles Nervenaufreibend aber du bekommst jeden Tag den Dank vom Römchen zu spüren.
Hast du denn deiner Nachbarin erklären können,das es nicht ansteckend sein kann und das Römchen damit noch zurecht kommt und nicht leidet?

Na das wäre auch die längste Zeit meine nette Nachbarin gewesen. Sone dumme anmache,brauchst du dir doch nicht bieten zu lassen. Und das mit dem Blut, kenne ich. Bilbo hat bei seinem schlimmen Herpes auch aus dem Mäulchen geblutet. Es tat fürchterlich weh ihn so zu sehen, aber wir haben niemals aufgegeben. Nu ist er zwar "behindert" weil das Herpes sein Nervensystem zerstört hat,aber er ist mein kleiner Sonnenschein und er sprozt nur so vor energie. Wir sind so stolz auf den kleinen Fratz...

Achjaa Leute, Bilbo liegt jetzt öfters mal oben auf dem Hochbett,also geh ich davon aus, das er schon kräftiger mit seinen hinterbeinen geworden ist :wd:

Samtpfotes-Cats
02.09.2003, 09:20
Hallo Paolo,

tja, manche Menschen haben dort, wo andere ein Herz haben, echt nur einen Muskel...:( Lass dich von der Tucke nicht ärgern!!! Wir drücken dir weiterhin ganz fest die Daumen für Römchen!

Liebe Grüße

Heike

Sima
02.09.2003, 11:19
Aber ich gebe mein Tier nicht auf bevor es sich aufgibt
Genau das ist die richtige Einstellung :wd:
Du kümmerst Dich so lieb um Römchen und man merkt, daß sein Wohlergehen bei Dir an erster Stelle steht. Ihr beiden müßt echt dicke Freunde sein und das freut mich so sehr für Deinen kleinen Kerl !!
Ich drücke Euch weiterhin alle Daumen, daß Römchen noch viele schöne Tage mit Dir verbringen darf und sein Leben trotz allen Einschränkungen noch ein Weilchen geniessen kann.
Zu der Nachbarin fällt mir echt nichts ein...es gibt so grausame Menschen. Laß Dich von so einer Kuh nicht ärgern, die hat doch Römchens freundliche Besuche gar nicht verdient !
Alles, alles Gute für Euch beide !

blau
02.09.2003, 16:00
Es tut so weh ........
Heute hat Römchen wieder alles massiv vollgeblutet u. seit gestern verweigert er auch das Futter- egal was ich hinstelle. Ich denke, dass seine Zeit gekommen ist u. er merkt es auch. Körperlich hat er total abgebaut u. heute sogar Pipi in die Dusche gemacht (gab es noch nie). Ich glaube, dass er den Kampf gegen den Krebs verloren hat (Maul sieht auch ganz schlimm aus). Jetzt verschiebt sich auch noch ein Zahn durch den Tumor u. er bekommt das Maul nicht mehr zu. Ich rufe nachher bei der Tierärztin an. Ich denke, Tag X ist für Römchen gekommen. Es zerreisst mir das Herz, ihn so sehen zu müssen u. ihn gehen lassen zu müsen. Ichhoffe, der Schmerz wird nicht zu gross wW

Dumpfi
02.09.2003, 16:14
Hallo Paolo,

es tut mir leid, dass Römchen jetzt schon gehen muss.
Er wird Dir aber ganz bestimmt dankbar sein, dass Du für ihn stark bist und ihn gehen lässt.
Genieße die verbleibende Zeit mit ihm so gut es geht und denk daran, dass er immer ganz nah bei Dir sein wird, da er einen Platz in Deinem Herzen hat.

Sima
02.09.2003, 16:26
Oh Paolo,
gerade jetzt, wo wir alle ein bißchen zuversichtich waren.
Ich hab einen ganz dicken Klos im Hals und werde heute ganz fest an Dich denken. Und vor allem an Römchen, der seinen Weg über die Regenbogenbrücke antreten wird.
Ich wünsche Dir für diesen Moment alle Kraft der Welt, es ist echt nicht einfach. Aber Du hast den richtigen Zeitpunkt erkannt und Römchen anscheinend auch. Er hat sein Leben bis zuletzt genossen und jetzt hilfst Du ihm auf seinem letzten Weg, das ist ein großer Freundschaftsdienst ! Du hast Dich ihm gegenüber so toll und fair verhalten, das wird er Dir nie vergessen ! Im Regenbogenland wird er ohne Schmerzen und blutende Wunden sein und seine Seele wird immer bei Dir sein, ganz bestimmt !
:0( :0( :0(

Seelendiebin
02.09.2003, 16:39
Oh man, gerade jetzt...

Es tut mir ganz dolle leid...und auch ich trage gerade nen dicken Kloß mit mir mit. Ich wünsche dir auch alle Kraft der Welt und Römchen eine gute Reise.

Sorry,aber ich weiß nie,was ich in solchen Momenten schreiben soll,da mir die Worte fehlen und die Gefühle bei so etwas schwer zu beschreiben sind...

Ich denke an euch ...:0(

samtpfote5
02.09.2003, 16:48
Oh neee, Paolo... :0(

das ist der Moment, vor dem wir alle furchtbare Angst haben. Ich bin ganz tief berührt und fühle mit dir. Ich wünsch dir ganz viel Kraft und einen friedvollen Abschied. Römchen wird dich nie ganz verlassen, sie wird immer ein Teil von dir bleiben...

blau
02.09.2003, 17:44
Vielen Dank für die tröstenden Worte. Ich hätte nie gedacht, dass ich so einen schweren Weg mit Römchen gehen muss. Aber dieser Weg bleibt niemandem erspart- das ist mein Trost. Ich werde Römchen nicht gehen lassen, weil er "Dreck" macht od. unangenehm riecht- nein- ich lasse Römchen gehen, weil ich nicht will, dass er leidet u. weil ich ihn sehr lieb habe....Er war in den letzten Wochen nicht mehr der stolze Kater, der sein Revier um jeden Preis verteidigte- wie all die Jahre. Seine Kräfte liessen zusehends nach, das Fell wurde stumpf u. trotz aller Versuche ihm immer ein "Leckerchen" mitzubringen wurde er immer weniger. Nun, seit gestern verweigert er absolut die Nahrung u. trinkt nur noch. Ich will nicht warten bis er völlig entkräftet ist. Ich möchte, dass er noch mit Würde sterben kann, auch wenn ich nicht weiss, wie ich ohne ihn weiterleben soll....... Ich hoffe, ihr versteht mich . Ich habe Angst den letzten Weg mit ihm zu gehen......

Sima
02.09.2003, 17:53
Aber natürlich verstehen wir Dich !! Und wie !
Die meisten von uns haben diese Situationen selbst schon erleben müssen und können alles nachfühlen.
Auch Deine Angst vor dem letzten Schritt...das ist doch ganz normal, daß man das nicht "mal eben so" durchzieht. Das ist gefühlsmäßig echt eine Grenzsituation, aber bei allem Schmerz wirst Du so froh sein, daß Du ihm beistehen kannst und ihn das letzte Stück begleitest. Dieser Moment wird Euch auf ewig binden.
Wir denken alle ganz fest an Euch und trauern mit Dir !
Ich wünsche Dir, daß alles friedlich abläuft und Römchen sanft in Deinem Arm einschläft.

blau
02.09.2003, 19:53
Hallo , ihr da draussen!
Römchen ist heute über die Regenbogenbrücke gegangen.Ich war bis zum Schluss bei ihm u. es hat mich beruhigt zu sehen, wie friedlich er eingeschlafen ist. Dort wo er jetzt ist hat er hoffentlich keine Beschwerden mehr.Der Ta sagte, dass Römchens Herz auch schon in Mitleidenschaft gezogen war u. nicht mehr richtig arbeitete (konnte man fühlen). Es war genau der richtige Zeitpunkt. Ich hätte nie gedacht, dass ich ihn erkennen werde u. vor allen Dingen auch akzeptieren werde.
Ich habe Römchen sehr lieb gehabt u. er wird immer in meinem Herzen sein. Jetzt bin ich alleine u. muss mit meinem Schmerz erst einmal fertig werden. Aber es wird sicher der Tag kommen, an dem ein neues pelziges Wesen bei mir EInzug hält . Ich habe heute einen guten Freund verloren u. nichts auf der Welt kann ihn mir ersetzen.
LG, ich bin unendlich traurig.......

blau
02.09.2003, 19:55
P.S.: Wir haben gekämpft u. den Kampf verloren......

Römchen u. blau

Xannie
03.09.2003, 08:00
Hallo,

das tut mir wirklich leid :0(
Ich habe deine Geschichte eben erst gelesen und es läuft mir gerade ein Schauer über den Rücken...

Ich kann es sehr gut nachvollziehen, wie es dir geht, ich habe als Kind zwei Hunde gehen lassen müssen und war unendlich traurig, da sie mir alles bedeutet haben!

Aber ich kann dir sagen, der Schmerz wird irgendwann weniger und du kannst dein Herz für eine neue Katze / einen neuen Kater öffnen, wobei du Römchen NIE vergessen wirst! Jedes Tier ist einzigartig und man behält sie immer in Erinnerung!

Vielleicht stellst du dir ein Foto von Römchen auf und eine Kerze dazu, das hilft dir sicherlich! Lass deiner Trauer auch ruhig freien Lauf, auch wenn es vielleicht viele Menschen nicht verstehen, weil es "doch nur ein Tier ist"...

Und wichtig ist, dass du dir NIE Vorwürfe machst, ob es die richtige Entscheidung war! Das war sie, Römchen hat es dir gezeigt und ist dir sehr dankbar!!!

Alles Gute und viele Grüße von
Xannie & Sunny

Sima
03.09.2003, 08:42
Hallo Paolo,

obwohl ich sehr traurig bin, freue ich mich, daß Euer Abschied so friedlich war und daß Du Dir sicher bist, das richtige getan zu haben. Denn das hast Du wirklich !
Für die nächste Zeit wünsche ich Dir viel Kraft. Laß die Trauer zu und laß Dir die Zeit, die Du brauchst. Römchen bleibt für immer in Deinem Herzen. Und irgendwann findest Du dort noch ein Plätzchen für eine neue Mieze. Wann das ist, das entscheidest Du ganz alleine.
Römchen hat jetzt endlich keine Schmerzen mehr und auch im Regenbogenland wird er immer an Dich denken !

blau
03.09.2003, 17:15
Hallo Ihr!
Ich kann es noch nicht fassen, dass Römchen nicht mehr da ist. Jedes Mal wenn ich rote Haare von seinem Fell finde, fange ich an zu weinen. Römchen war wirklich einzigartig. Bilder von ihm habe ich auch aufgehängt. Es tut nur furchtbar weh sie anzuschauen. Heute habe ich total verheult an der Arbeit gesessen. Meine Kolleginnen sind aber auch fast alle Katzenbesitzerinnen u. haben mich verstanden. Es ist so leer hier zu Hause. Keiner wartet mehr auf einen u. freut sich wenn man kommt..............
Ich trauere sehr um den lieben Kerl.
Traurige Grüsse

emma42
03.09.2003, 17:46
hallo blau,
hab mich erst jetzt entschlossen, den thread zu lesen...
es tut mir so leid für dich.
die erste zeit ist wirklich furchtbar. kein frühstücksmaunzen, kein gekratze an der tür, spielzeug, das noch irgendwo rumliegt...
all das, was einen vorher manchmal wirklich genervt hat, und das man plötzlich so vermisst.
ich kann dir nichts wirklich tröstendes sagen, kann dir die traurigkeit nicht abnehmen. mit dem tod von freunden muss man leben. und das ist bitter.
nur soviel: du hast römchen den größten freundschaftsdienst erwiesen, der überhaupt möglich ist. du hast um ihn gekämpft und ihn zum richtigen zeitpunkt gehen lassen. das, und auch die zeit mit dir, wird er nie vergessen - wo auch immer er jetzt ist.
vielleicht hilft es dir ein bißchen zu wissen, dass wir mit dir fühlen.

lg
maren

blau
03.09.2003, 21:12
Hallo Maren!
Ich denke, dass er es nicht mehr bis heute geschafft hätte. War wirklich nur noch ein Häufchen Elend. Das Herz war auch nicht mehr in Ordnung u. blutarm war er auch. Ich werde ihn nie vergessen. Aber er hat sich auch verändert als er krank wurde. Er hat sich mehr u. mehr zurückgezogen u. kam nur noch ganz selten zum schmusen. Ich denke, er hatte trotzdem Vertrauen zu mir. Ich habe Bilder von ihm aufgehängt. Muss jedes Mal schlucken, wenn ich sie anschaue. Er war so hübsch , rotgetigert u. stolz u. was war von ihm übrig......
Es dauert sicher sehr lange bis der Schmerz nachlässt.
Liebe,traurige Grüsse
blau

Tirola
03.09.2003, 21:53
Hallo blau,

ich habe gerade Deine traurige Geschicht von Römchen gelesen und kann es dir sehr gut nachfühlen.
Vor 2 Wochen habe ich meine Katze Tirola durch eine tragischen Unfall verloren.
Auch wenn es schlimm klingt, aber du konntest dich wenigstens von Römchen verabschieden, ich konnte nur noch meine sterbende Katze im Arm halten.
Es tut unendlich weh und mir geht es genauso, wie dir, ich sehe Fotos von ihr und könnte nur heulen, ihr Blutfleck klebt noch an meiner weißen Hose, die ich einfach nicht waschen kann, ihre Augentropfen stehen noch herum, ihr Futterdosen und Schmeckerchen liegen noch im Schrank.......
Und immer denke ich nur an sie, an die schöne Zeit mit ihr, an ihr wunderbares Wesen, einfach an ihre Einzigartigkeit.
Ich konnte die erste Woche fast nichts essen, habe auch schon 2 Kilo abgenommen, es hat mich schon sehr sehr getroffen, das meine beste Tirola nicht mehr bei mir ist, immerhin habe ich ein Drittel meines Lebens mit ihr verbracht.
Trotzdem habe ich mich für eine neue Katze entschieden, für mich ist die Trauer deswegen nicht vorbei aber ich habe es auch für meine 6 jährige Tochter so entschieden. Sie ist durch die kleine Maja wie umgewandelt und hat ihren Kummer vergessen und manchmal denke und hoffe ich, daß vielleicht die Seele von Tirola in ihr wiedergeboren wurde.

Renate W.
03.09.2003, 21:59
Hallo Blau,

es tut mir sehr leid für dich, dass du Römchen gehen lassen musstest. Worte sind kein Trost, ich weiß, aber vielleicht helfen sie ein wenig, dir zu zeigen, dass ich mit dir fühle.

Es ist unendlich schwer, ein geliebtes Tier gehen zu lassen - aber es ist der letzte Liebesbeweis, den wir unseren Lieblingen entgegenbringen können.

Der Schmerz wird lange anhalten, aber er wird irgendwann verblassen und dann bleiben die schönen Erinnerungen.
Römchen hat für immer einen Platz in deinem Herzen.

Traurige, aber :0( :0( :0(

Merline
04.09.2003, 15:35
Hallo Blau,

Dein Römchen wird immer bei Dir sein, egal, wo er jetzt ist !!
In Deinem Herzen ist immer ein Eckchen, welches sein Platz ist und den kann ihm niemand streitig machen.
Es ist sehr sehr traurig, dass er nun doch gehen musste, aber Deine Entscheidung ihn in Würde gehen zu lassen, war richtig, wenn es auch noch so wehtut.

Du weisst, dass alle hier in Gedanken bei Dir sind und versuchen, Dir in dieser schwierigen Zeit zur Seite zu stehen !!

katzenliebe
04.09.2003, 16:30
Hallo Blau,

es tut mir so unendlich Leid für Dich. Der einzige Trost ist, das Du Römchen erlöst hast. Du wirst Sie immer im Herzen haben, und Römchen Dich, und irgendwann sehen wir uns sowieso alle wieder.

Fühl Dich ganz fest umarmt

Ganz traurige Grüße

blau
04.09.2003, 19:56
Hallo Ihr !
Ich danke Euch allen, dass ihr mich nicht alleine lasst mit meinem Kummer. Tagsüber bin ich einigermassen abgelenkt, aber abends wenn ich zur Ruhe komme kommt alles wieder hoch u. ich muss immer daran denken wie ich mit Römchen zum TA gefahren bin, wie der die Spritze mit dem Narkosemittel aufgezogen hat, wie er Römchen das Mittel gegeben hat, wie ich Römchen gestreichelt habe u. er dann ganz schnell eingeschlafen ist u. wie ich dann ganz lange bei Röm gestanden habe u. ihn immer wieder anfassen musste. Ich werde ihn nie vergessen. Er wird immer bei mir sein.

Traurige Grüsse
blau

Katzenmammi
04.09.2003, 21:10
Hallo Blau,

ich bin überzeugt, daß es gut ist für Dich zu wissen, wie friedlich er eingeschlafen ist. Er hat Dir gezeigt, daß es Zeit für ihn wurde und Du hast ihm geholfen, hast ihn nicht egoistisch noch bei Dir halten wollen. Vielleicht wäre er in der Nacht gestorben, Du hättest es nicht bemerkt und dann wäre immer der Gedanken gewese, ob er am Ende noch gelitten hat.

Nun hast Du es ihm erspart, weiter zu leiden. Ich denke, mehr kann man seinem Tier die Liebe nicht zeigen. Ihr habt Zeit um Abschiednehmen gehabt und diese auch für Euch genutzt. Du wirst Römchen auch in 100 Jahren nicht vergessen haben, wie Du sagst, wird er immer ganz nah bei Dir sein, denn Ihr hattet eine enge Verbindung. Trauere um ihn, und nimm Dir alle Zeit dafür, die Du brauchst. Das ist nicht sentimental, das ist absolut richtig so.

Alles Liebe

adilenalina
05.09.2003, 11:33
ES TUT WEH!
ES TUT WEH!
ES TUT WEH!
ES TUT WEH!

Enya
05.09.2003, 11:39
Hallo Paolo,
gerade erst habe ich es gelesen. Es tut mir sehr leid, das ihr den Kampf verloren habt.

Aber du hast Römchen bis zum ende beigestanden und ihm gezeigt, was sie für dich ist.

Hut ab vor soviel Kraft und soviel Liebe.

Römchen wird für immer ein Teil von dir sein und ständig bei dir sein.



sehr traurige aber

TINA3
05.09.2003, 21:31
Hallo Paolo

ich habe gerade erst gelesen das du dein Römchen über die Regenbogenbrücke begleiten musstest.

Es tut auch mir sehr weh denn es schien ja eigentlich bergauf zu gehen.

Du hast alles für dein Römchen gemacht und er wird stolz auf dich sein , das du das alles so gemeistert hast.

Ich weiss , wie leer du dich jetzt fühlst , wie weh es vorallem tut...
Es ist schön das du bereits an ein anderes Kätzchen denkst.
Als ich damals meine Morle einschläfern lassen musste , dachte ich , das ich mir nie wieder eine Katze holen werde und wenn dann nur eine die meiner Morle nich ähneln durfte.Ich hatte es nicht lange ausgehalten und ich ging ins Tierheim um mir eine Katze zu holen.
Und du wirst es nicht glauben , ich habe mir einen alten dicken Kater gesucht der aussah wie meine Morle.
Viele meinten , ich habe ihn nur geholt weil ich einen Ersatz haben wollte.Das stimmt absolut nicht , denn keine Katze ist gleich.

Ich hoffe so für dich , das der erste tiefe Schmerz bald vergeht.
Ich weiss das ist einfacher gesagt als getan , aber dieser Moment wird kommen.Du wirst dein Römchen immer lieben und im Herzen behalten und eines Tages trefft ihr euch wieder.

Wir wünschen dir alle Kraft , dieser Welt.
Tina und ihre 6 Racker.