PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : so plötzlich...



Brezel
27.08.2003, 18:33
Gestern Morgen lag unser "Baby" Felix tot im Esszimmer.

Nachdem er abends noch gefressen und getobt hatte, ist er mit uns ins Bett und hat monstermäßig geschnurrt. Irgendwann in der Nacht muss er dann ins Esszimmer gegangen sein, denn dort lag er, als ob er schlafen würde.
Er war nicht verkrampft, hat nicht unter sich gelassen und sah.. na ja, irgendwie total friedlich aus.

Wir sind völlig geschockt, denn erst vor 6 Wochen haben wir ihn komplett durchchecken lassen, alle Blutwerte samt Nieren und Leber und das Herz waren in Ordnung.

Ich bin dankbar, dass er offensichtlich nicht leiden musste, es muss ganz, ganz schnell gekommen sein. Erst im Februar haben wir unseren alten Kater Socke (17) nach langer und zum Schluss schlimmer Niereninsuffizienz verloren und er hat es in seinen letzten Tagen wirklich schwer gehabt.
Jetzt ist mein Baby also nicht mehr da... "Baby" ist übrigend gut, er wog stolze 8 kg und war eher ein Riese, ein echter Knuddelkater eben.

Ich habe ihn vor 11 Jahren im Müll gefunden, da war er erst 3 Wochen alt... und ist mit viel Liebe ein echt stattlicher Kater geworden, der mangels schlechter Erfahrungen einfach NUR gut war.

Was mich am meisten schockiert ist, dass unsere anderen 3 Fellnasen seit gestern total aufblühen... Samson hat sofort das Patriarchat übernommen und ist NUR noch stolz und total zufrieden und die Mädchen drehen voll auf.

Ich weiß, dass ich den Tieren keinen Vorwurf machen darf, aber könnten sie nicht wenigstens ein BISSCHEN trauern?
Ich sitze hier und heule und die Blödbacken feiern.... ehrlich!!!

Okay, Felix war eindeutig der Chef im Haus und ziemlich dominant. Der König ist tot - lang lebe der König. Samson hat heute Nacht sogar schon im Bett geschlafen, was bisher Felix` Domäne war.

Ich glaube, so richtig begriffen habe ich es noch nicht - habe heute Morgen noch 4 x Futter fertig gemacht... aber Felix ist jetzt bei seinem Freund Socke und die beiden können sich wieder richtig fetzen.

Ich bin wirklich froh, dass er keine lange Krankheit mit Schmerzen, Leid und Quälerei durchleben musste - trotzwar es einfach NOCH ZU FRÜH!!!!!!!!!!

Sehr, sehr traurige Grüße,
Chris und die jetzt nur noch 3 Terroristen

samtpfote5
27.08.2003, 19:34
Hallo Chris,

das ist sehr traurig, dass euch euer Felix so plötzlich und unerwartet verlassen hat.

Nur, wie du sagst, geschah es auf eine ganz friedliche Weise und dafür bist du dankbar. Wir alle wissen, dass wir nur begrenzte Zeit mit unseren Fellnasen verbringen dürfen, aber es ist schwer, wenn es soweit ist, es tut weh und du vermisst ihn sicher furchtbar und was bleibt ist die Erinnerung an wunderschöne Jahre mit einem geliebten Tier.

So, wie du schreibst, bist du sicher eine ganz wunderbare Katzenmama und dein Felix wird all deine Liebe, die du ihm gegeben hast, mit ins Regenbogenland genommen haben.

UschiW
27.08.2003, 20:39
Hallo Chris,

es ist immer zu früh, wenn sie uns verlassen. Er ist friedlich gegangen und musste nicht leiden. Vielleicht hilft dieser Gedanke, den Verlust zu verschmerzen.

Ich wünsche Dir alles Liebe

Gabi
27.08.2003, 20:43
Hallo Chris,

das ist ja schrecklich, so unerwartet ein Tierchen zu verlieren, dem es abends noch gut ging. Es war mit meiner Bonnie fast genauso, abends noch munter und verfressen, am nächsten Vormittag einfach tod. :0(

Dein Felix kann ja auch etwas gehabt haben, was der TA nicht entdeckte, z.B. einen Tumor etc. Auf jeden Fall war es für ihn die beste Art und Weise zu sterben, ganz ruhig, vielleicht sogar im Schlaf nach einem tollen Leben bei Euch.

Lass Dich mal drücken und sei Deinen anderen Katzen nicht böse.

TINA3
27.08.2003, 20:55
Liebe Chris

das du geschockt bist , kann ich gut verstehen.
Die Zeit ist immer zu früh , wenn man sich von seinen geliebten Tier trennen muss. Es tut mir furchtbar leid das dein Baby über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Er ist aber anscheinend sehr friedlich eingeschlafen.
Sei deinen anderen Katzen nicht böse , Baby hat sich sicherlich bei ihnen verabschiedet und wollte nicht das sie trauern.
Auch meine Katzen haben nicht getrauert als meine Mussel für immer ging.
Ich wünsche dir alle Kräfte dieser Welt .

Tina und ihre 6 Racker.

eis
27.08.2003, 21:43
Hallo Chris,

für Felix war es doch offensichtlich angenehm, so über die Regenbogenbrücke zu gehen.
Deine Trauer kann dir niemand abnehmen, da mußt du alleine durch, aber wir kennen alle das ohnmächtige Gefühl aus eigener Erfahrung und sind in Gedanken bei dir.

Sei froh, dass deine anderen Samtpfoten nicht trauern. Ich war letztes Jahr der hilfloseste Mensch auf Erden, als mein Bandit um Moritz trauerte. Ich war ja auch selber so in meiner Trauer vertieft, dass ich ihm nicht richtig beistehen konnte. Aber irgendwie haben wir uns beide wieder zusammengerauft.
Ich hoffe, dass ich solch eine Katzentrauer, wie Bandit sie offenbar empfunden hat, nicht noch einmal erleben muß. Das war fast genauso schlimm wie der schreckliche Tod von Moritz.

Liebe Grüße und Kopf hoch
Eva

fimara
27.08.2003, 22:04
Hallo Chris!
Also du mich gestern morgen angerufen hast war ich sehr geschockt und ich habe auch jetzt das gefühl nicht dir richtigen worte zu finden. Es tut mir so leid und ich bin immer in Gedanken bei dir.
Wie gesagt wenn du reden möchtest ich bin tag und nacht für dich erreichbar.
Traurige Grüße
Susanne

shiela
27.08.2003, 22:09
Hallo Chris,

ich kann mich eis Beitrag nur anschliessen. Dein Baby ist friedlich und zu Hause gestorben, in seiner gewohnten Umgebung. Er mußte nicht leiden, hatte keine schwere Krankheit. Das Glück haben nicht so viele Katzen, friedlich zu sterben.
Ich weiß, wie Du Dich fühlst und Du hast mein ganzes Mitgefühl. Es ist anfangs eine schwere Zeit und niemand kann sie Dir abnehmen. Diesen Weg mußt Du alleine gehen :(

Wünsche Dir viel Kraft und alles Liebe

happy-cat
01.09.2003, 16:10
auch uns tut es sehr leid. Er hat aber wohl für immer einen Platz in deinem Herzen.

Sei ganz lieb getröstet......

Claudia, Luna und die anderen Fellnasen

Birgit Fritsch
01.09.2003, 16:44
Hallo Chris,

hab´s gerade gelesen (da ich mich um dieses Thema meistens so "herumdrücke") und mir kommen die Tränen.

Lass´ Dich mal ganz fest in den Arm nehmen ...

Es ist immer traurig, ein geliebtes Tier zu verlieren, ... aber zumindest hat Dein Felix augenscheinlich keine Schmerzen gehabt und ist ruhig über die Regenbrücke gegangen.

Von dort aus schaut er jetzt zu Dir und den verbliebenen Katzen. Er wird immer - in Deinem Herzen - bei Dir sein.

Lilly 2002
13.09.2003, 14:12
Hallo Chris,

ich habe es gerade erst gelesen, denn auch ich drücke mich immer um dieses Thema. Es tut mir so leid, das dein Baby gestorben ist, ich drücke Dich ganz fest.

Ich kann mich eis nur anschließen, denn du kannst wirklich froh sein, das deine anderen Samtpfoten nicht trauern. Als im vorigen Jahr unsere kleine Lilly starb, war unser Jerry am Boden zerstört. Seine geliebte Lilly, sie wurde nur 13 Wochen alt, war plötzlich nicht mehr da. Seine Trauer zu sehen und ihm nicht helfen zu können, war sehr schmerzlich.

traurige Grüße