PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kampfhundübernahme in BW



Maxx
25.08.2003, 12:10
Hallo, ich wohne ja in Heilbronn (BW). Genauer gesagt in Neckarsulm.

Folgendes "Problem!?"
Ich spiele gerade mit dem Gedanken einen Staff zu übernehmen der bei der jetzigen Besitzerin durch den Westenstest geknallt ist. Jetzt meine Frage:

Darf ich so einen Hund übernehmen?
Darf Sie mir den Hund übergeben?
Kann der Hund von mir nochmal beim Wesenstes vorgestellt werden?

Ich bin etwas verwirrt weil ich x Meinungen gehört habe!
Einer sagt wenn ein Hund durch den Wesenstest knallt darf er nur noch ins Tierheim gegeben werden und nicht an dritte?

Was stimmt denn nun ?

Night-Rider
25.08.2003, 22:29
Hey Maxx,
Kann Dir leider auch nix genaues sagen.
Meines wissen nach darf ein Hund mehrmals zum Wesenstest vorgestellt werden.
Bei allem andern ist soviel ich weiss die Polizei Hundeverordung zuständig und die kann in Heilbronn anderes sein alls hier bei uns in Bad-Mergentheim.
Wende Dich doch ans Veterinäramt die müsten Dir genaure Auskunft geben können.

AnnaS
26.08.2003, 08:00
Hm, gute Frage. So viel ich weiß, dürfen Hunde auch so oft sie müssen durch den Wesenstest, allerdings besteht bis zum Bestehen dann Maulkorb- und Leinenzwang.
Übernehmen darfst du ihn sicherlich. Aber dann brauchst du einen "Hundeführerschein", meines Wissens nach.

Es ist schon kompliziert, weil es ja auch jedes Bundesland anders handhabt.
Ich würde mich auch mal beim Ordnungsamt, bei der Polizei oder beim Veterinäramt erkundigen. Dann bist du auf der sicheren Seite.

Gruß
Anna

Hovi
26.08.2003, 13:51
Hallo Anna,

nicht übelnehmen, aber Ordnungsamt und Polizei haben manchmal NOCH weniger Ahnung als der Normalbürger, was diesen Vorordnungs-Wirrwarr angeht. ;)

Meines Wissens darf der Wesenstest nur 1 x abgelegt werden, nicht mehrfach. Es geht hierbei ja nicht um etwas, was der Hund "lernen" kann wie bei einer Prüfung. Man argumentiert, dass ein Wesenstest dazu dient, festzustellen, ob der Hund vom WESEN her gesteigert aggressiv ist. Wurde dies einmal bejaht, ist er nicht mehr vermittelbar.

Ohnehin dürfen sogenannte Kampfhunde, die älter als 6 Monate sind, nur an Besitzer mit "berechtigtem Interesse" weitergegeben werden. Und so ein Interesse nachzuweisen, ist fast unmöglich :(.

Maxx, wenn Du möchtest, schick mir Deine Email-Addy, ich sende Dir dann im Anhang aktuelle diverse Rechtsgrundlagen, durch die Du Dich mal durchkämpfen kannst ;).

Viele Grüße
Claudia

Cleo2103
28.08.2003, 12:55
Hallo Du,

also als erstes brauchst du den Sachkundenachweis, dann ein polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintrag und eine Haltungsgenehmigung deiner Stadt, dann bekommst du den Hund ohne Probleme, ach und die Haftpflichtversicherung mußt du machen.

Der Wesenstest kann bei uns wiederholt werden. Bei euch weiß ich es nicht. Bin ja NRW.

Lieben Gruß Sabrina

P.S. Es gibt so viele sog. Kampfhunde die auch ohne Wesenstest rumlaufen.:cu: