PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Abhauen



Blanche
12.06.2002, 17:42
Hallo,

ich brauche dringend Hilfe.

Mein Hund ist, wenn ich auf der Arbeit bin, auf einer überdachten Terrasse untergebracht. Diese hat locker 23qm Fläche. Es zieht dort nicht, es regnet nicht rein, sie hat eine isolierte Hundehütte sowie Decken und Kissen zu ihrer Verfügung, und natürlich Spielzeug. Wasser steht bereit - und das Radio läuft.
In der Mittagspause gehen wir mind. 1 Stunde raus zum Spielen oder Schwimmen...

Sie verbringt dort seit ca. 6 Wochen den Tag. Vorher haben wir in der Stadt im 3. Stock gewohnt, da war sie tagsüber in einer Wochnung.

Sie ist täglich mind. 4 Stunden draußen, hat die Gelegenheit mit anderen Hunden zu spielen usw.

Nun zu meinem Problem: seit wir auf dem Land wohnen, reißt sie aus. Sie springt über meterhohe Zäune, quertscht sich durch Katzenklappen oder reißt sogar Zaunlatten raus, um dann blöd auf der Straße rumzustehen. Schließlich legt sie sich an der Vorderfront des Hauses in den Vorgarten.

Sie hat dieses nun schon 4-5 Mal getan, und das letzte Mal wurde sie nun ins lokale Tierheim gebracht...

Wie kann ich sie davon abhalten? Strenger sein? Zweiten Hund kaufen?

HIIIIILLLLLFFFEEEEE!

Maggie_HH
12.06.2002, 22:19
hallo, erstmal, das radio kannst du ausmachen, wenn du gehst, dein hund braucht keins....;)
das würde sie nur beunruhigen und sie soll sich doch ruhig verhalten oder?
in welchen situationen haut sie denn ab???? wenn du nicht da bist?
Also, ich würde sagen beschäftigung hat sie genug....du kannst es mit negativer Verknüpfung versuchen, dazu musst du sie aber beim ausbüxen erwischen. ich weiß auch nicht genau wie du das anstellen könntest.....vielleicht mit den disc's (das sind so schellen an einem band), darauf muss sie erstmal konditioniert werden....aber besser wäre hier glaube ich die wurfkette....das solltest du dann aber einen Hundetrainer machen lassen. wichtig ist, das diese negative erfahrung aus heiterem Himmel kommt, sie darf sie nicht mit dir verbinden, sonst haut sie nur nicht ab, wenn du daneben stehst!!!!!

Juliane

Blanche
14.06.2002, 11:37
Einige Sachen sind noch zu erwähnen:

- sie haut nur ab, wenn ich weg bin - dann aber meistens wenige Sekunden nachdem ich die Tür zugemach habe

- sie ist mir gegenüber sehr unterwürfig: dabei bin ich nicht streng! Sie hört sehr gut, läuft eigentlich immer frei beim spazieren gehen, auch wenn ggf. Wild in der Nähe ist. Ich brauche Befehle nur einmal zu sagen: diese werden sofort ausgeführt. Wenn das mal nicht so sein sollte, reicht ein lauteres Wort sofort.

- dennoch glaube ich, nicht streng genug zu sein. Bei diesem Hund, der ja sehr leicht im Umgang ist, braucht man ja eigentlich nicht den strengen Rudelführer raushängen zu lassen. Das verleitet dazu, Übungen des Gehorsams nicht regelmäßig durchzuführen. Vielleicht müßte ich da mehr machen, obwohl sie sich auch da tapfer schlägt (apportiert natürlich sehr gut, bei Fuß ist kein Problem ...). Wir werden demächst die BH-Prüfung ablegen.
Fazit: kann man es dem Hund auch zu gut machen?

- könnte ein zweiter Hund abhilfe verschaffen?

- wenn sie denn mal nicht abgehauen ist, liegt sie schlafend auf ihrer Decke. Es kann nicht an Bewegungsmangel liegen. Sie ist abends wirklich müde - und ich könnte auf Dauer auch nicht noch länger draußen sein (physisch gesehen).

- meine Terasse, auf der der Hund den Tag verbringt, sieht aus wie eine Dependance von Alkatraz... Zäune bis zur Decke, alles hermetisch abgeriegelt. Wenn sie also raus will, muß sie sich richtig Mühe geben....

Maggie_HH
14.06.2002, 14:31
na das hört sich ja eigentlich nach einem superhund an...
noch eine frage, waren die zäune von anfang an da???? oder hast du sie erst später angebracht????
also, wenn sie so gut auf dich hört, würde ich sagen, dass sie dir folgen möchte (weil du gesagt hast, sobald du die tür zumachst, will sie abhauen), hast du mit ihr das alleinbleiben geübt?????
es könnte natürlich sein, dass sie sich an die viele bewegung gewöhnt hat, man kann einen hund ja auch zum faulsein "erziehen". Vielleicht sieht sie es nicht ein sich ruhig zu verhalten und möchte sich bewegen, weil sie es so gewöhnt ist.
von einem zweiten Hund würde ich abraten, denn 2 Hunde haben nochmehr blödsinn im Kopf (:D ).
versuch erstmal mit einem klarzukommen, denn sonst zeigt sie dem anderen wie man abhaut, und dann wird es wohl noch schwieriger.....

Juliane

Blanche
14.06.2002, 15:09
ja, das mit den Flausen des 2. Hundes... war mir klar - und bereitet mir auch ziemliche Sorgen. Daher möchte ich diese Lösung eigentlich auch gar nicht als "Lösung" sehen.

Der Hund ist aus dem Tierheim und ist seit seiner Zeit bei mir immer tagsüber alleine gewesen. Nur seit meinem Umzug aufs Land haut sie ab - davor haben wir in der Stadt gelebt, und da kam sie aus der wohnung im 3. OG eben nicht raus. :)

Die Zäune habe ich im laufe der Zeit zusätzlich anbingen lassen, sowie eine wintzige Katzenklappe "abgedichtet" usw. Seit sie jedoch die Latten aus dem Zaun reisst (mit 2 x 5 cm langen Schrauben befestigt!), mache ich mir richtig Sorgen über ihren geistigen Zustand.

Wie gesagt, sie ist echt klasse und als Anfängerhund ein Traum. Nur habe ich richtig Angst, dass ihr bei einem ihrer Ausflüge mal was passieren könnte. Sie geht zwar dann nur ums Haus, um sich in den Vorgarten zu legen (kein wildern!), aber trotzdem....

Maggie_HH
14.06.2002, 17:19
das gleiche problem haben meine eltern mit Maggie (berner sennenhündin, 3 Jahre). Sie durfte als welpe auch überall hin (keine zäune), dann haben meine eltern als maggie 1 jahr alt war einen zaun ums grundstück gezogen und seit dem büxt sie immer aus und legt sich vor den zaun. :p
sie haut also auch nicht ab, aber sie war es so gewöhnt, das wird bei deiner hündin auch so sein......deshalb musst du den zaun denke ich mal so ausbruchsicher wie möglich machen, oder sie mit negativer verknüpfung vom ausbrechen abbringen.

Juliane

Ivonne
14.06.2002, 17:44
Hi Blanche,

kurze Frage: Hast Du sie in der neuen Wohnung/Haus auf dem Land langsam an das Alleinsein gewöhnt?

Lieben Gruß
Ivonne

Inge1810
14.06.2002, 20:10
Na das ist ja wirklich ein ziemliches Problem. Ich könnte mir aber vorstellen, dass Dein Hund fast jedes Hindernis schafft, es sei denn, Du ziehst fünf Meter hohe Betonwände um die Terasse. Sie scheint sich dort einfach nicht wohlzufühlen, wenn Du nicht da bist. Hast Du schonmal drüber nachgedacht, sie trotz Landleben wieder in der Wohnung zu lassen? In der Stadt hat das ja geklappt. Ich hab ein ähnliches Problem mit meiner Kleinen, die allerdings noch sehr jung ist. Sie hat gerade noch ihre Zerstörungsphase, mal stärker, mal schwächer ausgeprägt und verschafft mir somit meist mind. eine Stunde Arbeit, das Chaos, das sie während meiner Abwesenheit mühsam hergestellt hat, wieder zu beseitigen. Wir haben ein Stück vom Garten mit nem hohen Zaun (ca. 1,70 m!!) abgetrennt. Dort kann sie nach Herzenslust buddeln, hat Sonne und Schatten und windgeschützt ist es auch noch, da teilweise überdacht. Ich dachte mir dann auch, o.k, wenn sie hier in der Wohnung während meiner Abwesenheit wütet, dann hat sie es draußen doch viel schöner, bis ich wieder von der Arbeit daheim bin. Tja, war nix. Sie kommt über den Zaun. Springt hoch, klammert sich fest und hangelt sich dann drüber. Ich nehme jetzt halt in Kauf, dass die Wohnung verwüstet ist und hoffe auf Besserung. Heute hat sie kaum was angestellt, was mich dann wieder hoffen läßt. Wenn Dein Hund in der Wohnung eh friedlich ist, würde ich keine Sekunde mehr überlegen. Du hast es dem Hund angeboten, wenn er nicht damit umgehen kann, dann halt wieder Wohnung und vielleicht ganz langsam an die Terasse gewöhnen. Aber wirklich ganz weggegehen, z.B. um den Block, denn der Hund spürt Deine Anwesenheit, selbst wenn Du Dich versteckst und Du hast vielleicht auch die Möglichkeit, wenn Du nicht zu weit weg bist, Deinen Hund mal auf frischer Tat zu ertappen. Viel Erfolg

18.06.2002, 13:28
hallo!

du hattest doch gesagt, das sie sich dann vor die Tür legt!
vielleicht hat sie das gefühl, dass sie das Haus nicht bewachen kann und möchte das gerne, so verfolgt sie das ziel mit allen mitteln!
Vielleicht könntest du sie mal vorm Haus anbinden, mit einer Leine die sie durchbeßen kann/darf und sehen, ob sie sich dann auch noch befreien will!

viel Glück!

mary&wuffs

Blanche
24.06.2002, 12:07
Ach herrje.

Momentan habe ich einen "Urlaubshund" zusätzlich da. Der ist so groß und schwer und alt, dass er meiner Hündin nicht folgen kann, wenn sie wieder mal ausbüchsen will. In dieser Woche ist sie auch prompt nicht abgehauen (war wohl eh zu heiß).
Soviel also zum Thema Zweithund... (ist aber doch nicht so toll, denn in diesem Fall hält der ältere Herr auch bei unseren normalen Spaziergängen nicht mit...).

Und mein TA hat mir einen tollen Tipp gegeben: Elektrozaun! Hört sich zwar rabiat an, aber er ist extra für Hunde gedacht (6 Volt) und es hilft.

Naja... bis dann

Blanche

Ivonne
24.06.2002, 12:32
Hi Blanche,

hast Du meine Frage vergessen? :-)

Lieben Gruß
Ivonne

Blanche
25.06.2002, 14:51
Zu Deiner Frage: vor dem Haus ist der Bereich nur mit einem lächerlichen Jägerzaun "abgeschlossen". Sie bleibt da schon liegen und haut nicht ab, nur verbellt sie Passanten, indem sie über den Zaun springt, und sich vor die Leuten setzt... Wenn sie dann meint, es sei genug, hopst sie wieder in ihren Vorgarten und tut so, als ob nichts gewesen wäre.
Ich muss dazu sagen, dass ich echt in der Pampa wohne, und Passanten kommen so gut wie keine vorbei. Das ändert jedoch nichts an der Tatsache....:confused:

Ivonne
25.06.2002, 15:12
Hi Blanche,

*lach* das war irgendwie nicht meine Frage. :-))

Ich fragte, ob Du sie langsam an das Alleinsein im neuen Haus/Wohnung gewöhnt hast.

Lieben Gruß
Ivonne