PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Thema Frühkastration aus TV Sendung



catweazlecat
18.08.2003, 22:26
Hallo Zusammen

habe heute wieder die Sendung "Herrchen gesucht" im HR3 gesehen und war überrascht das dort das Thema Kastration/Frühkastration von Katzen besprochen und sehr gut erläutert wurde.

Z.B. ging es um den richtigen Zeitpunkt bevor man Gefahr läuft das die Katze doch gedeckt werden könnte nur weil sie noch nicht kastriert wurde.

Dazu ein kleiner Ausschnitt aus den Infos zur Sendung:

"Kastrieren, bevor es zu spät ist, denn Katzen werden früher geschlechtsreif, als man denkt. "

Weibliche Katzen werden normalerweise mit etwa fünf oder sechs Monaten geschlechtsreif. Aber, so erklärt die Tierärztin Dr. Ulrike Morys in unserem Beitrag, es kann auch schon mit drei oder vier Monaten so weit sein: "Bei winter- oder spätherbstgeborenen Katzen haben wir das Phänomen, dass die schon mit drei oder vier Monaten geschlechtsreif sein können; das hängt mit der zunehmenden Tageslichtlänge zusammen. Die Tageslichtlänge hat einen extremen Einfluss auf den Sexualzyklus, das kennen wir ja auch; im Frühling gehen die Hormone immer so ein bisschen durch, und das ist bei Katzen auch so."

Wer den ganzen Beitrag lesen möchte, hier ist der Link zum Text:

http://www.hr-online.de/fs/herrchengesucht/tierthema.html

Vieleicht beruhigt das den einen oder anderen Zweifler nun das sich dort deutsche Ärzte zu Wort melden und sehr detailliert erläutern was bei der Kastration passiert und vor allem das es nachweislich nicht schädlich ist eine Katze oder Kater frühkastrieren zu lassen.

Gruss

Sandra1980
18.08.2003, 23:20
Danke Silke!

ich bin ja eh schon eher dafuer gewesen lieber frueher als spaeter zu kastrieren, aber jetzt sieht man es mal!

catweazlecat
19.08.2003, 22:26
Ja Sandra sehe ich genauso.

Ich finde es klasse das nun auch bei uns in Deutschland mehr und mehr Aufklärung gerade mit dem Thema betrieben wird und ich hoffe eines Tages wird es dazu beitragen das die vielen Tierheime nicht mehr wegen ungewolltem Katzennachwuchs überlaufen müssen und die Bauern endlich aufhören Kitten zu ermorden.

Gruss

isis64
19.08.2003, 23:49
Im Prinzip finde ich jedwede Art von Aufklärung gut gerade was die Kastrationen anbelangt. Aber im Ernst, hast du schon mal einen Bauern erlebt der seine Katzen kastrieren läßt ? Da kann man aufklären wie man will, so eine Katze ist denen doch keinen Cent wert, und da so eine Kastration natürlich Geld kostet ist sie in deren Sicht eine sinnlose Ausgabe, da die Katze ja überfahren werden könnte und damit dann auch die Kosten sozusagen für die "Katz´" waren :mad: Letztens bekam ich sogar erzählt "Meine Katze wirft doch jedesmal nur ein Junges, und das werde ich auch immer los", bei so etwas sträuben sich mir die Nackenhaare ! :confused:
Habe schon viel zu oft diese Aussage gehört, wenn diese Leute dann hören das ich 6 Katzen in der Wohnung halte meinen sie oft sogar noch das es Tierquälerei wäre die "armen Katzen" einzusperren ! :mad:
Tja, so viel zum Thema Aufklärung bei den Bauern :(

Liebe Grüße

catweazlecat
20.08.2003, 08:33
Hallo Suse

ja damit hast du natürlich Recht. Allerdings gibt es auch viele Tierschutzorganisationen die die Kastrationen dieser Katzen übernehmen inkl. Kosten.

Ausserdem streunen ja auch viele dieser Katzen ausserhalb der Bauernhöfe rum und werden sicher auch dort mit Katzenfallen eingefangen und kastriert.

Ich denke mal nach und nach wird sich das Problem wirklich verändern. Denn wenn auch die Tierheime keine einzige Katze mehr unkastriert aus dem Haus gibt, wird sich das nach und nach von selbst erledigen denke ich mal.
Solange es unkastrierte Katzenkinder gibt die den Besitzer wechseln wird es auch immer wieder Nachwuchs aus Unachtsamkeit oder einfach auch dem Wunsch nach Kitten aus einer Laune heraus geben.

In den USA haben sich durch diese Kastrationen die Zahlen bereits verändert.
Ich hänge dir mal einen Auszug aus einer Tierheimstudie in Florida an:

"Wenn alle Tiere – Welpen und Kitten eingeschlossen – die aus Tierheimen adoptiert werden vor der Adoption kastriert bzw. sterilisiert werden, sollte es zu einem entsprechenden Rückgang der Zahl an eingeschläferten Tieren
pro Jahr kommen.
Ergebnisse aus Alachua County in der Nähe der Universität von Florida in Gainesville scheinen diese Theorie zu untermauern.

Die Tierfänger des Alachua County arbeiten mit den Untersuchenden der Universität zusammen und setzen die Frühkastration seit 1990 ein.
Kein Tier verläßt das Tierheim, ohne zuvor kastriert zu werden.

1987 wurden im Alachua County 1250 Hunde und Katzen pro Monat eingeschläfert.
Seit der Einführung der Frühkastration fiel die Zahl der Einschläferungen auf 940 pro Monat!"

Das klingt doch wirklich positiv.

Gruss

Bubu
20.08.2003, 10:39
Ja, da hab ich auch gleich eine Frage dazu. Unsere Masha ist jetzt ca. 4 Monate alt. Unser TA meinte, für die Kastration die erste Rolligkeit abwarten. Seine Vertretung bei einem anderen Besuch: es geht auch IN der ersten Rolligkeit. In einem Buch das ich habe: es geht auch VOR der ersten Rolligkeit.

Ja wann denn nu ?

:confused:

Könnt Ihr mir da helfen ? Wenn ich die erste Rolligkeit abwarten soll, schreit mir Masha dann das Haus zusammen ? Ich glaube, meine Nachbarn würden sich nicht freuen

Danke im voraus

Steffi-Anna
20.08.2003, 11:16
Hallo Bubu!

Also ich würde es auf jeden Fall vorher machen. Ich habe mal gelesen, dass pro rolligkeit die Zeit auf Erden zurückgeht, wenn du verstehst, was ich meine. Rolligkeit bedeutet Hormone. Wenn die Katze in der Wohnung bleibt, kann eine Dauerrolligkeit entstehend, d.h., deine Katze wird innerlich von ihren eigenen Hormonen "vergiftet".

Während einer Rolligkeit würde ich nicht kastrieren lassen. Da ist der Bereich zu stark durchblutet.

Überleg es dir! Ich habe meinen Kater vorm markieren kastrieren lassen und meine Katze auch vor der ersten Rolligkeit.

Tina 2
20.08.2003, 12:10
Hallo Bubu,
während der Rolligkeit sollte man nicht kastrieren das hat dir Steffi auch schon geschrieben.
Da ich bisher nur Kater hatte und erst seit kurzem meine erste Kätzin habe ich auch viele gefragt ob es besser ist die erste Rolligkeit abzuwarten oder nicht und es gibt unterschiedliche Meinungen.
Wir möchten sie auf jeden fall noch vor der ersten Rolligkeit kastrieren lassen.

Bubu
20.08.2003, 12:19
Danke für Eure Antworten. Ich würde es auch gerne vorher machen lassen. Im welchen Alter beginnt denn in etwa die Rolligkeit ? Ich las mal was von bereits 6 Monaten. (Ganz schön frühreif - was ?)

Das hiese für uns - ca. Oktober machen lassen. Ist das o.K. oder noch zu früh ? Und wie lange dauert die Erholungsphase bei ner Lady ?

Danke im voraus

Tina 2
20.08.2003, 12:24
Das ist unterschiedlich, manche Kätzinnen werden mit einem halben Jahr rollig, mache später z.B.mit einem ganzen Jahr.
Meine Kleine ist jetzt etwas über ein halbes Jahr und wir werden sie wahrscheinlich im Oktober kastrieren lassen da ist sie dann 8 Monate.
Zur besseren Heilung kann man ihr Arnica C200 einmalig geben.

Steffi-Anna
20.08.2003, 12:44
Nochmal hallo!

Wir haben unsere Katze mit 5,5 Monaten kastrieren lassen. Genau wie unseren Kater.

:cu:

UschiW
20.08.2003, 13:36
Hallo Mädels,

habt ihr oben in catweazles Beitrag nicht gelesen ??? Manche Katzen werden schon mit 3 - 4 Monaten geschlechtsreif.
Also worauf wartet ihr ???

catweazlecat
20.08.2003, 14:57
Danke Uschi, das habe ich auch gerade gedacht ;)

Hier nochmal der Link zum Thema:

Wann soll man Katzen kastrieren lassen

http://www.hr-online.de/fs/herrchen.../tierthema.html

Viel Spass beim lesen!

Gruss

catweazlecat
20.08.2003, 15:01
Sorry, der Link war nicht wirklich ok.

Hier nun der richtige:

http://www.hr-online.de/fs/herrchengesucht/tierthema.html


Gruss

Bubu
20.08.2003, 15:07
Sag auch sorry - für's net gescheit lesen:p
*indieEckestellundschämmichga nzfürchterlich*

:D :D :D

catweazlecat
20.08.2003, 15:20
Hallo Bubu

na soooo schlimm ist das ja nun auch wieder nicht :p

Solltest du noch mehr Infos brauchen, schau doch mal auf meiner Catweazles Homepage in der Rubrik Infothek den Artikel "Umstrittenes Thema Frühkastration" an. Dort habe ich unsere eigenen positiven Erfahrungen niedergeschrieben.

Gruss

UschiW
20.08.2003, 17:03
Also ich hab den Artikel jetzt gerade gelesen und ich finde, man sollte diesen Beitrag jedem Kitten um den Hals hängen. Und zwar in ganz grosser Leuchtschrift. Und vielleicht auch als Eingangsschild im "Wartezimmer" anbringen.

Sechmet
20.08.2003, 17:08
@ Catweazlecat
Also ich bin auch wirklich überzeugt von der Frühkastration, zumal bei uns sowohl Weiblein als auch Männlein herumtollen. Leider kann man das ganze ja nicht nur alleine entscheiden und durchführen, sondern ist auf "kompetente" Hilfe von Seiten der Tierärzte angewiesen. Gott sei dank steht unsere TÄ der Frühkastration an sich recht positiv gegenüber; allerdings will sie unbedingt noch warten, bis die Katzen beide 2 Kilo wiegen wegen der Narkose. Was hältst du von diesem Limit? Wiegen deine Kitten schon 2 Kilo wenn sie kastriert werden? Mein Problem ist halt, dass der Kater (Orientale; geboren am 20. April) 3 Wochen älter ist und das Gewicht schon fast erreicht hat, während das Kätzchen wohl noch etwas Zeit braucht. Frag mich jetzt, ob ich sie - anders wie bis jetzt geplant - doch zu unterschiedlichen Zeitpunkten kastrieren lassen soll! Bin irgendwie so unsicher, da ich eigentlich schon glaube, dass es besser ist, wenn sie zusammen "unters Messer" kommen, da es danach wahrscheinlich weniger Streit geben würde.
:cu:

catweazlecat
20.08.2003, 19:38
Hallo Sechmet

also unsere Kitten wiegen bei der Kastration immer zwischen 1,2 und 1,7 kg.

Die Ärztin dosiert dann entsprechend dem Gewicht das Narkosemittel und spritzt bei Bedarf während der OP noch etwas nach. Das ist auf jeden Fall sicherer als zu viel Narkosemittel zu dosieren.

Ich denke mal jeder Arzt muss das einfach ausprobieren wie hoch die Dosis sein kann/sollte. Unsere Ärztin hat sich da in den vergangenen Jahren mit unseren Katzen nach und nach spezialisiert und hat das nun völlig problemlos im Griff.

Wenn du magst gebe ich Dir gerne mal die Telefonnummer meiner Ärztin, damit sich dein TA mit ihr zusammen telefonieren kann wenn er mag wegen der Erfahrungen die sie gemacht hat.

Ich finde auch es ist die bessere Lösung beide zusammen zu kastrieren damit nicht einer wieder fit ist und der andere dann durchhängt. Wir lassen immer alle Kitten an einem Tag gleichzeitig kastrieren damit nicht welche im Übermut auf den anderen mit frischen Narben zu wild rumturnen.

Gruss

Sechmet
20.08.2003, 19:58
Das ist echt nett von dir! Leider ist meine TÄ, was Vorschläge von "Laien" angeht, nicht sehr aufgeschlossen und den meisten Kollegen steht sie auch sehr skeptisch gegenüber. Bin schon froh, dass sie das mit der Frühkastration überhaupt macht. Aber nochmal danke für das Angebot. Ich werd ihr demnächst einfach erst mal so die Lage erklären. Ich hoffe halt bloß, dass der Kater im Lauf der nächsten 4 Wochen nicht geschlechtsreif wird. Heute ist er ja genau 4 Monate alt und es heißt ja immer, dass Orientale recht frühreif sind. Hast du schonmal erlebt, dass eines deiner Süßen in dem Alter schon soweit war?
:cu:

Tina 2
20.08.2003, 20:37
Original geschrieben von UschiW
Hallo Mädels,

habt ihr oben in catweazles Beitrag nicht gelesen ??? Manche Katzen werden schon mit 3 - 4 Monaten geschlechtsreif.
Also worauf wartet ihr ???

Klar habe ich das gelesen aber wir warten auf jeden Fall bis Oktober , da die Kater kastriert sind kann bei uns auch sicher nichts passieren.
Ich bin da auch etwas zwiegespalten muß ich sagen, ich denke schon daß es Vorteile hat sehr früh zu kastrieren aber ich denke auch nicht, daß es schlechter ist ein paar Monate zu warten außer man hat eben ein Pärchen da würde ich dann auch früher kastrieren.

catweazlecat
21.08.2003, 09:28
Hallo Sechmet

da meine Birmchen ja auch Orientalenblut haben, ist mir das mit der frühen Entwicklung auch schon öfters aufgefallen. Ich hatte mal ein Mädchen das mit 5 Monaten das erste Mal rollig wurde und mit 10 Monaten schon quasi dauerrollig :rolleyes:

Ich denke mal das dein Katerchen nicht unbedingt gleich anfängt die Wohnung zu markieren. Meist beginnt es mit dem singen und das markieren schliesst sich an.

Sprich einfach nochmal mit deiner Ärztin und erkläre ihr das du evtl. früher kastrieren lassen möchtest falls die Katze Anzeichen zeigt. Es ist ja auch nicht im Sinn der Ärzte ungewollten Nachwuchs produzieren zu lassen.

Gruss

gerdax
21.08.2003, 13:44
....sich bei skeptischen Tierärzten durchzusetzen. Obwohl meine beiden als Freigänger leben sollten, hatte ich Probleme, den Wunsch nach Kastration bei der Katze rechtzeitig zum Frühling durchzusetzen. Der Kater war bereits im Winter kastriert worden und somit startklar für den Garten. Aber ich musste höllisch aufpassen, dass mir Klein Ida nicht entwischt, bevor sie darf. Schließlich konnte ich vorher nicht wissen, ob die erste Rolligkeit schon einsetzt und ob sie nicht gleich am allerersten Tag mit einem Nachbarn anbandelt. Obwohl sie schon 6 Monate alt war, hörte ich immer wieder: erste Rolligkeit abwarten, zu jung, zu leicht! Ich fand: gerade drum! Ich habe kurz darauf sehr bestimmt einen Termin erfragt und mich auf keine Diskussion mehr eingelassen. Wer viel fragt, kriegt viel Antwort!

Aber ansonsten habe ich eine sehr nette und liebevolle Tierärztin für meine Süßen.

catweazlecat
21.08.2003, 14:43
Hallo Gerda

kann mir gut vorstellen das viele Tierärzte - vor allem wenn sie damit keine Erfahrung haben - erst einmal versuchen die OP zu umgehen und auf später verschieben.

Aber bei Dir sieht man ja das einfach stur bleiben funktioniert :D

Gruss

Catgirly
22.08.2003, 08:28
Hallo,

also ich hab mir den Artikel auch mal durchgelesen und dachte beim ersten Lesen: Klasse, der Link muss auf meine HP ... beim Weiterlesen fiel mir jedoch auch auf, dass es zwar darum geht, das Frühkastration wohl auch nicht gefährlicher ist als eine spätere "normale" Kastration, allerdings lesen Zweifler dann auch, dass es bei reinen Wohnungskatzen nicht zwingend sein muss und was ich persönlich noch schlimmer finde, steht dort auch, dass man manche Katzen gar nicht kastrieren muss.

Darüber habe ich mich in einem anderen Forum mit einem Mitglied gestritten, denn ich habe (ausser es ist medizinisch indiziert) kein Verständnis dafür, dass man seine Katze nicht kastriert (auch wenn keine Dauerrolligkeit vorhanden ist). Mir wäre das Risiko von diversen Erkrankungen wie

- hormonbedingte Knochenmarksschäden durch Eierstockszysten
- lebensbedrohende Gebärmuttervereiterung
- bösartiger Brustkrebs

einfach doch zu gross.

Deswegen finde ich zwar Auszüge aus dem Bericht gut, zum komplett weitergeben finde ich ihn jedoch nicht so toll.

Und zum Thema: Bei einem TA stur bleiben: Also ich würde es nicht von einem TA machen lassen, der damit keine Erfahrung hat. Meine Coonies (bei denen ich ja darauf Einfluss hatte) wurden übrigens mit 5,5 Monaten kastriert, meine TA hätte länger gewartet, aber da war mir die Gefahr viiiiiiel zu gross, da es ja Geschwister sind. Da ich ihr aber zutraute, eine Kastration in dem Alter vorzunehmen, war es für mich das richtige Alter.

Viele Grüsse