PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Grosse Trauer nocheinmal



TINA3
17.08.2003, 19:37
Hallo ihr lieben

da ich weiss das ich bei euch Hilfe bekomme wende ich mich heute hoch einmal an euch.

Ich habe euch neulich geschrieben das meine geliebte Mussel ertrunken ist.Ertrunken in der Regentonne.Ich habe das alles immer noch nicht verarbeitet weil ich mir immer noch nicht denken kann das sie ertrunken ist.
Die Katzen sind doch nicht doof.

Wisst ihr auf was für ein Ergebnis ich gekommen bin?
Ich denke mittlerweile das mir meine Mussel tot ins Wasser gelegt wurde.
Ich weiss es hört sich unfassbar an aber ich kann es mir nicht mehr anders vorstellen.

1. Ich habe Mussel noch spät abends gesehen,sie hatte Tränchen in den Augen und ich dachte sie bekommt einen Infekt.Meine Mutter hat dann Mussel nächsten Morgen in der Tonne gefunden.Sie lag oben auf. Mehrere Leute sagten mir aber das Wasserleichen (furchtbares Wort) nach unten gehen und erst viel später wieder hoch kommen.
2.Die Tonne hatte keinerlei Kratzspuren,die sie ja wohl hinterlassen hätte wenn sie um ihr Leben gekämpft hat.
3.Meine Mutter sagte das in der Tonne nur sehr wenig Wasser fehlte und sie hätte wieder raus kommen müssen.
4.Sie lag auf dem Wasser ganz weit gestreckt so als ob sie sich in der Sonne räkelt.Das Gesichtchen lag zur Seite.
5.Der Stein der als Schutz immer auf dem Deckel lag , lag jetzt aufeinmal im Wasser in der Tonne.

Es tut mir leid wenn ich euch damit wieder belaste, aber ich so wie auch meine Mutter sind der Meinung das sie vergiftet wurde und mir dann ins Wasser abgelegt wurde,damit davon abgelenkt wird. Was meint ihr dazu ? (`:confused:`)

Ich weiss das nicht alle Nachbarn mit meinen Katzen einverstanden sind aber wenn ich raus bekomme das jemand meinen Katzen etwas antut dann vergesse ich mich auf das übelste.

Was meint ihr? Spinne ich weil ich das alles nicht wahr habe möchte oder was ist in dieser Welt nur los. Bitte helft mir ich werde noch verrückt.


Traurige Grüsse (`:0(`)
Tina und ihre 6 Racker

SandraM
17.08.2003, 20:26
Um das eindeutig herauszufinden, müsstest Du die Katze wohl obduzieren lassen.

hexex111
17.08.2003, 20:42
Hallo Tina,

ich kann Dich sehr gut verstehen:0(
diese Ungewissheit und die Frage nach dem WARUM...

leider bin ich zu dem Schluss gekommen, dass uns darauf
niemand eine Antwort geben kann:(

Wie Du schon sagst:
Katzen sind nicht doof aber sie tun manchmal dinge, die wir nicht glauben, wenn wir sie nicht selbst sehen.

Es ist völlig normal, dass Du nach der Wahrheit suchst,
die könntest Du nur durch (entschuldige bitte) sezieren
von Mussel erhalten.

Alles andere sind Spekulationen, die Dir nicht weiter helfen
und Dir nicht helfen über den Schmerz hinweg zu kommen.

Als unser Billy mit 3Jahren gehen mußte, konnten wir es nicht
verstehen und schon gar nicht begreifen:0(
Nun ist einige Zeit vergangen und ich mich intensiv damit
Auseinander gesetzt habe, wird mir vieles bewußt und dennoch
haben wir den Kampf um Billy verloren.
Auch wir wissen nicht mit Gewissheit an was Billy gestorben ist,
ich wollte von einer Sezierung nichts wissen und da Billy eingeäschert worden ist, ist das nicht mehr möglich.

Ich habe mir auch die Frage gestellt, was bringt es mir wenn ich es wüßte:
Die Todesursache, wenn überhaupt, denn manches ist leider immer noch nicht feststellbar. Billy bringt es uns durch die Wahrheit auch nicht mehr wieder.

Der Tod ist leider etwas unwiederbringliches, ich habe in meiner Familie schon viel leid erlebt/durchlebt und
bin schier daran zerbrochen und heute muss ich sagen, es hat mich geprägt und geformt, die Dinge (auch den Tod) mit anderen Augen zu sehen. Das Leben so zu leben wie es ist,
mit allen höhen und tiefen, das Leben ist immer ein Kampf und
es anzunehmen wie es ist.

Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du für Dich eine Lösung findest und den Tod von Mussel eines Tages akzeptieren kannst und nicht mehr nach dem Warum suchen musst.

Viele Liebe Grüße
Moni

P.s. Billy fehlt uns sehr und wird immer seinen festen Platz in unserem Herzen haben

Mullemiez
17.08.2003, 21:59
Liebe Tina,
ich kann dich sehr gut verstehen.
Wir Menschen können häufig nicht akzeptieren, dass der Tod zum Leben dazu gehört. Genauso wie die Geburt.
Du musst lernen das zu akzeptieren, sonst wirst du zerbrechen.
Die ewige Frage nach dem WARUM und "hätte ich doch" oder "warum habe ich nicht" bringt dich nicht weiter.
Ich bin mittlerweile zu dem Schluß gekommen, dass jedem Lebewesen das Ende seines Lebens bereits in die Wiege gelegt wurde.
Irgendwann kommt die Regenbogenbrücke und da sehen wir uns alle wieder.
Auf mich warten dort auch schon meine Eltern, mein Opi, mein Heinrich (war mein Dackel), meine Minky und mein Maunz.
Und auf dich wartet deine Mussel. Ihr geht es gut dort und sie hat ein schönes Leben bei dir gehabt.
Und: Du bist für ihren Tod nicht verantwortlich. Wie gesagt, dass ist Schicksal.
Ich will dir noch die Geschichte von Minky und Polly erzählen:
Vor 10 Jahren sind wir in unser Haus gezogen. Es ist eine sehr ruhige Wohngegend, die Straße ist eine 30ger Zone. An einem Sonntagabend vor 4 Jahren saßen wir oben und ich hörte von der Straße her einen dumpfen Aufprall. Ich lief sofort zum Fenster und sah meine Minky dort liegen. Als ich bei ihr war, versuchte sie das Köpfchen zu heben und zu maunzen. Sie konnte sich nicht mehr bewegen. Wir sind sofort zum TA gefahren, dort musste sie dann eingeschläfert werden. Ihr Rückgrat war gebrochen. Was habe ich mir für Vorwürfe gemacht. Von meinem Schmerz ganz zu schweigen. 2 Jahre später bin ich morgens im Regen zur Arbeit gefahren. Da sah ich kurz vor der Bundesstr. auf der Fahrbahnmitte ein kleines, graues Etwas liegen. Intuitiv stieg ich auf die Bremse und hielt an. Es war ein kleines, bewußtloses Kätzchen. Ich habe sie ins Auto gelegt, bin mit ihr nach Hause und habe sie dort erst mal trocken gerieben. Der TA stellte eine schwere Gehirnerschütterung und eine Prellung am Beinchen fest. Der Rest musste sich zeigen. Mittlerweile ist Polly (genannt Pöllchen Schnullerschnute, weil sie immer noch zum nuckeln ankommt) eine ausgewachsene Katzendame und pumperlgesund. Ich will nicht sagen, dass sie wie Minky ist aber es sind viele Ähnlichkeiten zu sehen.
So wie Minky gehen musste habe ich Polly gefunden. Das meine ich mit Schicksal.
Das WARUM wird dir nie jemand beantworten können.
Wir haben dem Schicksal übrigens etwas nachgeholfen. Der Garten ist mittlerweile ausbruchssicher eingezäunt.
Mach dich nicht fertig Tina. Wie gesagt ich kann dich so gut verstehen aber du musst lernen, damit zu leben. Ich wünsche dir alles Liebe und Gute:cu:

Dumpfi
17.08.2003, 22:15
Tina, Dir wird leider niemand sagen können, wie und warm Deine Mussel gestorben ist. (Es sei denn, Du lässt sie wirklich obduzieren.)

Auch wenn es schwer fällt, versuche bitte nicht weiter darüber nachzudenken. Denk an die schönen Dinge, die Du mit ihr erleben durftest. Kümmer Dich um ihre Kinder.

Mussel würde bestimmt nicht wollen, dass Du Dir so viele Gedanken machst. Sie weiss, dass Du sie liebst und dass Du immer an sie denken wirst. Sonst hätte sie Dir niemals ihre Kinder gebracht.

Ich wünsche Dir, dass Dein Schmerz bald vergeht und Du mit einem Lächeln an Deine Mussel denken kannst.
Vergiss nie, SIE hat Dich ausgesucht und sie hat ganz bestimmt gewusst warum.

*dichganzfestindenarmnehm*

Bima
18.08.2003, 08:27
Hallo Tina,

es ist natürlich ganz furchtbar, was Du da mit Deiner Mussel erleben musstest. Einige haben sich hier ja schon zum Thema Tod geäußert.

Ich möchte Dir nun eine Antwort auf Deine Frage geben: Deine Vermutungen, dass Mussel vergiftet worden ist und erst nachträglich in die Regentonne gelegt wurde, hören sich für mich sehr logisch an. Aber es ist halt auch nur eine Vermutung...

Also: halt die Augen auf, damit Deinen anderen Rackern nicht ähnliches Schicksal passiert.

Sima
18.08.2003, 11:07
Hallo Tina,

es ist wirklich möglich, daß Mussel vergiftet wurde. Leider hört man ja viel zu oft, zu was unsere Mitmenschen alles fähig sind...
Wie Bima schon sagte, es schadet nicht, die Augen und Ohren offen zu halten, um die anderen Tiere zu schützen bzw solchen Menschen das Handwerk zu legen.
Was Mussel selbst betrifft, mußt Du aber trotzdem versuchen, für Dich die innere Ruhe zu finden.
So schwer er fällt, es gibt Dinge im Leben, die kann man nicht ganz klären. Denn die Personen oder Tiere, die einem bei der Klärung helfen könnten, sind nicht mehr bei uns. Ich denke, diese Dinge muß man so annehmen wie sie sind und, Gelhaar hat das sehr schön erklärt, als Schicksal annehmen.
Du wirst noch lange um sie traueren, aber hör auf, Dich im Kreis zu drehen und verrückt zu machen. Das bringt Dir Mussel nicht mehr wieder. Glaub ganz fest daran, daß es ihr im Regenbogenland gut geht. Denn egal, wie ein Tier stirbt und wie jung es dabei war...im Regenbogenland geht es allen gut, auch Deiner Mussel !
Leider können nicht alle Tier im hohen Alter und in Würde einfach einschlafen, obwohl ich es jedem von Herzen gönnen würde !
Aber so ist es in unserem Leben...jeder hat seine Zeit, wann er gehen muß. Auch wenn es den Zurückgebliebenen unverständlich und oft zu früh erscheint.
Ich wünsche Dir alles Gute und vor allem eine "friedliche" Trauer um Deine liebe Mussel.

TINA3
18.08.2003, 19:14
Hallo meine lieben

Danke das ihr mir wieder mal geantwortet habt , es tut sehr gut sich mit Menschen unterhalten zu können die mich verstehen.
Die meissten tun dies nämlich nicht.
Meine Mussel werde ich nicht mehr obduzieren denn sie liegt seit dem 10.07 im Garten.
Meine Mutter hat es mir ja so lange verschwiegen weil sie wusste das ich daran zerbreche.Als ich dann aber jeden Abend nach Mussel suchte, hat sie ihr Schweigen dann doch gebrochen.

Hallo Moni
weisst du , das schlimmste ist das ich nicht weiss wie lange meine Mussel leiden musste bevor ihr Herz aufgehört hat zu schlagen.Eigentlich hat mich eine Nachbarin darauf aufmerksam gemacht das sie mir ins Wasser gelegt wurde.Ich hatte der alles erzählt gehabt und sie meinte das sei schon möglich.Komischerweise geht sie mir auch aus dem Weg,was sie früher nicht tat.Ich weiss auch das sie sich Zeugs aus der Apotheke geholt hat damit meine Katzen nicht in ihr Blumenbeet geht.
.

TINA3
18.08.2003, 19:16
Hallo Britta

das ist ja schon wirklich komisch mit deiner Minky und Polly.
Ja ich habe ja auch noch die beiden Söhne von meiner Mussel aber keiner ist so wie sie.Vielleicht habe ich ja auch das Glück und mir läuft eines Tages wieder so ein zauberhaftes Wesen über den Weg.Weisst du Mussel war nämlich eine wilde Katze ,eines Tages war sie einfach da und dann auch ihre Babys.Sie war nie zahm aber etwas wundervolles.

TINA3
18.08.2003, 19:20
Liebe Saskia

ich weiss ja das du Recht hast, aber gerade weil Mussel mir ihre Babys gebracht hat , tut es so weh. Sie hatte mir ihr Vertrauen geschenkt und ich habe sie im Stich gelassen.
Es tut furchtbar dolle weh zu wissen das ich ihr nicht helfen konnte.

TINA3
18.08.2003, 19:39
Hallo Sabine und Sima

das könnt ihr mir wahrlich glauben das ich meine Augen offen halte. Es ist aber schwer da ich fünf wilde Katzen habe und ich sie nachts einfach nicht ins Haus bekomme.Wenn sie mich mal im Wohnzimmer besuchen und ich mache die Tür hinter ihnen zu dann drehen sie durch. Ich wollte meine Mussel auch rein holen ,in der Nacht vor ihren Tod.Sie hatte Tränchen in ihren Augen und ich dachte das sie einen Infekt bekommt.
Heute glaube ich das sie sich von mir verabschiedet hat.Verrückt nicht wahr???
Komisch ist auch das meine Mussel eine Woche vor ihren Tod sehr zutraulich wurde.Ich hatte mich riesig darüber gefreut da sie ja immer sehr scheu war.Sie schlingerte sich um meine Beine und tat sie nie.Sie war immer etwas besonderes,aber nie zahm.
Wie auch immer ,mir bleibt wohl nichts anderes übrig als zu akzeptieren.
Villeicht waren ihre Tränchen auch ein Zeichen das sie schon das Gift in sich hatte.Ich könnte mich heute in den Arsch treten das ich nicht versucht habe sie rein zu locken.Doch sie war immer so unglücklich in der Wohnung.Ich weiss das noch von ihrer Kastration.Da musste sie drin bleiben und es war einfach furchtbar für sie .eingesperrt zu sein.Wenn ich aber jetzt ihr Gesicht vor mir sehe dann hätte ich auf meine innerliche Stimme hören müssen.Es tut mir leid liebe Mussel.
Ich danke euch allen.
Tina und ihre 6 Racker.

Doris J.
19.08.2003, 12:20
Hallo Tina,

es gibt Dinge, die kann man einfach nicht beeinflussen! Wenn Mussel vergiftet wurde, dann hättest Du das auch nicht abändern können. Jetzt ist sie erlöst und Dir bleibt auf ihre Kinder aufzupassen. Bereite den Jungen ein schönes Leben und kümmere Dich liebevoll um sie. Wenn einem Freigänger was passiert, kann man leider nichts ändern! Aber auch diese brauchen uns und das ist jetzt deine Aufgabe! Im Andenken an Mussel, der es jetzt richtig gut geht im Regenbogenland, kümmere Dich um die, die Dich brauchen!

Ich drücke Dich ganz fest und wünsche Dir all die Kraft die Du brauchst!

gerdax
22.08.2003, 18:34
ich kann´s nicht glauben, dass jemand, der ein Tier vergiftet, sich die Mühe macht, es in deine Tonne zu legen und dabei Gefahr läuft erwischt zu werden. Aber ich kann verstehen, dass dir dieser ungewöhnliche Vorfall Gedanken macht. Dass sich keine Kratzspuren in der Tonne ausmachen lassen, finde ich auch wirklich merkwürdig.

TINA3
22.08.2003, 19:44
Hallo Gerdax

ja das fand ich ja auch und eigentlich spricht alles dagegen.Die Punkte hatte ich ja bereits aufgeschrieben.
Komisch ist allerdings auch das mir die Nachbarin aus dem Weg geht und sie selbst hat mir ja gesagt das ich ihr nicht böse sein soll aber sie hätte sich etwas aus der Apotheke geholt , was die Katzen von ihren Blumenbeet weg halten soll.
Sie ist nicht die Gefahr eingegangen das sie erwischt wird.Wir wohnen hier sehr ruhig und am Ende einer Sackgasse.Wenn hier einer mit dem Auto fährt dann nur die Eigentümer. Ausserdem kann sie auch durch den Garten gegangen sein denn am Ende unseres gartens kommt ungefähr zwei Meter Rasen dann ein Bach und dann nur noch Acker.Wenn sie also von hinten gekommen ist hat sie also niemand gesehen.Da ich von einem Geräusch aufgewacht bin in einer Nacht , denke ich das sie über die Gartenbank gestolpert ist, bei der Dunkelheit.Mensch wäre ich doch damals nur aufgestanden.
Ich denke jetzt aber nicht mehr an das ertrinken ich glaube da einfach nicht dran das es so war.
Was würdest du denn machen wenn du keine Katzen mögen würdest und sie liegt eines Tages auf deinem Grundstück?
Und dann noch von einer Nachbarin die du eigentlich magst?
Ich weiss das ist alles unverständlich für uns.
Aber was andere machen?????

Alles Gute
Tina und ihre 6 Racker.

Rocky
01.09.2003, 15:26
Hallo Tina!
Es tut mir wirklich leid was Du erlebt hast.Es muss schrecklich sein mit so einer Ungewissheit zu leben.Auch ich kann mir vorstellen dass Deine Mussel schon tot war bevor sie in der Regentonne war,aber Du darfst Dir deswegen nicht den Kopf zerbrechen.Ich weiss,das ist leichter gesagt und getan,aber Du strapazierst Deine Nerven zu sehr.Lenke Dich mit Deinen anderen Rackern ab.Viele liebe Grüsse Mone und Jimmy+Charly

TINA3
01.09.2003, 19:29
Liebe Mone

ja es ist alles leichter gesagt als getan.
Ich weiss nicht was passiert ist aber ich glaube nicht ans ertrinken.Leider bringt mir die grübele , meine Maus auch nicht wieder.
Ich vermisse sie sehr und sie wird immer einen Platz in meinen Herzen haben.
Nur diese Vorwürfe die ich mir mache , machen mich noch völlig fertig.

Liebe Grüsse
Tina und ihre 6 Racker.

Rocky
02.09.2003, 07:50
Hallo Tina.Ja,Du hast recht,es bringt Deine Mussel nicht zurück-leider!Sowas wie Du erlebt hast kann man nicht vergessen, aber vielleicht kannst Du es verdrängen.Du musst Dich immer mit einem trösten-andere Leute haben nur eine Mietze und wenn Sie die verlieren haben sie keine mehr.Und auch wenn Deine Mussel was ganz besonderes war musst Du dich immer damit trösten dass Du noch Racker hast,mit denen Du Dich ablenken kannst,auch wenn Sie Deine Mussel nicht ersetzen können,da jede Katze was einzigartiges hat!VLG Mone