PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Herbstgrasmilben



Steffi-Anna
17.08.2003, 13:47
Hallo!

Unsere Gismo juckt sich seit einem Besuch im Treppenhaus. Sie hat sich sehr lange tageweise nur unter meiner Bettdecke versteckt. Die Frau Doc und meine TÄ meinten beide, es handele sich um Insektenstiche.

Aber die müssen doch irgendwann mal wieder aufhören!!

Sie hat es jetzt schon über drei Wochen!!!

Jetzt ist mir eingefallen, dass sie vielleicht auch Milben haben könnte, durch den Gang durchs Treppenhaus und draussen durch die Gebüsche?

Ab wann ist denn die Herbstgrasmilbe aktiv?
Wie äussert sich ein Befall?

Birgit Fritsch
17.08.2003, 19:12
Hi Steffi,

vermute bei meinem Tigerle momenan ähnliches!!!

Werde nächste Wo. mal zum TA gehen, um Sicherheit zu erlangen ... gebe dann entsprechende Info natürlich weiter.

Steffi-Anna
17.08.2003, 22:29
Hallo!

Wie äussert sich denn momentan bei deinem Tigerle das jucken?

Wäre dir wirklich dankbar, wenn du mir die Angaben des TA weiter berichtest!

:cu:

Birgit Fritsch
18.08.2003, 23:43
Hallo Steffi,

leider konnte ich mit meiner Maus noch nicht zum TA gehen ... Madam war während der TA-Sprechzeiten nämlich grundsätzlich aushäusig :eek: .

Mein Tigerle leckt sich extrem viel die Pfoten, Beine und auch den Bauch und rennt teilweise wie "gestochen" durch die Bude. Ich vermute, dass irgend-etwas sie halt unbändig juckt ...

Na mal schauen, ob wir´s diese Woche mal hinbekommen und Tigerle "einzufangen" ist, wenn auch TA-Sprechzeiten sind ...

Melde mich, sobald ich konkret was sagen kann.

Mammi
19.08.2003, 06:45
Hi Steffi, hi Birgit!
Also ich habe mir angewöhnt, die Pfoten und andere markante Stellen mit Frontline-Spray einzureiben. Da genügt schon ein wenig, um den Herbstgrasmilben vorzubeugen.
Wenn es schon passiert ist, dann hilft mir ein Öl, das ich bei meiner TÄ bekommen habe. Ich glaube es heisst Purivet, muss aber unbedingt noch mal nachgucken wie es genau heisst. Das ist ein Mittel aus der Vet.-Medizin und ist beim TA erhältlich. Fragt einfach mal nach, was Eure TA's dazu sagen. Das Öl benutze ich übrigens auch bei Mückenstichen, es lindert den Juckreiz und desinfiziert gleichzeitig.
LG Mammi

Steffi-Anna
19.08.2003, 07:45
Ich war gestern mit meiner Gismo bei unserer TÄ. Sie meint, Herbstgrasmilben seien jetzt noch nicht aktiv.

Aber sie tippt auch auf Milben. (die ganz normalen halt).
Sie hat Gismo ein Mittelchen gespritzt. Wenn es anschlägt (und das tut es) muss ich in einer Woche wieder hin. Dann wird das ganze wiederholt.

Übrigens sah es bei Gismo genauso aus. Viel lecken an Beinen, Bauch und Pfoten und wie gestochen losrennen.

Scheint also das gleiche zu sein!

:cu:

Birgit Fritsch
20.08.2003, 20:49
Hi,

also bei uns sah das auch erst mal so aus. Tigerle bekam gestern eine Spritze gegen Milbenbefall und ist seither eigentlich nur noch "aus der Spur" ...

Sie liegt an den unmöglichsten Stellen - möglichst ruhig/ still und kühl - und frisst kaum etwas. War dann heute nochmal mit ihr beim TA zu Blutabnehmen ...

... Ergebnisse bekommen wir frühestens morgen/ spätestens übermorgen ... Solange werden wir wohl warten müssen.

Catgirly
22.08.2003, 08:35
Hallo,

Herbstgrasmilben gibt es vermehrt im Spätsommer/Herbst aber auch im Frühjahr. Herbstgrasmilben sind leicht orange und eigentlich gut erkennbar.

Bei meinem Simba habe ich gestern festgestellt, dass ihn offenbar eine ganze Armee befallen hat (an den Ohren, am Bauch, an den Brustwarzen). Da er im Moment ständig unterwegs ist, ist es mir erst aufgefallen, als schon Haare am einen Ohr fehlten. Das Problem ist, dass Milben beim Menschen Pseudoskabies verursachen kann (leider eigene Erfahrung) und natürlich auf die anderen Katzen übertragen werden kann :-((.

Frontline hilft da übrigens nicht. Simba wird ja mit Frontline regelmässig alle 4 Wochen behandelt.

Es gibt drei Wirkstoffe die helfen (hab sie jetzt nicht im Kopf). Aber auch für Simba heisst es heute: Besuch bei der TA.

Und Simba kratzt sich nicht an den befallenen Stellen und rennt auch weder hektisch durch die Gegend, noch ist er extrem ruhig. Aber ganz klar: Erkennt man Milben sehr spät, kann Katze schon "krank" wirken - bei Simba erkenne ich es am Fell, das sieht jetzt einfach nicht mehr wirklich so schön aus (es steht ab am Rücken).

Liebe Grüsse

MaineCoon3
23.08.2003, 14:50
Hallo,
vor meinen vier Stubentigern hatte ich einen Kater, der Freigänger war. Er hatte im Sommer und Herbst regelmäßig Herbstgrasmilben. Er hatte diese Dinger meistens im Kopfbereich. Die Herbstgrasmilben fühlen sich wie kleine Krusten an. Er hat ein ganz normales Flohhalsband bekommen, damit sind die Milben weggegangen. Übermäßigen Juckreiz hatte der Kater durch die Milben allerdings nicht. Aber vielleicht reagiert jedes Katze anders auf die Milben. Wenn sich allerdings rausstellt, dass es sich um eine andere Milbenart handelt, sollte man nicht zur "Selbstdiagnose" greifen, sondern auf alle Fälle den TA wegen eines wirksamen Gegenmittels befragen. Im übrigen kann ich mir nicht vorstellen, dass Herbstgrasmilben im Hausflur sind. Normalerweise befinden die sich wirklich in der Natur an Gräsern und Sträuchern. Aber es ist wirklich nicht beunruhigend, wenn Eure Tiere das haben. Mit der richtigen Behandlung geht das schnell wieder weg.
Gute Besserung und viele Grüße
MaineCoon3