PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen?



Silke und Co.
16.08.2003, 13:33
Hallo zusammen,

da Tommy und Tabsy Freigänger sind und auch mal nachts draußen bleiben (das sind dann so Nächte, in denen ich nicht so toll schlafen kann) oder wenn wir nicht zuhause sind, steht für die beiden immer Trockenfutter und Wasser auf der Terasse.

Vor einigen Monaten, muß so 2-3 her sein, haben wir einen kleinen Igel gesehen, der Nachts an dem Katzenfutter stand und sich dort bediente. Den nächsten Abend sahen wir ihn aber nicht mehr und haben das dann auch irgendwann vergessen.

Mich wunderte es allerdings sehr, daß auch das Trockenfutter morgens weg war, obwohl die beiden dann doch gegen Abend von meinem Mann reingelassen wurden (was sich aber auch erst nachher rausstellte, ich bin davon ausgegangen, daß die Katzen noch draußen sind und den Napf leergefressen haben, tja, man sollte hin und wieder doch mal mit den NG sprechen).
:D

Da die Tage ja immer länger wurden, und wir meist so gegen 22.30-23 Uhr ins Bett gehen, weil wir früh rausmüssen (bitte einmal kurz bedauern), gehen wir jetzt davon aus, daß wir den Igel fleissig durchgefüttert haben, ohne das wir das wollten!

Als wir jetzt Urlaub hatten und mal länger augeblieben sind, ist der Igel so gegen 01 Uhr gekommen, hat gefressen und getrunken und ist dann wieder gegangen.

Er ist deutlich gewachsen (wenn es sich noch um den gleichen Igel handeln sollte).

Was soll ich jetzt tun?
Ich habe jetzt im Internet rumgesucht, aber nichts passendes gefunden.

Hat der Igel sich jetzt schon so an die Fütterung gewöhnt, (Zeitraum von ganz kleinem Igel bis zum großen, ca. 3 Monate) daß es ihm schadet, wenn ich das Futter hochstelle? Oder weiß er, daß er in der Natur nach Futter suchen muß?

Vorgestern ist er sogar am helligten Tage kurz aus einem Gebüsch gekommen, ist aber dann bei meinem Anblick sofort wieder verschwunden :0(

Also ich gehe mal davon aus, daß er mehr als die 500 g wiegt, die ein Igel braucht, um den Winterschlaf zu überleben.

Soll ich ihm vielleicht eine Hütte besorgen, in der er überwinter kann? Ich mache mir ein bisschen sorgen, daß, wenn er den Garten (700 qm) als Winterquatier aussucht, was ja wahrscheinlich ist, da der Garten sein Lebensraum darstellt, daß die Katzen ihn vielleicht in seinem Versteck entdecken und ihm beim Winterschlaf stören werden. Eine Hütte, eingezäunt und Katzensicher zu bauen habe ich bereits auf einer Hompage gefunden, aber da ist nur die Rede von Kranken Igeln)

Hat jemand Erfahrund damit oder weiß ein Forum, wo ich meine Fragen loswerden kann?

(dass man Igel nicht füttern sollte und das die Igel unter Naturschutz stehen, weiß ich, es war wirklich nicht meine Absicht, daß das so gekommen ist, aber der Kleine liegt mir doch sehr am Herzen, zumal ich Schuld bin, daß er jetzt bei mir ist. Daher möchte ich ihm ermöglichen, den Winter gut zu überleben)

Viele Grüsse

Gabi
16.08.2003, 14:41
Hallo Silke,

das wusste ich gar nicht, dass man Igel nicht füttern sollte. Ich lege jeden Abend TroFu auf eine Futterstelle (allerdings für meine Gartenkatzen). Es kommen aber ständig so zwei bis drei Igel und knuspern das Futter weg.

Deine Frage kannst Du gut in einem anderen Forum loswerden, das ist bei

www.haus.de

dort gibt es ein Gartenforum, dort sind sicherlich viele Leutchen bei, die auch Igel im Garten haben, ansonsten gibt es da noch ein Haustierforum, wo Dir bestimmt geholfen werden kann.

admin
19.08.2003, 09:44
@Silke und Co.,
es ist völlig unproblematisch wenn der Igel (und sicher auch andere, denn wo einer ist, sind auch immer "Kumpels") sich ab und zu bei den Näpfen Ihrer Katzen bedient. Auch wenn Sie bewußt ein wenig zufüttern ist das okay. Gerade in den vergangenen heißen Wochen, wurde die Nahrung für Igel aufgrund der Trockenheit langsam knapp.
Es sollte allerdings Nassfutter sein und bitte keinesfalls Milch, da diese zu Durchfall führt!

Wenn sie können, halten sich Igel aber immer an die schmackhafteren Insekten und Schnecken im Garten.
Es ist auch nicht nötig ein Winterquartier für ihn zu bauen, er wird ein ruhiges Plätzchen finden, keine Sorge!

Sorge bereiten Ende Oktober lediglich die ganz kleinen Igel, die spät im Jahr geboren wurden und nihct genug wiegen, um über den Winter zu kommen.
Beiträge zur Überwinterung und Hilfe für solche Tiere finden Sie im Tierarztbereich in der Rubrik "Sonstige".

Beste Grüße ;)
dr. kirsten thorstensen
vet services manager

zooplus AG

Enya
19.08.2003, 10:21
Hallo ,
wir haben ja auch zwei Igel in unserem Garten. Sie sind vom letzten Winter und waren nicht kräftig genug.

Als das Wetter besser wurde, haben wir sie bei uns im Garten ausgewildert. Sie haben einen RTeiser Haufen wo sie schlafen können und finden ein großes Angebot an Insekten, da bei uns nicht gespritzt oder gedüngt wird.

Als es so heiß war, kamen sie jeden abend auf die Terasse, wo der Futterplatz für die Streuner ist. Am liebsten haben sie Trofu genascht. Zwischendurch auch mal Nafu. Hin und wieder machen ich ein Tellerchen Igelfutter fertig.

Unsere Winzlinge vom letzten Jahr, werden mitlerweile so um die 700-800g wiegen.
Sollte jemand Info Material über Igel brauchen, so kann er mich gerne anschreiben.

Silke und Co.
19.08.2003, 16:33
Danke!

Da bin ich aber beruhigt, möchte ja nicht, dass es den Igelchen bei mir nicht gut geht!

Gestern abend hatte ich mal kein Futter rausgestellt und der Igel hat die halbe Nacht die Gegenstände auf der Terasse von A nach B geräumt und das mit seiner kleinen Nase. Ich bin dann doch irgendwann mal weich geworden und hab ihm ein Schälchen hingestellt.

Das mit der Milch habe ich gott sei dank schon mal gehört, daher bekam er nur Wasser.

Nochmals vielen Dank!

gerdax
19.08.2003, 22:54
Wir haben auch so einen nächtlichen Besucher. Bislang hatten wir auch reichlich Schnecken, nicht so in diesem Sommer. Sein Glück, dass der Nachbarkater Lukas seinen Napf nicht mehr räumt, wo er einen guten Bissen doch so nötig hat (uns fehlt der alte Regenbogen-Kater aber noch sehr).

In einer Ecke des Gartens haben wir dem Igel einen großen Laub-Reisig-Haufen eingerichtet. Der türmt sich im dritten Jahr schon zwei Meter hoch - der Igel schläft aber woanders!:(