PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Meckernde Nachbarn!



Mimi1805
13.08.2003, 08:58
Kennt Ihr das auch, das wenn Ihr mit eurem Hund spazieren geht, dass er als "....Köter" beschimpft wird und hier doch nicht hinmachen soll, obwohl man es wieder weg macht?

Das ist echt nervig!
Die Leute, die noch nie einen Hund hatten wissen nicht, was Sie verpassen!

Außerdem nervt mich das andauernde Gemecker über sogenannte "Kampfhunde"!

Was meint Ihr dazu?
Habt Ihr vielleicht ein paar Sprüche, die man meckernden Leuten entgegnen kann?

dobby
13.08.2003, 09:04
Also wenn mich jemand beschimpft (kommt selten vor, aber immerhin), dann bleibe ich ganz freundlich und überaus höflich und sage "wünsche Ihnen auch noch einen schönen Tag" und mit dem entzückendsten Lächeln, das ich parat habe lasse ich den stehen.

Über sowas rege ich mich schon lange nicht mehr auf. Und was das wichtigste ist: Solche Leute sind nur darauf aus, dich zu ärgern. Und wenn du ihnen Paroli bietest, dann haben sie ja ihr Ziel erreicht. Und wenn es ganz schlimm kommt, dann eskaliert das ganze und aus dem einfachen unfreundlichen "Köter" könnte sich sonstwas entwickeln. (Ich weiß wovon ich rede. Wir hatten auch solche Nachbarn. Es ging zwar nicht um Hunde, sondern um einen Baum, aber der Grund ist ja egal. Die haben uns beschimpft und in Miskredit gebracht bei anderen. Aber wir sind nicht drauf eingegangen, haben das ignoriert und sind freundlich geblieben. Ende vom Lied??? die Nachbarn haben sich so geärgert, dass sie uns nichts konnten, dass sie ausgezogen sind!!!)

Also cool bleiben.

Dobby und Aruscha

Mimi1805
13.08.2003, 09:12
Danke für Deine Antwort!
Ich denke mir auch das es besser ist, locker zu bleiben oder einfach ohne ein Wort weiterzugehen. Aber das fällt manchmal sooo schwer.

Man muß nur immer höllisch aufpassen, dass die Leute nicht handgreiflich gegen Dich oder Deinen Hund werden, Ich wurde schonmal mit einem Gewehr bedroht nach dem Motto: Verschwinde mit Deinem Hund, sonst knall ich ihn ab.

Aber da muß man warscheinlich drüberstehen. So welche wird es leider immer geben. Ich weiß ja nicht, was diese Leute für ein Problem haben, ich bin nur froh, dass ich es nicht habe!!!

husky_mafia
13.08.2003, 09:37
Dobby hat recht! Einfach ignorieren und weitergehen!!! Wozu hast Du denn 2 Ohren??? :) Schalte einfach auf Durchzug! :D

Machen unsere Hundis doch auch öfter mal, gelle??? :D :D :D

Liebe Grüße und einen schönen Tag noch!

Elvira und die Husky-Mafia :cu:

AnnaS
13.08.2003, 09:40
Ich schließe mich mal an - freundlich bleiben so gut es geht. Ich sage den Leuten dann meistens, dass ich sie beneide, weil sie scheinbar keine anderen Probleme haben, und gehe weiter.

Da ich selbst einen Pittbull-Mix habe, bei dem man den Pittbull deutlich erkennt aber nix von einem Mix sieht, habe ich auch schon den einen oder anderen Kommentar gehört. Anfangs hab ich mich aufgeregt, aber eher im Stillen, anstatt dass ich mich auf eine Diskussion eingelassen hätte. Die Diskussionen gab es in der Familie schon, aber bei fremden Menschen hatte ich da echt keine Lust zu.

Ich sorge dafür, dass meine beiden Hunde niemandem zu nahe kommen, wenn es unerwünscht ist, ich erziehe sie so, dass sich niemand dran stören kann, und dann kann ich mit gutem Gewissen dämliche Kommentare überhören.

Alles andere schadet nur den Nerven.

Gruß
Anna

Mimi1805
13.08.2003, 09:51
Es tut gut zu wisse, dass Hundehalter noch zusammenhalten, bei all den Anfeindungen die man jeden Tag erleben muß. Hunde sind die besseren Menschen, kommt mir jedenfalls immer öfter so vor.

Die Ohren auf Durchzug stellt mein Kleine öfters mal, aber vielleicht sollten wir uns mal ein Beispiel dran nehmen!

Jedenfalls bin ich auch ein großer Staffordshire Fan. Meine kleine Westie- Hündin hat sich bombig mit einer schwarzen Staff-Hündin verstanden. Leider mußte sie wegen Krebs eingeschläfert werden. Aber das war ein herzensguter Hund, obwohl viele Leute sagen würden, das das doch alles reißende Bestien wären! Die spinnen die Römer!
Die Besitzer sind hier die Schlimmen, nicht die Hunde!!!

:rolleyes:

Mr.Rick
13.08.2003, 10:46
Mimi,

ich halte es ähnlich, auch wenn ich mich tierisch zusammen reissen muss.

Ich hatte vor Tagen auch wieder so ein nettes Zusammentreffen.
Geh mit Ricky ne kurze Pinkelrunde und er wird sich in einen Grünstreifen mit fast hüfthohen Unkraut hinhocken (die Grünstreifen bei uns sind alle an der Straßenseite).
Steh daneben und hab bereits die Tüte gezückt.
Macht mich doch ne Frau, die mit ihren Kindern im Garten ist an. Ich solle doch gefälligst "O-Ton" meinen Köter woanders hinsch***** lassen. Wäre ja ekelhaft schon wegen der ganzen Bakterien.
Kinder krabbeln aber im Garten im Dreck rum.
Als ich auf sie nicht weiter einging, sondern artig seine Hinterlassenschaft wegräumte fuhr sie mich erneut an. Ich solle ihr gefälligst ne Antwort geben.

ich: wie sie reden mit mir?
sie: natürlich, sehen sie hier noch nen anderen Köter?
ich: wünsch ihnen noch nen schönen Tag. Im übrigen sollten sie sich mal darüber Gedanken machen, was bei ihnen Nachts so alles durch den Garten wandert und Bakterien hinterlässt.

Lass die Leute reden und schnauf ordentlich durch. So wollen nur provozieren. Innerlich bin ich auch immer kurz vorm platzen.

Früher haben Eltern für mehr Anerkennung ihrer Kinder gekämpft. Heute machen genau diese Leute die Hundler an.

Dagi
13.08.2003, 10:51
Hallo,

generell stimme ich allem gesagten zu. Aber: ich kann schon verstehen, daß manche Leute schimpfen, weil der Hund ihnen vor die Tür k***t. Wir haben hier zu allen Straßen hin immer noch einen Grünstreifen, ich sag immer, daß das die K**ckmeile ist. Fast kein Hundebesitzer macht den Haufen von seinem Hund weg. Tja, ich hab sogar langsam das Gefühl, daß wir hier die einzigen sind :rolleyes: . Und da sprach uns letztens eine Frau vom Fenster an, wir sollen den Köter da nicht hinsch****en lassen. Ich hab ihr dann gezeigt, daß die kleine Wurst schon in meinem Beutelchen verschwunden war, und das der Hund eben gerade nur Pipi gemacht hatte. Sie entschuldigte sich dann bei mir und sagte aber auch, daß ihr das echt auf die Nerven geht. Ungelogen: ca. alle 50 cm liegt da ein Haufen. Das finde sogar ich zum heulen. Auch auf der großen Grünfläche hier, lassen die Leute ihre Hunde hinmachen...und wir haben hier sooo viele Kinder, ganz davon ab, daß ich selbst da auch nicht reintreten möchte, wenn ich mit Amy dort Frisbee spiele oder beim "Hundetreff".

Also, da kann ich schon verstehen, daß sich die Leute aufregen - ich tu's ja auch.

Naja, und das dieses Kampfhundegelaber nervt ist ja klar. Ich kann da zwar kein Lied von singen (eher von Kampfkindern die sich auf meinen Hund stürzen :p ), aber erlebe es immer wieder wenn wir mal mit Haltern der entsprechenden Rassen zusammentreffen. Und dann wird losgeschimpft, daß der Hund agressiv ist weil er mal kurz einen anderen Hund anknurrt - selbst von anderen Hundebesitzern. Da pack ich mir echt an den Kopf. Wir haben bis jetzt jedenfalls nur positive Erfahrungen gemacht und Amy und ich lieben einfach alle Hunde! Da freuen sich die HF von "Kampfhunden" auch drüber und sind seeehr erleichtert, wenn sie mal nicht geschnitten werden. Schlimm fand ich das in der Welpengruppe, da war eine mit einem gaaanz süßen Dobimädchen und eine mit nem Staff-Mix - die wurden regelrecht ausgegrenzt. Das hat mich echt angek***t und traurig gemacht. Es tat mir leid für die Besitzer und vor allem für die Hunde- wie sollen die möglichst viel Hundekontakte haben, wenn sie so ausgegrenzt werden? Wie sollen sie "normales" Menschenverhalten erkennen lernen, wenn jeder weggeht, wenn sie ankommen? Nee, nee, das kann einen schon echt traurig und wütend machen :( :0( :mad:

Naja, gut, daß nicht alle Menschen so sind...

:cu: Dagi & Amy

Mimi1805
13.08.2003, 12:00
Zu dem ganzen Thema muß ich noch sagen, dass sich alle Leute über die Hundehaufen aufregen, aber wenn die Leute zu faul sind, ihren Müll in den Mülleimer zu schmeißen. Das ist dann in Ordnung1 Unverständlich!!!:mad:

Letztens sah ich eine Frau, die zwar die Hinterlassenschaften ihres Hundes entfernte, die Plastiktüte mit dem Kot aber in den Gulli schmiß. Unfassbar!!! :confused:

Mimi

ferrarifan78
16.08.2003, 14:46
Hallo,

ich wohne in einem Dorf wo es viele Pferde und Bauernhäfe gibt. Wenn Mist oder Pferdeäpfel auf der Straße liegen was richtig stinkt darüber regt sich kein Mensch auf. Aber wenn mein Hund sich entleert, dann ist der Krieg vorprogrammiert.
Ich würde dir raten einfach weiter zu gehen und die Leute einfach stehen zu lassen. Die haben meistens ein Problem mit sich selber und nicht mit dem AA auf der Straße.

Ich bin der Meinung das es keine Kampfhunde gibt sonern eine Kapfausbildung. Ich kann einen Pitbull zu einem Beißer erziehen genauso kann ich einen Zwergschnautzer zu einem Beißer machen. Wenn die Leute die solche Hunde ausbilden keine Pitbulls mehr halten dürfen, dann richten sie halt Schäferhunde ab. Die Verordnungen sind für die Katz und von so Leuten erstellt, die keine Ahnung haben.

Gruß von

Silke

Hovi
18.08.2003, 08:56
Hallo,

ich muß gestehen, obwohl ich mich bemühe: Ich kriege es nicht immer hin, meinen Mund zu halten und einfach weiterzugehen.

Natürlich weiß ich, dass jedes Wort umsonst ist, wenn man so einen Hundehasser vor sich hat. Aber ab und zu muß ich mir einfach Luft machen, bevor ich alles in mich hineinfresse.

Da meine Hundis immer sehr abseits (meist im Wald und da dann noch im Gebüsch) ihr Geschäft machen, gibt es deswegen keinen Ärger.

Allerdings lasse ich sie dort, wo es möglich ist, meist ohne Leine laufen. Und das ist bei uns Stein des Anstosses.

Kommen Passanten, Radler, Reiter vorbei, rufe ich sie her und lasse sie abliegen. Das reicht den Leuten aber scheinbar nicht, sie müssen unbedingt meckern ("Diese Mistköter müssen an die Leine, und überhaupt, die sehen aus wie Kampfhunde, wieso haben die keinen Maulkorb?"), und zwar -das nervt mich besonders- meist im Vorbeigehen, so dass man gar keineChance auf ein vernünftiges Gespräch hat.

Was mich letzten Endes dann wieder beruhigt, ist die Vorstellung, dass solche Leute eigentlich reine "Angstbeißer" sind. So wie bei Hunden Aggression aus Angst entsteht, ist es nun mal auch bei Menschen.

Seit die BILD allerdings ihre Berichterstattung anderen Themen zugewand hat, werden die Anfeindungen etwas seltener.

Viele Grüße
Claudia

pcjette
08.09.2003, 08:53
Also es ist eigentlich egal, wie groß der Hund ist oder welcher Rasse er angehört, Gemecker gibt es immer. Ich bin letztens mit unserem 4 Monate alten Tibi eine kleine Runde gegangen und er schnüffelte an einem Pfeiler und sofort kam ein Mann herangeschossen, der muß wohl am Fenster gewartet haben, und meckerte mich voll, dass das Privatgrundstück ist. Ich habe dann erst mal Moin Moin gesagt und gemeint, das der Hund nichts tut und wenn er einen Haufen gemacht hätte, dann wäre er in meiner Tüte verschwunden. Daraufhin wurde der immer noch wütender und die Beschimpfungen brachen da förmlich aus ihm heraus. Naja ich habe dann einfach nur einen schönen Tag gewünscht und bin gegangen. Joschi war ganz verdattert, aber trabte dann mit.

Ich denke mal, dass dieser Mann total unzufrieden auch mit seinem eigenem Leben ist und sich auf alle zufriedenen Menschen und Tiere stürzte, grins.

Aber die Ruhe bewahren ist manchmal eben nicht einfach, ansonsten habe ich eigentlich durchweg nur positive Erfahrungen gemacht. Viele Menschen fragen auch, was Joschi für ein Hund ist, weil er eben so flauschig und niedlich aussieht. Gruss pcjette