PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Langsames Pferd



Budjonnyfan
12.08.2003, 20:48
Hi Zusammen!!!!
Zuerst einmal will ich euch sagen das ich mein Problem mit meiner Reitbeteiligung Lukas einigermaßen in den Griff bekommen habe. Bis jetzt hat er mich zumindest kein einziges Mal mehr abgeworfen und um ehrlich zu sein, hab ich ihn jetzt wirklich richtig lieb gewonnen.
Na ja wieder mal hab ich aber ein Problem. Jetzt ist er mir nämlich nicht mehr zu schnell sondern zu langsam. Wir sind heute in der Reitstunde Abteilung geritten und ich musste als erste Reiten. Er ist wirklich im Trab und im Schritt soooo langsam gelaufen, das die anderen Pferde sich draufgelaufen sind. Ich konnte machen was ich wollte ich hab ihn nicht richtig vorwärts gebracht. Ich weiß ja das es an mir liegt. Und das ich zu wenig mit den Schenkeln treibe und ich weiß auch, das es schwer ist mir so einen Tipp zu geben aber bitte gebt mir einen. Jedenfalls habe ich ihn weder mit der Gerte, noch mit festeren Klopfen mit den Schenkeln vorwärts gebracht. Mein Reitlehrer meinte ich solle mich beim Leichttraben schneller hinsetzen, aber wie soll das schneller hinsetzen beim LEICHTTRABEN denn funktionieren??? Im Schritt sollte man möglichst feine Hilfen geben und ich muss ihm immer ab und zu beidseitig mit den Schenkeln klopfen, das er wenigstens mal kurz reagiert. Wie soll das übrigens gehen, das Pferd mit der Hüfte vorwärts treiben? Versuche ich das mache ich genau das was man nicht machen sollte und zwar arbeite ich mit meinem ganzen Kreuz nicht nur mit der Hüfte. Aber ich hab das Gefühl das wenn ich ihn nur mit der Hüfte treibe, das er das nicht unbedingt fühlt bzw. das er darauf wieder mal nicht reagiert.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir wieder schreibt und mir ein bisschen helft!!!!!!!

Gruß,
Steffi:confused:

AnnaS
13.08.2003, 08:53
Hi Steffi

Tja, ich denke man sieht, dass Lukas eine andere Art gefunden hat, wie er machen kann, was er möchte. Er hat gelernt, dass du dich nicht durchsetzen kannst. Erst lam das Kleben, dann das Abwerfen, jetzt ist es das langsam vor sich hin trotten......

Meine Reitschülerin z.B. hat auch so ein Problem mit ihrer Stute. Neben dem Reitplatz steht ein Baum, eine große (Trauer)Weide(?). Die Stute ging nie an diesem Baum vorbei. Sie scheute nicht, sie hatte auch keine Angst, sondern sie lief einen großen Bogen, blieb nie auf dem Hufschlag, rannte ur plötzlich in eine andere Richtung, usw. Meine Schülerin saß da drauf und war irgendwann ganz verzweifelt. Wir haben ungelogen 4 Wochen (3x die Woche Unterricht, also 12 Stunden) gebraucht, bis sie sich endlich mal durchgesetzt hat.
Ich habe sie eine Woche lang geritten, weil meine Reitschülerin im Urlaub war. Die Stute versuchte es ein mal bei mir, und danach nicht wieder.

Ich bin absolut gegen Gewalt beim Reiten, und so war meine Devise immer, sie solle sich endlich mal durchsetzen, mal energisch werden, ohne der Stute weh zu tun. Wie gesagt, nach insgesamt 12 Stunden hat sie sich getraut, und seit dem ist dieses Thema erledigt. Die Stute versucht es ab und an noch mal, aber meine Schülerin weiß, wie sie reagieren muss.
Zwischendurch kamen dann andere "Macken". Sie wolte nicht an einer Ecke vorbei, sie wollte zum Ausgang hin, sie wollte dies nicht und jenes nicht.

Bei dir und deinem Lukas ist es nichts anderes. Er weiß ganz genau, dass du dich eh niemals durchsetzt, und so hat er ja auch keine Konsequenzen zu befürchten. Da es ihm scheinbar nicht sonderlich viel Spaß macht, von dir (oder überhaupt) geritten zu werden, versucht er sich eben, der Arbeit zu entziehen oder sie so angenehm wie möglich zu gestalten. Warum auch nicht? Schließlich kann er mit dir tun und lassen, was er will. Das hat er gelernt, Steffi.

Weißt du, ich predige es eigentlich immer wieder, egal ob hier oder außerhalb des WWW:
Man muss ein Pferd motivieren, damit es mitarbeitet. Man muss MIT dem Pferd gemeinsam arbeiten. Erwartet man aber, dass das Pferd einfach ganz artig das macht, was Reiter von ihm will, hat Reiter zu 99% schlechte Karten. Denn wieso sollte ein Pferd artig gehen, wieso sollte es mit sich machen lassen, was Reiter will, wenn Pferd davon überhaupt nichts hat?

Sieh mal, du selbst sagst, du machst viel falsch. Und das ist auch normal, denn du bist Anfängerin. Und selbst die Profis machen noch Dinge falsch, also keine Sorge. Doch bei Anfängern passieren die Fehler halt leichter und schneller, und ohne Fehler lernt man auch nicht.
Lukas soll also deine Fehler ertragen, er soll sie einfach mal so hinnehmen, darf sich bitte schön nicht wehren, und muss dabei auch noch Spaß an der Arbeit haben? Glaubst du nicht, das ist etwas zu viel verlangt?

Ehrlich gesagt habe ich absolut keinen Rat für dich. Anders wäre es, wenn ich sehen würde, wie du reitest, wie Lukas sich verhält, wenn man im richtigen Moment etwas sagen könnte, also in dem Moment, wo sich das ganze abspielt. Wenn man schon im Ansatz reagieren kann, usw. Und eigentlich wäre das wirklich Aufgabe deines Reitlehrers. Und wie bitte begründet er seinen Rat, du solltest dich beim Leichttrab schneller hinsetzen? Damit du absolut vor die Bewegung des Pferdes kommst?

Klar, es gibt auch die Möglichkeit, dass du Lukas zurück hältst, in dem du mit den Beinen klemmst, in dem du in den Zügeln hängst oder hinter der Bewegung reitest, so dass er aus dem Takt kommt und automatisch langsamer wird. Dann wäre es natürlich richtig, dass du dich der Bewegung anpasst und dich entsprechend schneller hinsetzt, falls du hinter der Bewegung bist. Aber ansonsten verstehe ich seine Logik nicht.

Es tut mir leid, dass ich dir keinen effektiven Rat geben kann. Nur was soll man machen, wenn du wirklich ein Problem nach dem anderen hast, und jedes Problem vorrübergehend mal ruht, weil das nächste aufgetreten ist? Und wenn man dann noch nicht mal live dabei ist.

Ich hoffe, du weisst mittlerweile, dass ich es nicht böse meine, sondern es wirklich schade finde, dass du keinen anständigen Unterricht bekommst.

Gruß
Anna

Budjonnyfan
13.08.2003, 09:21
Hallo Anna!!
Ich weiß das du es nicht böse meinst.
Aber ich verstehe einfach nicht wie ich mich auf ihn durchsetzen soll. Genau das versuche ich schon eine ganze Weile. Bisher ohne großen Erfolg wie man sieht. Ich mein er läuft ja die Bahnfiguren die ich von ihm verlange (zumindest einigermaßen) aber er geht halt dann ziemlich langsam in die Wendung rein.
Und das mit dem schneller hinsetzen versteh ich auch nicht. Ich kann mich beim Leichttraben schlecht schneller hinsetzen. Denn es heißt ja man soll sich von der Bewegung des Pferdes aus den Sattel heben lassen.
Dieses Problem mit ihm ist nicht so schlimm wie das mit dem abwerfen und darüber bin ich auch irgendwie froh. Aber es ist halt jetzt ein neues Problem dem ich mich irgendwie stellen muss.

Jedenfalls ist es schade das du mir keinen Rat geben kannst:(

Gruß,
Steffi

Sandra1980
13.08.2003, 14:02
Steffi, ich glaub ich habe eine suuuuper Idee!

Naja, ob das so super ist wird sich zeigen, vor allem nachdem da ja mehrere mitspielen muessen.

Magst Du Reiterferien? also eine Woche oder so zweimal taeglich Unterricht?
Das waere sicher hilfreich. Aber nur, wenn Du einen guten Reitlehrer haettest.

Vielleicht bietet sich ja jemand an Dir ne Woche Intensivunterricht zu geben? Vielleicht sogar jemand den Du schon (virtuell) kennst?

Klar, billig ist das nicht wirklich, aber sicher billiger als wenn Du noch monatelang nichts richtiges erreichst.

Denk mal drueber nach!

Sandra

AnnaS
13.08.2003, 14:40
Ich würd mich sogar zur Verfügung stellen.

Gruß
Anna

Sandra1980
13.08.2003, 16:47
Genau das hab ich gemeint!;)

AnnaS
13.08.2003, 17:07
Oh, dann darf ich das wohl als Kompliment auffassen. Danke ;) .

Ich war vorhin etwas in Eile. Aber nochmal jetzt in Ruhe:
Also, ich würde mich schon zur Verfügung stellen. Es ist natürlich nur die Frage, ob Steffi es überhaupt will, und dann wäre es natürlich noch eine organisatorische Sache.

Darum wär es erst mal ganz sinnvoll, Steffis Meinung dazu zu hören.

Gruß
Anna

Budjonnyfan
16.08.2003, 16:10
Hallo Anna!!!!
Ich finde das ist keine schlechte Idee, da ich sowieso vorhatte mal wieder so ne Art Reiterferien zu machen. Nur wieviel würde mich das kosten? Das ist ja schon eine enorm wichtige Frage. Zeit dafür hätte ich eigentlich sowieso nur in den Ferien aber das ließe sich schon regeln, aber das ist wie gesagt eine super idee!!;)
Und ich denke helfen würde mir das bestimmt!
Gruß,
Steffi

AnnaS
16.08.2003, 19:04
Hi Steffi

Ich hab dir gerade eine Mail geschickt. Ich hoffe, sie ist angekommen.

Gruß
Anna