PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Überempfindlichkeit gegen Mücken



katermama
12.08.2003, 14:45
Hallo ihr alle!

Mein Pferd ist diesen Sommer überaus empfindlich gegenüber Mücken (oder gibt es dieses Jahr so viele?). Also letzten Sommer war das schon auch so, aber halt nicht so arg. Ich weiss nicht genau, ob das unter das sogenannte Head-shaking-Syndrom fällt, aber es ist schon recht schlimm. Er schlägt seinen Kopf dann immer hoch und runter. Er schnappt auch immer nach jeder Mücke, die am erreichbaren Teil des Bauches und der Brust sitzen. Auf vielen Internetseiten habe ich jetzt gelesen, dass Head-shaking normalerweise mit dem Licht zu tun hat. Das trifft bei meinem eigentlich nicht zu. Geht genügend Wind, der die Mücken fernhält, dann schüttelt er auch nicht, auch wenn es sehr sonnig ist.

Jetzt meine Frage: hat jemand ähnliche Erfahrungen und vielleicht ein paar Tipps?
Ein Netz für Ohren und Augen verwende ich bereits, auch Fliegenspray natürlich.
Bin etwas ratlos.

Ach ja: er schlägt mit dem Kopf egal ob er frei läuft (ohne alles, auch ohne Halfter), an der Longe ist oder geritten wird. Das macht keinen Unterschied.

Hoffe auf Rat, vielen Dank im voraus


katermama

AnnaS
12.08.2003, 19:15
Hallo Katermama

Also - das Headshaking ist ja noch in keinster Weise ausreichend erforscht. Manche sagen, es wäre eine Unart, andere sagen, es wäre so zu sagen angeboren, wieder andere schieben es auf Überempfindlichkeit gegen Mücken, Licht, Wind, etc.

Was du beschreibst klingt eigentlich wirklich danach, als würde es dein Pferd lediglich stören, wenn die Mücken da sind. Klar, du wirst wahrscheinlich auch ganz "wuschig", wenn dein ganzer Körper von Mücken besetzt wird, die dich alle stechen, auf dir herum krabbeln, usw.

Das Problem ist, dass es relativ wenig wirklich wirksame Mittel gegen Fliegen und Mücken gibt. Die meisten versagen spätestens dann, wenn das Pferd anfängt zu schwitzen.

Ein paar Tips gegen die Fliegen:
1.) Essig. Du gibst einen Schuss Essig in einen Wassereimer. Dein Pferd kann es ruhig trinken, es soll es sogar trinken. Denn es wirkt dann von innen. Zusätzlich reibst du dein Pferd mit einem Schwamm ab, auf dem dieses Essigwasser ist.

2.) Knoblauch. Gibt deinem Pferd eine Knoblauchzehe. Frisst er sie nicht, schneidest du es klein und mischt es unters Futter.
Das sind natürliche Mittel, die eben von innen heraus wirken und über die Haut abgegeben werden.

3.) Fliegenschutz in Form von Maske und Ohrenschutz benutzt du ja schon.

4.) Das Reiten solltest du, wenn möglich, auf die frühen Morgenstunden verschieben. Denn da sind die Mücken und Fliegen weniger unterwegs. Auf der Weide anschließend ist es ja noch etwas anderes. Erst mal werden die Viehcher da nicht so vom Schweiß angezogen, denn auf der Weide schwitzt das Pferd ja in der Regel nicht, und zweitens kann sich dein Pferd da wälzen, wenn es ihm zu bunt wird, und findet seine Möglichkeiten, wie es einigermaßen erträglich ist.

5.) Fliegendecken sind auch ganz gut, wobei ich die nie unbeaufsichtigt auf der Weide drauf lassen würde. Immerhin besteht doch die Gefahr, dass sich dein Pferd darin verheddert, wenn es sich wälzt, oder wenn die Decke rutscht.


Gruß
Anna

katermama
13.08.2003, 08:55
Danke schon mal für deine Antwort, Anna.

Zum Thema Knoblauch: Frischer Knoblauch geht auch?! Bisher kannte ich nur das wirklich teure Pulverzeug. Frisst dein Pferd den Knoblauch, wenn er im Futter ist. Ich werde es auf jeden Fall mal probieren.

Kennst Du ein Fliegenspray, das wenigstens halbwegs was bringt? Zur Zeit probiere ich es mit Zedaan, aber ohne großen Erfolg. Von Derby das Spray habe ich auch schon probiert; hat mich aber leider auch nicht überzeugt.
Jetzt hat mir eine Freundin das Bremsenfrei plus von Dr. Schaette und eines das "Power Faser" heißt empfohlen. Mir würde es ja schon reichen, wenn es etwa eine Stunde helfen würde.
Das mit Essig-Wasser werde ich aber auch demnächst probieren (natürlich bevor ich mir was neues kaufe).

Klar reite ich nur früh morgens oder spät abends, aber manchmal hat man trotzdem Pech und die Mücken sind schon bzw. noch da.

Also noch mal: vielen Dank und viele Grüße

katermama

AnnaS
13.08.2003, 09:12
Hi Katermama

Also ich habe dieses Problem nicht so wahnsinnig dolle. Wir haben hier so gut wie keine Mücken. Die Fliegen gehen bei uns bevorzugt an die Augen (sie trinken ja die Tränenflüssigkeit der Pferde) und dafür haben meine beiden diese super hässlichen Fliegenschutz-Dinger am Halfter.
Das einzige, was wir haben, sind Bremsen. Das aber auch nur beim Reiten, wenn Dusty schwitzt (Fienchen bleibt davon verschont, denn sie ist ja nicht reitbar).

Da ich aber aus gesundheitlichen Gründen zur Zeit nur noch gemütlich ins Gelände gehe, und das bevorzugt abends, haben wir auch da mit den Bremsen nicht all zu große Probleme.

Daher habe ich bei Dusty auch noch nicht probiert, ob er Knoblauch frisst. Da er aber gnadenlos verfressen ist, würde er es kleingeschnitten unterm Futter garantiert fressen. Ob er es aber als Zehe so aus der Hand frisst, weiß ich nicht.
Natürlich geht auch purer Knoblauch. In dem Pulver ist nix anderes, außer Zusatzstoffe, die unwichtig sind. Warum teuer Geld zahlen, wenn es auch billig geht und die gleiche Wirkung hat?

Wie gesagt, die meisten Fliegensprays bringen gar nichts. Beim Tierarzt gibt es Butox. Das ist ursprünglich ein Mittel, was die Bauern bei ihren Rindern verwenden, doch vor ein paar Jahren hat man festgestellt, dass es auch bei Pferden wunderbar wirkt. Es ist aber eine reine Chemiekeule. Natürlich geht es über die Haut auch in die Blutbahn, wie jedes andere Mittel auch. Nebenwirkungen sind eigentlich bisher nicht bekannt.
Dieses Zeugs massiert man von der Mähne bis zum Schweif an der Wirbelsäule entlang ein. Dann sollte es ungefähr 4 Stunden nicht regnen, wenn die Pferde draußen stehen. Es hält dann 2-3 Wochen, und ist auch nicht so wahnsinnig teuer, ich glaube, 30€ für 2 Behandlungen. Dafür hat man dann aber halt auch ca. 6 Wochen Ruhe.
Im letzten Jahr habe ich es bei meinen auch benutzt und es half wirklich gut.

Generell bin ich aber dafür, dass man erst mal alles natürliche probiert, ehe man mit den Chemiekeulen anfängt. Und wenn man es dann einrichten kann, die Pferde wirklich zu den günstigsten Zeiten zu reiten, kommt man vielleicht auch ganz ohne Chemie aus.

Gruß
Anna

Christine Klos
25.08.2003, 14:32
Diese Butox hab ich auch bare noch nicht benutzt.
Das geht nämlich voll auf die Leber .
Ich kenn jemand , der schmiert das Zeug gegen die Zecken drauf , das wirkt meint er .
Meine Stute hat immer ein Netz auf , bekommt Knoblauch Kapseln dazu . Bei uns sind die Mücken besonders von Mai bis Juli so schlimm , dann sprühe ich immer Equisit , das haält denn ganzen Tag.

Viele Grüße von Chrissy :D