PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Babyöl bei Pilzbefall



sad.1980
08.08.2003, 21:25
Juhu zusammen!

Ich war heute mit Blanca in einer Tierklinik in unserem Nachbarort. Bis heute wusste ich gar nicht, dass wir eine haben, schon peinlich, wenn man seit fast einem Jahr hier wohnt.
Aber zur Sache. Meine ehemalige TA hat bei Blanca durch bloßes Hinsehen Pilz diagnostiziert und ihr gleich eine Spritze verpasst. Als ich Sie vorsichtig fragte, ob es nicht vielleicht besser wäre sie genau zu untersuchen, meinte sie nur, dass ich auf ihre 25jährige Berufserfahrung vertrauen sollte.
Habe ich aber nicht und bin heute zur Tierklinik.
Dort wurde sie genau untersucht und leider mit dem gleichen Ergebnis, aber nun weiß ich es hundertprozentig.
Der TA gab mir den Tip die befallenen Stellen mit Babyöl einzureiben. Erstens würde, dass mindestens genauso gut helfen, wie ihrgendwelche Salben, die auch nur den Pilz ersticken, wie das Öl und zweitens ist es dazu noch schonender. Habt Ihr das schonmal gehört?

Leider muss ich noch mit vier Wochen rechnen, bis alles verschwunden ist.

catweazlecat
08.08.2003, 22:52
Hallo Sandra

habe selbst noch keine Erfahrung mit Pilz, kann dir aber sagen das es sehr schwierig und auch aufwendig ist damit fertigzuwerden weil wir das im Forum von www.catterys.de seit Wochen zu hören bekommen.

Nachdem was ich dort alles gelesen habe, kann ich nicht glauben das Babyöl die Lösung sein soll. Davon geht doch der Pilz nicht weg :(

Ich kann dir nur raten dich mal dort im Forum umzusehen und die Züchter mal auf Pilz anzusprechen. Dann wirst du sicher hilfreiche Infos bekommen. Schlimmstenfalls zieht sich das nämlich über Monate hin und vor allem ist die Ansteckung von Tier auf Mensch und zurück auch nicht zu unterschätzen.

Alles Gute!

Ziemer
09.08.2003, 15:40
Hallo,
also unser fünfjähriger Kater hatte immer im Frühjahr und Herbst eine Pilzinfektion in den Achselhöhlen, Bauch und auf dem Schwanz. Die beste Erfahrung machte ich mit Neem, welches man in manchen Zoohandlungen bekommt. Allerdings ist dort sehr viel Alkohol drin, so dass ich ihn nach dem Einsprühen eine ganze Weile beschäftigte, damit er dieses nicht gleich ableckt. "Petvital Verminex" von der Fa. Canina könnte da vielleicht auch helfen. Dieses wäre ohne Alkohol. Als "Spinnrad" noch existierte, besorgte ich mir dort Niemblätter und setzte diese mit Alkohol an, verdünnte dann den Extrakt mit einem Fellpflegeprodukt. Das Mittel hatte dann immer noch eine grüne Farbe, roch aber kaum noch nach Alkohol.

Ich fragte mich damals aber, warum von unseren damals drei Katern nur ein Kater diesen Pilzbefall regelmäßig bekam. Bis heute weiß ich das nicht. Seitdem er aber zwischen ca. 6 Premiumtrockenfuttersorten wählen kann, tauchte das Problem eigentlich nicht mehr auf. Allerdings gebe ich ihm auch 2 mal im Jahr eine Woche lang Silicea D 6 morgens und abends jeweils zwei Tabletten. Nimmt deine Katze lieber Globoli, so wären das dann jeweils 5 Stück. Im akuten Fall sollte man aber die Globoli/Tabletten erst mit eintretender Besserung langsam reduzieren.
Man muss sich nicht einbilden, dass sich Globoli mit einer Paste grundsätzlich besser geben würden. Wir haben einen Kater, der jedes! Kügelchen in der Paste findet und ausspuckt. Tabletten sind bei ihm dagegen überhaupt kein Problem.

Leider hast du die Fellfarbe/Hautfarbe deiner betroffenen Katze nicht dazu geschrieben. Ein Heilpraktiker sagte mir mal, dass hellhäutige Katzen dazu eher neigen würden. Von ihm bekam ich auch den Tipp mit dem Silicea.

Ich persönlich würde meinen Perserkatzen kein Öl ins Fell schmieren. Katzen sind sehr reinlich und würden es meiner Meinung nach sowieso sehr schnell wieder aus dem Fell lecken. Katzen reagieren sehr empfindlich auf Konservierungsstoffe und ich weiß nicht, inwieweit diese im Babyöl enthalten sind.

Es gibt auch Mittel zum Einnehmen gegen Pilzbefall, aber davon riet mir meine TÄ'in ab.

Gute Besserung und viel Erfolg
Andrea und vier Fellmonster

sad.1980
09.08.2003, 20:52
Hallo nochmal!

@catweazlecat
Danke für den Tip. Ich werde gleich mal im Forum reinschauen. Der TA erkärte mir, dass das Babyöl bei regelmäßiger Anwendung den Pilz erstickt. Denn Pilz braucht Sauerstoff und genau das bekommt er durch Öl nicht.

@Andrea
Vielen Dank für die ausführliche Info.
Übrigens, Blanca ist eine Glückskatze und hat überwiegend schwarzes Fell.
Und mal ehrlich, glaubst Du nicht, dass Babyöl (übrigens ohne Konservierungsstoffe) ein klein wenig unschädlicher ist, als ihrgendein Chemiemist, den man in der Regel von den Ärzten bekommt?

Von der Pflegemama habe ich heute einen Tip bekommen. Sie kennt eine Tierschützerin die ca. 180 Katzen auf ihrem Gelände betreut und dementsprechend oft mit Pilz zu kämpfen hat. Durch Zufall haben sie festgestellt, dass ein Mittel namens Programm, das eigentlich bei Flohbefall von Hunden eingesetzt wird, wahre Wunder bewirkt.
Ich denke, dass wede ich versuchen.

Loulou
09.08.2003, 22:55
Hallo Sandra,

Wie weit Du mit dem Babyöl kommst, hängt wohl auch von dem Ausmaß des Pilzbefalls ab.
Normalerweise sind Pilze nicht sehr einfach zu bekämpfen und oft sogar ziemlich hartnäckig.

Program ist übrigens schon häufiger hier im Forum als Mittel zur Pilzbekämpfung empfohlen worden, obwohl es ursprünglich zur Flohbekämpfung entwickelt wurde. In den folgenden Threads steht mehr dazu, ebenso allgemein mehr zur Pilzbekämpfung , auch von Fr. Dr. Thorstensen:

6.2.03 : Lufenuron
4.2.03 : Statt Floehe Pilz
30.6.03. Fr. Dr. Thorstensen brauche dringend Rat

Allerdings muß ich Dir sagen das Program (Wirkstoff Lufenuron) auch "Chemiemist" ist, wie Du es bezeichnest, es ist ein Benzoylphenyl-Harnstoffderivat.
Ich habe Dir extra mal die exakte chem. Bezeichnung rausgesucht: N-[2,5-dichloro-(1,1,2,3,3,3-hexa-fluoropropoxy)-phenylamino-carbonyl]-2,6-diflourobezamid.

Trotz dieses Namens ist es ziemlich gut verträglich, denn sein Angriffspunkt ist das Chitin der Parasiten und Säugetiere wie Hund und Katze haben nun mal kein Chitin.


LG von Loulou

Loulou
09.08.2003, 23:03
Hallo nochmal,

Mir ist gerade eingefallen, das Deine TÄ, bei der Du zuerst mit Deiner Katze warst, der Katze ja schon eine Spritze gegeben hat, wie Du schreibst.

Was hat sie denn gespritzt!?? Vielleicht war es schon Program!??

Ist mir nur so eingefallen, da Du es nicht weiter erläutert hast!

Gruß Loulou

sad.1980
09.08.2003, 23:53
Ich weiß nicht, was sie gespritzt hat. Sie hat ihr schon zweimal was gespritzt und ich glaube zwei verschiedene Sachen. Aber Program war es sicher nicht.
Sie ist der Meinung, dass zwei Spritzen außreichen und dann ist der Pilz verschwunden. Ich glaube sie lebt in einer Traumwelt.
Sie wusste auch schon nicht mehr, dass sie sie bereits gespritzt hatte. Das war Anlass genug zu wechseln.

Danke für die genaue Bezeichnung. Ich hatte Chemie Leistungskurs und kann damit schon etwas anfangen.

Ich dachte Program wären Tabletten, wie muss ich die eigentlich dosieren?
Blanca ist erst 12 Wochen alt. Soll ich die anderen auch behandeln? Im Moment bekommen sie jeden Tag Aloe Vera Gel zu trinken.

sabine136
10.08.2003, 06:50
latsch lieber noch mal zu dem ta mit der 25 jährigen erfahrung ;-) babyöl ist m.e. sicher nicht das mittel der wahl. bedenke: auch du kannst dich anstecken....

Loulou
10.08.2003, 09:22
Hallo Sandra,

Program gibt es auch als Tabletten aber ebenso zum Injizieren.
Normalerweise bekommst Du es hier in Deutschland über einen Tierarzt.
Selbst wenn Du die Möglichkeit hast, würde ich lieber nicht auf eigene Faust therapieren.

Falls Deine TÄ Programm gespritzt haben sollte, müßte sich nach ca. 14 Tagen ein Erfolg zeigen, d. h. ein Rückgang des Pilzbefalls.

Hattest Du Dir die Threads durchgelesen, die ich oben angegeben habe? Dort steht sehr viel Information über die ganze Bekämpfung.
Wie gesagt, Pilze sind oft sehr hartnäckig und andere Tiere und auch Menschen sind ansteckungsgefährdet.

Andererseits wundere ich mich, dass der TA in der Klinik gesagt hat, der Pilz sei mit Hilfe von Babyöl innerhalb von 4 Wochen verschwunden!? Hmm?

Wie gesagt, Du kannst Dir das meiste über so ein "Pilzbekämpfungsprogramm" in einigen älteren Threads durchlesen, unter normalen Umständen kommst Du mit Babyöl nicht weit. Die Pizsporen sind fast überall und da heißt es dann desinfizieren etc.


LG von Loulou

Topas
10.08.2003, 09:51
Hallo Sandra,

vor 10 jahren habe ich mir eine Katze aus einer pilzverseuchten Zucht gekauft. Diese hat nach und nach alle anderen Katzen angesteckt. Der TA in der Klinik verordnete damals Likuden 250. Ich sollte pro Tag 3 Tabl. geben, was ich dann auch gemacht habe ( blutiger Katzenanfänger). Heute weiß ich das diese Dosis viel zu hoch war, da Griseofulvin (der Wirkstoff in Likuden), nicht gerade gesundheitsfördend ist. Der Pilz verschwand zwar, flammte aber immer wieder auf.
Damals begann ich dann die betroffenen Stellen mit Echinacea-Urtinktur (Pressaft, ohne Alkohol), aus dem Reformhaus mehrmals täglich einzupinseln. Die Flüssigkeit trocknet schnell ein und ist auch beim Ablecken absolut unschädlich. Nach 4 Wochen war alles überstanden, auch gab es keinen Rückfall mehr und alles ohne Chemie.
Einen Versuch wäre das doch mal wert oder?

LG
Topas

Loulou
10.08.2003, 10:42
Hallo Topas,
Hallo Sandra,


Das was Topas schreibt ist sehr interessant. Es ist nämlich so, dass es sehr vom Immunsystem abhängt, ob eine Pilzinfektion ausbricht oder nicht.
Gerade junge Katzen werden öfter krank, Tiere mit Virusinfektionen, Tiere , die Medikamente bekommen haben, schlecht ernährte Tiere, gestresste Tiere.
Und wenn Katzen, wie in Tierheimen oder Zuchten auf engem Raum zusammenleben, findet man oft eine Häufung dieser Faktoren.

Gesunde Katzen mit einem starken Immunsystem haben oft Kontakt mit Pilzsporen ohne das der Pilz sich ausbreiten kann.

Die Katze von Topas hat sicher insofern Glück gehabt, da sie den Stress abbauen konnte und zusätzlich gut gepflegt und ernährt wurde. Auf diese Weise konnte sich das Immunsystem kräftigen und der Körper kann sich besser selbst wehren.

Die Ecchinacea-Tinktur, die ja bekanntlich immunsteigernd wirkt, hat in dem Fall bestimmt eine zusätzliche positive Wirkung gehabt.

Es ist sicher das angenehmste und gesündeste, wenn man den Körper dabei unterstützen kann sich selbst zu heilen.

LG Loulou

sir james
10.08.2003, 11:55
hi,
also ich kann dir nur raten nimm die geschichte mit dem pilz nicht auf die leichte schulter...
der pilz sollte auf jeden fall mit einer chemiekeule behandelt werden damit er auch wirklich weg geht,
gleichzeitig solltest du deinen ta auf ein imunaufbaupräparat ansprechen
und du solltest zuhause zum desinfektor mutieren...
alle näpfe, kaklos, schlafplätze täglich desinfizieren....
darauf achten das deine katzen sich keine schlafplätze teilen und sich nicht gegenseitig putzen wg der ansteckungsgefahr...
mensch und tier können sich anstecken, wenn sie ein geschwächtes immunsystem haben...
ich hab bisher glück gehabt ( chiara hat ja den pilzbefall siehe30.6.03. Fr. Dr. Thorstensen brauche dringend Rat)

bei chiara kommen wir ganz gut mit fulcil zurecht, davon bekommt sie tägl 1 tabl (50 tage lang...)
wir sind jetzt bei den letzten 7 tagen angelangt...
zwischenzeitl hat sie ein kur zum imun aufbau bekommen das med hieß pet mun
es ist ein extrem aufwendige und langwierige geschichte mit dem pilzbefall, glaub es mir :(
kauf dir am besten deinfektionsmitttel im zerstäuber dann kannst du bett schlafplätze stühle sofa einfach alles 2x tägl absprühen um auch dort die sporen zu beseitigen,
es wird ne extrem amstrengende zeit auf dich zu kommen ich weiss wo von ich rede hab es ja fast geschafft
programm ist auch nicht schlecht weil die spritze 10 tage wirkt..
aber jeder ta hat seine eigenen medis die er in diesem fall gibt

zum babyöl kann ich nur sagen, wenns hilft... :rolleyes:
mein ta war der meinugn es ist nichz nötig ein tier äußerlich zu behandeln, da man den pilz nur von innen heraus bekämpfen kann....
so drück dir auf jeden fall die daumen das es deiner miez bald besser geht...
:

Ziemer
10.08.2003, 12:10
Hallo Sandra,
die beiden Mittel, die ich vorgeschlagen habe, sind keine Chemie, sondern reine biologische Pflanzenöle!!! Wer behandelt seine Katzen schon mit Chemie???!!!
Beide Mittel sind in Zoohandlungen erhältlich und nicht in der Drogerie! Das eine Mittel ist in den USA bereits auch für den Menschen zugelassen. Wobei ich mir sage, was Katzen vertragen verträgt auch der Mensch aber nicht unbedingt umgekehrt.
Viel Erfolg mit dem Babyöl.

danae
10.08.2003, 19:43
Hallo,
Ich hatte mir auch eine Katze geholt die mit Program behandelt war.Nur leider hat sie meine anderen angesteckt und bei ihr ist es auch nicht weg gegangen.Mein Ta.hat meinen Katzen INSOL-gespritzt.Nach 14 Tagen nocheinmal und der Pilz bei meinen Katzen war weg.Aber es ist ziemlich teuer und du mußt auch die liegestellen mit Desinfekt.einsprühen.Giebt es z.b.Sagrotan-Pumpspray.Ich habe zusätzlich auch die Stellen mit Pilz-Salbe(Apotheke)eingeschmiert. Es dauert zwar eine weile ehe der Pilz weg ist,aber ich habe ihn nicht mehr.

Schöne Grüße
Danae

sad.1980
10.08.2003, 20:31
Am besten erzähle ich mal genau was bisher geschehen ist und wie ich behandle.
Blanca wurde 2 mal im Abstand von 14 Tagen etwas gegen Pilz gespritzt. Das letzte mal am Donnerstag. Ich reibe das Ohr täglich 2 mal mit Surolan ein und dazwischen ca. 3 mal mit Babyöl. Außerdem bekommt sie noch Echinacea. Ich habe noch aus dem Krankenhaus ein Mittel zum desinfizitieren, dass habe ich verdünnt und in eine Sprayflasche umgefüllt. Damit werden Liegefläschen 2 mal täglich eingesprüht.
Allerdings ist es mir kaum möglich das Haus jeden Tag bis in den letzten Winkel zu putzen. Erstens habe ich zwei kleine Kinder von 3 Jahren und 7 Monaten und zweitens ist die Fläsche von 160 qm einfach zu groß.
Meine beiden anderen Kater wollen nichts mit Blanca zu tun haben. Noch fauchen sie Blanca an und sie sind in der Regel unterwegs bei dem Wetter. Nur Blanca ist im Haus. Meine Kater ud meine Kinder bekommen jeden Tag Aloe Vera Gel zu trinken.
Viel mehr kann ich einfach nicht mehr tun.
Ich werde Program auf jeden Fall versuchen, aber ich werde noch eine Woche abwarten, da Blanka erst die Spritze bekommen hat.

Sandra1980
10.08.2003, 20:53
Oh Sandra,
Ich wuensch Dir viel Glueck!

Aber es ist definitiv zu schaffen!
Ich habs geschafft, Uschi hats geschafft, und sicher noch viele andere.
Es sit nur so viel Arbeit... Und schau dass sich deine Kinder nicht anstecken! Und ebenso die anderen Katzen...