PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Meine Maja............



Heike Andrea
05.08.2003, 07:12
Letzten Samstag mußte ich meine alte DSH-Hündin, 14 Jahre, gehen lassen.
Sie konnte morgens nicht mehr aufstehen, wollte auch gar nicht mehr, sah mich immer nur an und hatte einfach keinen Lebenswillen mehr.
In dem Alter mußten wir zwar damit rechnen, aber der Tag X kam dann doch völlig unvorbereitet.
Sie fehlt uns so..............hat jetzt auf dem Tierfriedhof ihre letzte Ruhe gefunden, ich besuche sie jeden Tag mit meinem Freund und unserem anderen Hund, der auch schon 12 ist. Es tut so weh an sie zu denken.......

Jetzt grübele ich die ganze Zeit wegen einem neuen Hund. Damit will ich aus 2 Gründen nicht allzu lange warten:
1) ist wie gesagt der verbleibende Hund auch schon 12 und 2) habe ich bald (in 3 Wochen) Urlaub und dann könnte ein neuer Hund sich eingewöhnen. Denn vormittags müssen meine Hunde alleine bleiben und das muß ich ja mit dem neuen evtl. noch üben. Urlaub hätte ich dann erst wieder im Sommer 2004.

Ich habe aber ein superschlechtes Gewissen der Maja gegenüber. Ich werde sie nie vergessen und sie fehlt mir so sehr, aber sie war damals auch aus dem Tierheim und sie würde sicher wollen, daß wieder ein anderer Hund ein Zuhause bei uns findet.

Ich bin hin- und hergerissen, was ich machen soll und hoffe auf Eure Ratschläge. Ich weiß einfach nicht was das Richtige ist. Dem anderen Hund gleich wieder einen neuen "vorsetzen" ?

Liebe Grüße

Heike

Marianne Zmija
05.08.2003, 07:36
Hallo Heike
Es tut mir leid das deine Maja gestorben ist.Mein Beileid!
Du brauchst kein schlechtes Gewissen haben,wen du dir jetzt einen Hund holst,manchmal hilft das.
14 Jahre ist ein gutes Alter gewesen.

Traurige Grüße Marianne:0(

husky_mafia
05.08.2003, 08:30
Hallo Heike,

fühl Dich ganz fest gedrückt! :0( Maja ist 14 Jahre alt geworden, das ist ein schönes Alter. So, wie ich es verstanden habe, musste sie auch nicht leiden.

Du bist innerlich dazu bereit, einen neuen Hund bei Dir aufzunehmen. Dann tu es auch! Du wirst Maja immer in Deinem Herzen haben und Dich an die schöne Zeit mit ihr erinnern. Maja würde es gewiß auch wollen, daß Du einem anderen Hund das gute Zuhause gibst, das sie selbst bei Dir hatte.

Sei noch mal ganz fest umarmt!

Traurige Grüße

Elvira und die Husky-Mafia, die zum Gedenken an Maja ein ganz leises Heulen anstimmt :0( :0( :0(

Cleo2103
05.08.2003, 10:55
Hallo Heike,

erst einmal auch von mir ganz herzliches Beileid!
Deiner Maja geht es bestimmt gut.

Ich denke auch das du kein schlechtes Gewissen haben mußt.


Trauer braucht eben seine Zeit.

Maja freut sich bestimmt wenn du dem neuen Familienmitglied die selbe Liebe zuteilst wie einst Ihr.

Ich drücke dich ganz fest und lege eine Minute zum Gedenken an deine Maja ein!

Liebe Grüße Sabrina

braveheart
05.08.2003, 11:07
Du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben,denn du vergisst Maja doch nicht und du gibst einem Kumpel*vielleicht wieder aus dem Tierheim*......ein gutes Zuhause und das zählt...meine Beauty ist jetzt fast 2 Jahre nicht mehr unter uns,aber sie ist in meinem Herzen...sie ist und bleibt unvergessen.........auch wenn jetzt Tiffy an unserer Seite ist!!!!!!!!!!

Gisela
23.08.2003, 16:27
mach es, es hilft. Als mein Boomer im Juni nach 13 Jahren eingeschläfert werden mußte, und das nach 3 Jahren Kampf
bin ich bald durch gedreht, ich habe seine Tabsen gehört, ich hatte das Gefühl er stubst mich an. Nach 2 Tagen bin ich in die Tierheime wollte eigentlich nur eine Patenschaft übernehmen,
hab mich gleich verliebt. 2 Wochen bin ich erst mit Carlos spazieren gegangen jeden Tag 20 km hin , 20 km zurück,
dann mußte er operiert werden , Nabelbruch, ich wollte nicht das er im Tierheim nach der OP aufwacht, mal wegen der Hygiene , und er sollte auch nicht allein sein wenn er Schmerzen hat, also Pflegevertrag ,Nach 2 Tagen habe ich gesagt den gebe ich nicht mehr her, jetzt ist es meiner, aber um Boomer weine ich noch jeden Tag, seinen Platz in meinem Herzen kann niemand einnehmen

berlinerin
20.07.2004, 14:37
Hallo,

wie sind Deine Erfahrungen mit dem Tierfriedhof ?

Hier in Berlin gibt es einen - einer in Hohenschönhausen, vom
http://www.tierschutz-berlin.de und einen südlich von Berlin in Teltow http://www.berliner-tierfriedhof.com (www Infos falls es mal jemanden interessiert).

Im Norden und Westen von Berlin und in Potsdam gibt es
keinen Tierfriedhof. Aber die meisten Menschen vergraben
wohl ihr Tier im Garten oder stellen sich die Asche ins Wohnzimmer oder lasses es beim Tierarzt - daher gibts wohl keine Nachfrage nach einem Tierfriedhof hier im Westen von Berlin.

Hast du für Deinen Hund einen Sarg gekauft oder diesen
in einer Urne beerdigt?
Und ist das teuer?
Muss man das dem Finanzamt melden, wegen Hundesteuer?

Beste Grüße
aus Berlin

Rocky
20.07.2004, 16:51
Heike,tut mir leid für Deine Süsse!Aber ich bin mir sicher sie hatte ein schönes Zuhause bei Euch,und schließlich durfte sie das erfahren!Wieviele Hunde sterben im Tierheim-das ist ein trauriger Tod,ohne dass sie ein schönes Zuhause hatten.

Ich denke dass Du kein schlechtes Gewissen haben solltest-hat man automatisch-ich kenne das!
Aber ich denke Maja würde bestimmt nicht wollen dass Du in Trauer versinkst-sie würde es mit Sicherheit verstehen!

Und es tut Dir/Euch nur gut!Ihr kommt mit Sicherheit über die Trauer etwas leichter weg!
Und in Eurem Herzen lebt sie trotzdem immer weiter! :(



LG Mone

Heike Andrea
20.07.2004, 20:14
@ berlinerin:

Also, bei uns regelt das mit der Hundesteuer nicht das Finanzamt, sondern das Stadtsteueramt im Rathaus. Dort habe ich die Hundesteuer abgemeldet mit einem Formular, was der Tierarzt hatte (daß der Hund nicht mehr lebt).

Daß mit dem Tierfriedhof kommt bei uns ganz schön teuer. Eine Grabstelle für einen Schäferhund kostet mit Begräbnis 225 EUR und wenn man Jahr für Jahr verlängern möchte, pro Jahr 85 EUR.

Leider wird auch mal was zerstört oder geklaut. Davor kann man sich halt nicht schützen. Aber ich bin nach fast einem Jahr immer noch täglich dort und besuche Maja.

Obwohl ein neuer 2.Hund da ist.

Der Hund kam nicht in einen Sarg sondern eine spezielle "Pappschachtel", die wohl schnell verrottet. Ist Vorschrift da. Muß man sich nicht selbst besorgen.

Liebe Grüße nach Berlin

Heike

berlinerin
21.07.2004, 13:38
Hallo,

Danke für die Information.

Meine Informationssuche in Berlin
hat mir weitere Erkenntnisse gebracht:
Auf der Webseite von dem Tierfriedhof in Teltow
(http://www.berliner-tierfriedhof.com)
gibt es keine Preisinformationen (Stand 21/07/2004).
Bedingung (!!!!)
für den Tierfriedhof in Hohenschönhausen
(http://www.tierschutz-berlin.de) ist
"Mitglied im Tierschutzverein für Berlin" .
Sehr ehrenwert.

Auf der Berlin.de Finanzämter Webseite
http://www.berlin.de/SenFin/OFD/vordrucke.html
gibt es zwar einen
Vordruck "Einzugsermächtigung Hundesteuer" aber
das gesagte Formular wird nicht angegeben.


Wie hast Du den Friedhof gefunden ?
Wie bereits erwähnt - in Berlin gibt es
nicht viel "Auswahl" . Dabei gibts doch
so viel Grünfläche im Berliner Westen und
bei Potsdam.

Grüße aus Berlin,
Edda

Heike Andrea
21.07.2004, 20:05
Der Friedhof ist vor einigen Jahren hier an meinem Wohnort entstanden.
Da unsere Stadt laaaange nicht so groß ist wie Berlin, spricht sich das natürlich rum.

Was kostet denn so eine Mitgliedschaft in dem Tierschutzverein ? Vielleicht ist dann das Begräbnis nicht so teuer ??

LG

Heike:confused:

rhonda
21.07.2004, 21:21
mein herliches beileid!! es muss schrecklich sein,wenn ein tier geht!:0( :0( :0( :0( :0( aber es ging ihr so gut bei dir,und sie hatte ein schönes alter!!!
du brauchst kein schlechtes gewissen haben,und jeder hund wird es dir danken,wenn du ihn aus dem tierheim holst!
dein herz sagt ja,nun hast du urlaub,also nur zu!
ich holte meinen *tomy* auch aus dem tierheim! er ist nun 5 jahre,und seit 4 jahren bei uns!!:)
alles gute,und lass uns wissen,wie du dich entschieden hast!

berlinerin
22.07.2004, 12:30
Hallo,

ein 90 x 75 Grab für einen mittleren Hund
kostet 315,- € für die Einbettung und Pacht für das erste Jahr
und 130,- € für das 2. bis 5. Jahr,
und 20,- € pro Jahr Mitgliedschaft im Tierschutzverein
(Quelle http://www.tierschutz-berlin.de/main/grabpreise.htm).

Sind das "normale" Preise?

Grüße aus Berlin-Spandau,
Edda

berlinerin
25.07.2004, 16:39
Es gibt doch tatsächlich
EINEN TIERFRIEDHOF in
DEUTSCHLAND auf einem
STAEDTISCHEN Friedhof ,
in Kornwestheim
http://www.kornwestheim.de
-
leider ne ganze Ecke weg von
Berlin :-(.

Aber hier in/bei BERLIN bleibt wohl
doch nur die ehemalige Gärtnerei
in Teltow
http://www.tierfriedhof-tierhimmel.de
oder ebend das
Tierheim im Osten ... :-( .
Demnächst bringt die hiesige
"BVG" Bahn noch ein Sonderticket
für "Tierfreunde" raus ;-)

Nochmals zu den Gebühren,
diesmal in Kornwestheim
http://www.kornwestheim.de/ -
Vergleich zu Berlin ...

pam
27.07.2004, 21:03
Hallo Heike,
Es tut mir sehr leid wegen deiner Maja. Mein ältester Hund starb im April und es tut immer noch entsetzlich weh. Hol dir einen zweiten Hund. Mein Tip aus der Erfahrung heraus ist nur - lass deinen anderen Hund entscheiden, welchen Hund du nach Hause holst. Hat bei uns prima funktioniert - wir haben noch zwei Huskies - und erspart dir und deinem alten Hund viel Stress und Sorge. Liebe Grüsse.
Pamela

berlinerin
28.07.2004, 11:13
Hallo,

in Kornwestheim ist eine Erdbestattung günstiger:
"mittelgroße Hunde, 0,9 m x 0,8 m, 350,-- EUR"
was dann aber für
"Grabnutzung (Wahlgräber); Mindestruhezeit 5 Jahre"
gilt - dafür gibs in Berlin-Hohenschönhausen nur ein Jahr.
Genial ist auch, daß der Tierfriedhof auf einem
städtischen Friedhof liegt - ist wohl der einigste
dieser Art in Deutschland ???

:?:

Grüße aus Berlin,

Edda