PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : akute Zahnfleischentzündung-hat jemand Erfahrung?



anja-LL
31.07.2003, 20:22
Hallo, ihr Lieben!

Vor ca. 2 Monaten hatte mein 4 1/2 jähriger Kater (hab ihn aus dem Tierheim...)Lucky das erste Mal eine akute Zahnfleischentzündung. Er konnte bald nix mehr essen, nicht mal mehr gähnen. Bin dann sorfort mit ihm zum TA. Der sagte mir, daß er sich als Baby wohl was eingefangen hat (FIP?) und daß er das jetzt ständig bekommt. Ich muss jetzt alle 4 Wochen, wenn es wieder schlimm wird, mit ihm zum TA und ihm ne Cortisonspritze geben lassen. Der TA meinte, daß man Lucky irgendwann die Zähne ganz ziehen muss, evtl schon ziemlich bald. Wobei er dann immer noch Spritzen bekommen muss, denn die Entzündung geht bis in den Rachen. Er tut mir so leid, man merkt sofort wenn es wieder losgeht... erstinkt dann aus dem Mund, isst immer weniger und wird wahnsinig verschmust und sucht meine Nähe.....
Ich möchte gern verhindern, daß er in so jungen Jahren schon keine Zähne mehr hat und wenn möglich auch die Spritzen umgehen, denn danach geht es ihm immer schlecht und er jammert 2 Tage..... Hat irgendjemand Erfahrung mit so was und kann mir einen Tip geben?

Steffi-Anna
31.07.2003, 20:30
Hallo!

Ich habe ein homöopatisches Heilmittel für Katzen in meinem Buch (Naturheilpraxis Katzen) gefunden:

Zur Abheilung der Entzündung sollten Sie eine Mundspülung vornehmen. Bei umgänglichen und gutmütigen Tieren ist dies mit Salbeitee möglich. Sie können sich aber auch in der Apotheke je 10 g der Urtinktur von Arnica, Calendula und Myrrhe zusammenmischen lassen. Davon geben Sie 1 Telelöffel voll auf ein Glas warmes Wasser und spülen die Mundhöhle der Katze.

Bei einem fauligen bis bestialischen Geruch aus dem Maul, zusammen mit Speichelfluss, verabreichen sie der Katze Mercurius D12 (auch erhältlich in der Apotheke). Sind die Zähle vereitert, ist die Katze am Kopf sehr berührungsempfindlich und sucht sie die Wärme, dann ist Hepar sulfuris C30 über 4 Tage gegeben, das richtige Mittel.

Bei schmerzhaften Entzündungen helfen Traumeel-Tabletten, bei Eiterungsprozessen Mercurius-Heel.

Versuch es doch mal damit. Vielleicht hilft es deiner Samtpfote?!

Hoffe, ich konnte dir helfen! :cu:

Katzenmammi
31.07.2003, 20:30
Vielleicht ist hier ein Tip dabei (homöopathische Mittel wirken oft wahre Wunder):

http://www.christelw.de/katzen/sonstiges/zahnstein.html

Gruß

Renate W.
31.07.2003, 20:42
Hallo Anja,

wurde bei Lucky schon ein FIV- (Felines Immundefizienz-Virus) und Leukose-Test gemacht? Die wiederkehrende Zahnfleischentzündung könnte ein Hinweis auf eine dieser Krankheiten sein.

Mit Traumeel habe ich gute Erfahrungen gemacht.

Unser Homöopath hat mir als Dosierung genannt:
1 Tabl. morgens und abends in wenig Wasser auflösen und mit einer Einwegspritze (ohne Nadel) ins Mäulchen geben. Nach 14 Tagen Behandlung müsste die Entzündung abgeklungen sein.

Bluecat
01.08.2003, 08:30
Hallo Anja,

meine Kitty leidet auch an immer wiederkehrender Zahnfleischenzündung. Alle Tests auf Leukose usw. waren bei ihr negativ. Versuchsweise wurde bei ihr Kortison eingesetzt, welches aber nur einen kurzen Aufschwung, dafür aber nach kurzer Zeit eine umso größere Schwächung brachte.

Wirklich geholfen hat ihr das Medikament Megecat, der Mundgeruch ist zurückgegangen, das Zahnfleisch in wesentlich besserem Zustand. Allerdings mußten ihr vor kurzem trotzdem 5 Zähne gezogen werden, da sie gammelig waren...

Zur Stärkung des Immunsystems kann ich Baypamun empfehlen...

anja-LL
16.08.2003, 15:07
Danke für eure Tips.
Ich werde es jetzt mal mit MERCURIUS versuchen, vielleicht bringt es ja was. Hab mich etwas über homöopatische Mittel informiert. Meine TÄ meinte auch, daß es super wäre, wen ich ein solches Mittel inden könnte, das hilft.
Sonst geht es Lucky gut.
DANKE nochmal

Eule
17.08.2003, 08:57
Ich hoffe, Du findest ein Mittel, das die Entzündungen lindert oder vielleicht beseitigt. Jeder, der nur ab und an mal eine entzündete Stelle im Mund hatte, kann sich die Qualen vorstellen, wenn es im ganzen Mund so aussieht (ich jedenfalls im Moment, da ich seit Wochen eine ganz hartnäckige im oberen Backenzahnbereicht habe).

Ich werde mir die hier beschriebenen Sachen ausdrucken, da meine Katze auch immer mal wieder ziemliche Entzündungen hatte. Seit etwa 3 Jahren zwar nicht mehr (mit Zähne ziehen und konventionellen Mitteln wie Antibiotikatherapien behandelt), aber man weiß ja nie, ob's wiederkehrt.

Was die Aussicht auf eine zahnlose Katze betrifft: Hört sich schlimmer an, als es ist. Wenn durch Zähne ziehen Schmerzen genommen werden (z.B. bei kariösen Zähnen) , führt eh kein Weg dran vorbei. Außerdem müssen unsere Stubenhasen keine Beute mehr erjagen und zernagen. Das übliche Dosenfutter ist so weich, dass sie es nicht kauen mussen. Auch mit Trockenfutter kommen zahnlose und zahnarme (;) ) Katzen ganz gut zurecht. Meine "zahnlsoe Minka" hat keine gegenüber stehenden Backenzähne mehr und knackt trotzdem mit Begeisterung TroFu, keine Ahnung, wie?

Steffi-Anna
17.08.2003, 12:12
Ich wünsche viel Glück bei der Behandlung!

Mit den homöopatischen Mitteln könnt ihr nichts falsch machen!
Besser, als andauernd mit Kortison oder AB vollgepumpt zu werden! Natürlich kann man Kortison und AB nicht ersetzen, aber man sollte es bei diesen "kleineren" Krankheiten lieber erst mal mit homöopatischen MItteln versuchen!

anja-LL
17.08.2003, 20:00
Ja, das mit dem Zähne ziehen wär glaub ich auch nicht ganz sooo schlimm. die in meinem Katzengeschäft (sind super kompetent) sagen auch, daß katzen wunderbar ohne Zähne Trockenfutter knacken können, da die so einen festen Kieferknochen haben, nich so weich und empfindlich wie beim Menschen...
Wenn s nur das wär, hätt ich ihm die Qualen mit den Kortisonspritzen auch längst erspart. Das Blöde ist halt nur, daß die Entzündung sich im gesamten Mund und Rachen(!)raum breitmacht. Und hinten im Rachen nützt auch das Zähneziehen nix mehr:(
Ich fang das nächste Mal (so ca in 2 Wochen) mal mit dem "MERCURIUS" an. Wenns wirklich was hilft, geb ich hier Bescheid...falls noch jemand so ein Probem hat.

Anja, Lucky und Lissy

Steffi-Anna
17.08.2003, 22:31
Hallo!

Bin schon gespannt auf deinen Bericht.

Habe den oben genannten Bericht aus dem Buch: Naturheilpraxis Katzen. Wenn jemand Interesse hat, kann ich ihm gerne die ISBN Nummer mailen.

:cu:

shiela
18.08.2003, 09:05
@anja

meiner Shiela wurden vor 3 Jahren alle Zähne gezogen, da sie gammelig waren. Sie hat noch wunderbar Nafu und Trofu (mit Begeisterung) gegessen.

Sollten also Zähne gezogen werden, ist es kein Problem für Deinen Kater, Trofu zu fressen. Lass lieber Zähne ziehen, die vereitert sind, als das so eine Entzündung sich andere Wege sucht und in den Körper wandert. Damit hast Du dann erheblich mehr Probleme.

Hoffe, Deinem Katerchen gehts bald wieder besser.

Cheyenne_Sheela
18.08.2003, 14:12
meine cheyenne hat das auch, von ihrem vater geerbt. aber es ist nicht so doll ausgeprägt wie bei deinem kater. zur zeit geb ich nichts, das liegt wohl auch dadran das sie vor zwei wochen sowieso cortison bekommen hat, aber man hat mir hier im forum mercirius empfohlen. hab mir jetzt auch das naturheilpraxis katzen buch gekauft. amazon machts günstig ;)

ob es wirkt weiss ich leider nicht

anja-LL
18.08.2003, 16:55
hallo. leider würde die Entzündung nicht verschwinden, wenn ich die zähne ziehen lasse. Es ist auch, soweit die TÄ mir gesagt hat, kein Zahn vereitert. ich muss das problem von ner anderen seite her anpacken, indem ich irgendwie den bakterienherd ausschalte......
Aber trotzdem danke, ist ja trotzdem beruhigend zu wissen, daß der Gute auch ohne zähne nicht leiden würde...


@ Maike

dann hat deine süße wohl das selbe problem, nur nicht so drastisch ausgeprägt...
Mercurius wurde mir hier und in meinem katzenladen auch empfohlen. Vielleicht könnten wir uns ja mal austauschen, wenn du das auch hernimmst??

Liebe Grüße
Anja, Lucky und Lissy

anja-LL
25.08.2003, 17:13
Hallo, ihr lieben!
Hatte ja versprochen, mich zu melden, wenns was neues gibt...
AAAlso, Ich war jetzt bei nem anderen TA, der auf Homöopathie spezialisiert ist. Der hat sich den Kater einmal angeschaut, hat sofort massiven Zahnstein diagnostiziert! E hat mit so nem Zahnarztinstrument an einem Zahn gekrazt, da ist ein richtiger Brocken Zahnstein runtergefallen. Tja, ihr lieben, das ist nun des Rätsels Lösung. Habe jetzt auch sofort zu diesem TA gewechselt, da ich finde, sowas MUSS man als TA sehen. TSS,tss,tss gibt ihm Chemie, dabei wär alles so "einfach". Er hat mir Atibiotika mitgegeben, die ich ihm 4 Tage lang, bevor ich zu ihm gehe, geben soll. Und dann wir in örtlicher Betäubung der Zahnstein entfernt.... Damit dürfte das Problem dann also gelöst sein. Hoffen wir... Denn dann sind die Bakterien, die das alles auslösen, endlich weg!!!

maxi2002
25.08.2003, 19:02
Na wenigstens gibt es mal konkrete Nachrichten und der TA weiß genau was los ist. Wir hoffen, dass es Lucky dann wieder besser geht.

shiela
26.08.2003, 09:04
Hallo Anja,

konnte mir auch nicht vorstellen, dass es nicht von den Zähnen kommt. Den Zahnstein hat ja nun auch was mit Zähnen zu tun. Freut mich aber, dass ihr des Rätsels Lösung nun gefunden habt. :)