PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : auf den Ruecken waelzen



Sandra + Snoopy
27.07.2003, 20:29
Hi,

ich werde mir jetzt auch mal ein Buch speziell zur Koerpersprache zulegen. Damit ich Snoopy besser verstehe. Vorab mal eine Frage. Snoopy waelzt sich relativ oft auf den Ruecken, er schnappt dann auch in der Luft rum und zum Teil streicht er sich mit seinen Vorderpfoten ueber die Ohren. Was bedeutet das? Ist das ein Ausdruck des Wohlbefindes oder markiert er damit. Er macht das fast nur in der Wohnung.

Liebe Gruesse,
Sandra

katrin-und-zoo
27.07.2003, 20:49
:D :D :D :D

ohh, sehe gerade dieses Schauspiel bei meinem Pierro, alle 4 in der Luft, und voller Genuss schubbert mein Hund sich grad von rechts nach lins, quer übers sofa - da fühlt sich einer sauwohl :)



Katrin u zoo

bullysally
27.07.2003, 21:01
:D :D :D
ja,das kenn ich von meinen auch...
da fühlen sie sich sauwohl und wenn man sie dann noch am Bauch streichelt , geben meine (zur Belustigung aller) richtige Grunz-Gräusche von sich:D!
Liebe Grüsse
Dana+Sally&Spike

Marianne Zmija
28.07.2003, 00:28
Hallo Sandra
Meine machen das auch wen sie aus dem Planschbecken kommen,dan suchen sie sich einen schönen dreckigen Platz,wälzen sich und strecken alle viere von sich.
Dannach wundern sie sich das sie noch mal abgeduscht werden.:D

Nina B.
28.07.2003, 02:17
also ich glaub das ist so ne mischung: auf der einen seite kann es ein grundsätzliches wohlfühl-gefühl ausdrücken, auf der anderen seite aber zeigt der hund dadurch seine überlegenheit, finde ich: schau her, ich geb dir meine brust, ich geb dir meinen intimbereich, ich geb dir meine kehle- DU kannst mir sowieso nichts! meine hündin hat das früher auch mal gemacht. bei ihr gabs definitif nichts zu beschönigen: sie zeigte mir damit die a****karte! sie schaute mir dabei in die augen und als mensch konnte man das so als wohlfühlen interpretieren, war aber nur ne beschönigung und verdrängung der tatsachen. das war aber nicht nur daran zu merken, sondern es kamen noch andere sachen dazu: sie rannte mit spielzeug vor mir her, so *fang-mich-doch-mässig*, sie kläffte mich sogar an, als ich beim essen-zubereiten war.. es gab also mehrere zeichen, die leider darauf zeigten, daß bei uns was nicht stimmte, rangmäßig. findest du dich darin wieder?

Sandra + Snoopy
28.07.2003, 04:35
Hallo Nina,

das hoert sich ja gar nicht so lustig an. Kann es vielleicht nicht doch sein, dass Deine Huendin sich in dem Moment wohlfuehlt auch wenn sie sich ansonsten dominant fuehlt?. Also wenn Snoopy das macht, schaut er mir jetzt nicht direkt in die Augen. Wenn ich hingucke dann guckt er auch mal zurueck. Er macht das jetzt auch nicht immer direkt unter meiner Nase. Oft macht er das nach oder beim spielen, er kommt mir dann etwas uebermuetig vor aber nicht aggressiv.

Frueher sind wir oefters mal mit Belle einer kleinen Dackeldame vom Nachbarn in den Park gegangen. Belle ist ein Hund, der zu jedem hinrennt, sich auf den Ruecken dreht und gestreichelt werden will. Im Park hat sie sich dann alle paar Meter im Gras gewaeltzt. Da denke ich jetzt auch nicht dass das eine Dominanzgeste war. Aber vielleicht muss man das waelzen auch im Zusammenhang mit anderem Verhalten sehen.

Viele Gruesse,
Sandra

AnnaS
28.07.2003, 09:07
Hi Nina

Ich denke nicht unbedingt, dass es bei dir ein Rangordnungsproblem ist / war. Ich sehe das eher als ein "aufmümpfig sein", ein testen. Sowas macht Billy bei mir genauso, aber es kommt a) aus dem Spiel heraus, und b) in Phasen, wo er absolut albern ist. Dann setzt er sich vor mich und bellt mich an, wenn ich nicht schnell genug mit dem Geschirr bin, oder er rennt mit seinem Spielzeug genauso vor mir weg.
Es ist aber immer so, wie ich reagiere. Bin ich der Meinung, es ist keine gute Situation um zu spielen, bzw darauf einzugehen, werde ich eben etwas ernster in meinem "Billy nein", und dann lässt er es auch sein.
Bin ich aber der Meinung, dass wir ruhig eine Runde "testen" können, gehe ich drauf ein, aber ich weiß, dass ich als "Sieger" hervorgehe, in dem ich jederzeit ein Abbruchkommando sagen kann, und er auch weiß, nun ist Schluss.
Ich denke, man muss nicht in jedem kleinen Test ein Rangordnungsproblem sehen, und auch durchaus mal einsehen, dass Hunde halt sehr verspielte Lebewesen sind. Billy ist Welpe. Soll ich ihm deshalb sofort das Maul zuhalten, wenn er es wagt, mich im Spiel anzubellen? Soll ich jedes Mal hart durchgreifen, wenn er meint, mit einem Spielzeug wegzulaufen? Er testet, und merkt jedes Mal aufs Neue, dass ich noch immer die Stärkere bin. Manchmal merkt er es sofort (wie gesagt, wenn gerade die Situation dazu nicht gegeben ist), manchmal nach 5 Minuten - ist doch letztlich egal, wann. Hauptsache, der Mensch beendet das ganze und nicht der Hund.

Das das Wälzen ein Dominanzgehabe ich, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Immerhin machen das Hunde, wenn sie sich ganz sicher fühlen. Aber sicher im Sinne von geborgen und wohl fühlen, und nicht im Sinne von "Sieh her, ich bin der Größte und du hast gar nichts zu melden". Denn wie leicht wäre es, dem Hund dann an die Kehle zu gehen, oder sonst was?
Billy macht es z.B. in der Sonne, oder wenn er sich wohl fühlt. Peppa macht es genauso dann, wenn sie sich wohl fühlt. Meist in dem Zusammenhang, wenn wir als Menschen uns zu ihnen auf den Boden setzen, kuscheln oder nach dem Spiel.

Aber von Dominanz keine Spur. Zumal besonders Peppa absolut kein dominanter Hund ist und sie auch ganz genau weiß, wo sie in der Rangfolge steht.

Gruß
Anna

Cleo2103
28.07.2003, 09:22
Hallo Du,

also ich finde das hat was mit wohlfühlen zu tun und mit (wenn überhaubt) unterwerfen.

Meine Kleine wälzt sich auch oft zum Beispiel nach dem Schwimmen oder spielen oder Abends wenn ich einfach ihr körbchen frisch überzogen habe.

Anderseits wenn ich mal böse werde (schläge braucht mein Hund nicht) also laut werde, weil sie mal wieder Müll gebaut hat, dann legt sie sich auf den Rücken um mir zu zeigen "Ich ergebe mich" Dann wird sie immer ganz verlegen, fängt an zu gähnen und streckt alle viere von sich.

Ich kenne keinen Hund der sich auf den Rücken legt, um seine Macht zu zeigen :confused:

Selbst draußen, wenn wir mal einen Dominanten Hund treffen, legt Cleo sich auf den Rücken (zwar spielerisch) aber sie unterwirft sich damit dem anderen Hund.

Grüße Sabrina

Thomas
28.07.2003, 10:50
Hallo allerseits,

ich denke in diesem Fall, ähnlich wie Nina B., das es bei dem "sich-auf-Rücken-wälzen" 2 unterschiedliche Ursachen gibt. Also sowohl (und wohl meist) die Schiene "Yippie-das-Leben-ist-toll" als auch (bei "problematischen" Mensch-Hund-Rangfolgen) die Sache mit der Dominanzgeste. Man kann das, wie vieles, pauschal nicht beurteilen ohne den Hund bzw. das Hund-Halter-Gespann gesehen zu haben. Als Dominanzgeste habe ich das des öfteren bei einem Golden-Rüden in unserer Hundehundeschule beobachtet. Frauchen konnte sich kein Stückchen bei ihm durchsetzten, der Hund machte permanent was er wollte und hatte auch ein erhebliches Aggressionspotentzial. Diese Hund wälzte sich sehr häufig in unmittelbarer Nähe seinen Frauchen (oberflächlich gesehen genüsslich) auf dem Rücken. Seit einem Jahr hat die Frau sich mühevoll die Rudelführerschaft erarbeitet und siehe da, das wälzen hat aufgehört bzw. macht er es nicht mehr während der Ausbildungsstunden sondern nur noch hin un wieder mal bei Spaziergängen auf dem Feld und dann auch nicht direkt neben Frauchen sondern mit einigem Abstand (was jetzt natürlich im Umkehrschluss nicht heissen soll, das Rückenwälzen direkt neben dem HF grundsätzlich eine Dominanzgeste ist - logo).

Gruß
Thomas

Cockerfreundin
28.07.2003, 19:38
Hallo, Sandra!

Bei Basti (und den meisten anderen Hunden) ist dieses sich auf dem Rücken räkeln auch der Ausdruck purer Lebenslust ....

Natürlich auch (ab und an) die Bitte: "Ich möchte Aufmerksamkeit von Dir. Bitte bitte streicheln" :-)) Ich hab da kein Problem mit :-) ... wenn ich partout gerade keine Zeit habe, dann ignorier ich es einfach, sonst geh ich gerne drauf ein :-) ...

LG von
Annette + Räkel-Basti :-)

jamie.B
30.07.2003, 11:01
Hallo Sandra und alle anderen,

wenn mein Hund sich auf dem Rücken wälzt fühlt er sich so richtig sau wohl. Er gibt des öfteren grunzende Laute von sich und findet es dann ganz toll wenn er auch noch gekrault wird.
Manchmal wird er dann etwas übermütig und will spielen.
Er ist von Haus aus ein sehr verspielter Hund und man braucht nicht viel zu tun um ihn dann dazu zu animieren.
Falls er dann aber mal zu übermütig wird, reicht ein scharfes "Nein" und er kommt wieder runter von seinem "hohen Roß"

Wenn er sich unterwirft, legt er sich zwar auf den Rücken, aber wälzt sich nicht.
Meines erachtens ist "auf den Rücken wälzen" ein Zeichen von Wohlfühlen.

Alles Liebe
Jamie

Sandra + Snoopy
03.08.2003, 16:41
Hi,

erstmal danke fuer eure zahlreichen Antworten. Mir ist jetzt mittlerweile aufgefallen, dass Snoopy es auch oft macht wenn er meiner Meinung nach ueberdreht ist. Ich liege z.B. im Bett, er kommt will spielen, ich nicht und voreinmal faengt er an sich auf dem Ruecken zu waeltzen und beisst dabei auch in die Bettdecke. Das finde ich natuerlich weniger witzig und stehe dann auf.

Heute morgen kam ich raus, er um mich rumgetaenzelt, habe mich auf Jason sein Bett gesetzt, er ist auf meinen Schoss geklettert. Ich hab nein gesagt, ihn weggeschoben, da geht er mit seinem Oberkoerper auf meinen Schoss, schnappt ihn der Luft und war gerade dabei sich auf den Ruecken zu werfen. Da bin ich aber erschrocken aufgefahren und habe mich hingestellt. Normalerweise schnappt er nicht nach mir ,nur beim Ruecken waeltzen. Jetzt meine Frage, schnappen eure dabei auch oder mal anders gefragt seit ihr dabei schon mal "ausversehen" gebissen worden? Mir ist klar, dass er mich nicht beissen will (gehe ich mal von aus) aber ich hab Angst dass er in dem Moment mich ausversehen erwischt.

Liebe Gruesse,
Sandra

Marianne Zmija
03.08.2003, 17:02
Hallo Sandra
Wen Moonlight sich auf den Rücken wälzt,streichel ich ihren Bauch und sie genießt das.
Manchmal kommt es mir so vor das sie eher spielen will,dan schnappt sie sich auch meine Hand,beißt aber nicht,sondern hält sie nur.
Teddy macht das auch.
Gebissen hat sie dabei noch nie.
Dieses nach der Hand schnappen ,kenn ich auch wen zbs.Teddy oder Buffy gestreichelt werden wollen,dan kommt Moonlight,nimmt entweder deren Schnauze in ihre oder nimmt meine Hand in ihre Schnauze.
Deine Angst kann ich aber verstehen,ich wollte ja auch nie einen Großen oder Ausgewachsenen Hund.Weil Eugene aber als nach großen Hunden und ich nach kleinen Hunden geschaut haben,haben wir halt einen Welpen (Buffy) gekauft,da hatte ich keine Angst.
Laß doch Jason mal Snoopy streicheln wen er so auf dem Rücken sich wälzt,und wen Snoopy dan nach seiner Hand schnappt und sie nur festhält,vergeht vielleicht deine Angst.

Sandra + Snoopy
03.08.2003, 17:09
Hi Marianne,

er schnappt nicht gezielt nach der Hand sondern er beisst ungeordnet in der Luft rum bzw. verbeisst sich dann auch in der Bettdecke (wenn er es z.B. auf dem Bett macht). Das in der Luft schnappen macht er immer beim Ruecken waeltzen, auch wenn ich nicht dabei bin. Nur wenn ich jetzt "zufaellig" daneben sitze oder liege ist es mir nicht ganz geheuer und ich habe Angst das er z.B. in mein Bein beisst..

Liebe Gruesse,
Sandra

Marianne Zmija
03.08.2003, 17:33
Ich kann deinen Hund leider aus der ferne nicht einschätzen.Habe mir eben nochmal sein Bild angesehen,der sieht soooo lieb und süß aus.:)
Kennst du vielleicht andere Hundbesitzer,die sich Snoopy mal anschauen,wen er in die Decke beißt.Monnlight tut das ja auch,aber bei ihr ist es spielen.
Teddy schnappt ja auch,aber er beißt nicht,und es tut nicht weh.Du hast halt schon schlechte erfahrungen gemacht,da hätte ich wahrscheinlich auch Angst.
Hat Jason ,Snoopy in der Situation schon gesehen?
Wen ja, was hat er gemacht?

Dagi
03.08.2003, 18:32
Hallo,

also Amy hat auch diese auf-dem-Rücken-wälz-Anfälle. Sie dreht sich auf den Rücken und schlackert mit dem Hinterteil immer nach rechts und links und versucht ihre eigenen Hinterpfoten dabei zu erwischen. Da gehe ich gar nicht dazwischen - ich denk mir halt: ah ja, sie hat ihre 5 Minuten und spielt mal mit sich selbst etwas wilder. ;) Wenn ich mal sage "Amy was machst Du denn da?" dann erschrickt sie sich total, weil sie so in ihre eigene Welt versunken war. Also das ist für mich eben das Zeichen, sie vergnügt sich nur und es hat nix mit mir oder Dominanzgehabe zu tun.

Klar schmeißt sie sich auch manchmal vor mir auf den Bauch, und manchmal kann man ja ehrlicherweise auch gar nicht anders als darauf zu reagieren :rolleyes: :D aber dann wälzt sie nicht und tobt rum sondern genießt nur die Streicheleinheiten und pennt meistens ein.

Ich denke da wie Thomas - wenn man seinen Hund eigentlich gut kennt, sollte man sehen, ob es was mit Dominanz zu tun hat. Mit dem wie Du sagst "ungeordneten in die Luft schnappen"...hm, eigentlich hab ich mal gelesen, Hunde können sehr wohl millimetergenau abschätzen, wohin sie schnappen - auch wenn es "zufällig" aussieht. Das sieht man ja auch, wenn Hunde "abschnappen" in die Luft - ganz gezielt neben die Schnauze des anderen. Also, selbst wenn ich mit Amy Zerrspiele mache oder so und es dabei mal wild zugeht - nie hat sie mir auch nur einen kleinsten Kratzer zugefügt.

Wie ist denn euer Gesamtverhältnis sonst so? Ich meine, hast Du Grund zu der Annahme, es könnte sich evtl. um Dominanz halten? Weil, wenn sonst alles klar ist bei euch würde ich mir nicht so sehr Gedanken machen, wenn es mehrere Anzeichen gibt schon eher.

:cu: Dagi & Amy

jamie.B
04.08.2003, 10:28
Hallo Allerseits,

wenn sich mein Wufti auf dem Rücken wälzt und spielen möchte, schnappt er auch manchmal, aber, wie gesagt, er will dann spielen. Wenn es mir zu heftig wird, sag ich kurz ein scharfes Nein und dann hört er auf, zwar wieder willig, aber er muß....

Ich glaube, wenn sich Hunde auf dem Rücken wälzen ist das immer eine Art ergebenheit und sie würden nix tun. Auf dem Rücken sind sie uns ja "ausgeliefert" und da kann ich mir nicht vorstellen, daß ein "schnappen" böse gemeint ist.
Unser Hund macht auch Unterschiede bei meinem Mann und bei mir. Er weiß genau, daß er bei mir nicht so rumschnappen soll weil mir das manchmal zu heftig ist, aber beie meinem Mann darf er schon mal eher.

Alles gute wünsch ich Euch
Barbara

irene
04.08.2003, 11:58
...ich denke auch, dass er dich zum Spielen auffordern will, denn so spielen Hunde auch miteineander. Anders hat er es wohl nicht gelernt. Mit Janno ist es ähnlich, nicht nur , dass er mit Lizzy so spielt, er schnappt dabei auch nach mir, so dass ich seine Zähne schon spühre! Aber es ist trotzdem kein Beissen, sondern ein Schnappen. Du brauchst ganz sicher keine Angst davor zu haben, er will dir keines Falls weh tun! Wenn ich auf Janno´s Spielaufforderun eingehe, dann nimmt er am liebesten meine ganze Hand in´s Maul oder den Arm, während ich ihm mit der anderen Hand den Bauch kraule, das findet er toll! Dieses Schanppen konnte ich ihm nicht abgwöhnen, da er auch erst mit 6 Monaten aus dem TH kam(kaum menschlicher Kontakt die ersten Monate), hat er "richtiges" Spielen nicht gelernt. Wenn er zu grob wird, dann schrei ich schon "Au!" und hör auf, aber er merkt es, dass ich es ihm nicht wirklich übel nehmen und das nächste mal schnappt er wieder. Lizzy, die jetzt ein paar Monate bei uns,fängt auch langsam an, mit mir zu spielen, nachdem sie es mit Janno ja schon ausgiebig macht. Sie ist ja nur so ein Zwerg, liegt bei mir zB quer über dem Schoß, alle viere nach oben, schnappt aber nur in die Luft und wenn doch mal meine Hand in ihren Fang gerät, dann schnappt sie nicht zu, sondern läßt die Klappe einfach auf! Die beiden Hunde können auch eine Stunde so spielen, einer liegt auf dem Rücken und schnappt herum und der andere schnappt zurück! Manchmal liegen sie auch beide auf dem Rücken, dann haben sie nur die Köpfe nebeneinander und schnappen hin und her. Gestern sind sie dann so eingschlafen, das sah vielleicht witzig aus!

Also kein Grund zur Sorge, ich nehme an, dass nie jemand ausser anderen Hunden mit Snoppy gespielt hat, er kennt es eben nicht anders!

Bei meinen beiden hat es übrigens rein garnichts damit zu tun, ob sie im "Ernstfall" schnappen würden. Janno, der das eben im Spiel mit Menschen sehr wohl macht, ist noch niemals auf die Idee gekommen, auch nur in die Luft zu schnappen, wenn er sich bedroht fühlt - und er fühlt sich oft bedroht, da er nachwievor Angst vor fremden Menschen hat. Lizzy hingegen schnappt hemmungslos, sobald jemand Fremder sie auf eine Art und Weise anfaßt, die ihr unangenehm ist und ihr Angst macht! Aber auch das ist nur ein Schnappen und kein Beissen!

Grüße

Irene

PS: hat er dich schon erwischt, weißt du wie es sich anfühlt? Laß ihn ruhig mal einwenig an deine Hand knappern, das währe gut, damit du den Respekt vor seinen Zähnen einwenig verlierst!

Sandra + Snoopy
04.08.2003, 18:33
Hallo,

danke fuer eure Antworten. Ja, also ich denke auch, dass das schnappen eine Aufforderung zum spielen ist. Heute morgen war es folgendermassen. Jason geht zur Arbeit und waehrend er sich fertig macht, bin ich schon mal in sein Zimmer umgezogen. Snoopy lag so, dass er uns beide sehen konnte. Kaum war Jason aus der Tuer gings los. Erst kam er zu mir, hat sich neben mich aufs Bett gesetzt, danach habe ich ihn dazu gebracht, dass er sich hinlegt. So weit so gut. Ich hab ihn gestreichelt, er hat mich ganz kurz mit der Zunge geschleckt (was er ganz selten macht) und dann gings voreinmal los. Rollen und schnappen. Ich kurz mit ihm geschimpft (da er auch die Bettdecke ins Maul nimmt). Er kurz aufgehoert und wieder angefangen. Beim dritten Mal ist er dann auch so rumgeschrubbert, dass er halb auf mir lag und schnapp, schnapp, schnapp. Da hab ich dann erstmal den Rueckzug angetreten. Und dann gings los mit Sachen wegraeumen an die er nicht soll. Jetzt kann ich zwar im Wohnzimmer die Sachen wegraeumen an die er nicht soll aber in Jason sein Zimmer ist das schlecht. Ich hab danna auch ein scharfen "stop it" gesagt, da hat er dann 2x mal drauf gehoert und beim dritten Mal konnte ich mit aller Gewalt meinen Hausschuh aus dem Maul ziehen. Ich hab ihm dann sein Spielzeug gegeben und dann ist er etwa 20 Min. mit seiner Karotte rumgetobt. Da hab ich dann nur gesessen und ihn voelligst ignoriert. Nach gut 90 Min. war der Spuk vorbei.

Tja und so ist es jeden Morgen. Geht Jason aus dem Haus macht er erstmal Remidemi. Am Wochenende bleibt Jason ja auch mal laenger im Bett und Snoopy bleibt ruhig. Von daher gesehen hat das Verhalten schon etwas mit Dominanz zu tun, da er nicht akzeptiert, dass ich jetzt meine Ruhe haben will. Aber meiner Ansicht nach ist es das Verhalten an sich, aber nicht das auf den Ruecken waelzen. Das ist nur ein Teil davon. Dieses schnappen und waelzen bzw. zum Spiel auffordern macht er ueberwiegend nur bei mir. Dabei ist Jason derjenige der auch mal wild mit ihm spielt und quasi Snoopy schnappt und mit ihm auf dem Boden rumkullert. Wenn der 1. Anschub vorbei ist und er dann auch draussen war mit mir dann geht es so einigermassen sag ich mal.

Ich muss aber mal sagen, dass Snoopy mich z.B. beim Essen bzw. essen machen voelligst in Ruhe laesst. Also da weiss er mittlerweile das er da nichts zu suchen hat. Kommt Jason von der Arbeit und macht sich erstmal Essen warm, dann haengt Snoopy voelligst an seinem Teller und hat auch schon mal in einem unbeobachteten Moment was weggeschnappt (und ziemlich eins auf den Deckel gekriegt). Also in dem Punkt benimmt er sich besser bei mir.

Was Snoopy neuerdings auch macht, ist das er mir leicht mit der Pfote auf den Fuss schlaegt und dann wohl auch spielen will. Ich schimpfe dann mit ihm und ignoriere ihn.

@Marianne: Jason versteht meine Angst in dem Punkt nicht. Er sagt, der will halt spielen und wuerde mich bestimmt nicht beissen. Als Demonstration hat er dann Snoopy auf den Ruecken gerollt und durchgestreichelt. Er meinte dann jetzt schnapp mal und hat seine Hand vor dem Maul postiert aber Snoopy war so doesig das sowas auf Kommando ja nicht geht. Bei Zerrspielen hat er dann auch seine Hand vor dem Maul gehalten um mir zu zeigen, dass er nicht beisst.

@Irene: Nein, Snoopy hat mich noch nicht erwischt. Nur mal ein Zipfel von meinen Klamotten. Um ehrlich zu sein, traue ich mich nicht, meine Hand hinzuhalten. Vielleicht kann das ja erstmal Jason ausprobieren.

Liebe Gruesse,
Sandra

Dagi
04.08.2003, 18:46
Hallo Sandra,

ich hab jetzt noch mal mehrere Fragen: Wie alt ist Snoopy jetzt und wie alt ist Jason?

Also, ganz soooo harmlos hört es sich für mich jetzt nach dem letzten Posting nicht an. Also, entweder bin ich von meinem Hund verwöhnt oder da ist doch jemand mächtig aufmüpfig?
Sorry, aber so'n Spektakel würde ich nicht mitmachen. Zumal er ja anscheinend weiß, bei wem er weitergehen kann und bei wem nicht. Also, ich würde schon versuchen, das in den Griff zu bekommen.

Ach ja, hab dann noch ne Frage: seid ihr in einer Hundeschule? Habt ihr das mal angesprochen?

Und dann mit dem Hand hinhalten und daß das erst mal Jason machen soll - leiiiider muss sich jeder im Rudel den Gehorsam von dem Hund selbst erarbeiten ;)
Mir scheint, Du hast da wirklich etwas "Angst" vor dem Hund (zumindest in dieser Hinsicht) und das wird er wahrscheinlich merken? Wie fühlst Du Dich genau in der Situation? Hilflos? Unsicher? Sauer? Versuch das mal zu "analysieren".

Naja, schreib erst noch mal auf die Fragen und dann können wir ja noch mal weitersehen.

:cu: Dagi & Amy

Sandra + Snoopy
04.08.2003, 19:08
Hi Dagi,

das ist alles ein bisschen kompliziert. Ich weiss nicht inwiefern Du meine anderen Posting mitbekommen hast? (unter Hundeneuling, ganz viele Fragen steht die ganze Story). Snoopy habe ich im Juni auf der Strasse verwahrlost gefunden. Zwischendrin hat mir der vermeintliche Besitzer beim Gassi gehen Snoopy wieder abgenommen. Er wurde dort als Jagdhund nur draussen gehalten. Nach 1 Woche schlimmen bangens und sogar mit einer Anklage haben wir Snoopy "freiwillig" wieder zurueckbekommen. Abgesehen davon dass der Typ keinerlei Beweise hatte das es sein Hund war, wurde Snoopy dort die ganze Woche an einer kurzen Leine festgebunden. Laut dem Typ ist Snoopy ein Mix zwischen Beagle und Bluetick und 4 1/2 Jahre alt. Er hat nur draussen gelebt, letzten Winter wollten sie ihn mal reinholen aber da ging er wohl durch Mangel an Bewegung so ab, dass er wohl nur ein paar Tage drinnen war. Anscheinend ist er ein Trainingshund fuer andere Jagdhunde.Anfangs haben wir auch versucht ein schoenes Zuhause fuer ihn zu finden aber das hat irgendwie nicht geklappt und jetzt ist er bei uns.

Snoopy ist sehr verschmust und hat auch Trennungsangst. In die Hundeschule geht er am Mittwoch das erste Mal (letzten Mittwoch fings an aber nur fuer die Zweibeiner in der 1.Stunde) . Das ist hier alles nicht so einfach und ja, ich habe Angst vor Hunde. Ich fuehle mich sehr unsicher. Wenn ich richtig sauer werden dann bin ich automatisch etwas sicherer aber ueberwiegend ist es eher hilflos und unsicher. Unter der Rubrick Hunde von A-Z, Tierheimhunde und Zweithunde von Irene habe ich so einiges dazu geschrieben und schon viele hilfreiche Tips bekommen. Jason ist 31.

Ja, hier ist das alles nicht so einfach und fuehle mich zum Teil auch ueberfordert versuche das aber in kleinen Schritten anzugehen.

Liebe Gruesse,
Sandra

Sandra + Snoopy
05.08.2003, 02:19
Eben als Jason von der Arbeit kam. Habe ich zu ihm gesagt, er soll sich mal ins Bett legen und so tun als ob er schlafen will. Da er dann in der gleichen Ausgangspostion ist wie ich wenn ich morgens komme (Snoopy sieht mich abends bzw. nachts nicht mehr) dachte ich, das ware mal ein gutes Experiment. Und siehe da, Snoopy kam an und das Ruecken waeltzen und schnappen ging los. Er hat dann auch Jason gestreift. Jason hat geschimpft und das ging so einige Male. Er hat ihm dann jedesmal bzw. 2-3 Mal einen Klaps gegeben und auch als er ihm einen Socken weggeschnappt hat, (also nicht fest aber er hat es wohl schon gemerkt) und dann war Ruhe. Er hat sich dann neben das Bett gelegt und dann zu Jason ins Bett (das darf er ja auch) und ist langgestreckt neben Jason eingeschlafen.

Tja, mhm....Das mit dem Klaps scheint zwar zu funktionieren aber ich persoenlich mache es nicht bzw. wollte es nach Moeglichkeit nicht einfuehren. Ich schimpfe bei Fehlverhalten aber nach Moeglichkeit versuche ich z.B. wenn er spielen will und ich nicht, seine Aufforderungen zu ignorieren. Aber wenn man im Bett liegt ist sowas schwierig bzw. unmoeglich. Und bei mir dauert es dann halt auch lang bis er sich wieder einkriegt :sn: (wenn ich z.B. im Bett liege bin ich anderweitig beschaeftigt dann klappt das alles schon eher) .

Viele Gruesse,
Sandra

Dagi
05.08.2003, 10:43
Oh jeh, das ist ja echt 'ne Story. Nee, hatte ich nicht gelesen *pfuiDagi* ;)
Es ist gut, daß ihr jetzt in eine Hundeschule geht. Es hört sich für mich einfach danach an, daß er eben das "richtige" Verhalten Menschen gegenüber nicht gelernt hat. Ist ja wie mit einem Welpen, der die Beißhemmung lernen muss, und auch lernen muss, wie man mit Mensch spielen darf.
Apropos - wie ist eigentlich sein Verhalten Argenossen gegenüber?
Hm, Klaps finde ich natürlich auch nicht toll. Aber es ist jetzt schwer, Tips zu geben in Richtung Knurr ihn lieber an oder so, da ich nicht weiß, wie er dann reagieren wird. Besser als Klaps fände ich allerdings den Schnauzengriff. Und: wenn Du sagst "stop it", dann muss es Dir wirklich ernst sein (also, auch von der inneren Haltung). Wenn Du nicht daran glaubst wird Snoopy es nämlich auch nicht tun.
Aber ich kann Dir nur raten, daß alles in der Hundeschule anzusprechen und Dich da mal beraten zu lassen.
Also, böse meint er es glaube ich nicht. Ich denke, er weiß eben noch nicht, wie er sich da benehmen soll. Und woher soll er es auch wissen - hört sich ja nicht gerade danach an, als ob in dieser Richtung mit ihm gearbeitet wurde :(
Und das andere ist, daß Beagles, so weit ich das bei unseren hier mitbekomme, ja auch lange sehr verspielt bleiben. Vielleicht hat er da jetzt auch echt Nachholbedarf...
Also, was ich auf jedenfall machen würde: wenn er Dich mit den Zähnen erwischt: Laut AUA rufen, wegdrehen und wie ein Welpe winseln. Ihm danach aber auch zeigen, daß man nicht böse oder so ist, sondern daß alles wieder normal ist. So zeigst Du dem Hund, daß er Dir wehgetan hat und er mit Mensch nicht so wild sein darf. So habe ich das mit Amy gemacht, als sie noch Welpe war, und sie hat schnell gelernt, daß sie mit mir nicht so dolle spielen kann, wie mit Artgenossen und daß Menschen seeehr empfindlich sind. Ich musste das gar nicht oft machen und schon hat sie sich vorgesehen, daß ihre Schnauze nicht so dicht an mich rankam.
Aber wie gesagt, lass Dich in der Huschu beraten und erzähl mal, was der Trainer so gesagt hat.

:cu: Dagi & Amy

irene
05.08.2003, 11:19
...du hast jetzt gesehen, dass es nichts ist, was gegen dich persönlich geht, er will dich nicht unerbuttern und es ist nicht böse gemeint. Ich glaube, es ist seine Sehnsucht, nach allem möglichen, nach körperlicher Berührung, wilder Spielerei, nach einer langen Nacht möchte er sich ein wenig austoben und hat dazu keine Gelgenheit. Bis Janno morgens ein wenig ruhiger geworden ist, das hat Monate gedauert! Er hat im Wohnzimmer geschlafen (jetzt schläft er bei uns im Schlafzimmer) und ich hab beinahe täglich blaue Flecken davon getragen von seinen Begrüßungen. Aber auch heute noch, ist es für ihn das schönste, wenn er meine Hand im Fang halten darf, näher und intensiver zusammen sein, das geht wohl nicht in seinen Augen. Mit der kleinen Lizzy ist es ähnlich, er hat manchmal ihren ganzen Kopf im Fang, wenn sie zwischen seinen Vorferpfoten auf dem Rücken liegt. Da warte ich oft darauf, dass sie protestiert, das macht sie aber nicht. Und sie kann durchaus protesieren, wenn es ihr zu grob wird!
Das allerwichtigste in eurem Fall ist, dass du dich nicht beunruhigen und ängstigen brauchts. Schritt für Schritt müßt ihr ihm Benehmen beibringen, aber alles auf einmal geht eh nicht.

Übrigens sind Annäherungen auf die "freche" Art, wenn der Mensch liegt, auch typisch! Janno hat einen gewaltigen Respekt vor meinem Mann (Männer sind bei menschenscheuen Hunden eh das größere Probelm), obwohl der im wahrsten Sinne des Wortes keiner Fliege etwas zu leide tun würde. Janno nähert sich ihm nur unaufgefordert an, wenn er im Bett liegt und am besten noch schläft, da knappert er schon mal an seinem Ohr oder legt ihm die Pfote auf den Arm oder nervt ihn sonst ein wenig! Die Kräfteverhältnisse sind dann anders verteilt, zu Gunsten des Hundes! :D

Grüße

Irene

Sandra + Snoopy
05.08.2003, 15:51
Es ist eben frueher morgen und ich sitze am PC waehrend Snoopy rumtobt.

Als Jason weggegangen ist, dann hat er die ersten 5 Min. erstmal gejammert und gebellt und dann kam er zu mir. Ich hab erstmal gestreichelt in der Hoffnung er beruhigt sich und als ich so getan habe, als wuerde ich schlafen, kam er, hat kurz mit der Zunge mein Gesicht geleckt und dann kam wieder das rollen/schnappen direkt in Hals/Gesichtshoehe. Dann bin ich mit einem energischen No aufgesprungen. Aber er hat sich richttiggehend in der Bettdecke verknaeult und ein paar Minuten weitergemacht. Ich traue mich fast gar nicht mehr mich ins Bett zu legen.

Ich habe heute mal versucht sehr energisch zu sein mit stop it und war schon recht laut. Er hat mich dann immer angeguckt, ich hab ihn kurz angeguckt und dann wieder weggesehen und ihn ignoriert. Soll ich dann seinem Blick standhalten? Ein paar Sekunden spaeter hatte er dann naemlich das naechste verbotene im Maul. Anknurren traue ich mich nicht so recht (gerade weil ich ja auch unsicher bin) , was mache ich wenn er dann zurueckknurrt? Vom Schnauzengriff habe ich hier schon oefters gelesen aber ich weiss nicht wie er funktioniert. Wasser kann er ueberhaupt nicht leiden, soll ich das mal probieren? Ich werde es auf alle Faelle bei Gelegenheit mal in der Hundeschule ansprechen. Vielleicht schaffe ich es ja mal Jason zu ueberreden mit ihm morgens 10 Min. zusaetzlich Fahrrad zu fahren, ich denke mal das wuerde bestimmt so einiges an Energie weggnehmen.

Anscheinend hat er wirklich keine Basiserziehung. Der Typ hat uns wohl ein Signal gesagt, dass bei der Jagd eingesetzt wird aber ich finde es schon merkwuerdig wenn er nicht mal Platz auf Kommando kann. Er meinte dann noch das Jagdhunde normalerweise nur in Kaefigen gehalten werden und dann nur zur Jagd rausgelassen werden. Das kann ich mir gar nicht so recht vorstellen, die muessen dann ja voelligst ueberdreht sein. Als wir Snoopy von dort abgeholt haben war er total ueberdreht. Also so aufgedreht war er vorher nicht gewesen.

@Dagi: Mit Artgenossen versteht er sich bis jetzt sehr gut. Als wir mit ihm beim impfen waren gab es eine lange Schlange mit Hunden. Wir mussten gut 1 Stunde warten. Die meisten Hunde waren am bellen, winseln oder haben ihr Geschaeft erledigt. Snoopy hat sich 1A benommen, zwar mal ein bisschen an der Leine gezerrt aber nicht gebellt und nichts. Bellen ihn Hunde am Zaun sehr aggressiv an (schnappen etc.) dann geht er hin und pieselt sie an (das hat er bis jetzt 2x beim Jason gemacht). Bei kleineren Hunden habe ich schon gemerkt, dass er sich auf den Boden legt. Was heisst das eigentlich? Will er ihnen die Angst nehmen? Jason hat ihn auch schon zu Verwandten mit Hunden mitgenommen, dort hat er dann auch ohne Probleme mit den Hunden gespielt. Also bis jetzt habe ich in der Richtung noch nichts negatives gesehen. Im Grunde ist er ein sehr sozialer Hund, wenn er irgendwo Leute sieht, dann will er dort immer hin. Ich muss ihn dann zum Teil schon wegzerren.

Liebe Gruesse,
Sandra

PS: Snoopy liegt jetzt eingerollt auf dem Bett und schnarcht, da hat der Spuk heute mal "nur" 45 Min. gedauert. Mal sehen, vielleicht lege ich mich nochmal kurz dazu.

Marianne Zmija
05.08.2003, 16:08
Hallo Sandra
Wen dein Hund dir direkt in die Augen schaut,darfst du nicht zuerst wegschauen. Manche Leute verbieten ihren Hunden sogar das sie ihnen in die Augen schauen.
Muß jetzt zum Interview.Bin mal gespannt was die alles wollen.

Sandra + Snoopy
05.08.2003, 22:33
Hi Marianne,

kann das dann nicht als Drohung aufgefasst werden vom Hund und evtl. in Aggressionen enden?

Liebe Gruesse,
Sandra

PS: Viel Glueck beim Interview

Marianne Zmija
05.08.2003, 23:00
Hallo Sandra
Uns wurde gesagt,das der Hund sich stärker fühlt wen er dir in die Augen schaut und du dan wegschaust.
Habe das Interwie hinter mir und ein Stempel im Pass bekommen(vorläufige Greencard) Jetzt darf ich Reisen usw.:wd:

Hundenarr
06.08.2003, 11:53
Hallo Sandra,

man sagt zwar, dass man bei fremden Hunden draußen besser nicht in die Augen schauen soll, um mögliche Aggressionen erst gar nicht aufkommen zu lassen und um dem Hund zu zeigen, dass man nichts von ihm will, aber beim eigenen Hund würde ich niemals dem Blick ausweichen. Du bist der Chef, und da muss Dein Hund Deinem Blick ausweichen. Es mag zwar sein, dass Euer Snoopy dieses seltsame Verhalten an den Tag legt, weil er noch nicht viel Sozialverhalten gelernt hat, trotzdem hat mich beim Durchlesen Deiner Postings der Zweifel nicht so ganz verlassen, dass Snoopy doch versucht, Dich zu dominieren. Ich kann Dir wie die anderen auch nur raten, dieses Thema unbedingt mit Deinem Hundetrainer aufzugreifen.

Liebe Grüße und viel Erfolg mit Eurem neuen Familienmitglied

Susanne & die tierische Rasselbande

Sandra + Snoopy
06.08.2003, 20:27
Hi Susanne,

ich hab ehrlich gesagt das Gefuehl, als haette ich hier morgens ein kleines Kind das seine Grenzen austesten will. Habe aber mittlerweile das Gefuehl, das er zum Teil etwas besser hoert. Ich rufe den Befehl bevor er z.B. die Socke ins Maul nimmt und dann laesst er es auch mal sein und duest von dannen um es dann etwas spaeter nochmal zu probieren. Werde auf jeden Fall in der Hundeschule bei Gelegenheit drueber sprechen.

Viele Gruesse,
Sandr

Hundenarr
07.08.2003, 09:02
Hallo Sandra,

ich bin mir ganz sicher, dass Du das Problemchen mit Snoopy noch in den Griff bekommst. Wahrscheinlich hat der Hund bevor er zu Euch gekommen ist, kein besonders schönes Leben gehabt und muss jetzt viel nachholen. Also hab Geduld, sei konsequent (ganz wichtig) und gib Snoopy die Zeit, die er mit Sicherheit brauchen wird, bis er weiß, was Ihr von ihm wollt und was von ihm als guter Haushund erwartet wird. Mit einem guten Hundetrainer bekommst Du das sicherlich hin, und dann hast Du wahrscheinlich den besten Hundekumpel auf der Welt. Ich halte Dir ganz feste die Daumen und freue mich jetzt schon, über Deine Erfolge im Weiterkommen mit Snoopy zu lesen *daumenhoch*.

Liebe Grüße :cu:

Susanne & die tierische Rasselbande