PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kranke Katze



Ute55
27.07.2003, 14:07
Ich muss mir hier mal den ganzen Sch.... von der Seele schreiben, sonst werde ich wahrscheinlich verrückt ....
Heute haben wir unsere Katze Bimba (blöder Name, aber den haben sie ihr damals im Tierheim gegeben) genau 10 Jahre und 10 Tage, Bimba ist ca. 12 Jahre alt. Bis vor 3 Wochen war ich der Meinung, dass sie mindestens 20 Jahre alt wird. Gut, sie war ganz schön moppelig und recht ruhig, aber total schmusig und zutraulich. Als wir sie damals aus dem Tierheim geholt haben, war sie genau das Gegenteil. Spindeldürr, bestand nur aus Beinen und Ohren und war sehr scheu. Kein Wunder, man hatte sie mit ihren 3 Babys am Tierheim in einem Karton ausgesetzt, und sie hatte - so wurde uns erzählt - im Tierheim Hilfe geholt. Die Babys waren schnell vermittelt, aber Bimba konnte keinen beeindrucken. Für uns hatte sie irgendetwas besonderes. So wurde sie unsere 1. Katze. Wir hatten viele Probleme mit ihr, da sie immer wieder auf Teppiche gepinkelt hat. Ikea hat ein Vermögen an uns verdient. Besonders schlimm war es, wenn wir im Urlaub waren. Bimbas Welt war in Ordnung, wenn wir (mein Mann und ich) mit ihr zusammen sassen und sie mit den Pfoten und dem Kopf auf einer Hand schlafen konnte. Je älter sie wurde, desto besser klappte alles, das Pinkeln liess nach. So, dann kam der 5. Juli. Als ich ins Bett ging, lag sie schon drin und atmete ganz schrecklich schwer. Sie hat von Anfang an nicht ruhig geatmet, klang immer irgendwie, als hätte sie eine verstopfte Nase. Aber bei den jährlichen Untersuchungen durch den TA war immer alles o. K. Als wir dann am nächsten Morgen um 6.30 Uhr (Sonntag) durch Bimbas Husten geweckt wurden, bekamen wir einen Riesenschrecken. Sie kriegte auch noch schlechter Luft. Wir konnten gottseidank um 8.30 Uhr in die Tierklinik kommen. Die Autofahrt war schrecklich (20 Minuten - und Bimba kann die 5 Minuten zum normalen TA schon nicht ab). Der TA in der Klinik tippte gleich auf Herzbeschwerden, tatsächlich war ihr Brustkorb voller Flüssigkeit. Wir mussten sie da lassen. Und seitdem gehen wir durch "Himmel und Hölle". Als wir Bimba nach 3 Tagen aus der Klinik holen konnten, lautete die Vermutung des Arztes, das eine Lymphbahn o. ä. abgerissen sei und die Lymphe immer wieder nachlaufen würde. Die Prognose wohl eher schlecht, 50 : 50, wenn sie die nächsten vier Wochen schafft.... Unser TA machte am nächsten Tag (Mittwoch) Ultraschall, Flüssigkeit im Brustkorb hielt sich in Grenzen, aber er stellte einen verdickten Herzmuskel fest und Fettleber. Da es mit den Tabletten aus der Klinik nicht klappte (Bimba frass nichts), wurden wir mit Entwässerungsspritzen ausgestattet. Ich bin nach dem Spritzen jedes Mal fertig gewesen, aber was tut man nicht alles für seine Katze. Freitags mussten wir wieder zum TA, das "In den Korb packen" war der Horror - Beim TA war alles soweit o. k. Allerdings hat Bimba uns das alles nicht verziehen. Sie zieht sich total zurück, frisst immer noch nicht, jetzt kommt noch eine entzündete Bauchspeicheldrüse hinzu. Dagegen gibts wieder Spritzen, fürs Herz erstmal nichts. Tagsüber (auch jetzt) liegt sie nur unter dem Bett, macht einen total müden Eindruck. Abends kommt sie etwas raus. Sie ist schnell müde. Ich bin jetzt total durcheinander, ob das alles nur von den Krankheiten kommt, von ihrem seelischen Zustand (Feliway und Bachblüten im Trinkwasser sind im Einsatz), von der Wärme der letzten Tage.... Alles dreht sich immer nur darum, wie sie atmet, ob sie evtl. doch etwas frisst, ob sie Schmerzen hat. Ob es evtl. besser ist, sie doch über die RBB zu bringen - Aber wann ? Es macht einen schier wahnsinnig. So - das ist jetzt ein sehr langer "Beitrag" geworden, alles ist immer noch nicht gesagt, aber ich schicke ihn einfach mal ab.

Merline
27.07.2003, 14:35
Hallo Ute,

es ist schon schrecklich, wenn unsere Puschelviecher krank werden und man nicht weiss, was man tun soll :(
Ich hoffe mit Dir, dass sich Deine Kleine bald wieder erholt und wir drücken alle Daumen und Pfötchen für sie.

Die Hitze tut bestimmt auch einiges für ihren Zustand, aber was Ihr tun könnt/sollt, kann ich auch leider nicht sagen...
Seid weiter so lieb und fürsorglich, ich denke, sie wird Euch bestimmt "sagen", wenn sie nicht mehr mag.
Nach dem ganzen Stress ist fast normal, dass sie sich zurückzieht, denn sie braucht die Erholung.
Leider kann ich auch nicht viel weiterhelfen, glücklicherweise hatten wir noch nie solch schwere Krankheiten bei unseren Katzen. Ich kann Dir nur meinen Trost und Beistand schreiben und mit Euch hoffen !!!

katzenbande
27.07.2003, 15:43
Auch ich fühle mit dir.
Und ich hoffe mit der, dass Bimba es doch noch schafft und wieder gesund wird.
Halte uns doch bitte auf dem laufenden, wenn es etwas neues gibt.

Sima
27.07.2003, 15:57
Hallo Ute,

Du tust mir so leid....es ist schrecklich, ein schwer krankes Tier zuhause zu haben. Leider können sie uns gar nie sagen, was ihnen wehtut oder was man für sie tun könnte.
Daß Eure Maus jetzt so ruhig und zurückgezogen ist, finde ich auch relativ verständlich. Sie hat ja wirklich eine ganz harte Zeit hinter sich.
Sicherlich gibst Du ihr ganz viel Liebe und Zuwendung und genau das braucht sie jetzt auch. Ich drücke Dir alle Daumen, daß sie bald wieder zu Kräften kommt und sich ihr Zustand stabilisiert.
Viel Glück und alles, alles Gute ! Halt uns auf dem Laufenden !

TINA3
27.07.2003, 15:58
Hallo Ute

oh du arme ich kann nur allzugut verstehen was du jetzt durch machst.Bitte aber kämpfe,kämpfe mit ihr und hör auf sie.
Wenn Bimba über die Regenbogenbrücke gehen möchte dann wird sie es dir zeigen.
Es werden wohl mehrere Faktoren eine Rolle spielen.
Autofahrt die fremden Personen die vielen Medikamente und natürlich auch die Hitze.
Gebe ihr viel Liebe und zeige ihr das du für sie da bist wenn sie dich braucht.
Wir wünschen euch das es Bimba bald besser geht.
Alles Gute
Tina und ihre 6 Racker

Bubu
27.07.2003, 16:06
Hallo Ute,
auch wir fühlen mit Dir !!

Ganz, ganz, ganz viele Daumen und Pfötchen drücken wir, damit es Bimba schnell wieder besser geht.

Alles Liebe und Gute

eis
27.07.2003, 17:59
Hallo Ute,

auch wir wünschen Bimba von ganzem Herzen gute Besserung. Sie hat ja die letzten Tage ganz schön viel Stress gehabt. Und das Wetter nimmt uns Menschen auch mit.
Sei einfach für sie da, das merkt sie und das reicht ihr.
Ich weiß, wie schlimm es ist, wenn eine Katze schwer krank ist. Das habe ich in meinem Leben leider schon öfter erleben müssen. Da leide ich immer mit, als ob eines meiner Kinder betroffen wäre.

Wir drücken Daumen und ganz viele Pfötchen, dass es mit ihr bald wieder aufwärts geht.

Liebe Grüße
Eva

Ute55
27.07.2003, 18:14
Vielen Dank für all die lieben Antworten. Vorhin, als ich das Wasserschälchen (mit Bachblüten) auffüllte, sass Bimba da, wo sonst das Schälchen steht, und wartete auf frisches Wasser. Hinterher konnte ich sie etwas streicheln. Später kam sie nochmals hervor und hat ein paar Krümel gefressen (naja - gefressen ???). Aber man freut sich ja über Kleinigkeiten.
Das Schlimmste ist wirklich, dass die Katzen uns nicht sagen können, wie es ihnen geht, was ihnen wehtut. Mal sehen, wie es mit uns weitergeht. Also, nochmals vielen Dank für die lieben Worte und allen Samtpfoten und Dosenöffnern viele Grüße.

samtpfote5
28.07.2003, 08:44
Das Schlimmste ist wirklich, dass die Katzen uns nicht sagen können, wie es ihnen geht, was ihnen wehtut.

Hallo Ute, du triffst den Nagel auf den Kopf!! Genau das ist es, was mich dann auch immer so fertigmacht!! Man weiß nicht, haben die Katzen Schmerzen, sind sie nur müde, was fehlt ihnen, was wollen sie.

Ich habe auch viel weniger Angst davor, dass eine unserer Katzen mal über die Regenbogenbrücke gehen wird, als vielmehr davor, dass ich den Punkt, an dem es Zeit wird, loszulassen, nicht erkenne..... :( :(


Ich drücke dir gaaanz ganz fest die Daumen, dass Bimba wieder gesund wird und ihr noch eine wunderschöne Zeit miteinander habt!

GinaGlückskatze
28.07.2003, 13:21
...wir drücken ganz feste mit.....immerhin klingt das doch schon nach einem ganz kleinen Hoffnungsschimmer ?

Ute55
28.07.2003, 15:27
Leider ist der Hoffnungsschimmer schon wieder verflogen. Da Bimba wieder sehr schwer atmete und ihr anscheinend auch leichte Berührungen weh taten, mussten wir sie wieder zum TA bringen und sie auch dalassen. Das Röntgenbild zeigte, dass sie schon wieder voller Flüssigkeit war. Jetzt warten wir auf 16.00 Uhr, dann sollen wir wieder anrufen. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass sie es nicht schaffen wird ... !

samtpfote5
28.07.2003, 15:36
Ach Menno Ute..... :( :(

wir warten mit dir und hoffen mit dir und deiner armen tapferen kleinen Maus.....

samtpfote5
28.07.2003, 16:21
Ute??? Was hat der TA gesagt???

Ute55
28.07.2003, 17:44
Ja, was hat der TA gesagt?!? Wir sind mal wieder so schlau wie vorher. Jetzt haben wir zu Herzmuskelverdickung, Fettleber, Brustfellentzündung, Bauchspeicheldrüsenentzündun g noch schlechte Nierenwerte, die evtl. der Grund für die Flüssigkeit sein könnten - keine Ahnung. Sie behalten Bimba über Nacht bei sich, wollen morgen noch ein paar Untersuchungen machen. Gottseidank haben Sie ihr viel Flüssigkeit abgezogen, sie hat im Sauerstoffkäfig gelegen, anschließend hätte sie sofort gefressen. Ich bin wieder hin- und hergerissen zwischen Hoffnung und "Die Nieren können nicht der Grund sein". Also, wieder einmal warten.
Nochmals vielen Dank für die Anteilnahme. Ich werde Euch morgen wieder über den Stand der Dinge berichten.

Ute55
01.08.2003, 23:59
Hallo,
alle Euren guten Wünsche haben leider nicht geholfen. Bimba ist nicht wieder nach Hause gekommen, jedenfalls nicht lebendig. Nachdem sie am Dienstag lt. TA "ganz munter" war und auch endlich gefressen hat, war wieder mal etwas Hoffnung da. Allerdings ging am Mittwoch um 7.40 Uhr das Telefon und der TA teilte uns mit, daß es ihr wieder sehr sehr schlecht ginge und sie sollte möglich schnell eingeschläfert werden. Als wir sagten, dass wir kommen wollten, war die Antwort, daß sie so schlecht drauf sei, daß es möglichst schnell geschehen sollte. Ich war völlig von der Rolle, sagte
"o.k" und wusste schon im nächsten Moment, daß es ein Fehler war, dann nicht bei ihr zu sein. Aber ich konnte keinen klaren Gedanken fassen. Ich bin dann hingefahren und habe unsere tote Katze abgeholt. Sie sah sehr friedlich aus. Trotzdem war es unendlich schwer, dann zur Arbeit zu gehen (ich kam schon 3/4 Stunde zu spät), während mein Mann Bimba im Garten begraben hat. Den ganzen Tag über kamen mir immer wieder die Tränen. Am nächsten Tag ging es immer bis zu dem Moment ganz gut, bis ich mir vorstellte, daß ich Bimba in ihren letzen Tagen und Stunden so alleine gelassen habe..... !
Es ist vielleicht merkwürdig, aber seit heute abend haben wir bereits zwei Katzen zuhause. Einen großen roten Kater, die totale Schmusebacke, und eine kleine grau-tiger Katze, die der totale Wirbelwind ist. Es ist etwas ungewohnt, nach der ruhigen Bimba (die in den letzten vier Wochen noch ruhiger war) wieder so viel Leben in der Wohnung zu haben. Aber ich glaube, sie werden uns etwas helfen ... Die Trauer um Bimba kommt immer wieder hoch, und sie wird immer etwas ganz besonderes für uns sein .... Wenn man jedoch sieht, wieviel Katzen es im Tierheim gibt, die auf ein Zuhause warten, dann wird es unsinnig, länger zu warten, bis man wieder eine Katze zu sich nimmt. Wir haben uns jetzt wieder in das "Abenteuer Katzen" gestürzt und wir hoffen, dass es wieder ganz lange, vielleicht noch länger als mit Bimba, gut geht.
Alle guten Wünsche für alle Samtpfoten und ihre Dosenöffner.

samtpfote5
02.08.2003, 00:18
Hallo Ute,

es tut mir soo leid, dass Bimba nun doch schon über die Regenbogenbrücke gehen musste.

Ich hoffe, dass eure Neuzugänge euch helfen werden, den Schmerz über Bimbas Tod zu verarbeiten.

riekchen60
02.08.2003, 17:15
Liebe Ute,

es tut mir leid, dass es Deine Maus nicht geschafft hat.

Ich finde es prima, dass Ihr Euch gleich zwei arme Socken aus dem Heim geholt habt und ihnen ein liebevolles Zuhause gebt.

Du hast recht, warum soll man so lange warten, wenn doch so viele Fellnasen auf ein bißchen Liebe und Zuneigung warten.


LG

TINA3
02.08.2003, 20:37
Liebe Ute

es tut mir fürchterlich leid das Bimba nun doch über die Regenbogenbrücke gehen musste.
Ich weiss was dieser Schmerz bedeutet.
Manchmal frage ich mich ob wir vielleicht den Tierärzten zu dolle vertrauen.
Toll finde ich es das du dir gleich zwei neue Racker geholt hast das ist fürchterlich lieb von euch.
Habt viel Spass miteinander.

Ich denke an euch und Bimba.
Traurige Grüsse
Tina und ihre 6 Racker