PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aussichtloser Kampf?



Bina
13.07.2003, 07:50
Hallo Ihr Lieben.
Habe am Freitag wieder eine kleine Pflegekatze aufgenommen. Ein paar von Euch haben ja die Geschichte von meinen kleinen Fritz verfolgt, der es trotz eines langen Kampfes um sein Leben nicht geschafft hat. Nun steht fest, daß er Katzenseuche hatte.
Das wußte ich allerdings noch nicht, als ich am Freitag die kleine "Mable" mitnahm. Sie sieht sehr schlecht aus, frißt nicht und ist schon sehr ausgetrocknet.
Ich fahre gleich nocheinmal mit ihr zum TA- aber ich denke, daß dies ein fast aussichtsloser Kapf ist...
Sie ist so ein süßes Mäuschen; erst ca.9Wochen alt. Sie genießt jede Minute, die man sie streichelt und auf dem Arm hält...
Ich hoffe, ich kann die richtige Entscheidung treffen.
So lange wie mein kleiner Fiti soll sie nicht leiden müssen.

Liebe Grüße von Eurer - mitlerweile doch ziemlich angeschlagenen-
Bina

Sima
13.07.2003, 11:20
Hallo Bina,

es ist wirklich toll von Dir, daß Du die kleine Mable aufgenommen hast...trotz ihres Zustandes. Gerade darum hat sie es verdient, daß sich jemand ganz lieb um sie kümmert.
Ich drücke Dir natürlich ganz fest die Daumen, daß Mable es packt ! Was hat der Tierarzt denn gesagt ? Hat sie auch Katzenseuche ?? Hoffentlich nicht ! Woher ist die Kleine denn und was ist mit ihr passiert ?
Als unser Hund damals vor 6 Jahren ein 6-Wochen altes Katzenbündel mitten in der Pampa entdeckt hat, hat auch keiner gegeglaubt, daß wir den kleinen Wurm durchbringen. Er war total ausgetrocknet, hatte Schnupfen ohne Ende und war nur Haut und Knochen...aber geschnurrt hat er wie ein Weltmeister ! Obwohl unsere TÄ nicht viel Hoffnung hatte, hat sie alles für ihn getan, er bekam Infusionen und lag 1 Woche auf Station. Er hat gekämpft wie ein Löwe, darum haben wir ihn Richard Löwenherz getauft...und jetzt sitzt ein großer, wunderschöner Kater bei mir in der Wohnung, den ich nicht mehr missen möchte !!
Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, daß die Sache mit der kleinen Mable gut ausgeht. Gerade weil Du erst Deinen Kater auf so traurige Art und Weise verloren hast.
Falls es wirklich nicht mehr geht, hast Du natürlich recht, sie nicht lange leiden zu lassen. Auch das ist ein Freundschaftsdienst !

samtpfote5
13.07.2003, 11:37
Liebe Bina,

ich wünsch dir alles Gute mit der armen kleinen Maus!!! Ich drück dir ganz fest die Daumen, vielleicht geht ja doch noch alles gut aus!

eis
13.07.2003, 11:49
Hallo Bina,

wir drücken alle Pfoten und Daumen für Mable. Katzenseuche ist ja nicht unheilbar. Unsere Susi bekam starke Medikamente und hat es, zwar nur Haut und Knochen und sehr schwach, überlebt. Heute ist sie eine wunderschöne Katze.
Aber mir hat der TA eindeutig gesagt, wenn ich Katzenseuche im Haus hatte, ist es unverantwortlich, neue nicht geimpfte Katzen aufzunehmen. Und zwar für einen Zeitraum von ca. 3 Jahren. Solange halten sich die Erreger trotz Desinfektion im Haus.
Ich habe mittlerweile einige Katzen dazugenommen, aber sie durften erst zu uns kommen, als der Impfschutz komplett war. Ich wollte das Risiko, noch eine Katze dadurch zu verlieren nicht eingehen.
Immerhin ist uns Nermal, die wir gleichzeitig mit Susi aufgenommen hatten, auch an der Katzenseuche gestorben. Sie war wesentlich schwächer als Susi. Der TA hatte die Krankheit zu spät erkannt.

Liebe Grüße und toitoitoi
Eva

riekchen60
13.07.2003, 11:51
Hallo Bina

Ich wünsche dir alles Gute und viel Glück, dass die kleine Mable es diesmal schafft.
Dafür drücken wir hier alle Daumen und Pfoten.
Ich finde es wirklich echt super, wie du dich um die kleinen Pflegefälle kümmerst.
Meine Hochachtung!
Halte uns bitte auf dem Laufenden!

LG

Bina
13.07.2003, 13:43
Habe Mable doch nocheinmal mit heimgebracht.
Ich will es noch bis morgen versuchen. Allerdings sitze ich hier startklar, falls es doch noch heute zu Ende geht.
Sie sieht jetzt schlechter aus als heute Morgen, obwohl sie Antibiotika und Flüssigkeit gespritzt bekommen hat.
Momentan sitzt sie unter einer Rotlichtlampe und hat- glaube ich zumindest- keine Schmerzen.
An dieser Stelle nochmal Danke an die "Katzenfrau", die mir die Lampe ausgeliehen hat !

@ eva: ja, leider halten sich die Katzenseucheerreger sehr lange; als ich Mable aus dem TH mitnahm wußte ich aber noch nicht, daß der kleine Fritz die Seuche hatte. Aber selbst wenn ich es gewußt hätte, ich hätte sie dennoch mitgenommen. Im TH wären ihre Chancen nämlich noch geringer gewesen...
Verdammte ******- Seuche!!

Ich halte Euch auf dem Laufenden!

eis
13.07.2003, 13:52
@Bina: ich kann dich ja verstehen. Ich nehme ja auch immer wieder ganz bewußt kranke oder verstörte Tiere auf, die sonst keine Chance bekommen.
Und sei dir sicher, selbst wenn Mable es nicht schaffen sollte, hat sie wenigstens das Gefühl bekommen, dass sie für jemanden sehr wertvoll war. Das werden viele Katzen leider nie erleben.

*immernochdaumenund pfötchendrück*

Liebe Grüße
Eva

Bina
13.07.2003, 13:55
Liebe Eva!
Ich sehe es genauso. Und mit diesem Gedanken tröste ich mich auch. Leider gibt es so unendlich viele Katzen, die furchtbar leiden müssen und niemals jemandem etwas bedeutet haben...

eis
13.07.2003, 14:01
Siehst du Bina, deshalb stehe ich jeden Abend über eine Stunde im Hof und rede mit den verwilderten Katzen. Auch diese Tiere, die von anderen nur weggejagt oder auch geschlagen werden, sollen das Gefühl haben, nicht jeder Zweibeiner ist böse.
Und einer der wilden, ich rufe ihn Streuner, kam im März mit einer entzündeten Pfote. Er war einige Wochen nicht zum Fressen gekommen und ich hatte mir schon Sorgen gemacht. Er ließ sich damals auch bereitwillig einfangen. Mehrere Besuche beim TA, regelmäßige Antibiotikagabe und viele Streicheleinheiten, die er bis zu diesem Zeitpunkt eher abgelehnt hatte, und nun habe ich abends in Hof und Garten einen ständigen Begleiter.

Im Dorf haben mich zwar schon alle für verrückt erklärt (ich setze mich oft mitten zwischen die Katzen oder begebe mich auf alle Viere), aber die Liebe und das Vertrauen, das mir diese Miezen mittlerweile entgegenbringen, ist die Sache wert.
Mir tut es jedesmal weh, wenn ich eine Katze soweit habe, dass sie vermittelt werden kann und ich sie dann hergeben muß.

Liebe Grüße
Eva

Sima
13.07.2003, 14:02
Hallo Bina,

Mensch, ist das schlimm....die arme Maus !
aber es ist so klasse von Dir, daß Du ihr soviel Liebe und Geborgenheit gibst und ihr beistehst, auch wenn es Dir selber so wehtut ! Es gibt nicht sehr viele Menschen, die so selbstlos denken !!
Weiterhin alles Gute und viel Kraft, egal wie's ausgeht....
(aber so ganz geb ich die Hoffnung noch nicht auf !!)

Bina
13.07.2003, 18:59
Vorhin wurde Mable eingeschläfert.
Es war die richtige Entscheidung, denn sie hätte doch nur noch gelitten. Als ich beim TA ankam, war sie schon sehr aphatisch.
Sie hätte es nicht geschafft.

Auf Wiedersehen, kleine Mable!

eis
13.07.2003, 19:01
Hallo Bina,

tut mir sehr leid. Aber sie hat wenigstens erfahren, dass es Liebe vom Menschen zum Tier gibt.

Traurige Grüße
Eva

Sima
13.07.2003, 19:27
Hallo Bina,

es ist wiklich traurig, daß Mable es nicht geschafft hat und nur so ein kurzes Katzenleben haben durfte. Umso schöner ist es, daß Du ihr in ihren letzten Tagen beigstanden hast und sie auf ihrem letzten Weg begleitet hast. Es war dann wohl doch die richtige Entscheidung, sie zu erlösen und es war mutig von Dir, diese Entscheidung für Mable zu treffen.

riekchen60
13.07.2003, 22:09
Hallo Bina

Es tut mir sehr leid, dass Mable es nicht geschafft hat, zum Glück warst du an ihrer Seite und hast ihr in ihrem kurzen Leben ein bißchen Liebe geben können.
Dafür wird sie dir dankbar sein.

LG

admin
14.07.2003, 08:46
@Bina,
es tut mir sehr leid zu lesen, daß nach Ihrem kleinen Kater nun auch das Pflegenkätzchen sterben mußte.
Manchmal erscheint uns das leben in solchen Dingen sehr, sehr ungerecht. Dennoch war es eine sehr liebvolle Geste die kleine Mable wenigsten einige tunden in einer wohlbehüteten Umgebung sein zu lassen.

Was die Parvorviren angeht, die die Katzenseuche auslösen, so sind diese in der Umwelt äßerst gut überlebensfähig. Daher auch immer der Hinweis auch reine Wohnungskatzzen impfen zu lassen, da wir mit Schuhen und Kleidung die Viren einschleppen können und so als Vektoren fungieren.

Die unbehüllten parvoviren können sich in Kotpartikeln über mehrere Monate halten. 1g reicht aus, um eine Population von mehreren Tausend ungeschützten Tieren zu infizieren. Gegenüber handelsüblichen Reinigungsmitteln ist es resistent. Zerstört werden die Viruspartikel durch Formalin und Chlorverbindungen.
Das heißt für Sie also hinsichtlich eines neuen Kätzchens:
alles entsorgen womit die kranken Tiere in Berührung kamen (Katzentoiletten, Näpfe, Liegeplätze, Kratzbaum etc).
Die entsprechenden Reiniger bekommen Sie in der Apotheke.
Um ganz sicher zu sein, sollte ein Neuzugang aber etwa 14-16 Wochen alt und zweimal geimpft sein. Nach der zweiten Impfung sollte 2-4 Wochen gewartet werden, damit sich ein belastbarer Impfschutz entwickeln kann.
Alles Gute! ;)
dr. kirsten thorstensen
vet services manager

zooplus AG

Gabi
14.07.2003, 08:54
Liebe Bina,

ich habe erst jetzt gelesen, was passiert ist, ich gehe höchst ungern in dieses Forum.

Ich finde es so toll von Dir, dass Du dem Kätzchen helfen wolltest und alles dafür getan hast. Wenigstens die letzten Stunden auf Erden hat das Lütte noch Deine Liebe und Wärme spüren können und sich nicht allein gefühlt.

Leider sollte es nicht sein, dass die Kleine wieder gesund wird. Es tut mir so unendlich leid für Dich. Fühle Dich feste von mir gedrückt.

shiela
14.07.2003, 12:26
Hallo Bina,

Du hast mein ganzes Mitgefühl. Ich ziehe den Hut. Das ist unglaublich tapfer, erst das Katerchen zu verlieren und sich dann noch liebevoll um die kleine Mable zu kümmern. Egal wie kurz das Beisammensein ist, man schließt so einen süßen Wurm schnell ins Herz und es tut weh, ihn dann gehen lassen zu müssen.

Du hast die richtige Entscheidung getroffen. Sie hat nicht leiden müssen, bekam Zuwendung und Liebe. Das ist mehr, als viele TH-Katzen je erleben.

Merline
14.07.2003, 12:32
Ach Bina...mir fehlen bei sowas immer echt die Worte...
Aber Du hast Mable noch ein paar schöne Tage bereitet und dafür wird sie Dir immer dankbar sein und im Regenbogenland den anderen von Dir erzählen.

Calinka
14.07.2003, 13:22
Hallo Bina!!!

Es tut mir sehr leid, dass die kleine Mable es nicht geschafft hat!! Trotzdem ein großes Lob an dich, dass sie zumindest eine kurze Zeit bei dir sein durfte!

Bina
14.07.2003, 19:48
Ihr seid alle so lieb, und es tut gut, Eure Antworten zu lesen.
Ich möchte an dieser Stelle alle anderen Pflegestellen und liebevolle "Katzenmenschen" grüßen. Viele von meinen Bekannten haben in der letzten Zeit auch Kätzchen verloren, trotz bester Pflege.
Vielleicht kann ich ja noch ein paar Leute überzeugen, sich auch im Tierschutz zu engagieren und/oder sich als Pflegestelle beim örtlichen Tierheim anzubieten.
Die meisten Katzenkinder blühen in ihren Pflegestellen richtig auf und können von dort aus in ein schönes Katzenleben im neuen Zuhause entlassen werden. Es geht nicht immer so schlimm aus wie bei mir!!
Die meisten TH sind vor allem in den Sommermonaten sehr froh über kompetente Pflegestellen. Also, denkt mal drüber nach!
Liebe Grüße,
Bina